Apg. 10 - Reine und unreine Speisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beschenkte schrieb:

      Ich verstehe das einfach nicht - warum muss heute in der Frage der Speisen noch mehr Uneinigkeit und Spaltung herrschen als vor 2000 Jahren?
      Warum muss denn unbedingt einer Recht haben und der andere Unrecht haben und jeder kann den anderen nur dann als vollwertigen Bruder akzeptieren, wenn er in solchen Fragen seine Meinung aufgibt und genauso denkt wie der andere?
      Warum kann man nicht einfach das, was der andere aus bester Absicht in Liebe tut (weil er es für das Richtige erkannt hat auf der Grundlage der Bibel) anerkennen und ihn so annehmen, wie unser Herr das auch tut?
      Wir sind doch alle noch auf dem Weg ans selbe Ziel, und noch keiner ist vollkommen und hat die Wahrheit gepachtet h
      Es kann einfach nicht sein, dass ich im Unrecht bin.

      Egoismus, Stolz und Lieblosigkeit treiben ihre Blüten. Dabei wird sichtbar, was wirklich im Inneren des Herzens steckt.
      Die höchste Berufung und Bestimmung des Christen ist es, seinen Herrn nachzuahmen. Das ist der ganze Sinn der Heiligung: dem Herrn mehr und mehr gleichgestaltet zu werden, während man ihm auf der Erde dient.
      Als Gottes geliebte Kinder sollen die Gläubigen ihrem himmlischen Vater immer ähnlicher werden.
      Anmerkung zu Eph. 5,1 Schlachter 2000
    • Azatoth schrieb:

      Bei rein und unrein geht es nur um Tiere, und ich glaube, dass dies was damit zu tun hat, in wie weit sich die Tiere von der Schöpfungsordnung entfernt haben. Gott hat z.B. keine fleischfressenden Tiere erschaffen, sondern ihnen das grüne Kraut zur Nahrung gegeben.
      ... kannst Du mir bitte mal genauer erklären,
      wie das passieren kann, dass Tiere sich von der 'Schöpfungsordnung entfernen' ?


      nachtrag:
      gibt es eigentlich für Anfänger, die noch nicht so ganz bibelfest sind, irgendwo eine kompakte Übersicht darüber,
      welche Speisen aus welchem Grund als unrein gelten?
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ghasel () aus folgendem Grund: nachtrag

    • Ghasel schrieb:

      gibt es eigentlich für Anfänger, die noch nicht so ganz bibelfest sind, irgendwo eine kompakte Übersicht darüber,
      welche Speisen aus welchem Grund als unrein gelten?
      eine kompaktere Übersicht als die Bibel wirst du kaum finden (2. - 5. Buch Mose); wenn es denn interessiert.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Ghasel schrieb:

      Azatoth schrieb:

      Bei rein und unrein geht es nur um Tiere, und ich glaube, dass dies was damit zu tun hat, in wie weit sich die Tiere von der Schöpfungsordnung entfernt haben. Gott hat z.B. keine fleischfressenden Tiere erschaffen, sondern ihnen das grüne Kraut zur Nahrung gegeben.
      ... kannst Du mir bitte mal genauer erklären,wie das passieren kann, dass Tiere sich von der 'Schöpfungsordnung entfernen' ?
      Durch den Überlebenskampf in der Natur. Maßgeblich dafür verantwortlich ist der Mensch. Seine Aufgabe ist es ja auch für die Tiere und Umwelt zu sorgen.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Seele1986 schrieb:

      Ghasel schrieb:

      gibt es eigentlich für Anfänger, die noch nicht so ganz bibelfest sind, irgendwo eine kompakte Übersicht darüber,
      welche Speisen aus welchem Grund als unrein gelten?
      eine kompaktere Übersicht als die Bibel wirst du kaum finden (2. - 5. Buch Mose); wenn es denn interessiert.
      ... doch, es interessiert wirklich, aber kompakt ist das keineswegs,
      oder sollte es wirklich so sein, dass es in den 4 Büchern bloß um reine und unreine Speisen geht?

      ... ich meine ja bloß, dass jemand, der zwischen reiner und unreiner Nahrung unterscheidet,
      auch in der Lage sein sollte, eine Liste entsprechender Lebensmittel zu erstellen und dabei jeweils zu begründen,
      warum ein Lebensmittel in die eine oder die andere Kategorie fällt ...

      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • jüngerjesu schrieb:

      Beschenkte schrieb:

      Ich verstehe das einfach nicht - warum muss heute in der Frage der Speisen noch mehr Uneinigkeit und Spaltung herrschen als vor 2000 Jahren?
      Warum muss denn unbedingt einer Recht haben und der andere Unrecht haben und jeder kann den anderen nur dann als vollwertigen Bruder akzeptieren, wenn er in solchen Fragen seine Meinung aufgibt und genauso denkt wie der andere?
      Warum kann man nicht einfach das, was der andere aus bester Absicht in Liebe tut (weil er es für das Richtige erkannt hat auf der Grundlage der Bibel) anerkennen und ihn so annehmen, wie unser Herr das auch tut?
      Wir sind doch alle noch auf dem Weg ans selbe Ziel, und noch keiner ist vollkommen und hat die Wahrheit gepachtet h
      Es kann einfach nicht sein, dass ich im Unrecht bin.
      Egoismus, Stolz und Lieblosigkeit treiben ihre Blüten. Dabei wird sichtbar, was wirklich im Inneren des Herzens steckt.

      ?( Also entweder bist du im falschen Thread gelandet, oder hast ein falsches Zitat kommentiert, oder bist sonstwie neben der Spur, aber obiges Posting drückt genau das Gegenteil aus, aber ganz genau!
    • Yppsi schrieb:

      jüngerjesu schrieb:

      Beschenkte schrieb:

      Ich verstehe das einfach nicht - warum muss heute in der Frage der Speisen noch mehr Uneinigkeit und Spaltung herrschen als vor 2000 Jahren?
      Warum muss denn unbedingt einer Recht haben und der andere Unrecht haben und jeder kann den anderen nur dann als vollwertigen Bruder akzeptieren, wenn er in solchen Fragen seine Meinung aufgibt und genauso denkt wie der andere?
      Warum kann man nicht einfach das, was der andere aus bester Absicht in Liebe tut (weil er es für das Richtige erkannt hat auf der Grundlage der Bibel) anerkennen und ihn so annehmen, wie unser Herr das auch tut?
      Wir sind doch alle noch auf dem Weg ans selbe Ziel, und noch keiner ist vollkommen und hat die Wahrheit gepachtet h
      Es kann einfach nicht sein, dass ich im Unrecht bin.Egoismus, Stolz und Lieblosigkeit treiben ihre Blüten. Dabei wird sichtbar, was wirklich im Inneren des Herzens steckt.
      ?( Also entweder bist du im falschen Thread gelandet, oder hast ein falsches Zitat kommentiert, oder bist sonstwie neben der Spur, aber obiges Posting drückt genau das Gegenteil aus, aber ganz genau!
      ... denn Sarkasmus ist uns fremd ...
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Es ist kein Sakasmus. Wer die Beiträge mit offenen Augen liest, wird vereinzelt solche Beiträge finden.

      Name und Hausnummer nenne ich natürlich nicht.
      Die höchste Berufung und Bestimmung des Christen ist es, seinen Herrn nachzuahmen. Das ist der ganze Sinn der Heiligung: dem Herrn mehr und mehr gleichgestaltet zu werden, während man ihm auf der Erde dient.
      Als Gottes geliebte Kinder sollen die Gläubigen ihrem himmlischen Vater immer ähnlicher werden.
      Anmerkung zu Eph. 5,1 Schlachter 2000