Was ist eine Freikirche?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist eine Freikirche?

      Hallo, was verstehst Du unter einer Freikriche? Ich habe eine eigene klare Vorstellung von dem Begriff, darum geht es aber nicht. Bitte keine Zitate oder Zusammenfassungen von Wikipedia; darauf kann ich ja selber zugreifen! Mich interessiert:
      1. Was Du selbst -- ohne lange Recherchen -- unter einer Freikirche?
      2. Welche Definition oder Erklärung des Begriffs "Freikirche" kennst Du vielleicht aus Büchern?
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Weiters geht es mir darum die Frage zu klären, ob ich richtig liege, wenn ich sage, dass die Neuapostolische Kirche eine "evangelische Freikirche" ist oder ob ich mich täusche. Ich habe mich noch nicht besonders detailliert mit dieser Gemeinschaft beschäftigt, ich habe mich nur mit einer Frau darüber unterhalten, die als Kind in einer NAK-Familie aufgewachsen ist.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Daniels schrieb:

      Hallo, was verstehst Du unter einer Freikriche?
      1. Was Du selbst -- ohne lange Recherchen -- unter einer Freikirche?
      Unter einer Freikirche verstehe ich eine von der Landeskirche unabhängige evangelische Gemeinschaft. Auch die Pfingstgemeinden gehören dazu.
      Kirchen / Gemeinschaften mit Sonderlehren zähle ich nicht dazu. Adventisten oder Neuapostolen gehören meiner Meinung nach nicht zu den Freikirchen.
    • @Daniels:

      eine evangelische Freikirche sind die Neuapostolen definitiv nicht!

      Wenn, dann sind sie eine katholische Freikirche... Da es aber solch eine Bezeichnung nicht gibt, muss man halt einfach Freikirche sagen.

      Die Begriffe "evangelisch" und "Freikirche" werden sehr schnell zusammen verwendet, was aber in meinen Augen nicht korrekt ist.

      @Bobby68:

      "Freikirche" heißt: eine Gemeinde, die sich aus freiwilligen Spenden finanziert. STA und Apostolen SIND Freikirchen! Hat mit der Lehre nichts zu tun.

      Außerdem vertreten Pfingstler auch eine Sonderlehre! Aber eine ganz gewaltige Sonderlehre!
      Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe.
      (Gal 2,19)
    • Also mal ganz ehrlich, unter "Freikirche" hatte ich mir eher so eine Art Schutzvokabel vorgestellt. Als wolle man nach aussen demonstrieren, dass man nicht als "Sekte" eingeordnet werden möchte. Bei der Bezeichung "Kirche" erschrecken die Menschen wenigstens nicht sofort.

      Über die Qualität der Lehr- bzw. Glaubensinhalte sagt für mich weder der Begriff Kirche, Sekte oder Gemeinde etwas aus.

      Dass der Begriff etwas mit der Finanzierung zu tun haben könnte, glaube ich weniger. Oder finanzieren sich die protestantischen Kirchen weltweit überall via Steuerabzug?

      Wie ist das eigentlich bei Adventisten und Neuapostlischen. Ist die Bezeichnung "Freikirche" eher etwas typisch deutschsprachiges, oder gibt es diese Zuschreibung auch in Polen, Chile oder Italien?
    • Dass der Begriff etwas mit der Finanzierung zu tun haben könnte, glaube ich weniger. Oder finanzieren sich die protestantischen Kirchen weltweit überall via Steuerabzug?


      Die Begriffe "Freikirche" oder "Amtskirche"/"Volkskirche" sind eher auf Deutschland bezogen, da unsere Landeskirchenstruktur etwas mit der deutschen Geschichte zu tun hat.

      Dagegen wird der Begriff "Freikirche" abgegrenzt; das ist keine Bezeichnung von den Amtskirchen, sondern eine Bezeichnung jener "Freikirchen", um auszudrücken, dass sie nicht der Landeskirche angehören.

      Freikirchen sind eingetragene Vereine oder Körperschaften des öffentlichen Rechts. Insofern sind auch die Zeugen oder Scientology eine "Freikirche".

      Der Begriff "Sekte" ist ja erst heute in unseren Köpfen schwierig. "Sekte" heißt erstmal einfach nur "kleine Gemeinschaft".

      Über "Qualität" wird dabei aus nichts ausgesagt, aber Bobby bezog den Begriff "Sonderlehre" darauf, indem er sagte, dass er Gemeinschaften mit "Sonderlehren" nicht als Freikirchen bezeichnen würde, was falsch ist, weil das miteinander nichts zu tun hat.
      Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe.
      (Gal 2,19)
    • Daniels schrieb:

      Was Du selbst -- ohne lange Recherchen -- unter einer Freikirche?


      Für mich ist eine Freikirche, die unser Grundgesetz in ihren Strukturen berücksichtigt.
      Das macht die STA. Jedes Jahr wird die Gemeinde-Führung und Dienste neu gewählt oder bestätigt.
      Wir sind eine Weltkirche mit klaren Strukturen und Grundsätzen. Einer Lehre die sich sehr eng an der Bibel orientiert. Wir leben den gegenwärtigen Glauben und die Aufgabe ist, Menschen zu Gott zu bringen durch Lehre und Glaubensstärkung. Als Gemeinde Christi den Auftrag Jesu umzusetzen.
      In der heutigen Lektion : Sammeln der Zerstreuten
      Vertiefung:
      Was die Welt braucht, sind Gläubige mit erhobenen Häuptern (Luk.21,28) die sich in der Hand Gottes wissen und Hoffnung und Bürgerrecht eines Reiches haben, das nicht von dieser Welt ist. Die Gemeinde ist für die Welt da, indem sie ganz anders ist als die Welt und ihr gerade dadurch in Wort und Tat Vertrauen und Hoffnung anbieten kann….
      Es ist das Leben unter der Vergebung, durch das die Gemeinde der Welt die Gnade bezeugt….
      Deshalb bin ich überzeugter STA!

      Das ist bei der NAK nicht, dort gibt es keine Wahlen und keine Theologische Ausbildung. Alle sind Laien. Die Diakone und Älteste schlagen vor ob Jemand ein Amt übernehmen kann und der Apostel entscheidet.
      Frauen dürfen kein Leitungsamt innehaben. Vor paar Tagen wurde der neue (erste) Kathechismus herausgebracht.

      nak.org/fileadmin/download/ebooks/ebook-pdf-de-v1.0.pdf

      Hier die "Feinde" der Kirche..
      nak-aussteiger2010.beepworld.de/neuer-katechismus.htm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • RE: Was ist eine Freikirche?

      Daniels schrieb:






      1. Was Du selbst -- ohne lange Recherchen -- unter einer Freikirche?
      2. Welche Definition oder Erklärung des Begriffs "Freikirche" kennst Du vielleicht aus Büchern?
      Hallo gemeinsam,

      der Begriff „Freikirche“ ist zu mindestens in Deutschland recht eindeutig definiert.

      Es gibt die Vereinigung Evangelischer Freikirchen e.V. www.vef.de , deren Mitglieder gemeinhin gemeint sind, wenn von Freikirchen gesprochen wird. Diese Mitglieder sind:

      - Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland
      - Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten)
      - Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden
      - Evangelisch-methodistische Kirche
      - Die Heilsarmee
      - Kirche des Nazareners
      - Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden (eine Pfingstkirche)
      - Gemeinde Gottes (eine Pfingstkirche)
      - Freikirchlicher Bund der Gemeinde Gottes (eine Pfingstkirche)

      Nicht ganz klar hingegen ist, wie die Gastmitglieder einzuordnen sind:

      Evangelische Brüder-Unität Herrnhuter Brüdergemeine
      Foursquare Deutschland
      Anskar-Kirche, und natürlich die
      Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

      Schließlich hat es ja seine Gründe, dass diese nicht Vollmitglieder sein möchten.

      Im Fall der Adventgemeinde werte ich die Gastmitgliedschaft mal als Ausdruck des typischen adventistischen Sowohl-als-auch.

      Schwierig wird es für die Adventgemeinde mit der Selbstdefinition dieser Freikirchen:

      "Evangelische Freikirchen unterscheiden sich von anderen Kirchen nicht durch Sonderlehren. Sie zeichnen sich vor allem durch ein bestimmtes Kirchen- und Gemeindeverständnis sowie durch ihren Frömmigkeitsstil aus." (siehe VEF-Homepage)

      Strenggenommen bedeutet dies, dass z.B. das Halten des Schabbat keine eigene Lehre, sondern lediglich ein Frömmigkeitsstil ist. Als solcher wird er von den andern Freikirchen voll und ganz anerkannt und sie verpflichten sich auch, diesen für die Adventisten z.B. durch den Kampf für die Religionsfreiheiten zu unterstützen.

      Umgekehrt bedeutet dies aber auch, dass die Adventisten anerkennen müssten, dass das Nicht-halten des Schabbath oder die Sonntagsheiligung ebenfalls ein Frömmigkeitsstil ist, den sie als gleichwertig mit Ihrer Schabbatheiligung akzeptieren.

      Das Halten des Schabbat ist nach freikirchlicher Definition also keine Frage, ob eine Kirche mehr oder weniger in der Wahrheit des Evangeliums steht.

      Dass Adventisten dies nicht so richtig akzeptieren wollen, steht zu vermuten. Sie sind somit strenggenommen also keine „richtige“ evangelische Freikirche. Aus dieser Situation behelfen sie sich mit einem rhetorischen Trick: sie bezeichnen sich selbst als „protestantische Freikirche“ und nicht als „evangelische Freikirche“. Offenbar hoffen sie, dass niemanden so recht den Unterschied bemerkt. Ich finde es nicht so völlig ehrlich.
    • Freikirche bedeutet für mich Freiwilligkeit.


      Da bin ich absolut anderer Meinung und leider auch anderer Erfahrung!

      Unsere Kirche ist auch freiwillig; man kann nämlich austreten, wenn man will.

      Protestantisch bezieht sich auf die vier "sola".


      Ja, und genau deshalb sollten einige Gemeinschaften die Begriffe "protestantisch" oder "evangelisch" weglassen, weil sich ihre Lehren und ihre Praxis nicht auf die vier Soli gründen.
      Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe.
      (Gal 2,19)
    • Es ist schon interessant: Da stellt jemand eine Definition auf, was nun eine Freikirche ist. Diese Definition wird zu einer Art "Gütesiegel" erhoben, das natürlich jeder haben muss. Ich finde es ehrlich gesagt etwas merkwürdig, dass so ein "Gütesiegel" dann sooo wichtig wird - es geht ja um die öffentliche Wahrnehmung. Es ist traurig, dass man sich so einen Diktat "von außen" - damit meine ich die Urheber dieser Definition - unterwirft. Das gleiche gilt für den Begriff "Sekte" - geprägt von den großen Volkskirchen, die die entsprechende Definition präg(t)en. Hinsichtlich "Freikirchen" und "Sekten" wäre mir die amerikanische Denkweise lieber...
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bemo ()

    • Bemo schrieb:

      Es ist schon interessant: Da stellt jemand eine Definition auf, was nun eine Freikirche ist.
      Das klingt ein bißchen nach dem nicht Wahrhaben wollen der Realtität.

      Bei diesem "Jemand" handelt es sich immerhin um einen freiwilligen Zusammenschluss der größten Freikirchen, u.a. der Baptisten, Methodisten und Mennoniten. Dass diese eine gemeinsame Selbstdefinition abgeben, halte ich schon für legitim.

      Bemo schrieb:

      Es ist traurig, dass man sich so einen Diktat "von außen" - damit meine ich die Urheber dieser Definition - unterwirft
      Niemand hat die Adventgemeinde dazu gezwungen, Gastmitglied im VEF zu werden. Die STA haben sich voll und ganz freiwillig zu diesem Kreis dazu gesellt.
    • Babylonier schrieb:

      "[...]sie bezeichnen sich selbst als „protestantische Freikirche“ und nicht als „evangelische Freikirche“.

      Dazu eine Verständnisfrage: "Evangelisch" und "Protestantisch" wurde nicht nur in deinem Beitrag irgendwie unterschiedlich gewertet. Ich hatte gedacht, es sei dasselbe? Ist es nicht? Was ist der Unterschied?
    • doriane schrieb:

      Dazu eine Verständnisfrage: "Evangelisch" und "Protestantisch" wurde nicht nur in deinem Beitrag irgendwie unterschiedlich gewertet. Ich hatte gedacht, es sei dasselbe? Ist es nicht? Was ist der Unterschied?
      Hallo Doriane,

      inhaltlich unterscheiden sich die Begriffe "evangelisch" und "protestantisch" in der Tat nicht sehr, evangelisch wird aber eher im Zusammenhang mit der gleichnamigen Kirche und protestantisch eher als Gesamtheit von Volkskirche, Freikirchen und anderen bibelorientierten Gemeinschaften benutzt.

      Allerdings meint der zusammengesetzte Begriffe "evangelische Freikirche" in Deutschland normalerweise eine VEF-Mitgliedskirche. Ich hatte sie ja weiter oben schon aufgezählt.

      Wie auch schon erwähnt sehen diese Kirchen die Unterschiede untereinander nicht als Lehrunterschiede, sondern als unterschiedliche Frömmigkeitsstile. Würden sich die Adventisten als "evangelische Freikirche" bezeichnen, käme dies der Anerkenntnis gleich, dass das Halten oder Nicht-Halten eines bestimmten Feiertages "nichts weiter" als ein Frömmigkeitsstil ist, der je nach Konfession anders gehandhabt werden kann.

      DIE Diskussion, die dann losbrechen würde, kannst Du Dir dann ja sicherlich selbst vorstellen...
      ;)
    • Seele1986 schrieb:

      "Freikirche" heißt: eine Gemeinde, die sich aus freiwilligen Spenden finanziert. STA und Apostolen SIND Freikirchen! Hat mit der Lehre nichts zu tun.


      Wer sagt das ? Du ?

      Gibt es eine Quelle dafür ausserhalb der STA ?
      Nach Deiner Auslegung wären wir Mormonen ja auch eine Freikirche, weil wir unabhängig sind und uns von freiwilligen Spenden finanzieren. :laugh1:

      Für mich ist das ganz einfach eine Interpretation.

      Ich war zehn Jahre lang Mitglied in einer Freikirche und da war die die Auslegung, wie ich sie beschrieben habe. Aus der Sicht dieser Freikirchler gehören alle Kirchen und Gemeinden dazu, welche in etwa das gleiche Gedankengut (evangelikal / pfingstlich) vertreten. Neuapostolen, Mormonen, Siebenten-Tags-Adventisten und Zeugen Jehovas gehören da mal nun nicht dazu, weil sie eine andere Doktrin vertreten als wie zum Beispiel eine Freie Evangelische Gemeinde.

      Es ist mir bekannt, dass es innerhalb der STA eine Bewegung gibt, welche sich gerne an die evangelischen (Frei-) Kirchen annähern will. Andere wiederum wollen genau das nicht.

      Meine ganz persönliche Meinung als Aussenstehender dazu ist, dass sich die STA nicht den evangelischen Kirchen annähern sollte. Die STA hat einzigartige Lehren, welche bewahrt sein sollten. Je näher man sich annähern will, desto mehr muss man sich anpassen.Irgendwann wird alles verwässert. Ich sage das in grosser Hochachtung vor den STA.

      Ich finde, man kann im übrigen auch akzeptieren, dass es verschieden Meinungen gibt. Für mich ist die STA ein vollständige, weltweite Kirche, die frei ist, aber mit dem freikirchlichen Gedankengut nicht vollständig übereinstimmt. Das finde ich aber weder schlimm noch irgendein Problem.
    • Gibt es eine Quelle dafür ausserhalb der STA ?


      Was für Quellen willst du? Die "Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten" wird offiziell als Freikirche angesehen; wo ist das Problem?

      Nach Deiner Auslegung wären wir Mormonen ja auch eine Freikirche, weil wir unabhängig sind und uns von freiwilligen Spenden finanzieren.


      Ja, warum denn nicht? Wenn dem so ist (und es VOR ALLEM transparent ist!), dann ist das ein "freikirchliches System"; warum nicht? Wo ist das Problem?

      Zur Lehre ist damit noch lange nichts gesagt! Es ist ein reiner Strukturbegriff.

      Aus der Sicht dieser Freikirchler gehören alle Kirchen und Gemeinden dazu, welche in etwa das gleiche Gedankengut (evangelikal / pfingstlich) vertreten.


      Das ist mir schon klar, was DEREN Sicht ist, aber davon habe ich nicht geschrieben.

      Meine ganz persönliche Meinung als Aussenstehender dazu ist, dass sich die STA nicht den evangelischen Kirchen annähern sollte.


      Richtig, sehe ich auch so. Tun sie meines Erachtens nach aber auch nicht. Ich sehe bislang absolut keine Verbindung zwischen den STA und der Evangelischen Kirche.
      Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe.
      (Gal 2,19)
    • Bobby68 schrieb:

      Es ist mir bekannt, dass es innerhalb der STA eine Bewegung gibt, welche sich gerne an die evangelischen (Frei-) Kirchen annähern will.


      Kannst Du das genau belegen oder ist es Dein Empfinden?

      Offiziel ist die STA als Gast im ACK. Als Gast ist man auch eingeladen an Ökomenischen Veranstaltungen teilzunehmen.

      Dabei wird in keinster weise verlangt, die Lehre aufzugeben. Es wird aber erwartet das man dem Glauben des anderen respektiert.

      Damit haben einige in unseren Reihen probleme.

      Siehe : adventisten.de/uploads/media/Grundbegriffe_von_A-Z.pdf
      Seite 184 ,Ökomene
    • Bogi111 schrieb:

      Zitat von »Bobby68«
      Es ist mir bekannt, dass es innerhalb der STA eine Bewegung gibt, welche sich gerne an die evangelischen (Frei-) Kirchen annähern will.



      Kannst Du das genau belegen oder ist es Dein Empfinden?

      Offiziel ist die STA als Gast im ACK.

      STA Deutschland ist als Gastmitglied in der ACK, nach den Infos die ich darüber habe. Sind noch andere STA-Bereiche/Länder in der ACK? Ist die Frage über ACK entscheidend über unsere Definitionen was eine Freikirche ist?