2015/Q2: Einführungsfragen zum Lukasevangelium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diese Woche #12 Jesus in Jerusalem (und Tempel)

      Diese Woche #12 Jesus in Jerusalem (und Tempel)

      John Q. Public schrieb:

      Es gibt noch stilistische Merkmale des Lukasevangeliums wie z.B.:
      [...]
      --> Es beginnt im Jerusalem-Tempel (Lk. 1,5ff - Zacharias; Lk. 2,22ff - Jesusbaby zur Darstellung im Tempel; Lk. 2,41ff - Jesus als 12-jähriger im Tempel)
      ---> weitere Jerusalem-Tempelbegegnungen durchwegs im Buch...
      --> Es "endet" auch im Jerusalem-Tempel mit dem letzten Vers: "Und sie [=Jünger] waren allezeit im Tempel und priesen Gott." (Lk. 24,53)


      John Q. Public schrieb:

      Das lukanische Doppelwerk I – Aufbau des LkEv

      (1,1-4) Vorwort
      (1,5-4,13) Vorgeschichte:
      »Kindheitsgeschichte« und Vorbereitung des Wirkens Jesu
      ------- 1,5-2,52: Empfängnis und Geburt Johannes des Täufers und Jesu; Jesus-Baby und als 12jähriger im Tempel
      ------- 3,1-4,13: Vorbereitung des Wirkens Jesu: Auftreten des Täufers, Taufe Jesu, Stammbaum, Versuchung Jesu


      (4,14-9,50) 1. Hauptteil: Das Wirken Jesu in Galiläa:
      ------- 4,14-5,16: Beginn des Wirkens Jesu
      ------- 5,17-6,11: Galiläische Streitgespräche
      ------- 6,12-9,50: Weitere Verkündigung Jesu in Wort und Tat

      (9,51-19,27) 2. Hauptteil: Jesus auf dem Weg nach Jerusalem:
      -------- 9,51-13,21: Erster Abschnitt (»nach Jerusalem« in 9,51)
      ------- 13,22-17,10: Zweiter Abschnitt (»nach Jerusalem« in 13,22)
      ------- 17,11-19,27: Dritter Abschnitt (»nach Jerusalem« in 17,11)

      (19,28-24,53) 3. Hauptteil: Jesu Wirken, Leiden und Tod sowie Auferweckungsverkündigung, Erscheinungen und Himmelfahrt in Jerusalem:
      ------- 19,28-21,38: Das Wirken Jesu in Jerusalem
      ------- 22,1-23,56: Jesu Passion in Jerusalem
      ------- 24,1-53: Auferstehung, Auferweckungsverkündigung, Erscheinungen: in/um Jersusalem

      ------> letzter Lukas-Vers: "Und sie [=Jünger] waren allezeit im Tempel und priesen Gott." (Lk. 24,53)
      ------- [keine Himmelfahrt --> da Himmelfahrt bei Lukas in Apg. 1 !!]

      Quelle (entnommen und bearbeitet aus):
      kaththeol.uni-muenchen.de/lehr…ngapost/evvapgfolien3.pdf


      Könnten dazu auch einen eigenen Sabbatschul-Thread machen... :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Einige möglicherweise interressante Dinge für euer (privates/freizeitliches) Studium:

      a) zum Sonntagabschnitt
      Jesus sagt seinen Tod in Jerusalem und seinen "Einzug" in Jersusalem bereits in Lukas 13,31-33-35 selbst voraus...
      (PS: V.35 ist auch für die Tempelverwüstung und seine 2. Wiederkunft prophetisch!)

      Die Feindschaft des Herodes. Klage über Jerusalem.
      Lukas 13,31 In derselben Stunde kamen einige Pharisäer herbei und sagten zu ihm: Geh hinaus und zieh fort! Denn Herodes (=Antipas, 4 v.C.-39 n.C.) will dich töten. 32 Und er sprach zu ihnen: Geht hin und sagt diesem Fuchs: Siehe, ich treibe Dämonen aus und vollbringe Heilungen heute und morgen, und am dritten Tag werde ich vollendet.
      33 Doch muss ich heute und morgen und am folgenden Tag wandern; denn es geht nicht an, dass ein Prophet außerhalb Jerusalems umkomme.

      34 Jerusalem, Jerusalem, das da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihm gesandt sind! Wie oft habe ICH deine Kinder versammeln WOLLEN wie eine Henne ihre Brut unter die Flügel, aber IHR habt NICHT GEWOLLT!
      35 Siehe, "EUER Haus (=Tempel!!) wird euch wüst überlassen (Jer. 22,5)". Ich sage euch aber: Ihr werdet mich nicht sehen, bis es geschieht, dass ihr sprecht: "Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn! (Ps. 118,26)"

      Dieser Abschnitt ist einer der Hauptbegründungen liefert für vieles, z.B.:

      -) das Jesus über seinen nur kurzen Dienst wusste (ca. 3 Jahre Wirkenszeit: Heute, Morgen, 3. Tag) **)
      -) über sein Sterben/Tötung Jesu in Jersusalem ebenso wusste **)
      -) Parallelismus: "3. Tage ... vollendet sein" (V.32c) = "[3. Tag] ... umkommen in Jerusalem" (V.33c) [sic!] **)
      -) die Ablehnung Jesu als Prophet Folgen hat
      -) warum es zu keinem Messiasreich bzw. "Versammlung der Kinder [Israels]" kommt*)
      ---> PS: das aber Jesus hierfür seinerseits bereits gewesen wäre und es "wollte"...
      -) weshalb es zur Tempelzerstörung kommen wird*)
      -) das Jesus erst wieder zum Einzug nach Jerusalem kommt (Lk. 19,28ff)
      -) indirekt angedeutet, das Jesus schlussendlich als Herr/Richter kommt [bei der 2. WK] (V.35c)

      *) "ihr habt nicht gewollt" und "Ablehnung Jesu": als Prophet, später als Messias/Christus + Sohn Gottes (z.B. Mt. 26,63-68)
      **) es liegt nahe, dass Jesus hier einiges über Daniel 9 bescheit wusste (Dan. 9,25-27: "Gesalbter/Messias kommt" und "wird nach nur 3,5 Jahren getötet"!)


      -------------

      --> Der "Einzug" selbst nach Lk. 19,28ff:
      o) V.28-36 Vorbereitung
      o) V.35-41 Unterwegs / Einziehend
      o) V.41-44 Weinend und erklärend/begründend (vgl. Lk. 13,33-35)
      o) V.45-48 Tempelreinigung (als Gerichtsakt)

      Eine spannende Frage wäre warum eigentlich die irdischen Aspekte (Wohlstand, Frieden, Königreich, etc.) praktisch aller AT-Verheißungen nicht erfüllt wurden.
      Antwort: Ablehnung Jesu als Prophet (Lk. 13,33-35) und geistl. Messias/Christus + Sohn Gottes (Mt. 26,63-68; Lk. 22,67-71).
      Reihenfolge wäre gewesen:erst geistl. Reich dann könnte man über ein irdisches Friedensreich nachdenken...
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Sondergut des Lukas:

      1.) Zeugung Jesu durch den Heiligen Geist (Lukas 1,35)

      2.) Geburt Jesu in Bethlehem (Lukas 2, 7 - 11)

      3.) Darbringung der Erstgeburt Jesu im Tempel vor Simeon und Hannah: Luk.2,22-39
      = christliches Fest: (Mariä) Lichtmess am 2.2. = 40 Tage nach Weihnachten!

      4.) Fast genauer Stambaum Jesu = 77(!!!) Generationen bis auf Lk.3,27

      Bibelstelle

      "des Johanan, des Resa, des Serubabel - hier chronologischer Fehler!!! - des Schealtiel, des Neri...")

      Nach 1.Chronik 3 ist folgende Reihenfolge:

      Bibelstelle

      " Schealtiel - Pedaja - Serubabel - Hananja - Schechanja - Schemaja - Nearja - Eljoenai - Johanan..."
      Frage: Heißt Resa(NT) auch Hananja(AT)? Es fehlen im Lukas-Evangelium somit 5 Generationen zwischen Schealtiel und Johanan!!! ==> also insgesamt statt 77, 82 Generationen: pro Generation = ca. 50 Jahre ==> 50 x 82 = 4.100 Jahre!==> Geburt Adams: ca. 4.104 v.Chr + ca. 4.100 Jahre = ca. 4 v.Chr. = Geburt Jesu!

      5.) Gleichnis vom barmherzigen Samariter und vom verlorenen Sohn: Luk.10,25-37 + Luk.15,11-32

      6.) Leben nach dem Tode : Lukas 16,19-31 + Lukas 23,43 !

      7.) Gespräch mit Jahweh und Stärkung des Engels in Gethsemane: Lukas 22,43

      8.) Jesus schwitzte Blutstropfen in Gethsemane: Lukas 22,44

      9.) Verhör Jesu auch vor König Herodes Antipas: Lukas 23,7-12

      10.) Himmelfahrt Jesu: Lukas 24,51

      Lukas ist nicht 85 n.Chr. verfasst, sondern 20 Jahre vorher ca. 64-65 n.Chr. Beweis: Keine Schilderung des Todes der Märtyrer-Apostel Petrus und Paulus zwischen 65-67 n.Chr. in der Apostelgeschichte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Guten Morgen Norbert,

      Norbert Chmelar schrieb:

      Fast genauer Stambaum Jesu = 77(!!!) Generationen bis auf Lk.3,27
      Was auf den ersten Blick dem aufmerksamen Bibel-Leser (berechtigt) wie ein "Sondergut" des Lukas scheint, lässt sich leicht erklären: Jeder Mensch hat 2 Erblinien (Stammbaum der Mutter / Stammbaum des Vaters). Auch in der Bibel werden 2 Linien ("Stammbäume") aufgezählt, während Lukas den "biologischen Stammbaum" beschreibt, spricht z.B. Matthäus von dem "Stammbaum des königlichen Geschlechts (erbberechtigte dynastische Linie). Ich möchte mich nicht auf Wörter verbeißen, doch wirkt wohl auch dieses Wort "Stammbaum" wie es in den deutschen Bibelübersetzungen gebraucht wird, durch unser Sprachverständnis etwas verwirrend auf den Leser.

      Lukas beschreibt die Ahnen der Maria (Mutter Jesu), doch sei angemerkt, dass in der hebräischen Tradition bei "Stammbäumen" die Linie des Vaters "mit eingeflochten" wird, dies erklärt warum es diesen "offensichtlichen Widerspruch" gibt, dass es scheint, dass sich ab David die "Stammbäume" / Linien widersprechen.

      Da es mir nicht immer einfach fällt, Thematiken prägnant-kurz und verständlich zu erklären, möchte ich Dir gerne einen Link empfehlen, der diese Thematik sachlich und gut verständlich behandelt:

      prueft-alles.com/2013/08/26/x-stammbaume-und-namen/



      Liebe Grüße Dir und ich hoffe, dass ich Dir etwas weiterhelfen konnte... :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()