Zitate - Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • An einem engen Freund von mir beobachte ich bei Besuchen in den letzten Monaten, dass er öfter -- vielleicht regelmäßig -- Alkohol trinkt, durchaus auch hochprozentigen. Ich befürchte -- und meine Beobachtungen weisen sehr in diese Richtung --, dass er in den Alkoholismus abgleitet, wenn er nicht gar schon süchtig ist. Bisher bin ich eher ratlos und zweifle, dass ich diese Entwicklung abwenden kann. Außerdem habe ich losen, gelegentlichen Kontakt zu einem früheren Arbeitskollegen, der offensichtlich seit Langem Alkoholiker ist. Deshalb komme ich in den letzten Tagen gedanklich ab und zu auf ein Zitat von Ernest Hemingway zurück, das ich in einem christlichen Buch von Karl Backfisch gefunden habe.

      Wenn das Nichts die Mitte des Lebens ist,
      dann bleiben nur noch Sinnenglück und Alkohol.
      Quelle: Ernest Hemingway. Gefunden in : Karl Backfisch: "Christus in einer atheistischen Welt", Verlag der St.-Johannis-Druckerei C. Schweighardt, Lahr-Dinglingen 1975, ISBN 3-501-00109-6, S. 34
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()


    • Diese reinen Welten sind uns gleichsam für immer verloren und
      nur als Ahnung wie Funken auf Momente verteilt, in denen wir aus
      Liebe zum Anderen uns selbst vollkommen ignoriert haben.
      (Seele1986)
      :P
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Hohelied 4, 9

      "Du hast mir das Herz genommen, meine Schwester, (meine) Braut, mit einem einzigen deiner Blicke", ...(eines meiner liebsten Zitate aus der Schrift; ich beziehe es zuallererst auf Jesus und seine Gemeinde)

      (Ich bin in der nächsten Zeit nicht mehr oft im Forum, das hat mehrere Gründe(Musik und Kunst machen und so vieles ). Wünsche euch viel Freude und ein gutes Miteinander. Gott segne euch alle!

      Bis dann

      Ines

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • All the world will be your enemy,
      Prince with a Thousand Enemies,
      and whenever they catch you,
      they will kill you.
      But first they must catch you,
      digger, listener, runner,
      prince with the swift warning.
      Be cunning and full of tricks
      and your people shall never be destroyed.
      (Richard Adams, Watership Down)

      Die ganze Welt wird dein Feind sein,
      Fürst mit tausendfachen Feinden,
      und wo immer sie dich fangen,
      werden sie dich töten.
      Aber zuerst müssen sie dich fangen,
      Gräber, Lauscher, Läufer,
      Fürst der schnellen Warnung.
      Sei klug und voller List
      und dein Volk wird nie vernichtet werden.
      (Richard Adams, Unten am Fluss)
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Ein paar der schönsten Bibelzitate (wie ich finde)

      Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
      Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will ich auch begraben werden. Der HERR tue mir dies und das, nur der Tod wird mich und dich scheiden. (Rut 1,16.17)

      Doch ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben.
      Und ist meine Haut noch so zerschlagen und mein Fleisch dahingeschwunden, so werde ich doch Gott sehen.
      Ich selbst werde ihn sehen, meine Augen werden ihn schauen und kein Fremder. (Hiob 19,25-27a)

      Des Nachts auf meinem Lager suchte ich, den meine Seele liebt. Ich suchte; aber ich fand ihn nicht.
      Ich will aufstehen und in der Stadt umhergehen auf den Gassen und Straßen und suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte; aber ich fand ihn nicht. (Hld 3,1.2)

      Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des HERRN,
      sodass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen. (Hld 7,6.7)

      Kann auch eine Frau ihr Kindlein vergessen, dass sie sich nicht erbarme über den Sohn ihres Leibes? Und ob sie seiner vergäße, so will ich doch deiner nicht vergessen.
      Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet; deine Mauern sind immerdar vor mir. (Jes 49,15.16)
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Er läßt dich nicht fallen ...

      Bibelstelle

      Du wirst ihn auch finden, wenn du dich mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele um ihn bemühst. Wenn du in Not bist, werden alle diese Worte dich finden. [...] Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott. Er läßt dich nicht fallen und gibt dich nicht dem Verderben preis und vergißt nicht den Bund mit deinen Vätern, den er ihnen beschworen hat.


      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • "Keiner spreche: ich erfülle die Gebote der Tora und beschäftige mich mit ihrer Weisheit, um allen in ihr vermerkten Segen zu erlangen oder das Leben der Zukünftigen Welt... So soll man Gott nicht dienen, denn das wäre ein Dienst aus Furcht...
      Wer aber aus Liebe Gott dient,... folgt der Wahrheit, weil es die Wahrheit ist, und der Segen kommt am Ende von selbst... Dies war die Art unseres Stammvaters Abraham..."
      (Moses Maimonides, Hilchót t´schuwá, X, 1-2, in: Mischné torá)
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Ein paar minuten hab' ich schon... ;-)

      Die Freude und der Schmerz, die Stritten um die Wette, wer an das Menschenherz, das meiste Anrecht hätte.

      Da trat die Lieb' hinzu und sprach: O, lasst das Streiten!

      Mein ist das Menschenherz. Ihr sollt es nur begleiten

      (Pauline Hoffmann)

      Eine Flaumfeder kann einen Kieselstein rund schleifen,

      wofern sie von der Hand der Liebe geführt wird. (Hofmannstahl)

      Lieben Gruß

      Ines