Einheitsbestrebungen seitens der katholischen Kirche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:

      Daniel und die Offenbarung sind schwere Kost. Dafür muss man schon etwas bewandert sein.

      Seele1986 schrieb:

      Und der Engel sprach: Iss dies Buch. Und es wird dir süß sein im Mund, und bitter im Magen.
      Johannes war, wie wir an seinem Evangelium und seinen Briefen lesen können, kein Anfänger, sondern sehr sehr weit. (Daniel ebenfalls)
      Um solch gewaltige Bilder in einer Offenbarung sehen zu können, muss man schon stabil und fest sein.
      Stimme dir gerne und vollumfänglich zu.

      Offb. und Daniel setzten voraus, dass man Gott und die Bibel als WAHR und Grundlage des eigenen Weltbildes anerkennt. Aber jeder der dies tut, ist eigntlich auch schon soweit im Glauben, dass er sich mit diesen Büchern beschäftigen kann. Und so ist es ja auch schon millionenfach geschehen. Sogar bei mir.

      Wer natürlich noch den Standpunkt hat, dass die Bibel eher ein "Geschichten"-buch ist, DER wird mit Daniel und Offb. nichts anfangen können. Und erst recht nicht mit der Auslegung der STA zu diesen Büchern.

      Der "Welt" wird geistliches immer eine Torheit sein. Sagt zumind. die Bibel.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      bewiesen, dass es - - diesen Titel nicht gibt.
      Hier im Forum wurde ein Originaldokument schon mal veröffentlicht, wo genau dieser Titel "VICARIUS FILII DEI" in Latein erwähnt wurde. ----> siehe : Off-Topic Beiträge :
      Auszug: 11 Et dum haec praedicante beato Silvestrio agnoscerem et beneficiis ipsius beati Petri integre me sanitati comperi restitutum, utile iudicavimus una cum omnibus nostris satrapibus et universo senatu, optimatibus etiam et cuncto populo Romano, gloriae imperii nostri subiacenti, ut, sicut in terris vicarius filii dei esse videtur constitutus ...

      Also ist dieser Titel keine "Erfindung" von Papstgegnern!
      Nur wurde uns nie ein Dokumnet demnstriert, sondern das Bild eier Tiara mit eben diesem Titel.Eindrucksvoll !
    • christ.ai schrieb:

      Offb. und Daniel setzten voraus, dass man Gott und die Bibel als WAHR und Grundlage des eigenen Weltbildes anerkennt. Aber jeder der dies tut, ist eigntlich auch schon soweit im Glauben, dass er sich mit diesen Büchern beschäftigen kann. Und so ist es ja auch schon millionenfach geschehen. Sogar bei mir.

      Wer natürlich noch den Standpunkt hat, dass die Bibel eher ein "Geschichten"-buch ist, DER wird mit Daniel und Offb. nichts anfangen können. Und erst recht nicht mit der Auslegung der STA zu diesen Büchern.
      Ja aber das ist es doch , was manche dazu bringt die Bibel als tatsächliches Wort Gottes zu sehen, wenn entdeckt wird, dass sich Prophetie erfüllt.
      Vorallem auch dann, wenn daraufhin die Beschäftigung mit dem Wort Gottes die Lebenssituationen zu ordnen beginnt und es den Menschen wirklich besser geht.
      Gerade bei jungen Menschen habe ich das erlebt und es wird mir auch immer wieder bestätigt.
      Dabei ist es schon interessant, dass viel lieber klare kritische Worte in Predigten gehört und akzeptiert werden, als
      Süßholzrasplerei.
      Das sind meine Erfahrungen in der Praxis.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • christ.ai schrieb:

      Wie gesagt, nehm einfach mal alle Merkmale die die betreffende Macht oder Person identifizieren, dann wird die zur Verfügung stehende Anzahl seeehr schnell seeehr klein.

      Mach es einfach mal. Die Bibel sagt dir ja genau dies. Prüfe selbst nach und staune.
      Hallo christ.ai,

      Es wäre für mich vorstellbar, dass ein kirchlicher Würdenträger den Geist des Antichristen annimmt. Das könnte zukünftig durchaus möglich sein, ich halte den amtierenden Papst jedoch nicht für den Antichristen. Die Schrift spricht zwar an manchen Stellen von Merkmalen, jedoch sind mir diese zu vage, als das ich in dieser Frage dogmatisch sein könnte.

      Ein paar Generationen zuvor dachten Menschen, dass Hitler der Antichrist sei - Das Hakenkreuz quasi als Zeichen des Tieres. Liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) ? Für manche mit zitternden Knien, zugeschnürten Kehlen und schweißnassen Händen - Die Angst kroch einen in die Knochen, denn man hielt Napoleon für den Antichristen. Höchstwahrscheinlich weiß auch der "Fenstergucker" im Wiener Stephansdom davon zu berichten, dass sich Bischöfe wie auch Päpste des Mittelalters aufgrund ihrer manchmal dekadenten Amtsausübung gegenseitig als "Antichrist" beschimpften. Jetzt, wo immer mehr Menschen gegen Ungerechtigkeit aufstehen, wo "Gleichberechtigung" und "politische Korrektheit" bis zum Erbrechen instrumentalisiert werden, wäre es nicht verwunderlich, wenn ein Mensch aufsteht und mit großen Worten und Taten den "Frieden" bringen will... "Friede, Friede ! Wir haben einen neuen Messias !"

      "Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, dass Jesus der Christus ist ? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet." (1. Joh 2,22)

      "Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind ! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. Hieran erkennt ihr den Geist Gottes : Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott und jeder Geist, der nicht Jesus bekennt, ist nicht aus Gott. Und dies ist der Geist des Antichristen,
      von dem ihr gehört habt, dass er komme, und jetzt ist er schon in der Welt." (1. Joh 4, 1- 3)

      Der amtierende Papst Jorge Mario Bergoglio verleugnet weder Vater noch Sohn. Er bekennt sich zu Vater und Sohn und er verleugnet auch nicht, dass "Jesus Christus im Fleisch gekommen ist." Man könnte jetzt noch viel über die unterschiedlichen Auslegungen sprechen, über die Zahl eines Menschen, über die sieben Hügel die für sieben Königsherrschaften stehen usw... Es gibt verschiedenste Standpunkte zu dem Thema, doch ich bin froh, dass uns Jesus "einen Geist" versprochen hat. Im Sinne dieses Geistes möchte ich dankbar sein, dass der Herr Jesus uns, seinen Kindern, ganz egal welchen Standpunkt wir in der "Antichrist - Personifizierung" auch vertreten mögen, vor dem Antichrist gewarnt hat. Das Jesus uns im seinen Geiste lehren möchte die Anhänger des "gegenspielenden Geistes" zu erkennen. Und wer immer es auch sein mag, ich danke Jesus dafür, dass er uns mehr und mehr lehren möchte diese Welt mit offenen Augen und nüchternen wachen Verstand wahrnehmen zu wollen.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Hier im Forum wurde ein Originaldokument schon mal veröffentlicht, wo genau dieser Titel "VICARIUS FILII DEI" in Latein erwähnt wurde. ----

      philoalexandrinus schrieb:

      Nur wurde uns nie ein Dokument demonstriert, sondern das Bild einer Tiara mit eben diesem Titel.

      Eindrucksvoll !
      Lieber Norbert,

      dass "Originaldokument" von welchem Du sprichst heißt "Constitutum constantini et donatio constantini ad silvestrem i papam". Hier von einem "Originaldokument" zu sprechen, erweißt sich als schwierig, da es mehrere Versionen dieses Dokuments gibt.

      Wie der Name schon vermuten lässt, soll es aus der Hand des Kaiser Konstantin stammen, jedoch ist das Dokument eine Fälschung, die rund 500 Jahre nach dem Ableben des Konstantins entstanden ist. Die Fälschung selbst geht auf das 9. Jahrhundert zurück.Ob in dem Wissen, dass sie eine Fälschung vorliegen hatten oder nicht, benutzten mehrere Päpste den Inhalt des Dokuments, vor allem gegen politische Machthaber.

      Das Dokument selbst besteht aus einem Glaubensbekenntnis (confessio) und einer Schenkung (donatio). Das darin befindliche Glaubensbekenntnis ist aber keineswegs ein Werk des Fälschers - Es lehnt sich textlich an ein älteres christliches Glaubensbekenntnis an, dass in verschiedensten Sprachen in circa 350 handschriftlichen Versionen abgefasst wurde. Das Dokument wie auch die Schenkung selbst wird erstmalig 870 durch Äneas von Paris erwähnt, weitere Erwähnungen finden sich bei Hinkmar von Reims (880) und in einem Brief von Papst Bendikt VII welcher im April 979 verfasst wurde.

      Der Titel "Vicarius Filli Dei" findet sich nur einmalig in einer Abschrift des Dokuments, die Originalversion welche höchstwahrscheinlich durch ein ost- oder westfränkisches Kloster entstanden ist, weißt diese Amtsbezeichnung jedoch nicht auf. Vergleichbar wäre hierzu auch eine Version des Dokuments aus dem 10. Jahrhundert, welche bis heute in Bamberg aufliegt. In dieser Version wurde ein Zusatz eingefügt, in welchem Otto I. das Dokument quasi "bestätigen" sollte, dieser durchschaute jedoch die Fälschung und unterfertigte das Dokument nicht.

      Der Vatikan erkannte übrigens offiziell an, dass das Werk gefälscht ist und das das der Anspruch auf weltliche Macht nicht durch ein Geschenk des römischen Kaisers gerechtfertigt sein könne.


      Davon mal abgesehen :

      Seit Jahren wird in bestimmten christlichen Kreisen immer wieder darauf hingewiesen, dass es ein Foto geben sollte, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts angefertigt wurde und eine Tiara mit den eingravierten Worten "Vicarius Filli Dei" zeigt. Für Jemanden der den Papst als "Antichrist" sieht, mag es freilich nicht einfach sein, sich in die "Höhle des Löwen" zu begeben. Dabei ist Rom eine schöne Stadt und ein Besuch im vatikanischen Museum kann lohnenswert sein, denn sämtliche Papstkronen sind öffentlich zugänglich und auf keiner davon sind diese Worte zu finden.


      Liebe Grüße,
    • James Gabriel schrieb:

      denn sämtliche Papstkronen sind öffentlich zugänglich und auf keiner davon sind diese Worte zu finden.
      Das würden sie doch auch nicht ausstellen, du Dummerchen :yeah: :yeah: :yeah:

      Du siehst die Raffiniertheit der bösen Macht nicht: einfach verstecken! 8-)
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Ist es wirklich lustig? Ich finde es total deprimierend , dass fromme Worte so blendend sein können, dass es plötzlich egal wird wie die praktizierte Realität einer RKK aussieht. Prunk und Macht, Muttergöttin und Kindchenjesus, schwarze Madonnen und blutende Statuen, Heilwässerchen und Grotten ohne Ende,ein Männerverein mit unehelichen Kindern......allumfassend mit klebrigen Händen des Machterhalts.


      James Gabriel schrieb:

      "Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, dass Jesus der Christus ist ? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet." (1. Joh 2,22)
      Vielleicht leugnet man den Vater und Sohn=2, wenn man an die Dreieinigkeit glaubt? Wer weiß?
      Vielleicht leugnet der Papst aber die Alleinherrschaft des Sohnes und des Vaters, wenn er eine Muttergöttin dazuphantasiert und sich selbst als Stellvertreter auf Erden verehren lässt....
      Ich kann mir diesen Verein jedenfalls nicht schön genug reden, um es nicht als antichristlich zu sehen.
      Ja und lustig finde ich es auch nicht.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Seele1986 schrieb:

      Das würden sie doch auch nicht ausstellen, du Dummerchen

      Du siehst die Raffiniertheit der bösen Macht nicht: einfach verstecken!
      :D :D :D

      Stimmt !
      Also manchmal blendet mich meine Dummheit ja ganz schön...
      Ich meine, da lernt man was von Pythagoras und Wahrscheinlichkeitsrechnungen in der Schule und für was ? Damit ich jetzt nachdenklich mit einer Pizza vor dem Backofen stehe und mir überlege welche der 4 Schienen die Mittlere ist !

      Ja, dass mit dem Verstecken macht Sinn ! Raffiniert, raffiniert diese Leute im Vatikan...

      Das Papsttum hat ja mit "Mittelerde", "Valhalla", "Jurrasic Park" und dem "Star Wars Universum" schon wieder neue Absatzmärkte entdeckt. Gut möglich, dass dort (außerhalb dieser Welt) diese ominöse Tiara versteckt wird !

      Um der Fairness willen, möchte ich auch sagen, dass das "vatikanische Versteckspiel" manchmal durchaus gerechtfertigt ist. Gut, dass zum Beispiel Papst Cunnilingus I., welcher der erste Sündenbock auf dem Heiligen Stuhl war, aus den Geschichtsbüchern gelöscht wurde. Ebenso möchte sich heute wahrscheinlich auch niemand mehr an den "nassen Papst" Papst Incontinenc I. erinnern.

      Was sich mir allerdings noch nicht ganz erschließt :
      Heißt der Vatikan eigentlich deswegen Vatikan, weil Petrus, welcher ja als "erster Papst" und "Vater der Kirche" bezeichnet wird mit dem Boot, also mit einem Kahn über's Mittelmeer kam ? Also mit dem "Vati-Kahn" ?

      Oder heißt es Vatikan, weil Vati kann ?
      Eben weil Wahrheit immer vom gewählten Stuhl und nicht von einer Krone abhängig ist... :thumbsup:
    • Pfingstrosen schrieb:

      Die Krone an sich reicht ja schon, um zu sehen, dass dieses System daneben ist...
      Wenn dem so wäre, dann wäre wohl auch jede Monarchie daneben.

      Die Tiara ist nämlich kein liturgisches Gerät. Bei offiziellen Amtshandlungen (Pontifikalamt) trägt der Papst gleich wie die Bischöfe eine Mitra. Die Mitra kann man als "liturgisches Gerät" verstehen, sie dient jedoch in erster Linie dazu um die Jurisdiktion (weltliche Administration) anzuzeigen. Ansonsten tragen Bischöfe, Kardinäle und der Papst die Submitrale.

      Die Tiara selbst repräsentiert auch nicht einen "göttlichen Herrschaftsbereich" sondern ist ein Zeichen für die weltliche Herrschaft über den Vatikanstaat (Autorität / Repräsentation / Legitimation). Es gab viele Päpste die sich weigerten die Tiara überhaupt zu tragen und ebenso wird die Tiara nicht mehr als Symbol im Wappen des Papstes geführt.
    • Stofi schrieb:

      Man muss aber nicht erst als Hure in einem Freudenhaus "mit"-arbeiten (Beispiel), um vor der falschen Beschäftigung (falschem Inhalt) überhaupt warnen zu dürfen (es zu kritisieren).
      Liebe Stoffi geht es Dir um Theorie oder Nächstenliebe?

      Jesus ist auf eine Ehebrecherin am Jakobsbrunen eingegangen,er hat sich von einer Hure salben lassen....er hat sich auf die "Sünder" eingelassen!

      Es gibt noch diesen Spruch,von in den Schuhen des Anderen gegangen um ihn zu verstehen...

      Davon sind einige Theoretiker weit entfernt .."Tut das was ich euch "Gelehrt/Vorgelebt" habe...."
    • James Gabriel schrieb:

      Wenn dem so wäre, dann wäre wohl auch jede Monarchie daneben.
      Wenn ich mich recht erinnere war das auch von Gott nicht vorgesehen. Es waren die Menschen, die einen König haben wollten, oder?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Jesus ist auf eine Ehebrecherin am Jakobsbrunen eingegangen,er hat sich von einer Hure salben lassen....er hat sich auf die "Sünder" eingelassen!
      Das kann man doch gar nicht vergleichen. Es ist doch ein großer Unterschied , ob jemand uf einem Weg ist und sucht oder zu 100% etwas vertritt.
      Im Fall der RKK sind es keine Suchenden , sondern Menschen, die sich zu 100% für das System entschieden haben.Also ich spreche jetzt von den Leitenden, Bischöfe, Kardinäle, Papst....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • FRANZISKUS BITTE AUSMISTEN!

      christ.ai schrieb:

      Nun, wenn die Zahl 666 so unklare Ergebnisse leifert, lassen wir sie einfach mal in der Ecke stehen. Wie steht es mit den anderen Merkmalen der betreffenden Person bzw. Macht?

      Vefolgt die Heiligen
      Überwindet die Heiligen
      tötet die Heiligen massenhaft
      ändert das Gesetz Gottes
      ändert "Zeiten"
      kämpft geben die Vergebung der Sünden durch Jesus als Hohepriester
      baut auf dem vierten Tier in DAn. 7 auf = weltliches Rom
      sitzt auf sieben Bergen
      Ist eine CHRISTLICHE Kirche
      die sich mit den staatlichen Mächten der Welt eingelassen hat wie keine andere
      und und und und und ....
      ... eindeutig belegt somit die Heilige Schrift (9 mal!): "Der Papst ist der Antichrist!"

      Bogi111 schrieb:

      Mitgliedsgemeinden der ack neuwied - ack-neuwieds Webseite! (Unsere Gemeinde)
      Ich habe hier mit Erstaunen festgestellt, dass auch die Neuapostolische Kirche Mitglied bei euch in der ACK Neuwied ist; stimmt das?

      christ.ai schrieb:

      Und wie hat die rkk denn das Gericht für sich "benutzt"? Als frohe Botschaft oder als Gelddruckmaschine? Ablass, Messe, Wallfahrten, Schenkungen, ... ...
      Heute morgen kam um 11:30 Uhr auf BIBEL TV eine Sendung über Luther; hierin erklärte der Referent dass sich die Römische Kirche zu einem "Inkasso-Unternehmen" in Sachen Glauben entwickelt habe. Die Kirche vergab Ablässe gegen Geld und dadurch Reduzierung der Strafen im Fegefeuer. Die Kirche gab vor, wieviel Buße ein Christ tun müsse. Deshalb war es höchste Zeit, dass Martin Luther - quasi als "göttlicher Prophet" erschienen ist, um diesen unchristlichen Unsinn zu zertrümmern!

      Pfingstrosen schrieb:

      Ja aber das ist es doch , was manche dazu bringt die Bibel als tatsächliches Wort Gottes zu sehen, wenn entdeckt wird, dass sich Prophetie erfüllt.
      Ja so ist es! Die Prophetie(Dan.7/Offb.13) stimmte, dass die Mittelalterliche Römisch-Katholische Kirche der Antichrist war. Ist sie es heute immer noch...??? Darüber lässt sich - siehe hier im Forum - trefflich streiten...

      James Gabriel schrieb:

      ich halte den amtierenden Papst jedoch nicht für den Antichristen.
      Ich auch nicht!

      James Gabriel schrieb:

      Der amtierende Papst Jorge Mario Bergoglio verleugnet weder Vater noch Sohn. Er bekennt sich zu Vater und Sohn und er verleugnet auch nicht, dass "Jesus Christus im Fleisch gekommen ist."
      Aber leider betreibt er nachwievor eine überhöhte Marien-Frömmigkeit! ---> z.B. im letzten Kapitel seiner Programmschrift "EVANGELII GAUDIUM"! Und den Ablass - den Anlass der Kirchenspaltung im 16. Jahrhundert - hat er bis heute offiziell nicht abgeschafft!

      Pfingstrosen schrieb:

      wie die praktizierte Realität einer RKK aussieht. Prunk und Macht, Muttergöttin und Kindchenjesus, schwarze Madonnen und blutende Statuen, Heilwässerchen und Grotten ohne Ende,ein Männerverein mit unehelichen Kindern......allumfassend mit klebrigen Händen des Machterhalts.
      Das ist leider nur zu wahr! FRANZISKUS BITTE AUSMISTEN!
      Aber Vorsicht! Im "dritten Geheimnis von Fatima" wird ein Mann in weißem Gewand ermordet... Papst Johannes Paul I. (der vergiftete!) lässt warnen...
    • Pfingstrosen schrieb:

      Es ist doch ein großer Unterschied , ob jemand uf einem Weg ist und sucht oder zu 100% etwas vertritt.
      Ist das für Dich das Argument, um Glaubensfreiheit,Meinungsfreiheit und Nächstenliebe zu praktizieren?

      Ich habe viele Jahre etwas vertreten was man mir eingebleut hat, bis ich anfing selbst den Weg mit Jesus zu gehen...

      Wenn eine Kirche sich auf die Fahne schreibt die Gegenwärtige Wahrheit zu vertreten, dann würde ich nicht so "Vollmundig" aufteten!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wenn ich mich recht erinnere war das auch von Gott nicht vorgesehen. Es waren die Menschen, die einen König haben wollten, oder?
      Dazu möchte ich Dir gerne eine Gegenfrage stellen :
      Ist Gott mächtig oder allmächtig ?

      Wer ist "Er", liebe Pfingstrosen, welcher "setzt Könige ab und setzt Könige ein" (Daniel 2,12) ?

      Was Gott geplant hat, wird Er umsetzen und keine Regierung kann seinen Willen überwerfen. (Daniel 4, 34 - 35)
      Man könnte genauso gut fragen, ob Gott einen Ted Wilson zur Leitung der STA - Generalkonferenz vorgesehen hatte oder ob es "rein nur" Menschen waren die Wilson haben wollten. Wir Menschen denken im limitierten Rahmen und ich kann es mir gar nicht vorstellen, was Unendlichkeit oder Allmacht überhaupt ist. Ich glaube an Gott den Allmächtigen und den König der Könige. Für mich besteht kein Zweifel darin, dass Gott allmächtig ist. Er ist allmächtig und eine logische Konsequenz daraus wäre, dass es nicht mal ein einziges "freies" Atom im ganzen Universum gibt, dessen Lauf Gott nicht vorherbestimmt hätte.

      Was also war von Gott nicht vorhergesehen ?
      Gott hat jede Autorität etabliert.

      "Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet." (Römer 13,1)

      Wie erging es denn den Gläubigen im ersten Jahrhundert ?
      Die litten unter einem gnadenlosen politischen Regime, wurden verfolgt, konnten sich nicht einfach öffentlich in einer Gemeinde versammeln, mussten sich verstecken, etc.... In der Schrift lese ich nichts davon, dass diese gemurrt hätten oder gesagt hätten, dass dieses politische Regime ja die Menschen wollten. Nein ! Sie befolgten die Lehre von Paulus, sich den regierenden Autoritäten (die von Gott eingesetzt wurden) unterzuordnen, sie sogar zu ehren, zu respektieren und für sie zu beten !
    • Bogi111 schrieb:

      Ist das für Dich das Argument, um Glaubensfreiheit,Meinungsfreiheit und Nächstenliebe zu praktizieren?

      Ich habe viele Jahre etwas vertreten was man mir eingebleut hat, bis ich anfing selbst den Weg mit Jesus zu gehen...

      Wenn eine Kirche sich auf die Fahne schreibt die Gegenwärtige Wahrheit zu vertreten, dann würde ich nicht so "Vollmundig" aufteten!
      Verstehe ich nicht.
      Ich kann einem RKK "Würdenträger " als Mensch begegnen und zum Wohle eines Dritten auch zusammen arbeiten oder beten....spontan schon geschehen....aber ich würde keine Verträge unterzeichnen, keine Sitzungen abhalten und auch sonst will ich nicht seine Position anerkennen...aus christlicher Sicht ist er für mich nur ein Mensch wie jeder andere......und schon gar kein "Vater" oder eine Autorität....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Seele1986 schrieb:



      ich kann nich mehr
      Lachen ist gesund - Aber wenn Du jetzt schon nicht mehr kannst, dann erzähl' ich Dir besser nicht mehr die Geschichte von Papst Mercedes-Benz I. (ein bedeutender Mehrtürer) oder von Papst Valium, welcher noch vor seiner Amtsweihe einschlief. Tragisch auch die Geschichte von Papst Cholesterin, denn mit Butterfingern schreibt es sich recht schwer. Schwierige Zeiten erlebte der Vatikan vor allem auch in der Regenschaft von Papst Döner I. - Er und seine Überlegungen drehten sich meist nur im Kreis, dass war auch der Grund warum der Vatikan den "Dönerstag" (Tag vor Freitag) nicht zum Feiertag erklärte. Papst Döner I. war es übrigens auch, welcher das Abendmahlsbrot durch Kebap ersetzen wollte - Aber diese Idee sorgte unter den Kardinälen für ein Dönerwetter... :D
    • Pfingstrosen schrieb:

      Vielleicht leugnet man den Vater und Sohn=2, wenn man an die Dreieinigkeit glaubt? Wer weiß?
      Ja, wer weiß ?
      Doch anstatt mich auf polemische Spitzfindigkeiten zu konzentrieren, möchte ich mich lieber auf die Tatsache der Größe und Allmacht Gottes konzentrieren um Ihm Tag für Tag besser kennen lernen. Möglich, dass es für manchen wichtiger erscheint eine "korrekte und tote" Theologie zum Besten zu geben. Verstehe ich nicht, warum man einen zitierten Vers so verbiegt, damit man die theologische Frage um die Dreieinigkeit quasi als "Verleugnung" deklarieren kann. Gott kennt das Herz seiner Kinder und Er weiß wie es seine Kinder meinen - Es erscheint mir wichtiger Jesus im Herzen zu tragen und mich vertrauensvoll auf das Versprechen zu stützen, wenn Jesus sagt: "Meine Schafe hören meine Stimme." Mein Erkenntnisstand liegt in Gottes Hand und wo immer ich mich auch irre, wird der Herr mich auch korrigieren.

      Pfingstrosen schrieb:

      Vielleicht leugnet der Papst aber die Alleinherrschaft des Sohnes und des Vaters, wenn er eine Muttergöttin dazuphantasiert und sich selbst als Stellvertreter auf Erden verehren lässt...
      Vielleicht...

      Vielleicht phantasieren aber manche Kritiker einfach die Stellung Maria's innerhalb der RKK in eine Art "Muttergöttin" oder "Himmelskönigin - Position" die sie nie inne hatte ?
      Vielleicht wurde beim Konzil von Ephesus (431) die Stellung Marias als "dei genetrix" bezeichnet und vielleicht ging es dabei weniger um die Frage, welche Stellung Maria hat, sondern darum das der Begriff "Gottesmutter" oder "Gottesgebärerin" klar stellen sollte, dass Jesus Christus "wahrer Mensch und wahrer Mensch" sei ?
      Vielleicht unterscheidet die RKK auch zwischen Anbetung (latreia) und Verehrung (dulia) ?
      Vielleicht unterscheidet die RKK eben Anbetung die nur Gott selbst zukommt und Verehrung die den katholischen Heiligen und auch Maria entgegengebracht wird ?
    • Pfingstrosen schrieb:

      als Mensch begegnen und zum Wohle eines Dritten auch zusammen arbeiten oder beten....spontan schon geschehen....aber ich würde keine Verträge unterzeichnen, keine Sitzungen abhalten und auch sonst will ich nicht seine Position anerkennen.
      Pfingstrosen Deine Argumentationen sind schon seltsam...

      Arbeiten und Beten aber Sitzung abhalten nein..??? Also alles im stehen ja und im sitzen nein..? :D

      Der Papst ist das Oberhaupt/ Präsident wie auch immer des Vatikans ob es Dir gefällt,oder nicht.

      So wie jeder normale Staat,Kirche oder Organisation ihren Präsidenten,Fürst,König, Scheich was auch immer hat.
      Wenn ich mit Menschen Rede,dann ist mir Ihre Position so was von egal, aber ob Bettler oder König,ich begegne ihm mit
      Respekt und Achtung...Du doch auch oder?

      Übrigends unser Präsident (Welkirchenleiter) hatte ein Stelldichein in Russland mit den Fürsten anderer Kirchen...zum 500 Jubiläum..
      Einer der gegen die Ökumene wettert...
      Adventistischer Weltkirchenleiter bei Reformationsjubiläum in Moskau » APD