(Meta)Physik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke @DonDomi:

      wenn ich es nicht falsch begriffen habe, wirkt die Dichte auf die Temperatur.

      Wäre logisch, oder?

      Ist zwei Menschen sehr kalt, sollen sie ja bekanntlich eng zusammenrücken. Je dichter, desto wärmer.

      In Massen zirkulieren Atome. Bewegung erzeugt Wärme. Je dichter die Teile, desto wärmer werden sie.

      Mit der Gravitation... hmm.... das ist echt spannend.

      Massen innerhalb des Raumes "krümmen" ja den Raum, laut Einstein.

      Es lässt sich so schwer bildlich denken, aber ich habe folgende Vorstellung:

      sinkt eine schwere Masse im Wasser nicht schneller, als eine leichtere?

      Ein Körper "sinkt" im Raum, würde ich sagen. Je größer der Körper, desto mehr "Zug" baut er auf beim Sinken. Er zieht also Aufliegendes und Umliegendes mit. Die umliegenden Körper haben aber wiederum eine eigene Anziehung; so balanciert sich das.

      Ich komme auf diese Idee, weil die Bibel den Himmel ja als "Wasser" bezeichnet. Vielleicht hat sie mit dem Symbol gar nicht so unrecht.

      Jeder Physiker wird natürlich jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber eine andere bildliche Vorstellung kriege ich grade nicht hin.
    • Ja, Dichte und Temperatur haben einen Zusammenhang, allerdings sagt die Dichte noch nichts über den Druck aus. Bei Gasen gilt z.B. für das selbe Gas unter dem selben Druck: Je dichter das Medium um so tiefer muss die Temperatur sein. Das geht aus der allg. Gasformel hervor. Dichte und Druck sind halt noch nicht das selbe. Das Beispiel vom Stein mit dem Wasser wird übrigens kaum funktionieren. Generell befinden wir uns jetzt aber in einem Gebiet, wo ich sehr wenig Ahnung habe und ob das mit ziehen wirklich richtig ist, wage ich zu bezweifeln. Denn mit der Distanz nimmt ja auch die Gravitation ab. Ob dann Dein Sog noch wirkt? Keine Ahnung, ebenfalls weiss ich nicht, ob es überhaupt zu einem Sog kommt. Aber eben da kenn ich mich nicht wirklich aus.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Bogi111 schrieb:



      Könnte das nicht an der Entfernung liegen?

      Die Venus liegt schlappe ca.40 Millionen Km näher an der Sonne? ;)

      google.de/?gws_rd=ssl#q=entfernung+venus+zur+sonne
      Ja bloß ist es auf der Venus noch heißer als auf dem sonnennähsten Planet Merkur :

      de.wikipedia.org/wiki/Venus_%28Planet%29#Wetter

      -

      Die nicht von den Wolken reflektierte oder absorbierte Strahlung wird hauptsächlich von der unteren, sehr dichten Atmosphäre absorbiert und in thermische Strahlung des Infrarotbereichs umgewandelt. In diesem Wellenlängenbereich ist das Absorptionsvermögen des Kohlendioxids sehr groß und die Wärmestrahlung wird so gut wie vollständig von der unteren Atmosphärenschicht aufgenommen. Der starke Treibhauseffekt ist hauptsächlich durch die Masse an Kohlendioxid bedingt, aber auch die geringen Spuren von Wasserdampf und Schwefeldioxid haben daran einen wesentlichen Anteil. Er sorgt am Boden für eine mittlere Temperatur von 464 °C. Das liegt sehr weit über der ohne Treibhauseffekt berechneten Gleichgewichtstemperatur von −41 °C (232 K),[1] auch weit über den Schmelztemperaturen von Zinn (232 °C) und Blei (327 °C) und übertrifft sogar die Höchsttemperatur auf dem Merkur (427 °C). Die Erwärmung der Oberfläche ist dadurch so gleichmäßig, dass die Temperaturunterschiede trotz der sehr langsamen Rotation der Venus sowohl zwischen der Tag- und der Nachtseite als auch zwischen der Äquatorregion und den Polgebieten sehr gering sind. Ein Minimum von etwa 440 °C wird in Bodennähe nie unterschritten. -


      Quasi die Hölle im Sonnensystem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwertwal ()

    • Seele1986 schrieb:

      Wodurch kommt es zur Krümmung im Raum? Bzw. was ist eigentlich Krümmung im Raum?

      Da spielt ja auch noch eine Rolle, dass das Universum "flach" ist, wie die Physiker immer sagen.

      ?(


      Das Universum ist nich flach. Aber in der Relativitätstheorie wird mit einem 4-Dimensionalen Raum gerechnet. Und in diesem ist dann das ganze Flach. Soviel ich weiss ergeben sich dann gebogene Flächen. Soviel ich noch weiss, hat das einen Zusammenhang damit, dass die Zeit in Abhängigkeit von der Gravitation unterschiedlich schnell vergeht.

      Vielleicht würde sich das Buch: Das Universum in der Nussschale von Stephen Hawkings für Dich eignen. Ich habe es nie gelesen, es soll aber auch für Laien sehr gut verständlich sein.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Ich empfehle in diesem Zusammenhang auch das Thema Energie und Schwingungen

      Auch das Thema Zeitdilatation, nachzulesen bei de.wikipedia.org/wiki/Zeitdilatation ist hier passend.
      Wie schnell Zeit/z.B. eine Uhr vergeht ändert sich unter Gravitation/Masseeinfluss und bei anderer Geschwindigkeit

    • RE: (Meta)Physik

      Seele1986 schrieb:

      1. Warum geben Massen Licht ab?
      2. Wie funktioniert Magnetismus?
      3. Was ist Raum?
      4. Was ist Zeit? usw. usw.


      1. Licht ist elektromagnetische Strahlung, oder genauer: Ein Strom von Photonen. Mir fallen vier Prozesse ein, bei denen Photonen emittiert werden:

      a) Beschleunigte elektrische Ladungen senden Photonen aus.

      b) Beim Wechsel von Energiezuständen in Atomen oder Molekülen werden oft Photonen emittiert.

      c) Wenn sich Materie und Antimaterie annihilieren, entstehen meist Photonen.

      d) Bei Kernumwandlungen oder beim Zerfall bestimmter Teilchen wird "überschüssige" Energie oft durch Photonen abgegeben.

      Es ist also ein wenig irreführend, davon zu sprechen, dass Masse "Licht" abgibt. Man sollte sagen: Masse und Energie stehen in einem engen Verhältnis, man könnte auch sagen: Es ist das gleiche.

      2. Das ist kompliziert. Dazu muss man leider in die Tiefen der Quantenmechanik einsteigen. Aber die gute Nachricht ist: Dort findet man auch eine durchaus faszinierende Erklärung. Die Mühe lohnt sich also.

      3. Ein Konstrukt unseres Denkens, um unsere Natur zu beschreiben. Kann man schon daran erkennen, dass man beliebig n-dimensionale Räume erfinden kann, oder welche, in denen es diese oder jene Eigenschaften gibt oder auch nicht. Welches Modell eines Raumes für unsere Welt passt, ist auch noch nicht so sicher. Einstein scheint schon recht dicht dran gewesen zu sein.

      4. Da sie relativ ist, handelt es sich nur um einen Parameter, eine Variable.

      Adios ;) :wink: