Feinde lieben - auch Satan lieben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baptist schrieb:


      Mitgefühl für die Sünde in Person ist unlogisch da Jesus sagt wir sollen die Sünde hassen.

      wie gesagt, und wie du es auch sagst - die Sünde, nicht den Sünder: :)
      Auch bitte ich euch daran zu denken wie er mit Dämonen gesprochen hat. Er hatte nie Mitleid bzw. liebe für Sie übrig....jedenfalls sehe ich das so denn die liebe galt seinem Vater und den Menschen.

      ähm... doch. er hatte Mitleid mit den Dämonen und ist sogar auf ihre Bitte eingegangen, dass sie din die Schweine fahren dürften.

      Baptist schrieb:


      satan war sündlos quasi erlöst ....er wollte dort nicht bleiben.Er war in der vollkommenen Herrlichkeit Gottes und wollte weg.
      Der Mensch ist noch nicht erlöst möchte Erlösung

      Also dürfen wir Adam und Eva auch nicht lieben? Werden die auch nicht gerettet? Schließlich waren sie zu Beginn auch sündlos, erläst, und habeb sich dann für die Sünde entschieden.

      Ich denke auch wir sollten das tun was Gott gesagt hat...alles was wichtig ist hat er uns offenbart.

      Richtig, und er sagte, "liebet eure Feinde! - nicht unbedingt um der Feinde Willen, sondern um unseret Willen. Wir brauchen das, wir machen uns sonst mit Hass nur kaputt, also sollten wir auch Satan lieben, mit Hass ihm gegenüber machen wir uns kaputt. Und letztlich kann auch Satan nichts für unsere Sünde, wir haben uns selbst dafür entschieden. Wir sollten ihn nicht für etwas verantwortlich machen und ihn für etwas hassen, was nicht sein Bier ist.

      wissensdurst schrieb:

      Interessant, das dieses Thema hier erörtert wird. Es gab auch bei mir so einen kurzen Moment, in dem ich überlegte, ob Feindesliebe auch den Satan einschließt. Und vielen geht es genauso, das sie irgendwann mal an diesen Punkt kommen und tatsächlich überlegen, ob man nicht auch für diesen beten könnte. Gott sei Dank - habe ich dem nicht nachgegeben, und hoffe inständig, das auch du es nicht tust.

      Wieso "Gott sei Dank"? Was spricht dagegen, für Luzifer zu beten?

      Er kann sich nicht mehr ändern, und das Urteil über ihn ist längst gefällt.

      Wer sagt das? Wo steht das?

      Er ist nicht arm und fehlgeleitet, sondern Die Fehlleitung selbst.

      Wie kommst Du darauf?

      Man braucht nicht vor ihm zu Zittern, sollte ihn aber auch nicht unterschätzen.

      :good: aber viele Christen zittern vor ihm. Warum?
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Könnte es sein, dass die Übersetzung mit "liebet" sehr romantisch klingt.
      Man eher davon ausgehen kann, dass "Akzeptiert andere Menschen, Völker mit anderen Entscheidungen und führt keinen Krieg gegen sie, weil ihr euch darin verlieren könnt..." - bedeutet?
      In jeder Art von Krieg gibt es fast immer nur Verlierer.
      Bekriegen anderer Völker war an der Tagesordnung zur damaligen Zeit.
      Die Texte mit Teufel lieben,....und so, sind mir viel zu weit weg von Auftrag und Realität.
      Im Punkt Akzeptanz des Gegenübers und Wohlwollen, Zuneigung...., sehe ich unter der Masse von Freunden, Bekannten, Kollegen.... keinerlei Unterschiede, vergleicht man Christen mit Nichtchristen.
      Das könnte daran liegen, dass "Wollen" allein eben nicht ausreicht sondern Biografie, Temperament und Intellektualität unterschiedlich in die Wiege gelegt werden.
    • sanfterengel schrieb:

      Und letztlich kann auch Satan nichts für unsere Sünde

      Ist das jetzt dein Ernst? Selbst Menschen haben eine gewisse Verantwortung vor Gott wenn sie andere verführen und zum Abfall verleiten.
      Mt 18,7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Abfall verführt! +Lk 17,1 Er sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, dass keine Verführungen kommen; aber weh dem, durch den sie kommen!

      satan ist der oberste der stärkste Verführer und Verderber.
      Offb 12,9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.
      Natürlich entscheidet jeder selbst und freiwillig sich von Gottes Weg abzuwenden (wenn ihm dieser bewusst ist). Aber satan als Vater der Lüge und des Todes hat eine bei weitem größere Rolle und Verantwortung, ihn da frei zu sprechen geht gar nicht. Denn er geht nicht um sonst verloren und wird wie es schon feststeht vernichtet.


      sanfterengel schrieb:

      Wer sagt das? Wo steht das?

      ähm....Gott sagt dass dass er verloren ist.
      Der letzte Kampf Offb. 20
      7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis
      8 und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer.
      9 Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
      10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.


      sanfterengel schrieb:

      Zitat
      Er ist nicht arm und fehlgeleitet, sondern Die Fehlleitung selbst.


      Wie kommst Du darauf?

      steht auch in der Bibel......
      Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

      Kathrin, du kannst gern an deiner Meinung festhalten. Ich erkenne jedenfalls keinen Auftrag aus der Bibel für Satan zu beten geschweige ihn denn "zu bemitleiden".

      Ich hasse Satan in dem Sinne nicht dass ich mich mit dem Hass gegen ihn nicht kaputt mache. Aber er ist mein Feind, das sage nicht ich sondern das sagt Gott mir zur Warnung.
      1Mo 3,15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
      Ich bete für meine Feinde hier auf Erden die dennoch erlöst werden können. Gebet für Satan betreibe ich nicht.


      Wie du es hier versuchst das Gebet und Mitleid für Satan biblisch zu begründen überzeugt mich nicht.
      Dennoch kannst du natürlich deiner Überzeugung weiterhin folgen. Ich kann deine Motivation dazu leider nicht teilen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Satan ist der Urheber der Sünde, ohne in gäbe es sie gar nicht. Aber: ob wir uns für die Sünde entscheiden oder dagegen: das ist ganz klar unsere ureigenste Entscheidung. Die kann Satan in seinem Sinne fördern (genauso wie der heilige Geist fördern kann das wir uns gegen die Sünde entscheiden), aber letztendlich müssen wir uns ganz allein entscheiden. Wäre dem nicht so, wäre Gottes Gericht himmelschreiendes Unrecht, weil nicht wir sondern Satan für unsere Sünden verantwortlich wäre. Aber dafür sind diejenigen, die sich gegen Gott entschieden haben insoweit verantwortlich, das sie diese Entscheidung getroffen haben.
    • Jan schrieb:

      Feinde lieben - auch Satan lieben ?!?
      Ich bin überzeugt, dass Jesus hier weder von Engel noch von Dämonen sprach als er sagte, wir sollen unsere Feinde lieben, sondern er meinte damit unsere Mitmenschen.

      Diese Liebe bedeutet nicht, dass wir unsere Feinde/Peiniger freudig ins Herz schließen müssen. Das bezieht sich meiner Meinung nach auf das Vergeben und darauf, diesem Menschen nicht mir Rachegefühlen verfolgen. So einem Feind die nötige (gebührende) Hilfe zukommen zu lassen, wenn er in Lebensnot ist. Das mag sich bei jedem Menschen verschieden auswirken. Daher kann man da auch keine Regel aufstellen, du musst so oder so tun. Noch weniger kann man jemanden verpflichten so oder so zu empfinden. Zur Feindesliebe gehört meiner Ansicht nach auch, dass wir für den Feind beten, Gott möge ihm den rechten Weg zeigen. Ob der Feind das dann auch annehmen will, liegt nicht un unserem Bereich. Das ist aber ein anderes Thema. Hier geht es darum, ob wir Satan lieben müssen.

      ***
    • Warum ich nochmal darüber nachgedacht habe ...

      ....und von meiner Seite aus bewusst sogar davor warne für satan zu beten.

      Hesekiel 28
      11 Und des HERRN Wort geschah zu mir:
      12 Du Menschenkind, stimm ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott der HERR: Du warst das Abbild der Vollkommenheit, voller Weisheit und über die Maßen schön.
      13 In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und des Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet.
      14 Du warst ein glänzender, schirmender Cherub und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine.
      15 Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat gefunden wurde.
      16 Durch deinen großen Handel wurdest du voll Frevels und hast dich versündigt. Da verstieß ich dich vom Berge Gottes und tilgte dich, du schirmender Cherub, hinweg aus der Mitte der feurigen Steine.
      17 Weil sich dein Herz erhob, dass du so schön warst, und du deine Weisheit verdorben hast in all deinem Glanz, darum habe ich dich zu Boden gestürzt und ein Schauspiel aus dir gemacht vor den Königen.
      18 Weil du mit deiner großen Missetat durch unrechten Handel dein Heiligtum entweiht hast, darum habe ich ein Feuer aus dir hervorbrechen lassen, das dich verzehrte und zu Asche gemacht hat auf der Erde vor aller Augen.
      19 Alle, die dich kannten unter den Völkern, haben sich über dich entsetzt, dass du so plötzlich untergegangen bist und nicht mehr aufkommen kannst.


      Hier wird Tyrus gleich Satan als Sinnbild verwendet. Was aber der biblischen Prophetie entpsircht ist die festgesetzte Vernichtung des Feindes Gottes.

      Uns ist das Gebet für Tote fremd und sogar eigentlich verboten. Satan ist bereits gerichtet und "tot" das einzige was noch kommen wird ist die Umsetzung der Todesstrafe.
      Dann wird Gott das Feuer direkt aus ihm heraus brechen lassen, ihm der ebenfalls der Vater der Lüge und der Sünde Ursprung selbst ist.

      Er ist ein Feind Gottes ein Feind der Menschheit geworden der keinerlei nicht mal mehr einen Hauch oder Funken Gutes in sich hat. Er wurde die Sünde er wurde das Böse aus sich selbst heraus bringt er das Böse weil er es selbst ist.

      Dafür kann "nach meinem Verständnis" kein Christ beten. Ein Gebet für linderung seines Leidens? Oder ein Gebet dafür dass er sich bekehrt? Oder ein Gebet dafür dass er nicht mehr ganz so böse sein solle? Nein das alles ist sinnlos. Lasst uns lieber für Menschen beten, lasst uns für die Menschen beten die es nötig haben und die sich noch bekehren können.

      Für Satan beten würde ich als Sünde empfinden. -das ist meine persönliche Meinung-
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Danke für eure vielen Meinungen.
      Meine persönliche Schlussfolgerung ist:

      -"Gott ist Licht und in Ihm ist gar keine Finsternis." (1.Joh.1,5) und wahrscheinlich ist Satan Finsternis und in Ihm ist gar kein Licht.
      An der totalen Finsternis ist nichts mehr liebenswert.

      -"Habt sorgfältig acht auf alles, was ich euch befohlen habe! Und die Namen der fremden Götter sollt ihr nicht erwähnen; sie solle gar nicht über eure Lippen kommen!" (2.Mose 23,13)


      "Jesus Christus ist gekommen zu suchen und zu retten was verloren ist." (Lukas 19, Vers 10)
      Wenn ein Mensch in seinem Leben in Finsternis geraten ist, sucht Gottes Liebe ihn auf und möchte ihn retten. Das Licht Gottes kann sein Leben wieder hell machen.
      Bei Satan gibt es nichts, was man aus der Finsternis noch herausretten könnte, denn er ist die Finsternis selbst. Das Licht Gottes kann ihn nur besiegen und auslöschen. Das wird er auch tun.