Einheitsbestrebungen seitens der Katholischen Kirche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      und das sehe nicht nicht.
      Pfingstrosen,vieleicht solltest Du mal einen anderen Betrachtugswinkel aufnehmen.

      Wenn Du davon ausgehst, das Rom der Antichrist ist, wirst Du nur Bibelstellen suchen und finden die Deine Sichtweise
      untermauern.
      Dabei spielen Heiden, Moslems und andere Religionen keine Rolle!
      Jesus hat uns einige Symbole mitgegeben. Zb.Wasser, Brot,und Wein.
      Über die richtige Anwendung dieser Symbole kann man unterschiedlicher Meinung sein.
      Aber Jesus hat sie uns gegeben, weil sie Zeichen sind die IHN Symbolisieren und bekennen.
      Ist die richtige Anwendung der symbolischen Handlungen Heilsentscheidend,oder sind es andere Handlungen.. oder zählt ein aus Gnade?
      Was siehst Du nicht...?
    • Neu

      Wer in der Masse schwimmt hat mehr Mühe die Richtung auszumachen, als das begleitende Boot. In solches hat uns Gott durch die Prophetie aber hineingesetzt und ich beobachte die Entwicklung zum Endziel hin oder vom Endziel aus.
      Viele tun das.
      Das ist eine Ebene.
      Die andere ist die Praxis, nicht das Schauen, sondern das Tun und leben des Evangeliums.
      Ich sage nicht, dass nicht beides eine Rolle spielt.

      Eine Einheit der "Christen" als weltliches System ist in der Bibel nicht mit einem guten Ziel assoziiert...zeige mir wo von weltlich politischem Einfluss gesprochen, mit gutem Ergebnis, wird.....

      Das Zusammenfassen der verschiedenen Gemeinden kann zwar als Mittel, um positiven Einfluss auszuüben genutzt werden, aber
      am Ende führt es zu einem Zwang. Die Zusammenfassungen von immer kleiner werdenden "Kremien" verringert den Widerstand, der die Massen besser leiten kann....das ist nunmal so.
      Verkleinere einen Ausschuss und du hast besser Möglichkeiten deine Pläne zu verwirklichen.

      Gnade als Argument , im Zusammenhang mit dem Kult, den die RKK praktiziert...heute noch!!! ist für mich
      gar kein Argument, das ist Augenauswischerei...

      Dein Blickwinkel ist auch begrenzt und persönlich und eigentlich unadventistisch im Blick auf das Kommen des Herrn und der Entwicklungen, die er angekündigt hat.

      Eins ist aber klar, Jesus wird seine Schafe mit seiner Stimme leiten, darauf dürfen wir vertrauen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Du warst früher katholisch, wie ich gelesen habe?
      Deswegen auch dein Drang - vielleicht ist auch Wut dabei - allen mitteilen zu wollen, daß sie falsch liegen.
      Du bist überzeugt, daß du jetzt richtig liegst, weil du die Bibelauslegung der STA als richtig ansiehst.
      Gläubige Katholiken sind das aber auch.
      Und der Glaube an Gott ist wichtig, nicht der Glaube an eine Bibelauslegung. (Meine Meinung)
    • Neu

      Wenn man das Thema Einheitsbestrebungen bespricht, ein Thema unter vielen, dann ist es wohl irgendwie normal, dass man sich die Entwicklungen genauer anschaut und wenn du die Chronologien der verschiedenen Aktivitäten der "Kirchen" lesen würdest, dann
      hättest du auch eine gehaltvollere Meinung als mir irgendwas anzudichten. Ich kann dir versichern
      du wirkst auf mich auch wie ein "Eiferer" von unbegründeter Abwehrhaltung und nicht wie jemand, der
      zum Thema etwas beiträgt, das Hand und Fuß hat.
      Wo wollen wir hin?
      Willst du dich, dem Zeitgeist untergeordnet einfach mittreiben lassen?
      Viele tun das momentan.
      Im Namen der Barmherzigkeit, der Liebe, der Brüderlichkeit.
      Ein breiter und hell erleuchteter Weg......
      Ich finde ihn aber nicht mehr gerade
      und viele andere auch nicht mehr,
      sie kommen aus allen verschiedenen
      Kirchen........
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Wer in der Masse schwimmt hat mehr Mühe die Richtung auszumachen, als das begleitende Boot. In solches hat uns Gott durch die Prophetie aber hineingesetzt und ich beobachte die Entwicklung zum Endziel hin oder vom Endziel aus.
      Beide Boote werden untergehen und die Sicht auf das Endziel wird Dir nicht weiterhelfen ohne Jesus!

      Pfingstrosen schrieb:

      Eine Einheit der "Christen" als weltliches System ist in der Bibel nicht mit einem guten Ziel assoziiert...zeige mir wo von weltlich politischem Einfluss gesprochen, mit gutem Ergebnis, wird.....
      Nicht das System ist das Problem sondern das ausleben von Werten die wir von Jesus gelernt haben.

      Wie auch eine menschliche Organisation sich nennt ist zweitrangig,wichtig sind die Ziele , die Arbeit und Einsatz der Menschen.
      Solange sie im Namen und Geiste Jesu handelt.

      Pfingstrosen schrieb:

      Dein Blickwinkel ist auch begrenzt und persönlich und eigentlich unadventistisch im Blick auf das Kommen des Herrn und der Entwicklungen, die er angekündigt hat.
      Ich versuche aus meinen Gaben und der Hilfe Jesu das Beste daraus zu machen. Mir wurde schon in der Jugend vor meiner Taufe gesagt das ich unadventistisch denke. Das mag bis heute so sein,das liegt aber daran das ich es aus Jesu Sicht betrachte. Es hat einige Jahre bei mir gedauert bis ich einigen unsinnigen Balast losgeworden bin um klar auf Jesus schauen zu können und mit ihm Erfahrungen zu sammeln. Gestärkt durch dieses Fundament kann ich heute Zusammenhänge besser erkennen und verstehen. Es ist vieleicht leichter eine Kirche zu wechseln als sie zu reformieren...Was Zeichnet denn einen guten Adventisten denn aus?

      Pfingstrosen schrieb:

      Eins ist aber klar, Jesus wird seine Schafe mit seiner Stimme leiten, darauf dürfen wir vertrauen.
      Du gibst selbst die Antwort. Die Schafe kennen seine Stimme. Ich wünsche das Du seine Stimme erkennst!

      Wir sind alle nicht perfekt,aber die Christen die sich für Jesu Werte einsetzen werden immer weniger. Eines tages wird es sie nicht mehr geben!
      So sagt es die Bibel. Ich gehe das Risiko ein so lange es geht, mich mit Christen gemeinsam für Jesu Sache einzusetzen.
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Ach ne, willst den anderen etwa den Glauben absprechen? Willst du sagen, DU bist richtig und der andere falsch und deinen Glauben den anderen "aufzwingen"? Willst du dich als wacher Wächter geben? Willst du dir anmaßen den anderen zu verurteilen, wo man den Nächsten doch lieben Soll???
      Liebe Stofi das ist nicht meine Aufgabe,aber wie Paulus aus eigenen Fehlern zu lernen und dem anderen helfen, nicht den gleichen Fehler zu begehen....Denen die keine Fehler machen, braucht man nicht zu helfen....

      Naja, Bogi, das hört sich jetzt aber plötzlich ganz anders an, als dass Du anderen sagen willst, dass sie falsch liegen ( denn nur deshalb gab ich diesen Kommentar ab). Und nur deshalb, weil grade Du jedes mal mit genau diesen "Argumenten" kommst, wenn jemand (z.B. ich), auf eine falsche Lehre, bzw. den falschen Standpunkt zeigt.

      .