Besessene Menschen: Wie erkennt man sie? Wie geht man mit ihnen um?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:


      Dann ist die Frage:
      Wann ist es Psyche, wann ist es Besessenheit?
      Wer unterscheidet das? Ab wann ist Exorzismus angesagt, oder doch lieber Therapie?
      ...

      Ich weiß es nicht - nicht mein "Fach".
      Aber ich denke nicht, dass sich Dämonen mit Psychopharmaka behandeln (von Psychopharmaka vertreiben) lassen.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Mein persönliches [Selbst]Zeugnis:

      Ich war okkult Belastet (=Umsessenheit).
      Sehr wahrscheinliche Auslöser: Habe u.a. eindeutig satanische Musik mit deren Texten gehört und in okkulter Literatur gestöbert.
      Als Folge hatte ich [gelegentlich] nachts "Spuk", "Alpträume", "Suizidgedanken" und auch "körperliche Misshandlungen durch Dämonen".

      Freigeworden bin ich durch die Punkte die ich oben beschrieben habe :-).
      Meine primäre Literaturquelle hierbei waren die Kapitel über "Befreiung" aus dem Buch "Zauber des Aberglaubens - Belastung und Befreiung" von Kurt Hasel, dass Buch enthält viele konkrete Verheißungen und konkrete Bibelstellen.


      --------------
      ps: möchte nicht nur über "Dämonen" sprechen, sondern alternativ ein positives Geschichtenbuch über Erlebnisse mit [Schutz]Engel weitergeben:
      "Der Engel im Streifenwagen - Wundergeschichten für Teens" (leider vergriffen)
      interessante Buchbeschreibung unter z.B.: lovelybooks.de/autor/Karen-Kin…treifenwagen-145282060-w/

      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • Baptist schrieb:

      Schwertwal schrieb:

      aber wenn Stadenker meint daß alle die hier Widerworte geben unter dem Einfluß von Dämonen stehen find ich das bedenklich. Das erinnert mich irgendwie an die Rede von Ted Wilson über Streit und Satan aber gut.Keine Panik ich behalte meine Torpedos für mich , bin ja auch nur Gast. ;)

      das hat er doch garnicht. Jedenfalls lese ich diese Aussage nicht bei ihm heraus.

      Das alle hier Widerworte geben (werden) und unter dem Einfluß von bösen Engeln stehen, habe ich nicht geschrieben und entspricht auch nicht meiner Meinung.
    • Baptist schrieb:

      Gibt es im alten Testament Beispiele für von Dämonen besessene Menschen?
      Durch Textvergleich kann man halt nur feststellen dass Menschen Dämonen(böse Geister) geopfert hatten, z.B. ihre Kinder.
      Inwieweit hier von Besessenen gesprochen werden kann ist mir nicht klar.

      Lieber Baptist,
      es gibt meiner Meinung nach Beispiele von Besessenheit im AT.

      1. Mose 3 (Schl 2000)
      1 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Sollte Gott wirklich gesagt haben, dass ihr von keinem Baum im Garten essen dürft?
      2 Da sprach die Frau zur Schlange: Von der Frucht der Bäume im Garten dürfen wir essen;
      3 aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: Esst nicht davon und rührt sie auch nicht an, damit ihr nicht sterbt!
      4 Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
      5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!
      6 Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre, und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er weise macht; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab davon auch ihrem Mann, der bei ihr war, und er aß.


      Ich weiß deine Frage lautet:Gibt es im alten Testament Beispiele für von Dämonen besessene Menschen? Geister können sich nicht nur Menschen sondern auch Tiere bedienen. Dazu gibt es einige Beispiele in der Bibel. War die Schlange im Garten Eden, Satan selbst? Hat Satan sich umgewandelt und die Gestalt einer Schlange angenommen, oder bediente sich Satan eines Tieres als Werkzeug. Satan kann beides. Er kann seine Gestalt ändern und als eine bestimmte Person erscheinen. Er kann auch Tiere als sein Werkzeug benutzen. Ich glaube das er im Garten Eden die Schlange als sein Werkzeug benutzte. Und da sehe ich eine starke Machtergreifung des Tieres, anders ausgedrückt Besessenheit.

      Um sein Vorhaben unauffällig zuwege zu bringen, bediente sich Satan der Schlange als Werkzeug, eine Tarnung, die für seine Betrugsabsichten paßte. Sie war damals eins der klügsten und schönsten Geschöpfe auf Erden. Sie hatte Flügel und, wenn sie durch die Luft flog, machte sie einen verblendenden Eindruck; denn sie hatte die Farbe und den Glanz feinen Goldes. In den reich beladenen Zweigen des verbotenen Baumes ruhend, labte sie sich an der köstlichen Frucht. Sie konnte also schon die Aufmerksamkeit eines Beobachters fesseln. So lauerte der Verderber im Garten des Friedens auf seine Beute. {PATRIARCHEN UND PROPHETEN 29.4, EGW}


      Mt 8 (rev Elberf.)
      28 Und als er an das jenseitige Ufer gekommen war, in das Land der Gadarener, begegneten ihm zwei Besessene, die aus den Grüften hervorkamen. <Sie waren> sehr bösartig, so daß niemand auf jenem Weg vorbeigehen konnte.29 Und siehe, sie schrien und sagten: Was haben wir mit dir zu schaffen, Sohn Gottes? Bist du hierher gekommen, uns vor der Zeit zu quälen?30 Es weidete aber fern von ihnen eine Herde von vielen Schweinen.31 Die Dämonen aber baten ihn und sprachen: Wenn du uns austreibst, so sende uns in die Herde Schweine!32 Und er sprach zu ihnen: Geht hin! Sie aber fuhren aus und fuhren in die Schweine. Und siehe, die ganze Herde stürzte sich den Abhang hinab in den See, und sie kamen um in dem Gewässer.


      Hier töteten die Geister, in die sie hineingingen, eine ganze Herde Schweine.

      Gott kann sich Tiere auch bedienen. Ich glaube das die Tiere zur Arche durch entweder Engel oder durch den Heiligen Geist getrieben wurden.

      Haben wir ein Beispiel dafür, das Dämonen ihre Gestalt verändern können?

      1. Sam. 28 (Luther 1912)
      7 Da sprach Saul zu seinen Knechten: Sucht mir ein Weib, die einen Wahrsagergeist hat, daß ich zu ihr gehe und sie Frage. Seine Knechte sprachen zu ihm: Siehe, zu Endor ist ein Weib, die hat einen Wahrsagergeist. (Apostelgeschichte 16.16) 8 Und Saul wechselte seine Kleider und zog andere an und ging hin und zwei Männer mit ihm, und sie kamen bei der Nacht zu dem Weibe, und er sprach: Weissage mir doch durch den Wahrsagergeist und bringe mir herauf, den ich dir sage. 9 Das Weib sprach zu ihm: Siehe, du weißt wohl, was Saul getan hat, wie er die Wahrsager und Zeichendeuter ausgerottet hat vom Lande; warum willst du denn meine Seele ins Netz führen, daß ich getötet werde? 10 Saul aber schwur ihr bei dem HERRN und sprach: So wahr der HERR lebt, es soll dir dies nicht zur Missetat geraten.
      11 Da sprach das Weib: Wen soll ich dir denn heraufbringen? Er sprach: Bringe mir Samuel herauf. 12 Da nun das Weib Samuel sah, schrie sie laut und sprach zu Saul: Warum hast du mich betrogen? Du bist Saul. 13 Und der König sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Was siehst du? Das Weib sprach zu Saul: Ich sehe Götter heraufsteigen aus der Erde. 14 Er sprach: Wie ist er gestaltet? Sie sprach: Es kommt ein alter Mann herauf und ist bekleidet mit einem Priesterrock. Da erkannte Saul, daß es Samuel war, und neigte sich mit seinem Antlitz zur Erde und fiel nieder.
      15 Samuel aber sprach zu Saul: Warum hast du mich unruhig gemacht, daß du mich heraufbringen läßt? Saul sprach: Ich bin sehr geängstet: die Philister streiten wider mich, und Gott ist von mir gewichen und antwortet mir nicht, weder durch Propheten noch durch Träume; darum habe ich dich lassen rufen, daß du mir weisest, was ich tun soll.

      Samuel war tod. Wer erschien dem Saul? War es ein toter Mensch? Oder erschien Saul ein Geist, der sich als Samuel ausgab? Da tote laut Bibel nicht existieren, ist Saul ein Dämon in der Gestalt von Samuel erschienen.

      1. Sam. 16 (Luther 1912)
      14 Und der Geist des HERRN wich von Saul, und ein böser Geist vom HERRN machte ihn sehr unruhig. (1. Samuel 18.10) 15 Da sprachen die Knechte Sauls zu ihm: Siehe, ein böser Geist von Gott macht dich sehr unruhig; 16 unser Herr sage seinen Knechten, die vor ihm stehen, daß sie einen Mann suchen, der auf der Harfe wohl spielen könne, auf daß, wenn der böse Geist Gottes über dich kommt, er mit seiner Hand spiele, daß es besser mit dir werde. (2. Könige 3.15) 17 Da sprach Saul zu seinen Knechten: Seht nach einem Mann, der des Saitenspiels kundig ist, und bringt ihn zu mir. 18 Da antwortete der Jünglinge einer und sprach: Siehe, ich habe gesehen einen Sohn Isais, des Bethlehemiten, der ist des Saitenspiels kundig; ein rüstiger Mann und streitbar und verständig in seinen Reden und schön, und der HERR ist mit ihm.
      19 Da sandte Saul Boten zu Isai und ließ ihm sagen: Sende deinen Sohn David zu mir, der bei den Schafen ist. 20 Da nahm Isai einen Esel mit Brot und einen Schlauch Wein und ein Ziegenböcklein und sandte es Saul durch seinen Sohn David. 21 Also kam David zu Saul und diente vor ihm, und er gewann ihn sehr lieb, und er ward sein Waffenträger.
      22 Und Saul sandte zu Isai und ließ ihm sagen: Laß David vor mir bleiben; denn er hat Gnade gefunden vor meinen Augen. 23 Wenn nun der Geist Gottes über Saul kam, so nahm David die Harfe und spielte mit seiner Hand; so erquickte sich Saul, und es ward besser mit ihm, und der böse Geist wich von ihm.

      1. Sam. 18 (Luther 1912)
      10 Des andern Tages geriet der böse Geist von Gott über Saul, und er raste daheim in seinem Hause; David aber spielte auf den Saiten mit seiner Hand, wie er täglich pflegte. Und Saul hatte einen Spieß in der Hand (1. Samuel 16.14) 11 und er schoß ihn und gedachte: Ich will David an die Wand spießen. David aber wandte sich zweimal von ihm.

      Ein böser Geist vom HERRN, der böse Geist von Gott, der Geist Gottes??? Über Saul geriet nicht der Heilige Geist in diesen Texten. Denn der Heilige Geist ist kein böser Geist. Also wurde er von einem abgefallen Engel ergriffen. Wenn ein böser Geist in einen Menschen hineinfährt, und (teilweise) Kontrolle übernimmt, dann ist das für mich Besessenheit.

      lg
    • Was Satan genau mit der Schlange tat, oder wie die Schlange beschaffen war, steht nicht in der Bibel.

      Die Schlange ist ein Archetypos. Offenbarung greift das auf: "Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan,..." (Offb 20,2)

      Was ist sie denn nun? Schlange oder Drache? Teufel oder Satan?

      Es ist Bildsprache! Es geht nicht um eine Blindschleiche oder Kornnatter...

      Sie war damals eins der klügsten und schönsten Geschöpfe auf Erden. Sie
      hatte Flügel und, wenn sie durch die Luft flog, machte sie einen
      verblendenden Eindruck; denn sie hatte die Farbe und den Glanz feinen
      Goldes. In den reich beladenen Zweigen des verbotenen Baumes ruhend,
      labte sie sich an der köstlichen Frucht.
      Das ist Esoterik; nur zur Info... :tired: Und selbst die Esoteriker und Kabbalisten sagen wenigstens, dass es nur symbolische Beschreibungen und keine physischen Zustandsbeschreibungen sind.. Aber lassen wir das..


      Hier töteten die Geister, in die sie hineingingen, eine ganze Herde Schweine.

      Diese Szene würde ein Jude besser verstehen. Es geht nämlich nicht um die Geister und deren Beschaffenheit, sondern um die Schweine, die ertränkt werden. Das Schwein steht für das Heidentum. Jesus treibt die bösen Geister aus den Gadarenern (östliches Galiläa) in die Schweine (heidnische Welt) und ertränkt sie.
      Die Dämonen fragen: "Willst du uns VOR der Zeit quälen?"

      Es geht nicht um Kriterien von Besessenheit einer Person, sondern (wie so oft) um Judentum, Heidentum, rechte Lehre, Götzendienst usw.

      Samuel war tod. Wer erschien dem Saul? War es ein toter Mensch? Oder
      erschien Saul ein Geist, der sich als Samuel ausgab? Da tote laut Bibel
      nicht existieren, ist Saul ein Dämon in der Gestalt von Samuel
      erschienen.

      Eisegese.

      Es ist kein Dämon, sondern Samuels Geist, der spricht. Er gibt übrigens Gott die Ehre, denn er sagt: "Was willst du von mir? Wenn Gott von dir gewichen ist, was soll ich dann tun?"
      Damit soll die Sinnlosigkeit von Totenbeschwörern aufgezeigt werden. Wenn Gott einen verlässt, braucht man andere Mittel nicht verwenden, es wird nichts bringen. Darum geht es verkürzt gesagt.

      Ein böser Geist vom HERRN, der böse Geist von Gott, der Geist Gottes???
      Über Saul geriet nicht der Heilige Geist in diesen Texten. Denn der
      Heilige Geist ist kein böser Geist. Also wurde er von einem abgefallen
      Engel ergriffen. Wenn ein böser Geist in einen Menschen hineinfährt, und
      (teilweise) Kontrolle übernimmt, dann ist das für mich Besessenheit.

      Auch hier geht es nicht Besessenheit, bzw. nicht "mehr" um Besessenheit, als wir sie ohnehin haben seit Eden.

      Richtig lesen!

      Der Geist des HERRN WICH von Saul.

      Wenn wir Gottes Geist und Gnade nicht mehr haben, was bleibt dann? Unsere böse Natur, die vom Geist Satans regiert ist.

      Gott nimmt seinen Geist von Saul und Saul wird unruhig; es ist der Satan, der ihn unruhig macht, weil Gott ferne ist.

      Warum beruhigt das Saitenspiel Davids den Saul bzw. den Geist?

      David war, wie wir wissen, Psalmist; Saitenspieler. Er spielte Psalmen, Lobgesänge, Trostgesänge, wie wir sie in den Psalmen finden. Das beruhigte Saul, bzw. stillte den dunklen Geist, den er hatte, weil Gott fern war.

      Was sollen wir machen, wenn wir uns von Gott verlassen fühlen, wenn es dunkel ist? - Psalmen singen! Beten! Uns an den Trost erinnern.

      Darum geht es bei Sam 18.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Es ist einfach eine Sache der Benennung:

      Angenommen, ein Mann gerät bei einem Streit so in Zorn, dass er seinen Konkurrenten totschlägt.

      Heute sagt man: Affekt, Zorn, Choleriker usw.

      Ein biblischer Autor hätte geschrieben: "Der Geist Satans kam auf ihn und er erschlug ihn." - Es wurde damals anders benannt, ist aber inhaltlich das gleiche.

      Denn wie Jesus sagt: Zorn fängt innen an und führt zu Mord. - Es muss nicht zu Mord kommen, aber es ist essentiell die Wurzel.

      Wenn nun jemand "besessen" ist, dann heißt dies, dass jemand derart in seiner geistigen Dunkelheit, in seinen bösen Gedanken, in seinen Zwängen und seinem Zorn gefangen ist, dass er nicht davon ablassen kann. Er ist be-setzt davon.

      Das nennt man heute Schizophrenie, Wahn, Psychose, Neurose, Zwangsstörung, Geisteskrankheit, Depression, geistige Umnachtung, usw. usw.

      Wenn man Besessenheit als abgesondertes Phänomen darstellt, dann wird es kriminell.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • @Seele1986

      Ich sehe das ähnlich wie du, früher wurden psychische Erkrankungen anders interpretiert als heute.
      Heutzutage gibt es viel bessere Erklärungen und Definitionen als vor 2000 - 6000 Jahren.
      Der Wikipediaartikel zu Besessenheit gibt eine gute Definition für die Bedeutung dieses Begriffes in
      der heutigen Zeit: de.wikipedia.org/wiki/Besessenheit
      Ich denke nicht das es für betroffene von Schizophrenie, Depressionen oä. hilfreich ist diesen Begriff
      als Oberbezeichnung für die Erkrankungen zu benutzen, weil Besessenheit in der Regel als von Dämonen
      besessen begriffen wird.
      Praktizierte Geisteraustreibung ist in meinen Augen Misshandlung und Missbrauch einer Machtposition.
    • Heutzutage gibt es viel bessere Erklärungen und Definitionen als vor 2000 - 6000 Jahren.


      Nicht unbedingt. Man kann teilweise mit den alten Termini gewisse Dinge sehr gut treffen, die der Patient selbst auch so empfindet. Aber man muss es angemessen tun!

      Ein Beispiel: ein Patient (demenzkrank im Anfangsstadium) sagte mal zu mir: "Es ist irgendwie alles ganz dunkel in meinem Kopf!"

      Ich sagte zu ihm: "Dann muss man da drin wohl ein Licht anzünden!" :) Er nickte und bejahte.

      Diese geistlichen Termini können meist viel viel besser greifen, was im Wesen eines Menschen vorgeht, als Fachausdrücke.

      Hätte ich zu ihm gesagt: "Ja, Herr Meier, sie sind im Anfangsstadium einer senilen demenziellen Erkrankung.", dann hätte er sich sicher bedankt und gesagt: "Ja, du mich auch!"

      Anderes Beispiel: eine Patientin jammerte einmal sehr, weil sie einfach körperlich sehr angeschlagen ist. "Dieser verdammte alte Kasten!", sagte sie zu ihren Gebrechen.

      Ich sagte: "Ja, aber wissen Sie: das ist nur das Haus! Das sind nicht sie. Ich glaube, dass das neu gebaut werden wird."

      Ich könnte zahlreiche weitere Beispiele geben:

      Wenn eine alte Frau krumm im Rücken ist, dann sage ich: "Am Ende muss man sich vor dem Leben verneigen." :) Die Patienten spricht das zumindest ein wenig an, oder vielleicht müssen sie mal darüber nachdenken, wenn ich solche Sachen sage, aber auch das ist gut.

      Ein passenderes Beispiel zum Thema Besessenheit: Wir haben eine Patientin mit psychotischen Schüben. Meist hat sie das gut eingestellt, aber manchmal kommen Wahnvorstellungen.

      Neulich stürzte sie abends meiner Kollegin entgegen, als die grade zu ihr wollte und schrie: "Ich hol die Polizei! Ich muss hier weg!!"

      Als meine Kollegin fragte, was denn los sei, sagte sie: "Der schwarze Engel kommt und holt mich!" - Kein Scherz, sie hat es wortwörtlich so gesagt. Meine Kollegin war total erschrocken, denn die Patientin drehte vollkommen durch.

      Einige Tage später war ich bei ihr (ich bin selten bei ihr), und sie erzählte von sich aus von diesem Abend; vielleicht, um sich zu erklären.

      Ich sagte zu ihr: "Das ist ein böser Geist, der da manchmal ins Herz kommt, oder?" Sie nickte und sagte: "Ja..."

      Ich sagte ihr: "Der hat aber darin nichts zu suchen. Sie können ja mal beten." - Da genierte sie sich dann aber.

      Sie weiß, dass sie psychisch krank ist. Wenn du bei der gleichen Patientin mit "Psyche" anfängst, um Situationen zu erläutern, dann blockt sie und sagt: "Ja, ich weiß. Sie halten mich für bekloppt, ja ja!"

      Sie kommt mit den anderen Termini besser zurecht.

      Das muss nicht bei jedem so sein; aber bisher habe ich damit noch keine Probleme gehabt.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Was nicht geht, ist folgendes:

      Dass man Leuten sagt: "Du bist besessen!", oder in Gemeinden permanent Referate über den Teufel hält, sodass die Leute sich irgendwann besessen fühlen;

      und denen dann zu sagen: "Wir befreien dich mit Gebeten jetzt davon! Gott wird dich auf jeden Fall heilen, denn die Macht des Geistes ist stärker!"

      Sowas macht kranke Menschen!

      Das ist ein Kraft-Glaube, im Prinzip Spiritismus.

      Wenn ein Mensch dann nicht heile wird, dann glaubt er entweder: "Ich bin nicht gläubig genug!", oder "Gott will mir nicht helfen!" Sowas ist schlimm.

      Ich kann immer sagen: "Ich bete für dich!" Damit kann man nichts falsch machen. Auch wenn das jemand ablehnt, so weiß er zumindest, dass man an ihn denkt in seinem Leid.

      Oder ich kann empfehlen: "Beten sie doch mal. Das hilft ihnen." Dabei geht es nicht um Kraftwirkungen, die dann eintreffen, wenn man betet, sondern DAS GEBET hilft; es hilft zu beten.

      Muss nicht bei jedem so sein, aber ans Herz legen kann man es.

      Es gibt einen rechten Umgang mit solchen Dingen und einen falschen Umgang mit solchen Dingen.

      Wie du schon sagtest: Wer auf Exorzismus aus ist, der will nur psychische Macht ausüben!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • @Seele1986

      Ich selber habe auch in Altenheimen und der Krankenpflege gearbeitet, daher kenne ich ähnliche Situationen wie du Sie
      beschreibst. Ich habe auch in den meisten Fällen Antworten und Raktionen gehabt wie du sie von dir beschreibst. Ich finde
      es auch richtig auf Metaphern und Sichtweisen der Patienten einzugehen und angemessen zu Antworten. Wenn es allerdings um
      Diagnose und Therapie geht ist es wichtig die richtigen Wörter zu wählen und auf Fakten basierte Erklärungen zu geben.
      Manche Menschen sind nicht in der Lage für sich selbst Entscheidungen zu treffen, aus verschiedensten Gründen, in solchen Fällen
      gibt es einen Betreuer, der in der Lage sein sollte die Erklärungen der zuständigen Fachleute zu verstehen.
      Mir graust es persönlich vor den Praktiken einiger Menschen. Was soll es z.B. jemanden mit psychischer Erkrankung bringen
      wenn einer oder mehrere Menschen intensiv auf mit religiöser Sprache auf ihn einreden. Mir kommt gerade dieses Youtube
      Video von einer Dämonenaustreibung vor einem amerik. Starbucks in den Sinn: youtube.com/watch?v=ODKXs5KWMjU
      Einfach nur verrückt, als ob ein Gott nur oft genug einen bestimmten Satz hören muss um zu helfen.
      Solche Praktiken sind einfach nur Wahnsinn und auf keinen Fall eine echte Hilfe für den Betroffenen.
    • Besessen ? Psychotisch ?? Oder ???

      Seele1986 schrieb:

      Damals hieß es "Dämon", heute nennt man es "psychische Krankheit".

      Seele1986 schrieb:

      ie Unterscheidung zwischen Psychisch-krank und besessen finde ich absolut bedenklich, eigentlich vollkommen gefährlich!!

      Seele1986 schrieb:

      Dass man Leuten sagt: "Du bist besessen!", oder in Gemeinden permanent Referate über den Teufel hält, sodass die Leute sich irgendwann besessen fühlen;


      Ein Fall wie der de Anneliese Michel (siehe auch "Wikipedia") sollte - dürfte- heutzutage in keiner Gemeinde mehr passieren.

      Im NT zumindest war so ziemlich alles Kranke einem "Geist" zuzuschreiben, dem Geist der Lähmung oder Matth 17,14 ff - Markus 9, 17 ff, Lukas 9, 38 ff - da wird doch heute jeder EEG, MRT und das passende Antiepileptikum einfordern. Dass dabei das "Geheimnis der Bosheit" Unglück bringend, zerstörerisch, die Menschen ängstigend und quälend wirkt, wollen wir nicht aus den Augen lassen. Aber eben : Zuerst eine ordentliche Diagnose eines Fachkompetenten in solchen Fällen !!

      Das mancherorts und von manchen gerne gepflogene Gerede von Besessenheiten, okkulten Behaftungen (- wurden auch mir angedichtet) halte ich für gefährlich, destruktiv, verführerisch. Und einige Druckwerkchen dazu sind simpel Schund.

      Um eine psychiatrische Diagnose stellen zu können habe ich zehn Jahre gebraucht, dies durchgehend auf einer Aufnahmestation. Manchen gibt es scheinbar der Herr im Schlafe, es fragt sich nur: Welcher Herr ? Da sollen im Krankensaal der Anstalt Exorzismen veranstaltet werden - Hausverbot meinerseits; da soll die Ernährung auf Vegan umgestellt werden - - .

      Aber: Mir ist das Dämonische im ganz konkreten Sinn (!!) nicht oft, aber doch mehrfach begegnet, schon als Kind, das "supranaturalis". Es passte weder in den ICD 10 noch in den DSM V. Und wir haben mit Ernst darüber diskutiert; ich lernte auch den Exorzisten der österreichischen Diözesen kennen, ein sehr seriöser Mann - was ja für uns theologische Fragen aufwirft: Treibt der den Teufel mit Beelzebub aus? Das Reich der Dämonen uneins ?

      Nur bitte: Wenn beim Rockkonzert oder der Erweckungspredigt die Leute umfallen, einen Arc de cercle (Charcot) hinlegen - - hilft ein Kübel kalten Wassers sehr plötzlich; etwas länger dauert es, hat man die Nerven, das Spektakel ganz einfach zu ignorieren. Früher ordnete man solches als "hysterisch" ein.

      aber - obwohl diese Phänomene keineswegs "supranaturalis", nicht einmal "praeternaturalis", sondern ganz "naturalis" sind, dürfen wir doch an die "allerlei lügenhaften Kräfte und Zeichen und Wunder" denken. Nur: "Das ist okkult!" - "wieso ?" - "Ich verstehe es nicht, und alles, was ich nicht verstehe, ist okkult!!" - "Und was eine Epilepsie ist, weiß ich aus dem Erste - Hilfe - Kurs." -
      - Ja, den Grand Mal, aber die unendliche Fülle der Tempotrallappenanfälle sieht gespenstisch aus, so etwas muss man gesehen haben und am besten bei jedem Seminar einen Epilepsie - Workshop mitbuchen.

      Übrigens: Bei einer DVG - Ärztetagen wollte Bernd Wöhner auch einen Workshop zum Thema. Alle, die so gerne über das Okkulte und dessen Manifestationen reden, haben abgesagt. Ich habe mir Thomas Domanyi als kritischen Theologen hergenommen, eine Barbie - Puppe zu Demonstrationszwecken mir ausgeborgt - und mich dem kritischen Publikum der Tagung gestellt.

      Das Thema ist mit Ernst und Verantwortungsbewusstsein unbedingt zu behandeln, aber bitte nur mit diesen beiden Kriterien!


      Die Alterspsychiatrie ist ein besonderes, anderes Kapitel mit einem besonderen Eingehen auf die "psychische und emotionale2 Restwelt, welche der Patient noch hat.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Samuel, ein Dämon oder ein Schwindel ?

      Ich schlage einmal vor, die Stelle genau zu lesen : Da geht Saul zu einer Hexe nach Endor. Auf Sauls Wunsch bringt sie (??) "Samuel" herauf. Saul muss fragen : " Was siehst du ?" Sie "sieht" da Götter hatraufsteigen aus der Erde. Wiederum muss Saul fragen,wie er gestaltet ist. Sie spricht von einem alten Mann , bekleidet mit einem Priesterrock. - -"Samuel aber sprach zu Saul - - -


      Da sehe ich nichts von einem Verstorbenen, der aus dem Garb geholt wird, und nichts, aber schon gar nichts von einem Dämon - - Das"sieht" ja alles nur die Beschwörerin, welche Saul schön beschreibt, was er "sehen" will - und dann in den Dialog einsteigt.

      Das bringt jeder Jahrmarktsillusionist zustande.

      Nur : Was die Frau als "Samuel" dem Saul sagt, ist ja sein (prophezeites) Urteil.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • @philoalexandrinus:

      danke für die fachlichen Erläuterungen dazu!

      Ich möchte auf das Superiore mal eingehen, denn darum wird es hier wohl gehen bzw. das meinen die meisten wahrscheinlich, wenn sie von Dämonen sprechen.

      Ohne es zu sehr ausweiten zu wollen, aber wahrscheinlich hat jeder von euch schon mitbekommen, dass es auf jedes Phänomen, das die einen übernaturell nennen, es eine naturwissenschaftliche Erklärung von Seiten der Skeptiker gibt.

      Sei es Nahtoderlebnis, Visionen, Träume, Heilungserlebnisse etc. Ständig heißt es von Gegnern: "Da gibt es Kausalitäten für!"
      Stoffwechsel im Gehirn bei Sauerstoffmangel, Schlafphasen + Prägung = göttliche Träume, Autosuggestionskraft = Visionen, Selbstheilungskräfte, Empathische Fähigkeiten usw.

      Nicht zu vergessen: das Phänomen der Intuition! Die Fähigkeit des Menschen, im genau richtigen Augenblick genau das situativ richtige zu tun, zu sagen, zu denken. Fantastische Fähigkeit!

      Bei allem, was sich nicht erklären lässt, heißt es: "Das können wir NOCH nicht erklären" usw.

      Aber in der Regel lassen sich sämtliche Phänomene erklären, aus dem einfachen Grund: Weil sie sich physikalisch niederschlagen. Es ist Natur.

      Und genau hier ist ein springender Punkt, auf den ich eingehen will: Es passiert hier in der Natur nichts, was nicht Natur ist, weil es sonst unsichtbar wäre.

      Warum kann eine Vision wissenschaftlich erklärt werden? Weil im Gehirn des Menschen während dieser Vision etwas passiert; es ist Natur!

      Warum kann eine Heilung erläutert werden? Weil physikalisch ja etwas passiert, wenn etwas heilt. Man wundert sich vielleicht über Geschwindigkeit und fehlerhafte Prognose, aber dennoch ist es Natur!

      Wenn der Arzt sagt: "Die hätte eigentlich nicht gesund werden können!", dann wundert er sich zwar, aber Ausnahmen kann es ja mal geben. Dennoch ist naturell etwas passiert, denn sonst wäre ja nichts passiert. Ich hoffe, ich drücke mich verständlich aus.

      Man wundert sich auch bis heute, wie Shaolin es schaffen, sich auf Nägel zu stellen, ohne dass die Sohlen durchbohrt werden. Das ist selten und beeindruckend, aber nicht super-natural, denn es ist innerhalb der Natur. Sie setzen einfach die Kräfteverteilung und die Atmung korrekt ein.

      Warum funktioniert Kartenlegen und Pendeln? Man kann es okkult nennen, aber es ist nicht super-natural, denn es ist innerhalb der Natur.

      In der Natur (wir dürfen nicht vergessen, es ist Gottes Schöpfung) ist wesentlich mehr eingespeichert, als wir glauben. Kartenlegen, Pendeln, zutreffende Wahrsagerei usw. ist Natur.

      Warum? Weil es in der sichtbaren Welt passiert. Die Bibel sagt: Der Satan ist Herr dieser Welt.

      Natürlich ist Satan geistlich, er ist supernatural, aber er regiert in dieser Welt. Deshalb sagt Gott zur Schlange: Auf dem Boden sollst du kriechen!

      Die Erde wurde dem Satan gegeben.

      Mit Natur meine ich nicht: es ist Materie, sondern ich meine mit Natur das gesamte Spektrum des gefallenen Reiches, das wir heute unsere Welt nennen; mit allen (auch geistigen, spirituellen, mentalen, magischen) Facetten.

      Das einzige, was man nicht messen, darstellen oder erklären kann, ist: Wie ein Mensch etwas erlebt und warum er es so erlebt, wie er es erlebt.

      Soll heißen: man kann die Hirnprozesse bei einer Vision oder Besessenheit oder einem Gebet zwar prüfen, markieren und darstellen, aber man kann niemals sagen, wie diese Person das erlebt, welche Bilder, Gedanken und Gefühle sie hat, und vor allem welche Benennung diese Person dazu macht.

      Der Punkt "Benennung" ist ganz wesentlich: welche Worte hat der Mensch zum Bild? Das ist seine Welt, sein eigenes Universum sozusagen.

      Glaube und das eigene Erleben sind geistlich; das ist super-natural, denn es ist über der Natur, unsichtbar.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Die Begriffe "Übernatürlich" oder "Paranormal" beschreiben für mich Ereignisse die Grundlegend dem wissenschaftlichen Verständnis
      unserer Realität widersprechen, nicht aber, das man noch keine Erklärung für ein Phänomen hat. Konzepte wie Wahrsagerei, Fernheilung,
      Heilung durch Beten, Geisterbeschwörung und ähnliches fallen für mich darunter. In der Wissenschaft spielen Studien, Experimente und
      Vorhersagequalität von Theorien wichtige Rollen. Bisher hat sich jede Behauptung zu übernatürlichen Phänomenen als falsch herausgestellt.
      Die James Randi Foundation sucht seit 1996 auf der ganzen Welt nach Menschen die behaupten übernatürliche Kräfte und bietet ihnen
      ein Preisgeld von 1 Million Dollar bei Beweis ihrer übernatürlichen Fähigkeiten unter wissenschaftlicher Beobachtung und einem entspre-
      chendem Versuchsaufbau. Bisher konnte das niemand Beweisen. Zu der Wirkung des Betens gibt es einige Studien, alle finde keinen oder
      nur sehr kleine Effekte, die Studien bei denen der Versuchausbau sehr solide waren zeigen keine Unterschiede bei Personen für die gebetet
      wird oder nicht.

      en.wikipedia.org/wiki/Studies_on_intercessory_prayer
    • John Q. Public schrieb:

      ps: möchte nicht nur über "Dämonen" sprechen, sondern alternativ ein positives Geschichtenbuch über Erlebnisse mit [Schutz]Engel weitergeben:
      "Der Engel im Streifenwagen - Wundergeschichten für Teens" (leider vergriffen)
      interessante Buchbeschreibung unter z.B.: lovelybooks.de/autor/Karen-Kin…treifenwagen-145282060-w/


      Wenn ich zusammenzähle wieviele persönliche Berichte ich über [Schutz]Engel und Dämonen kenne, dann sind dies mittlerweile einige.
      Von folgende Personen habe ich ihre Erlebnisse direkt gehört und sie persönlich gesprochen:

      +) spätere Adventistin: einzige Überlebende bei Flugzeugabsturz, gerettet aus den Trümmern von einer Person die nicht auf der Passagierliste stand und anschießend schnell verschwand...
      +) meine Mutter damals frisch im Glauben: "Bahnschranke offen, Zug kommt" --> "nicht normal erklärbare Bremsweglänge" ("Auto zu schnell zum Stillstand gekommen")...
      +) junge Adventistin: "spontaner starker Windstoß stößt sie ca. 1 Meter nach hinten, - ein Baum knallt direkt vor ihr zu Boden"...
      +) meine persönliche Befreiung durch Jesus von dämonischer Umsessenheit bzw. Misshandlungen...
      +) junge Frau: "springt von Brücke auf befahrene Autobahn", - überlebt Sprung und kein Auto fährt sie an...
      +) junge Frau/Krankenschwester: viele Misshandungen nachts... auch Tote erscheinen ihr... --> freigeworden!!


      -) junge Frau: putzt bei Bestattungsunternehmen --> "klopfen aus Särgen"...
      -) Augenzeugin: Kind vor ihren Augen durch die Luft gewirbelt...
      -) ich selbst: Dämonen selbst erlebt...
      -) Mann beginnt Bibel zu lesen --> sichtbare Dämon stellt sich vor ihn und erschreckt ihn...
      -) mehere Berichte (mind. 3): Würgen im Bett durch unsichtbare Macht... (habe ich leider auch selbst erlebt)
      -) Ex-Esoteriker: viele Misshandlungen nachts...
      -) erwachsener Mann: als Kind und Jugendlicher "unsichtbar" gewürgt und geschlagen worden...
      -) junger Mann: Misshandungen nachts... (Haustiere werden Minuten vorher "nervös")
      -) junge Frau: Wohnungstüren werden bei geschlossenen Fenstern zugeknallt...
      -) junge Frau/Krankenschwester: viele Misshandungen nachts... auch Tote erscheinen ihr...
      -) Berichte über in der Wohnung schwebenden Hausrat/Geschirr/etc.

      Sind alles Menschen die ich persönlich kenne...

      Empfehle nocheinmal das Buch:
      "Der Engel im Streifenwagen - Wundergeschichten für Teens" (leider vergriffen)
      lovelybooks.de/autor/Karen-Kin…treifenwagen-145282060-w/
      In diesem Buch erzählen Teens von ihren wahren Erlebnissen mit Gott. Lebensrettende Begegnungen, seltsame „Zufälle“ und wahre Wunder – es ist einfach zum Staunen, wie Gott auf unterschiedlichste Weise in unser Leben eingreift, wenn wir ihn am dringendsten brauchen.
      Wer ist zum Beispiel der geheimnisvolle Fremde, der Kody aus dem Schneesturm rettet und keine Spuren hinterlässt? Oder warum kann Krista in ihrem Auto vor einem nächtlichen Angreifer flüchten – obwohl vorher die Batterie geklaut wurde? Und wie kann es sein, dass Mia bei Tempo 160 aus einem fahrenden Auto auf die Autobahn fällt und keinen Kratzer davonträgt?
      Diese und viele andere wahre Geschichten mit Gänsehauteffekt wurden erlebt und erzählt, damit du die wichtigste aller Tatsachen nie vergisst: Auch in deinen dunkelsten Momenten bist du nie allein, denn Gott liebt dich – und für ihn ist nichts unmöglich!

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • Hi

      Ich werde nie bei einem Menschen unterscheiden können, ob er von einem Dämon besessen ist oder ob es eine Krankheit ist. Aber das ist ja auch völlig egal. Es reicht wenn ich für deise Person bete. Das Gebet hat eine derart grosse Kraft, dass Gott helfen kann, wenn er es für richtig hält. Wie und wie oft man das Gebet genau durchführt spielt gar keine Rolle, denn es gibt keine Regeln dafür. Wir bitten und Gott entscheidet, so einfach ist das.

      Ich kenne aber Fälle, wo es nach Todesfällen im Haus regelrechtes Spuken gab. Ich weiss das klingt unglaubwürdig und unvorstellbar. Aber kenne einen Fall, da sind Nachts Türen geöffnet und geschlossen worden, man konnte Tritte auf der Treppe und Schritte im Haus hören, sogar das Licht wurde an und abgeschaltet und das obwohl niemand dafür verantwortlich gemacht werden konnte. Auch da hat man dafür gebetet, dass das ein Ende hat und es hörte tatsächlich auf. Was das genau war, überlass ich jedem selbst. Für gewisse war es der Tote der nicht loslassen konnte und für andere war es vielleicht etwas anderes.

      Ich glaube das Gebet klingt vielleicht uninteressant, da es kein Spektakel bietet und als solches völlig einfach und unattraktiv daher. Aber es geht auch nicht darum, dass man nun genau sieht, wie der Geist oder Dämon ausfährt, sondern dass die Betroffene Person davon befreit wird.

      Daher unterschätze niemals die Macht des Gebetes, es ist die stärkste Waffe, die wir haben.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      [...]
      Ich glaube das Gebet klingt vielleicht uninteressant, da es kein Spektakel bietet und als solches völlig einfach und unattraktiv daher. Aber es geht auch nicht darum, dass man nun genau sieht, wie der Geist oder Dämon ausfährt, sondern dass die Betroffene Person davon befreit wird.

      Daher unterschätze niemals die Macht des Gebetes, es ist die stärkste Waffe, die wir haben.


      Liebe Grüsse
      DonDomi

      Ja DonDomi, das Gebet+Fürbitte und das Wirken Gottes/Jesu ist das Wichtigste! :)

      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • DonDomi schrieb:

      Ich glaube das Gebet klingt vielleicht uninteressant, da es kein Spektakel bietet und als solches völlig einfach und unattraktiv daher. Aber es geht auch nicht darum, dass man nun genau sieht, wie der Geist oder Dämon ausfährt, sondern dass die Betroffene Person davon befreit wird

      DonDomi schrieb:

      Daher unterschätze niemals die Macht des Gebetes, es ist die stärkste Waffe, die wir haben.

      Ja, es ist eigentlich egal um welchen Geist es sich handelt, wir haben die Kraft Gottes. Wichtig halte ich es, wenn bekennende Christen betroffen sind, dass sie eine gründliche Inventur unter der Führung des Heiligen Geistes durchführen. Was ist vorgefallen, welche Sünden wurden begangen, mit anschließender Grunderneuerung durch Buße tun und erneuter bewusster Übergabe an Jesus (wie bei der Taufe). Das Buch von Kurt Hasel, wäre auch zu empfehlen.

      Vor vielen Jahren erging es einem Freund von mir so, er hatte kaum Kontrolle über seinen Geist. Nachdem er Buße tat und nach der erneuten Übergabe (dauerte 4 Stunden) hatte er wieder seine eigene Persönlichkeit zurück.

      Wenn Christen betroffen sind, ist es einfacher als bei Ungläubigen. Aber unsere Gebete sind immer wichtig, wenn nicht sogar notwendig. Nicht ohne Grund leitet der Heilige Geist uns so, dass wir für diese Menschen beten können. Der Glaube an die Siegerkraft Jesus, tut das Seine dazu

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)