Welches Predigtthema würdet ihr euch wünschen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Predigtthema würdet ihr euch wünschen?

      Welches Thema interessiert euch bzw. welches würdet ihr gerne in einer Predigt ausgearbeitet einmal hören wollen?

      Hilft mir und evtl. anderen bei der Vorbereitung.
      Danke
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Hallo,

      tja, wenn du versprichst mal in unsere Gemeinde zu kommen ...

      Ich würde mir "Konfliktbewältigung in der Gemeinde" wünschen.

      Wir kennen den Ist-Zustand (der ist in vielen Gemeinden nicht gerade biblisch - da wird mehr hinter als miteinander gesprochen) - wie bisher in den Gemeinden mit Problemen umgegangen wird

      Wir kennen den Soll-Zustand - wie lt. Bibel mit Konflikten umgegangen werden sollte

      ...aber wir kennen scheinbar nicht den praktischen Weg vom Ist- zum Soll-Zustand.

      Ansonsten fehlen mir Predigten über die Wiederkunft (also nicht was vorher kommt sondern wie schön es ist, mit Gott beisammen zu sein, wie schön die neue Erde ist, eben, was uns so Tolles erwartet)

      Und Mutmachpredigten ... "trotz alledem" ... sozusagen das "Stehaufmännchenprinzip".

      LG
      Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen als Hasen.(aus China).
    • Ein Thema, das mich immer noch beschäftigt, sind moralische Dilemmata und wie man sie möglicherweise auflösen kann. Ich glaube aber, dass diese Frage durch eine Predigt kaum beantwortet werden kann. Vermutlich kommt nur etwas Halbes und Unbefriedigendes dabei heraus, wenn Du versuchtest darüber eine Predigt zu halten. Ich kenne niemanden persönlich -- und es fällt mir auch sonst kaum jemand ein --, dem ich intellektuell eine wirklich gute Antwort auf diese Frage oder einen wirklich guten Lösungsansatz zutraue.

      Vor wenigen Jahren hat ein junger Pastor hier Abende gehalten, auch er fragte dann abschließend, ob sich jemand ein bestimmtes Thema wünsche. Auch damals habe ich mich zu Wort gemeldet und ihn auf moralische Dilemmata angesprochen. Er hat dann wirklich an einem Abend darüber gesprochen. Das war nicht uninteressant; aber auch nicht besonders aufschlußreich. Bloß weil man Theologie studiert hat, kann man solch ein Thema noch nicht erledigen. Da wird dann das eine oder andere nachgelesen, mal im Web recherchiert und daraus ein angenehmer Brei aus Wissen und Vermutungen angerührt, schließlich im schlimmsten Fall noch mit dem altklugen frömmelnden Rat gewürzt, man solle seine Fragen "einfach" vertrauensvoll Gott übergeben oder den Heiligen Geist im Gebet um Führung oder eine Antwort bitten. Ergebnis? Ein oder zwei Anekdoten mehr gehört, die man vermutlich bald schon vergessen hat, ansonsten immer noch keine Ahnung. Heiliger Geist vielleicht gerade auf Urlaub oder mit wichtigerem beschäftigt.

      Ich glaube, dass man zur Behandlung dieses Problems auch Erfahrung braucht und möglichst selber schon in moralische Dilemmata gekommen sein sollte. Ungünstig, wenn auch nicht prinzipiell falsch, am oben erwähnten Vortrag des jungen Pastors schien mir, dass er als Beispiel für ein moralisches Dilemma etwas Hochdramatisches anführte, das mit einem Konzentrationslager zu tun hatte und erklärte, dass durchschnittliche Menschen eigentlich kaum in solche moralische Dilemmata kämen. Das geht am Thema vorbei und zeigt -- aus meiner Sicht -- nur, dass er in einer vermeintlich heilen alltäglichen Welt lebt -- Möge Gott ihm diese Einfalt und dieses Glück bewahren! -- und dass er wenig bewußte Erfahrung mit moralisch zwiespältigen Situationen hat.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Schmetterling als christliches Symbol ?!


      Ich würde eine Predigt spannend finden, in der versucht wird zu schauen, ob der Schmetterling als Symbol für ein christliches Leben genommen werden kann.
      • Ob also das Leben vor der Bekehrung mit dem einer gefräßigen langsamen Raupe bildhaft verglichen werden kann?
      • Ob das völlige Auflösen und Verflüssigen der Raupe in der Puppe als Bild für das Sterben und die Wandlung in der Taufe sein kann?
      • Ob wir als getaufte Christen das Bild eines farbenfrohen Falters / Schmetterlings leben können und dürfen?
      • Ob wir diese Leichtigkeit und aber auch diese Verletzlichkeit eines Schmetterlings leben können?
      • Ob wir für die anderen Menschen ein ebenso erbauender Anblick sind wie ein schöner Falter?

      So eine Predigt könnte auch mit einem kurzen Ausschnitt aus dem Walt Disney Film Das große Krabbeln für die Kinder animiert werden. Denn darin geht es u.a. um die wirklich viel zu dicke Raupe Gustl, die nach ihrer Verwandlung zur Puppe dann als ... :Engel2: ... aus dem Kokon schlüpft.


      Bild: Gustl's Flügel nach(!) dem Schlüpfen

      HeoRUWWNm8E
      Video: Gustl schlüpft aus dem Kokon

      :pc2:
      Ich habe lange überlegt, ob diese Gedanken in den Thread "Von Gott inspirierte Träume und Ihre Botschaft!" von Mark/XDreamdancer stellen soll, denn ICH habe zwar keine Nachträume, dafür kommen wir immer wieder solche bildhaften Geschichten und Fragestellungen zum Thema rund um den Glauben und die Religion unter Tags in den Sinn. Und das stellt sich mir schon auch immer ein bisschen die Frage "Verwische ich mit solchen Bildgeschichten die Wahrheit? Wer gibt mir immer wieder solche Vergleiche und Geschichten ein?"

      Solche Dinge kommen mir da z.B. auch noch in den Sinn ...

      Ich glaube mal an das Gute :daumenhoch:

      Bei der Gelegenheit sage ich dann auch mal Tschüß und alles Liebe an alle Leser/Innen :love:
      Denn morgen ist mein Profil gelöscht - die 7 Tage Wartezeit sind dann nämlich rum.

      Ida Schleicher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ida_Schleicher ()

    • Ida_Schleicher schrieb:

      Bei der Gelegenheit sage ich dann auch mal Tschüß und alles Liebe an alle Leser/Innen :love:
      Denn morgen ist mein Profil gelöscht - die 7 Tage Wartezeit sind dann nämlich rum.

      Meine Güte, was habe ich den jetzt schon wieder verpaßt. :Bahnhof: Ich dachte, das ist vom Tisch.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Welches Predigtthema würdet ihr euch wünschen?

      Baptist schrieb:

      Welches Predigtthema würdet ihr euch wünschen?
      Welches Thema interessiert euch bzw. welches würdet ihr gerne in einer Predigt ausgearbeitet einmal hören wollen?

      Hilft mir und evtl. anderen bei der Vorbereitung. Danke

      Sehr gute+interessante Frage.
      Also bei mir wären es sehr viele Themen von denen ich mir (und euch) einige wünschen würde.

      Zum Beispiel:

      o) Matt. 20,1-16 "Die Arbeiter im Weinberg"
      ----> Mitarbeit/Mission und Erlösung (=alle kriegen den gleichen Lohn)

      o) Joh. 5,1-15 "Die Heilung des Kranken am Teich Betesda"
      ----> Hilfe bei Depression/Selbstaufgabe und Freunde/Sozialität ("V.7: "...habe keinen Menschen... andere schneller/stärker als ich..."

      o) Predigten aus den "kleinen" Propheten und Büchern
      z.B. Hosea, Joel, Amos, Obadja, Jona, Micha, Habakuk, Zefanja, Haggai, Sacharja, Maleachi

      o) Predigten aus den eher weniger bekannten Richtern und Königen (Richter, Könige, Chroniken)

      o) aus dem Hohelied

      o) aus den Klageliedern [Jeremias]

      o) aus Jesaja, Jeremia, Hesekiel

      o) Predigten zu den Themen: Mission, Haushalterschaft und Jüngerschaft

      o) Die gute Botschaft vom Vorwiederkunftsgericht/Untersuchungsgericht (im AT, NT und bei Jesus)

      o) Mark. 9,38-41 / Luk. 9,49-50 "Der >fremde< Wundertäter"

      o) "Ephesus im NT" (u.a. in Apg. 19+20, Offb. 2)

      o) Matt. 16,1-4 / Lukas 12,54-57 / ... "Die Beurteilung der >Zeit<"

      o) "Gottes Willen für mich persönlich erkennen"

      o) "Gottes Willen für die Gemeinde erkennen"

      o) "Paulus und Petrus über den Erlösungsplan" (Epheser- und Petrusbrief)

      o) uvm.
      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Predigtthemen

      John Q. Public schrieb:

      ehr gute+interessante Frage.
      Also bei mir wären es sehr viele Themen von denen ich mir (und euch) einige wünschen würde.

      Zum Beispiel:

      o) Matt. 20,1-16 "Die Arbeiter im Weinberg"



      JohnQ, Public, ich schiesse mich Deiner Liste vollinhaltlich an : Sehe ich meine durch die Jahre benützten Bibeln durch, so gibt es - ich streiche an und schreibe sogar das Datum dazu - sehr sehr viele lblanke Seiten.

      Eines möchte ich herausstreichen : Das Hohelied und i. Korinther 7 . Wir sind ja so für das Wohlbefnden ( bei uns "Gesundheir" und "Logevity" genannt) , eine Gemeinde beschliesst ein ganzes "Gesunheitsjahr", von Hiob werden gerade einmal die ersten und diie letzten Kapitel abgehandelt,


      Aber von "Mein Freund ist mein juund ich bin sein" zu "Der Mannn leiste dem Weibe die geschuldte Freundschaft, desgleichen das Weib dem Mann" wurde noch in keinnr mir erinnelrlichen Preigt eine Bercke geschlagen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Links liegen gelassene heisse Eisen

      Das erscheint nun sehr unpopulär : Aber seit gut 50 Jahren ist der Schwangerschatsabbruch - Indikationslöung - Fristenlösung
      - Fetocid - - ein die Gesellschaft durchziehendes Thema, ja inzwischen glänzend gelöst (In Oeterreich zwar nicht gesetzwidrig - straffrei, aber in Fällen von - - - nicht unter Strastrafverfolgung gestellt, was vom Volke als "erlaubt" und "habe ein Recht darauf" interpretiert wird.

      Da ist bitte in den Gemeinden überhaupt keine Atmosphäe geschaffen worden, da gibt es keine verinnerlichten Leitlinien, da ist man ganz pragmatisch - und stellt sich dieser Welt gleich (!!)

      Und jetzt haben wir das Problem der Bioethik, der In - viro -Fertilisation, der Präimplantataionsdiagnostik - mit dem entsprechenden Gesetzt werden Schleusen geöffnet - - - nein, nein , die Oetsrreichische Union hat dazu der politischen Öffentlichkeit eine Stellungnahme übermittelt -aber wer unter unseren Gliedern weiss, was da drinnen steht, wer hat sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt ?

      Aber wir interpretieren I. Korinther 6, 19 aus dem Zusammenhang gerissen, einen allgemein gültigen Text, aber sehr eiseitig verstanden : "Vegan ist die Löung !"

      DABEI STEHT DIE GOTTESEBENBILDLICHKEIT UND DIE EHRFURCHT VOR DEM EINMALIGEN GESCHÖPF DES SCHÖPFERS ZUR DISPOSITION

      Versucht es nur einmal, mit Gemeindeglied, Diakon oder Preidger zur "Reproduktionsmedizin" zu diskutieren - In einer "Vegan" - Diskussion" würdetz ihr vergeichsweise so <Zehnfache an Bibeltexten, Argumenten, wissenschaftlichen (?) Erkenntnissen - - zu hören bekomen!.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Definitiv eine Predigt über die Neue Erde.

      Es wäre grade für Jugendliche ein wichtiges Thema. Da man ihnen das ewige Leben total unattraktiv, langweilig, kurz: unbiblisch vorgestellt hat, wünschen sich die meisten NICHT, dass Jesus bald kommen würde. Sie möchten es noch, solange sie leben, nach hinten verschieben, damit sie "noch was vom Leben haben können".
      Ist es nicht traurig? !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi schrieb:

      Definitiv eine Predigt über die Neue Erde.

      Es wäre grade für Jugendliche ein wichtiges Thema. Da man ihnen das ewige Leben total unattraktiv, langweilig, kurz: unbiblisch vorgestellt hat, wünschen sich die meisten NICHT, dass Jesus bald kommen würde. Sie möchten es noch, solange sie leben, nach hinten verschieben, damit sie "noch was vom Leben haben können".
      Ist es nicht traurig? !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


      .
      Stofi ich kann die Jugendlichen verstehen sie wollen ihr leben auf nicht "aufgeben" solange es ihnen noch so viel bittet
      Ich hab ne Freundin die hat mal erzählt das sie früher auch so gedacht hat dann hat sie ein Auslands jahr in Honduras gemacht hat
      die große Armut der Menschen und ihr Leid hat in ihr echte Naherwartung gewägt .die meisten Jugendlichen hier in Deutschland geht es so gut das sie schlicht weg keinen richtigen Grund für eine Nahrerwartung haben. das ändert sich oft im laufe der Jahre
      Ich mochte nur mit ungetrübten blick die Wahrheit sehen
      Ashitaka
      Prinzessin Mononoke
    • .
      @Roland, ich kann die Jugendlichen auch verstehen, weil sie keine Ahnung-, schlimmer noch: eine völlig falsche Vorstellung von der Neuen Erde und dem ewigen Leben haben. Dort, wo man als geschlechtsloses Etwas die ganze Ewigkeit auf einer Wolke durchs Universum mit Palmenzweigen paddelt und immer nur Jesus sieht..... kein normal denkender Mensch möchte hin, oder? Hier geht es auch nicht so sehr um Armut und Wohlstand, sondern darum, dass man in der Ewigkeit tausendfach BESSER leben kann und tausendmal mehr haben kann, als hier. Ist es nicht eine Tragödie hoch 10, wenn sich einer nicht auf die Ewigkeit freut? Warum wohl ?.... nur, weil man sie total falsch darstellt....ist das nicht ein Triumph satans? Wo sind unsere Prediger, die darüber sprechen - aber richtig, biblisch, logisch, nicht nach der Lehre anderer Kirchen. ?!

      .
    • Stofi schrieb:

      ich kann die Jugendlichen auch verstehen, weil sie keine Ahnung-, schlimmer noch: eine völlig falsche Vorstellung von der Neuen Erde und dem ewigen Leben haben. Dort, wo man als geschlechtsloses Etwas die ganze Ewigkeit auf einer Wolke durchs Universum mit Palmenzweigen paddelt und immer nur Jesus sieht..... kein normal denkender Mensch möchte hin, oder?

      :thumbsup: Meine Meinung. Ich krieg ne Krise, wenn ich lese, dass wir in der Ewigkeit die meiste Zeit herumhängen und Gott lobpreisen als wäre der ein profilneurotischer Pascha. Man muss sich das mal vorstellen: Eine Ewigkeit als schleimige Hofschranze, bei einem andauernd lobesbedürftigen König. Das könnte man doch eigentlich nur dauerbedrönt ertragen.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • RE: Welches Predigtthema würdet ihr euch wünschen?

      John Q. Public schrieb:

      ...
      Zum Beispiel:

      o) Matt. 20,1-16 "Die Arbeiter im Weinberg"
      ----> Mitarbeit/Mission und Erlösung (=alle kriegen den gleichen Lohn)
      ...


      Dazu kann ich Dir eine anbieten (als pdf)... ;)
      Liebe Grüße, Heimo
    • Lebensnahe Themen wären z.B. auch:

      +) Hilfe + Ausweg aus Suizidgedanken... (ca. 90% aller Teens mindestens 1x davon betroffen)
      +) Übernatürliche Phänomene... (viele Menschen 1x im Leben betroffen)
      +) Schaden mir Filme/Musik/Literatur mit z.B. fiktiven oder okkulten Inhalten? Und wenn ja, - WIE?
      +) WIE finde ich den richtigen+passenden Job für mich? (fragen sich viele Menschen)
      +) WIE finde ich (m)einen Partner? (fragen sich viele Menschen)
      +) WELCHE Gaben und Fähigkeiten habe ich, WIE kann ich sie entdecken? (fragen sich viele Menschen)
      +) Werde ich in den Himmel kommen und wenn ja, - WIE geht das? (viele Menschen verspüren Angst in der Begegnung mit Gott/Gericht/etc.)
      +) uvm.

      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • John Q. Public schrieb:

      Lebensnahe Themen wären z.B. auch:

      1+) Hilfe + Ausweg aus Suizidgedanken... (ca. 90% aller Teens mindestens 1x davon betroffen)
      2+) Übernatürliche Phänomene... (viele Menschen 1x im Leben betroffen)
      3+) Schaden mir Filme/Musik/Literatur mit z.B. fiktiven oder okkulten Inhalten? Und wenn ja, - WIE?
      4+) WIE finde ich den richtigen+passenden Job für mich? (fragen sich viele Menschen)
      5+) WIE finde ich (m)einen Partner? (fragen sich viele Menschen)
      6+) WELCHE Gaben und Fähigkeiten habe ich, WIE kann ich sie entdecken? (fragen sich viele Menschen)
      7+) Werde ich in den Himmel kommen und wenn ja, - WIE geht das? (viele Menschen verspüren Angst in der Begegnung mit Gott/Gericht/etc.)
      8+) uvm.

      :greet:
      Thema1,4,5 Sind schwierige Themen bei den es kein patent Rezept gibt (der eine hat erfolg mit der Lösung der andere nicht) und man darf nicht vergessen das Personen die nicht von den Problemen betroffen sind wenig bis gar nichts von so einer Predigt haben :schlafen: . bei Thema 2 muss man sich erst mal fragen was man unter übernatürliche Phänomene versteht? für viele gibt es ganz gewöhnliche Erklärungen.und dann gibt es auch hier viele verscheidende Lösungen je nach Phänomen .3 ist ein Lebensstil Thema die sind Minenfelder ! Egal was man sagt es fühlt sich immer irgend einer auf den Schlips getreten . zu solchen Themen gibt es ungefähr so viele Meinungen wie Personen .sie führen meist zu vermeidbaren und überflüssigen streit.Thema 6und7 sind gute Predigt themen die man öfter hören könnte die anderen sind eher für Vortrags reihen geeignet
      Ich mochte nur mit ungetrübten blick die Wahrheit sehen
      Ashitaka
      Prinzessin Mononoke
    • Tatsache ist, dass unsere Geschwister (oder überhaupt Christen), nicht wissen, worum es hier auf Erden überhaupt geht. Wozu das ganze Leben hier, wo kommen wir her, was ist passiert, wo gehen wir hin?. Es sind die Basics des Biblischen Glaubens und unseres Daseins. Warum geht man in die Gemeinde? Was ist der Weg und warum? Alles ein Thema.... leider kennt man es kaum noch. (Wie mir, leider, auch viele Beiträge hier im Forum bestätigen!)


      .
    • Stofi schrieb:

      Tatsache ist, dass unsere Geschwister (oder überhaupt Christen), nicht wissen, worum es hier auf Erden überhaupt geht..

      Tatsache ist, dass Du mit unfundierten Pauschalurteilen um dich wirfst und einen reflektierten Umgang mit den guten und weniger guten Seiten unsere Kirche - jedenfalls hier im Forum - verweigerst. Schade...
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @Heimow, ich schreibe meistens zum Thema. So naiv kannst auch du nicht sein, zu glauben, dass ich immer alle einbeziehe. Wenn die Bibel vom viderspenstigen, untreuen, götzdendienerischen, abgefallenen Volk Israel spricht, haben sich darin trotzdem nicht etwa mehrere -zig, manchmal sogar hunderte, oder tausende treue Seelen gefunden? Wo ist die Ojektivität oder Fairnes oder ist es dein- doch zu starker Filter vor Augen? Auch die Bibel, die EGW sprechen pauschal, auch die Weltgeschichte passiert pauschal. Die Welt ist gefallen, sie ist Böse, .... alles ist pauschal... und darin gibt es Ausnahmen, treue Kinder Gottes, Zeugen für Gott..........


      .