Abtreibung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...

      HeimoW schrieb:

      Oder wenn man meint, Abtreibung sei Mord, die Tötung ungeborenen Lebens und kein Mittel zur Geburtenverhütung - propagiert von denen die die Euthanasie der Nationalsozialisten aus tieftem Herzen verurteilen...
      Ich glaube, da müssen wir differenzieren. Findet eine Abtreibung aus egoistischen Gründen oder berechtigten Gründen statt? Soll eine Frau die z.B. vergewaltigt wurde und dabei schwanger wurde, etwa ihr Kind austragen?

      GLG

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW () aus folgendem Grund: Titel nach Rücksprache mit dem User und dem Mod wieder angepasst

    • HeimoW schrieb:

      Soll sie es töten?
      Schwierige Frage. Man kann das Kind nach der Geburt zur Adoption freigeben. Es gibt Frauen, die an solcher Schwangerschaft lediglich zerbrechen. Hast Du schon mal mit einer Frau gesprochen, der dies tatsächlich passierte und unvorstellbare Schmerzen und Qualen während der Schwangerschaft hatte ? Vielleicht wäre es gut, wenn wir diese Frage aus der Sicht einer Frau beantworten lassen...


      Und wieso wird aus einem Satz heraus gleich ein neues Thema eröffnet ? Wir können gerne darüber sprechen, lass uns folgenden Punkte betrachten:

      Was ist Abtreibung in den Augen Gottes?

      Was kann einen dazu führen abzutreiben?

      Alternativen zur Abtreibung ?

      Was kann man machen, wenn man abgetrieben hat ?

      Was können wir als Hilfe solchen gegenüber tun, die abgetrieben haben ?
    • Das ist natürlich ein heikles Thema. Seelsorge muss hier an erster Stelle stehen.

      Und ja, es ist ein verständlicher, tiefsitzender Gedanke, dass eine Frau fühlt: "Das ist nicht mein Kind!" Das ist vollkommen nachvollziehbar.

      Doch das Ziel von Seelsorge oder Therapie sollte sein, sie dahin zu führen, dass dieses Leben des Kindes trotzdem wertvoll und lebenswert ist, und dass leider manchmal auch aus Leid und Gewalt ein Leben entstehen kann, so bitter das ist.

      Dieses Kind hat tausend Chancen und Möglichkeiten, die ihm genommen werden würden, wenn man es nicht leben lässt.
      Natürlich ist die Gefahr groß, dass die Mutter in dem Kind immer den Vergewaltiger sieht; vor allem, wenn es ein Junge ist; mit einem Mädchen könnte sie sich vielleicht besser solidarisieren.

      Da steckt viel Arbeit drin...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Gegenfrage: Was kann einen dazu führen abzutreiben?

      Wahrscheinlich könnte man viele Gründe anführen... Es gibt Gründe, fadenscheiniger Natur. Es gibt solche, die mit der Freiheit zu tun haben, die eine Frau haben möchte. Es gibt Gründe, die mit der Selbstverwirklichung von Frauen zu tun haben. Und es gibt enorme Gewissensentscheidungen für Frauen. Man darf nicht per se unterstellen, dass es sich Frauen nicht schwer gemacht hätten mit so einer Entscheidung. Und tatsächlich gibt es enorme Notsituationen für Frauen ! Und so hart das auch klingt: Auch die Seelsorge - so gut sie auch sein mag - kann bei solchen Situationen total versagen.

      Die Unantastbarkeit des Lebens. Sie sichert grundsätzlich die Ehrfurcht und Verantwortung gegenüber dem Mitmenschen. Nur wenn das Leben des Menschen unantastbar ist, wird der Mensch nicht zum Objekt, das man auch beseitigen kann.

      Ich möchte heute nicht über Tod oder Tötung sprechen.

      Unantastbarkeit des Lebens ? Wie erst jetzt bekannt geworden, hat sich vor ein paar Wochen ein U.S.-Teenager das Leben genommen, weil ihm seine Gemeinde + Eltern aufgrund seiner "sexuellen Orientierung" in ein "Coming Out Ministry" gesteckt haben, in einem Nachruf erklärte die Familie, er habe sein Leben zuletzt wieder Gott gewidmet. Er hatte in den letzten Wochen eine tägliche Beziehung mit Jesus Christus gepflegt, bevor er seinen Kampf mit den Depressionen verloren hat - Warum wurde er wohl depressiv und hat sich das Leben genommen ? Wie sieht es da mit der Unantastbarkeit des Lebens aus ? Dabei dachte ich, dass wir Begriffe wie "Krankheit, Aussuchen und dergleichen" zum größten Teil hinter uns haben?

      Ich dachte, dass die Ausgabe der deutschen Zeitung "Adventisten heute" mit dortigen vortrefflichen geistlichen Artikel viel geklärt hätte. Die Realität sieht so aus:

      www.youtube.com/watch?v=qHgu9TxmFKo

      Und angesichts dessen - "Heilung von HS" - möchte ich nicht über die Unantastbarkeit des Lebens diskutieren. Die Frucht solcher Bestreben? Suizid, Depressionen, Drogenmissbrauch, sozialer Rückzug, geringes Selbstwertgefühl.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • "Coming Out Ministries".... du meine Güte... :verschreckt:

      Nun sind es zwei paar Schuhe:

      hinter dem ersten Thema steht die Frage, ob ein Leben generell lebenswert ist, auch wenn es aus dem Schmerz einer Frau entstanden ist. Und du hast vollkommen recht: keine Frau entscheidet sowas leichtfertig! Man macht das nicht mal eben in der Mittagspause.

      Es wird hierbei auch von vielen Christen wieder falsch argumentiert: man stellt die "Schuld" der Frau ins Zentrum, als habe sie eine böse Freude daran, einen Menschen zu töten oder als sei ihr das Leben egal. Ein Paradebeispiel für schlechte Seelsorge.
      Natürlich kann auch die gute Seelsorge versagen. Letztlich ist es ihr Körper und sie kann und wird tun, was sie für richtig hält; aber wir möchten doch- sofern wir da im Gespräch involviert sind- dass sie vielleicht einen anderen Weg findet.

      Hinter dem zweiten Thema steht die altbekannte Frage, welches Leben bzw. welche Lebensgestaltung lebenswert ist. Hier glauben manche Christen ein Patent darauf zu haben, dies entscheiden zu können. Manche verwechseln sich selbst halt mit Gott, kann schon mal vorkommen...

      Die Irrlehre, man könne Neigung wählen oder heilen, kriegt man irgendwie bei manchen nicht aufgeklärt. Sie erzählen ihren Gemeindemitgliedern das Gegenteil und wer bei sich dergleichen Neigungen spürt, muss sehen, wie er klar kommt.

      Es ist makaber: da wird ein Lebensunmut sozusagen mit der Spritze verabreicht, und wenn der Betroffene dann wirklich Schluss macht, kann man auch noch sagen, er habe eine Todsünde begangen, oder Trauerfeiern halten, wo dann alle fragen: "Wie konnte das denn geschehen?"

      Vor 2000 Jahren war ein Mann hier, der uns alles gesagt hat, was wir wissen müssen.
      2000 Jahre Zeit zum lernen, immernoch nichts verstanden.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seele1986 ()

    • nicht der einzige Fall - nebeenbei

      gabriel87 schrieb:

      "Coming Out Ministry"



      Ich habe die Ausdrucke irgendwo gesammelt : Aber diese "Ministries" - eine STA - Aktion ein Riesenflop, ein anderer Organisator schliesst und bittet seine Opfer um Verzeihung - und Gerichtsentscheide gegen hysterische Eltern, welche ihre Minderjährigen oder mündigen Minderjährigen in solche Aktionen hineinzwingen.

      Und aus einem Buch ( ? "Cristianity and Homosexuality" - Some Seventh Day Aventist Perspectives" ) ist mir die Episode erinnerlich : So after this you are no more a gay, say, why do you still behave like one ?"

      Nochmals : Nur so nebenbei.

      Bitte um Nachsicht wege des schlampigen Zitierens - Zeitgründe !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • gabriel87 schrieb:

      ...
      Und angesichts dessen - "Heilung von HS" - möchte ich nicht über die Unantastbarkeit des Lebens diskutieren. Die Frucht solcher Bestreben? Suizid, Depressionen, Drogenmissbrauch, sozialer Rückzug, geringes Selbstwertgefühl.

      Was hat "Heilung von Homosexualität" mit dem Mord an ungeborenen Kindern (verharmlosend Abtreibung genannt) zu tun, haben wir kein anderes Interesse oder treibendes Motiv zur Diskussion als die sexuelle Orientierung?

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Zwei Zeitchriften gleichen Titels , aber - - -

      gabriel87 schrieb:

      ch dachte, dass die Ausgabe der deutschen Zeitung "Adventisten heute" mit dortigen vortrefflichen geistlichen Artikel viel geklärt hätte. Die Realität sieht so aus:


      Da hättest Du mit der oesterreichischen Ausgabe vergleichen sollen ! schon Titelblatt und Titel des Artikels grenzen verletzend aus.


      ZURÜCK ZUM THEMA DES THREADS !!!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • HeimoW schrieb:

      Was hat "Heilung von Homosexualität" mit dem Mord an ungeborenen Kindern (verharmlosend Abtreibung genannt) zu tun, haben wir kein anderes Interesse oder treibendes Motiv zur Diskussion als die sexuelle Orientierung?
      Was das damit zu tun hat ? Nun, dass die Wertigkeit des 5. Gebotes wohl da mehr gilt, beim anderen weniger. Oder ist es okay, dass sich ein Teenager selbst in den Tod treibt, weil ihm dauernd gesagt wird, wie schlecht er doch sei, wie krank, usw...

      Diskutier bitte mit jemand anderen. Es führt zu nichts... Und lieber Heimo, warum willst Du darüber diskutieren ? Such Dir bitte jemanden, der Deiner Meinung nach "intelligent" genug ist, um es mit Dir aufnehmen zu können.
    • Paragraphen, Normen, gesellschaftliche Wertvorstellungen - -

      gabriel87 schrieb:

      Findet eine Abtreibung aus egoistischen Gründen oder berechtigten Gründen statt? Soll eine Frau die z.B. vergewaltigt wurde und dabei schwanger wurde, etwa ihr Kind austragen?



      Ich möchte erstes auf das Wort des Paulus hinweisen : " - und seid nicht euer selbst, denn ihr seid teuer erkauft - -" - - dem widersprachen und widersprechensimpel alle, welche mit dem Recht auf den eigenen Bauch, jeder darf tun mit sich, was er will, Selbstbestimmung - - - vor gut 50 Jahren begonnen haben. Gott Kreisky gab ihnen dann vor 40 Jahren die Fristenlösung.

      Damals - etwa vor 45 Jahren - brachte ich das neueste +++++ Parteiprogramm in den Programmausschuss der Jugendstunden mit und wies auf das Kommende hin . Gerhard Pfandl: Das sei kein Thema für uns. (Hatte der eine Ahnung !) Und dann haben wir eine Bioethikkommission (Gott sei es gedankt - so Hans Cihak - Dass darin auch ein paar spärliche Katholiken vertreten sind). Und jetzt Leihmütter, Eizellenspenderinnen, Präimplantationsdiagnostik, Pränataldiagnostik - - (gegen die die Betroffenen - behinderte Abgeordnete im Parlament - Sturm laufen) - - -

      Um den Umgang mit Gesetz und Katastrophen nicht zu vernachlässigen : Nach den Massenvergewaltigungen hierorts 1945 und - wie ich höre - der von Nonnen in einem der inzwischen unzähligen Stammeskriege in Afrika - ignorierte man ganz einfach Gesetz und kirchliche Lehre.

      Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • gabriel87 schrieb:

      Was das damit zu tun hat ? Nun, dass die Wertigkeit des 5. Gebotes wohl da mehr gilt, beim anderen weniger. Oder ist es okay, dass sich ein Teenager selbst in den Tod treibt, weil ihm dauernd gesagt wird, wie schlecht er doch sei, wie krank, usw...
      Such Dir bitte jemanden, der Deiner Meinung nach "intelligent" genug ist, um es mit Dir aufnehmen zu können.

      Das ist keine Frage von Intelligenz sonder von "off topic". Und auch der postulierte Zusammenhang zwischen Suiziden und der Fremdtötung von ungeborenen Kindern macht es nicht relevant.

      Und auch OT: Darüberhinaus ist es fragwürdig, die Erfahrungen derer zu diskreditieren, die eine andere Position zu HS einnehmen. Das gilt in beiden Richtungen, für die die meinen ihre sexuelle Neigung leben zu müssen, wie für die die meinen sie nicht ausleben zu dürfen oder ändern zu können.

      Aber es wäre schön, wenn die die daran Interesse haben, sich zum Thema äußern bzw. zur konkreten Frage: Welche legitimen Gründe sieht man (zu recht oder unrecht) für die Tötung ungeborenen Lebens.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      die eine andere Position zu HS einnehmen
      Darum geht es nicht !!! Eine andere Position ? Eine andere Position die einen Menschen in den Tod treibt ? Das ist keine Meinung, wenn jemand sagt: "Man kann sich für HS entscheiden" - Heimo, wann hast denn Du dich entschieden heterosexuell zu sein ? Egal oder ? War ja nur eine kranke Schw*****l die sich da das Leben nahm, oder ?

      Vielen Dank, mit Euch STA's will ich nix mehr zu tun haben.
    • Die Würde des Menschen - - ist unteilbar.

      gabriel87 schrieb:

      Was das damit zu tun hat ? Nun, dass die Wertigkeit des 5. Gebotes wohl da mehr gilt, beim anderen weniger. Oder ist es okay, dass sich ein Teenager selbst in den Tod treibt, weil ihm dauernd gesagt wird, wie schlecht er doch sei, wie krank, usw...



      Wiederum bitte um Nachsicht wegen des Zitierens aus dem Handgelenk : Wie sehr die Menschenwürde im Rahmen des ganzen "Reparationszirkus" mit Füssen getreten wird - wenn die Elternrden kleinen Sean quasi am Ohr ziehend zum "Therapeuten" schleifen* und welche Methoden der dann anwendet - - (Ibei Nicolosi z. B. nachzulesen; den haben die Evangelikalen mit Begeisterung auch ins Deutsche übersetzt) - oder das Video "Because the Bible Tells Me So" :

      - - - - - -Wenigstens wird beim Life Ball nicht zu Mord und Totschlag aufgefordertl.


      * ist mit einmal passiert, hierzulande ja ehr selten. Da sitzt der ängstlich - verschüchterte Kleine , sich im Ptietenselssel verkriechend vor Scham, und die imposanten Eltern bringen empöreneder Stimme Trivialbeobachtungen und Phantasiebeschuldigungen vor - - schon aus Kompetenzgründen : Ab zur Familientherapeuten. Das arme, gedemütigte, entwürdigte, verletzte Kind !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Adventisten - Adventisten - Adventisten - - -

      philoalexandrinus schrieb:

      ( ? "Cristianity and Homosexuality" - Some Seventh Day Aventist Perspectives" ) i



      gabriel87 schrieb:

      Vielen Dank, mit Euch STA's will ich nix mehr zu tun haben.


      Bitte lies zuerst das angegebene Buch. Nicht jeder STA ist ein kleiner Putin oder - oder - oder ! (ISBN 09673694-2-8) (Adventist Forum, Roseville , CA 2008)
      Ich habe gute 5 (fünf ! ) Lebensläufe von betroffenen STA im Kopf, miterlebt - - - wozu andere nur ihre Bibelzitatmeinung äußern können. Die Zitate sind durchwegs (typisch) aus dem Zusammenhang gerissen - die Geschichte 1. Mose 19, Richter 19, , das meiner Meinung nach berechtigte Urteil des Paulus über die römische Oberschicht in der Therme, die Prostitution absurd geschminkter und aufgeputzter Jünglinge im Korintherbrief.

      Macht nix, WIR wenden das auf Bruder X an !! Steht doch alles in der Bibel !!! A so, dann wird noch Platon zitiert, ohne die Ahnung zu haben, dass Platon gerne von seinen Idealgesellschaftsordnungen träumt - im "Staat", in den "Nomoi" - - - (und man lässt im ""Symposion" die Diotima aus !) Die besonders tapfer kämpfenden Männerpaare der Spartaner - hochgeachtet - von denen haben wir keine Ahnung, HS war immer und überall verboten. Punkt.
      .
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Schwertwal schrieb:

      Ab wann beginnt denn für euch menschliches Leben ? Mit Verschmelzung von Ei - und Samenzelle ?
      Diese Frage habe ich in diesem Thema auch schon gestellt:

      Fortpflanzungsmedizin - aktuelle Debatte

      Fortpflanzungsmedizin - aktuelle Debatte


      gar nicht so leicht zu sagen, finde ich...
    • Beginn des Lebens

      Schwertwal schrieb:

      Ab wann beginnt denn für euch menschliches Leben ? Mit Verschmelzung von Ei - und Samenzelle ?



      Gestatte eine terminologische Präzisierung : Nur aus Leben entsteht Leben, nein, es wird weitergegeben Alen Lebens Ende ist der Tod.

      Einzig und allein dürfen wir nach dem Beginn des Lebens eines absolut einmaligen menschlichen Individuums fragen : Und das beginnt nun einmal mit der Verschmelzung einer Eizelle mit einer der unendlich vielen Samenzellen. Damit ist das Geschlecht, die Haarfarbe, die Augen der einen Großmutter, die Msuikalität wie beim anderen Großonkel, die Art des Gestikulierens vom (vor der Geburt gefallenen!) Vater - - einmal gegeben. Da existiert ein absolut einmaliges menschliches Individuum. Das es zu schützen und zu bewahren gilt !

      Und in der "neuen" Praxis : Da werden x Eizellen befruchtet und dann gibt es - bei uns noch verboten - die Präimplantationsdiagnostik. Dann wird selektioniert : Knabe oder Mädchen, Diabetesneigung ? Vielleicht einmal ein Carcionom ? - - - na, da nehmen wir lieber dieses eine da ! Und die anderen menschlichen Lebewesen - Individuen ! verschwinden im Abfluss oder landen im Stammzelllabor.

      Das muss man sich einmal vergegenwärtigen, nicht nur Pipetten und Petrischalen in sterilem Umfeld wahrnehmend .

      Fundamentalisten argumentieren : Das ist alles katholisch, die "unsterbliche Seele" wird seit Origenes bei der Befruchtung implantiert - - und nach 1. Mose 2, 7 lebt der Mensch überhaupt erst als Mensch, wenn er einmal geatmet hat - - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Mich wundert es, das bei dieser Diskussion in christl. Kreisen fast nie über das Beispiel der Abtreibung in der Bibel gesprochen wird. Wie versteht ihr die folgenden Verse aus dem 4. Buch Mose, 5. Kapitel?

      11 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 12 Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn irgend eines Mannes Weib untreu würde und sich an ihm versündigte 13 und jemand bei ihr liegt, und es würde doch dem Manne verborgen vor seinen Augen und würde entdeckt, daß sie unrein geworden ist, und er kann sie nicht überführen, denn sie ist nicht dabei ergriffen,14 und der Eifergeist entzündet ihn, daß er um sein Weib eifert, sie sei unrein oder nicht unrein, 15 so soll er sie zum Priester bringen und ein Opfer über sie bringen, ein zehntel Epha Gerstenmehl, und soll kein Öl darauf gießen noch Weihrauch darauf tun. Denn es ist ein Eiferopfer und Rügeopfer, das Missetat rügt. 16 Da soll der Priester sie herzuführen und vor den HERRN stellen 17 und heiliges Wasser nehmen in ein irdenes Gefäß und Staub vom Boden der Wohnung ins Wasser tun.
      18 Und soll das Weib vor den HERRN stellen und ihr Haupt entblößen und das Rügeopfer, das ein Eiferopfer ist, auf ihre Hand legen; und der Priester soll in seiner Hand bitteres verfluchtes Wasser haben 19 und soll das Weib beschwören und zu ihr sagen: Hat kein Mann bei dir gelegen, und bist du deinem Mann nicht untreu geworden, daß du dich verunreinigt hast, so sollen dir diese bittern verfluchten Wasser nicht schaden. 20 Wo du aber deinem Mann untreu geworden bist, daß du unrein wurdest, und hat jemand bei dir gelegen außer deinem Mann, 21 so soll der Priester das Weib beschwören mit solchem Fluch und soll zu ihr sagen: Der HERR setze dich zum Fluch und zum Schwur unter deinem Volk, daß der HERR deine Hüfte schwinden und deinen Bauch schwellen lasse! 22 So gehe nun das verfluchte Wasser in deinen Leib, daß dein Bauch schwelle und deine Hüfte schwinde! Und das Weib soll sagen: Amen, amen.

      Gibt es überhaupt eine andere Stelle in der Bibel in der Abtreibung konkret angesprochen wird bzw. diese verboten wird?

      Cheers,
      Dschohnny