A.L.F. - Außerirdische Lebensform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A.L.F. - Außerirdische Lebensform

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe zunächst einmal eine recht einfache Frage, aus der mit Sicherheit noch ein Diskurs werden wird ;)

      Mir ist in letzter Zeit wieder öfters aufgefallen, dass ein paar Leute hier von "Außerirdischen Lebensformen" ausgehen [es sei jetzt mal dahingestellt, wie diese genau aussehen].

      Oft wurden diese Vorstellungen (auch) damit begründet, dass Ellen White von dergleichen geschrieben oder geredet hätte.

      Ich wollte einfach mal fragen, wie "Ihr" darauf kommt (wo ihr das herleitet), und wie "Eure" Gedanken so dazu aussehen.


      P.S. (ich sage es direkt): Ich mach den Thread hier nicht auf, um Ellen White anzugreifen, sondern einfach, weil mich eure Gedanken dazu interessieren.

      Mir war es in letzter Zeit wieder aufgefallen und ich wollte schon länger mal diesbezüglich nachfragen!

      P.P.S.: Ich gehe davon aus, dass wir nicht von Engeln sprechen.. oder?

      Freu mich auf interessante Gespräche mit Euch!

      Gottes Segen
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Ich mach den Thread hier nicht auf, um Ellen White anzugreifen, sondern einfach, weil mich eure Gedanken dazu interessieren.

      Ich fände es trotzdem interessant, wenn hier Ellen White angegriffen würde. (Vielleicht eine Online-Petition? Ellen Gould White raus aus meiner Mehrwertsteuer!" Da muss ich mal drüber ...)
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Sollte das jetzt irgendwie sinnvoll sein??

      Ich bin auch kein großer "Fan" von ihr,

      aber mir ging es darum, dass ich dieses Thema bei einigen mit "Verweis" auf EGW ab und an gelesen habe und es mir daher aufgefallen war.

      Mir geht es also zentral um die Ansichten der User hier (nicht um EGW); möchte aber gern die Hintergründe verstehen.


      Ich habe dieses "P.S." geschrieben, damit nicht die erste Frage von gewissen Leute ist, was ich denn schon wieder gegen Ellen White hätte.

      Sei also so nett und brech das nicht wieder gleich vom Zaum ;)

      Sonst kommt hier wieder 10 Seiten Ellen White, obwohl ich über was ganz anderes reden möchte.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • 70.000.000.000...

      "Ein Teil der Sterne habe wahrscheinlich belebte Planeten, meint der Forscher. "Aber sie sind sehr, sehr weit weg. Die Frage ist nicht, ob anderes Leben existiert, sondern ob wir jemals in der Lage sein werden, mit diesem in Kontakt zu treten angesichts der großen Distanz."
      mobil.stern.de/wissen/natur/un…-meer-510785.html?mobil=1

      Im Weltall gibt es mehr Sterne als Sandkörner an den Stränden und in den Wüsten der Erde. Allein die erfassbare Sternenzahl betrage 70 Tausend Millionen Millionen Millionen.

      Im Weltall gibt es mehr Sterne als Sandkörner an den Stränden und in den Wüsten der Erde. Allein die erfassbare Sternenzahl betrage 70 Tausend Millionen Millionen Millionen, berichtete der australische Astronom Simon Driver auf der Konferenz der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Sydney. Das sind 70 Trilliarden oder ausgeschrieben eine 7 mit 22 Nullen.

      Lieber Seele1986,
      Es gibt erfassbare und nicht erfassbare Sterne, Leuchtkörper im All.
      70.000.000.000.000.000.000.000. erfassbare Sterne laut einem Astronom. Also ich übertrage mal unser kleines Sonnensystem auf die anderen Sternensysteme. Dann könnnen wir mit einer deutlich höheren Anzahl von Planeten ausgehen. Alles hat auf diesem Planeten und auch im Sonnensystem einen Zweck. Das die Himmelskörper einen Zweck erfüllen davon berichtet auch der Schöpfungsbericht aus der Bibel. Hat Gott solch eine Anzahl von Himmelskörpern nur zu dem Zweck geschaffen, damit es leuchtet? Jeder Stern hat ein Zweck. Jeder Planet und jeder Mond hat seine Zweckmäßigkeit. Der eine erfüllt einen größeren und der andere einen kleineren. Also für mich machen die vielen Sterne und Planeten deutlich mehr Sinn wenn, das die Planeten bewohnt sind, als wenn sie unbewohnt wären.

      "
      Lg Stadenker

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • @stadenker:

      in der Bibel steht aber, WOZU die Sterne gesetzt wurden: Für die Menschen; zumindest die, die wir sehen können, um Zeiten und Richtungen zu bestimmen.

      Übrigens stehen Sterne nicht konstant, sondern verbrennen sich selbst ständig.

      Der Quantenphysiker Harald Lesch sagte mal, er glaube an Gott, weil das Universum derart fein-abgestimmt sei, dass das niemals der Zufall hätte konstruieren können.

      Ich glaube, all die Himmelskörper und Sterne dienen der Feinabstimmung.

      Man weiß z.B., dass Jupiter eine derartige Anziehungskraft hat, dass er vermutlich schon mehrere tausend Male große Asteoriden aus ihrer Flugbahn zu sich gezogen hat. Sie schlagen auf Jupiter ein, anstatt (ihrer Flugbahn nach) z.B. auf der Erde oder in der Nähe der Erde (auf dem Mond usw.) einzuschlagen.

      An der Konstellation unseres Sonnensystems (Sonne, Mond, Erde usw.) weiß man mittlerweile, dass es ganz spezifische Bedingungen braucht, damit Leben möglich ist.

      Die Schrägstellung der Achse, die Drehung und vieles mehr; alles ist so genial abgestimmt.

      Bisher denke ich, dass die unzähligen Sterne im All ihren "Zweck" mehr oder weniger für die Erde erfüllen.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Also gleich mal vorweg. Es gibt keinen Text in der Bibel, der besagt: "Es gibt Außerirdische".

      Alles, was ich bisher gefunden habe waren Hinweise, Andeutungen, ...

      Gefunden in folgenden Texten:

      Heb. 1/1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, 1/2 hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt hat, durch den er auch die Welten gemacht hat;

      parallel dazu:

      Heb. 11/3 Durch Glauben verstehen wir, daß die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so daß das Sichtbare nicht aus Erscheinendem geworden ist.

      Welt ist aus dem Blickpunkt der Bibel ein bewohnter Planet oder zumindest eine bewohnte Gegend. Das was dagegen am Himmel leuchtet, das ist ein Stern. Das nur zur sprachlichen Unterscheidung.



      Weitere Hinweise, keine Beweise:

      Hiob 2/1 Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor dem HERRN einzufinden. Und auch der Satan kam in ihrer Mitte, um sich vor dem HERRN einzufinden.

      Hiob 38/4 Wo warst du, als ich die Erde gründete? Teile es mit, wenn du Einsicht kennst! 38/5 Wer hat ihre Maße bestimmt, wenn du es kennst? Oder wer hat über ihr die Meßschnur ausgespannt? 38/6 Worauf sind ihre Sockel eingesenkt? Oder wer hat ihren Eckstein gelegt, 38/7 als die Morgensterne miteinander jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten?

      1 Mo 6/1 Und es geschah, als die Menschen begannen, sich zu vermehren auf der Fläche des Erdbodens, und ihnen Töchter geboren wurden, 6/2 da sahen die Söhne Gottes die Töchter der Menschen, wie schön sie waren, und sie nahmen sich von ihnen allen zu Frauen, welche sie wollten.

      Söhne Gottes sind Menschen (wie in 1 Mose beschrieben) oder Engel, wie in Hiob 2,1 (Satan einer von ihnen). In Hiob 38,7 gibt es Morgensterne UND Söhne Gottes, als Beschreibung der Freude über die Schöpfung. Die Mehrzahl Söhne Gottes bezieht sich also worauf? Auf die Menschen, die schon geschaffen waren, oder auf die Engel? Jedenfalls aber auf eine Mehrzahl, was die Menschen (war maximal ein Ehepaar dabei) ausschließt. Wenn also bei der Schöpfung die Söhne Gottes die Engel sind, was sind dann die Morgensterne?
      Wie gesagt, all das ist KEIN Beweis, aber ein Hinweis, mehr nicht.



      Dass es neben göttlichen (Vater, Sohn, hl. Geist), engelhaften (Erzengel, Gabriel, Cherubim, ...) und menschlichen (wir alle, hier auf der Erde) noch andersartige Lebewesen gibt, das sagt einem vielleicht die Logik und die Vernunft (wozu sonst so ein großes Weltall), aber biblische Beweise werden wir dafür nicht finden. Wie gesagt, aus meiner Sicht wäre es komisch, wenn man ein superriesiges, megagroßes, hyperwahnsinnigweitschweifiges Universum schafft, wo dann nur eine Galaxie mit einem einzigen Planeten bewohnt ist. Ich bin mir daher sicher, dass Gott in seiner Größe und Phantasie noch viel mehr zusammenbringt als unsere Welt. Nur meine Meinung!
    • Seele1986 schrieb:

      Bisher denke ich, dass die unzähligen Sterne im All ihren "Zweck" mehr oder weniger für die Erde erfüllen.


      Ich glaube, täte im Universum nur eines von diesen vielen Rädchen fehlen, könnte es nicht so präzise in der Natur ablaufen, alles hat eine Funktion und greift in die andere rein, eben wenn ein Rädchen vom Uhrwerk fehlt bleibt die Uhr stehen.
      ohne den Kosmos mit seinen großräumigen Strukturen und Gesetzen könnte weder die Pflanzen, die Tiere noch wir existieren und auch die Gesetzmäßigen Abläufe können nur darinnen funktionieren.
      So hat jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch eine Berechtigung hier auf diesen Planeten.

      Gott hat sich dabei was gedacht, das nur ein Leben für den Menschen auf der Erde, den tiefsten Punkt im Universum möglich ist und zeigt auch zugleich auf, wie tief er von Gott abgefallen ist.
      Und am Höchsten Punkt dem reinen Himmel, wird das ewige Leben statt finden, für dem der wieder heimkehren möchte zu Gott.

      das was dazwischen ist, sind die Zwischenwelten mit ihren Galaxien, Sternen und........
    • Ich kenne Ellen White nicht, und glaube nicht an UFOs. Ob Gott noch andere baustellen am laufen hat kann ich nicht beurteilen und auch nicht genau wissen. Aber das Thema ist immer wieder ein Renner :o)
      First rule in a gunfight - have a gun!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisenmann ()

    • Heb. 1/1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, 1/2 hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt hat, durch den er auch die Welten gemacht hat;


      Hiob 38/4 Wo warst du, als ich die Erde gründete? Teile es mit, wenn du Einsicht kennst! 38/5 Wer hat ihre Maße bestimmt, wenn du es kennst? Oder wer hat über ihr die Meßschnur ausgespannt? 38/6 Worauf sind ihre Sockel eingesenkt? Oder wer hat ihren Eckstein gelegt, 38/7 als die Morgensterne miteinander jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten?


      Möchte noch meine Betrachtung zu den angeführten Texten geben:

      dass "Die Welt" stets einen von Organismen bewohnten Ort meinen, kann ich der Bibel nicht entnehmen. Ich sehe es "Dimensions-bezogen" im Sinne des Betrachters. Es gibt z.B. auf der Erde "Welten"; oder es gibt "die Welt da draußen", oder "Innenwelt und Außenwelt"; oder wir reden z.B. kulturell von der "asiatischen Welt" usw.

      Zumindest im Hebräischen z.B. gibt es die Begriffe "Himmel", "Welt" usw. nur im Plural.

      Was Morgensterne und Söhne Gottes angeht, ist die Nennung der beiden "Gruppen" ja keine Differenzierung, sondern eine Aufzählung, eine poetische. "Die Morgensterne jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten!" Das ist in meinen Augen Poesie, die das Thema unterstreichen und ausdrücken soll.

      Übrigens wird Morgenstern für einen "Ersten" benutzt; ich würde z.B. sagen Cherubim & Seraphim; die Engel vor dem Thron Gottes usw. Wenn man Hesekiel und Jesaja auf Luzifer bezieht, dann steht da auch "Du strahlender Morgenstern".

      Es würde sich demnach bei beiden Gruppen um Engel handeln, jedoch mit unterschiedlichen Aufgaben.

      Was die biblische Botschaft anbelangt, so denke, dass sie an uns Menschen gerichtet ist.

      Kurzum: Der Gedanke an Außerirdische Lebensformen ist meiner Meinung nach im Sinne der Bibelauslegung schlichtweg nicht zu thematisieren, zumal man schnell mit "gewissen Fahrwassern" zu tun hätte, die (mit Verlaub gesagt) absolute Spinner sind.

      Ein Prediger wurde mal gefragt: "Was wäre denn, wenn man tatsächlich außerirdisches Leben finden würde?"

      Er antwortete: "Dann bezieht sich die Offenbarung der Bibel nach wie vor auf uns Menschen! Es ändert am Thema nichts!"
      Damit war er dann auch mit diesem Thema fertig.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Bewohner anderer Welten

      Seele1986 schrieb:

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe zunächst einmal eine recht einfache Frage, aus der mit Sicherheit noch ein Diskurs werden wird ;)

      Mir ist in letzter Zeit wieder öfters aufgefallen, dass ein paar Leute hier von "Außerirdischen Lebensformen" ausgehen [es sei jetzt mal dahingestellt, wie diese genau aussehen].

      Oft wurden diese Vorstellungen (auch) damit begründet, dass Ellen White von dergleichen geschrieben oder geredet hätte.

      Ich wollte einfach mal fragen, wie "Ihr" darauf kommt (wo ihr das herleitet), und wie "Eure" Gedanken so dazu aussehen.


      P.S. (ich sage es direkt): Ich mach den Thread hier nicht auf, um Ellen White anzugreifen, sondern einfach, weil mich eure Gedanken dazu interessieren.

      Mir war es in letzter Zeit wieder aufgefallen und ich wollte schon länger mal diesbezüglich nachfragen!

      P.P.S.: Ich gehe davon aus, dass wir nicht von Engeln sprechen.. oder?

      Freu mich auf interessante Gespräche mit Euch!

      Gottes Segen

      Lieber @Seele1986
      ich habe einige male von anderen Wesen geschrieben. Damit meinte ich keine Engel. Da ich absolut überzeugt bin, das EGW Träume und Visionen von Gott hatte, glaube ich auch an ihre Aussagen, über bewohnte Welten. Ihre Aussagen widersprechen nicht der Bibel. Nirgends in der Bibel steht das es nur Gott, Engel und Menschen gibt. Du möchtest unsere Gedanken dazu kennenlernen, ohne das wir dir 10 Seiten von Ellen zitieren. Ok ich kann dir in dieser Hinsicht, also aus meiner Erinnerung was EGW dazu geschrieben hat und wie ich es verstanden habe einiges schreiben. Ich fange mal mit dem an: Der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen gab es ebenso, wie es auf der Erde gab, auf allen anderen Welten. Die einzige Welt die der Prüfung nicht bestanden hatte war die Erde. Alle anderen Bewohner der unzähligen Welten blieben Gott treu. Die 144.000 symbolische Anzahl der Gläubigen wird das Vorrecht haben alle bewohnten Welten zu besuchen.
      Du fragst woher wir unsere Vorstellungen herleitet. Ich leite es aus den Schriften von EGW. Dann sehe ich aufgrund von den bei den Astronomen angenommenen Ideen und Schätzungen von Sternen, kein Problem für mich daran zu Zweifeln. Selbst Menschen die nicht an Gott glauben, haben die Idee, das es wahrscheinlich Leben auf anderen Planeten geben könnte. Deine Überschrift A.L.F. zieht meine Überzeugung ins " Land der Märchen". :(
      Lg stadenker

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • @stadenker:

      Ihre Aussagen widersprechen nicht der Bibel. Nirgends in der Bibel steht das es nur Gott, Engel und Menschen gibt.


      Es steht auch nirgends in der Bibel, dass Maria nicht zum Himmel aufgefahren ist.

      Es steht auch nirgends in der Bibel, dass es in deutschen Wäldern keine kleinen grünen Kobolde gibt.

      Du möchtest unsere Gedanken dazu kennenlernen, ohne das wir dir 10 Seiten von Ellen zitieren


      Das habe ich nicht gesagt! Ich habe gesagt, ich möchte nicht 10 Seiten Diskurs darüber, wer etwas für oder gegen EGW hat und ob sie eine Prophetin sei oder nicht.

      Du leitest es von ihr her und glaubst es, weil sie es geschrieben hat. Ok.

      Ich wollte den Hintergrund wissen und du hast es beantwortet. Das ist ok!

      Ich fange mal mit dem an: Der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen gab es ebenso, wie es auf der Erde gab, auf allen anderen Welten. Die einzige Welt die der Prüfung nicht bestanden hatte war die Erde. Alle anderen Bewohner der unzähligen Welten blieben Gott treu. Die 144.000 symbolische Anzahl der Gläubigen wird das Vorrecht haben alle bewohnten Welten zu besuchen.


      Das ist sehr interessant. Steht ja auch nirgends in der Bibel, dass es nicht so war, nicht wahr. Ich werde nochmal nachschauen, wo ich solche Sachen schon mal gehört habe ;)
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • tricky schrieb:

      Also gleich mal vorweg. Es gibt keinen Text in der Bibel, der besagt: "Es gibt Außerirdische".
      das würde ich nicht so pauschal sagen 1 Mose 6.2-4 Kann man so auslegen das es Außerirdische gibt

      Seele1986 schrieb:

      Es steht auch nirgends in der Bibel, dass Maria nicht zum Himmel aufgefahren ist.

      Es steht auch nirgends in der Bibel, dass es in deutschen Wäldern keine kleinen grünen Kobolde gibt.
      Ich habe noch nie einen Adventisten getroffen der weder das eine noch das andere geglaubt hat
      Ich mochte nur mit ungetrübten blick die Wahrheit sehen
      Ashitaka
      Prinzessin Mononoke
    • Ich habe noch nie einen Adventisten getroffen der weder das eine noch das andere geglaubt hat


      Die Begründung von stadenker war: Es widerspricht nicht der Bibel, was EGW sagt, weil in der Bibel nirgends steht, dass es NICHT so sei.

      Daher mein Schalk: Es steht auch nicht drin, dass es KEINE Kobolde gebe usw.

      Es ist kein Kriterium, dass etwas NICHT in der Bibel steht.

      1. Mose 6,2-4: Erich van Däniken wäre begeistert von dieser Auslegung.

      Ne, sehe ich nicht so.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Mir ist in letzter Zeit wieder öfters aufgefallen, dass ein paar Leute hier von "Außerirdischen Lebensformen" ausgehen ...

      Ich wollte einfach mal fragen, wie "Ihr" darauf kommt (wo ihr das herleitet), und wie "Eure" Gedanken so dazu aussehen. ...

      P.P.S.: Ich gehe davon aus, dass wir nicht von Engeln sprechen.. oder?
      Freu mich auf interessante Gespräche mit Euch!
      Für mich persönlich sind alle Lebewesen die sich ausserhalb der Erde befinden (aber Zugang zur Erde haben) "Ausserirdisch". Eine scharfe Trennung von den Engel finde ich nicht unbedingt sinnvoll - schon deshalb nicht, weil es verschiedene "Art" von Engel gibt.

      Einen Hinweis auf solche Lebewesen (ausser der von @Roland bereits erwähnte Bibelstelle 1.Mos.6;2-4.) finde ich im Epheser 3, wo Paulus den Heiden ihre Errettungsbotschaft erklärt. Im Rahmen dieser Erklärung macht er einige interessante Bemerkungen:

      Dies war in früheren Zeiten den Menschenkindern nicht kundgemacht, ...
      Eph.3;5.

      Die Formulierung "Menschenkinder" kann darauf hin deuten, dass auch Lebewesen gebe die keine Menschenkinder sind.

      Im Ramen dieser Botschaft für die Heiden lesen wir noch eine Aussage von Paulus (welche für mich unabhängig von diesem Thema ein wichtiger Ausgangspunkt für verschiedene biblische Interpretationen ist):

      ... damit jetzt kund werde die mannigfaltige Weisheit Gottes den Mächten und Gewalten im Himmel durch die Gemeinde.
      Eph.3;10.

      Was bedeutet "Mächten und Gewalten im Himmel" ? Keine nähere Angabe, ich persönlich glaube nicht, dass hier nur Engel gemeint sind, aber sicherlich sind sie auch inbegriffen.

      Seele1986 schrieb:

      1. Mose 6,2-4: Erich van Däniken wäre begeistert von dieser Auslegung.

      Ne, sehe ich nicht so.
      ... macht nichts... :S Ich kann damit auch gut leben wenn ausser uns Menschen tatsächlich nur noch Engel gibt ...

      Liebe Grüsse
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Re: 70.000.000.000...

      stadenker schrieb:


      Es gibt erfassbare und nicht erfassbare Sterne, Leuchtkörper im All.
      70.000.000.000.000.000.000.000. erfassbare Sterne laut einem Astronom. Also ich übertrage mal unser kleines Sonnensystem auf die anderen Sternensysteme. Dann könnnen wir mit einer deutlich höheren Anzahl von Planeten ausgehen. Alles hat auf diesem Planeten und auch im Sonnensystem einen Zweck. Das die Himmelskörper einen Zweck erfüllen davon berichtet auch der Schöpfungsbericht aus der Bibel. Hat Gott solch eine Anzahl von Himmelskörpern nur zu dem Zweck geschaffen, damit es leuchtet? Jeder Stern hat ein Zweck. Jeder Planet und jeder Mond hat seine Zweckmäßigkeit. Der eine erfüllt einen größeren und der andere einen kleineren. Also für mich machen die vielen Sterne und Planeten deutlich mehr Sinn wenn, das die Planeten bewohnt sind, als wenn sie unbewohnt wären.


      @stadenker: Mit deiner Argumentation wird es theologisch problematisch.

      Man könnte sich fragen, ob die Schreiber der Bibel vollständig berichten und uns bewohnte Planeten anderswo in unserer Milchstrasse oder anderen Galaxien nur verschwiegen haben. Ich gebe dir recht, rein statistisch kommt es mir sehr unwahrscheinlich vor, dass wir Menschen in diesem Riesenuniversum (gibt es eigentlich noch mehrere?) die einzige intelligente Lebensform sein sollen.

      Andererseits, was die christliche Theologie dazu meinen könnte, fehlt mir jedes Hintergrundwissen. Welche Konsequenzen hätte eine solche „Tatsache“? Wäre dann „Sünde“ mehrfach auch auf anderen zivilisierten Planeten geschehen? Gäbe es auf anderen bewohnten Planeten ebenfalls auserwählte Völker, welche sich nicht an ihre Bündnisse mit dem Schöpfer halten? Würde sich die Bündnisuntreue der Juden auf unserem Planeten auch auf sämtliche andere bewohnten Planeten auswirken? Wenn schon die Engel nicht sündenfrei bleiben konnten, wieviel weniger dann die Zivilisationen anderer Planeten? Müsste auch dort Jesus die „Planetarier“ befreien, in dem er stellvertretend zum Opfer wird? Mit welcher Sündenerlösungstheologie, falls dort keine opfernden Juden gelebt hatten? Gäbe es überall dort auch Propheten und Apostel?
    • Grüne Kobolde treten in Bayern primär nicht in Wäldern sondern in Städten und an Straßen auf.
      Sie treten ebenfalls fast nur in 2er Rudeln auf.
      Grundsätzlich gänzlich humorlos durchstreifen sie die Straßen und Bevölkerungsschichten auf der Suche nach Fehlern und Fehlverhalten der Menschen.
      Grüne Kobolde haben noch eine verwandte Nebenart: die grünen Klabautermänner,diese sind allerdings eine rein militärisch anmutende Art der Kobolde und bilden eine Untergruppe der Kobolde.
      Die Klabautermänner sind grundsätzlich noch naturverbundener und aktzeptieren auch weitaus primitivere Lebensumstände.
      Kobolde und Klabautermänner benötigen von der Gesellschaft weiterhin mehr Zuspruch und Verständnis, beide Arten verstehen sich als hilfreich während der gemeine Holzbock weiterhin von einer Akzeptanz nur träumen kann.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Die Formulierung "Menschenkinder" kann darauf hin deuten, dass auch Lebewesen gebe die keine Menschenkinder sind.


      Ja, Tiere zum Beispiel :D

      Was bedeutet "Mächten und Gewalten im Himmel" ? Keine nähere Angabe, ich persönlich glaube nicht, dass hier nur Engel gemeint sind, aber sicherlich sind sie auch inbegriffen.


      Engelsscharen. Es wird ihnen kund getan. Die Betonung liegt auf DURCH die Gemeinde.

      Die Engel wissen es natürlich, aber die Gemeinde bezeugt es ihnen.

      Das ist in meinen Augen alles poetische Rede, die das Thema bekräftigen soll.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Engelsscharen.
      ... stimmt ... statt "von den Engel" hätte ich Engeln schreiben müssen ... ;( ... ach diese Grammatik, Luther ist Schuld ...
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Epafroditus ()