Einheitsbestrebungen seitens der katholischen Kirche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      christ.ai schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Bitte wenn, dann begründete , klare Kritik : Der Ordensmann heisst - ungeweiht "Frater"; - als Laienbruder; geweiiht als Ordenspriester "Pater" - die "lassen sich nicht - - -nennen". Die Herkunft müsste man erforschen, hat aber kaum etwas mit dem Problem "Heiliger Va2 zu tun.
      Nur weil etwas "Traditon" ist, oder wie hier einer "kirchlichen Tradition" folgt, ist es deshalb nicht weniger falsch wie der Titel "Heiliger Vater".
      Wie schon an anderer Stelle festgestellt, wird etwas nicht dadurch legalisiert, weil es in menschlichen Regelwerken als "in Ordnung" bzw. "Richtig" erklärt wird. Denn das oberste Regelwerk - dem sich alle übrigen unterzuordnet haben - ist die Bibel. Da der Priester im seltesten Fall der leibliche Vater ist, steht ihm auch diese Anrede NICHT zu. Tradition hin Tradition her. Kirchliche Regeln hin kirchliche Regeln her.
      Den mit diesem Titel nimmt ein jeder Priester für sich in Anspruch der "geistliche" Vater aller Glieder in der Ortsgemeinde zu sein. Und als Christen - die wir ja vorgeben zu sein - wäre nun zu klären, ob dieser Anspuch des rkk-Priesters, auch mit der Bibel in Einklang gebracht werden kann.

      Von daher Br. @philoalexandrinus, ist es sonderbar, dass du @Pfingstrosen auf eine biblisch gestützte Aussage lediglich mit menschlicher Weisheit / menschlichem Regelwerk antwortest.
      Bitte, ich erwarte ein bisserl Sachkenntnis : : Der "Herr Pfarrer", ehedem der "Hochwürden" ist vom Bischof in seine Pfarre beorderter Weltpriester. "Pater" (und "Frater") ist ein Ordensmann, welcher im Klostergymansium unterrichtet, die Oekonomie fürhrt, die Bibliothek betreut, wasimmerauch studiert, ein Spital oder a-s Dr. med. zusätzlich - dort eine Abteilung /Station führt, eventuell - aber eben nur eventuell - eine zum Kloster gehörende Pfarre als Pfarrer betreut ( dem Chorherrenstift Klosterneuburg "gehören" einige Peripehrie - Doirfpfarren). - Diese Augustiner Chorherren werden übrigens korrekt mit "Herr"angesprochen.


      Avch so, in der STA - Gemeinde aufgewachsen, haben wir Kinder / Jugendliche die Gemeindeglieder mit "Onkel" und "Tante" angesprochen. Und genau bis zum Taufpunkt war ein "Freund der Wahrheit", ein "Interessent" eine mit "Sie, Herr" angesprochene Person, eine Stunde später , dann im Foyer nach der Taufe eben : "Du, Bruder".

      Heute reden sich bei uns hier alle mit dem Vornamen an. (von Jungpredigern forciert).(Ist mir auch wurscht, solange ich nicht einen Anrede - Fehler - peinlich ! - begehe ! Und mit in einer Kultur , ja einer Subkultur korrekten Anreden sollte man sich auskennen.

      Ja, und Du, christ.at., belege mir einmal aus der Bibel, ob diese bei uns hier übich gewesene und die jetzie Anrede innerhalb der Gemeinde praktikabel sind und wie das für andere Sprachgebiete gilt - immer alles biblisch !


      So, christ.ai, jetzt erkläre mir (oder Franzosen oder Amerikanern oder Bulgaren) aus der Bibel, was für uns hier der Unterschied zwischen "Du" und Sie" im Alltag oder in der Gemeinde war und ist. (In Altersheimen ist es gegen die Menschenwürde - neuerdings - Pfleglinge mit "Du" anzureden, was von einer eigenen Kommission EU - konform kontrolliert wird !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      "Pater" (und "Frater") ist ein Ordensmann,
      Es gibt den "geistlichen Vater" in der Bibel übrigens sehr wohl.

      Dennoch würde ich den katholischen Priester oder den Papst nicht als meinen geistlichen Vater betrachten;
      da es nicht meine Lehre ist und da er (der Priester, der Papst) mich ja auch nicht unterrichtet hat.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      Bis man alldas (denn man soll sich ja an die Fakten halten, heißt es), diese Aspekte der römisch-katholischen Struktur, die Entstehung dieser Kirche, die Historie und Begebenheiten der Aufklärung, die Revolution, die verschiedenen Stämme und Königreiche, usw., studiert hat, vergeht eine Zeit, die man anderen Dingen hätte widmen können.
      Ja aber ich verstehe dich nicht....heißt denn das für dich, dass man diese Themen nicht berühren soll, weil es nur Fachleuten möglich wäre sie zu verstehen und trotzdem lese ich eine Empfehlung:

      1 Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie gedeutet und gesandt durch seinen Engel zu seinem Knecht Johannes,
      2 der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus Christus, alles, was er gesehen hat.
      3 Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.

      und ein Verhalten, das z.B. Maria schon praktiziert hat

      Lk 2,19 Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen.


      wäre unnötig?

      Kann ich mir nicht vorstellen. Es geht ja nicht darum, dass man Theorien nachredet , sondern eben in diesem Rahmen hier auch besprechen und überlegen kann. Heidrichs Erwähnung, dass die tödliche Wunde zu 1870 besser passt ist doch ein Beispiel lebendigen "Forschens", was meiner Meinung nach die Adventbewegung noch attraktiv macht.

      Eigentlich verhält es sich mit allen prophetischen Schriften in der Bibel so, dass die Auseinandersetzung mit den Themen ein Wachstum bedeutet, auch wenn das alles nur Stückwerk bleibt und manchem zu kompliziert ist. Für mich fördert es viele Eigenschaften, die positiv sind, sofern der Mensch nicht steif eine Auslegung vertritt, sondern sein denken immer wieder hinterfragt.
      Wer daran kein Interesse hat, der wird sich nicht damit beschäftigen und Geschichte nur erleben.
      Wir sind eben alle verschieden und haben verschiedene Begabungen.
      Was ist für dich eigentlich die Gabe der Geisterunterscheidung ?
      Für michgehört dazu auch, die Strategien, die hinter "Geschichte" steckt zu sehen oder es sehen zu lernen oder es wissen zu wollen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Ja aber ich verstehe dich nicht....heißt denn das für dich, dass man diese Themen nicht berühren soll, weil es nur Fachleuten möglich wäre sie zu verstehen und trotzdem lese ich eine Empfehlung:
      Natürlich, aber ich sehe die Herangehensweise anders.

      Uns werden geistliche Wahrheiten beschrieben.
      Das römische Reich und ihr Kaiser sind das Ursprungsbild in den Texten; denn davon schrieb Johannes.

      Die römische Machtkirche und ihr Papst waren antichristlich; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Die neue Welt, Amerika; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Das Nazireich und Hitler; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Die kommunistischen Diktaturen: Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Der Islamismus: Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft (in ihrem Bereich), falsche Propheten, etc.

      Man kann diese Prinzipien öfters anwenden. Die Konstellation ist nahezu immer identisch.
      Wie viele bekennende Christen haben damals in Hitler dieses Tier oder zumindest seinen Propheten gesehen?
      Wie viele Christen heutzutage in Syrien oder in kommunistischen Ländern unter deren Herrschern?

      Die adventistische Auslegung sagt im Prinzip, dass all diese Auswüchse von der römisch-katholischen Kirche ausgehen und initiiert wurden. Das ist enorm unrealistisch.
      Natürlich kommen Staatsführer zum Papst, denn er gilt als Oberhaupt eines Staates, und mit Sicherheit wird da hinter verschlossenen Türen einiges besprochen; das bezweifel ich nicht.

      Aber ein bisschen Realismus muss man schon haben, damit es eben nicht uferlos und wirr wird.
      Könnte irgendein Staatsführer den Papst in seiner Funktion nicht brauchen, würde er ihn auch nicht mehr besuchen; das sind reine politische Abwägungen und Kompromisse, um Nutzen daraus zu haben.
      Der Papst ist eine enorm einflussreiche Person und andere Staatsführer haben gern, wenn Kirche und Prediger die Massen besänftigen oder gar etwas lenken. Das ist eine Symbiose, solange es eben funktioniert.

      Hannelore Kraft sagte in einem Radiointerview (zur Frage, ob sie die Kirchen und den Religionsunterricht befürworte): "Ja, die sagen und unterrichten ja etwas, was in unserem Sinne ist."
      Damit hat sie natürlich nicht die absichtliche Fehlleitung des Volkes gemeint, sondern das, worüber "Kirche" eben so redet: Ethik, Rücksicht auf die Natur, Politik der Integration und Offenheit, Wahlbeteiligung, Streben nach Frieden und Einheit, Toleranz und Respekt, dazu noch ein bisschen was Spirituelles, damit man sich geborgen fühlt, usw. - Das mag der Staat natürlich.
      Besser die Leute gehen in die Kirche, als dass sie auf seltsame Ideen kommen. Nachvollziehbar.

      Bei Macht und Einfluss, bei falschen Kompromissen und dergleichen kommt der Teufel immer, Pfingstrosen.
      Manchen Mächtigen mag das vielleicht auch bewusst sein, ich weiß es nicht. Das müsste man im Einzelnen anschauen.

      Die Fokussierung auf den Vatikan halte ich (heutzutage) für einen Irrweg. Zur Zeit Luthers war das natürlich noch anders; es war eine andere Zeit.

      Mit "666", da sind sich die Geschichtsforscher eigentlich einig, war damals (historisch gesehen) Kaiser Nero gemeint. Und mit Babylon natürlich Rom.
      Es gibt auch dort unterschiedliche Ansichten, aber historisch gesehen sehe ich nicht, was dagegen sprechen würde.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Neu

      Und selbst dann wäre es falsch, alles Böse Rom zuzuschreiben.

      Wir haben dem römischen Reich, ferner der griechischen Kultur manches zu verdanken.
      Man muss dort die ganze (zusammenhängende und fortlaufende) Geschichte sehen, denke ich.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Neu

      Babylonier schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      nicht auf der Tiara zu finden, vom Konservativen Bacciocchi als nicht begründbar erfunden
      Wer ist Bacchiochi?
      Entschuldige : Spät, aber doch


      Samuele Bacchiocchi, gebürtige und erste Lebensjahre in Italien, zuletzt in Andrews University, Michigan. Unter anderem Doktorat der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, Abschluss dort "Summa cum laude".

      Leider zu früh an Darmkrebs verstorben; seine Frau starb jüngst in ihrem Witwenheim - an einer defekten Heizung / Rauchgasvergiftung.


      Nicht allwissend, aber doch zitierbar in Sachen Kirchengeschichte.

      Eher extrem konservativer Buchautor (Sabbat, "Wine in the Bible", "Christian Dress and Adornment" - - )
    • Neu

      christ.ai schrieb:

      Das die protestantischen Kirche ihre eigene Lehren "über Bord" kippen ist nicht schwer zu erkennen. Auch Norbert hier "kreidet" dies immer wieder an. und er ist selbst Glied einer solchen Kirche.
      Ja, da könnte man manchmal schier "verrückt" werden und davonlaufen....
      PS: Z.B. diskutiert gerade unsere Württembergische Synode über den Antrag der links-protestant. Gruppierung "OFFENE KIRCHE" in Sachen >>Ehe für Alle<<! Die wollen doch tatsächlich etwas, (den Homosex) was Gott als "Gräuel" bezeichnet, unter den kirchlichen Segen stellen!!!!!!!!!!!! In meinen Augen absolut unmöglich! Schon oft wollte ich aus der Evangel. Kirche austreten - hab's dann aber doch nicht getan - denn, wohin soll man dann gehen? Zu den Methodisten (die streiten über Homoehe noch viel mehr als in der EKD!)? - zu den Adventisten ?, welche ein Leben nach dem Tode ablehnen? Zu den Baptisten - die sind genauso zerstritten...

      Also bleibt man halt in seiner Kirche und wettert gegen deren Glaubensbafall und gegen die Oberen. Auch Bedford-Strohm an der Spitze ist ein Unglück für die EKD - der gehört weg!

      DonDomi schrieb:

      gerade als Christ sollte man auch alte Geschichten ruhen lassen und auch dem Papsttum eine neue Chance geben.
      Ja schon - aber
      • Wann endlich setzt der jetzige Papst Franziskus endlich wirkliche Reformen in seiner Kirche um, anstatt nur sich in jesuitischem "Bla-Bla-Bla" zu ergehen...
      • Wann wird der den Kirchenbann über Luther endlich nach bald 500 jahren aufheben?
      • Wann wird er endlich auch den katholischen Eheleuten in konfessionsverschiedenen Ehen die Teilnahme am Evangelischen Abendmahl erlauben?
      • Wann wird er das Zölibat - die Ehelosigkeit für kath. Priester aufheben?
      • Wann wird er die Evangelische Kirche endlich auch als vollwertige Kirche anerkennen wie die Orthodoxe Kirche?


      Schon diese 5 wenigen Reformen stehen - 500 Jahre nach Beginn der Reformation - immer noch aus; und wenn Franziskus hier endlich die Wende einleiten würde, würde ihm "kein Zacken aus der Krone brechen"...!


      christ.ai schrieb:

      Nur dass diesmal das "Tier aus der ERde" (USA) dem "Tier aus dem Meer" zur Macht verhelfen wird.
      Das kann ich leider bislang nicht einmal in Ansätzen erkennen, beim besten Willen nicht ...! Beim Treffen zwischen Trump und Franziskus war die gegenseitige Abneigung fast körperlich spürbar...!

      christ.ai schrieb:

      Demokratie, Friedensbewegung, Menschenrechte - sind die unter der Herrschaft der RKK entstanden? Oder erst als diese Macht "tödlich verwundet" wurde?
      Natürlich erst ab 1789 dank der Französischen Revolution mit deren berechtigtren Forderungen nach "FREIHEIT - GLEICHHEIT - BRÜDERLICHKEIT"!

      christ.ai schrieb:

      Hat sie sich wenigsten geändert zum Guten?
      Zumindest in Ansätzen - die aber noch nicht weit genug gehen (!!!) - seit dem II. Vatikanischen Konzil (1962 - 1965) ! Hier wurden spät - seeehr , seeehr spät! - endlich die Menschenrechte und die Glaubensfreiheit und die Gewissensfreiheit auch in Glaubensdingen endlich bestätigt! Aber in Sachen "Gewissen" in der Enzyklika "HUMANE VITAE" vom 25.Juli 1978 durch den "Pillen-Paule"-Papst (Paul VI.) wieder zurückgenommen!

      Heidrich schrieb:

      Die tödliche Wunde erhielt die RKK 1870, als der Kirchenstaat besetzt und Rom zur Hauptstadt Italiens erklärt wurde. Für 69 Jahre war die RKK keine politische Macht mehr und ging als "Römische Frage" in die Geschichte ein, weswegen der "Heilige Stuhl" kreiert wurde, damit der Papst weiterhin ein Mitspracherecht im neu entstandenen Völkerbund (1920) hatte.
      Somit stelle ich fest, dass die Prophetie von der "tödlichen Wunde" (Offb 13,3/ Offb 13,12) für die Römisch Katholische Kirche(RKK) sich bereits mehrfach erfüllt hatte:
      • 410 durch die Eroberung Roms durch die Germanenstämme unter Alarich
      • 1517 - 1530 durch die evangelische Reformation
      • 1793 durch die Abschaffung der Religion und der Bibel in Frankreich, die durch "die Göttin der Vernunft" abgelöst wurde
      • 1798 durch die Verhaftung Papst Pius VI. durch Napoleons General Bertheau
      • 1870 durch die italienische Besetzung des Kirchenstaates
      "Heil" wurde diese Wunde wieder in den Jahren:
      • 538 durch den Sieg der Armee des Papstes gegen die Ostgoten, Vandalen und die Heruler ("die drei abgebrochenen Hörner" in Daniel 7!)
      • 1546 durch das Trientiner Konzil und die Jesuiten-Bewegung der Gegenreformation (z.B. wurden ganz Böhmen und Österreich wieder katholisch!)
      • 1796 durch die Wiederzulassung der Religion und der Bibel in Frankreich
      • 1800 durch die Wahl des Nachfolgers von Pius VI - des Papstes Pius VII. (1798 hatte man angenommen die RKK sei endgültig untergegangen!)
      • 1929 durch die Lateranverträge zwischen der RKK und Mussolini, der den Vatikan-Staat als Kirchenstaat wiederherstellte

      Heidrich schrieb:

      Im Februar 1798 wurde Papst Pius VI. gefangen genommen, im August 1799 starb er in Gefangenschaft, im Dezember 1799 wurde die Konklave in Venedig einberufen, im März 1800 der neue Papst Pius VII. gewählt. 1801 zog er schon wieder in Rom ein (unterstützt von den Habsburgern mit Genehmigung von Napoléon). Das ist keine tödliche Wunde
      Doch - kann man schon als solche bezeichnen. ---> siehe soeben oben!

      Seele1986 schrieb:

      Die römische Machtkirche und ihr Papst waren antichristlich; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Die neue Welt, Amerika; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Das Nazireich und Hitler; Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Die kommunistischen Diktaturen: Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft, falsche Propheten.
      Der Islamismus: Tier, Bild des Tieres, Finanz- und Besitzherrschaft (in ihrem Bereich), falsche Propheten, etc.
      Ganz recht! Und heutzutage geht die Gefahr für den christlichen Glauben und für die christl. Weltb in erster Linie nicht von der RKK eines Papstes Franziskus aus, als vielmehr von dem Ziel des Islamismus eine islamische Weltherrschaft zu errichten - die vielen moslemischen Flüchtlinge in unserem Land könnte die Speerspitze dieser Islamisten sein... ===> Deshalb gilt es wachsam zu sein und v.a. den muslim. Familiennachzug zu stoppen, da sich sonst die Moslems ungeheuer bei uns vermehren werden.
      Könnte man nicht die "wilden Tiere" aus Jer 28,14 / Hes 5,17 / Hes 14,15 / Offb 6,8 als die ISLAMISTEN und die Terriororganisation ISLAMISCHER STAAT(IS) ansehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Stofi schrieb:

      Yppsi schrieb:

      christ.ai schrieb:

      Und immer noch keine objektive Aussage von dir.


      Das finde ich schade. Denn SO kann man wirklich nicht miteinander - nur übereinander. Und das ist doch genau der Punkt, den du mir hier vorwirfts.
      Daß dir das nicht bewußt ist (wird), habe ich mir schon gedacht.Wie mit kleinen Kindern, oder mit Minderbemittelten redest (schreibst) du.
      Deshalb, weil ich mich nicht über jedes Posting erst mal wegen dem herablassenden- bzw Kindergartentantenton aufregen will, lasse ich es.
      1Kor 3,2 Darum habe ich euch nur Milch und keine feste Nahrung gegeben, denn die hättet ihr gar nicht vertragen. Selbst jetzt vertragt ihr diese Nahrung noch nicht;

      Hier ist es nach dem Beispiel Jesu und dem Beispiel des Apostels in den meisten Fällen nicht anders möglich.

      .

      Das hat etwas mit "die Wahrheit nicht ertragen können" zu tun.
      Darum geht es aber nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yppsi ()

    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      Die Fokussierung auf den Vatikan halte ich (heutzutage) für einen Irrweg. Zur Zeit Luthers war das natürlich noch anders; es war eine andere Zeit.
      Du denkst dabei an die Veränderung der Gesellschaft und den Mangel an echtem christlichen Glauben oder wie muss ich das verstehen?
      Ich denke an ein Tagebuch aus MariaTheresiens Zeiten, bei der unser Verwandter seinen Glauben auch unter kirchlicher RKK Herrschaft und heidnischen Traditionen doch
      christlicher geführt hat, als der reinste "Protestant" unsrer Zeit, der täglich bemüllt wird und vielleicht öfter fällt.....
      Wir sind auf jeden Fall heute durch mehr Wissen , mehr Begehrlichkeiten und mehr psychologischen Verführungen ausgesetzt und es werden sicher unüberschaubare Kräfte eingesetzt, die man als "wie ein brüllender Löwe" und Satans Einsatz zur Verführung sehen kann, ja.
      Aber
      die Bibel fokusiert sich doch auf das Vatikan-System durch die Beschreibungen. Würde man etwas anderes erkennen können, dann würde es mich überzeugen, aber
      alle anderen Systeme sind doch ganz andrer Art und viel offensichtlicher heidnischer Natur.

      Zum Realismus, den du einforderst, muss ich doch bemerken, dass ich auch nicht für möglich gehalten hätte, dass der Mensch, die Regierungen und die Welt hinter unserem kleinen Alltag so durchtrieben sein können. Es ist in den letzten Jahren so viel an die Öffentlichkeit gekommen, das man sich nicht hätte ausdenken können, weil einem die pervertierte Fantasie dazu fehlt, aber dennoch scheint es eben so zu sein. Warum soll es dann unmöglich sein, dass der Vatikan seine Hände in weitaus mehr im Spiel hat, als wir ahnen können. Warum nicht? Die Strukturen sind vorhanden, man spricht offiziel von bestem Geheimdienst auf der Welt.

      Wenn dazu aufgerufen wird, dass man eben keinerlei Symbiose ohne Schaden eingehen kann, dann glaub ich da dem Offenbarungstext.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      die Bibel fokusiert sich doch auf das Vatikan-System durch die Beschreibungen.
      Nein, tut sie nicht. Es gibt den Vatikan dort noch gar nicht.
      In der Bibel ist das letzte System, das vorgestellt wird, das Römische Reich; wohlgemerkt das Kaiserreich, nicht die Republik.
      Es "endet" (historisch gesehen) mit der Zerstörung Jerusalems.

      Pfingstrosen schrieb:

      Würde man etwas anderes erkennen können, dann würde es mich überzeugen
      Das Römische Reich und der Kaiser.
      Anbetung des Kaiserbildes, Todesstrafe für bekannten Glauben, Hinrichtung in der Arena zum Gespött des Volkes, das Bild (die Münze) des Kaisers als einziges Zahlungsmittel im römischen Raum, und dergleichen mehr.

      Das ist eindeutig und sehr leicht zu übersetzen.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      Nein, tut sie nicht. Es gibt den Vatikan dort noch gar nicht.
      Aber er - der Vatikan - in Gestalt der antichristlichen Papstkirche - wird doch eindeutig prophetisch in Dan.7 und Offb.13 prophezeit. ===>
      Schon der Erzbischof Eberhard II. von Salzburg hat dies 1241 - 300 Jahre vor Luther (!) -klipp und klar so erkannt, wie Stofi dankenswerter Weise mitgeteilt hatte!

      Um diese Zeit herum begann auch die grausame Inquisition - Verfolgung der rechtgläubigen sogenannten "Häretiker" (Albigenser / Katharrer / Waldenser usw.)
    • Neu

      @Seele1986
      Eine weltumspannende Kirche mit Sitz in Rom. Päpste , sie sich früher wie ägyptische Herrscher bewedeln haben lassen und goldene Kronen trugen und sich das Recht genommen haben den Bann auszusprechen über Menschen, die ihre Herrschaft nicht bedingunglos anerkannt haben......
      ach komm,
      die Herrschaftszeichen
      liegen noch in den
      Safes des Vatikan
      oder ist alles schon verkauft
      an Trump? ggg
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Aber er - der Vatikan - in Gestalt der antichristlichen Papstkirche - wird doch eindeutig prophetisch in Dan.7 und Offb.13 prophezeit. ===>
      Das passt auch, aber das alleine ist mir zu kurz gegriffen.

      Zudem muss ich auch ehrlich sagen, Norbert: Ich weiß es nicht gänzlich.
      Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich dieses Buch gelesen habe, wie viele Sichtweisen und Auslegungen ich zur Offenbarung schon geprüft habe.
      Immer kommen einzelne Punkte, die sehr nachvollziehbar klingen (auch bei den Adventisten), dann aber wird es ein Wirrwarr:
      "Welcher Kaiser? Welches Reich? Wie viele Päpste von wann bis wann? Seit der Aufklärung welcher Papst, welche politischen Systeme ...?"
      Man prüft das dann nach, was ja heute dank Internet sehr gut geht, und es wird ein einziges Kauderwelsch früher oder später.

      Sollte es mal genau so gehen, wie eine Gemeinde es gesagt hat, dann gestehe ich gerne, dass es mir wohl verborgen sein sollte; das ist dann halt auch Gottes Fügung.
      Ich kann aber bisher mit allem, was ich gelesen und gehört habe, wenig anfangen und sehe auch den Sinn nicht, den ich als Christ darin haben soll; darüber aufzuklären, welches System satanisch ist ...

      Wenn ich von der grundlegendsten Betrachtung ausgehe, dann sehe ich dort Prinzipien beschrieben, die man bis heute sehen kann.
      So kann ich, wenn ich in die Welt und in politische Vorgänge schaue, die Geister unterscheiden und ein wenig erkennen, "wes Geistes Kind" etwas ist.
      Das ist wirklich auch "praktisch" hilfreich und etwas, was ich meinem Sohn beibringen kann: ein wacher, aufmerksamer Blick auf alles; die Erwartung des Herrn.

      Mehr kann ich dem leider nicht abgewinnen (oder vielleicht: Gott sei Dank!)
      Ich sehe immer nur eine Unmenge an Thesen und irgendwann fliegt alles durcheinander (für mich); chronologische Geschichte ist auch nicht so mein Ding. Mich interessierte immer schon viel mehr, welche Zeitgeister es gab, die Philosophien, die Religionen, die Auswirkung von Welt- und Menschenbildern auf die Gesellschaften; sowas ist viel mehr mein Thema und dies hängt kaum an Jahreszahlen, sondern ist dauergültig.

      Verzeihung, wenn ich hier irgendwem was madig gemacht haben sollte. Ich ziehe mich aus diesen Themen auch wieder mehr zurück (so wie früher)

      Vielleicht habt "ihr" Recht mit euren Auslegungen; ich weiß es nicht. Es ist mir zu wirr.
      denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.
      (Hebräer 11,27b)
    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      Nein, tut sie nicht. Es gibt den Vatikan dort noch gar nicht.
      In der Bibel ist das letzte System, das vorgestellt wird, das Römische Reich; wohlgemerkt das Kaiserreich, nicht die Republik.
      Hallo Simon,die Bibel beschreibt das Wesen,den Ort und eine Zeit für das wirken dieses Horns.

      Daniel 7 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile

      Nachfolger Jesus sind Menschen die Gott dienen und sich dem Kaiser/Staat unterorden!

      So verstehe ich die Bibel,den Auftrag Gottes und den Auftrag Jesu an seine Nachfolger.
      Kirche als organisation,der Nächtenliebe und Mission!
      Das der "rechte Nachfolger Petrie" alles andere war und ist, was Gottes Wesen ausmacht, müsste doch klar sein wie Wasser.

      Das ein Luther die Bibel lesen durfte und darin die Botschaft Paulus fand und damit auch Gott, ist doch erstaunlich.

      Wir können uns nicht vorstellen wie Luther unter seinem sündhaften Leben litt und welches unbarmherzige Gottesbild er hatte
      um ins Kloster zu gehen.
      Dieses Evangelium muss ihn ja ganz tief berührt haben und ihm eine Kraft geschenkt,diese Botschaft allen Menschen zu verkündigen
      auf die Gefahr seines eigenen Lebens. Ja er war bereit für seinen Glauben zu sterben.

      Diese Botschaft ist bis heute nicht wirklich in die Theologie der RKK eingegangen,oder liege ich da falsch.
      Aus Gnaden gerettet! Abenmahl als Gedenkfeier dieses Geschenkes wird zu "Sündenvergebung" missbraucht!

      Abwohl die RKK ziemlich gerupft wurde,ist sie immer noch ein Vatikan Staat, der über die Diplomatenebene
      überall politisch mitmischt. Evageliumsverkündigung und Mission gehören immer noch zu Nebenschauplätzen.
      Sobald der Papst sich mm Weise bewegt gibt es gleich eine grosse Gegenbewegung...
      Leider sieht es in der EV Kirche nicht viel Besser aus. Politische korrektheit wird oft über die Bibel gestellt.
      Wenn ich mir den Beitrag im ZDF über Entstehung des Feiertages anschaue,dann war da winig Biblisches was Frau Kässmann von sich gab.


      Wehe ich zitiere im ACK eines der Solis " allein die Schrift" ! Ich glaube nicht das Luther es so meinte und Paulus an die Römer so verstand..
      Zitat:
      Die Bibel ist darum ein Impuls; sieh dich im Licht der Liebe Gottes. Klink dich ein, in die Geschichten der Menschen mit Gott. Und entdecke so Gottes Spur in deinem Leben. ( wer erkennt darin eine Lebensnotwendige Aufforderung aktiv zu werden!)


      Ich habe aus der Bibel von Jesus gelernt:...ohne IHN gibt es kein Leben, ER ist der Weg, ER ist der Weinstock wir die Reben, tägliche Liebesbeziehung auf sein Wort zu hören,mit ihm zu reden....mit Jesus sind wir frei vor den Beschuldigungen Satans, das wir Sünder sind.

      Die vier Soli - Reformation
      Diese Solis gefallen mir!

      Die Neuentdeckung der 4 Soli - EiNS Magazin


    • Neu

      Bogi111 schrieb:





      Kirche als organisation,der Nächtenliebe und Mission!



      VOR ALLEM, an der ERSTEN Stelle eine Organisation, die Gottes Wahrheit trägt, an der man Gottes Regierung sehen kann, als Repräsentant Gottes auf Erden.... die den Banner der Wahrheit in die Welt trägt und/weil sie die Menschen liebt.


      .
    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      Wenn ich von der grundlegendsten Betrachtung ausgehe, dann sehe ich dort Prinzipien beschrieben, die man bis heute sehen kann.
      Ja mehr will ich z.B. auch gar nicht wirklich wissen, denn natürlich kann man höchstens abwarten und die Erfüllung dann vielleicht sehen....so wie ich die Geschehnisse seit 20 Jahren sehe, kann ich zumindest sagen, dass ich bei Erfüllungen zusehen kann, aber auch wenn sich das alles beweist, diese Tatsachen sind nicht
      das Wichtigste.
      Wichtig ist sicher die Liebe zu Gott und vertrauensfördernde Erlebnisse mit Gott, weil wir mit ihm sprechen und ihm unser Leben und unsere Anliegen hinlegen und auch unsere Fragen.
      Ich möchte gar kein Profiausleger der Schrift sein , was wäre das für eine Verantwortung...... ich bleibe gerne eine Fragende.
      Es ist auch gar nicht darauf ausgelegt, dass 100% Wissen einen Christen zum "Guru" machen könnte, finde ich.
      Es ist viel ermutigender zu sehen wie Menschen dranbleiben, trotz Schwierigkeiten und offener Fragen, findest du nicht?

      Beweglich zu bleiben ist vielleicht eben nicht nur für den Körper erstrebenswert , sondern auch für den Geist, der für Gott führbar bleiben soll.
      Fertige Konzepte sind da eher hinderlich und vielleicht auch deshalb voller Fehler bei allen Gemeinschaften.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Leider sieht es in der EV Kirche nicht viel Besser aus. Politische Korrektheit wird oft über die Bibel gestellt.
      Wenn ich mir den Beitrag im ZDF über Entstehung des Feiertages anschaue,dann war da wenig Biblisches was Frau Kässmann von sich gab.
      Frau Käsmann glaubt nicht mal an die biologische JUNGFRAUENGEBURT!

      PS: Welche ZDF - Sendung meintest Du?