Einheitsbestrebungen seitens der Katholischen Kirche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • James Gabriel schrieb:

      Vielleicht phantasieren aber manche Kritiker einfach die Stellung Maria's innerhalb der RKK in eine Art "Muttergöttin" oder "Himmelskönigin - Position" die sie nie inne hatte ?
      Vielleicht wurde beim Konzil von Ephesus (431) die Stellung Marias als "dei genetrix" bezeichnet und vielleicht ging es dabei weniger um die Frage, welche Stellung Maria hat, sondern darum das der Begriff "Gottesmutter" oder "Gottesgebärerin" klar stellen sollte, dass Jesus Christus "wahrer Mensch und wahrer Mensch" sei ?
      Vielleicht unterscheidet die RKK auch zwischen Anbetung (latreia) und Verehrung (dulia) ?
      Vielleicht unterscheidet die RKK eben Anbetung die nur Gott selbst zukommt und Verehrung die den katholischen Heiligen und auch Maria entgegengebracht wird ?
      Vielleicht aber, ist die rkk einfach nur DAS was Offb. 11 - 20 über diese Kirche sagt. Ist auch eine Möglichkeit.


      Was macht den deiner Meinung Anbetung aus? Weihung einer Kirche? Prozessionen? Wallfahrtsorte (Fatima)? Rosenkranzgebete? ...

      Bogi111 schrieb:

      Übrigends unser Präsident (Welkirchenleiter) hatte ein Stelldichein in Russland mit den Fürsten anderer Kirchen...zum 500 Jubiläum..
      Einer der gegen die Ökumene wettert...
      Na und, wo ist DEIN Problem. Du betonts doch immer wie wichtig es ist "miteinander zu reden". Ist das nur dir erlaubt?

      Es bleibt aber ein HIMMELWEITER Unterschied zwischen:

      Sich Treffen anlässlich eines Festaktes vs. dem anerkennen bibelfeindlicher Vereinsstatuten durch eine Mitgleidschaft in der ACK?

      Ich kann mich täglich mit dutzenden Frauen treffen und gemeinsam feieren und / oder reden. Aber deshalb muss ich diese Frauen nicht gleich heiraten (eine bindenen Vertrag schliessen)!!!
      Also wenn du schon irgend was anblubbern willst und öffentlich diskreditiers, dann such dir doch bessere "Ziele" aus. Oder aber dümmere Gesprächspartner.


      Bogi111 schrieb:

      Arbeiten und Beten aber Sitzung abhalten nein..??? Also alles im stehen ja und im sitzen nein..?
      siehe oben.

      Aber gerne nochmal ausformuliert:

      Ob ich mich - anlassbezogen - mit jemanden treffe um einem Dritten zu helfen, bedeute nicht, dass ich deshalb den anderen heiraten muss oder mit ihm eine Gesellschaftervertrag eingehen muss. Oder eben einem Verein beitreten muss dessen Statuten eine Kampfansage GEGEN die Bibel sind.

      Wenn die Mitglieder der ACK Gespräche mit Nichtmitgliedern ablehnen und Nichtmitglieder in der "Aussendarstellung" als Sekten diskreditieren und verleugnen werden, dann ist dies in erster Linie ein deutliches Statment der ACK. Stichwort Diskriminierung und religöse Verfolgung. Da hilft es wenig, aus Angst vor dieser religösen Verfolgung diesem Verein beizutreten. Denn dann steht die STA vor ziemlich genau zwei möglichen Wegen:

      a) Wir werfen unseren Glauben in kleinen Scheiben ins "fremde Feuer".
      b) Die ACK wirft uns hochkant raus, weil wir unsere Lehren eben nicht wie gewünscht "anpassen". Nur hat dann die ACK in den Augen der Öffentlichkeit ein noch größeres Gewicht mit ihrer Diskrimierung den sie kann uns - zu Recht - Heuchelei vorwerfen.

      Bei dem Möglichkeiten bleib ich lieber ein "Sektierer". DEN Vorwurf kann ich wenigsten mit der Bibel begegnen und befinde mich damit - historich gesehen - in Gemeinschaft mit Paulus, Petrus, und der Urgemeinde.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb:

      Und wie hat die rkk den das Gericht für sich "benutzt"? Als frohe Botschaft oder als Gelddruckmachine? Ablass, Messe, Wallfahrten, Schenkungen, ... ...
      Wenn Jesu mit dieser Begründung gewirkt hätte, hätte zum Beispiel niemals bei einem Zöllner einkehren dürfen.

      Btw. Dass die RKK oder der Papst der Antichrist ist, ist höchstens eine unsägliche Auslegung von einigen Adventisten, aber entspricht sicherlich nicht der Wahrheit. In der Bibel wird weder der Papst noch die katholische Kirche explizit erwähnt. Genausowenig wie Frau White erwähnt wird.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Pfingstrosen schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Jesus ist auf eine Ehebrecherin am Jakobsbrunen eingegangen,er hat sich von einer Hure salben lassen....er hat sich auf die "Sünder" eingelassen!
      Das kann man doch gar nicht vergleichen. Es ist doch ein großer Unterschied , ob jemand uf einem Weg ist und sucht oder zu 100% etwas vertritt.Im Fall der RKK sind es keine Suchenden , sondern Menschen, die sich zu 100% für das System entschieden haben.Also ich spreche jetzt von den Leitenden, Bischöfe, Kardinäle, Papst....
      Wer sagt denn, dass die Ehebrecherin suchend war. Jesus hat auch Menschen geheilt die nicht gesucht haben. Er hat sogar einem Judas Ischariot die Füss gewaschen und das obwohl er wusste, dass er ihn verraten würde.
      Eigentlich muss man überhaupt nichts von den Prophezeihungen Daniels wissen, es reicht, wenn man den Weg Jesu geht und das ist eben das genaue Gegenteil wie der ACK Gegner. Das ist nicht nur eine Auslegung sondern dass ist der Versuch den Weg Jesu zu gehen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Btw. Dass die RKK oder der Papst der Antichrist ist, ist höchstens eine unsägliche Auslegung von einigen Adventisten, aber entspricht sicherlich nicht der Wahrheit. In der Bibel wird weder der Papst noch die katholische Kirche explizit erwähnt. Genausowenig wie Frau White erwähnt wird.
      Luther, Zwingli, Hus, Wycliff, Knox, Waldenser, Täufer, Iro-Schotten, Millionen von Protestanen in den letzten 500 Jahren... ... ...

      SOOO alleine scheinen diese "einige Adventisten" nicht zu sein. Aber hey, die Reformatoren und Protestanten der Vergangenheit sind mit sicher aus Trotz auf die Scheiterhaufen gestiegen. Die wollten einfach nur nicht zugeben, dass sie sich das alles nur ausgedacht haben.

      Scherz beiseite, du kannst gerne die Geschichtsschreibung ignorieren. Steht dir frei.
      Aber das mit dem Antichrist und der rkk / dem Papst, das haben größerer Denker und Bibelstudierer herausgefunden als Du und ich es wohl je werden in unsererm Leben. Du musst aber weder den paar Adventisten glauben, noch den Millionen anderen. Nicht mal denen die FÜR diesen Glauben auf den Scheiterhaufen gestiegen sind. Prüf es einfach selbst nach.

      Und das mit EGW - ihren Namen wirst du nicht in der Bibel finden. Aber genug Aussagen die klarstellen, das es Propheten auch am Ende der Zeit geben wird.

      Da du die STA-Auslegung zu Offb. 12,17 und 19,10 ziemlich sicher nicht anerkennst, spare ich mir eine Abhandlung darüber.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb:

      Also wenn du schon irgend was anblubbern willst und öffentlich diskreditiers, dann such dir doch bessere "Ziele" aus. Oder aber dümmere Gesprächspartner.
      Warum schweigst Du nicht wenn Dir nichts besseres einfällt?

      christ.ai schrieb:

      Wir werfen unseren Glauben in kleinen Scheiben ins "fremde Feuer".

      Was ein blödsinn,sowas liest Du aus der Bibel?

      Wie kann ich eine Beziehung zu Jesus ins Feuer werfen? Eine Idiologie muss man bis aufs Blut verteidigen...
    • christ.ai schrieb:

      Was macht den deiner Meinung Anbetung aus? Weihung einer Kirche? Prozessionen? Wallfahrtsorte (Fatima)? Rosenkranzgebete? ...
      Guten Morgen christ.ai,

      ich denke, meine persönliche Meinung ist in dieser Frage nicht von Relevanz. Wie genau die RKK Anbetung und Verehrung definiert bzw. separiert ist in deren "Selbstverständnis" erklärt. Zur Klärung der Frage würde ich Dir dementsprechende offizielle Literatur empfehlen.

      Ich bin kein Katholik, jedoch heißt es oft von Kritikern, dass katholische Christen die Heiligen verehren und diese Praxis ähnle der heidnischen Vielgötterei - Dies sei eine Missachtung Gottes. Ein ziemlich starker Vorwurf, der aus katholischer Sicht auf argen Missverständnissen beruht.

      Im "Selbstverständnis" der katholischen Kirche :
      Für katholische Christen besteht ein großer Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung. Anbetung kommt nur Gott zu. Aber Ehrfurcht und Verehrung darf auch Menschen gegenüber entgegengebracht werden. Bilder und Statuen von Heiligen in den katholischen Kirchen wollen den Gläubigen vor Augen führen, dass die christliche Botschaft nicht nur gehört und schön zelebriert, sondern vor allem gelebt werden muss. Und die Heiligen sind ein Beweis dafür, wie fruchtbar das Evangelium sein kann, wenn es im Glauben angenommen wird.

      Katholische Christen sehen darin meist kein wirkliches Problem. Für sie ist klar, dass Christus allein ist der wahre Weinstock ist. Die Gläubigen und Heiligen sind allesamt nur Reben an diesem Weinstock. Alles, was Menschen in Liebe füreinander tun und erbitten können, geschieht immer mit Christus, in Christus, durch Christus. In diesem Sinn schmälert die Hinwendung zu den Heiligen die einzigartige Mittlerschaft Christi keineswegs, sondern sie bezeugt, wie lebendig und fruchtbar der Weinstock in seinen vielen Rebzweigen ist.

      Die katholische Kirche verpflichtet ihre Gläubigen nicht zur Heiligenverehrung. Sie weiß auch um bedenkliche Auswüchse und warnt vor Missbräuchen. Die Kirche bekennt, dass Jesus Christus allein Erlöser und Retter ist. Er ist der göttliche Retter, weil er den Menschen das ewige Leben schenken kann. Maria und die anderen Heiligen können das niemals. Sie bedürfen selbst der Rettung durch Christus und können aus eigener Macht nichts Rettendes für die Menschen tun. (DHV III / XII / 1563)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • DonDomi schrieb:

      Eigentlich muss man überhaupt nichts von den Prophezeihungen Daniels wissen, es reicht, wenn man den Weg Jesu geht und das ist eben das genaue Gegenteil wie der ACK Gegner. Das ist nicht nur eine Auslegung sondern dass ist der Versuch den Weg Jesu zu gehen.
      Du sagst damit indirekt, dass die "Warnungen" und Voraussicht der Bibel unnötig ist und du definierst dir den Weg Jesu selbst, finde ich.

      Generationen vor uns sind dafür gestorben, weil sie die Wandlung und den ganzen Hokus Pokus der RKK nicht mit dem Weg Jesu überein bringen wollten....heute arbeitet man daran doch noch zu einer Akzeptanz zu kommen, die Einheit in Vielfalt ist noch zu wenig....aber warum?
      Geht es im Hintergrund nicht doch um Unterordnung? Wie gesagt , mein evangelischer Pastor hat es auf den Punkt gebracht.
      Und bitte sage mir wo diese RKK sich ändert? Sie stimmt weder im Tun noch in der Lehre mit dem Evangelium der Apostel überein,

      Ich denke ein ACK Gegner wehrt sich nicht gegen gemeinsames soziales Engagement, sondern gegen die Veränderung der Lehren, wenn das Einheitsbestreben dafür benutzt wird. Und wenn ich den folgenden Artikel lese, dann wird hier schon sehr gedrängelt, dass nach 50 Jahren endlich was weiter geht;-)
      ACK: Für die Einheit beten wie für das tägliche Brot - 50 Jahre methodistisch/römisch-katholischer Dialog
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • James Gabriel schrieb:

      Die katholische Kirche verpflichtet ihre Gläubigen nicht zur Heiligenverehrung. Sie weiß auch um bedenkliche Auswüchse und warnt vor Missbräuchen. Die Kirche bekennt, dass Jesus Christus allein Erlöser und Retter ist. Er ist der göttliche Retter, weil er den Menschen das ewige Leben schenken kann. Maria und die anderen Heiligen können das niemals. Sie bedürfen selbst der Rettung durch Christus und können aus eigener Macht nichts Rettendes für die Menschen tun. (DHV III / XII / 1563)
      Die Praxis sieht aber ganz anders aus und ich bin im heiligen Land Tirol groß geworden, bei dem jede noch so kleine Hauskirche voller Marienbilder den Blick auf den toten Mann am Kreuz regelrecht verstellten, wobei der widerum mit Jesus heute auch wenig zu tun hat. Kleines Kind oder Leiche am Kreuz, strafender Gott und viel Weihrauch bestimmen das Gottesbild, das die Menschen zurecht ablehnen.
      Mit "christlich" wird das RKK System oder die spinnenden amerikanischen Evangelikalen assoziiert, dafür wird medial gesorgt, oder nicht?

      Ich habe noch alte katholische Bücher gelesen und die Stellung des Priesters oder die Meinung zu Adventisten, Protestanten, Kommunisten....was hat sich dran wirklich geändert? Geh in die kleinen Dörfer und frag mal.
      Die katholische Kirche verpflichtet nicht mehr, weil die Menschen sich nicht mehr verpflichten lassen, aber die Heiligenprozessionen finden statt und es gruselt mich jedes Mal aufs Neue.
      Oder hört man dem Papst zu, wenn er von und zu Maria spricht ( oder die zwei Päpste vor der schwarzen Madonnenfigur beten)....das eine schreiben und das andere tun....warum suchen wir Argumente so eine Kirche und ihre Vertreter ernst zu nehmen? Meinen wir , dass wir sie verändern können?


      Gehet aus von ihr, das ist das Beste und Befreiendste gewesen was mir in meinem Leben passiert ist.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Ist das für Dich das Argument, um Glaubensfreiheit,Meinungsfreiheit und Nächstenliebe zu praktizieren?

      Ich habe viele Jahre etwas vertreten was man mir eingebleut hat, bis ich anfing selbst den Weg mit Jesus zu gehen...

      Wenn eine Kirche sich auf die Fahne schreibt die Gegenwärtige Wahrheit zu vertreten, dann würde ich nicht so "Vollmundig" aufteten!
      Verstehe ich nicht.Ich kann einem RKK "Würdenträger " als Mensch begegnen und zum Wohle eines Dritten auch zusammen arbeiten oder beten....spontan schon geschehen....aber ich würde keine Verträge unterzeichnen, keine Sitzungen abhalten und auch sonst will ich nicht seine Position anerkennen...aus christlicher Sicht ist er für mich nur ein Mensch wie jeder andere......und schon gar kein "Vater" oder eine Autorität....


      Ob es uns passt oder nicht, dank Mussolini ist der Papst Oberhaupt eines Staates, mit dem Bibelstunden zu halten oder Tarock zu spielen Du verweigern kannst - aber nicht als Kurz - Nachfolgerin ein interstaatliches Dokument nach langen Verhandlungen zu unterschreiben.
      Aus christlicher sicht ist er für mich einer, den ein Kollegium gewählt hat. Auch als Staatsoberhaupt eines wweltweit anerkannten Staates.

      Das gibt - gab ja schon wieder Gezeter : Seit dem Wiener Kongress hat man genau festgelegt, wie eine protokollarische Anrede zu lauten hat : Your Majesty, Mr. President - - Your Holiness (wie auch der Dalai Lama oder ehedem Kaiser Haile Selassie anzureden war). Und bei einem Staatsbesuch hat er das Anrecht auf Garde -Ehrenbezeigung und Motorradeskorte von soundsoviel schweren BMW - Maschinen.der Polizei.

      Mit vulgärer öffentlicher Schipfe deswegen haben sich VSM - Mitglieder ("Verband sozialistischer Mittelschüler"), später dann als Bundeskanzler firmierend, als die erwiesen, aus deren Familien sie kamen. Die Anrede , welche Bush (?) mit "Sir" gewählt hat, ist simpel ein diplomatisch - protokollarischer Faux Pas.(gezielt schlechtes oder nur chlechtes Benehmen ?)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Die Praxis sieht aber ganz anders aus und ich bin im heiligen Land Tirol groß geworden, bei dem jede noch so kleine Hauskirche voller Marienbilder den Blick auf den toten Mann am Kreuz regelrecht verstellten, wobei der widerum mit Jesus heute auch wenig zu tun hat.
      Du hast die Bilder von den "Ursprung Buam" vergessen. Die gelten in Tirol nämlich auch fast als heilig ! :P

      Und trotzdem gibt es Katholiken die von ganzen Herzen an Jesus glauben. Und selbst wenn da ein Kreuz hängt, dass durch irgendwelche Bilder verstellt ist, so blicken ihre Augen im Glauben auf Jesus. Oder meinst Du, dass es unter Katholiken keine Jünger Jesu gibt ?

      Pfingstrosen schrieb:

      Mit "christlich" wird das RKK System oder die spinnenden amerikanischen Evangelikalen assoziiert, dafür wird medial gesorgt, oder nicht?
      "Spinnende amerikanische Evangelikale" - Verwendest Du diesen Begriff öfters für Deine Geschwister ? Ich empfinde diese Bezeichnung als schlichtweg primitiv und finde es schade, dass man dadurch den Eindruck haben kann, als ob alle "amerikanischen Evangelikalen" dies wären.

      Wenn Du meinst, dass dies "assoziiert" wird, dann informiere Dich am besten aus verschiedenen Quellen. Die deutschen Nachrichten des Schweizer Fernsehens sind z.B. ein Hort der Neutralität und der direkten Demokratie. Es steht Dir ja frei, welche Medien Du konsumierst - Also nicht meckern, eine Verschwörung wittern oder wirre Behauptungen aufstellen, sondern die gegebene Informationsvielfalt nutzen oder die Medien nicht nutzen.

      Wenn Du aber weiterhin "Deine" beliebte Quersumme aus Polemik, Hysterie, Alufolien-Hut-Trägern, Verschwörungen, Antizionismus und Märchen schauen bzw. hören möchtest, dann bleib' doch bitte einfach weiterhin bei dem Programm von Herrn Jebsen. ;)

      Pfingstrosen schrieb:

      Die katholische Kirche verpflichtet nicht mehr, weil die Menschen sich nicht mehr verpflichten lassen.
      Hat auch niemand gesagt - Die Rede war davon, dass die katholische Kirche zu keiner Zeit zu einer Heiligenverehrung verpflichtet oder verpflichtet hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Gehet aus von ihr, das ist das Beste und Befreiendste gewesen was mir in meinem Leben passiert ist.
      Pfingstrosen,Deine Wahrnehmung kann richtig sein in Eurer Gegend.

      Obwohl hier in Neuwied 50:50 EV,Freik. und RKK sind, merkt man große Unterschiede in den Orten die nur zur einer
      Domination gehören.

      Man merkt auch was man positives durch die Ökumenen bewirkt hat. Es geht immer erst um das Miteinander,die Beziehung zu Christus muss jeder selbst
      entwickeln...
      Was bestimmte Lehren angeht,die Manche als Heilsentscheidend vor sich tragen, wird nicht das Kriterium sein, nach dem uns Jesus beurteilt!

      Das Herasrufen hört sich Theoretisch super an, nur in der Praxis happerts. Mit beschimpfungen und schlechtmache
      wirst Du keinen aus der "Familie" herausholen. Da musst Du schon zeigen das Deine Familie bessere Werte der Nächtenliebe lebt.
      Du bist herausgegangen und hast sicher einige "Altlasten" mitgenommen...das wird noch dauern bis man ganz frei ist...
    • Ihr Lieben ...

      wenn wir uns die Kirchengeschichte anschauen: gibt es dort schlechten Geist, den Antichristen? - Natürlich. Wer will das leugnen? Oder soll das die Lehre Jesu gewesen sein, was durch die Kirche getan wurde?

      Ist bei dem Thema denn auch im Bewusstsein, dass Johannes in seinem Brief von mehreren Antichristen schreibt?
      Der Antichrist, von dem Johannes in der Offenbarung historisch zunächst einmal schreibt, ist das römische Reich und der Kaiser:
      die frühen Christen wurden vor die Wahl gestellt, entweder dem Glauben abzuschwören, den Göttern zu opfern und das Bild des Kaisers zu ehren, Jesus zudem zu spotten, oder aber hingerichtet zu werden.
      Das ist historisch belegt.
      In diesem Bild konnte nur gekauft und verkauft werden: "Wessen Bild ist auf der Steuermünze?" - "Des Kaisers" - "So gebt denn dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist"
      Die Ehre Gottes aber, das wurde durch Rom dann unterdrückt und unter Todesstrafe gestellt.

      Dieser Geist wiederholt sich: Nichts neues gibt es unter der Sonne, sagt Salomo; Nichts ist da, was nicht schon vorzeiten gewesen ist ...
      Der böse Geist richtet ein System ein, das immer gleich ist: eine weltliche Herrschaft und (wie "sekular" es sich auch immer geben mag) falsche Propheten, Prediger, Lehrer.
      (Auch der Islamismus ist weltpolitisch)
      Das Tier wird verwundet, eine Zeit lang, und ersteht wieder auf.

      Das sind geistliche Prinzipien hinter der Welt- und Zeitgeschichte, die wir vor unseren Augen geschehen sehen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Endzeitgemeinschaften oder Einzelpersonen schauen nach dem rein chronologischen Ablauf und das ist falsch, ebenso wie die Berechnung von Dingen.
      Jesus hat gesagt, wir wissen weder Zeit noch Stunde; das muss endlich eingesehen werden.

      Wenn es in der Offenbarung heißt: Selig, der versteht die Worte, dann meint das nicht allein den chronologischen Ablauf, sondern es meint die Gesetzmäßigkeiten.
      Denn hat man diese verstanden, hat man keine Angst mehr. Wir warten auf ihn, der Rest ist Gewitter.

      Hier ist die Geduld der Heiligen.

      Ich wünsche es nicht, aber wir müssen sehen, dass es durchaus noch viele Jahrhunderte so gehen kann.
      Wir entscheiden das nicht und berechnen das nicht und wir grenzen es auch nicht ein.

      Unser Zeitgefühl ist von der Tatsache beeinträchtigt, dass wir sterblich sind. Für Gott ist das alles ganz anders.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Bogi111 schrieb:

      Warum schweigst Du nicht wenn Dir nichts besseres einfällt?
      Weil es nunmal so passent zu deinem Beitrag war.

      Im Schwabenland sagt man zu dem Kontext in dem du uns über den Terminkalendar des GK-Präsidenten "informiert" hast: "Das hat ein Geschmäckle!"

      Und diesem Geschmäckle in deinem "Infobeitrag" - finde ich - darf und sollte Contra geboten werden.


      Bogi111 schrieb:

      Was ein blödsinn,sowas liest Du aus der Bibel?

      Wie kann ich eine Beziehung zu Jesus ins Feuer werfen?
      Nicht direkt aus der Bibel.

      Obwohl es dort auch genug Beispiele gibt, wie das Volk den wahren Weg Stück für Stück verlassen hat um "in der Welt" Anerkennung zu bekommen. Oder um sich einfach anzugleichen.
      Musst nur mal selber die Kirchengeschichte bewusst lesen, da sind genug warnende Beispiel für uns - auch für dich - dokumentiert. Sonderbar, dass dir dieser Teil der Bibel und Kirchengeschichte unbekannt ist.

      Na, du stehst ja so auf persönlicher Erfahrung. Wie sieht es den in deinem eigenen Glaubensleben aus? Gings bei dir immer nur aufwärts in der Heiligung - oder so wie bei uns Normalos auch mal rückwärts? Ist dir der "scheibchenweise" verlaufende Rückwärttrend den jeder Christ im Verlauf seines Glaubensleben mal erlebt noch nie passiert? Nun, das würde zumindest erklären, warum du mit meiner Methapher nichts anfangen kannst.

      Beziehung werden meist durch ein "sich immer mehr entfremden" zerstört. Und wer diesen Prozess zwar erkennt aber nicht unterbricht, der wirft die Beziehung dann "ins Feuer". Und genau das passiert mit unsere Beziehung zu Jesus, wenn wir uns mit einen Verein verbrüdere, der Gottes Wort, Gottes Missionsauftrag und Gottes Gebote mit Füssen tritt. "Man kann nicht zwei Herren dienen!" - gilt immer noch!

      James Gabriel schrieb:

      ich denke, meine persönliche Meinung ist in dieser Frage nicht von Relevanz. Wie genau die RKK Anbetung und Verehrung definiert bzw. separiert ist in deren "Selbstverständnis" erklärt. Zur Klärung der Frage würde ich Dir dementsprechende offizielle Literatur empfehlen.
      Da hast du ganz recht. Unsere persönliche Meinung ist in dieser Frage VÖLLIG irrelevant. Was Anbetung IST legt die Bibel fest. Und die sagt, dass die rkk ihre Gottesmutter mehr verehren als sie dies mit Jesus tun.

      Kennst du den Rosenkranz? Wie oft wird da Jesus angebetet und wie oft zu dieser eingebildeten Gottesmutter. Alleine dieser Punkt für sich genommen zeigt bereits, wo die Marienverehrung einzuordenen ist.


      James Gabriel schrieb:

      Im "Selbstverständnis" der katholischen Kirche :
      Wenn in Lehrfragen "das Selbstverständnis" der rkk bestimmt wie etwas "ist", wie steht es den dann mit dem "Selbstverständis" dieser Kirche der Stellvertreter Gottes zu sein.

      Nein, nicht das "Selbstverständis" der rkk ist der Maßstab der bestimmt was Anbetung ist. Das tut einzig die Bibel!
      Bedenke: Papier ist geduldig. Insbesondere wenn es von Vertretern der rkk beschrieben wurde. DAS sagt mir die Geschichte mit den vielen Fälschungen und glatten Lügengeschichten die der rkk bereits nachgeweisen wurden.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb:

      Was Anbetung IST legt die Bibel fest. Und die sagt, dass die rkk ihre Gottesmutter mehr verehren als sie dies mit Jesus tun.
      Nun christ.ai, dann möchte ich Dich bitten, hier den Vers anzugeben, in welchem geschrieben steht, dass "die RKK ihre Gottesmutter mehr verehren als sie dies mit Jesus tun."


      christ.ai schrieb:

      Bedenke: Papier ist geduldig. Insbesondere wenn es von Vertretern der rkk beschrieben wurde. DAS sagt mir die Geschichte mit den vielen Fälschungen und glatten Lügengeschichten die der rkk bereits nachgeweisen wurden.
      Ja, dass ist es in der Tat.
      Und insbesondere nicht nur wenn es von Vertretern der RKK beschrieben wurde. Das Glaubensbekenntnis der katholischen Kirche hat sich seit 1600 Jahren nicht verändert. Wie kam es, dass die Gemeinschaft der Adventisten nur weniger als 100 Jahre brauchten, um ihres zu "reorganisieren" ?

      Schau, ich möchte niemanden anprangern - Finde es nur reichlich seltsam, dass einerseits so auf die katholische Kirche geschimpft wird, während man dieser andererseits quasi in den Hintern kroch und das Glaubensbekenntnis anpasste, damit Adventisten seitens der katholischen Kirche nicht mehr als "Sektierer, Häretiker oder Dissidenten" bezeichnet werden. Du wirst es wohl hoffentlich nicht abstreiten, dass man vor knapp 17 Jahren eine gemeinsame Erklärung in Polen zwischen Adventisten und Katholiken unterzeichnete ?

      Was stand denn in dieser Erklärung ?

      "Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten kann weder als neue religiöse Bewegung noch als Sekte betrachtet werden,
      Mit Bedauern nehmen wir (römisch-katholischen Kirche)von Fällen Kenntnis, in denen verschiedene religiöse und staatliche Kreise der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten den kirchlichen Status verweigerten und sie sogar den Sekten zuordnete. Solch eine Behandlung ist untragbar und wir glauben, dass sie äußerst abträglich für die gegenseitigen Beziehungen ist."

      Was ist mit der Tatsache, dass die Führungsebene der STA schon seit Jahrzehnten Kontakte zur Kirche hatte ? Einerseits wird so auf die Kirche und den ACK geschimpft, jedoch wurde dann "zufällig" bekannt, dass es einen vertraulichen Briefwechsel des Norddeutschen Verbandes der STA mit der ACK - Führung Anfang der 90er gab. Wie lange wurde dieser Sachverhalt denn von der STA - Leitung dementiert ? 10 Jahre. Und als man nach 10 Jahren von offizieller Seite endlich zugab, dass die Geschwister von der Gemeinschaftsleitung getäuscht wurden, war das kein großes Ding.

      Von den Kontakten, die ein führendes Mitglied der STA bereits Ende der 1950er Jahre hatte, wurden die Gemeindeglieder ebenfalls nicht informiert. Und welche Zugeständnisse wurden da der katholischen Kirche versprochen ? Ging es da nicht um (ich zitiere wörtlich) um "irrige Gottesvorstellung, die sich im älteren Schrifttum des Adventismus befand, jedoch schon wesentlich überwunden wurde ?"

      Warum wurde denn Milian Lauritz Andreasen mundtot gemacht ? Sein Prediger-Erlaubnis und seine Rente wurden ihm entzogen, die advent. Leitung stellte den "pensionierten" Prediger und ehemaligen Vorsteher als "unverantwortliches Element" dar. Als die Gemeinschaftsleitung seine Gesprächsangebote ablehnte, schrieb er verzweifelte Briefe an die Gemeinden, die auch in Deutschland auftauchten. Doch deutsche Prediger sahen diese Berichte nur als böswillige Verleumdung an. Und warum ? Weil Milian Lauritz Andreasen einer der ganz wenigen war, die den Mut hatten, diese Machenschaften zu hinterfragen und zu kritisieren. Dafür musste er viele Repressalien auferlegt durch seine eigenen ehemaligen Glaubensgeschwister erdulden...

      Was war mit LeRoy Froom ?
      Als Grundlage für "seinen" neuen Kurs verwendete Froom "wertvolle Bücher, die von Männern außerhalb unseres Glaubens" geschrieben wurden. Das Studium "wertvoller Bücher von Männern außerhalb des Adventglaubens" stellte eine "entscheidende frühe Hilfe dar und brachte ihn weiter", wie Froom fast fünfzig Jahre später gestand.
    • James Gabriel schrieb:

      Und trotzdem gibt es Katholiken die von ganzen Herzen an Jesus glauben. Und selbst wenn da ein Kreuz hängt, dass durch irgendwelche Bilder verstellt ist, so blicken ihre Augen im Glauben auf Jesus. Oder meinst Du, dass es unter Katholiken keine Jünger Jesu gibt ?
      Meinst du , dass du das extra erwähnen musst?

      Schau ich habe genug Lebenserfahrung, dass ich sowohl die überwiegend protestantischen als auch katholischen Gegenden erlebt habe und die Unterschiede sind überdeutlich. Es gibt einfach Umstände, die es den Menschen sehr schwer machen zu dem Evangelium vorzudringen und es
      ist nicht meine Aufgabe ein System , den Katholizismus,zu verharmlosen, wenn ich selbst erlebe wie verhaftend die Traditionen wirken.
      Wenn du mir biblisch beweisen würdest, dass Gott keine "Reinigung" von Heidnischem will, dann würde ich dich und deine Argumente vielleicht gelten lassen, aber so bist nur du polemisch und sogar unverschämt mir gegenüber,zumal du besser lesen solltest was meine Meinung ist oder wie jemand in den Medien dargestellt wird.

      James Gabriel schrieb:

      "Spinnende amerikanische Evangelikale" - Verwendest Du diesen Begriff öfters für Deine Geschwister ? Ich empfinde diese Bezeichnung als schlichtweg primitiv und finde es schade, dass man dadurch den Eindruck haben kann, als ob alle "amerikanischen Evangelikalen" dies wären.

      Du liest was du lesen willst und daran kann ich nichts ändern.
      Am Ende zählt das Leben und das ist jetzt.

      Seele1986 schrieb:

      Wenn es in der Offenbarung heißt: Selig, der versteht die Worte, dann meint das nicht allein den chronologischen Ablauf, sondern es meint die Gesetzmäßigkeiten.
      Denn hat man diese verstanden, hat man keine Angst mehr. Wir warten auf ihn, der Rest ist Gewitter.
      Ja und genau deshalb ist" jetzt" auch die Zeit, die Entwicklungen mit einem kritischen Auge zu betrachten und "jetzt" zu entscheiden, ob man der nächsten Generation offene oder geschlossene Tore für die "Vereinigung" bietet.
      Wir gehen immer nur von uns aus. Die nächste Generation findet aber schon viel unkritischere Situationen vor und ich weiß nicht wie blind man sein muss, dass man da Anteil an dieser verwischenden Entwicklung haben möchte.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wenn du mir biblisch beweisen würdest, dass Gott keine "Reinigung" von Heidnischem will, dann würde ich dich und deine Argumente vielleicht gelten lassen, aber so bist nur du polemisch und sogar unverschämt mir gegenüber,zumal du besser lesen solltest was meine Meinung ist oder wie jemand in den Medien dargestellt wird.
      Ich sage Dir das gleiche, was ich schon mal sagte :
      Ich möchte niemanden anprangern - Finde es nur reichlich seltsam, dass einerseits so auf die katholische Kirche geschimpft wird, während man dieser andererseits quasi in den Hintern kroch. Mir ging es auch nicht um "Verharmlosung" sondern darum hier einige Argumente und Missverständnisse betreffend der RKK sachlich und angelehnt an deren Katechismus zu klären.

      Wenn Du meine Person nicht gelten lassen kannst, ist das völlig in Ordnung - Ich danke Dir für Deine Ehrlichkeit und Direktheit, jedoch ist es weder für mich noch für Dich notwendig, dass Du meine Person gelten lässt. Du tust mir auch als Person leid, da Du Dir wohl nicht anders zu helfen weißt, als meinen Charakter anzugreifen. Das Du meine Argumentation als polemisch empfindest, tut mir ebenso leid - Anstatt nur anzuprangern, hättest Du ja auch sagen können, was ich Deiner Meinung nach besser machen könnte.

      Tut mir leid, dass ich mich an der Art stoße wie Du schon mehrmals über Medien oder Journalisten hergezogen bist. Weißt Du, da waren schon manchmal Dinge dabei die einfach an den Haaren herbeigezogen waren. Es tut mir leid, wenn Du damit nicht umgehen kannst, dass Du auf solche Aussagen auch eine dementsprechende Antwort bekommst.

      Bleib' bitte auf sachlicher Ebene, Du musst deswegen nicht persönlich werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()