ACK: Vorteile und Nachteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • da habe ich eine frage:

      wie schaut es aus bei den adventisten, gibt es höher gestellte und was ist mit der basis, mit den gliedern der gemeinde, wird die miteinbezogen,

      werden die werte der bergpredigt gelebt:

      freiheit, gleichheit, einheit, gerechtigkeit, brüderlichkeit,

      wenn dies nicht gelebt wird, wenn die einheit nicht in der gemeinschaft ist, dann will man nach außen gehen und sich verbündete zu sich holen,

      sonst müßte die gemeinschaft stark sein, bei 16 millionen geschwistern, wenn da eine einheit in christus ist, so wären sie eine anziehungskraft, die durch christus geschaffen ist und sie wären wahrlich ein licht in dieser finsteren welt,
    • In einer Zeit in der die Mehrheit der Bevölkerung die in unserer Heimat lebt, den christlichen Glauben nicht mehr oder nur sehr verzerrt kennt, scheint es etwas absurd wenn unsere größte Sorge ist ob wir uns genug von den Irrlehren der katholischen Kirche abgrenzen! Wir benehmen uns so als wäre die wesentliche Auseinandersetzung des Glaubens die zwischen verschiedenen christlichen Konfessionen und nicht die zwischen Menschen die an Christus glauben und solchen, die das nicht tun.

      Die katholische Kirche hat übrigens dazugelernt und unterscheidet z.B. im Eherecht (im Codex Iuris Canonici vom 25. Januar 1983 in c. 1124) zwischen "konfessionsverschiedenen" Eheleuten* und "religionsverschieden"**. Nur wir meinen immer noch nicht unterscheiden zu müssen zwischen Menschen, die an Christus glauben und dabei theologischen Irrtümern anhängen (Gott wird sie, wie auch, uns richten) und Menschen die Jesus Christus nicht kennen, ablehnen oder gar Gläubige verfolgen. Sind wir da nicht im religiösen Weltbild des 19. Jahrhunderts geblieben, obwohl wir im 21. leben? Wo ist die Flexibilität, das Lernvermögen sowie die Bereitschaft alte Positionen zu überarbeiten oder aufzugeben, wie wir sie bei unseren Pionieren, insbesonders auch Bei E.G. White finden, geblieben?

      Selbst wenn die Hälfte unserer Geschwister irgendwelchen Irrtümern anderer Christen im ACK "verfallen" würde, der Einfluss auf die Weltkirche (der STA) wäre vernachlässigbar. Und unsere individuelle Erlösung hängt nicht davon ab ob die Kirche der STA in Deutschland ein 100% korrektes Lehrgebäude hat - sondern ob wir persönlich eine erlösende Beziehung zu Jesus Christus haben und danach leben.

      Ich denke wir Christen müssen zusammenarbeiten, solange das nicht dazu führt dass eine schriftgemäße Glaubenspraxis gestört oder zum Anstoß innerhalb der Zusammenarbeit wird.



      Mit lieben Grüßen



      *konfessionsverschieden:...einer der beiden Partner, die eine Ehe eingehen wollen, im rechtlichen Sinne der katholischen Kirche angehört, der andere einer Kirche oder Gemeinschaft, die nicht in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche ist, also z. B. ein Angehöriger / eine Angehörige der evangelischen Kirche, der anglikanischen Kirche, der altkatholischen, der orthodoxen Kirche, der Mennoniten, der Herrnhuter-Gemeinden, der Siebenten-Tags-Adventisten, der Baptisten oder der neuapostolischen Gemeinden (nicht aber Mormonen, Zeugen Jehovas, Jugendsekten)

      ** religionsverschieden: z. B. Muslimen, Hindu usw., d. h. also einen Nichtgetauften / eine Nichtgetaufte. Mehr dazu siehe: uibk.ac.at/theol/leseraum/texte/767.html
      Liebe Grüße, Heimo
    • Pinoy Klaus schrieb:

      Es geht doch gar nicht um gemeinsames Missionieren. Ginge es darum, dann würde ich deine Vorbehalte lieber Baptist, genauso teilen. Im Gegensatz zu deiner Meinung finde ich es sehr wohl möglich, auch im ACK unseren Glauben zu vertreten. Dabei dürfen wir selbstverständlich auch nicht unangenehmes verschweigen. Ich gehe, wie ich oben schon gesagt habe, davon aus, das sie uns irgendwann rausschmeissen. Aber dann haben sie den Dialog gekappt, nicht wir... Die dreifache Engelsbotschaft muss auf jede erdenkliche Weise, auch auf diese verkündet werden.

      In meiner Stadt tun sie das bereit schon seit Jahren..... die missionieren ZUSAMMEN und mir wird davon von Jahr zu Jahr übler, und fühle mich selber von der STA jedes mal verraten und betrogen. Die nassen Taschentücher zähle ich nicht mehr.

      Es ist ein Selbstbetrug, wenn jemand sagt, wir sind NUR Beobachter. Es ist eine volle Ökumene mit Kompromissen und Anpassung. Wir haben da nichts drin verloren.

      sanfterengel schrieb:

      Es ist ja eigentlich deren Meinung (der ACK anderen) dass wir unseren Glauben geändert haben keine Sonderlehren mehr glauben....usw.

      Ernsthaft jetzt? Häuchelt die STA echt so viel, nur um anerkannt zu werden? 8|
      Jep. Damit wir nicht ZU SEHR anders sind und damit die Jugend keine Angst hat oder es ihr zu fromm wird und sie uns deswegen verlässt.
    • Stofi schrieb:

      sanfterengel schrieb:

      Es ist ja eigentlich deren Meinung (der ACK anderen) dass wir unseren Glauben geändert haben keine Sonderlehren mehr glauben....usw.

      Ernsthaft jetzt? Häuchelt die STA echt so viel, nur um anerkannt zu werden? 8|
      Jep. Damit wir nicht ZU SEHR anders sind und damit die Jugend keine Angst hat oder es ihr zu fromm wird und sie uns deswegen verlässt.



      NEIN, das ist die Sichtweise einiger Mitglieder, aber sosehr das diese auch schmerzen mag, es gibt Gremien und Personen, die gewählt sind, die Kirche zu führen und zu vertreten und diese sehen und handhaben das anders.

      Diesen Personen einfach Heuchelei zu unterstellen ist nichts anderes als .... Unterstellung. Es gibt intern in der Kirche Wahlen, und wer meint sie besser repräsentieren zu können, soll sich wählen lassen (wenn er gewählt wird). Solange er nicht gewählt ist, vertreten die, die befugt sind die Kirche. So ist das nun mal.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo Nachtperle,

      Nachtperle schrieb:

      Herrscht hier Meinungsfreiheit oder erwartet man eine Richtung des Denkens? Meine gestrigen Beiträge wurden gelöscht. Sollte ich wieder für eine Threadlöschung sorgen? Ich habe heute noch genau die gleiche Ansicht wie gestern. Nämlich, dass hier einige Adventisten durch ihre Stellung und Entscheidungsmöglichkeit eine Kirche gespalten haben. Aber das darf man nicht so sagen. Wenn es als Angriff empfunden wird, reicht es wohl, wenn mein Beitrag gelöscht wird. Ich habe das als Neuling sehr eigen empfunden. Denn als Adventist habe ich natürlich eine eigene Meinung. Und ich war es bis dato gewohnt, dass ich diese auch innerhalb der Kirche und Gemeinde sagen durfte.


      Du hast VOLLKOMMEN recht. Diese momentanen Probleme mit diesem Thema stammen von einem einzigen (im uebrigen Oestereicischen) Mitglied, der leider grad etwas einige Moderatoren negativ beeinflusst. Ich denke, dass wir dies in den naechsten Tagen geklaert kriegen, wir arbetien momentan intern daran. natuerlich darfst Du Deine Meinung kundtun. Allerdings find ich Deinen geloeschten Beitrag nicht. Sicher, dass Du ihn HIER geschrieben hast?

      Stofi
      Jep. Damit wir nicht ZU SEHR anders sind und damit die Jugend keine Angst hat oder es ihr zu fromm wird und sie uns deswegen verlässt.

      Oh mein Gott. Ich sollte mich wirklich konfessionslos taufen lassen... Noch kann ich nen Rueckzieher machen... Die STA hat echt nicht kapiert, WARUM ihr die Jugend davon laeuft. 1. Weil man sich nciht kuemmert, nicht auf sie eingeht, 2. weil geheuchelt udn gelogen wird, dass sich die Balken biegen, nur um fromm dazustehen. Kann man nicht zugeben, dass die Ehe (editiert) ist? Muss man oeffentlich fromm toll Familie zeigen? Kann man nicht zugeben, dass man momentan in einer Glaubenskrise steckt? Warum geht das nur hitnerher, wenn man raus ist, als Erfahrung, statt mittendrin fuer die Unterstuetzung? und das schlimmste: Ich mach es nicht anders, weil es so verlangt wird. (editiert)

      Liebe Gruesze

      Kathrin

      PS.: Habe mal Deine Zitate berichtigt. Ist es jetzt so, wie es sein soll @Nachtperle: ? Ansosnten sag Bescheid, dann schau ich nochmal drauf.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende () aus folgendem Grund: Auch die Moderatoren bitte auf die Wortwahl aufpassen.

    • Wir Sind Gottes Volk, Alle!

      Zum Allerersten mal,

      egal wie frustriert ihr alle seid. Die Adventgemeinde ist die Gemeinde die Gott ins Leben gerufen hat für die Endzeit. Es wird keine andere Bewegung bzw. Gemeinde mehr geben.

      zu Nachtperle ich bitte dich an deinem Ton zu arbeiten, bitte.


      und zu Kathrin, ich weiß nicht was bei dir ernst gemeint ist und was ironisch gemeint ist. Denn wenn alles was du schreibst ernst gemeint ist dann wirbelt dich in letzter Zeit verschiedene Meinungen hin und her.

      Nachdem ich das Thema begonnen hab möchte ich darauf zeigen um was es eigentlich hier geht.

      Keiner soll empfehlen sich nicht taufen zu lassen bzw Konfessionslos. Eine Konfessionslose Taufe gibt es meines Erachtens nicht denn du bekennst dich zu Christus und damit zu seiner Gemeinde.

      Ich wollte mit Kritik (die brechtigt ist!) darauf hinweisen bzw. Gedanken anstöße geben wo jeder seine Meinung hat.

      Gut ich verstehe dass es manche Geschwister gibt die sich mega Freuen bzw es garnicht abwarten können komplett sich mit anderen Gemeinden zu vereinen. Aber ich glaube sowas gibt es hier noch nicht. Wir sind KEINE Ökumenisch eingestellte Gemeinde, das ist nicht meine Meinung das ist die empfehlung der Generalkonferenz(und wir sollten doch die Leitenden Brüder respektieren oder und nicht einen deutschen Alleingang begehen???). Das beinhaltet keinerlei "über andere herziehen" noch Geschwister zu verurteilen (verurteilen und kritisieren sind 2 Paar Stiefel).
      Wir sollten uns als Gemeinde lieber klar werden wer wir sind. Wir sind keine Engel, aber wir haben von JESUS einen Auftrag. Wer diesen ignoriert ist hier genauso falsch wie einer der mit gewalt irgendjemanden hinausekeln will bzw. mit Gewalt sich als gut darstellt und den Bruder als schlechter (weil dieser viel konservativer bzw viel liberaler ist als man selbst)

      Der Sinn hier war es dass jeder SEINE Meinung begründet darlegt. Es war nicht der Sinn zu streiten bzw. jemanden zu verurteilen.

      Ich starte jetzt eine neue Frage.

      Was denkt ihr, gäbe es genausoviele strickte agressive Befürworter für den BEitritt zur ACK wenn wir garnicht dabei wären? Im Vergleich zu jetzt.

      ich persönlich bin der Meinung ich brauche jeden Bruder aus der Gemeinde (natürlich auch Schwester) wir sind Gottes Volk nicht vollkommen heilig aber wir wissen wer unser Herr ist.

      Es ist keine Lösung sich eine eigene bzw. neue Gemeinde zu suchen weil die die die Wahrheit hat nicht so fehlerfrei ist wie man es gern hätte. Was wäre aus Israel passiert wenn sich die konservativen und die Liberalen getrennt hätten? welches Wäre Gottes Volk gewesen? Gott hat ganz klar gesagt IHR seid mein Volk nicht du und du und der nicht weil der ist nicht so linientreu. Konfessionslos sich taufen zu lassen halte ich für einen noch größeren Fehler als sich garnicht vorerst taufen zu lassen.

      Es sind die grundlegenden Biblischen Lehren die uns zu Gottes Volk machen die wir glauben. Gottes Wahrheit sein wahres liebendes vergebendes Wesen, keine ewige Hölle der sabbat den er uns geschenkt hat seine liebe die er in Christus Jesus uns bezeugt hat und vieles mehr.....alles das ist in Gottes Volk.


      Würden wir in der Sabbatschule Auge in Auge auch so reden?
      Leute wir sind Brüder und Schwestern. Und allgemein bitte ich euch auf eure Worte aufzupassen gewisse Dinge gehen einfach nicht. Wir sind nicht von der Welt.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • ich versteh dich schon aber sowas zu wiederholen ist net gut und jemandem zu empfehlen sich nicht in die STA taufen zu lassen find ich etwas unvorteilhaft.
      Ich kapier im Moment nur Bahnhof, leider entwickeln sich meine gutgemeinten Beiträge immer zu mega Diskussionsgründen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:


      Der Sinn hier war es dass jeder SEINE Meinung begründet darlegt. Es war nicht der Sinn zu streiten bzw. jemanden zu verurteilen.


      Würden wir in der Sabbatschule Auge in Auge auch so reden?
      Leute wir sind Brüder und Schwestern. Und allgemein bitte ich euch auf eure Worte aufzupassen gewisse Dinge gehen einfach nicht. Wir sind nicht von der Welt.
      Danke lieber Baptist

      ich wünsche auch sehr gerne, dass man die gegenseitige Verletzungen hier einstellt.

      Keiner hier möchte, dass jemand beleidigt und nicht verstanden zurückbleibt,

      deswegen auch meine große Bitte an alle die sich am Gesprech beteiligen, die Wortwahl zu beachten und einander zu respektieren.

      Vielen herzlichen Dank!
      Gruß
      Sunlight
    • Hallo Nachtperle,

      Du hast mich VÖLLIG falsch verstanden! Das liegt wohl u.a. dass Du meine Obkekte auf ein falsches Subjekt bezogen hast. Schade. :(

      Nachtperle
      Ich vermute mal, der gesamte Thread wurde gelöscht.


      Ach, jetzt verstehe ich. Ich dachte, es ginge darum, dass hier antworten fehlen. Ja, an dem Thema sind wir grad dran.

      Vorher wurde vom Moderator kurz erklärt, dass man die Obrigkeit der STA nicht kritisieren soll, weil sie sich von Gott eingesetzt versteht. Ich erlaube mir, das anders zu sehen.


      Wenn wir das so sähen, hätten wir kein Recht, das Papsttum zu kritisieren!

      Was die Person betrifft, ist mir schon klar, dass er Unfrieden in die Kirche gebracht hat. Interessanter Weise aber nur in Deutschland

      Das kann dann gerne in einem Thema zu Armin diskuttiert werden!

      Auch wenn es jetzt ziemlich OT wird, werde ich meine Antwort hier in den Thread stellen, um dieses falshe Bild von mir zu kommentieren.

      OH; OH; OH; da sagt also ein Mensch, der mit der Glaubenslehre gar nicht konform gehen kann, dass die STA nicht kapiert hat. Liebe Kathrin, das ist anmaßend.


      Ich habe NIE gesagt, dass ich mit der Glaubenslehre nciht konform gehe. Ich zitiere in diesem Zusammenhang gerne meinen Vater: "Die Adventisten haben nicht alles richtig, aber sie sind der Wahrheit am nächsten." - DARUM bin ich bei den STA und lasse mich dort auch taufen. Es bringt ncihts, eine neue Gemeinde zu Gründen, jede hat Fehler, wichtig ist das persönliche Studium, das einen in einigen Punkten auch von der STA-Lehre wegbringen KANN, wie Armin, aber deswegen sollte man nicht die Koinfession wechseln oder ausgeschlossen werden, solange man in den meisten Dingen konform geht. Glaube mir, das ist nicht anmaßen,d ich bin in der STA aufgewachsen und kenne die Mechanismen nur zu gut (zumidnest in meienr ortsgemeidne).

      Und davon zu reden, dass die Jugend davon läuft, solltest du auch differenzierter sehen. Das hängt nicht damit zusammen, dass die Kirche im "Arsch" Ist (Ich wundere mich grad über den Ton hier) sondern dass eine Kirche um die moralischen und christlichen Werte kämpft. Das wird immer wieder mal nötig sein.
      Die Kirche der STA zeigt sich nicht "fromm toll" wie du dich hier ausdrückst, sondern sie legt auf biblische Grundsätze wert. Was ja in Deutschland anscheinend wirklich den Bach runter geht. Das hängt damit zusammen, dass man machen will, was man will und weniger, was das Wort Gottes uns zu sagen hat.


      Die Jugend läuft weitläufig davon, das ist FAKT. Da gibts auch Studien zu. Und ich sehe das sehr differenziert, ich nannte verschiedene Gründe dafür, warum das so ist, was die STA ändern müsste. Ich bin bei der STA geblieben, weil ich mich selbst gekümmert habe, bzw. Gott mich getrieben hat, außerhalb der Vorsteher mich selbst zu kümmern. Klar, es gibt supergeile Jugendtreffen, Pfadilager etc. Das ist wirklich toll, was da organisiert wird (werde auf so einem getauft), aber es reicht mMn nicht aus.
      So, dann was anderes, ich habe NIE gesagt, dass die Kirche am Arsch sei. Lies bitte genau. Es ging darum, warum die Jugend wegläuft, nämlich wegen des Heuchelns in der Gemeinde. Da dürfen Gemeindemitglieder wegen des guten Rufes nicht zugeben, dass die EHE am A* ist, das schrieb ich. Und wenn Du es genau wissen willst: Es geht um meine Eltern. Da ist die Ehe einfach hin, aber das durfte man ja nie zugeben, das würde ja das Bild des achsotollen Adventisten zerstören. Unsere Kirche sieht oft nicht, dass die Mitglieder nur Menschen sind, die Fehler haben. Statt damals das offen zuzugeben udn um Fürbitte zu beten, wird der Schein bewart. Und dass die Jugend, die sowas mitkrigt, geht, weil sie sich mit solchem Geheuchel nicht identifizieren kann und will, ist nur verständlich! Das war meien Aussage!
      Dass um die christlichen Werte gekämpft wird, sehe ich genau wie Du als richtig an! Viele verkommen, aber ich finde den Weg nicht richtig. Es sollte nicht geheuchelt alles perfekt dargestellt werden, sondern vielmehr, wie man es erhäölt, wie man mit Problemen umgeht, etc. Eben lebensnah, praktisch. Das fehlt.


      Verstehst Du, wie ichd as meine?

      Jeder, der mit seiner Kirche unzufrieden ist, hat das Recht, diese zu verlassen. So auch Herr K. Wobei es hier gar nicht um Herrn K. geht, sondern um die Mitgliedschaft bei der ACK.

      Armin war, denke ich, nciht unzufrieden udn hat die STA auch nciht verlassen.

      Ein guter Rat von mir: Lass dich nicht als STA taufen. Warum willst du das überhaupt? Was soll bitte dieser Spruch: "dieser Scheisz Gesellschaft (STA)"?

      Hm... ich glaube nicht, dass Du das Recht udn die Kompetenz hast, mich zu beurteilen und mir von der Taufe abzuraten. Wenn es Dich genauer interessiert, kannst Du gerne mit meinem Tauflehrer rücksprache halten, der voll hinter meinem Taufwunsch steht, bzw. gerne mir eine PN schreiben, in der ich Dir einiges genauer erklären kann.

      Ach, eines noch: Es ist nicht mein Forum. ;)

      Achso, Jacob, ich bitte Dich, meine Äußerungen stehen zu lassen, ich habe NICHTS regelwidriges getan oder gesagt, Meinugnsfreiheit sollte auch hier erlaubt sein.

      Baptist

      und zu Kathrin, ich weiß nicht was bei dir ernst gemeint ist und was ironisch gemeint ist. Denn wenn alles was du schreibst ernst gemeint ist dann wirbelt dich in letzter Zeit verschiedene Meinungen hin und her.

      Es ist ernst gemeint, ich hoffe, Du kommst mit meinen Erklärungen nun besser klar. Und glaub mir, meine Meinung steht. Ich wechsel nicht hin und her. Es ist nur so, dass ich nicht alle Details im Internet veröffentlichen will.

      Keiner soll empfehlen sich nicht taufen zu lassen bzw Konfessionslos. Eine Konfessionslose Taufe gibt es meines Erachtens nicht denn du bekennst dich zu Christus und damit zu seiner Gemeinde.

      Konfessionslos sich taufen zu lassen halte ich für einen noch größeren Fehler als sich garnicht vorerst taufen zu lassen.


      Das sehe ich anders. 1. ist konfessionslose Taufe möglich. 2. ist die Taufe ein Bekentniss zu Christus. Von der Gemeinde wird biblisch in diesem Zusammenhang nicht geredet.

      Würden wir in der Sabbatschule Auge in Auge auch so reden?
      Leute wir sind Brüder und Schwestern. Und allgemein bitte ich euch auf eure Worte aufzupassen gewisse Dinge gehen einfach nicht. Wir sind nicht von der Welt.

      Im Vertrauten Rahmen rede ich so, wie ich schreibe! Ich dächte, dieses Forum könne so einen Rahmen bieten. Ist dem etwa nicht so? Schade, ich hatte gehofft, hier einen Ausgleich zu meiner Gemeinde zu finden, in der es nur um Rangkampf und den andern ausbooten geht.

      So, ich hoffe, dass nun alle Klarheiten beseitigt sind. :)

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Achso, Jacob, ich bitte Dich, meine Äußerungen stehen zu lassen, ich habe NICHTS regelwidriges getan oder gesagt, Meinugnsfreiheit sollte auch hier erlaubt sein.
      Gegen deine Meinung habe ich nichts gegen, aber bitte in solch einem Ton, dass die Sprache auf kulturellem Niveau bleibt. Selbst für Nichtchristen ist das wichtig, wenn sie es lesen. Ich, und nicht nur ich, finde es komisch, wenn von einem Christen an einem öffentlichen Ort Worte der "dritten Wahl" zu hören bzw. zu lesen sind.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Hallo,

      das ist wieder eine andere Diskussion. Ich nenne keine Beispiele, was wirklich "Worte dritter Wahl" sind, aber sche*** z.B. ist es jedenfalls nicht, das ist normaler Alltagssprachgebrauch, irgendwie muss auch ein Christ seinem Unmut Luft machen können. Alles in sich hineinzufressen ist nicht Sinn des Ganzem.
      Aber da ich zu dem Thema eine andere Meinung habe, bringt das jetzt auch nichts.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Baptist schrieb:

      ...
      Gut ich verstehe dass es manche Geschwister gibt die sich mega Freuen bzw es garnicht abwarten können komplett sich mit anderen Gemeinden zu vereinen. Aber ich glaube sowas gibt es hier noch nicht. Wir sind KEINE Ökumenisch eingestellte Gemeinde, das ist nicht meine Meinung das ist die empfehlung der Generalkonferenz(und wir sollten doch die Leitenden Brüder respektieren oder und nicht einen deutschen Alleingang begehen???). Das beinhaltet keinerlei "über andere herziehen" noch Geschwister zu verurteilen (verurteilen und kritisieren sind 2 Paar Stiefel).


      Auch wenn noch so oft wiederholt wird, dass die deutsche Division (etwa was es übrigens gar nicht gibt!) entgegen dem Weltfeld in der "Ökumene" mitarbeitet, ist das nicht korrekt.


      1. Die Gastmitgliedschaft im ACK drückt schon aus, daß es bestimmte Reserven gibt, sonst wäre man Vollmitglied
      2. Die Weltkirche ist Mitglied im World Council of Churches - A worldwide fellowship of 349 churches seeking unity, a common witness and Christian service - was ist das anderes als ein globales Äquivalent zum ACK? Siehe: http://www.oikoumene.org/en/member-churches/church-families.html
      . Übrigens gemeinsam mit der katholischen Kirche!
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ich kenne Kathrin (sanfterengel) schon eine Weile. Sie ist ja auch meine Freundin seit über einem Jahr "grins" ;)

      Sie hat manchmal eine harte Sprache, die mir oft auch nicht gefällt. Jedoch meint sie es oft gar nicht so böse wie sie es sagt. Diese Erfahrung habe ich bei ihr oft gemacht und ich muss euch bitten mir in dieser Hinsicht zu vertrauen und Kathrin's Beiträge ihr nicht zu Übel anzurechnen. Baptist kennt sie auch ein wenig und in seinen Beiträgen kann man das auch nachlesen wie er ihre Beiträge ein bisschen versteht.

      Auf der anderen Seite bin ich von Nachtperle ein wenig enttäuscht. sanfterengel hat sich voll für dich eingesetzt und wollte Meinungsfreiheit schützen damit auch dein Beitrag von allen gelesen werden kann. Was tust du als Dank???? Du beschimpfst sie und das ganze Forum, dass es sich nicht adventistisch benennen sollte. Dann willst du unbedingt, dass man dich aus dem Forum rausschmeißt, weil du mit keinem hier was zu tun haben willst. Dabei bist du grad neu hier und kannst gar nicht wirklich neutral beurteilen was hier wirklich alles abläuft. Sorge zuerst dafür, dass du den Balken aus deinem eigenem Auge herausziehst, bevor du den Strohhalm aus dem Auge deines Nächsten herausziehen willst! Tut mir Leid. Dazu fällt mir echt nichts mehr ein.

      Die österreichische Person, die hier Unruhe stiften würde, die Kathrin meinte, ist jemand aus dem Forum. Kathrin hat nicht Armin Krakolinig gemeint.

      Jedoch hoffe ich, dass wir diese Missverständnisse einfach abhacken können und an einen Neustart herangehen können. Bitte, Leute. ;(

      Ich hätte nämlich eine Frage an Nachtperle weil mich das wirklich interessiert.

      Was die Person betrifft, ist mir schon klar, dass er Unfrieden in die Kirche gebracht hat. Interessanter Weise aber nur in Deutschland.


      Wie hast du dieses Zitat jetzt ganz genau gemeint???? Du meinst Armin Krakolinig. Der hätte jedoch nur in Deutschland Unfrieden gestiftet. Habe ich das richtig verstanden? Und wie kommst du darauf?

      Baptist schrieb:
      Was wäre aus Israel passiert wenn sich die konservativen und die Liberalen getrennt hätten? welches Wäre Gottes Volk gewesen?


      Das ist in einem gewissen Sinne auch passiert. Die Spaltung des Gottesvolkes in Israel und Juda könnte man eventuel so verstehen. Nur ein Gedankenanstoß. ;)
    • Also ich denke das Thema ACK hat sehr stark der Dr. Martin Kobialka geprägt.
      Er hat es sachlich, theologisch sehr gut ausgearbeitet und steht zu seiner Meinung. Ich teile lediglich seine Meinung intensiv.
      Leider ist Bruder Kobialka ja auch ein rotes Tuch für viele weil er zu direkt spricht.

      in diesem Sinne, abhaken NEUE THEMEN. Friede ins Herz.


      OK Gilles und war es zum Segen für das Volk?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Jonajim schrieb:

      Die österreichische Person, die hier Unruhe stiften würde, die Kathrin meinte, ist jemand aus dem Forum. Kathrin hat nicht Armin Krakolinig gemeint.

      Ich hätte nämlich eine Frage an Nachtperle weil mich das wirklich interessiert.

      Was die Person betrifft, ist mir schon klar, dass er Unfrieden in die Kirche gebracht hat. Interessanter Weise aber nur in Deutschland.


      Wie hast du dieses Zitat jetzt ganz genau gemeint???? Du meinst Armin Krakolinig. Der hätte jedoch nur in Deutschland Unfrieden gestiftet. Habe ich das richtig verstanden? Und wie kommst du darauf?
      ....


      Wenn das so gemeint war, wäre es sachlich falsch.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hängt vom Auge des Betrachters ab. ;)

      Dass es dazu kam, war wirklich ein Fluch. Gott hat jedoch die Eigenschaft aus Flüchen, einen Segen zu machen. Durch die Spaltung des Gottesvolkes sind viele Köpfe zumindest ins Nachdenken gekommen was an sich gut ist. Leider haben die meisten nichts aus allem gelernt und deshalb war es ein totaler Reinfall und Fluch für sie gewesen!
    • Ich kenne Kathrin (sanfterengel) schon eine Weile. Sie ist ja auch meine Freundin seit über einem Jahr "grins" ;)

      Sie hat manchmal eine harte Sprache, die mir oft auch nicht gefällt. Jedoch meint sie es oft gar nicht so böse wie sie es sagt. Diese Erfahrung habe ich bei ihr oft gemacht und ich muss euch bitten mir in dieser Hinsicht zu vertrauen und Kathrin's Beiträge ihr nicht zu Übel anzurechnen.

      Deshalb werde ich sanfterengel mit Verständnis gegenüber kommen. Das Menschliche verstehe ich. Aber die Beiträge so stehen lassen kann ich leider nicht. Es ist eben keine christliche Sprache. In der Bibel oder bei E.White habe ich nie das Wort "Sche...." oder Ähnliches gelesen. Paulus schrieb, kein faules Wort soll aus dem Mund eines Christen herauskommen. Daher, zuhause meinetwegen gegen die Wände schlagen, aber im öffentlichen Schreiben bitte darauf achten, dass sprachlich alles beim Besten ist und bleibt.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)