Gehören die APOKRYPHEN zur HEILIGEN SCHRIFT?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gehören die APOKRYPHEN zur HEILIGEN SCHRIFT?

      Sind die APOKRYPHEN vom HEILIGEN GEIST inspiriert und gehören sie deshalb auch zum Kanon der Bibel oder nicht?
      In der griechischen Übersetzung des Alten Testaments(AT), der SEPTUAGINTA (=LXX) stehen über die hebräische Bibel hinaus (=39 Bücher) weitere 15 zusätzliche Bücher; diese sind die folgenden:
      1.) 3. Esra
      2.) Judit
      3.) Tobit
      4.) 1. Makkabäer
      5.) 2. Makkabäer
      6.) 3. Makkabäer
      7.) 4. Makkabäer
      8.) Oden
      9.) Weisheit Salomos
      10.)Jesus Sirach
      11.) Psalmen Salomos
      12.) Baruch
      13.) Brief Jeremias
      14.) Susanna
      15.) Bel und der Drache

      10 dieser 15 Apokryphen (fett gedruckt!) wurden von der Katholischen Kirche im Konzil von Trient (1546), also vor 470 Jahren, als vollwertige Bücher der Heiligen Schrift aufgezählt und als kanonisch anerkannt!
      Diese werden aber von den reformierten Kirchen nicht als biblisch im Vollsinn anerkannt! Martin Luther schrieb über die Apokryphen: "Das sind Bücher, so der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen sind."
      In manchen Luther-Bibelübersetzungen stehen die Apokryphen zwischem AT und Neuem Testament (NT): Es sind in der Lutherausgabe 1984 insgesamt 11 Bücher:

      1.) Judit
      2.) Weisheit Salomos
      3.) Tobias
      4.) Jesus Sirach
      5.) Baruch
      6.) 1. Makkabäer
      7.) 2. Makkabäer
      8.) Stücke zum Buch Esther
      9.) Stücke zum Buch Daniel: 1.) Susanna und Daniel 2.) Vom Bel zu Babel 3.) Vom Drachen zu Babel
      10.) Das Gebet Asarjas und der Gesang der drei Männer im Feuerofen
      11.) Das Gebet Manasses

      Damit käme man auf insgesamt 77 biblische Bücher (=Heilige Zahl: 2 x 7!) AT: 39 + APOKR.: 11 = 50 + NT: 27 = 77

      Ich möchte nunmehr nachweisen, warum zumindest die Bücher Judit, Weisheit, Tobias und Jesus Sirach nicht vom Heiligen Geist inspiriert sein können:
      I.) Judit: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Judit 1,6 : "Nebukadnezar aber, der König von Assyrien" = falsch! ===> Nebukadnezar war König von Babylon!
      2.) Judit 16,30: "Während sie[=Judit (ca. 617 - 512 v.Chr.)] lebte und noch lange danach, wagte niemand Israel anzugreifen." = falsch, da Nebukadnezar 588 v.Chr. Israel angegriffen und 586 v.Chr. erobert hat!

      II.) Weisheit Salomos: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Weisheit 7,2: "und bin Fleisch, im Mutterleib zehn(10) Monate lang gebildet,..." = falsch! ===> Schwangerschaft dauert nur 9 Monate!

      III.) Tobias: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Tobias 1,18: "Lange danach, aber nach dem Tod des Königs Salmanassar, als sein Sohn Sanherib regierte..." = falsch! ===> Sanherib ist nicht der Sohn Salmanassars, sondern der Sohn von Sargon II.! (Salmanassar V. = König von Assyrien 726 - 722 v.Chr, Sohn Tiglat-Pilesers III. Salmanassar wurde von Sargon II. durch einen Staatsstreich gestürzt! / Sargon II. = König von Assyrien 722 - 705 v.Chr.) / Sanherib = König von Assyrien 704 - 681 v.Chr., Sohn und Nachfolger Sargons II. Sanherib endete durch Mord! ----> siehe im AT: 2.Könige 17-19!)

      IV.) Jesus Sirach: nicht kanonisch wegen:
      1.) Sirach 50,29: "Lehre zur Weisheit und zur Erkenntnis hat in dies Buch geschrieben Jesus, der Sohn Eleasars, des Sohnes Sirachs, aus Jerusalem und hat aus seinem Herzen Weisheit strömen lassen." ===> "aus seinem Herzen" -----> ist damit nicht göttlich inspiriert!

      Das Buch Baruch und die beiden Makkabäer-Bücher sind wohl vom Heiligen Geist(HG) inspiriert (1.Makkabäer beschreibt die Geschichte seit Alexander dem Großen seit 333 v.Chr. bis ins Jahr 135 v.Chr., der 2.Makkabäer den Befreiungskampf des Judas Makkabäus), ebenso die Stücke zum Buch Esther(wesentlich identisch mit dem Estherbuch des AT!), wo sogar das Gebet der Königin Esther "zum Herrn, dem Gott Israels"(Zusatz Esther 3,3) erwähnt wird. Auch "Die Geschichte von Susanna und Daniel" und "Vom Bel zu Babel" dürfte inspiriert sein.
      Die Geschichte vom Drachen zu Bel dürfte wohl nicht vom HG inspiriert sein, da die Geschichte vom Drachen der mitten entzwei barst (Zusatz Daniel 2,26) zu sehr märchenhaften Charakter besitzt und es wohl gar keine Drachenwesen gibt! Außerdem widerspricht Zusatz Daniel 2,30ff. (Daniel wäre 7 Tage im Löwengraben gewesen!) Daniel 6 (Daniel war nur über Nacht in der Löwengrube!)!
      Das Gebet Asarjas und der Gesang der drei Männer im Feuerofen und auch das Gebet Manasses halte ich als vom HG inspiriert!

      Mein Fazit: Kanonische Anerkennung für 1.) Buch Baruch 2.) 1.Makkabäer 3.) 2.Makkabäer 4.) Stücke zum Buch Esther 5.) Von Stücke zum Buch Daniel: a) Susanna und Daniel b) Vom Bel zu Babel 6.) Gebet Asarjas + Gesang der 3 Männer im Feuerofen und 7.) Gebet Manasses.

      Keine kanonische Anerkennung (obwohl Teile davon sicher göttlich sind!) für: 1.) Buch Judit
      2.) Weisheit Salomos 3.) Buch Tobias und 4.) Buch Jesus Sirach.
      Sowie "Von Stücke zum Buch Daniel" c) Vom Drachen zu Babel
      ====> Kanonisch: AT: 39 + Apokr.: 7 = 46 + NT: 27 = 73 - oder wenn die Psalmen in 5 Bücher aufgeteilt werden:
      ====> Kanonisch: AT: 43 + Apokr.: 7 = 50 + NT: 27 = 77 (=Heilige Zahl: 2 x 7!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Judit: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Judit 1,6 : "Nebukadnezar aber, der König von Assyrien" = falsch! ===> Nebukadnezar war König von Babylon!
      2.) Judit 16,30: "Während sie[=Judit (ca. 617 - 512 v.Chr.)] lebte und noch lange danach, wagte niemand Israel anzugreifen." = falsch, da Nebukadnezar 588 v.Chr. Israel angegriffen und 586 v.Chr. erobert hat!
      Judit ist keine Chronik, sondern eine Allegorie.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Weisheit Salomos: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Weisheit 7,2: "und bin Fleisch, im Mutterleib zehn(10) Monate lang gebildet,..." = falsch! ===> Schwangerschaft dauert nur 9 Monate!
      Falsch.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Tobias: ist nicht kanonisch wegen:
      1.) Tobias 1,18: "Lange danach, aber nach dem Tod des Königs Salmanassar, als sein Sohn Sanherib regierte..." = falsch! ===> Sanherib ist nicht der Sohn Salmanassars, sondern der Sohn von Sargon II.! (Salmanassar V. = König von Assyrien 726 - 722 v.Chr, Sohn Tiglat-Pilesers III. Salmanassar wurde von Sargon II. durch einen Staatsstreich gestürzt! / Sargon II. = König von Assyrien 722 - 705 v.Chr.) / Sanherib = König von Assyrien 704 - 681 v.Chr., Sohn und Nachfolger Sargons II. Sanherib endete durch Mord! ----> siehe im AT: 2.Könige 17-19!)
      Tobias ist wie Judit ein dichterischer Text.

      Norbert, die Apokryphen sind für Protestanten (wenn überhaupt) doch ohnehin nur Lehrtexte, nützlich zu lesen, und gehören nicht zum offiziellen Kanon.
      Was also soll das? Und vor allem mit diesen Argumentationen?
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Erstens kommt es im Prinzip darauf an, ab wann man zu zählen beginnt, was zwangsläufig später ist, als die tatsächliche Empfängnis. Medizinisch gesehen dauert eine Schwangerschaft genau genommen 10 Monate.

      Zweitens kann eine Schwangerschaft auch länger dauern, daher ist deine Ableitung (aufgrund einer Zahl!) in meinen Augen unnötig.

      Abgesehen davon ist die Argumentation generell brüchig, denn dann müsstest du lauter Passagen aus dem Kanon rausbrechen, die gleichermaßen Fehler (gemessen am heutigen, geglaubten Wissensstand) aufweisen.

      Es scheint ja immer mehr die Runde zu machen, aber nochmal von meiner Seite: So liest man die Schrift nicht und so argumentiert man auch nicht und so lässt sich auch nichts "beweisen"!

      Ich frage mich echt, was in einigen Köpfen los ist.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wieso sollte das falsch sein - Es ist doch allgemein bekannt, dass eine Schwangerschaft 9 Monate dauert!

      Gott segne Dich, @Norbert Chmelar,

      Eine Schwangerschaft dauert von der Befruchtung bis zur Geburt im "Durchschnitt" 266 Tage (38 Wochen). Wird sie vom Zeitpunkt der letzten Menstruation gerechnet, dann dauert sie 280 Tage (40 Wochen), was im deutschsprachigen Raum die Mediziner tun.
      Rechnet man in Kalendermonaten, dann dauert eine Schwangerschaft ca. 9 Monate. Zur Vereinfachung nehmen Mediziner aber Mondmonate mit 4x7 Tage und kommen so auf 10 Monate.
      Und nur 4 % der Babys kommen auch tatsächlich zum Durschnittstermin zur Welt.

      Wiki: Berechnung des Geburtstermins

      Fazit: Ob das Buch "Weisheit Salomos" Mondmonate oder Kalendermonate verwendet, ist Sache des Schreibers. Herauszufinden, was gemeint ist, Sache des Lesers.

      Übrigens: Die Bibel verwendet mehrere unterschiedliche Kalender. Jahresbeginn mit Nissan oder mit Tishri; Königslisten mit oder ohne Thronbesteigungsjahr. - Nicht alles sind also Widersprüche, sondern nur Unkenntnis.
      Vergib und diene!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      1.) Sirach 50,29: "Lehre zur Weisheit und zur Erkenntnis hat in dies Buch geschrieben Jesus, der Sohn Eleasars, des Sohnes Sirachs, aus Jerusalem und hat aus seinem Herzen Weisheit strömen lassen." ===> "aus seinem Herzen" -----> ist damit nicht göttlich inspiriert!
      Na geh, wegen der figurativen Phrase ! Weil das was aus dem Herzen s trömt und nicht von der Zunge fliesst ode dem Geist oder dem Verstand kommt. Wobei : was sit etws, das figurativ aus dem Herzen eins Gläubigen kommt ?!

      Norbert Chmelar schrieb:

      1.) Susanna und Daniel 2.) Vom Bel zu Babel 3.) Vom Drachen zu Babel
      Susanna :eine interessante Geschichte, Einblick in das häusliche Leben (Pool im Garten!) und die Justiz gebend - die Beschuldigte möge den Schleier ablegen (Manche Kommentatoren: Gemeint sind eigentlich die Kleider - die soll splitternakct dastehen) und gemeinsam mit den anderen Büchern: Bel zu Babel und Drache zu Babel wohl volkstümliche Legenden um Daniel und dessen Weisheit herum - - Wo ist in diesen Büchern überhaupt etwas enthalten, das "heilsnotwendig" oder einen neuen "unserer Grundsätze" begründend ist?
    • Lieber Heidrich,
      Danke für Deine genauen medizinisch-biologischen Nachweise!

      Heidrich schrieb:

      Zur Vereinfachung nehmen Mediziner aber Mondmonate mit 4x7 Tage und kommen so auf 10 Monate.
      Also wenn ein Mondmonat 30 Tage hat, ergibt die Rechnung 266 : 30 = 8,86666666 Monate
      bzw. 280 : 30 = 9,33333333 Monate ===> also 9 und keine 10 Monate!

      Heidrich schrieb:

      Eine Schwangerschaft dauert von der Befruchtung bis zur Geburt im "Durchschnitt" 266 Tage (38 Wochen). Wird sie vom Zeitpunkt der letzten Menstruation gerechnet, dann dauert sie 280 Tage (40 Wochen), was im deutschsprachigen Raum die Mediziner tun.
      Rechnet man in Kalendermonaten, dann dauert eine Schwangerschaft ca. 9 Monate. Zur Vereinfachung nehmen Mediziner aber Mondmonate mit 4x7 Tage und kommen so auf 10 Monate.
      Wenn man den Mondmonat mit 29 Tagen rechnet, ergibt sich bei 266 : 29 = 9,1724.... Monate, also auch 9 Monate Schwangerschaft und erst bei 280 Tagen ergibt sich: 280 : 29 = 9,65517... Monate = aufgerundet 10 Monate!
    • sildemower schrieb:

      ..alle anderen Schriften sind nicht kanonisch, weil sie der Bibel widersprechen...
      Ich kann nicht erkennen, dass die 2 Makkabäer-Bücher, dass das Buch Baruch - der in Jeremia erwähnt
      wird, dass die Zusätze zu Esther und auch der Gesang der Männer im Feuerofen oder das Gebet Manasses in den Apokryphen der Bibel widersprechen!
      Im Gegenteil!

      Für die katholische Kirche sind diese und auch Judith, Tobit, Jesus Sirach und Weisheit und Zusätze zu Daniel kanonisch!
    • Letztendlich ist es egal ob die Pseudepigraphieen der Bibel widersprechen. Sie sind nicht Gottes Wort. Das ändert auch der Beschluss der Römischen Kirche nicht.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • sildemower schrieb:

      die bibel hat nur 66 bücher, die der autor, jesus christus, bestätigt hat..alle anderen schriften sind nicht kanonisch, weil sie der bibel widersprechen...
      Das Problem des Kanons ist nicht so einfach mit Schlagworten zu lösen : Wer hat den Kanon zusammengestellt . Und da sollen Daniel ( -von Jesus zitiert !) und Offenbarung sehr knapp durchgekommen sein.
      Daniel gehört für die Juden / Alttestamentler nicht zu den Propherten ( siehe Joshua Heschel : "The Prophets" und frage kundige alte, gutausgebildete STA Prediger)

      Von Jesus bestätigt ? - Wo zitiert Jesus das Hohelied ? Oder die Klagelieder des Jeremia ?

      Und wo widerspricht Susanna der Gesamtbibel ?

      "Die Bibel hat nur 66 Bcher" - wo steht das verbindlich ? Oder ist es nur eine Behauptung, abgeleitet aus den protestantischen BIbelübersetzungen - in letzterem Fall ist dies so gültig wie "Das Jahr besteht aus 12 Monaten"
    • Norbert Chmelar schrieb:

      10 dieser 15 Apokryphen wurden von der Katholischen Kirche im Konzil von Trient (1546), also vor 470 Jahren, als vollwertige Bücher der Heiligen Schrift aufgezählt und als kanonisch anerkannt!
      Zusatz-Info!
      Erst Augustin (354 - 430 n.Chr.) erweiterte den christlichen Kanon der 70 Bücher (wenn man die Bücher der Psalmen als 5 Bücher betrachtet!) und nahm die Apokryphen auf! Deren Status war aber über mehr als 1.100 Jahre lang innerhalb der Kirche ungeklärt, wenn es bis 1546 (Konzil von Trient) dauerte, bis diese als voll-kanonisch anerkannt wurden!