Rotary Club unterstützt ThH Friedensau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rotary Club unterstützt ThH Friedensau

      Schon wieder eine Verunglimpfung? Nee, die Wahrheit.

      Es gibt Leute die verkaufen für Geld sogar ihre Großmutter. Wie arm (selig) ist die STA inzwischen, dass sie Unterstützung von Freimaurern braucht???????





      advent-verlag.de/cms/cms/front….php?idcat=124&idart=4259

      Rotary Club unterstützt weiterhin Tansania-Projekt der ThH Friedensau
      Rotarier in Friedensau

      Unterzeichnung der Partnerschafts-vereinbarung: Professor Dr. Friedbert Ninow (links) und Rainer Aumann, Präsident des Rotary Clubs Burg-Genthin. (Foto: ThHF)
      ("Adventisten heute"-Aktuell, 27.6.2014) Die Theologische Hochschule der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Friedensau bei Magdeburg und der Rotary Club Burg-Genthin haben ihre Vereinbarung für das Schulprojekt „Lehrer für Massaikinder in Tansania" um weitere drei Jahre verlängert.
      Für László Szabó, Dozent für Weltmission und Gemeindeaufbau der Hochschule, der das Tansania-Projekt betreut, sei wichtig, der Bevölkerung in einem der ärmsten Länder der Welt Bildung zu ermöglichen. Die meisten Massai könnten weder lesen noch schreiben, und wären damit nicht in der Lage, ihre Interessen zu vertreten oder eine Lebensperspektive zu finden. Szabó betreue das Projekt seit 2009. Seither hätten sieben Schulen gebaut werden können, in denen 400 Schüler und Schülerinnen unterrichtet würden. Der Rotary Club finanziere bereits seit drei Jahren einen Lehrer, der in zwei Dörfern unterrichte, in denen es kein Wasser und keinen Strom gebe. Ziel der Unterstützung sei, so Szabó, die Hilfe zur Selbsthilfe. Schon jetzt wäre die Bevölkerung vor Ort aktiv an allen Prozessen beteiligt, „damit das Aufgebaute auch später gut bewahrt wird".
      Der Rektor der Theologischen Hochschule Friedensau, Professor Dr. Friedbert Ninow, bedankte sich bei den amtierenden Präsidenten des Rotary Clubs Rainer Aumann und Peter Ewert für die Unterstützung eines Projektes, an das der Club zwar nicht direkt angebunden sei, es aber mit großem Engagement verfolge. Aumann betonte, dass der seit 20 Jahren bestehende Rotary Club immer sozial tätig gewesen sei, wie zum Beispiel in Projekten für Musikschulen, Kindergärten, bei der Hochwasserhilfe oder in Schulprojekten im Ausland. Für die Unterstützung des Projektes in Tansania, das bereits seit drei Jahren gefördert werde, wären alle Voraussetzungen „vorbildlich" erfüllt: „das Projekt ist Kultur unterstützend, die Bevölkerung steht dahinter, vor Ort sind Ansprechpartner vorhanden, die Betreuung und der Informationsfluss sind gewährleistet und das Projekt ist langfristig angelegt".
      Die staatlich anerkannte Theologische Hochschule Friedensau wurde 1899 gegründet. Sie hat die Fachrichtungen Christliches Sozialwesen und Theologie. An ihr sind rund 190 Studierende aus 32 Ländern eingeschrieben. (APD)
    • Freimaurer ?

      Rolf.w schrieb:

      dass sie Unterstützung von Freimaurern braucht???????


      erstens, Rolf W., wieso ist der Rotary Club eine Freimaurer - Organisation ? Die tun sich um, veranstalten alles Mögliche Kulturelle als Benefizveranstaltung, sind ein bisserl versnobt, man ist stolz, da dabei zu sein, die Tradition der Malteser fehlt ihnen - -

      Und was der Unterschied zwischen Rotary und Lions ist, habe ich bis dato nicht kapiert.


      - aber Deine aggressive Haltung verstehe ich nicht. wenn sie zahlen wollen - das heißt : Mit Geld ein Projekt unterstützen wollen - no na, wir nehmen ganz andere Gelder gerne an ( Sozialhilfe, Stadt Wien - - )

      Post scriptum : Im Balkan - Krieg haben wir Spenden gesammelt für Notleidende in den Kriegsgebieten. Aufforderung im Schaukasten, meine Garage als Annahme - Depot zur Verfügung gestellt. Da kamen mehrere (!) Garagen voll Spenden zusammen : Die Leute sagten, da wisse man wenigstens , was mit den Spenden geschieht. Vielleicht waren Freimaurer, Atheisten. Anthroposophen, Humanisten, unter den großzügigen Spendern. Gegangen ist dies alles über ADRA.


      Bitte um Vorsicht mit polemischen Nachrichten, welche unter Umständen das Zivilgericht oder den Staatsanwalt interessieren könnten - manchmal wäre es gut, bei solchen dubiosen Meldungen die Gerechtigkeit jener vor Augen zu haben, welche wir so gerne als "Weltmenschen" verachten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • So ist das heute: Wenn man die Wahrheit schreibt, braucht man den Staatsanwalt!!!

      Immer wieder das Gleiche: Keine Kenntnis aber große Worte machen. Wer von Freimaurern Geld nimmt kann es sich auch gleich vom Teufel holen!!

      irrglaube-und-wahrheit.ch/ftopic11331.html

      irrglaube-und-wahrheit.ch/ftopic45.html

      irrglaube-und-wahrheit.ch/ftopic45.html

      irrglaube-und-wahrheit.ch/ftopic10537.html


      Alles Quellen übrigens, die man frei im Netz finden kann.
    • Rotary Club unterstiüzut ThH Friedensau - -

      Un dies, Rolf W., ist eine glatte , beabsichtigte Falschmeldung. (Oder warst Du nur in einer Sonderschule für Minderbegabte ?)


      Die unterstützen laut der von Dir vorgelegten Texte nicht die ThH Friedessau, sondern ein Projekt von Friedensau in fernen Landen. Dein Titel insinuiert, dass das arme Friednesau als solches von aussen unterstützt werden muss, und "wer die Musi`zalht, bestimmt, was gespielt wird !"


      Und dem ist eben anch dem von Dir gebrachten Text nicht so. Aber wer liest schon Texte ! Schlagzeile ist Schlagzeile

      Only bad news are good news.

      Sprüche 8, 16 - 19 :

      Diese sechs Stücke hasst der Herr und am siebenten hat er einen Greuel : Hohe Augen , falsche Zungen, , Hände , die unschuldig Blut vergiessen, Herz, das mit böserv Tücke einhergeht, Füsse, die behend sind, Schaden zu tun, falsche Zeugen, die freche Lüge reden, und wser Hader zwischen den Brüdern anrichtet.
    • Wenn man die Wahrheit schreibt - -

      Rolf.w schrieb:

      So ist das heute: Wenn man die Wahrheit schreibt, braucht man den Staatsanwalt!!!


      Das tust Du eben nicht. Belege bitte die Verbindung Rotarier - Freimaurer mit soliden, harten Daten. Formuliere korrekt, was die Rotarier wirklich unterstützen - ein soziales Hilfsprojekt in Afrika, unter der Federführung von Friedensau oder die ThH Friedensau, dort womöglich ein Mitspracherecht ein fordernd. .


      Üble Nachrede ist üble Nachrede, Kreditschädigung ist Kreditschädigung , Verleumdung ist Verleumdung.- - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • - müsste man kein Geld von aussen annehmen - -

      stephan schrieb:

      Würden genügend Adventisten dieses Projekt unterstützen, müsste man kein Geld "von Außen" nehmen....

      dem darf kritisch widersprochen werden. Die Not ist weltweit groß und jede zweckentsprechend verwendete Spende ist immer noch zu wenig.

      So viel Geld und Gut, wie wir in der Balkan - Krise zusammengebracht haben durch Spenden uns vertrauender "Fremder" hätte weder Union noch Division noch GK zusammengebracht.

      Bitte tut doch nicht immer auf die Gemeinde losschlagen ! DA soll man sich schon fragen, wes Geistes Kind man ist !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Rolf.w schrieb:

      Es gibt Leute die verkaufen für Geld sogar ihre Großmutter. Wie arm (selig) ist die STA inzwischen,
      Vor kurzem hast Du jemanden im Forum abgesprochen über Deine seelsorgerlichen Qualitäten zu urteilen. Mit diesem Satz hast Du nun für mich deine "besonderen Qualitäten" als veranstwortungsbewußter Seelsorger gezeigt, ich verstehe die Geschwister in Norddeutschland vollauf, solche "Theologen "nicht als Seelsorger in die Gemeinden zu schicken oder zu beschäftigen.
      Ich bin selbst Mitglied einer dieser "Service Vereine" ich habe dort niemals irgendwelche ideologische, religiöse oder gar satanistische (deine infame Unterstellung!!!) Tendenzen erkennen können. Menschen die sich für primär für soziale Anliegen einsetzen derartiges zu Unterstellen ist abartiger Fanatismus radikaler Sekten, die Art dieser Unterstellungen passt zu Splittergruppen wie den "Stimme der Übrigen"
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • Hat sich etwa Satan entzweit, dass er Geld den Bedürftigen Menschen spendet?

      Warum sagte Gott damals:

      2Mo 3.21 Und ich werde diesem Volk Gunst geben in den Augen der Ägypter, und es wird geschehen, wenn ihr [aus]zieht, sollt ihr nicht mit leeren Händen [aus]ziehen: 3.22 [Jede] Frau soll von ihrer Nachbarin und von ihrer Hausgenossin silberne Schmuckstücke und goldene Schmuckstücke und Kleidung fordern. Die sollt ihr euren Söhnen und Töchtern anlegen und so die Ägypter ausplündern!
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Gott lässt es auf Gerechte UND Ungerechte gleichermaßen regnen.
      Außerdem ist sowieso alles Geld(Güter) auf dieser Welt Gottes Eigentum.
      Wenn es durch "Böse" Menschenhände zu ADRA fließt wird es höchstens gereinigt aber ADRA versündigt sich sicher nicht.
      Außerdem muss man den Rotariern nicht prinzipiell den Dienst Satans direkt unterstellen.
      Warum tun diese Bonzen das? Vielleicht aus Geltungsdrang, vielleicht aus Unwissenheit?!

      Für mich spielt das keine Rolle, es ist wichtig dass dieses Geld dass sowieso nicht da wäre wenn Gott das nicht zulassen würde an die richtigen Stellen kommt.
      Es ist richtig und wichtig dieses Geld zu nehmen UND DENEN zu geben die es brauchen.

      Wir bauen damit keine Gemeindesäle, wir bezahlen davon keine Prediger und wir machen mit dem Geld keine Mission sondern wir leiten es weiter.

      Ich glaube nur eins noch, es wird dem Kind in Syrien oder Sudan recht egal sein wird woher es nun das Essen und das Wasser dadurch evtl. bekommt.
      Gott wirkt durch Menschen, wenn es Menschen sind die in einem falschen System aktiv sind sollten wir uns um so mehr freuen wenn gerade diese Menschen Geld spenden, dann ist noch nicht alles verloren.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Ich versteh die Logik immer nicht...

      Angenommen, ich habe ein Hilfsprojekt oder so; nun gibt es Leute, die meine Gesinnung teilen und sich daran beteiligen. - Sehr gut. (Das will ich ja, oder nicht?)

      Dann gibt es Leute, die meine Gesinnung vielleicht nicht teilen (meine christliche Absicht), die aber trotzdem Gelder dazu geben. - Ist doch gut. (Ich brauch doch Geld für mein Projekt, oder nicht?)


      Sehr reiche Menschen haben sich noch nie "gesinnungsmäßig" an Sachen beteiligt, das gibt es so gut wie nie! Reiche Menschen geben Gelder.

      So funktioniert das. Ihr müsst euch mal Talksendungen anschauen, wenn dort mal sehr reiche Leute eingeladen sind: Man hört kaum etwas über "Ethik" oder "Glauben" von denen (sehr sehr selten).
      Weil das nicht "ihr Feld" ist.

      der Bürger meckert,
      Aktivisten und Idealisten organisieren,
      Reiche geben Gelder,
      Regenten lenken Gelder.
      So funktioniert das ganze.

      Wenn mir einer für mein Projekt (das ich für richtig halte) Gelder geben will, dann nehm ich sie doch; ich versteh das Problem nicht.
      Angenommen, der Reiche tut das nicht aus christlicher Gesinnung, sondern aus humanistischer Gesinnung; das ist mir für mein Projekt doch egal, ich brauch doch nur die Kohle.

      Der Rotary-Club ist ein sog. Service-Club. Ein Zusammenschluss von Leuten (mit entsprechenden Finanzen), die Gelder für bestimmte Projekte zusammentragen. Unsere Kanzlerin ist übrigens auch im Rotary-Club [ich erwarte jetzt bitte entsprechende Verschwörungstheorien! ;) ]

      Was ich auch nicht verstehe, ist, warum der Begriff "Freimaurer" automatisch böse konnontiert ist...

      Bis heute kenne ich keinen, der eigentlich weiß, wer die Freimaurer sind bzw., was die eigentlich machen. Es kommt immer nur Geschwätz diesbezüglich, weil nämlich keiner was darüber weiß.

      Unter anderem durch sogenannte "Quellen", wie Rolf.w sie angeführt hat...
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Baptist schrieb:

      ...
      Warum tun diese Bonzen das? Vielleicht aus Geltungsdrang, vielleicht aus Unwissenheit?!....

      Warum nicht aus Altruismus

      Ehrlich, was seid Ihr für Christen, die über Menschen, die ihre Güter teilen - unbekannterweise - so herzieht?

      Manchmal muss man sich wirklich schämen! :( :sad: :sad:

      PS - (für philoalexandrinus) Vereinfacht gesagt: Rotarier spenden, Lions sammeln (durch Aktivitäten) um wohltätige Zwecke zu fördern.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Baptist schrieb:

      Gott lässt es auf Gerechte UND Ungerechte gleichermaßen regnen.
      Außerdem ist sowieso alles Geld(Güter) auf dieser Welt Gottes Eigentum.
      Wenn es durch "Böse" Menschenhände zu ADRA fließt wird es höchstens gereinigt aber ADRA versündigt sich sicher nicht.
      Außerdem muss man den Rotariern nicht prinzipiell den Dienst Satans direkt unterstellen.
      Warum tun diese Bonzen das? Vielleicht aus Geltungsdrang, vielleicht aus Unwissenheit?!

      Für mich spielt das keine Rolle, es ist wichtig dass dieses Geld dass sowieso nicht da wäre wenn Gott das nicht zulassen würde an die richtigen Stellen kommt.
      Es ist richtig und wichtig dieses Geld zu nehmen UND DENEN zu geben die es brauchen.

      Wir bauen damit keine Gemeindesäle, wir bezahlen davon keine Prediger und wir machen mit dem Geld keine Mission sondern wir leiten es weiter.

      Ich glaube nur eins noch, es wird dem Kind in Syrien oder Sudan recht egal sein wird woher es nun das Essen und das Wasser dadurch evtl. bekommt.
      Gott wirkt durch Menschen, wenn es Menschen sind die in einem falschen System aktiv sind sollten wir uns um so mehr freuen wenn gerade diese Menschen Geld spenden, dann ist noch nicht alles verloren.


      So nochmals zu Erklärung für die die es nicht verstanden haben.
      Ich habe deutlich gezeigt was ich von Rolfs übertriebener Kritik halte.
      Ich habe seine Thesen aufgegriffen und sie Bonzen genannt UND VIELLEICHT Geltungsdran oder Unwissenheit mit ?! kommentiert.

      Ziel und Zweck war es den Gedanken zu formieren " Egal was negatives darüber gedacht wird , mir ist es egal ich freue mich über die Spenden und die Spender die Geld an ADRA geben".

      [editiert]

      Ich habe geschrieben es mag vielleicht so und so sein..... dann habe ich geschrieben....Für mich spielt das keine Rolle....
      Das wars.

      [editiert]
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Der Punkt ist, dass es bibeltreuen und informierten Christen nicht egal ist woher sie Geld annehmen. In den Statuten fast aller Kirchen ist festgeschrieben, dass Freimaurer und Christen miteinander unvereinbar sind.

      In der STA ist offenbar das Geld zum obersten Maßstab erhoben worden. Das die Freimaurerei zu den Wegbereitern des Antichristen gehören, ist natürlich hier auch unbekannt. Fragt sich warum? Vielleicht will man es nicht wissen, weil es sich inzwischen in Babylon ausgezeichnet leben lässt? Für mich verkauft die STA mit solche Aktionen ihr "Erstgeburtsrecht" von dem sie mal ausging für eine billige Linsensuppe. Aber der Verkauf der adventistischen Seele an Babylon ist wohl mittlerweile unumkehrbar.

      an darf doch mit Recht fragen oder nicht: Hat die Bibel nicht recht, wenn sie sagt: Geht aus von ihr? Egal wie harmlos ein Pakt mit der Freimaurerei erscheint, es bleibt ein Pakt mit dem Belzebub.
    • Rolf.w schrieb:

      Der Punkt ist ...
      an darf doch mit Recht fragen oder nicht: Hat die Bibel nicht recht, wenn sie sagt: Geht aus von ihr? Egal wie harmlos ein Pakt mit der Freimaurerei erscheint, es bleibt ein Pakt mit dem Belzebub.

      Der Punkt ist, dass Du überraschenderweise Riesenlücken in Deiner Argumentation nicht siehst (sehen willst?).
      Was hat "geht aus von ihr" mit dem Rotary Club zu tun?
      Wo ist ein "Pakt mit der Freimaurerei" geschlossen (und was wäre daran verwerflich)? - Ich bin kein Experte für Freimaurer, was ich aber weiss, ist dass die nur so "bedeutend" sind weil sich Verschwörungstheoretiker an ihnen intellektuell(?) aufgeilen und abarbeiten - sonst wären sie (ihrer wahren Bedeutung entsprechend) kaum ein Thema.
      Aber wenn Du im Internet ein wenig suchst (eine von Dir ja so unkritisch propagierte Quelle), dann wirst Du herausfinden, dass am Grab von Sr. White ein Obelisk steht - spätestens dann sollten Dir die Schuppen von den Augen fallen... :rolleyes:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ich denke es kommt ganz drauf an wie man zu dem Geld kommt.

      Wenn dieser Rotary Club es von sivh aus macht, ohne das diese von der Sta angefragt wurde, so vergleich ich es etwas mit Joseph in Ägypten oder Daniel in Babylon.
      Beides hohe Staatsmänner, die auch von Götzendiener benutzt und sicherlich gezahlt wurden.
      Wenn es die Freimaurer tuen und ein gutes Werk dadrin sehen, da Gott ihnen ihr Herz dazu bewegt hat, ist es Okay.

      Die zweite, aber schlimme Sache wäre die, wenn die Sta bei ihnen um Geld betteln würde. Somit würde man sich von Götzendiener abhängig machen.
      Man würde somit zu Satansdienern gehen und um ihre Hilfe für ein Gotteswerk bitten.
      Das wäre richtiger verkauf der Sta.
    • Religionsfreiheit???

      Rolf.w schrieb:

      Der Punkt ist, dass es bibeltreuen und informierten Christen nicht egal ist woher sie Geld annehmen. In den Statuten fast aller Kirchen ist festgeschrieben, dass Freimaurer und Christen miteinander unvereinbar sind.

      In der STA ist offenbar das Geld zum obersten Maßstab erhoben worden. Das die Freimaurerei zu den Wegbereitern des Antichristen gehören, ist natürlich hier auch unbekannt.
      @rolf.w,
      Du bist nachwievor einen seriösen Beweis schuldig, dass es bei Rotary Clubs üblich ist "satanistische Freimaurerrituale" abzuhalten. Das Freimaurer in vielen Clubs, Vereinen und in allen gesellschaftlichen Gruppen Mitglieder sein können wie du und ich beweist noch lange nicht, dass damit diese Vereine irgendwelche Praktiken der Freimaurer pflegen. Freimaurer sind in erster Linie Menschen, Mitmenschen und keine Ungeheuer, die genauso unsere christliche Achtung und Nächstenliebe verdienen. Wenn ich einem Verein nicht beitrete, weil dort irgendein Freimaurer Mitglied ist, so betreibe ich eine besonders intollerante Ausgrenzung und verletze damit auch Grundsätze der Religionsfreiheit und Menschenrechte. Zur Religionsfreiheit gehört auch die Achtung vor Menschen die für sich andere Rituale und Philosophien ausleben. Darf ein Freimaurer nicht am üblichen gesellschaftlichen Leben teilnehmen??. Du hast in diesem Forum schon öfters auf Deine seelsorgerlichen Fähigkeiten hingewiesen, ich sehe aber in Deinen rüden Verdächtigungen von Menschen und der damit verbundenen Ausgrenzungen einen krassen Widerspruch.
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • Andreas schrieb:

      Ich denke es kommt ganz drauf an wie man zu dem Geld kommt.

      Wenn dieser Rotary Club es von sivh aus macht, ohne das diese von der Sta angefragt wurde, so vergleich ich es etwas mit Joseph in Ägypten oder Daniel in Babylon.
      Beides hohe Staatsmänner, die auch von Götzendiener benutzt und sicherlich gezahlt wurden.
      Wenn es die Freimaurer tuen und ein gutes Werk dadrin sehen, da Gott ihnen ihr Herz dazu bewegt hat, ist es Okay.

      Die zweite, aber schlimme Sache wäre die, wenn die Sta bei ihnen um Geld betteln würde. Somit würde man sich von Götzendiener abhängig machen.
      Man würde somit zu Satansdienern gehen und um ihre Hilfe für ein Gotteswerk bitten.
      Das wäre richtiger verkauf der Sta.

      Es gibt keinen Grund anzunehmen dass ADRA um Geldspenden bei diesem Club gebettelt hat.
      ADRA nimmt Spenden und Unterstützung zu Recht von JEDEM an der helfen will.
      Wir nehmen doch auch von einem Rosenkranz betenden Katholiken Geld an wenn er es freiwillig geben möchte, das ist ein Grund zur Freude und nichts wo wir uns in die Hose machen müssen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Ich kenne selbst einige Mitglieder des Rotary Clubs aber kein einziger davon gehötz den Freimaurern an. Den meisten geht es um zwei Dinge: Um Kontakte mit andern Geschäftsleuten zu knüpfen und Beziehungen zu pflegen (die meisten Mitglieder haben ein eigenes Geschäft und gehören eher zu den Reichen) und als zweites möchten Sie Gutes tun. Dass es darunter auch Freimaurer hat schliesse ich nicht aus, aber ich würde auch einem Musikverein mitmachen auch wenn der eine oder andere Freimaurer ist. Es gibt immer Punkte in denen man mit seinem Mitmenschen nicht konform geht, das macht diese aber noch lange nicht zu Menschen die man meiden sollte.

      Liebe Grüsse
      DonDomi