Was liest Du gerade?

    • Ein deutscher Außenminister, Sigmar Gabriel, warnt vor einem "neuen atomaren Wettrennen" und der Gefahr eines Atomkrieges.
      ( aus besagtem STERN-Artikel...)

      Dass im AT (---> siehe Jes.66,15f.) und im NT (----> siehe Offb.9,15-18) dieser III. Weltkrieg als Atomkrieg stattfinden wird, ist klar prophezeit!
      Die Frage, die sich stellt ist die, ob die Gemeinde Jesu vorher noch entrückt wird oder nicht...

      Zitat aus o.g. Artikel:
      Nach einer aktuellen Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri waren Anfang des Jahres 14.935 Atomsprengköpfe im Besitz von neun Ländern. 93 Prozent gehören den USA und Russland, die restlichen sieben verteilen sich auf China, Indien, Pakistan, Israel, Großbritannien, Frankreich und Nordkorea.

      Das würde ausreichen um ein Drittel der Menschheit umzubringen, wie es in der Offenbarung angekündigt wurde!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dass im AT (---> siehe Jes.66,15f.) und im NT (----> siehe Offb.9,15-18) dieser III. Weltkrieg als Atomkrieg stattfinden wird, ist klar prophezeit!
      "klar prophezeit" Norbert!

      Wenig ist klar prophezeit!
      Reicht es Dir nicht korrekterweise zu schreiben (z.B.) "Die Weissagungen aus Jes 66,15 und Offb 9,15-18 weisen ach meinem Verständnis auf einen III. Weltkrieg als Atomkrieg hin"


      Ob Du es glaubst oder nicht: Was Dir als klar erscheint finden andere eine hinterfragenswerte, wenn nicht sogar fragwürdige, Auslegung! ;)

      Also bitte ein wenig mehr Bescheidenheit, wenn's geht! :greet:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Aber bitte, was soll denn das Feuer sonst sein? Die beiden Stellen werden doch erst im Atomzeitalter plausibel. Denn mit diesem Teufelszeug ist es in der Tat vorstellbar, dass 1/3 der Menschheit - nach heutigem Stand sind das 2,5 - 2,7 Milliarden Menschen - durch Atombomben vernichtet werden kann!
    • Feuer wird auch mit dem Heiligen Geist in Verbindung gebracht.....

      Heute stand in unseren Nachrichten , dass der Papst vor einem Atomkrieg warnt.

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------

      Immer wieder der gleiche Mist » Zeit zu leben

      Recht brauchbare Gedanken .......falls man gute Vorsätze gefasst hat.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Jerusalem befand sich vor 2700 Jahren unter jüdischer Herrschaft -
      Und was beweist das?
      Das die Israelis ins gelobte Land eingedrungen sind, da gab es schon vermutlich die Stadt, ist Dir sicher bekannt.

      Jerusalem Liegt in Juda und ist auch nur der Rest des Volkes Israel....
    • Ellen G. White Writings in Multiple Languages

      Beten bringt Kraft, Versuchungen zu widerstehen — Wer das Gebet vernachlässigt, riskiert, dass sich sein Leben durch Sünde wieder verfinstert. Die Versuchungen Satans verlocken zum Fehlverhalten und bringen ihn zu Fall, weil er die Hilfe und Kraft Gottes nicht in Anspruch nimmt, die ihm durch das Gebet angeboten wird. Eigentlich ist es unverständlich, dass sich gläubige Christen immer wieder vom Beten abhalten lassen. Sie wissen doch, dass das Gebet der Schlüssel ist, mit dem sich die himmlische Schatzkammer öffnen lässt, in der die unermesslichen Gaben Gottes für uns bereitliegen! {DG 19.2}Ohne anhaltendes Gebet und sorgsame Wachsamkeit stehen wir in der Gefahr, nachlässig zu werden. Dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass uns die Motivation und Kraft zum Widerstand gegen Versuchungen und zum Gutestun fehlt und wir vom rechten Weg abkommen. Genau das wünscht sich Satan. Deshalb lässt er nichts unversucht, uns vom Beten abzuhalten und uns den Weg zum Thron Gottes zu verstellen. Der bessere Weg zu einem neuen Leben 91f. {DG 19.3}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Als die Trinitätslehre in den 30er und 40er Jahre langsam aber stetig in die STA-Gemeinden eingeführt wurde, warnte ein pensionierter STA-Prediger, J. S. Washborn, eindringlich vor dieser Lehre. Der adventistische Theologieprofessor für Kirchengeschichte George Knight zitiert in seinem Buch „Es war nicht immer so“ einige Sätze aus dem Brief von Washborn:


      „Die Trinitätslehre ist eine entsetzliche heidnische Absurdität, die Jesus von seiner wahren Stellung als göttlicher Erlöser und Mittler beseitigt. Die Bibel ist in Bezug auf das Thema der Persönlichkeit Gottes sehr einfach und klar. Der Uralte, der Vater, ist von Ewigkeit her (Dan. 7,9.13). Jesus wurde vom Vater geboren … (In Spr. 8,22.24 wird von Jesus unter dem Sinnbild der Weisheit gesprochen – siehe auch 1. Kor. 1,24): „Der HERR (Jahwe) hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren.“ Der Sohn sagt, dass er von seinem Vater geboren, hervorgebracht, gezeugt wurde. Satan formte zuerst im Heidentum ein dreiköpfiges Monstrum mit der Absicht, die Gottheit in Misskredit zu bringen (Zeberus, ein dreiköpfiger Hund bewacht die Unterwelt; Trimurti, eine indische Hindu-Göttertriade, bestehend aus Brahman = Schöpfer, Wischnu =Erhalter, Schiwa=Zerstörer; schließlich die „christliche“ Dreieinigkeit, drei Götter in einem; dann vermischte er es mit dem römischen Katholizismus und stellte dieses Monstrum als unseren glorreichen Gott dar – eine schreckliche und absurde Erfindung. Diese ungeheuerliche Lehre wurde aus dem Heidentum in die römisch-päpstliche Kirche verpflanzt. Gegenwärtig ist diese abscheuliche Lehre auf dem Wege, sich heimlich in die Lehren der drei Engelsbotschaften einzuschleichen. Sie ist der Bibel und den Aussagen des Geistes der Weissagung vollkommen fremd. Nichts dergleichen ist von Gott offenbart worden. Für diese abscheuliche heidnische Erfindung ist im ganzen freien Universum unseres heiligen Vaters im Himmel uns seines Sohnes kein Platz.“
      George R. Knight, Es war nicht immer so!, 2002, S. 146


      „Es ist ebenso leicht, sich einen Götzen aus falschen Lehren und Theorien zu errichten, wie ein Götzenbild aus Holz oder Stein zu formen. Durch Satans lügenhafte Darstellung der Eigenschaften Gottes machen sich die Menschen einen falschen Begriff vom Wesen ihres Schöpfers. Von vielen wird ein philosophischer Götze an Stelle Gottes, des Allerhöchsten, auf den Thron erhoben, und der lebendige Gott, wie er in seinem Wort, in Christus und in seinen Schöpfungswerken offenbart ist, wird nur von wenigen verehrt.“ (E.G. White, Der Große Kampf, S. 584)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Also ich lese seit Kurzem im Buch: Die verbotenen Evangelien /Apokryphe Schriften, von Katharina Ceming, Jürgen Werlitz.

      Es war mir schon immer sozusagen suspekt, dass ausgerechnete geistliche Würdenträger den Kanon der Bibel bestimmten.

      Man geht u.a. auf die Frage ein, warum nur gewisse Evangelien in die Bibel aufgenommen, und andere verboten wurden.

      Gesegnete Grüsse, renato23
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Als die Trinitätslehre in den 30er und 40er Jahre langsam aber stetig in die STA-Gemeinden eingeführt wurde,
      (Wieder) falsch!

      Die trinitätslehre war ab 1931 ein Bestandteil der "Glaubenspunkte" und werden und wurden von den Delegierten der Generalkonferenz (also Vertretern aus aller Welt) beschlossen. Die Trinitätslehre war also zu dieser Zeit schon von der Mehrheit so akzeptiert (nicht nur eingeführt bzw. als adventistisch bekannt), dass darüber positiv befürwortend abgestimmt wurde. Über die quota ist mir nichts bekannt, aber sie könnte sicher herausgefunden werden.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Atomkrieg ist prophezeiht!

      Neu

      Zitat aus dem Artikel:
      Auf dem Flug von Rom nach Santiago de Chile äußerte Papst Franziskus Furcht vor einem Atomkrieg. "Ja, ich habe wirklich Angst", zitierte die Nachrichtenagentur Ansa das katholische Kirchenoberhaupt an Bord des Papstfliegers. "Wir sind am Limit. Ein Zwischenfall wird reichen, um einen Krieg zu entfesseln. Deshalb müssen wir die Waffen zerstören und uns für die nukleare Abrüstung einsetzen."

      Kommentar von mir: Der Papst kennt seine Bibel! Er weiß also, dass in Jesaja 66 und in Offenbarung 9 dieser Atomkrieg prophezeiht ist ...
    • Neu

      Norbert,

      Andersrum wird ein Schuh draus: wenn das NICHT so,prophezeit ist, lohnt es sich dagegen einen Aufruf zu veranstalten, wenn es prophezeit wäre, dann wäre der Aufruf gegen die Prophezeiung gerichtet.
      Ich halte nicht viel vom gegenwärtigen Papst, aber das will ich ihm dennoch nicht unterstellen
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      HeimoW schrieb:

      Ich halte nicht viel vom gegenwärtigen Papst, aber das will ich ihm dennoch nicht unterstellen
      Hallo Heimo kanns Du das ein bisschen begründen? Fandest Du den Vorgänger besser?

      Wenn ich mir den Franziskus oder Tramp anschaue und davon ausgehe,das beide aus Ihrem Herzen keine Mördergrube machen,

      dann weiss doch jeder wo er dran ist, oder?
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Hallo Heimo kannst Du das ein bisschen begründen? Fandest Du den Vorgänger besser?
      Papst Benedikt XVI. = Joseph Ratzinger war zumindest theologisch besser! ----> siehe seine drei hervorragenden Bücher über 'Jesus von Nazareth'. Halt der Professor der Theologie auf dem Stuhle Petri!