Einheitsbestrebungen seitens der katholischen Kirche

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Um welchen Punkt handelte es sich?

      28. Die neue Erde
      Auf der neuen Erde, in der es endlich Gerechtigkeit gibt, wird Gott eine ewige Heimat für die Erlösten schaffen, eine vollkommene Welt des ewigen Lebens, der Liebe, der Freude und der wachsenden Erkenntnis in seiner Gegenwart. Gott selbst wird unter seinem Volk wohnen. Leid und Tod werden nicht mehr sein. Der große Kampf ist zu Ende. Nie mehr wird es Sünde geben. Alles, das Belebte und das Unbelebte, wird davon künden, dass Gott Liebe ist. Er wird in Ewigkeit regieren. (2 Ptr 3,13; Jes 65,17.22-25; Mt 5,5; Offb 21,1-7; 22,1-5; 11,15.)

      sta_glaubenspunkte_2006.pdf
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • Neu

      DonDomi schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      Deshalb denke ich, ist es seltsam, wenn nach zeitgemäßen Offenbarungen gefragt, aber gleichzeitig nicht intensiv danach gesucht wird.
      Wenn ich gewisse Meinungen in dieser Diskussion ansehe, wo gerade gegen die RKK und mit ihrem Handeln in der Geschichte argumentiert wird, dann ist das für mich alles andere als eine zeitgemässe Offenbarung.
      Liebe Grüsse
      DonDomi
      Weisst Du, wie wurscht mir die heutige RKK ist ? Seit 1945 - Versuche der reaktivierung derRKK - Ständediktatur - verfallen die - ohnedies fast leeren - Kirchen, der kathoöische Weihrauchgeuch zieht sich auss meiner Tageszeitung - seit 50 Jahern ! angeflegelt-;Die erzkatholische Journalisin Pia Maria Plechl hat sich schon vor JAhrzehnten umgebracht, vezweifelnd ob des Dahinschnwindens von dem, was sie ein Leben lang verfochten hat . Die konservative Historikerin und Kolumnistin der "Prese", Gudula Walterskirchen, wird per Lserbiegf angeflegelt ob ihres konservativ - katholischen Hintergrundesn - ebenfalls in Leserbriefen inder "Presse".


      Wir müssen uns hier und heute bewähren. Wir haben eine Jugend auf rechten Weg zu führen - - - -
    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      Wir haben eine Jugend auf rechten Weg zu führen - - - -
      Hm, ja.....ich habe keine gute Erfahrung mit adventistischer Jugend. Ziemlich elitäres Verhalten , schwierig für Jugend von Außen sich zuhause und angenommen zu fühlen, vorallem bei denen, die sich authentisch entwickeln wollen und nicht heucheln wollen ein fertiges Konzept zu vetreten, das sie nicht leben.
      Ich glaube hier gehen viele Themen durcheinander.
      Erstens geht es bei der Kritik der RKK um die Vermischung christlicher und heidnischer Werte.
      Deine Sicht auf EGW ist einseitig, finde ich. Du schaust als Adventistenkind und mit Familiengeschichten ganz anders als ein Mensch, der von Außen kommt.
      So lustig der Film von Kellog auch ist, aber der damalige Versuch ganzheitlich mit dem Menschen umzugehen ist parallel zu der religiös-asiatischen-esotherischen Vermischungkultur eine Chance gewesen, finde ich.
      Ich glaube nicht, dass die Möglicheiten kapiert worden sind. Du als ehemaliger Gemeindeschulengegner hast es doch wahrscheinlich gar nicht erfasst, dass die Bedürfnisse...vorallem in den Städten der Zukunft weit voraus griffen.
      Man hat diese Projekte, vegetarische Restaurants, Schulen,Landwirtschaft etc.....anderen überlassen....obwohl es viele menschen gab, die sich dafür eingesetzt hätten und haben.
      Nach heutiger Sicht, wren die Adventisten ihrer Zeit voraus, weit voraus.....das habe ich gemeint, wenn ich meine , dass EGW Richtungen gewiesen hat.
      Jedenfalls können sich die "Alten" nicht rühmen Pioniergeist gehabt zu haben. Schade eigentlich.
      Es sind halt nicht die Gescheiten und Tüchtigen, die Gott beruft seine Kinder zu sein, das merkt man an allen Ecken und Enden.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Erstens geht es bei der Kritik der RKK um die Vermischung christlicher und heidnischer Werte.
      Deine Sicht auf EGW ist einseitig, finde ich. Du schaust als Adventistenkind und mit Familiengeschichten ganz anders als ein Mensch, der von Außen kommt.
      Hallo Pfingstrosen,jeder fängt mit einem kleinen Weltbild an...

      Das Du Dir anmaßt die Sichweise von Phileo so einzuengen, zeigt mir wie klein Dein Weltbild ist...

      Durch die 10 Jahre Arbeit und die Möglichkeiten im Internet zu beobachten, hat sich mein Weltbild auch stark verändert.

      Die Frage ist immer was ist das Motiv das einen treibt, orientier ich mich an Jesus und versuche den Menschen diese frohmachende und freimachende

      Botschaft der Geschichte unserers Schöpfers zu erzählen,oder bekämpfe ich Institutionen,Kirchen oder Organisationen weil ich Menschen böse Motive

      unterstelle. Ja es gibt leider auch Angsthasen,Besserwisser und Verbrecher.

      Ich Frage mich manchmal, wenn die RKK nicht so organisiert wäre ob sie dann 2000 Jahre überlebt hätte?

      Was aus dem Vok Israel geworden ist wissen wir. Wenn Gott nicht immer dafür gesorgt und eingegriffen hätte, dann wäre der Erlöser vermutlich nicht aus

      Bethlehm gekommen.... Wenn ich Gott vertraue dann beschäftige ich mich nicht mit irgenwelchen Verschwörungstheorien. Das Satan am Werke ist

      und überall seine Willigen verführt, wissen wir von EVA. Wer glaubt klüger zu sein als Sie, sollte nicht Hochmütig werden.

      Leider erkenne ich immer mehr auch in unseren Reihen die die Nase sehr hoch tragen...
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Das Du Dir anmaßt die Sichweise von Phileo so einzuengen, zeigt mir wie klein Dein Weltbild ist...

      Bogi111 schrieb:

      Leider erkenne ich immer mehr auch in unseren Reihen die die Nase sehr hoch tragen...
      Wer engt etwas ein? Wer trägt die Nase hoch?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Ganz ähnlich wollen nun einige, auch auf dem Gebiet vorgehen, das der von Christus dem Herrn festgelegt Ordnung des Neuen Bundes unterliegt. Durch die Erkenntnis der Tatsache, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, denen jeder religiöse Sinn abgeht, glauben sie sich zu der Hoffnung berechtigt, es werde sich bei aller Verschiedenheit der Völker bezüglich der religiösen Ansichten doch ohne Schwierigkeit eine brüderliche Übereinstimmung im Bekenntnis gewisser Wahrheiten als gemeinsamer Grundlage des religiösen Lebens erreichen lassen. Zu diesem Zwecke halten sie vor einer zahlreichen Zuhörerschaft Konferenzen, Versammlungen und Vorträge, zu denen sie alle ohne jeden Unterschied zur Aussprache einladen: Heiden jeder Art und Christen, und endlich auch jene, die unseligerweise von Christus abgefallen sind oder die seine göttliche Natur und seine göttliche Sendung erbittert und hartnäckig bekämpfen.
      Gleichberechtigung aller Religionen
      Derartige Versuche können von den Katholiken in keiner Weise gebilligt werden. Sie gehen ja von der falschen Meinung jener aus, die da glauben, alle Religionen seien gleich gut lobenswert, weil alle, wenn auch in verschiedenen Formen, doch gleichermaßen dem uns angeborenen und natürlichen Sinn Ausdruck geben, durch den wir nach Gott verlangen und uns seiner Oberherrschaft gehorsam unterwerfen. Die Vertreter solcher Ansichten sind nun nicht nur in Irrtum und Selbsttäuschung befangen, sondern sie lehnen auch die wahre Religion ab, indem sie ihren Begriff verfälschen. Auf diese Weise kommen sie Schritt für Schritt zum Naturalismus und Atheismus. Daraus ergibt sich dann ganz klar die Folgerung, dass jeder, der solchen Ansichten und Bemühungen beipflichtet, den Boden der von Gott geoffenbarten Religion vollständig verlässt.



      Pius XI.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Wir haben eine Jugend auf rechten Weg zu führen - - - -
      Erstens geht es bei der Kritik der RKK um die Vermischung christlicher und heidnischer Werte.
      Deine Sicht auf EGW ist einseitig, finde ich. Du schaust als Adventistenkind und mit Familiengeschichten ganz anders als ein Mensch, der von Außen kommt.
      So lustig der Film von Kellog auch ist, aber der damalige Versuch ganzheitlich mit dem Menschen umzugehen ist parallel zu der religiös-asiatischen-esotherischen Vermischungkultur eine Chance gewesen, finde ich.


      Man hat diese Projekte, vegetarische Restaurants, Schulen,Landwirtschaft etc.....anderen überlassen....
      Dies tun auch STA : Vergleiche bitte das Gemeindehandbuch mit den Gundsätzen der US - Verfassung und Gerichtsbarkeit : Die sind nämlich aufklärerisch. Und das Missionskonzept ist wie die Propaganda für Coca Cola und Mc Donalds (Siehe William G Johnson "Where Are We Headed ?" - Dre Autor war lange JAhre Herausgeber des "Adventist Review". - Wir alle sind Kinder unserer Zeit und Umwelt.

      EGW lese ich halt im Original; neulich bin ich bei einer Neuauflage von "The tTestimony of Jesus" von H.G. Williams auf das Weglasssen sehr diskussionswürdiger Zitate gekommen. wenn aus Phrasen, Sätzen, Absätzen , kompiliert durch editoren des EGW Estate, neue Bücher entstehen - so "Mind, Character and Personality, a Guideline to Spiritual nd Mental Health", 2 Bände - und damit "Appeal to Mothers" ud dessen Zweitversion, schon gesäubert, überflüsig werden - - - - Es gibt uin den USA STA - Antiquariate, so "Lost n' Found" und "Leaves of Autumn Books" ( letzteres schon vom Betreiber aus altersgründen (?) aufgegeben.

      Kellogg hat erstens seine Ehe nie konsummiert (RK Morallehre : Matrimonium non consumptum = ungültig), zweitens unter anderem für die Clitoridektomie plädiert - eine Photokolpie des Originals hatte ich.

      Da gibt es die Nobelanstalt La Ligniere in Gland am Genfersee, Da gibt es den "Waldfrieden" - ein in den KH - Verband Berlins eingegliedretes Schwerpunktkrankenhaus. Und in Friednesau wurden HAsserkuren anbegoten. In wien gab es wirtcshaftliche Zores mit dem Gesundkostladen, ebenso in Innsbruck : Man soll sich halt - auch geschäftlich - nicht übernehmen .
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Ich Frage mich manchmal, wenn die RKK nicht so organisiert wäre ob sie dann 2000 Jahre überlebt hätte?
      Sorry, aber die wahren Gläubigen gibt es auch schon seit 2000 Jahren und deren Organisationsstruktur hat sich interessanter Weise ebenso kaum verändert. Wo also wäre die Organisationsstruktur (der rkk) ein Beweis, für die Überlebenfähigkeit der rkk?

      Wie @Pfingstrosen geschrieben hat, die rkk ist eine wilde Mischung von allen möglichen heidnischen und okkulten Bräuchen und Praktiken - von der Kleiderordnung bis zu den Riten und Lehren - vermischt mit christlichen Elementen, und ihr wirklicher Anführer wird schon darauf achten, das sie nicht untergeht. DAS IST DER GRUND, warum die rkk seit 2000 exestiert.


      Bogi111 schrieb:

      Das Du Dir anmaßt die Sichweise von Phileo so einzuengen, zeigt mir wie klein Dein Weltbild ist

      ...

      Leider erkenne ich immer mehr auch in unseren Reihen die die Nase sehr hoch tragen...
      Sorry @Bogi111, aber wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Daher die Frage:

      Warum wirfts du @Pfingstrosen das vor, was du im gleichen Beitrag selber tust?


      Bogi111 schrieb:

      Die Frage ist immer was ist das Motiv das einen treibt, orientier ich mich an Jesus und versuche den Menschen diese frohmachende und freimachende
      Botschaft der Geschichte unserers Schöpfers zu erzählen,oder bekämpfe ich Institutionen,Kirchen oder Organisationen weil ich Menschen böse Motive
      unterstelle. Ja es gibt leider auch Angsthasen,Besserwisser und Verbrecher.
      ... genau bei dem "weil ich" liegt das Problem in deinem Argument!

      denn nicht wir - pfingstrose, christ.ai, stofi & Co - behauten dies, sonder wer nochmal .... .... denk denk denk .... .... ach ja - das unlesbare Buch am Ende der Bibel.

      Bleibt nur noch die Frage, warum du noch nie gemerkt hast, dass die Botschaft inhaltlich von Jesus BESTIMMT wird - wir hier können uns daher eigentlich nur darüber unterhalten, WIE die Botschaft verkündigt werden sollte. Das WAS steht seit 2000 Jahren FEST. Für das WIE hat uns Jesus den Verstand gegeben.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christ.ai ()

    • Neu

      Ich mag die "Gruppenbildung" hier nicht.

      Natürlich haben wir hier unterschiedliche Meinungen. Man merkt auch die Motivation dahinter, finde ich.
      Der eine verteidigt Grundlagen seiner Gemeinschaft, der andere möchte seine Gemeinschaft nicht zu hoch gejubelt sehen , weil auch in ihr Fehler und Irrtümer statt finden. Wieder ein anderer rechtfertigt seine Beziehungen zu den anderen Kirchen, weil er schon privat gemischt entschieden hat zu leben....usw.....
      Kann man nicht Kirchenpolitik strikt von dem Bereich persönlicher Begegnungen trennen?
      Wie gesagt, man kann, wenn man dem Wort Gottes Glauben schenkt nicht annehmen, dass es auf Dauer möglich bleibt bibeltreue Ansichten zu haben, ohne in Konflikte zu kommen. Da hilft auch eine Verbrüderung auf unterster Ebene nicht.
      Die Furcht anzuecken geht schon so weit, dass Jesus in den Kirchen oft schon gar nicht mehr vorkommt und
      ich habe auch schon Phasen erlebt, da drehten sich Predigten mehr um das Selbstverständnis der Adventisten als um das Evangelium selbst.

      Die Verbrüderung Evangelikaler mit dem "Josef" in Rom( so wie es am Anfang des Themas im Video vorkommt) und jetzt
      der katholische evangelikale Vizepräsident Pence

      US-Vizepräsident verspricht Vernichtung aller Feinde Amerikas - Sputnik Deutschland

      sind unheilvolle und ungesunde Entwicklungen für wirklich bibelgäubige Menschen.

      Einheitsbestrebungen sind für mich deshalb nicht zu unterstützen.

      Organisatorische Hilfe zu sozialen Projekten sind da etwas ganz anderes.

      Das wollte ich nochmal gesagt haben. :D
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      christ.ai schrieb:

      Warum wirfts du @Pfingstrosen das vor, was du im gleichen Beitrag selber tust?
      Du wirst nie erleben das ich Geschwistern, die eine lange Glaubenserfahrung gemacht haben, so Ihre Erfahrungen kritisiere!


      Umso schlimmer von jemanden, der erst relativ kurz zur Adventgemeinde gehört!

      christ.ai schrieb:

      Bleibt nur noch die Frage, warum du noch nie gemerkt hast, dass die Botschaft inhaltlich von Jesus BESTIMMT wird
      Wenn ich Jesus kenne,dann werde ich genz anders meinem Mitmenschen begegnen, und ihm von "meinem Jesus" Zeugniss geben.

      Allein schon über die Form zu diskutieren zeigt mir das man von Jesus nicht viel gelernt hat.

      Man redet über Jeus und pickt sich Bibelverse heraus, die einen passen und meint dann zu Missionieren.

      Man hat nicht den Mut Menschen persönlich zu begegnen,da ist es doch leichter "Aufklärungsblätter" zu verteilen...

      Der Müll der von einigen Gemeinden gegen die RKK verteilt wird ist einen Schande. Vielen Geschwistern ist offensichtlich nicht bewusst was sie verteilen.

      Aber es ist ja MISSION! Dann steht ja immer am Ende der Tolle Satz Liebe Menschen wir meinen ja nicht Euch sondern Eure Kirche!!!

      Wer ist denn die Kirche???

      Ich habe mir heute noch mal das "Quo Vadis" Papier aus dem Jahre 2010 angesehen. jetzt weiss ich warum man so masiv dagegen vorgegangen ist.
      Die ersten "Früchte" sind langsam zu erkennen.
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Umso schlimmer von jemanden, der erst relativ kurz zur Adventgemeinde gehört!
      wenn du mich damit meinst, ich bin seit 34 Jahren Adventist mit allen Erfahrungen und Projekten , die so typisch adventistisch sind und das aus verschiedenen Ländern....und mit Begegnungen habe ich kein Problem.

      Zettel vor anderen Kirchen zu verteilen finde ich übrigens auch voll daneben, das ist eine Frage des Anstands.
      Ich kann mir aber gerade nicht vorstellen, dass das hier jemand machen würde.
      Hier geht es darum, dass man versucht
      bei aller Verbrüderungen nicht zu vergessen, dass uns als bibelgläubige Menschen empfohlen worden ist aus Babylon " in jeder Form" heraus zu gehen....damit man keinen Anteil hat an Machenschaften und Kirchenpolitik.....

      Ist es ein Grundprinzip?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      wenn du mich damit meinst, ich bin seit 34 Jahren Adventist mit allen Erfahrungen und Projekten , die so typisch adventistisch sind und das aus verschiedenen Ländern....
      Ja Pfingsrosen ich habe Dich gemeint! Aus Deinen Berichten habe ich Dich anderes eingeschätzt.

      Ich bin über 60 Jahre dabei und Phileo und seine Familie noch länger.Das Prägt...

      Jeder hat einen andere Gabe und einen Glaubensweg gemacht, aber wenn wir ihn gemacht haben mit Jesus, müsste uns das doch einen! ;)
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      wenn du mich damit meinst, ich bin seit 34 Jahren Adventist mit allen Erfahrungen und Projekten , die so typisch adventistisch sind und das aus verschiedenen Ländern....
      Ja Pfingsrosen ich habe Dich gemeint! Aus Deinen Berichten habe ich Dich anderes eingeschätzt.
      Ich bin über 60 Jahre dabei und Phileo und seine Familie noch länger.Das Prägt...

      Jeder hat einen andere Gabe und einen Glaubensweg gemacht, aber wenn wir ihn gemacht haben mit Jesus, müsste uns das doch einen! ;)
      Nein, da sprägt nicht nur : Es drängt einem eine Fülle von Informationen auf; man liest Johahnnes Hartlapps "Siebenten - Tags - Adventisten imm Nationalsozialismus" ISBN 978-3-89071-504-0
      ganz anders und fühlt mit den (falschne) Erwartungen, Hoffnungen, Entwicklungen mit, verurteilt nicht und sucht, derartige Fehler heute zu vermeiden. d manblickt dkbar zurückauf die Begegnng mit Vertriebenen aus dem Böhmewald, aus Siebenbürgen; Urlaubern aus dem Balkankrieg, aus dem Rheinland, aus Zwangsarbeiter aus Böhmen, der Urkraine, Dänemaark - -sie alle fanden jeweils zusammen allsabbatlich zu eine Gemeinschft welche jene Risse nicht zeigte, welche wir heute erleben müssen. Ac, lieber Bruder Krupck,aus Ledec ob Saz, lieber Bruder ouik aus dem unteern Tei der Donau, liber Bruder Kramer aus Düsseldorf- - (Hats Du es überlebt, so wie - Gott sei es gedakt !- die anderen ! ? Liebe Geschwister NAbert aus Hamburg !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      EGW lese ich halt im Original; neulich bin ich bei einer Neuauflage von "The Testimony of Jesus" von H.G. Williams auf das Weglasssen sehr diskussionswürdiger Zitate gekommen. wenn aus Phrasen, Sätzen, Absätzen , kompiliert durch Editoren des EGW Estate, neue Bücher entstehen - so "Mind, Character and Personality, a Guideline to Spiritual and Mental Health", 2 Bände - und damit "Appeal to Mothers" und dessen Zweitversion, schon gesäubert, überflüsig werden - - - - Es gibt uin den USA STA - Antiquariate, so "Lost n' Found" und "Leaves of Autumn Books" ( letzteres schon vom Betreiber aus altersgründen (?) aufgegeben.
      Da stellt sich mir nun schon die Frage, ob die deutschen Übersetzungen von EGW wirklich rein übersetzt wurden im Sinne von Frau White - oder ob das EGW-Estate deren Schriften verfälscht hat - und wenn ja wie???

      Pfingstrosen schrieb:

      Zettel vor anderen Kirchen zu verteilen finde ich übrigens auch voll daneben, das ist eine Frage des Anstands.
      Ich kann mir aber gerade nicht vorstellen, dass das hier jemand machen würde.
      Als seinerzeit der "Polen-Paule"- Papst (WOYTILA = Johannes Paul II.) anlässlich des Todes des iranisch-persischen Revolutionärsführers Ayathollah Khomeini (=ein Tyrann und Massenmörder schlimmster Sorte! Dieser hatte auch massenweise unschuldige Kinder umbringen lasen!) diesen "über den Klee" lobte und dies auf Seite 1 unserer Tageszeitung kam, habe ich sofort Flugblätter verfielfältigt und am kommenden Sonntag diese vor der kath. Kirche in Schorndorf verteilt und diese römische Lobhudelei für den Verbrecher Khomeni SEHR SCHARF KRITISIERT! Tenor: "Vereinigung von Antichrist (Papst) und Falschem Prophet (Khomeni)." In diesem Moment war es mir egal, ob "das eine Frage des Anstands ist" - denn hier ging es um berechtigte Kritik und um die Wahrheit! Natürlich haben sich dann einige Kirchgänger darüber aufgeregt - aber es musste sein!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Die Verbrüderung Evangelikaler mit dem "Josef" in Rom( so wie es am Anfang des Themas im Video vorkommt) und jetzt
      der katholische evangelikale Vizepräsident Pence

      US-Vizepräsident verspricht Vernichtung aller Feinde Amerikas - Sputnik Deutschland

      sind unheilvolle und ungesunde Entwicklungen für wirklich bibelgäubige Menschen.
      Wenn Dein Kriterien richtig wären, dann wäre ich - so wie viel andere hier nicht "wirklich bibelgläubig".

      Dabei glaube ich der Bibel sehr wohl, aber nicht jeder polemischen Auslegung, auch wenn sie von manchen Adventisten propagiert wird.

      PS: und russische Propaganda ist in meinen Augen ziemlich unglaubwürdig.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      christ.ai schrieb:

      denn nicht wir - pfingstrose, christ.ai, stofi & Co - behauten dies, sonder wer nochmal .... .... denk denk denk .... .... ach ja - das unlesbare Buch am Ende der Bibel.
      NEIN, nicht die Bibel behauptet das, sondern es gibt Menschen, die die Bibel so AUSLEGEN!

      Und die eigene Auslegung mit der Bibel gleich setzen ist unredlich oder Ausdruck eines Mangels an Intellekt.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      HeimoW schrieb:

      PS: und russische Propaganda ist in meinen Augen ziemlich unglaubwürdig.
      Amerikanische ist bewiesener Maßen unglaubwürdig, ihr verdanken wir Kriege...einen nach dem anderen......
      und die Entwicklung geht ja weiter.....
      aber das ist offensichtlich.
      Welche Kriterien meinst du, wenn du sagst, unter "meinen" wären hier einige nicht wirklich bibelgläubig.
      Ich habe niemandem etwas unterstellt.
      Ich weiß nicht wie es dir geht, aber schon als Busch regiert hat, wurde das Wort Evangelikaler zum Schimpfwort unter Nichtchristen und es ist mit einem Bild verbunden, das auch für mich abstoßend ist.
      Das meinte ich mit ungesunder Entwicklung.....
      Es ist recht interessant, dass Menschen solange interessiert zuhören und den Inhalt des Evangeliums auch gut finden, wenn man vermeidet die Worte und Phrasen zu benutzen, die in den Medien( Film , Comedy etc...) mit Spott verbunden werden.
      Insofern ist es nicht leichter geworden, meinte ich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Amerikanische ist bewiesener Maßen unglaubwürdig
      Jegliche Propaganda ist problematisch.

      Aber: in Amerika gewesen und in Russland gewesen (jeweils häufig und über mehrere Jahre hinweg), weiß ich genau, wo ich leben wollte und wo nicht.
      Liebe Grüße, Heimo