Was ist echter biblischer Glaube ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist echter biblischer Glaube ?


      Zitat @Seele1986
      Da ich das aber nicht wissen kann, werde ich verkündigen. Das macht mich total souverän, weil ich nicht an Bedingungen geheftet bin. Ich rede frei aus Glauben, auf dass er berührt werde. Wird er nicht berührt, liegt es bei Gott.
      Selbst wenn einer als "Atheist" stirbt, kann ich es nicht bewerten. Ich gehe als Christ von Gottes Liebe und Gnade aus. Mehr kann ich nicht sehen und sagen.

      Wie es dann sein wird, werden wir einst sehen. Dafür braucht man Vertrauen; das hat man aber nur durch Glauben.

      Wenn jemand sagt: "Ich glaube", dann ist er gerettet. So habe ich das zu betrachten.
      Wenn ich natürlich lauter Bedingungen stelle, was echter Glaube (nach meiner Bewertung) ist, dann ist es klar, dass der Gedanke der Bestimmung inakzeptabel ist.

      "Ja, du glaubst, aber du musst NOCH..." Die Bibel sagt, dass der Glaube rettet. Fertig.


      Also, so wir alle brauchen nur noch zu sagen, ich glaube, und dann sind wir alle gerettet. Fertig. Was lehrt die Bibel über Glaube tatsächlich? Das was du lieber Simon aussagtst, ist absolute Verkürzung des Evangeliums und Entstellung der Botschaft der Bibel.
    • Also, so wir alle brauchen nur noch zu sagen, ich glaube, und dann sind wir alle gerettet. Fertig. Was lehrt die Bibel über Glaube tatsächlich? Das was du lieber Simon aussagtst, ist absolute Verkürzung des Evangeliums und Entstellung der Botschaft der Bibel.


      Nein, lieber stadenker, das habe ich nicht gesagt.

      Ich habe gesagt, dass man allein durch den Glauben gerettet wird.

      Jemand muss glauben, sonst ist er nicht gerettet. Das kann aber nur Gott prüfen, ob er wirklich glaubt.

      Ich kann nur Wort und Tat nehmen, denn ich kann das Herz nicht sehen.

      Deshalb muss ich, wenn jemand sagt, dass er gläubig ist, seine Worte ernst nehmen.

      Das habe ich gesagt.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Wir STA-ler wollen da oft noch andere Dinge dranhängen, aber: Zuallererst ist der Glaube das Wichtigste.

      Hebr 11,6
      Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.
      Immanuel, o süsses Wort! Mein Jesus heisst mein Hort, Mein Jesus heisst mein Leben.
      Mein Jesus hat sich mir ergeben, Mein Jesus soll mir immerfort Vor meinen Augen schweben.
      Mein Jesus heisset meine Lust, Mein Jesus labet Herz und Brust. BWV 248
    • Hoffentlich kommen wir nicht dahin, hier ein Kochrezept herausarbeiten zu wollen, wie man am besten in den Himmel kommt, oder wie man Gott am besten gefällt...

      Die erste und wichtigste Glaubenstat ist in meinen Augen das regelmäßige Gespräch mit Gott, auf welchen "Kanälen" es auch stattfinden kann. Alles andere wird dann folgen.
    • stadenker schrieb:

      Das was du lieber Simon aussagtst, ist absolute Verkürzung des Evangeliums und Entstellung der Botschaft der Bibel.


      Das ist genauso, wenn man jemandes Glaubensbekenntniss kennt, einfach nur für mich "Falsch Zeugniss" geben.

      Einen Satz aus einer bekannten Grundhaltung herauspicken und eine Behauptung aufstellen. Für mich System BILD...
    • Am Anfang ist der Glaube da, daraus entsteht das Vertrauen und die Liebesbeziehung zu Jesus woraus gute Taten wie die Mission für Ihn folgen, ein Glaube ohne Werke ist tot !

      Bibelstelle

      Jakobus 2,20 Willst du aber erkennen, du nichtiger Mensch, daß der Glaube ohne die Werke tot ist?
    • Ich hab da mal nachgesehen ob irgend Jemand hier verständig Antworten kann.

      aber darauf ist niemand eingegangen.


      Eph 1,13 In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Seligkeit - in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist,
      Eph 4,30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.


      2 Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.
      3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
      4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?
      5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
      6 Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist.

      1Petr 1,23 Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt.



      Joh 7,24 Richtet nicht nach dem äußeren Anschein, sondern richtet das gerechte Gericht.



      Wie unterscheidet ihr vom Falschen zum Echten christen'


      Da wird ja gewarnt vor denen die wie es ja heute Sitte ist Spaltungen eingeführt haben



      2Petr 2,1 Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die Verderben bringende Parteiungen heimlich einführen werden, indem sie auch den Gebieter, der sie erkauft hat, verleugnen. Die ziehen sich selbst schnelles Verderben zu.

      oder noch weiter

      Mk 13,22 Es werden aber falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten zu verführen.



      Da ja jeder Christ echt ist und die Wahrheit kennt ;) wehe man zweifelt an einem dass er Echt ist. Dann zieht man sehr schnell seinen Zorn auf sich.


      und dann noch wie will man dies Tun können wenn man nicht weiss wie?


      1Joh 4,1 Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen.



      Ich will hier nicht naohc auf alle anderen Aussagen eingehen die ich in der Bibel gefunden hab. Die all das was heute als Christlich verkauft wird und wahr als Fragwürdig bis zu einer Lüge wird.


      kann irgend jemand diese Fragen kompetent beantworten.


      Oder ist eine Klare Antwort zu diesen Fragen zu gefährlich?


      Ist es besser ein Wischi Wachi Evangelium zu verkünden wo jeder seine Eigene Meinung haben kann und es keine Klarheit gibt?

    • Mensch schrieb:

      Ich hab da mal nachgesehen ob irgend Jemand hier verständig Antworten kann.
      aber darauf ist niemand eingegangen.
      Eph 1,13 (...)
      1Petr 1,23 (...)
      Joh 7,24 (...)
      2Petr 2,1 (...)
      Mk 13,22 (...)
      1Joh 4,1 (...)


      Was für eine Antwort erwartest Du bei so einem Cocktail von Bibelzitaten???
    • Was ist der bibl. Glaube - die Definition..



      .

      "......., auch die Dämonen glauben und zittern."
      (Jak. 2,19 Elb)

      => Glaube ohne Werke ist tot. (Jak. 2,26 Elb) Was tot ist, ist tot, es gibt ihn nicht.

      "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben....
      ....Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm."
      (Joh. 3,16+36 Luth)

      => => => GLAUBE = GEHORSAM


      "Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." (Mt.7,20 Luth)


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Unterschiedliche Übersetzungen

      Stofi schrieb:

      ..Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm." (Joh. 3,16+36 Luth)
      Stofi, welche Übersetzung hast du gelesen und zitiert? Hoffnung für alle, oder Einheitsübersetzung, bei Luther lese ich etwas anderes?

      Ich habe folgendes gelesen:


      Luther 1912
      Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

      Luther 1545 .
      Wer an den Son gleubet / der hat das ewige Leben / Wer dem Son nicht gleubet / der wird das Leben nicht sehen / Sondern der zorn Gottes bleibt vber jm.

      Elberfelder
      Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

      Schlachter
      Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

      Vielleicht kann ja jemand, der Griechisch kann, mal im Urtext nachlesen. Ist doch ein großer Unterschied, ob da "nicht glaubt", oder "nicht gehorsam" ist, steht.

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elli59 ()

    • Joh. 3, 36 (Lut.1984)

      bibelserver.de/search/LUT/den%…0nicht%20gehorsam%20ist/1

      "Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der
      Zorn Gottes bleibt über ihm."




      @Elli, so ein Unterschied ist es gar nicht. Ich habe es auch mit bibl. Texten begründet, du kannst nicht alle restlichen Texte ausser 8 lassen. Glauben im biblischen (Göttlichen) Sinne kann nur so etwas sein, was sich mit im praktischen "anpassen" an den Willen dessen, (auf) dem man glaubt, definieren / äußert.


      Noch was zur ÜBersetzung: 1984 ist rel. modern. Das Wort "gehorsam ist" ist also nicht aus einer streng konservativen Ära.

      .
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Glaube und Gehorsam sind Geschwister, ok.
      Was ich aber unbedingt noch dazwischen setze, sind Vertrauen und Liebe. Wenn der Herr mir einen Vorschuss von Vertrauen und Liebe gibt, werde ich eher gehorsam sein, als ohne diese beiden Eigenschaften. Sie gehören einfach dazu. Gehorsam ist ohne die beiden Dinge auf lange sicht sehr schwierig durchzuhalten.
      Immanuel, o süsses Wort! Mein Jesus heisst mein Hort, Mein Jesus heisst mein Leben.
      Mein Jesus hat sich mir ergeben, Mein Jesus soll mir immerfort Vor meinen Augen schweben.
      Mein Jesus heisset meine Lust, Mein Jesus labet Herz und Brust. BWV 248
    • Herzliches Hallo stadenker,

      dein Threadthema ist ein schöner und wichtiger Ansporn zum Mitdenken, kann vielfach gedankenvoll beleuchtet werden.(Bei unserem neuen Mitglied Mensch, kann ich jedoch schlecht zusammenhalten, was er genaueres "betonen" will. :whistling: )



      Ich schaue mir gerade( Jesu Abschiedsrede),(Schlachterübersetzung) Johannes 14,10-12 an; Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte,

      die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst, sondern der Vater, der in mir wohnt, tut die Werke. Glaubet mir, dass ich im Vater bin und der

      Vater in mir ist: wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen !

      Eine der vielen Stellen des Evangeliums die mir verdeutlichen, wie Gottvertrauen und Gottesgläubigkeit gleichermaßen voneinander leben.

      Unmittelbar kann hier der Gedanke eines um uns ringenden Gottes nicht verdunkelt werden. Er erinnert die Jünger liebevoll an seine Handlungen, sie möchten

      doch "wenigstens" seine Vertrauenswürdigkeit unter Beweis stellen.

      -Was ist biblisch echter Glaube ? Biblisch echt zu glauben, ich erlaube mir jetzt diese Dynamik in meinem Satzaufbau; bedeutet schließlich auch biblisch echt zu fragen und mir in aller erster Linie von Gott Vertrauen schenken zu lassen.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Freue mich ganz besonders über viele weitere Gedanken

      Lieben Gruß

      Ines





      Von guten Mächten wunderbar geborgen,

      erwarten wir getrost

      was kommen mag

      GOTT ist mit uns

      am Abend und am Morgen

      und ganz gewiss an jedem neuen Tag

      (Dietrich Bonhoeffer)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ines. ()

    • nicht glaubt oder nicht gehorcht?

      Elli59 schrieb:

      Stofi schrieb:

      ..Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm." (Joh. 3,16+36 Luth)
      Stofi, welche Übersetzung hast du gelesen und zitiert? Hoffnung für alle, oder Einheitsübersetzung, bei Luther lese ich etwas anderes?

      Ich habe folgendes gelesen:


      Luther 1912
      Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

      Luther 1545 .
      Wer an den Son gleubet / der hat das ewige Leben / Wer dem Son nicht gleubet / der wird das Leben nicht sehen / Sondern der zorn Gottes bleibt vber jm.

      Elberfelder
      Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

      Schlachter
      Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

      Vielleicht kann ja jemand, der Griechisch kann, mal im Urtext nachlesen. Ist doch ein großer Unterschied, ob da "nicht glaubt", oder "nicht gehorsam" ist, steht.

      Gruß

      Das ich grichisch kann, im Sinne, es zu beherschen, kann ich nicht behaupten, aber ich kann zumindest nachschauen welche Wörter dort enthalten sind, und dann in mehreren Wörterbüchern die Übersetzung nachschlagen :P . Zuerst möchte ich erwähnen, das es keinen Urtext gib. Den gab es mal, aber der Urtext ist nicht mehr vorhanden. Es gibt viele Abschriften, und dabei handelt es sich dann um Grundtexte. Ich habe in 2 Grundtexten nachgeschaut was den Johannes 3,36 anbetrifft.

      Elberfelder
      Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
      Das ist wohl Elberfelder 1905.
      In den revidierten Elberfelder 1991 und 2006 steht folgendes:
      Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.


      Was steht nun in den Grundtexten (Griechisch)?

      36 ὁ πιστεύων εἰς τὸν υἱὸν ἔχει ζωὴν αἰώνιον· ὁ ❍δὲ ἀπειθῶν τῷ υἱῷ οὐκ ὄψεται ζωήν, ἀλλ᾽ ἡ ὀργὴ τοῦ θεοῦ μένει ἐπ᾽ αὐτόν.✗

      Nestle, E., Nestle, E., Aland, K., Aland, B., & Universität Münster. Institut für Neutestamentliche Textforschung. 1993, c1979. Novum Testamentum Graece. At head of title: Nestle-Aland. (27. Aufl., rev.) . Deutsche Bibelstiftung: Stuttgart

      Das Wort für glauben ist im griech. pistis. apeiton ist ein anderes Wort. apeiton ἀπειθῶν wird in der Interlinearübersetzung mit Nicht-Gehorchende übersetzt.
      Elberfelder mit Sprachschlüssel:
      apeitheo
      ungehorsam sein; von peitho, überzeugen, und neg. a-, ohne.

      Libronix Digitale Biblothek SES:

      apeitheo
      disobey; be an unbeliever


      Wörterbuch zum Neuen Testament Walter Bauer 6. Auflage:

      apeitheo
      ungehorsam sein


      Also ist folgende Übersetzung in meinen Augen richtig:
      revidierte Elberfelder 1991 und 2006:
      Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

      Damit will ich nicht aussagen, das es falsch wäre, das Wort mit "nicht glaubt" zu übersetzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • Glaube gleich Gehorsam?

      'Stofi
      "......., auch die Dämonen glauben und zittern."[/b] (Jak. 2,19 Elb)

      => Glaube ohne Werke ist tot. (Jak. 2,26 Elb) Was tot ist, ist tot, es gibt ihn nicht.

      "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben....
      ....Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm."
      (Joh. 3,16+36 Luth)

      => => => GLAUBE = GEHORSAM


      "Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." (Mt.7,20 Luth)


      Ist Glaube gleich Gehorsam?

      b] => => => GLAUBE = GEHORSAM[/b] ?
      Ich sehe das als Definition nicht so.
      Glaube führt zum Gehorsam. Glaube ist nicht gleich Gehorsam. Aber ohne Gehorsam ist der Glaube nicht echt. Was bedeutet der Glaube/ pistis in der Bibel?
      Pistis
      glaube von Peitho, überreden, überzeugen.
      A) Überzeugung
      B)Glaube an Christus
      C) der Inhalt des Glaubens
      D) das Christentum
      E) Treue
      F) Sicherheit, Beweis
      Siehe Elberfelder mit Sprachschlüssel.

      GLAUBE -> GEHORSAM.
      Glaube führt zum Gehorsam.
    • stadenker schrieb:

      Damit will ich nicht aussagen, das es falsch wäre, das Wort mit "nicht glaubt" zu übersetzen.
      Ich habe nochmal alle Bibeln gelesen, die es auf Deutsch und Englisch gibt. Meine Schlachter Übersetzung von 2009 JohnMacArthur, übersetzt diese Stelle, mit nicht glaubt. Es gibt aber auch ebenso viele Übersetzungen, die dieses Wort mit" ungehorsam" übersetzen
      Die Holman Christian Standard Bibel übersetzt dies mit" einer der sich weigert zu glauben", andere übersetzen auch, mit "widerspenstig"

      Mein Gesamteindruck ist, das hier in Johannes 3 Vers 36, von Unglauben die Rede ist, das man auch mit Ungehorsam übersetzen kann. Also dem Glauben an Jesus ungehorsam ist.
      Glaube und Unglauben an Jesus, werden hier gegenübergestellt. Auf keinen Fall wird hier gesagt, wer noch sündigt, steht noch unter dem Zorn Gottes!

      stadenker schrieb:

      Glaube führt zum Gehorsam. Glaube ist nicht gleich Gehorsam. Aber ohne Gehorsam ist der Glaube nicht echt.
      Hier meine volle Zustimmung. Aber hier meinst du sicherlich allgemeine Sünden, die wir überwinden sollen. Ein Gläubiger weiß wie schädlich die Sünde für ihn ist und deshalb will er sowieso die Sünde lassen. Weil er an den Sohn glaubt,(Tausch am Kreuz) hat er dennoch, auch wenn er aus Schwachheit sündigt, das ewige Leben.
      Das ist die gute Nachricht

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • jüngerjesu schrieb:

      Wenn der Herr mir einen Vorschuss von Vertrauen und Liebe gibt, werde ich eher gehorsam sein, als ohne diese beiden Eigenschaften. Sie gehören einfach dazu. Gehorsam ist ohne die beiden Dinge auf lange sicht sehr schwierig durchzuhalten.
      Was meinst Du mit "Vorschuss von Vertrauen und Liebe" .... wie sieht es praktisch aus?, was passiert, wenn Gott einen Vorschuss von Vertrauen gibt?


      .
    • Ich habe es doch gewusst, dass man das, was Jesus selber sagt, nicht einfach so annimmt, dass man das unpopuläre Wort "Gehorsam" versucht iiirgendwiee doch zu umgehen oder anders zu erklären. Anscheinend ist "Gehorsam" ein Rotes Tuch bei Christen und wurde als Unwort der Jahrhunderts gewählt..... ^^ :) :yeah:

      @stadenker, natürlich kommt das eine aus dem anderen ...... Ich schrieb eine ganz einfache, klare Aussage der Bibel, was es heißt, an Gott/Jesus zu glauben. Es war keine Frage nach der Duden Definition, was allgemein Glaube heißt, sondern "was ist der BIBLISCHE Glaube?". Glaubst du, dann tue auch das, was Gott sagt... einfacher geht es doch gar nicht sagen.

      @Elli59 was ist es: "dem Glauben an Jesus ungehorsam sein"?

      Nein, es steht da nicht, "wer noch sündigt, steht unter dem Zorn Gottes"... sondern ganz einfach, wer ungehorsam ist, auf dem bleibt der Zorn Gottes. Siehst du den unterschied nicht? Nochmal: die Teufel glauben auch, das sogar mehr, als wir alle zusammen, denn sie haben Jesus gesehen, sie haben mit Ihm im Himmel gelebt, gesprochen, sie wissen auch, dass Er die Wahrheit ist und der Erlöser der Welt, das glauben sie alle ohne Ende..... und doch zittern sie, denn sie tun Seinen (Gottes) Willen nicht und wissen, dass sie der Zorn Gottes trifft... sie kennen Gott, sie wissen, was das bedeutet. Das ist UNS gar nicht so bewußt, wie denen.

      Es gibt doch zu genüge Menschen, die behaupten gläubig zu sein, sind aber Aufklärungsresistent, ja, genau: widerspenstig gegen dem Willen Gottes. Das haben wir doch erst neulich im Thread über den Sabbat gesehen. Es gibt viele Bespiele, wo sog. Gläubige unter keinen Umständen Jesus so nehmen, wie Er ist und was Er will. Sie basteln die Phantasiereichsten Ausflüchte, warum sie nicht das tun (müssen), was sie eigentlich als Gläubige tun sollten - bzw. wie sie leben sollten.

      Ich komme gerne zurück auf die einfache, sehr einfache Formel und die Göttliche Definition vom Biblischen Glauben: Biblischer Glaube bedeutet den Gehorsam.


      .


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()