Was liest Du gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Über die Fragwürdigkeit spekulativer Lehren
      Anstatt ständig auf der Suche nach spektakulären religiösen Höhepunkten zu sein, sollten wir lieber jede Gelegenheit nutzen, Menschen zu Christus zu führen. Anstelle müßiger Spekulationen über Zeiten und Dinge, die nur der Herr kennt, sollten wir uns vom Heiligen Geist führen lassen, der uns sagt, was im Augenblick zu tun ist: nämlich das Brot des Lebens, unverfälscht durch menschliche Meinungen, denen zu geben, die danach hungert ... {FG2 23.5}

      Nur zu oft machen wir das Evangelium komplizierter, als es in Wahrheit ist. Viele meinen, ihre Verkündigung müsse bei den Zuhörern neue, bislang unbekannte Erfahrungsbereiche erschließen. Es ist wahr: Wir wollen reicher werden an persönlichen Erfahrungen, denn die einzigartige Wahrheit wird in unserem Leben noch lange nicht so verwirklicht, wie es möglich wäre.
      Was uns vor allem nottut, ist eine Erneuerung des Herzens. Aber die vollzieht sich nur, wenn wir Gott suchen und ihn inständig um seinen Segen bitten. Nur inniges Gebet um seine Gnade wird dazu führen, unser Wesen zu verändern.
      Wir brauchen eine geistliche Erneuerung und sollten alles daransetzen, sie zu empfangen. The Review and Herald, 22. März 1892. {FG2 24.1}
      Ellen G. White Writings in Multiple Languages
    • Bogi111 schrieb:

      Nur zu oft machen wir das Evangelium komplizierter, als es in Wahrheit ist.
      Und genauso verhält es sich mit der advent. Lehre von der >Reinigung des himmlischen Heiligtums< und vom >Untersuchungsgericht<!

      Bogi111 schrieb:

      Nur inniges Gebet um seine Gnade wird dazu führen, unser Wesen zu verändern.
      Das ist in der Tat so! ===> Dazu helfe uns GOTT DER HEILIGE GEIST!
    • USA: "Ein Schlag gegen die Trennung von Staat und Kirche" | Jesus.de

      Der Oberste Gerichtshof der USA hat über die Renovierung eines Kinderspielplatzes entschieden. Was vordergründig nach einer Gerichtsposse klingt, könnte nach Einschätzung von Juristen weitreichende Auswirkungen auf die Trennung zwischen Staat und Kirche in den USA haben.
      Worum geht es? Die lutherische Dreifaltigkeitskirche in Columbia im US-Bundesstaat Missouri wollte 2012 Kies auf dem Spielplatz ihres Kindergartens mit einem Gummibelag ersetzen. Sie stellte daher einen Förderantrag bei Missouris Umweltbehörde. Das Amt bezuschusst bestimmte Ökoprojekte mit recycelten Autoreifen. Die Behörde lehnte jedoch ab, denn Missouris Verfassung erlaube keine staatlichen Zuwendungen an religiöse Einrichtungen.Die Dreifaltigkeitskirche zog vor Gericht. Die Obersten US-Richter........................................
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Die Interpretation des Urteils in der Schlagzeile von "Jesus.de" ist einseitig verkürzend - und noch dazu handelt es sich tatsächlich um eine Rückverweisung des Falles an das Gericht des betroffenen Staates, das nun entscheiden muss.
      Wenn jemand eine fundiertere Analyse lesen will, dann empfehle ich: New York Times
      Die NYT zitiert Anwälte, die genau das Gegenteil von Jesus.de sagen. Und ich meine, US-Anwälte verstehen Entscheidungen des Supreme court besser als Redakteure von Jesus.de. Zitat: "It shows the court takes the principle of neutrality toward religion in public benefits programs very seriously."
      Oder: ...“It is crystal clear that the court here avoided the larger constitutional issue,” said Randi Weingarten, president of the American Federation of Teachers, who said the opinion “cannot be read as opening the door for states to promote religion or expand vouchers.” In a footnote of the majority opinion, Chief Justice Roberts seemed to back that up. “This case involves express discrimination based on religious identity with respect to playground resurfacing,” the footnote read. “We do not address religious uses of funding or other forms of discrimination."
      Liebe Grüße, Heimo
    • Das müsste man den Redakteuren dann mal sagen.....
      Außerdem ist es ja Wahnsinn dass so ein Urteil 5 Jahre braucht?.........
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Außerdem ist es ja Wahnsinn dass so ein Urteil 5 Jahre braucht?.........
      Üblich in angeblichen "Rechtsstaaten".
      Immerhin ging es in Sachen "Einwanderungsstopp des Präsidenten gegen 6 islamistische Staaten" relativ schnell und der "SUPREME COURT" = Oberste Gerichtshof in den USA mit 9 Richtern - hat quasi Donald Trump vorläufig Recht gegeben.
    • German Parliament Votes to Legalize Same-sex Marriage aus der besagten Internet-Seite Good News, Inspiring, Positive Stories - Good News Network

      Ob das für die Bewahrer einer christlichen Ehe, die für diese aus Mann und Frau besteht, wirklich "eine gute Nachricht" bedeutet, darüber lässt sich trefflich streiten! 393 MdB's stimmten dafür (DUNKELROT-ROT-GRÜN geschlossen + 75 Abgeordnete der CDU! [Namentliche Abstimmung im BT!]) ===> Dies war zudem ein Bruch des Koalitions-Vertrages seitens der SPD!!! Habe meine Zweifel, ob das der SPD die notwendigen Stimmen zum "MACHTWECHSEL" einbringt!

      Für eine endgültige Legalisierung müsste aber das Grundgesetz - Artikel 6 geändert werden!
    • Mein Onkel erzählte mir, dass er in Israel war und bei den Funden der
      Schriftrollen vom Toten Meer – Wikipedia
      noch unveröffentlichte Aussagen über Jesus dabei wären....schade, dass man darüber nichts weiß.
      Ich glaube wir leben alle in einer Blase von Nichtwissen.......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Hört auf, uns Mütter „befreien“ zu wollen!

      Eine glückliche Mutter gilt heute als Provokation. Dabei ist sie selbstverständlich gelebte Weiblichkeit. Wenn sie von irgendetwas befreit werden muss, dann von ungefragten Ratschlägen.

      ...Keine Frage, der schlimmste Feind der Frau ist einfach eine andere Frau. Kinderlose gegen Mütter. Berufstätige gegen Nicht-Berufstätige. Verheiratete gegen Alleinerziehende. Heimchen am Herd gegen Rabenmütter. Wäre ich Mann, ich würde mich entspannt zurücklehnen und nach dem Popcorn greifen.
      Sehen wir doch den Tatsachen ins Auge: Man wollte uns nie befreien, man wollte uns einfach nur in ein neues Leben führen. Von verheiratet zu unabhängig – sagen wir besser: allein. Von Familie zu berufstätig – sagen wir besser: beziehungslos. Von Mutter zu kinderlos – sagen wir besser: spurenlos. Von weiblich zu geschlechtslos – sagen wir besser: seelenlos. ...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Frau Kelle hat wirklich Witz. :)

      Durch ein Versehen scheint aber der Link nicht zu funktionieren. (Anscheinend hat Heimo zwischendurch Text kopiert, der dann anstatt des Links von ihm als Adresse eingetragen wurde. Ist mir auch schon mehrfach passiert.)

      www.welt.de/debatte/kommentare/article166632672/Hoert-auf-uns-Muetter-befreien-zu-wollen.html

      Birgit Kelle schrieb:

      Wir sind die Muttertiere – wir spielen keine austauschbare Rolle, wir sind nicht totzuquatschen und dekonstruierbar im Morgenkreis universitärer AStA-Selbsthilfegruppen. Wir sind. Wir waren schon immer. Und wir werden auch dann noch sein, wenn die letzte kinderlose Emanzipationsbewegte sich ihr selbst definiertes Gender-Geschlecht auf den Grabstein hat gravieren lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Ich habe angefangen ein Buch von Mark L. Strauss zu lesen. Bisher weiß ich noch so gut wie nichts über ihn. Vielleicht hat jemand von Euch schon etwas von oder über ihn gelesen?

      Mark L. Strauss
      Messias ohne Manieren

      Umgeworfene Tische, verfluchte Bäume und derbe Beschimpfungen – die provokanten Gegensätze von Jesus verstehen

      1. Auflage, GerthMedien, Asslar 2017, ISBN 978-3-95734-240-9

      Warum ich das Buch gekauft habe
      Mir geht die häufig zu hörende weichgespülte Art über Jesus zu reden gegen den Strich, sie erscheint mir unglaubwürdig. Das Buch habe ich mir gekauft, weil es sich anscheinend den Fragen nach Jesu Unbedingtheit, Schärfe, Härte und dergleichen Zügen stellt.

      Wie ich das Buch finde
      Nach zwei Kapiteln kann ich darüber bisher sagen, dass der Autor überzeugter Christ ist, er schreibt nicht nur als historischer Analytiker oder sonst kritisch distanziert, sondern betont deutlich, dass Jesus der Messias sei. Ob es am Ende nicht darauf hinausläuft, dass der Autor alle vermeintlichen Kanten von Jesus theologisch abgeschliffen, wegerklärt hat, weiß ich noch nicht; befürchte ich aber inzwischen.

      Kapitel
      1. Jeder findet Jesus gut
      2. Revolutionär oder Pazifist?
      3. Voller Zorn oder voller Liebe?
      4. Umweltschützer oder Umweltzerstörer?
      5. Gesetzlich oder voller Gnade?
      6. Höllenprediger oder sanfter Hirte?
      7. Familienfeindlich oder familienfreundlich?
      8. Geschlossene Gesellschaft oder Einladung für alle?
      9. Sexist oder Frauenversteher?
      10. War Jesus Antisemit?
      11. Gescheiterter Prophet oder siegreicher König?
      12. Verwesende Leiche oder auferstandener Herr?
      Wer ist Mark Strauss?
      Die englische Wikipedia sagt über Strauss, mit vollem Namen Mark Lehman Strauss, er sei Proffessor für Neues Testament am Bethel Seminary San Diego, zu seinen Fachgebieten gehörten die Evangelien und Bibelübersetzung.

      Einen Eindruck von ihm bekommt man durch folgendes Video von einem seiner Vorträge:

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Bleibe in Jesus von Andrew Murray
      Die höchste Berufung und Bestimmung des Christen ist es, seinen Herrn nachzuahmen. Das ist der ganze Sinn der Heiligung: dem Herrn mehr und mehr gleichgestaltet zu werden, während man ihm auf der Erde dient.
      Als Gottes geliebte Kinder sollen die Gläubigen ihrem himmlischen Vater immer ähnlicher werden.
      Anmerkung zu Eph. 5,1 Schlachter 2000
    • Meine Empfehlung:

      Lyndal Roper, Luther - Der Mensch Martin Luther - Die Biographie, S. Fischer, 2. Aufl. 2016

      Das hat mir sehr geholfen, zu verstehen, wie Luther zum Einzelkämpfer wurde, wo er aufhörte zu "reformieren" und warum er
      sowohl das Papsttum als auch später das Judentum zu hassen begann.