ENDZEITBEGINN 1948? - Wann kommt Jesus wieder?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber Norbert,

      dazu möchte ich bitte einen Beleg haben, dass die EKD solches sagt. Das hieße nämlich, dass alle Moslems, alle Hindus, alle Buddhisten, alle Atheisten (die gar nicht an Gott glauben), usw. "Antisemiten" sind.

      Antisemitismus bedeutet, dass man einem Volk (in dem Fall den Semiten, enger gesagt den Juden) das Lebensrecht abspricht und sie nicht als menschliche Wesen betrachtet.

      Solche Sätze hast du hier von keinem gelesen! Ich teile sicher nicht alle Ansichten der STA oder von benSalomo speziell, aber dergleichen hat hier keiner geschrieben.

      Der Vorwurf "Antisemitismus" ist mittlerweile derart modisch und vollkommen fehlverstanden, dass es schon weh tut.
    • Seele1986 schrieb:

      Antisemitismus bedeutet, dass man einem Volk (in dem Fall den Semiten, enger gesagt den Juden) das Lebensrecht abspricht und sie nicht als menschliche Wesen betrachtet.
      Das ist schon rassistischer Hitler-Nazi Antisemitismus! Antisemitismus ist aber auch wenn man sagt: "Das, was die Juden den Palästinensern antun, ist das Gleiche, was die Nazis den Juden angetan haben!" Antisemitismus ist auch wenn jüdische Grabsteine mit Hakenkreuzen verschmiert werden, Antisemitmus ist auch wenn gesagt wird "Die Juden haben Jesus Christus gekreuzigt!"
      Antisemitismus ist auch wenn gesagt wird, "Die Juden haben den Arabern das Land gestohlen!" ; Antisemitsimus ist auch wenn gesagt wird : "Israel ist ein Apartheids-Staat!" All das und noch viel mehr ist Antisemitismus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert schrieb:
      Die entscheidende Frage lautet: "Ist das Volk Israel auch heute noch das auserwählte Volk Gottes?" Jeden, der diesen Satz ablehnt, bezeichnet unsere Evangelische Kirche heute(!!!) ... als "Antisemiten"!
      ======================================================================================================
      Wie immer versuche ich die Aussagen der Schrift als Grundlage für weitere Überlegungen zu nehmen.
      Dort wird eigentlich im ganzen NT--ich sagte es ja schon---festgehalten, dass das heutige Volk der Juden (Der Staat Israel)
      seit Golgatha nicht mehr das Volk Gottes, "das Israel Gottes" ist.

      Antisemitismus? in diesem Zusammenhang ? herrscht deshalb Verwirrung, weil die bibl. Begriffe (und Textabschnitte)nicht genügend genau dazu
      studiert werden.

      Das AT und NT "Volk Gottes" stand und steht in der Nachfolge Gottes---und hat NT auch den Glauben an Jesus Christus.
      Was man ja wohl von dem Volk im Staate Israel als DAS KENNZEICHEN DER NACHFOLFGE nicht behaupten kann-----
      Das Nichtglauben an Jesu bezeugen ja die Juden im Staate Isreal selbst ausdrücklich.

      Die Mißverständnisse entstehen, weil man nicht sauber die bibl. Definitionen von "erwählt, auserwählt, ersetzt, verworfen ---etc" bereit ist zugrunde zu legen und von dort her weiter zu studieren.

      y.
    • Die biblische Beantwortung der Frage, "Ist das Volk Israel auch heute noch das auserwählte Volk Gottes?", ergibt sich einzigst und allein aus Römer 11,1+2:

      Bibelstelle

      Paulus schreibt: "Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! ... Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor ersehen hat!" (Römer 11,1-2)
      ===> Damit sagt die Bibel - ja auch das Neue Testament(NT) klipp und klar, dass das
      Volk (!!!) Israel n i c h t(!!!) verstossen ist! Dies ist das eindeutige Zeugnis des NT!!! - Somit haben alle diejenigen, die hier im Adventisten Forum geschrieben haben, dass das Volk Israel h e u t e keinerlei Heils-Bedeutung habe und "verworfen sei" Unrecht und liegen "grotten" falsch!
      Dass die Juden wieder von Gott angenommen werden - was sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel zieht - vom AT bis zum NT! - belegen uns in Römer 11 noch drei weitere Stellen:
      1.)

      Bibelstelle

      "Denn wenn ihre Verwerfung (die nur zeitlich war, von max. 35 - 1948 !!!) die Versöhnung der Welt [zur Folge hatte], was wird ihre Annahme anderes [zur Folge haben] als Leben aus den Toten?" (Römer 11,15)

      2.)

      Bibelstelle

      "und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht(Jes.59,20; Jer.31,33): >>Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden, und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde<<.(Römer 11,26-27)

      3.)

      Bibelstelle

      " Denn Gott hat alle (Juden und Christen und Heiden) miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich aller erbarme. (Römer 11,32)

      Wie kann man nur auf Grund dieser eindeutigen Bibelstellen überhaupt auf die Idee kommen, "Dass das Volk Israel von Gott ewig verworfen ist!" ? Man hat eben seine Bibel nicht gründlich genug gelesen und vergessen dass "die Wurzel dich trägt!" (Röm.11,18) ===> Also "Israel trägt die Christenheit!" heißt das somit! ===> Israel ist also nicht verworfen,

      Bibelstelle

      "Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen oder sind unwiderruflich." (Römer 11,29)
      Bis sich diese biblische Erkenntnis in der Evangelischen Kirche Deutschlands durchgesetzt hatte, dauerte es mehr als 400 Jahre und führte über den Antisemitismus eines Martin Luther bis zu den nationalsozialistischen Hitler getreuen "Deutschen Christen"! In der kath. Kirche hat sich diese Erkenntnis erst nach dem II.Vatikanischen Konzil durchgesetzt, bei den Siebenten Tages Adventisten(STA) bis heute nicht!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wie kann man nur auf Grund dieser eindeutigen Bibelstellen überhaupt auf die Idee kommen, "Dass das Volk Israel von Gott ewig verworfen ist!" ?
      Ich hatte kein Wort von "Verworfen" gesprochen----allerdings kenne ich deinen Gedankenkurzschluss (und den deiner zahlreichen Glaubensfreunde nur zu gut.

      Auch Paulus---wie Du richtig anführst--spricht ja eben genau so wie ich von keiner (ewigen) Verwerfung, ----

      trotzdem bezeichnet Paulus schon die Juden seiner Zeit als die aus dem Ölbaum ausgebrochenen Zweige, und das gilt bis Heute!
      ===================================================================================================
      Da wird der Heilsplan Gottes von dir (noch) nicht verstanden.--------
      nein, die Juden nicht , und auch sonst Niemand ist von Gott "VERSTOSSEN" (Rö. 11/1 ausgeschlossen für immer vom Heil)
      aber sehr wohl auf Grund ihrer Ablehnung Jesu "verstossen" aus der Gemeinschaft der Gläubigen, (=dem Israel Gottes.)

      d.h. im Kurztext:
      +) Da jeder Heide (= glaubt nicht an Gott/Jesus) kann durch Bekehrung usw. in die Nachfolge des Volkes Gottes kommen, Niemand ist verstossen und ausgeschlossen von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen--er muß nur Gebrauch davon machen!

      +) Die Juden sind---bis zum heutigen Tage eben----Heiden, warum? weil sie das Angebot zur Nachfolge Jesus nicht angenommen haben,

      +) Jeder einzelne Jude --so wie jeder andere Heide auch---kann sich (zukünftig) jederzeit "bekehren"---sagt ja schon Paulus,

      +) Erst dann :!: gehört er wieder zum Volk Gottes, zum "Israel Gottes"---erklärt dir Paulus mit genau den von dir angeführten Bibeltexten.
      Du hast diese Texte "sinngemäß" uminterprettiert, als wären sie nun "endgültig verstossen"
      =======================================================================================================
      Du hast das Gleichniss des Ölbaumes uminterprettiert.

      Resümee:
      Die von dir angeführten Paulus Texte bezeugen meine Aussage:
      +) Die Juden sind (bis heute) nicht in der Nachfolge Christi, somit nicht Gottes Israel---dazu müßten sie sich erst bekehren.

      +) Das hat nichts mit engültigem Verstossen sein ,mit endgültigem Ausschluss von der Möglichkeit des ewigen Heils zu tun.
      wie von dir fälschlich in meine Aussage (hinein) gelesen.

      +) "die Adventisten" bezeugen damit exakt die von dir angeführten biblischen Texte in Rö-Brief.

      +) diese NT-Glaubensgemeinschaft (in Christus Rö. Brief) ---ob sich nun zukünftig oder nicht, noch Juden "bekehren" werden --- IST bereits im Status "Ganz Israel" ---und zur Rettung bereit.

      +) Somit kann die Staatsgründung und das Volk dort in keinster Weise ein "Zeichen Gottes" sein.
      ===============================================================================================
      Nochmal: Gott "arbeitet" mit seinem Volk---und führt nicht Ungläubige zusammen, warum auch ?

      so, jetzt könnte in diesem Sinne auf dein Verständnis zu den Bibeltexten eingegangen werden---tue ich aber jetzt, der Länge des Beitrages wegen nicht.
      y.

      PS: wenn du schon Bibeltexte zitierst (Rö 11/15) dann bitte zitiere diese frei von deinen Vermutungen um Irrtümer zu vermeiden.
      Denn deine eingefügten Vermutungen müßtest Du erst möglichst von der Bibel her erst mal zu begründen versuchen.
      Mach das doch mal gleich mit diesem Vers
      :wink:
    • Yokurt schrieb:

      +) Somit kann die Staatsgründung und das Volk dort in keinster Weise ein "Zeichen Gottes" sein.
      =============================================================================
      Die Staatsgründung Israels am 14. Mai 1948 war aber sehr wohl ein "Zeichen Gottes" - und zwar das Endzeit-Zeichen Gottes schlechthin!: ===> Die Juden kehren nach Israel zurück - fast 50 Mal im AT prophezeit!
      Die Staatsgründung Israels am 14. Mai 1948 war vorhergesagt in der Bibel :Jesaja 66,8: "Wer hat so etwas schon gesehen oder davon gehört? Kann ein ganzes Land an einem einzigen Tag zur Welt kommen? Wird ein Volk in einem Augenblick geboren? Ja, Zion wird es so ergehen! Kaum spürt sie die ersten Wehen - schon sind ihre Kinder da." (Hoffnung für alle - Bibel)

      Nach 1913 Jahren (35 n.Chr. = Steinigung des Stephanus bis 1948) hat Gott den Heilsweg mit Israel wieder aufgenommen! Zur Zeit läuft - bis zur baldigen Entrückung der Gemeinde Jesu von dieser Erden - eine Parallelzeit zwischen der Gemeinde Jesu und Israel - und nach der Entrückung der Gemeinde, wird Israel das einzigste Heilsorgan auf Erden sein, wenn die Kirche(=Gemeinde), von dieser Erde von Jesus in den Himmel genommen wurde! Jahweh und Jesus haben die Juden als "auserwähltes Volk" niemals vergessen - deren Erwählung war vor aller Zeit und Ewigkeit schon geplant und gilt unwiderruflich und ewig! (Römer 11,29/ 4.Mos.23,19/ 1.Sam.15,29/ Mal.3,6/ Hebr.6,18) ===> Ewig ist und bleibt das Volk Israel das auserwählte Volk Gottes!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die Staatsgründung Israels am 14. Mai 1948 war aber sehr wohl ein "Zeichen Gottes" - und zwar das Endzeit-Zeichen Gottes schlechthin!: ===> Die Juden kehren nach Israel zurück - fast 50 Mal im AT prophezeit!
      Fehlt also nur noch, dass der liebe Gott seinem "!Endzeit-Zeichen" ein weiteres hinzufügt, durch das Gläubig "machen" aller Juden in Israel"
      Ggf- kannst Dzu dafür ja auch eine Berechnung liefern ? oder?


      Norbert Chmelar schrieb:

      Die Staatsgründung Israels am 14. Mai 1948 war vorhergesagt in der Bibel :Jesaja 66,8:
      Hättest Du dich schon mal mit "bedingter Prophetie" des AT beschäftigt ?--------


      Norbert Chmelar schrieb:

      Nach 1913 Jahren (35 n.Chr. = Steinigung des Stephanus bis 1948) hat Gott den Heilsweg mit Israel wieder aufgenommen!
      Zu dumm nur, dass diese Juden sich immer noch beständig gegen Jesus als den erwartenden Messias stellen--


      Norbert Chmelar schrieb:

      deren Erwählung war vor aller Zeit und Ewigkeit schon geplant und gilt unwiderruflich und ewig!
      ja, Gott hatte und hat immer ein "Israel Gottes" gehabt---aber wer seine Einladung ablehnt---


      Norbert Chmelar schrieb:

      Ewig ist und bleibt das Volk Israel das auserwählte Volk Gottes!
      Das auserwählte Volk ist immer Jenes, welches sich "einladen" läßt----Die Juden , seit Golgatha und im heutigen Israel haben sich selbst "ausgeladen"

      Dein Verständnis vom bibl. Erlösungsplan widerspricht mMn. vielen Bibeltexten (in der Zusammenschau)
      solltest mal dazu ein adv. Seminar besuchen ;)
      oder mehr "Eigenstudium" betreiben, statt die Meinung Anderer lediglich zu übernehmen---

      die Leser mögen deine Sicht gut hinterfragen.
      y.

      PS: das geistliche Kennzeichen für das "Israel Gottes" :?: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn--- findest Du in der Antwort auf diesen Vers.
    • Es tut mir leid, Lieber Norbert, dass ich Dir Schlaf und Verstand raube, sodass Du nicht mehr logisch denken kannst.

      Du ignorierst, dass Gott dem Volk Israel / Juda durch den Propheten Daniel in Kap. 9:24-27 noch eine Frist von 490 Jahren gibt, um seinen Gott gegebenen Auftrag der Weltmission zu erfüllen und dass Israel dabei völlig versagte. Ja, sogar seinenErlöser und Retter, den Messias, brachten sie durch die Hand der Heiden um.

      Dann ignorierst Du, dass schon Jesaja davon spricht, dass er aus seinem Volk so groß wie der Sand am Meer - ein Hinweis auf Abrahan - nur einen kleinen Überrest retten will. Und genau diese Verheißung hat Gott wahr gemacht, indem er aus dem Millionen Volkl Israel zu Pfingsten mit 3000 Leuten weiter machte. Und Paulus deutet dann in Röm 11 im Gleichnis vom Ölbaum Israel an, dass der altem fast verdorrte Baum weiter lebt, als die frischen, wilden Zweige eingepfropft werden und auch ausgebrochene alte Zweige hier und da eine zweite Chance haben. So wird aus dem alten Ölbaum mit den neuen Zweigen ein zwar äußerlich erneuerter Baum, aber es ist immer noch der alte Ölbaum Israel.Gott hat immer nur ein unersetzbares Volk.

      All das, lieber Norbert schlägst Du bind weg in den Wind, nur um bei Deiner dispensationalistischen Menschen Lehre bleiben zu können. Bedenke aber, dass manche Lehre der Menschen ins ewige Verderben führt. Noch ist Gnadenzeit !

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • benSalomo schrieb:

      Und Paulus deutet dann in Röm 11 im Gleichnis vom Ölbaum Israel an, dass der altem fast verdorrte Baum weiter lebt, als die frischen, wilden Zweige eingepfropft werden und auch ausgebrochene alte Zweige hier und da eine zweite Chance haben.
      Genau dieses Gleichnis von Paulus ist es, was "ignoriert" werden muß------denn ansonsten müßten die "Dispenstionalisten" ja erklären, wie "Anders" sie dieses NT Zeugnis --in ihrem Sinne---passend zu ihrer These verstehen. Was sie ja eben nicht können, also muß ignoriert werden.

      Es müßen ja weiters auch aus diesem Grunde viele andere NT Textabschnitte ständig ignoriert werden.

      "Ignorieren" müßen ist damit ja das Merkmal dafür, daß die notwendige Zusammenschau aller relev. Bibel-Abschnitte nicht gelingt.

      Signifikantes Merkmal an welcher diese These sofort in allen Publikationen erkannt werden kann: Es wird ausschliesslich mit AT Texten und Prophezeihungen "argumentiert", obwohl das Heilsgeschehen längst sich anders entwickelt hat---daher muß und wird die NT Weiterentwicklung "ignoriert".
      Es kommt daher kein einziges NT Argument, welches nicht sofort als unhaltbar erkannt werden würde
      Die Dispensationalistische Lehre bleibt ---wie die Juden ja auch in ihrem Verständnis---im AT "stecken"

      Golgatha hat vieles verändert.
      Paulus und seine jüdischen Glaubensbrüder haben die Veränderung des Heilsgeschehen verstanden---die Juden bis heute nicht.
      Und die Dispensitionalisten eben auch nicht.
      y.
    • GOTTES GNADE ÜBER ISRAEL!

      Yokurt schrieb:

      Fehlt also nur noch, dass der liebe Gott seinem "!Endzeit-Zeichen" ein weiteres hinzufügt, durch das Gläubig "machen" aller Juden in Israel"
      Auch das wird kommen, wenn Gott "die Decke von ihren (=der Juden) Augen hinwegnehmen wird" (2.Kor.3,16) und wenn der Heilige Geist allen Juden ins Herz geben wird: >>JEHOSCHUA VON NAZARETH IST EUER MESSIAS!<< spätestens in der Schlacht von Harmagedon!

      Yokurt schrieb:

      Zu dumm nur, dass diese Juden sich immer noch beständig gegen Jesus als den erwartenden Messias stellen--
      Ja, das bestreitet doch auch niemand! Dennoch bleibt "Israel = Gottes erstgeliebtes Volk" - denn wie oft hatten die Juden ("ein halsstarriges Volk" ) gegen Gott und Moses gemeutert! Aber dennoch führte er sie - trotz allen Ungehorsams! - in das GELOBTE LAND!

      benSalomo schrieb:

      Du ignorierst, dass Gott dem Volk Israel / Juda durch den Propheten Daniel in Kap. 9:24-27 noch eine Frist von 490 Jahren gibt, um seinen Gott gegebenen Auftrag der Weltmission zu erfüllen und dass Israel dabei völlig versagte. Ja, sogar seinen Erlöser und Retter, den Messias, brachten sie durch die Hand der Heiden um.
      Keineswegs! Nur sollte man diese 70 Jahrwochen aufteilen, was schon die Formulierung in Daniel 9 nahelegt: " 7 [Jahr]Wochen___ u n d ___ 62 [Jahr]Wochen; ....___ U n d ___ eine [Jahr] Woche lang;"
      Die letzte, 70ste [Jahr]Woche ist von den 69 [Jahr]Wochen abgetrennt; denn "der Gräuel der Verwüstung" ist noch nicht aufgestellt! Und, Ja, wenn die Gemeinde vor der 70. [Jahr]Woche entrückt wird/ist, dann wird Israel den Auftrag der Weltmission erfüllen, weil es dann das einzige Heilsorgan auf Erden ist!

      Ja, es ist leider richtig, dass beim Erscheinen des Messias Jesus, Israel - aber diese Formulierung ist zu einseitig formuliert, da ja viele vom einfachen Volk Jesus als Messias angenommen hatten! - völlig versagte - versagt haben die 70 Ältesten und der Hohe Priester! Und natürlich stimmt es auch, dass diese Jesus durch die Heiden=Römer umbrachten! Aber eine Kollektivschuld der Juden muss abgelehnt werden , genauso wie eine Kollektivschuld der Deutschen an den Verbrechen der NSDAP abgelehnt werden muss!

      benSalomo schrieb:

      dass er aus seinem Volk so groß wie der Sand am Meer - ein Hinweis auf Abrahan - nur einen kleinen Überrest retten will. Und genau diese Verheißung hat Gott wahr gemacht, indem er aus dem Millionen Volkl Israel zu Pfingsten mit 3000 Leuten weiter machte.
      Auch das ist selbstverständlich richtig - Immer war es nur ein Überrest - aber letztlich sind doch wieder ca. 1 Million Hebräer nach 40 Jahren in das "Gelobte Land" eingezogen - also das "gesamte damals existierende Volk; und sicher - die Ungehorsamen sind vorher gestorbenl Alles richtig; aber am Ende wird eben nicht nur der Überrest, sondern das ganze Volk Israel gerettet werden und sich zu Jesus, dem Christrus bekehren, denn so sagt es Römer 11,26: "und so wird ganz Israel gerettet werden!"

      benSalomo schrieb:


      benSalomo schrieb:Und Paulus deutet dann in Röm 11 im Gleichnis vom Ölbaum Israel an, dass der alte fast verdorrte Baum weiter lebt
      Da sagst Du es ja selbst: "Der Ölbaum Israel" lebt weiter - und das obwohl 6 Millionen Juden im Holocaust vernichtet wurden - als Israel tot war - am Boden lag - da erbarmte sich IHR Gott und schenkte IHNEN eine neue Heimat, in der sie Schutz und Zuversicht haben sollten (Ganz gut ist diese "Wiederauferstehung" Israels in Hesekiel 37 beschrieben ("Auferstehung der Totengenbeine")!
    • Yokurt schrieb:

      "Ignorieren" müßen ist damit ja das Merkmal dafür, daß die notwendige Zusammenschau aller relev. Bibel-Abschnitte nicht gelingt.
      Das kann ich genausogut gegenüber den STA zurückgeben, weil sie Texte ignorieren, denn nie wird konkret auf Römer 11,1-2+26 eingegangen!

      Yokurt schrieb:

      daher muß und wird die NT Weiterentwicklung "ignoriert".
      Keineswegs! Wer wollte denn die Entstehung der christlichen Gemeinde seit Pfingsten (seit Sonntag, 24. Mai 33 n.Chr.) leugnen oder gar ignorieren? Kein Anhänger des Dispensationalismus tut das!

      Yokurt schrieb:

      Die Dispensationalistische Lehre bleibt ---wie die Juden ja auch in ihrem Verständnis---im AT "stecken"
      Eben gerade nicht! Sondern die Dispensationalistische Lehre legt besonderen Wert auf die Tatsache der Entrückung der Gemeinde Jesu, und dass die Entrückung und die sichtbare Wiederkunft Jesu zur Errettung Israels und zur Aufrichtung des 1000jährigen Reiches zwei unterschiedliche Heilszeitpunkte sind und mindestens 7 Jahre dazwischen liegen: das wurde vom Heiligen Geist geoffenbart und ist damit "göttliche Wahrheit" - für andere mindestens eine "mögliche christliche Annahme"!

      Yokurt schrieb:

      Paulus und seine jüdischen Glaubensbrüder haben die Veränderung des Heilsgeschehen verstanden---die Juden bis heute nicht.
      Aber sie - die Juden - werden es noch verstehen - spätestens in der Schlacht von Harmagedon, die ihre Schatten schon vorauswirft!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      aber am Ende wird eben nicht nur der Überrest, sondern das ganze Volk Israel gerettet werden und sich zu Jesus, dem Christrus bekehren, denn so sagt es Römer 11,26: "und so wird ganz Israel gerettet werden!"
      Das ganze (NT) Volk Israel ist schon "ganz"--. :!: (es bedarf nicht der Bekehrung llaer Juden)

      Sicher werden sich Juden bekehren (siehe die Messianischen Judengemeinden in Israel, aber---
      von einer Bekehrung aller Israeliten hat Paulus nicht gesprochen
      ======================================================================================================
      all das sind ja keine neuen Argumente der Dispensitionalisten.

      Das Thema ist so umfassend dass hier mit Sicherheit kein Platz für die aber nötigen Details ist.

      Norbert, ich und Andere auch, haben dich und deine Sicht ---incl. Vorentrückung, 1000 jähriges "Reich ?( auf Erden etc längst verstanden, Du brauchst keine weiteren Wochen und Monate damit zubringen uns immer wieder das Gleiche zu sagen.---

      meine völlig andere Sicht kennst Du auch,
      mehr geht nicht, ist auch gar nicht nötig----wir würden uns nur aussichtslos in weiteren Details verlieren.
      y.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die biblische Beantwortung der Frage, "Ist das Volk Israel auch heute noch das auserwählte Volk Gottes?", ergibt sich einzigst und allein
      Keine einzige bedeutende Frage wird in der Bibel nur in einem einzigen Text (Textstelle) behandelt. Sich auf eine einzige Stelle zu stützen und de Rest der Bibel auszublenden ist der sichere Weg in die Irrlehre - quod erat demonstrandum
      Liebe Grüße, Heimo
    • Pfingstrosen schrieb:

      Evangelikale unterstützen Trumps Vorhaben, Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen
      „Jerusalem war das Epizentrum des jüdischen Glaubens, seit König David vor mehr als dreitausend Jahren mit der Bundeslade in die Stadt tanzte“, erklärte der 77 Jahre alte Pastor. 137.000 von insgesamt 3,8 Millionen CUFI-Mitgliedern hätten dem Weißen Haus Mails geschickt, um eine Änderung der amerikanischen Jerusalem-Politik zu fordern. Die beinah einhellige Kritik aus dem Ausland, wonach Trump den Friedensprozess torpediere, wischte Geschäftsführer David Brog weg: „Das größte Hindernis für Frieden war immer der finstere palästinensische Traum, dass sie das jüdische Volk aus Jerusalem und Israel verjagen können. Präsident Trump hilft, diesen finsteren Traum zu zerschmettern.“

      (Zitat aus obiger Internet-Seite!)
    • Lieber Norbert,

      Lies einmal Apostelgeschichte 13:13.ff

      Das ist die erfüllte Prophetie Daniel 9:24.ff.

      Trau Dich endlich an die wirkliche historische, christozentrische Prophetie-Auslegung!

      Vergiss die futuristischen Auslegungen, welche einen "anderen" Messias als Jesus Christus zum Inhalt haben.