Zeichen an Sonne, Mond und Sternen: Erfüllung der Prophetie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yokurt schrieb:

      Dahinter steht ja die Frage nach der "Heilsgewissheit"
      "Ich weiß, dass mein ERLÖSER lebet!" (Hiob 19,25) = Heilsgewissheit!
      "Wir rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit." (Römer 5,2) = Hoffnung!
      "zu welcher Hoffnung ihr berufen seid." (Epheser 1,18) = Hoffnung!
      "Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit." (Kolosser 1,27) = Hoffnung!
      "Setzt eure Hoffnung ganz auf die Gnade!" (1.Petrus 1,13) = Hoffnung!
      "Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung". (Hebräer 10,23) = Hoffnung!
      "Was er zusagt, das hält er gewiss!" (Psalm 33,4) = Heilsgewissheit!
      "Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben mich scheiden kann von der Liebe Gottes!" (Römer 8,38f.) = Heilsgewissheit!
      "Aber meine Gnade wird nicht von dir weichen!" (Jesaja 54,10) = Heilsgewissheit!
      "Wir wissen, dass wir aus dem Tod zum Leben gelangt sind" (1.Johannes 3,14) = Heilsgewissheit!
      "Damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt." (1.Johannes 5,13) = Heilsgewissheit!

      Es gibt Hoffnungs-Texte und Heilsgewissheits-Texte, die sich hier fast die Waage halten.
      "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe; ... die Liebe aber ist die größte von allen!" (1.Kor.13,13)

      Yokurt schrieb:

      Sprichwort ist es ja die Hoffnung----und da sind wir nicht weit weg vom persönlichen subjektiven Glauben.
      Unser Glaube ist immer Hoffnung! ==> Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod! ===> Hoffnung auf ein ewiges Leben!
      Da wir aber wissen, dass unser Heiland Jesus Christus vom Tode auferstanden ist, hoffen wir (und glauben zu wissen), dass auch wir vom Tode auferstehen werden! Ist
      unser Glauben mehr als nur Hoffnung? Ist unser Glaube auch Gewissheit? Und wird unser Glaube erst dann bestätigt und dadurch gewiss, wenn wir "Gott schauen werden"?

      DonDomi schrieb:

      wir Menschen sind immer auf die Gnade Gottes angewiesen.
      Ja so ist es: Wie sagte Luther kurz vor seinem Tode: "Wir sind Bettler, das ist wahr!"
      [bibel]"Wir glauben durch die Gnade des Herrn Jesus selig zu werden." (Apostelgeschichte 15,11)/bibel]---> siehe auch: Apg. 4,12 / Eph.2,5+8 / Titus 3,4-7
    • Es gibt 6 Stellen in Jesaja, die besagen: GOTT SIEHT DIE ZUKUNFT VORAUS !

      Pfingstrose schrieb:

      Ich weiß nicht, ob es schon eine Ansammlung von Bibeltexten hier im Forum gibt, die aussagen, dass Gott das Kommende immer voraussagt, aber ich würde mich über eine solche Sammlung freuen. Und mache hier mal einen Anfang:
      Jesaja 44,6
      Bibelstelle
      So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. 7 Und wer ist wie ich? Er rufe und verkünde es und lege es mir dar! - Wer hat von Urzeiten her das Kommende hören lassen? Und was eintreten wird, sollen sie uns verkünden!
      Es gibt 6 Stellen in Jesaja, die besagen: GOTT SIEHT DIE ZUKUNFT VORAUS !

      1.)

      Bibelstelle

      Jesaja 41,26: "Wer hat es von Anfang an verkündigt, dass wir's vernahmen? Wer hat es vorher geweissagt, dass wir sagen: Das ist Recht!..."

      2.)

      Bibelstelle

      Jesaja 42,9: "Siehe, das Frühere ist eingetroffen und Neues verkündige ich; ehe es hervorsprosst, lasse ich es euch hören."

      3.)

      Bibelstelle

      Jesaja 44,7 : siehe oben!

      4.)

      Bibelstelle

      Jesaja 45,21 : "...Wer hat dies hören lassen von alters her und vorzeiten verkündigt? Hab ich's nicht getan, der HERR?..."

      5.)

      Bibelstelle

      Jesaja 46,10 : "Ich habe von Anfang an verkündigt, was hernach kommen soll und vorzeiten, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Was ich beschlossen habe, geschieht und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich."

      6.)

      Bibelstelle

      Jesaja 48,3+5 : "Ich habe vorzeiten verkündigt, was schon gekommen ist. ...Darum habe ich dir's vorzeiten verkündigt und es dir sagen lassen, ehe es gekommen ist,..."

      Vieleicht gibt es in Daniel 2 und Daniel 4 noch solche Stellen, da hier aber Daniel Vorhersagen über die Zuklunft macht, müßte Daniel nun der die "Zukunfts-voraussagende Prophet Gottes" sein.
      Jesaja 66,8 sagt die Staatsgründung Israels voraus, Jesaja 66,10 die Eroberung Jerusalems, die auch Jesus in Lukas 21,24 vorhersieht.("Ende der Heidenzeiten")
      Daneben gibt es noch die 48 Prophezeiungen der Rückkehr der Juden aus aller Welt, die sich seit 1948 erfüllt haben.
      Andere Stellen im AT sind mir bislang nicht bekannt! Gibt es noch welche?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Offenbarung3,3
      Bibelstelle
      3 Denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es und tue Buße! Wenn du nun nicht wachst, werde ich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.


      Nun, ich denke ich war mit der Gedankenverbindung, dass Noah auch genau wusste wann die Flut kommt...nicht weit weg von diesem Text.
      Ein Satz, der eine "wenn...dann " Aussage enthält, darf doch auch wohl umgedreht werden.
      "Wenn du wachst, werde ich nicht kommen wie ein Dieb und du wirst wissen zu welcher Stunde ich über dich komme

      Das schließt aber mit ein, dass es mich trotzdem , vorallem wie es genau passiert,überraschen kann.
    • DonDomi schrieb:

      Du irritierst mich immer wieder. Einerseits greifst Du mich an, weil ich zugebe, dass ich nicht weiss, ob ich selbst genügend Öl habe und wenn ich Dich frage, an was Du erkennest, dass Du selbst genug Öl hättest, ist es auch wieder nicht recht. Ich verstehe das überhaupt nicht. Aber ich versuchs trotzdem nochmals, weil es mich nämlich wirklich interessiert:
      Woran erkennst denn Du persönlich, ob Du genügend Öl hast?
      DonDomi, irgendwie gelingt es dir immer wieder mir die Worte im Mund zu drehen. Ich sagte mit keinem Wort, ich würde überzeugt, ich hätte genug Öl. Das warst du, der mir es attestiert hat. Angegriffen habe ich dich nicht.


      DonDomi schrieb:

      Ich vermute auch den Grund, warum Du meine Begründungen zum Öl nicht akzeptierst: Du scheinst daran zu glauben, dass man sich das Öl durch Taten erarbeiten kann. Das ist aus meiner Sicht aber nicht möglich, wir Menschen sind immer auf die Gnade Gottes angewiesen. Wir können noch so viele gute Taten tun, wenn die Herzenseinstellung nicht stimmt, werden wir nie die notwendige Gnade Gottes bekommen um am Tag der Wiederkunft Jesu teilzunehmen. Wir machen alle tagtäglich so viele Fehler, dass diese unsere guten Taten immer auffressen würden. Wir sind daher immer auf die Gnade Gottes oder Geschenke Gottes angewiesen.
      Ich habe Dich bewusst auf die Diskussion über dieses Gleichnisses der 10 Jungfrauen hingewiesen, weil da wurde unter anderem intensiv darüber diskutiert, was denn das Öl alles sein könnte. Bitte habe Verständnis dafür, dass ich keine Lust habe nochmals alles aus dieser Diskussion für Dich zusammenzufassen.
      Auch hier wieder die Wortwendung. Ich kritisierte die Überzeugung, man könnte sich das Öl mit guten Werken verdienen, mehrmals. Jetzt unterstellst du mir genau das.

      Ne, zusammenfassen musst du es nicht. Dennoch wollte ich darauf aufmerksam machen, dass die meisten Christen eine falsche Vorstellung davon haben, WAS das ÖL eigentlich und überhaupt ist. Auch hier wieder die Bestätigung dessen. Deshalb wollte ich darauf aufmerksam machen, wie ich oben auch schon sagte. Man wiederholt etwas gelerntes, nennt es als Beispiel für etwas, ohne darüber nachzudenken... bei näheren betrachten (Fragen), stellt sich heraus, dass man doch keine Antwort hat auf etwas, was eigentlich klar bekannt werden soll - wenn davon das ewige Leben oder Tod abhängt.


      .
    • @Stofi

      Ja, ich sehe schon, Du hast ein bestimmtes Bild vom Öl in Deinem Kopf und das muss richtig sein. Welches Bild, dass das ist weiss ich nicht.
      Schade finde ich, dass Du Dir in keinster Weise die Mühe gibst meine Frage zu beantworten. Daher frage ich nach der letzten Antwort nochmals:
      Sehe ich das richtig: Dass Du auch nicht weisst, ob Du bereits genügend Öl besitzt? Falls Du es trotzdem weisst, woher weisst Du resp. mit was misst Du, ob Du genügend oder noh nicht ganz genügend viel Öl bestzt?

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Hallo DonDomi,

      Daher frage ich nach der letzten Antwort nochmals:
      Sehe ich das richtig: Dass Du auch nicht weisst, ob Du bereits genügend Öl besitzt? Falls Du es trotzdem weisst, woher weisst Du resp. mit was misst Du, ob Du genügend oder noh nicht ganz genügend viel Öl bestzt?
      ich weiß, das ist eine sehr oft gestellte und sehr selten eindeutig beantwortete Frage.
      Sie ist ja sehr persönlich-------

      Aus den vorhandenen Antworten jedenfalls schliesse ich, dass auch diesmal und hier keine eindeutigere Antwort (mehr) kommen wird.--aus welchen Gründen auch immer ;)
      y.
    • Gott hat nochmals die Erde verschont!

      Hat Gott in seiner unermesslichen Gnade die Erde verschont?

      Jacob der Suchende schrieb:

      Zeichen an "Sonne, Mond und Sternen" ist die Vorhersage der nahen Wiederkunft Jesu.
      Gestern am Donnerstag, 12.10.2017 hat die Erde noch einmal Glück gehabt! Gott hat in seiner Gnade dafür gesorgt, dass der Asteroid mit dem Namen 2012 TC4 in einer Entfernung von etwa 43.780 Kilometern "knapp" an der Erde vorbeigeschrammt ist! (Die Entfernung Erde - Mond beträgt etwa 400.000 Kilometer!)

      Wieder einmal ein Zeichen an "Sonne, Mond und Sternen" (Lk 21,25) - welches das bladige Kommen Jesu ankündigt?
      Der Erde am nächsten kam der Asteroid um 7:41 Uhr morgens. Experten schätzen, dass 2012 TC4 einen Durchmesser von etwa 10 bis 30 Metern hat. Wenn so ein Asteroid auf die Erde stürzen würde, wäre dies vermutlich das Aus für unseren Planeten.

      Hat Gott noch einmal Gnade gewährt...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Experten schätzen, dass 2012 TC4 einen Durchmesser von etwa 10 bis 30 Metern hat. Wenn so ein Asteroid auf die Erde stürzen würde, wäre dies vermutlich das Aus für unseren Planeten.
      Tunguska-Asteroid (Anfang des 19. Jhd.) war etwa 40 m gross und hat die Fläche im Radius von (nur) etwa 25 km platt gemacht.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)