Private Mission

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Private Mission

      Als ich neulich mit meinem 59jaehrigen aelteren Bruder sprach, sagte er zum Glauben an Gott

      >Mir fällt es wirklich schwer zu glauben das wir Menschen und der Planet Erde für den Schöpfe dieses unendlich großen und alten Universums irgend eine Bedeutung haben ! Wir nehmen uns einfach zu wichtig .Ich glaube wir werden genauso aussterben wie die Dinosaurier wenn wir so weiter machen<

      Das entspricht dem atheistischen Zeitgeist in Europa. Gott, der Schoepfer wird ausgeklammert. Atheisten kenne ich viele, auch unter Arbeitskollegen. Sie sind ernuechtert und haben resigniert. Haben mit ihrem Weltbild abgeschlossen und sich zugemauert. Das Hauptproblem ist, dass sie Gott wegen angeblich unterlassener Hilfeleistung staendig Vorwuerfe machen, dass Gott nichts tun wuerde. Dabei merken sie gar nicht wie schoen die Blume am Wegrand aufblueht im Fruehling. Sie nehmen gar nicht mehr wirklich war, dass es nicht selbstverstaendlich ist, dass wir jeden Tag genug Luft mit Sauerstoff zum Atmen haben. Wir haben genuegend Gravitation, die garantiert, dass wir nicht mit unserer sehr duennen Atmosphaere ins Weltall entweichen. Es gibt fruchtbare Erde, Energie, genug Sonnenlicht, die der Erdoberflaeche bei idealer Drehung in Kooperation mit dem so wichtigen Erdmond eine Fuelle bluehendes Leben ermoeglicht. Der Mensch ist undankbar und schiebt dauernd Gott die Schuld zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 10Veith2010 ()

    • Ein Hauptargument der Kritiker ist das Leiden in der Schöpfung und das Fressen und Gefressenwerden bis hin auf die Ebene der Bakterien und Viren. Dann wird gefragt "Wie kann Gott das zulassen ?" oder "Wäre ich Gott, hätte ich das Leiden und Sterben aus der Schöpfung verbannt". Nach der Bibel war es ja am Anfang auch so, denn es gab weder Leiden noch Sterben. Das Unheil zog erst viel später in die gefallene Schöpfung ein und die Menschen sind nicht unschuldig daran. Gott laesst uns aber mit diesem Problem nicht allein. Er hat uns versprochen: "Siehe Ich mache alles neu !" (Offenbarung 21,5).

      Das Problem von Seiten der Menschen ist hier, das von den modernen liberalen Theologen keiner mehr daran glaubt, weil sie überheblich geworden sind und meinen alles besser zu wissen als Gott. Sie haben kein Demut mehr.
    • Die liberale Theologie und liberale Gedanken generell haben aber zum Beispiel auch dafür gesorgt,
      das sich die Lebenserwartung der Menschen im Durchschnitt ungefähr verdoppelt hat, Sklaverei in
      den meisten Ländern abgeschafft wurde, in vielen Teilen der Erde Menschen nicht mehr wegen
      Ideen und Gedanken verfolgt werden und vielen Menschen ausserdem die Möglichkeit gegeben,
      mehr in ihrem Leben zu haben als nur den Kampf ums überleben, bzw. den Winter zu überstehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dschohnny ()

    • Hallo 10Veith2010

      Dabei merken sie gar nicht wie schoen die Blume am Wegrand aufblueht im Fruehling. Sie nehmen gar nicht mehr wirklich war,------
      alle3s schön und gut---ich kann diese Menschen, Frage nach dem unendlichen Leid auf dieser Erde (die Schrift beantwortet das Warum? warum mich? nicht wirklich) schon aus ihrer Sicht verstehen------

      wir dürfen nicht so tun--vor allem diesen Menschen gegenüber als wäre alles gut, für sie ist es nicht gut"----nur weil Blumen am Wegrand blühen-----
      solche Argumente können u.U. bei betroffene Menschen lediglich als "naiv" wirken.
      Das Leben --und Leiden--ist schon noch ein wenig komplexer.

      "glauben" können scheint mir (heute) ein Gnadengeschenk zu sein, cdaß wir nicht--nicht mal für uns selbst "erzwingen" können

      l.g.y.
    • Veith zitierte seinen älteren Bruder:

      10Veith2010 schrieb:

      »Mir fällt es wirklich schwer zu glauben das wir Menschen und der Planet Erde für den Schöpfe dieses unendlich großen und alten Universums irgend eine Bedeutung haben ! Wir nehmen uns einfach zu wichtig .Ich glaube wir werden genauso aussterben wie die Dinosaurier wenn wir so weiter machen«

      Mir fällt auf, dass Du sehr schnell den Unglauben auf das Theodizee-Problem zurückführst, auch auf mangelnde Demut und darauf, dass die Ungläubigen nicht die Schönheit der Welt in Form etwa einer Blume am Wegesrand zu schätzen wüßten.

      Dabei sieht Dein Bruder offenbar die wundersame unfassliche Größe des Weltalls. Auch eine große Demut scheint aus der Stellungnahme Deines Bruders zu sprechen. Er denkt doch offenbar: Wenn ich mir das riesige Weltall ansehe und mir klar mache, wie überaus klein die Erde im Weltall ist und wie klein, verletzlich und vergänglich ein Mensch auf der Erde, ja auch wie viele Milliarden Menschen es auf der Erde gibt, dann kann ich mir schwer vorstellen, dass Gott mich oder einen anderen Menschen wichtig nehmen könnte, ja nicht einmal, dass er das riesige Weltall nur für diesen einen Planeten und den Menschen geschaffen haben könnte.

      Völlig unplausibel kommt mir das nicht vor, und mir stellt sich auch die Frage, was denn demütiger ist, der Glaube, dass Gott die Welt für die Menschen geschaffen hat oder die Überzeugung, dass ein Mensch nur wie Staub im Wind ist, ein Sandkorn, das am Strand einmal nach oben gelangt ist und bald, sehr bald schon für immer ins Meer geweht wird.

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Private Mission & der Rest war "off Topic"?

      erklärbär didi

      Hallo Welt!

      vlt. kann man diesen Thread noch mal wieder beleben, möglichst dann tatsächlich zum Thema?

      Private Mission ist doch eine hoch interessante Sache, wohl auch mit einigem Konfliktstoff?

      Erst (der christlich gelebte Alltag & ) das Internet macht sowas mal so eben leicht & fast kostenfrei möglich?, oder spinn ich?

      ich als (selbst?-)Berufener? Laienprediger muss mich 24/7 mit dieser Thematik auseinander setzten.

      Mich würden aber auch andere Stimme dazu sehr interessieren!

      m.f. G.
      erklärbär didi, 59, Frührentner, ex STA & ADhS (Aufmerksamkeits-Defizits-(mit oder ohne) Hyperaktivitäts- Sndrom.
      (was mich etwas Hierarchie-inkompatibel macht, soweit Jesus mir das nicht nimmt....)

      P.s.:
      Mein Credo: "G_tt liebt die ADhS, vlt. 50-75% der in der Bergpredigt Erwähnten könnten möglicherweise ADhS sein, --z.B. die N I C H T Nachtragenden, = die Vergebungsbereiten ?! -- ..also ADhS, wenn es die früher schon gab?
      Zur Zeit Jesu?
      "only Heaven knows!" ?
      d.l., Bremen :greet:
    • 10Veith2010 schrieb:

      Das Hauptproblem ist, dass sie Gott wegen angeblich unterlassener Hilfeleistung staendig Vorwuerfe machen, dass Gott nichts tun wuerde. Dabei merken sie gar nicht wie schoen die Blume am Wegrand aufblueht im Fruehling. Sie nehmen gar nicht mehr wirklich war, dass es nicht selbstverstaendlich ist, dass wir jeden Tag genug Luft mit Sauerstoff zum Atmen haben. Wir haben genuegend Gravitation, die garantiert, dass wir nicht mit unserer sehr duennen Atmosphaere ins Weltall entweichen. Es gibt fruchtbare Erde, Energie, genug Sonnenlicht, die der Erdoberflaeche bei idealer Drehung in Kooperation mit dem so wichtigen Erdmond eine Fuelle bluehendes Leben ermoeglicht. Der Mensch ist undankbar [...]

      Die Menschen wissen schon, dass sie die Sonne wärmt, dass sie Sauerstoff atmen und vieles mehr. Nur muss man auch die Frage beantworten, warum das ein Werk von einer Art Person sein soll.

      Betrachte ich diese Frage -- ich habe zwar nicht studiert, aber ich möchte sagen, aus einer psychologischen Perspektive --, dann fällt mir auf, dass Gott, wie ihn das Christentum darstellt, eine anthropozentrische Vorstellung ist, eine Vorstellung nach dem Bilde des Menschen, die nach menschlichen Erfahrungen gestaltet ist. Fast jeder ganz junge Mensch, fast jedes kleine Kind macht die Erfahrung, dass seine Eltern im Rahmen dessen, was so ein Kind überhaupt als Lebenswelt hat, geradezu almächtig und allwissend zu sein scheinen und ihm scheinbar alles geben können, was es braucht.

      Da liegt es nahe, zu vermuten, dass die Vorstellung eines allmächtigen allwissenden Gottvaters nur eine Vorstellung aus dem beschränkten kleinen Erfahrungsschatz des Menschen ist, die er mangels Distanz zu sich selber auf das ganze Weltall übertragen hat. So gesehen ist es nicht unplausibel, wenn jemand behauptet, der ganze Glaube der Christen an einen treusorgenden allmächtigen Vatger, sei nicht mehr als eine regressive, eine kindliche Haltung wieder aufnehmende Phantasie.


      PS: Ich räume ein, dass es prinzipiell unmöglich scheint, dass ein Mensch in einer anderen als einer menschlichen Sprache und in anderen als menschlichen Bildern spricht.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Ich fürchte, wir haben ganz andere Schwierigkeiten?!

      Ich fürchte, wir haben ganz andere Schwierigkeiten?!

      Die Höllenlehre stellt G_tt als sadiastischen Folterer dar, & unsere Mission spricht vom liebenden (G_tt-)Vater.

      Keiner bringt das zusammen, aber im zu Bekehrenbden prallt es aufeinander.

      Der (arme Mann/die arme Frau) macht den extremsten & schlimmsten & verrücktesten Spagat seines Lebens...

      Wir gucken zu & merken nichts, weil wir ähnliche*** Konflikte in uns unterdrücken, mithin "zu" dafür sind.....

      eine sehr , sehr wackelige & unbefriedigende Situation, die uns zudem sehr leicht zu Radikalen macht, denn wir halten den G_tt der Sintflut*** ja in veritas auch mit hoher Wahrscheinlichkeit, ebenso, wie den Höllen-Folter-G:_tt*** für das radikalste Wesen überhaupt!!!


      Es führt k e i n Weg an Dr. Gerhard Padderatz vorbei, fast nur er zeigt auf, wie intelligent & moralisch überhaupt erstmal einwandfrei missioniert werden kann & m.E. ggf auch muss.

      Missionsbuch 2008, Adventverlag Lüneburg, 9,80€ :

      >>> "Allmächtig, ohnmächtig, gerecht? -- Ein Gespräch über G_tt & sein Wirken"
      Ähnliches bei Youtube & auf DVD , leicht (eingies davon) kostenlos beschaffbar!
      Da gehts lang!

      erst Padderatz, dann Sintflut, nur so wird ein tragbarer Schuh daraus! Mission muss so seinm, dass sie denkende & moralisch urteilende Menschen auch erreicht, kann sie sonst überhaupt Mission sein?!!!!

      erklärbär didi, 20. 11. 2014 :greet:
    • erklärbär didi schrieb:

      Möchtest du deinen Post morgen in der Zeitung finden, mit dem Hinweis, du würdest ein christl. Forum moderieren?!!!!

      D A S möchtest du natürlich n i c h t !!!

      Du siehst also, wie absurd dein Anliegen & dein Text ist!


      Mit diesen 3 Zeilen zeigst Du echt welch toller Christlicher Missionar Du bist.

      Ich habe Angst vor Dir und werde mich in Zukunft von Dir fernhalten... :(
    • Ich wäre dafür, etwas weniger hart über einander zu urteilen. Muss diese Konfrontation wegen ein paar vielleicht irgendwen irritierenden Schreibweisen sein?

      Die paar Tippfehler, die der Erklärbär gemacht hat, erschweren das Lesen wenig; die meisten werden sie einfach überlesen, weil klar ist, was gemeint ist. Mir sind manchmal schon mehr Tippfehler unterlaufen. Man muss hier auch überlegen, was einem wichtiger ist, ein lebendiger, möglicherweise produktiver Austausch über christliche Fragen oder, dass niemand "seinm," statt "sein," schreiben soll. (Ein Versehen offensichtlich, denn das M liegt genau neben der Komma-Taste.)

      Zwei Schreibweisen des Erklärbären haben mich auch kurz verblüfft, aber ich kann sie mir bärenmäßig erklären:

      [table='Schreibweise, Textzusammenhang, Erklärung']
      [*]ähnliche*** (Drei Sterne hinter einem Wort.)[*]"weil wir ähnliche*** Konflikte in uns unterdrücken"[*]Aus Mailboxen im Sinne von "Bulletin Board System" kenne ich es, dass ein Wort kursiv oder in Fettschrift hervorgehoben wird, wenn es zwischen Sternen steht. Ich vermute, der Erklärbär möchte Wörter, hinter die er drei Sterne gesetzt hat, betonen. Hier im Forum könnte stattdessen das Wort unterstrichen werden. Über dem Texteingabefenster gibt es einen Knopf dafür. Durch ein doppeltes Klicken in ein Wort, wird dies ausgewählt und dann kann dieser Knopf benutzt werden, um das Wort unterstreichen zu lassen.
      [*]G_tt[*]"unsere Mission spricht vom liebenden (G_tt-)Vater"[*]Damit ahmt der Erklärbär, wie mir scheint, die Sitte der Israeliten nach, den Gottesnamen mit Ehrfurcht zu gebrauchen. Auch in der hebräischen Bibel steht der Gottesname ohne Vokale und es gibt eine Scheu, die Namen Gottes überhaupt zu benutzen. In diesem Sinne halte ich diese Schreibweise für eine formale Respektserweisung gegenüber Gott und habe, obwohl sie mich im ersten Augenblick irritiert hat, nichts dagegen.
      [/table]
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Es geht nicht um Rechtscheibfehler - die machen auch andere, es geht um das systematische Schreiben in einer schwer lesbaren Art und Weise. Wir kommunizieren hier über das geschriebene Wort und es ist eine Frage der christlichen Nächstenliebe und der Höflichkeit, dem anderen das Lesen nicht durch ungewöhnliche Schreibweisen, Satzzeichen etc. absichtlich zu erschweren.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @ Daniels,
      Die paar Tippfehler, die der Erklärbär gemacht hat, erschweren das Lesen wenig; die meisten werden sie einfach überlesen, weil klar ist, was gemeint ist
      Das "Lesen" wird massivst erschwert
      "Was gemeint ist" ist nicht erkennbar.
      Aussicht auf sinnvolle Kommunikation sehe ich keine.
      l.g.y.
    • die drei " *** " der Zusammengehörigkeit

      d.l., Bremen

      Hallo "Welt"!

      Gut, dass/wenn wieder Frieden einkehrt!

      Ein Admin/ Mod, der mit Löschungen droht bei Nichteinhalten irgendeiner modernistischen Rechtschreibung ((DIE ICH IN MEINEM ALTER von 59 eh n i c h t mehr lernen kann.....), das hab ich noch n i e erlebt!
      Echt krass!

      Ich hoffe, dass das nicht wieder vorkommt!

      Schwer, nach sowas, wieder zum Thema zurück zu kommen!

      Okay, muss jetzt aber eh erstmal "frühstücken", hab bis eben geschlafen, au weia

      d.l., Bremen :greet:




      P.s.:
      Die " *** " Sterne dienen keineswegs zur Betonung , sondern entstammen natürlich dem Fussnoten-System. Wegen meines schlechten Kurzzeit-Gedächtnisses würde ich aber öfters glatt vergessen im Fortschritt eines längeren Textes, dass ich Hinweise zu Fussnoten gesetzt habe, --eben diese Sterne : ***, & die zugehörigen Fussnoten würden vielleicht verbleiben. Blöd!


      Als schwachen? Ersatz dazu nutze ich nach wie vor die 1,2, 3, oder Anzahl egal, Sterne (egal, solange ich nur E I N E Fussnote oder "Fussnote" verwalte) & bediene 2 ähnliche Zwecke damit:


      1) Dinge, die , sobald wie beim Verfasser & Leser eine "fette" "Glühbirne" angegangen ist, erstmals plötzlich zusammen gehören, normalerweise aber n i c h t in Zusammenhängen gesehen werden, bekommen den Zusammengehörigkeits-(Mehrfach-)Stern ! Oder , bei zwei unabhängigen Zusammengehörigkeits-Systemen in e i n und dem selben Text, nutze ich schon auch mal für die zweite "Kette" die (Mehrfach-) Tilde: " ~ "


      2) Statt Fussnote erfolgt deutlich weiter oben im Text fast gleich eine Abarbeitung der Vergessens-gefährdeten Fussnote, etwa so:
      Mitten im Text "plötzlich" ein Wort mit meist drei Sternen dahinter, Beispiel: "


      ... wie auch Mozart***."
      [ Nun vlt. 1, 2 weitere Sätze, in denen ich mich vlt. durchaus schon wieder von Mozart etwas entferne, d a s aber nicht zwingend. Dann ein, zwei Leerzeilen, dann:]
      ....zu: " *** " , Mozart: { Textstring, der sonst in die Fussnote gekommen wäre}


      Zugegeben: Das ganze ein wenig erklärungs-bedürftig, aber ansonsten gut & weiterführend.

      Hey, hey, hey! Ich komm da gut mit klar! ;) ;) ;) :thumbsup:
      d.l., Bremen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erklärbär didi ()

    • " L E S E N " , ???, aber sehr, sehr weit off topic!

      @alle, Hallo intelligente STA Welt hier!:


      >>> E i g e n t lich geht es h i e r um (private) MISSION?! Fragen, Nöte & ggf, Erfolgserlebnisse von Laien-Missionaren/Laien-predigern o.ä.


      Ich hatte oben einiges dazu angerissen, Andere auch!

      Help!:
      Soll ich mich an dieser krassen Abirrung vom Thema beteiligen, was ja wahrscheinlich n i c h t nur gut, weiter führend sein wird?! Alles weeeiit, weeeeiit "off Topic" !!!

      Okay, 2, 3 weitere Sätze genehmige ich mir mal, ausnahmsweise? :greet: Zitat meins Vor-Redners:
      "Das "Lesen" wird massivst erschwert Was gemeint ist" ist nicht erkennbar. Aussicht auf sinnvolle Kommunikation sehe ich keine. l.g.y."

      1) >>> "Wer lesen kann, ist echt im Vorteil!"

      2) HelP , was könnte denn "Lesen"*** sein, bedeuten???


      Erschliesst sich mir n i c h t, & wem noch nicht ? Aber egal!!!

      d.l., Bremen


      P.s.: zu: " *** " : "lesen" : Könnte da Foren-(Nutzer-)Mobbing mit gemeint sein?! Primitive Machtausübung?!
      Liest oder "liest" sich so...
      Bin schon wech oder weg :greet:
      d.l., Bremen

      P.p.s.: Manchmal hätte man Lust, e i n z e l n e Foren-Texter pers. aufzusuchen & im 1:1 Kontakt Miss-fair???ständnisse aufzuklären, ist aber standard-mässig nicht vorgesehen, & oft wären die Reisespesen erheblich?
      L e i d e r leidet das schriftstellerische Niveau so, wie es nun nur? ist, aber gelegentlich?!
      d.l., Bremen :greet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erklärbär didi ()

    • absolut unerträglich!

      HeimoW schrieb:

      Es geht nicht um Rechtscheibfehler - die machen auch andere, es geht um das systematische Schreiben in einer schwer lesbaren Art und Weise. Wir kommunizieren hier über das geschriebene Wort und es ist eine Frage der christlichen Nächstenliebe und der Höflichkeit, dem anderen das Lesen nicht durch ungewöhnliche Schreibweisen, Satzzeichen etc. absichtlich zu erschweren.
      .

      Ich hab mich eben wieder über HeimoW beschwert!
      der agiert hier m.E. völlig unerträglich?!
      Was mein ihr?
      Hier der wortlaut meiner Beschwerde:



      "Der Mann lässt partout n i c h t locker!!!!!

      Unerträglich !

      Ein jeder , das erlaubt uns Jesus Christus, schreibt so, wie er kann, & wie er die Gospel glaubt, gut rüber zu bringen, solche Mobber wie heimoW k ö n n e n in einem Qualitäts-Forum niemals Admin/Mod bleiben, unerträglich & eine echte Landplage!!!!!

      Ich bin fast 60, sein Benehmen ist mithin sehr, sehr rücksichtslos & unhöflich, gell?!


      Was ist da bloss los?!!!! Das schreit, wenn das perpetuiert, also, falls das "systemisch" hier wäre (?), [ Neu-Einfügung nur hier, nicht in meiner Beschwerde!: " ---glaub ich aber noch längst nicht --- " Ende Neueinfüfgung] nach Öffentlich-Machung!!! [weitere Neu-Einfügung nur hier: "Namen natürlich gerne abzw. selbstredend(!) anonymisiert!!, klar" Ende 2te Neu-Einfügung]

      Mobbing in & durch christl. Foren?! Sind hier etwa letztlich rechtsradikale (!) Evangelikale heimlich eingedrungen?!!! Sowas soll ja vorkommen....


      Hoffentlich,, liebe Brüder & Schwestern, können wir gemeinsam diesen Spuk noch abstellen?!!!

      d.l., Bremen, entsetzt!, trotzdem noch: :greet:
    • Auch off-topic:

      Lieber Dieter, weder ein Alter von 59 Jahren noch ADHS sind ausreichende Gründe, deinen Mitnutzern eine Veränderung deines Schreibstils zu verweigern, obwohl sie dich höflich darum bitten. Sei also so freundlich und schreibe nun lesbarer.

      Auch mir sind deine Beiträge viel zu durcheinander und schwer verständlich.

      Und: Hör auf, Jesus vor deinen persönlichen Karren zu spannen, und hör mit den Mobbing-Vorwürfen sofort auf. Das Mobbing geht hier gerade von dir selbst aus.
    • erklärbär didi schrieb:

      Ich hab mich eben wieder über HeimoW beschwert!
      der agiert hier m.E. völlig unerträglich?!
      Was mein ihr?
      Hier der wortlaut meiner Beschwerde:



      "Der Mann lässt partout n i c h t locker!!!!!

      [...]


      Was ich meine? Ich meine, dass auch Du "partout nicht locker" lässt. Wozu soll das denn führen?! Es kann schon sein, dass Dir Heimo auf den Wecker geht; aber hier kehrt garantiert kein Friede ein, wenn Du Dich jetzt nicht mal abregst anstatt ihn weiter öffentlich anzuprangern. Ganz egal, was man von Heimos Vorgehen hält, so jedenfalls erreichst Du keinen Frieden.

      Ich empfehle, dass Du nicht mehr über Heimo hier schreibst oder Dich beschwerst. Schreib stattdessen über die Sachen, die hier im Forum besprochen werden, die Bibel und den Christenglauben und dergleichen.

      Dir geht viel durch den Kopf, das merke ich schon und Du möchtest oft viel auf einmal ausdrücken. Das ist aber tatsächlich manchmal schwer nachzuvollziehen.

      Zum Beispiel erschweren Einschübe mitten im Satz oft das Lesen. Ich mache so etwas auch ab und zu; aber wenn man von vielen Menschen gut verstanden werden möchte, empfiehlt es sich, auf Einschübe besser zu verzichten, weil Einschübe den Gedankengang unterbrechen. Lieber das, was man einschieben wollte, später in einen eigenen Satz packen -- oder oft noch besser: weglassen. Das wäre ein stilistischer Rat, von dem ich hoffe, dass er Dir willkommen ist und Dir vielleicht helfen kann.

      Beste Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • So, ich war die letzten Tage nicht viel online.

      Für jeden im Forum gilt:

      -) Beiträge sind leserlich und verständlich zu gestalten (einzelne Rechtschreibfehler kommen immer mal vor und sind auch kein Problem)
      -) Wer ein Problem mit einem Moderator hat, der soll das per PN mit ihm klären. Nicht öffentlich im Forum

      99% der User im Forum können sinnzusammenhängend kommunizieren und leserlich/verständlich schreiben. In einer deartigen Community ist es legitim dieses Grundbedürfnis an Kommunikationsfähigkeit auch von neuen Usern einzufordern.

      @erklärbär didi

      Lies dir deine eigenen Posts VOR dem Absenden nochmal durch und frage dich selbst, ob du als virtuelles Gegenüber deine Worte verstehen würdest. Das federt schon viel ab.