Werden Ungerechte bei der Wiederkunft Jesu umkommen?

    • Elli59 schrieb:

      Die Wiederkunft Jesus wird global sein und für alle sichtbar. Das ist klar. Ich habe die Stelle gesucht, wo steht, das die Nichterlösten, bei der Wiederkunft Jesus, vernichtet werden....Kannst du mir bitte die Stelle zeigen. Ich bin hier mit der Bibelauslegung unsicher.


      Hallo Elli,

      grundsätzlich wissen wir ja dass nach den 1000 Jahren die zweite Auferstehung statt finden wird. Denn dort heißt es ja dass er sie auferweckt und dann versammeln sie sich zum letzten Streit mit Gott. Es gibt keinen Bericht darüber dass wärend der 1000 Jahre noch jemand auf der Erde sein wird. Jesus selbst sagt ja dass die Erlösten (tote und auch Lebende) zu ihm gehen werden wenn er kommt damit wir bei IHM sein werden.

      Offenbarung 6,14-16 Und die Könige auf Erden und die Großen und die Obersten und die Reichen und die Gewaltigen und alle Sklaven und alle Freien verbargen sich in den Klüften und Felsen der Berge und sprachen zu den Bergen und Felsen: Fallt über uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!

      Wie wir schon weiter oben gesehen haben, kommt Jesus mit großer Kraft und Herrlichkeit wieder. Soldaten konnten schon den Anblick eines einzelnen Engels nicht ertragen und fielen um wie tot (vgl. Matthäus 28,4). Die Gottlosen werden den Anblick Jesu ebenfalls nicht ertragen können und werden dabei umkommen:

      Matthäus 24,37-39 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.

      Die Gottlosen, die ohne Gott oder losgelöst von Gott leben, werden umkommen, weil sie der biblischen Wahrheit nicht geglaubt haben:

      2. Thessalonicher 2,8-12 Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, daß sie gerettet würden. Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, so daß sie der Lüge glauben, damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit.


      Diese Stelle lässt ganz klar vermuten, dass Satan die Menschen kurz vor der Wiederkunft Jesu mit Zeichen und Wundern verführen wird. Jesus selbst warnte uns Menschen vor diesen Verführungen:


      Quelle ist dasgeheimnis.de/web/jesus_wiederkunft.htm
      Der Vergleich mit Noah ist wohl der direkte und klarste.


      wärmstens ans Herz legen möchte ich Dir auch den Artikel

      Tod und Auferstehung
      dasgeheimnis.de/web/tod_auferstehung.htm

      und

      Was während der 1000 Jahre geschehen wird
      dasgeheimnis.de/web/tausendjaehriges-reich.htm


      Generell beantwortet die Seite dasgeheimnis.de sehr sachlich und biblisch alle klassischen Themen bzw. Themenblöcke des Glaubens an Christus aus adventistischer Sicht her.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @Baptist
      Auffällig ist, bei der Beschreibung der Wiederkunft Jesus, dass ganz genau der Verbleib der Gläubigen beschrieben wird, während die Nichterlösten die Wiederkunft zwar sehen, aber was dann oder danach geschieht, wird nicht beschrieben.Es ergibt schon einen Sinn, wenn die Gottlosen, bei der Wiederkunft Jesus sterben würden........,aber es wird nicht genau beschrieben.

      Baptist schrieb:

      grundsätzlich wissen wir ja dass nach den 1000 Jahren die zweite Auferstehung statt finden wird. Denn dort heißt es ja dass er sie auferweckt und dann versammeln sie sich zum letzten Streit mit Gott. Es gibt keinen Bericht darüber dass wärend der 1000 Jahre noch jemand auf der Erde sein wird. Jesus selbst sagt ja dass die Erlösten (tote und auch Lebende) zu ihm gehen werden wenn er kommt damit wir bei IHM sein werden.


      Es gibt auch keinen Bericht, dass vor den 1000 Jahren, alle sterben werden.
      Über die 1000 Jahre wird nicht viel geschrieben.Es wird Gericht gehalten, wobei die Gläubigen mit anwesend sind.
      Das während der 1000 Jahre paradiesische Zustände herrschen, oder die Erde wüst und leer ist, davon lese ich auch nichts.

      Baptist schrieb:

      Matthäus 24,37-39 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.

      Die Gottlosen, die ohne Gott oder losgelöst von Gott leben, werden umkommen, weil sie der biblischen Wahrheit nicht geglaubt haben:


      Bei der Wiederkunft Jesus wird es keine Sintflut, eine Feuerkatastrophe,oder sonstiges geben. Vor der Wiederkunft gibt es schon Kriege und starke Naturkatastrophen.....
      Ich glaube schon, dass nach der Wiederkunft, es keine Möglichkeit der Bekehrung mehr geben wird. Warum auch.
      Die Geschichte mit Noah könnte auch ein Bild sein, von Erlösten und nicht Erlösten und das es eine Zeit geben
      wird, wo es keine Umkehr mehr gibt, sondern nur noch Gericht.

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Bei der Wiederkunft Jesus wird es keine Sintflut, eine Feuerkatastrophe,oder sonstiges geben. Vor der Wiederkunft gibt es schon Kriege und starke Naturkatastrophen.....
      Ich glaube schon, dass nach der Wiederkunft, es keine Möglichkeit der Bekehrung mehr geben wird. Warum auch.
      Die Geschichte mit Noah könnte auch ein Bild sein, von Erlösten und nicht Erlösten und das es eine Zeit geben
      wird, wo es keine Umkehr mehr gibt, sondern nur noch Gericht.



      bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.


      ich weiß nicht wie man daran vorbeiinterpretieren kann.
      Keiner hat geschrieben dass es eine Flutkatastrophe oder Feuerwelle sein wird. Es wird aber so sein. Es ist nunmal Fakt dass dort beschrieben wird dass es dann so sein wird wie es dort war.
      so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohnes, wenn er kommt werden ALLE Ungläubigen dahingerafft. Das ist das was Gottes Wort schreibt.

      Anschließend machen die Ketten Satans Sinn da die Ketten= die Umstände sind weil keine Menschen während den 1000 Jahren mehr leben die er verführen kann.
      Nach den 1000 Jahren werden die unerlösten/Bösen noch einmal auferweckt =das ist der Umstand dass die Ketten gelöst werden und da Kann Satan wieder für eine kurze Zeit.

      Die Ungläubigen werden seine Herrlichkeit nicht ertragen können,deswegen wünschen sie sich lieber das Berge auf sie fallen alls ihn zu sehen.

      Man kann Gott nicht mit seinen Sünden gegenüber treten.

      Für mich ist die Bibelstelle völlig klar. Deswegen habe ich sie geschrieben. Dass du es anders sehen kannst ist dein Recht, ich kanns aber nicht nachvollziehen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.
      Ich hab nochmal über diesen Vers nachgedacht-raffte sie alle dahin- ist wirklich ein gutes Argument
      Es ist eigentlich egal, wie die Ungläubigen sterben werden -vielleicht sollen wir die genauen Umstände auch nicht wissen.
      Danke für deine Beschreibung

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Ich kenne zu der Thematik zwei Bibelstellen. Die eine spricht direkt von einer Vernichtung durch Feuer:

      2 Ptr. 3/10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr [im Gericht] erfunden werden.

      Hier ist von Feuer die Rede AN dem Tag, der kommen wird, wie ein Dieb. Wenn man das genau betrachtet, dann müsste es sich bei diesem Tag um die ERSTE Wiederkunft handeln. Denn nur dieser Tag kommt "wie ein Dieb". Würde es sich um Jesu zweite Wiederkunft handeln, also die NACH den 1000 Jahren um das Gericht zu vollstrecken, dann würde das "wie ein Dieb" nicht passen. Zumindest aus meiner Sicht.

      Ein lieber Mitschreiber in einem Forum mit Ex-ZJ bezeichnet die Erde während der 1000 Jahre spöttisch immer als "verkohlte Erde". Aus meiner Sicht ist es aber eben so, wenn etwas "im Brand aufgelöst" wird.


      Der zweite Hinweis kommt aus der Offenbarung. Die Plagen und die Winde und das Ausgießen der Zornesschalen bewirken aus adventistischer Sicht eine wesentliche Schädigung des Planeten Erde, der weite Teile der Erde unbewohnbar macht.
      Beispielsweise bei der Öffnung der Siegel heißt es:

      Offb 6/12 Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete: und es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, 6/13 und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum, geschüttelt von einem starken Wind, seine Feigen abwirft. 6/14 Und der Himmel schwand dahin wie ein Buch, das zusammengerollt wird, und jeder Berg und jede Insel wurden von ihren Stellen gerückt. 6/15 Und die Könige der Erde und die Großen und die Obersten und die Reichen und die Mächtigen und jeder Sklave und Freie verbargen sich in die Höhlen und in die Felsen der Berge; 6/16 und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes! 6/17 Denn gekommen ist der große Tag ihres Zorns. Und wer vermag zu bestehen?

      Es scheinen sich also bei der Öffnung des sechsten Siegels dramatische Szenen in Bezug auf die Erde abzuspielen. Man muss natürlich die Symbole und die Worte von Johannes richtig deuten und muss aufpassen, dass man nicht Realität mit Symbolik vertauscht. Trotzdem, wenn die Erde bebt, wenn die Himmelskörper blutrot werden, wenn "der Himmel" dahinschwindet wie ein Buch, das zusammengerollt wird, jeder Berg und jede Insel von ihren Stellen gerückt werden. Dann bleibt als Lebensraum aus meiner Sicht wenig übrig. Wenn man den Himmel hier mit der Athmosphäre deuten würde, dann wäre es auf dem Planeten Erde, sagen wir mal so: nicht sehr lebenswert.


      Das sind nur meine persönlichen Gedanken zu der Frage, kein Anspruch auf Absolutheit! Vielleicht sind die genannten Texte für den ein oder anderen eine Hilfe...
    • .

      Das Gericht (die Plädoyers) findet im "Gerichtsaal", bei Throne Gottes statt. Die Bibel beschreibt die Residenz Gottes, spricht: bei der 2. Wiederkunft Jesu werden alle geretteten von der Erde Ihm empor getragen, um anschließend mit Ihm "im HImmel" (ein Riesenplanet, wo auch der Thron Gottes steht) die Geschichte der Menschheit zu betrachten. (Bücher aufgetan.....)


      Off.20, 4-6
      Und ich sah Throne und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.

      Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden.
      Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.


      Off.20, 12 f
      Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden........


      Dan. 7, 10
      Ich sah, wie Throne aufgestellt wurden, und einer, der uralt war, setzte sich. Sein Kleid war weiß wie Schnee und das Haar auf seinem Haupt rein wie Wolle; Feuerflammen waren sein Thron und dessen Räder loderndes Feuer.

      Und von ihm ging aus ein langer feuriger Strahl. Tausendmal Tausende dienten ihm, und zehntausendmal Zehntausende standen vor ihm. Das Gericht wurde gehalten und die Bücher wurden aufgetan.....


      Bei der 2. Wiederkunft werden alle Gottlosen von der Herrlichkeit Jesu erschlagen werden. Nur ein Heiliger, sprich Gerechter kann diese ertragen - überleben. Alle anderen sterben und bleiben 1000 jahre tot... bis zur "2. Auferstehung" ... die zum endgültigen, unwiderruflichen Tod führt.

      Jer. 25,33
      Zu der Zeit werden die vom HERRN Erschlagenen liegen von einem Ende der Erde bis ans andere Ende; sie werden nicht beklagt noch aufgehoben noch begraben werden, sondern müssen auf dem Felde liegen und zu Dung werden.




      .
    • Liebe Elli.

      Außer dem Petrus Text beschreibt auch Offb. 19 das Ende der Welt.

      Zunächst erscheint ab v. 11 Jesus mit drem gesamten himmlischen Heer, also allen Engekln, in der Herrlichkeit Gottes in den Wolken des Himmels, Dann heißt es ab v.17:


      17 Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen und er rief mit großer Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel fliegen: Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes 18 und esst das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! 19 Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinem Heer. 20 Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. 21 Und die andern wurden erschlagen mit dem Schwert, das aus dem Munde dessen ging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.

      Ich verstehe diese Verse ganz einwandfrei so, dass die Wiederkunft Christi auf dieser Erde kein Sünder überleben kann.

      Es kann ja auch kein Sünder den lebendigen Gott schauen und am Leben bleiben.

      Mich würde mal interessieren, welche Galubens Gemeinschaft außer den STA auch noch glaubt, dass in den 1000 Jahren auf der Erde kein Leben möglich sein wird.

      Liebe Grüße von benSalomo.