Der neue Bund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blume schrieb:

      steht wohl nicht im Lehrplan

      Tatsächlich so. Laut dem Plan wird gerade das Thema "Depression" besprochen.

      Aber gut. Ja, wir leben alle - sowohl Jude, als auch Heide, im neuen Bund.

      Heb 12.24 ...Jesus, dem Mittler eines neuen Bundes; und zum Blut der Besprengung, das besser redet als [das Blut] Abels.

      Heb 8.10 Denn dies ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht der Herr: Meine Gesetze gebe ich in ihren Sinn und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein.

      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • morgensefefed Liebe ingeli!

      Wenn ich das Abendmahl genieße, erinnert mich der Tisch daran, daß Gott einen neuen Bund mit uns gemacht hat. Während Jesus mit seinen Jüngern das Abendmahl hielt, sprach er zu ihnen, indem er den Kelch nach dem Mahl nahm: "Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird" (Lukas 22:20). Indem Jesus gestorben ist und sein Blut für uns vergossen hat, wurde ein neuer Bund zwischen Gott und uns geschlossen und auch sogleich in Kraft gesetzt. Daß Gott mit uns Gläubigen, seinem Volk, einen neuen Bund geschlossen hat, zeigt, dass es bereits einen Bund gegeben hat, der somit zum alten Bund wurde.

      Ohne das Blut Jesu, das für unsere Sünden vergossen worden ist, gäbe es keinen neuen Bund (Matth. 26:27-28; Luk. 22:20). Die Vergebung der Sünden ist eben keine Nebensache sondern eine Grundlage (nicht der Sabbat), die uns Gott bereitet hat, damit wir zu Gott kommen können und er mit uns Gemeinschaft haben kann. Gott übersieht keine Sünde oder Ungerechtigkeit, aber er nimmt die Sünde hinweg und reinigt uns von jeder Ungerechtigkeit, wenn wir sie ihm bekennen (1. Joh. 1:8-9). Das Blut des neuen Bundes macht dies möglich. Unsere Schuld wurde durch das Opfer Jesu, seinen Tod, bezahlt. Der neue Bund ist in dieser Hinsicht wie ein Vertrag, der uns das garantiert. Und Gott hält sich daran. Deshalb kann er auch sagen (Hebr. 8:12): "Denn ich will gegen ihre Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden will ich gewiß nicht mehr gedenken." Deswegen hal ich eben die Heiligstumlehre für irre führend, insbesonder die Prüfung.

      Ich wurde oft beim Abendmahl zu tiefst vom Herrn berührt, durch seinen Geist. Ja es ging so weit das er mein Herz beschnitten hat, unter meinen Tränen. Ich war von seiner Güte überwätigt gewesen, das ich innerlich zusammengebrochen war. Was so geschehen ist jetzt sehr weit gehen, bei Interesse sonst gerne!

      Herzliche Grüsse, Blume
    • Nun Sunlight, wirglich nur am Sabbat?

      Die Bibel sagt (Apostelgeschichte 2, 46): „Täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot.“ (Apostelgeschichte 20, 7): „Am ersten Tage der Woche aber, als wir versammelt waren, um Brot zu brechen.“ hyppxg

      Das es immer bei euch um den Sabbat geht verwirrtwegr wird man so richtig :cursing: rammdösig, bei uns die Gemeinde will doch nicht den Sabbat verherrlichen, sondern Christus unseren Herrn


      Grüsse, Blume
    • Frage: Wenn Dir Deine Frau einmal in der Woche ein liebevolles Geschenk macht, und Du das Geschenk annimmst, gehst Du dann automatisch davon aus, dass Ihr euch die anderen sechs Tage in der Woche nicht lieb habt; sondern nur am Tag des Schenkens? Oder ist das einfach ein besonderer Liebesbeweis, quasi die Krönung der Woche um zwischen euch ein besonderes Zeichen zu setzen?

      Sabbat zu halten, bedeutet ein Geschenk anzunehmen, ihn nicht zu halten, bedeutet es zurückzuweisen und Gott zu vermitteln: "ich brauche Deine Geschenke nicht, spar Dir das, ich mag Dich auch so..."

      Würdest Du das zu Deiner Frau sagen?
    • Dem hab ich ja auch nicht widersprochen im Gegenteil. Aber wenn ich die Gnade jeden Tag erhalte und noch dazu ein wunderbares Geschenk, noch dazu mit der Verheißung eines Segens (1.Mose 2.3), warum sollte ich das nicht annehmen. Gott hat sich ja dabei wohl etwas gedacht, das dürfen wir ihm doch nicht absprechen - damit würden wir uns ja über Gott stellen....
      Unsere Hoffnung ist nicht der Sabbat! Aber eine Verheißung an uns, wie wir die Hoffnung nochmal ganz besonders erleben dürfen!! Wir beschneiden uns um nichts, wir bekommen dazu!!
    • Es ist in der Christenheit immer von Schaden gewesen, wenn man eine Lehre vor anderen besonders hervorhebt (ob das nun die Taufe ist, der Tisch des Herrn oder der Sabbat).

      Auch in Rom gab es gläubig gewordene Juden, die sich sicherlich nicht so ohne Weiteres vom Sabbat-Gebot trennen konnten, aber es gab ebenso auch gläubig gewordene Heiden, die mit dem Sabbat-Gebot nicht viel anfangen konnte. Und so gibt Paulus einen sehr weisen Rat:

      Röm 14,5: Der eine hält einen Tag vor dem anderen, der andere aber hält jeden Tag gleich. Ein jeder aber sei in seinem eigenen Sinne völlig überzeugt. Wer den Tag achtet, achtet ihn dem Herrn.

      Wenn ich auch von keinem verlangen würden, den Sabbat nach dem 4. Gebot zu achten, so würden ich auch keinen verachten, der sich einen Ruhetag in der Woche gönnt und sei es, dass er von Herzen den Sabbat achten möchte. Aber wer weitergeht und den Gläubigen auferlegt, den Sabbat zu halten, geht deutlich weiter als das Wort Gottes und muss sich den Vorwurf gefallen lassen, kein reines Evangelium zu verkünden (siehe Gal 1,8-9; 3,10). Beachte zudem, dass Paulus in Römer 14 von den „Schwachen“ spricht, die meinen bestimmte Tage noch gesetzmäßig halten zu müssen. Er sagt zudem in Galater 4,10: „Ihr beobachtet Tage und Monate und Zeiten und Jahre. Ich fürchte um euch, ob ich nicht etwa vergeblich an euch gearbeitet habe.“

      Grüsse, Blume


      ps. das sabbatgebot ist doch der alte Bund, aber es geht doch um den neuen Bund!
    • Zitat von Blume:
      "Das es immer bei euch um den Sabbat geht wird man so richtig rammdösig, ..."

      Bleib bitte bei der Wahrheit. DU bist hier in diesem Forum derjenige, der ständig auf dem Sabbat herumreitet. DU fängst immer wieder damit an, nicht wir....
      Du scheinst ja offensichtlich ein sehr starkes Problem mit dem Sabbathalten zu haben.

      Gönne dir einen Ruhetag in der Woche, ich halte mich an den Sabbat = Samstag. Ende.
    • Es sind halt immer die selben Argumente, die gegen den Sabbat angeführt werden, aber sie halten nicht stand. Wenn man nur einen Satz aus dem Kontext reißt und damit etwas begründet, verkündigt man deswegen kein reines Evangelium. Die Bibel legt sich selbst aus, das ist ihr Grundprinzip. Nicht Du legst sie aus, nicht ich lege sie aus. Bibelstellen, die sich scheinbar widersprechen oder etwas aufheben müssen immer im Zusammenhang, im Kontext und mit anderen Bibelstellen zusammen betrachtet werden.
      Wer ein reines Evangelium verkündigen will, studiert die Bibel, schaut sich kulturelle Kontexte und den Urtext an und geht mit Bedacht vor.

      Es gibt jedoch eine Bibelstelle, da brauchen wir nichts studieren, nichts auslegen, da Gott selbst dafür gesorgt hat, dass die wichtigsten 10 Dinge sehr sehr klar dastehen. Frag Dich mal, warum Gott das selbst mit seinem Finger in Stein geschrieben hat, wenn es Deiner Meinung nach vergänglich, aufgelöst, abgelöst, gestorben, nichts mehr wert ist....
      Gedenke des Sabbattages, dass Du ihn heiligst, steht da, lieber Blume, auch für Dich in Stein gemeißelt.
    • hallo, ohne jesus den christus geht mal gar nichts, weder der sabbat, das abendmal, weder vergebung, noch neues leben, weder veränderung unseres charakters,

      der sabbat ohne christus ist kein sabbat, ohne ihn ist auch nicht das innere bedürfnis da, den sabbat zu halten,
      das abendmahl ist eine berührung mit IHM, er berührt unsere herzen, wie du schon sagst blume,
      aus meiner sicht getraue ich mich zu sagen, das der sabbat für den menschen etwas besonderes ist, diesen tag ganz gott zu widmen,
      es ist eine stufe dazu, bitte nicht falsch verstehen, es ist die steigerung, höher geht es nicht mehr,
      abendmahl mit christus, sabbat durch christus zu gott und mit gott,

      ich habe das gefühl bei dir blume, das der sabbat in deinen herzen steht, denn du gibst nicht auf, bis du vielleicht die antwort und den punkt für dich gefunden hast, und sei es nur das du zu der einsicht kommst, das der sabbat oky ist und keine sonderlehre ist, sondern ein aspekt aus dem vierten gebot das die adventisten um setzen,
      wenn wir christus nachfolgen, werden wir den sabbat akzeptieren, den jesus hat ihn ja auch gehalten, er weiß um ihn, und er läßt jeden die freiheit den sabbat zu gott unseren vater zu halten oder auch nicht,

      ich glaube es ist alles gesagt zum sabbat, so lassen wir uns die freiheit und begegnen uns in innerer verbundenheit mit christus, king123 king123 king123
    • Hi Blume,

      Blume schrieb:

      ps. das sabbatgebot ist doch der alte Bund, aber es geht doch um den neuen Bund!

      Aha. Damit sagst Du,. dass die 10 Gebote also nicht mehr gültig sind? Sehr gut, ich geh mal eben meinen Freund betrügen, wenn er mich erwischt, lüge ich ihn an, un ddanach bring ich ihn um. Alles ja i.O., wir leben unter dem neuen Bund, nicht mehr unerm Gesetz, Gott vergibt mir ja eh.
      Tschuldigung, aber wer dem AT seine Gültigkeit nimmt (=Satan), der verstrickt sich in einem willkürlichem "Christentum".

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • ich möchte noch ein Zitat aus der Offenbarung anführen, bevor ich mich aus dieser Diskussion wieder zurückziehe: " Hier müssen alle, die zu Gott gehören, ihre Standhaftigkeit beweisen, denn nur die können bestehen, die nach Gottes Geboten leben UND dem Glauben an Jesus treu bleiben (Offenbarung 14.12)

      Der Glaube hat mehr als eine Dimension.

      Gottes Segen

      Caro

      P.S. Du scheinst ja eine sehr innige Beziehung zu Jesus zu haben. Frag ihn mal, wie er über den Sabbat denkt, ob Du ihn halten sollst oder nicht. Das wär der einfachste und effektivste Weg, wenn Du das ehrlich und ohne eigene Vorstellungen darüber tust.
    • stephan schrieb:

      Zitat von Blume:
      "Das es immer bei euch um den Sabbat geht wird man so richtig rammdösig, ..."

      Bleib bitte bei der Wahrheit. DU bist hier in diesem Forum derjenige, der ständig auf dem Sabbat herumreitet. DU fängst immer wieder damit an, nicht wir....
      Du scheinst ja offensichtlich ein sehr starkes Problem mit dem Sabbathalten zu haben.

      Gönne dir einen Ruhetag in der Woche, ich halte mich an den Sabbat = Samstag. Ende.

      ich glaube schon das blume bei der wahrheit ist, ich glaube nicht das er herumreitet, sondern er will eine klare antwort und ich hoffe das unter all den vielen antworten du für dich blume die wahre antwort heraus findest, ich wünsch es dir von herzen,
      am besten ist es immer im leben, man probiert etwas aus, dann kann man selber spüren was es ist, und für den einen kann es eine bereicherung sein und für den anderen ist es eben nicht,
      aber irgendwann muß man was abschließen können

      ohne jesus keinen neuen bund, ohne christus kein weg zu gott, und ohne christus kein sabbat,
      amen,
    • In aller Liebe stephan, liest du überhaubt was ich schreibe, und denkst, ja das übliche eben und überfliegst?

      Warum greifst du mich so an, wenn ich doch geschrieben habe:
      Wenn ich auch von keinem verlangen würden, den Sabbat nach dem 4. Gebot zu achten, so würden ich auch keinen verachten, der sich einen Ruhetag in der Woche gönnt und sei es, dass er von Herzen den Sabbat achten möchte


      Zum anderen, ich wollte doch über den neuen Bund schreiben, der Sabbat war und ist nicht mein Anliegen, denn es war eurer Sache und habt dafür gesorgt, das man hüpsch zum Sabbat kommt, ich erinnere Dich was du geschrieben hast:

      ohne Frage, ohne neuen Bund, hat auch der Sabbat keinen Sinn. Weil Jesus ihn für uns aber möglich gemacht hat, können wir ihn jetzt auch am Ruhetag mit Gott geniessen.


      Ja, genau Du hast mit diesen Thema angefangen!


      Grüsse, Blume
    • Lieber Blume,

      bitte verdrehe keine Tatsachen. Du hast mit dem Sabbat angefangen, mit einer kleinen Stichelei! Darf ich einen Deiner ersten Beiträge zitieren:

      Blume schrieb:

      Ohne das Blut Jesu, das für unsere Sünden vergossen worden ist, gäbe es keinen neuen Bund (Matth. 26:27-28; Luk. 22:20). Die Vergebung der Sünden ist eben keine Nebensache sondern eine Grundlage (nicht der Sabbat),


      Da hast Dus schwarz auf weiß.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()