Zeichen an Sonne, Mond und Sternen: Erfüllung der Prophetie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nixwisser schrieb:

      Niemand wird es auch nur ahnen.

      Wie ordnest du diesbezüglich Markus 13,28.29 ein?

      Bibelstelle

      28 An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn jetzt seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch: wenn ihr seht, dass dies geschieht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Lukas 21,35
      Bibelstelle
      Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick; 35 denn er wird über alle kommen, die auf der ganzen Erde wohnen. 36 So seid allezeit wach und betet, dass ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.

      Warum soll ich mich hüten? damit dieser Tag NICHT plötzlich über euch komme........

      Ich meine der Vergleich mit Wehen und Geburt, wäre auch ein biblisches Bild.

      "Plötzlich " steht oft in Verbindung mit bösen Menschen ...

      Bibelstelle

      Ps 64,8 Da trifft sie Gott mit dem Pfeil, plötzlich sind sie zu Boden geschlagen. Ps 73,19 Wie werden sie so plötzlich zunichte! Sie gehen unter und nehmen ein Ende mit Schrecken. Ps 90,7 Das macht dein Zorn, dass wir so vergehen, und dein Grimm, dass wir so plötzlich dahinmüssen. Spr 3,25 Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken noch vor dem Verderben der Gottlosen, wenn es über sie kommt; Spr 6,15 Darum wird plötzlich sein Verderben über ihn kommen, und er wird schnell zerschmettert werden, und keine Hilfe ist da. Spr 24,22 denn plötzlich wird sie das Verderben treffen und unversehens von beiden her das Unheil kommen. Spr 29,1 Wer gegen alle Warnung halsstarrig ist, der wird plötzlich verderben ohne alle Hilfe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrose ()

    • Pfingstrose schrieb:

      Lukas 21,35
      Bibelstelle
      Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick;

      Pfingstrose schrieb:


      Warum soll ich mich hüten? damit dieser Tag NICHT plötzlich über euch komme........
      Daß man immer bereit sein soll, daß man nicht durch weltliche Dinge abgelenkt sein soll?
      Jesus kommt irgendwann plötzlich...........und wenn man sich da gerade z.B. "die Birne zugeknallt hat", ist man sicher nicht bereit!?
    • HeimoW schrieb:

      Stofi schrieb:

      Jesus kommt nur für die Ungläubigen überraschend, nichtsahnend.

      Stofi, das ist nicht korrekt. Alle Wiederkunftsgleichnisse betonen die Plötzlichkeit des Kommens Jesu, das Überraschende. Siehe die Zehn Jungfrauen.



      @HeimoW, die 10 Jungfrauen haben sich vorbereitet (mehr und weniger), sie haben ihre Kleider angezogen, haben sich sicher schön ausgeschmückt, usw. Der Mitternachtsruf hat sie nur aus ihrem Schlaf geweckt, nicht überrascht.


      .
    • Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Stofi schrieb:

      Jesus kommt nur für die Ungläubigen überraschend, nichtsahnend.

      Stofi, das ist nicht korrekt. Alle Wiederkunftsgleichnisse betonen die Plötzlichkeit des Kommens Jesu, das Überraschende. Siehe die Zehn Jungfrauen.



      @HeimoW, die 10 Jungfrauen haben sich vorbereitet (mehr und weniger), sie haben ihre Kleider angezogen, haben sich sicher schön ausgeschmückt, usw. Der Mitternachtsruf hat sie nur aus ihrem Schlaf geweckt, nicht überrascht.


      .


      Also wenn ich um Mitternacht aus dem Schlaf geweckt werde, kommt das für mich immer überraschend. Zumal ich noch nicht einmal genau weiss, welche Zeit gerade aufder göttlichen Uhr ist.
      Eine andere Einstellung halte ich für überheblich.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • @ DonDomi

      Es ist für mich schwer vorstellbar, dass ich meinen Kindern nicht Bescheid sagen würde, dass ich komme,wenn ich voller Sehnsucht schon auf sie "warten" würde, um ihnen die vorbereiteten Wohnungen zu zeigen.
      Und ich würde sie auch rechtzeitig wecken, damit sie Zeit haben sich vorzubereiten.Zumal vorher Verfolgung und Umweltkatastrophen und eigentlich beängstigende Umstände vorhergesagt werden.
      Plötzlich hereinbrechende Ereignisse , wie der Tod z.B. sind auch etwas anderes als dieses Finale, finde ich.
    • Pfingstrose schrieb:

      @ DonDomi

      Es ist für mich schwer vorstellbar, dass ich meinen Kindern nicht Bescheid sagen würde, dass ich komme,wenn ich voller Sehnsucht schon auf sie "warten" würde, um ihnen die vorbereiteten Wohnungen zu zeigen.
      Und ich würde sie auch rechtzeitig wecken, damit sie Zeit haben sich vorzubereiten.Zumal vorher Verfolgung und Umweltkatastrophen und eigentlich beängstigende Umstände vorhergesagt werden.
      Plötzlich hereinbrechende Ereignisse , wie der Tod z.B. sind auch etwas anderes als dieses Finale, finde ich.


      Die Bibel und der Heilige Geist lehren uns ja, dass wir uns vorbereiten sollen und immer bereit sein sollen. Ich persönlich glaube, nur so ist es möglich, dass man genügend weit ist um bei der Wiederkunft Jesu dabei zu sein. Gott hat das wunderbar eingerichtet.
      Deutung der Zeichen halte ich persönlich immer für gefährlich, weil entweder man wird enttäuscht, wenn dann nicht das kommt, was man auf Grund der eigenen Deutungen erwartet hat, oder man ist nicht bereit, weil man vermeintlich noch nicht alle Zeichen gesehen hat.
      Letzten Endes bringt das alles nichts, besser man bereitet sich nach bestem Wissen und Gewissen auf die Wiederkunft Jesu vor.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Pfingstrose schrieb:

      Überrascht von der Herrlichkeit und den massiven Vorgängen auf der Erde......aber eben nicht , dass sie es nicht erwartet hätten....

      doch: überrascht vom Zeitpunkt - dies zieht sich durch alle Endzeitreden Jesu.
      Sie (sollen) es erwarten, aber sie werden dennoch vom Zeitpunkt überrascht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Feigenbaum steht symbolisch für Israel!

      Bemo schrieb:

      Wie ordnest du diesbezüglich Markus 13,28.29 ein?

      Bibelstelle
      28 An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn jetzt seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch: wenn ihr seht, dass dies geschieht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist.
      Der Feigenbaum steht symbolisch für Israel! (---> siehe z.B. Hosea 9,10!) Seit 1882 sind Israels Zweige saftig geworden - denn da begann die (massenhafte) Einwanderung von Juden nach Israel (Palästina) und seit 1948 treiben die Blätter aus! Die Staatsgründung Israels ist für manche Christen der Beginn der eigentlichen "Endzeit", die laut Jesus "eine Generation" dauern wird. (Mark.13,30)
      Eine Generation kann in der Bibel die Länge von 70 - 80 Jahren (Psalm 90,10) oder von 100 Jahren haben (Gen.15,13+16)!
      Seit 1948 erfüllten sich sämtliche 48 Prophezeiungen des AT, die besagen, dass die Juden aus der weltweiten Zerstreuung ins "Gelobte Land" heimkehren werden!
      1967 (im Sommer!!!) sind die Blätter weiter ausgetrieben durch die Eroberung Jerusalems mit dem Tempelberg durch die israelische Armee im "Sechs-Tage-Krieg"
      Der Jom-Kippur-Krieg 1973 und der Friedensvertrag zwischen Israel und der PLO 1993 zeigen uns "dass es nahe vor der Tür ist". Könnte 1993 die allerletzte Phase der Gnadenzeit begonnen haben, die vielleicht 40 - 45 Jahre(Daniel 12,12-Daniel 12,11) dauern könnte und dann - bei 40 Jahren - 2033 - genau 2.000 Jahre nach der Himmelfahrt Jesu - oder 2038 - 90 Jahre nach der Staatsgründung Israels und 71 Jahre nach der Rückkehr Zions nach Israel - enden würde?
      Wenn "die letzte Generation", die Jesus in Mk.13 erwähnte 100 Jahre dauern würde, so müßte Jesus bis spätestens 2048 wiederkommen.
      Beachten wir auch was Jesus in Lukas 21,28 sagt:

      Bibelstelle

      "Wenn aber dies (die Wiedererstehung Israels seit 1948/1967) anfängt zu geschehen, so erhebet eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • DonDomi schrieb:

      Also wenn ich um Mitternacht aus dem Schlaf geweckt werde, kommt das für mich immer überraschend. Zumal ich noch nicht einmal genau weiss, welche Zeit gerade aufder göttlichen Uhr ist.
      Eine andere Einstellung halte ich für überheblich.
      Definiv NEIN!! Wenn ich mir den Wecker stelle, weil ich WEISS, ich muss zum Flughafen (oder egal was), dann habe ich schon vorher alles für die Reise vorbereitet, das Gepäck steht an der Tür, die Jacke liegt auf dem Koffer. (10 Jungfrauen). Dann habe ich noch etwas Zeit und schlafe ein. Wenn der Wecker dann klingtelt, reißt er mich aus dem SChlaf, ich weiß aber sofort, dass ich JETZT aufstehen und zum Flughafen aufbrechen muss. Ich bin nicht überrascht, da ich damit gerechnet habe, alles ist ja schon vorbereitet.
      Zu unterstellen, das sei ÜBERHEBLICHKEIT, entbehrt jeder Grundlage und ist nicht nur völlig Realitätsfremd, sondern eine persönliche Diffamierung...


      .
    • Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Also wenn ich um Mitternacht aus dem Schlaf geweckt werde, kommt das für mich immer überraschend. Zumal ich noch nicht einmal genau weiss, welche Zeit gerade aufder göttlichen Uhr ist.
      Eine andere Einstellung halte ich für überheblich.
      Definiv NEIN!! Wenn ich mir den Wecker stelle, weil ich WEISS, ich muss zum Flughafen (oder egal was), dann habe ich schon vorher alles für die Reise vorbereitet, das Gepäck steht an der Tür, die Jacke liegt auf dem Koffer. (10 Jungfrauen). Dann habe ich noch etwas Zeit und schlafe ein. Wenn der Wecker dann klingtelt, reißt er mich aus dem SChlaf, ich weiß aber sofort, dass ich JETZT aufstehen und zum Flughafen aufbrechen muss. Ich bin nicht überrascht, da ich damit gerechnet habe, alles ist ja schon vorbereitet.
      Zu unterstellen, das sei ÜBERHEBLICHKEIT, entbehrt jeder Grundlage und ist nicht nur völlig Realitätsfremd, sondern eine persönliche Diffamierung...


      .


      Du machst in Deinem Beispiel zwei Fehler: Erstens weisst Du wie spät es ist und wie "schnell" die Zeit voranschreitet, wenn Du den Wecker stellst und Du bewusst schlafen gehst und zweitens sagt uns die Bibel etwas anderes. Dass nämlich alle überrascht werden.
      Ich weiss ja nicht, aber vielleicht möchtest Du Dich bewusst vor dem Kommen Jesu schlafen legen, ich denke aber dass Du das nicht möchtest, das heisst weder das Schlafengehen ist geregelt noch das Wecker stellen. Von dem her ist Dein Vergleich kein wirklich gelungener.
      Ich persönlich kann auf jeden Fall nicht behaupten, dass ich sicher bin, dass mich das Kommen Jesu nicht überraschen wird, ich vermute eher das Gegenteil, ich weiss nicht einmal, ob ich aktuell genug Öl hätte um dabei zu sein.
      Auf jeden Fall bist Du die erste die mir begegnet ist, die von sich behaupten kann, sie würde nicht vom Kommen Jesu überrascht werden, Chapeau!

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Bemo schrieb:

      Wie ordnest du diesbezüglich Markus 13,28.29 ein?

      Bibelstelle
      28 An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn jetzt seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Ebenso auch: wenn ihr seht, dass dies geschieht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist.
      Der Feigenbaum steht symbolisch für Israel! (---> siehe z.B. Hosea 9,10!)

      [*** Israel-Zeitgeschichte, Behauptungen und Berechnungen von Norbert gekürzt... LG, franz ***]

      Wenn "die letzte Generation", die Jesus in Mk.13 erwähnte 100 Jahre dauern würde, so müßte Jesus bis spätestens 2048 wiederkommen.

      Hallo Norbert,

      wir beide hatten solche Themen ja schon mal.
      Das Prinzip das ich [dir] immerwieder zu zeigen versuche ist immer das Selbe: echte+gute Exegese und echte+gute Systematik/Gesamtschau; bei beiden dann auch gute Begründungen. Geht man in die Tiefe, dann scheitern die Auslegungen die sich auf Israel/Judentum fixieren/festbeißen.

      Wie z.B. hier u.a. exemplarisch dargelegt: Wann endeten die "Sieben Zeiten" ?

      In diesem Fall ("Feigen....") wäre interssant, ob die Feigenbaum-Themen im NT und ob Hosea 9,10 das auch hergibt was du behauptest. Verstehst du?

      In der Bibel kommt ja einiges an Gleichnisbildern und Beschreibungen zum Thema Feigenbaum vor.
      Würde man diese alle Aufschlüsseln und Systematisieren (also: Feigenbaum, Feigenblätter, Austreiben der Blätter, Feigen[erst]fruch/-früchte, Feigenfruch/-früchte, Kahlheit des F.) -- kommt man dann noch immer zu deinem Ergebnis?

      Ich bezweifle das sehr stark.
      (Ich werde aber hier nicht bezahlt umfangreiche Batchelorarbeiten zu diesen/deinen Thesen zu schreiben... Du musst selbst dir diese deine Arbeit mit der Beweisführung selbst antun...).

      Nebenbei, dachte ich immer der Ölbaum (Römer 11) ist der Israel/Juda-Baum in der/deiner Bibel[prophetie]?

      Norbert Chmelar schrieb:

      Beachten wir auch was Jesus in Lukas 21,28 sagt:
      "Wenn aber dies (die Wiedererstehung Israels seit 1948/1967) anfängt zu geschehen, so erhebet eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht!"
      Auch das Wörtchen dies wird erklärt in den vorangehenden in Versen (V.25-26/17)... Der Chiasmus/Parallelismus (und damit auch die Zuordnung/Erklärung) ist hier klar...

      Mit einer "Wiedererstehung Israels seit 1948/1967" hat dies nichts zu tun...

      Alles Gute,
      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • DonDomi schrieb:

      Du machst in Deinem Beispiel zwei Fehler: Erstens weisst Du wie spät es ist und wie "schnell" die Zeit voranschreitet, wenn Du den Wecker stellst und Du bewusst schlafen gehst und zweitens sagt uns die Bibel etwas anderes. Dass nämlich alle überrascht werden.


      NEIN! In der Bibel steht nicht, dass sie überrascht waren!!!!! Bitte, genau lesen. Im Gegenteil, sie hatten schon ihre Lampen an, da sie dachten, der Bräutigam kommt jeden Augenblick. (Nur 5 von ihnen rechneten mit etwas Unvorsehenem, und nahmen Ölreserve mit). Weder in dieser Geschichte, als auch im Sinn des Beispieles ist relevant, ob ich weiß, wie schnell die Zeit läuft.

      Apropós: der Wecker im Gleichniss war der Organisator, wer immer, die Jungfern waren da nicht allein und wussten, dass sie auf jeden Fall mit dem Bräutigam auf die Hochzeit gehen werden. Sie wurden müde, ALLE, und schliefen ein. Ja, passiert eben.


      Ich weiss ja nicht, aber vielleicht möchtest Du Dich bewusst vor dem Kommen Jesu schlafen legen, ich denke aber dass Du das nicht möchtest, das heisst weder das Schlafengehen ist geregelt noch das Wecker stellen. Von dem her ist Dein Vergleich kein wirklich gelungener. Ich persönlich kann auf jeden Fall nicht behaupten, dass ich sicher bin, dass mich das Kommen Jesu nicht überraschen wird, ich vermute eher das Gegenteil, ich weiss nicht einmal, ob ich aktuell genug Öl hätte um dabei zu sein.
      Auf jeden Fall bist Du die erste die mir begegnet ist, die von sich behaupten kann, sie würde nicht vom Kommen Jesu überrascht werden, Chapeau!

      Dann tust du mir Leid, aber auf der anderen Seite, wenn du es so fühlst, dann würde ich an deiner Stelle dafür sorgen, genug Öl in Reserve zu haben... dann kann dich nichts unvorbereitet erwischen.
      Jesus sagt es doch selber, wir sollen es tun, damit keiner überrascht wird.... denn das ist töricht! Oder willst du mir unterstellen, dass wenn ich versuche mich nach diesem Gleichniss und Aufruf Jesu vorzubereiten, ich überheblich, anmaßend und respektlos zu anderen bin? Auch das würde mich aus deiem und HeimoW Mund nicht überraschen :D

      Sorge um genug Öl für deine Lampe. Vllt. musst du erst auch noch die Lampe selbst polieren. Jedenfalls würde ich mich nicht zufriedenstellen, indem ich sage: keiner weiß, wann Jesus kommt, also ist egal, was ich tue und wie vorbereiete.... vorbereiten? hmm, was ist das? wie macht man das? wie und wo kaufe ich öl? usw, usw. usw.


      .


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stofi ()