STA-Statistik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • STA-Statistik

      Soweit ich bisher gesehen habe, zählt die Statistikorganisation der STA Säuglings, Kinder- und Altenheime nicht gesondert, veröffentlich jedenfalls nur die Summe dieser Institutionen.

      • Gibt es differenziertere, genaue offizielle Angaben über die Zahl der Altenheime, welche die STA-Kirche derzeit unterhält?
      • Wieviele Gotteshäuser unterhält die STA-Kirche?
      • Wieviele Geistliche bzw. Pastoren hat sie?

      Ich suche diese Daten inklusive Quellenangaben für zwei statistische Darstellung in Wikipedia über die STA insgesamt und die STA in Deutschland, deren formaler und inhaltlicher Autor ich bin.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Da wirst du kaum zuverlässige Daten kriegen. Jedenfalls bei uns in Norddeutschland ist die Statistik reine Makulatur. In unserem Bezirk (6 Gemeinden) werden die Namen von Leuten in der Mitgliederliste einfach weitergeführt, auch wenn die Leute schon seit Jahren nicht mehr kommen. Das die meisten Gemeinden noch existieren ist zudem der Tatsache zu verdanken, dass so viele Russen und Polen zugewandert sind. Ohne die wären hier viele Gemeinden schon geschlossen worden.

      Als Seelsorgebeauftragter in unserem Bezirk habe ich vor ein paar Jahren mal unseren Prediger angesprochen, dass ich gerne alle die besuchen möchte, die schon länger nicht mehr zur Gemeinde kommen. Das wurde rigoros abgelehnt. Die Prediger haben Zielvorgaben die in Jahresgesprächen festgelegt werden. Da wird Erfolg gefordert. Wenn die Zahlen nicht stimmen werden auch schon mal Kinder oder Unbekehrte getauft, denn wenn die Mitgliederzahlen in einem Bezirk rückläufig sind, ist der Arbeitsplatz gefährdet.

      Wie sagt man im Volksmund: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
    • Rolf.w schrieb:

      Als Seelsorgebeauftragter in unserem Bezirk habe ich vor ein paar Jahren mal unseren Prediger angesprochen, dass ich gerne alle die besuchen möchte, die schon länger nicht mehr zur Gemeinde kommen.


      Seit wann hat das ein Prediger zu entscheiden?

      Wenn ich unsere Diakonie (Besuche,Kontakte) nach der Meinung eines Predigers entscheiden würde dann wäre ich ziemlich verlassen.

      Auf der anderen Seite ist die Gemeinde Verantwortlich was mit ihren Schäfchen geschieht...

      Es gibt fälle wo ich schon seit Jahren mit STA in Kontakt stehe ,die aber keinen Bedarf an Gottesdienstbesuch und Gemeinschaft sehen.

      Solange diese STA nicht freiwillig die Gemeinde verlassen haben wir nicht das Recht sie auszuschließen.

      Bei ganz hartnäckigen Fällen kann man ja einen lieben Brief schicken, mit einem Austritts-Antrag mit Rückporto....

      Das wird wohl keiner machen....wegen einer "richtigen" Statistik!
    • Wenn man in einer Gemeinde neu ist, muss man die Leute erst finden. Ich habe daher den Vorschlag unterbreitet, anhand der Gemeindeliste die Namen anzukreuzen, bei denen ein Besuch empfehlenswert ist. Daher wollte ich mit dem Prediger zusammen die Listen durcharbeiten. Das aber wurde mir vorenthalten. die Begründung war, obwohl ich offiziell im Seelsorgeauftrag eingesetzt war: "Die Gemeindeliste ist nur für Mitarbeiter." Eine absolut schizophrene Begründung
    • Rolf.w schrieb:

      Da wirst du kaum zuverlässige Daten kriegen. Jedenfalls bei uns in Norddeutschland ist die Statistik reine Makulatur. In unserem Bezirk (6 Gemeinden) werden die Namen von Leuten in der Mitgliederliste einfach weitergeführt, auch wenn die Leute schon seit Jahren nicht mehr kommen. ...
      Wie sagt man im Volksmund: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
      Dir ist doch wirklich jede Gelegenheit gut genug, über die Kirche herzuziehen - sei es passend oder auch nicht.

      1. war die Frage nicht nach der Anzahl der Mitglieder, sondern nach bestimmten Typen von Institutionen und nicht einmal Du behauptest, dass diese Zahlen nicht korrekt wären.
      2. ist die Aussage der Statistik nicht die der Anzahl der Gottesdienstbesucher, sondern die der Mitglieder. Das sind getauften Menschen, die sich der Gemeinde angeschlossen haben und nicht ausgeschlossen wurden, ausgetreten oder verstorben sind.
      3. Ist gerade diese Zahl am ehesten "vergleichbar", denn auch in anderen Kirchen sind das die Zahlen, die üblicherweise publiziert werden.
      4. Werden die Gottesdienstbesucher 8x im Jahr (in Sabbatschule und Predigt getrennt) gezählt, aber ohne zwischen "Mitgliedern" und Gästen zu unterscheiden.

      Es ist ja akzeptabel, dass Du - aus welchen Gründen immer - frustriert bist, aber mit Deiner Art manipulativ verzerrend zu posten stellst Du Dich selbst in ein schiefes Licht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Daniels schrieb:

      Soweit ich bisher gesehen habe, zählt die Statistikorganisation der STA Säuglings, Kinder- und Altenheime nicht gesondert, veröffentlich jedenfalls nur die Summe dieser Institutionen.

      • Gibt es differenziertere, genaue offizielle Angaben über die Zahl der Altenheime, welche die STA-Kirche derzeit unterhält?
      • Wieviele Gotteshäuser unterhält die STA-Kirche?
      • Wieviele Geistliche bzw. Pastoren hat sie?

      Ich suche diese Daten inklusive Quellenangaben für zwei statistische Darstellung in Wikipedia über die STA insgesamt und die STA in Deutschland, deren formaler und inhaltlicher Autor ich bin.
      Geht es Dir um Zahlen für Deutschland alleine?

      Weltweit findest Du einiges in diesem offiziellen Dokument

      Die Detailinformationen über Altenheime findest Du im Dir bekannten Dokument auf Seite 69 (Anzahl der Institutionen, Betten, Angestellte etc.)
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Geht es Dir um Zahlen für Deutschland alleine?

      Wikipedia enthält zwei Übersichten:
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Rolf.w schrieb:

      Da wirst du kaum zuverlässige Daten kriegen. Jedenfalls bei uns in Norddeutschland ist die Statistik reine Makulatur. In unserem Bezirk (6 Gemeinden) werden die Namen von Leuten in der Mitgliederliste einfach weitergeführt, auch wenn die Leute schon seit Jahren nicht mehr kommen. [...]

      Ich verstehe Deinen Hinweis und finde ihn sinnvoll. Aus meiner Sicht geht es darum, den Lesern von Wikipedia eine Auskunft zu geben, die so genau wie möglich ist, das heißt aber nicht, dass sie in jedem Fall präzise sein kann. Gegen falsch erhobene Daten oder inhaltlich falsche Veröffentlichungen der Religionsgemeinschaften oder anderer Quellen kann Wikipedia kaum etwas tun; aber auch ungefähre Angaben bieten den Lexikonlesern eine Orientierung und Vergleichsmöglichkeiten. Mehr kann man nicht erwarten; ich kann nicht persönlich die Mitglieder mehrerer christlicher Glaubensgemeinschaften durchzählen. Wikipedia liefert Daten mit Quellenangabe, und als Wikipedia-Autor versuche ich, erstrangige oder wenigstens relativ glaubwürdige Quellen zu benutzen.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • ehemalige STA

      Bogi111 schrieb:

      Solange diese STA nicht freiwillig die Gemeinde verlassen haben wir nicht das Recht sie auszuschließen.
      Das finde ich einen sehr couragierten aber umso richtigen Standpunkt.
      Aus meiner Erfahrung haben manche STA Prediger grundsätzliche Probleme mit ehemaligen STA´s Gepräche zu führen. Ich hatte manchmal das Gefühl, ähnlich bei Zeugen Jehovas, dass "Abgefallene" überhaupt als von Satan bestimmet zu sehen sind, mit denen jeder Kontkakt zu meiden ist.) Ich habe kürzlich die Gemeinden In Hong Kong und Kuala Lumpur besucht, da war ohenehin ein anderer, ungezwungenere Umgang mit Gästen.
      Ein seltenes Beispiel mit positiven Ansätzen ist die Gemeinde München Passing, man beachte die Ansprache auf deren Homepage unter dem Link: "Fern und Nah".
      mit lieben Grüßen
      conradi

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von conradi ()

    • Rolf.w schrieb:



      Die Prediger haben Zielvorgaben die in Jahresgesprächen festgelegt werden. Da wird Erfolg gefordert. Wenn die Zahlen nicht stimmen werden auch schon mal Kinder oder Unbekehrte getauft, denn wenn die Mitgliederzahlen in einem Bezirk rückläufig sind, ist der Arbeitsplatz gefährdet.



      Das klingt ein bisschen nach Vertriebsjob...