Die Bundeslade und ihr Verbleib

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Bundeslade und ihr Verbleib

      Hallo zusammen,

      auf vielfachen Wunsch habe ich hierher die Beiträge über die Bundeslade und ihren Verbleib verschoben. In den Bereich Wissenschaft, weil zumindest der Anspruch besteht es wissenschaftlich zu betrachten.

      Anregungen bzw. Hinweise zu vergessenen Beiträgen, die auch verschoben werden sollten, bitte per PN an mich.

      viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky ()

    • War der Standpunkt festgelegt wo Jesus sterben würde?

      Also ich glaube ja. Der Standort wo Jesus sterben würde ist in meinen Augen festgelegt gewesen. Also es hat ein Mann die Bundeslade gesucht und nach seinen Angaben gefunden. Ich habe darüber in Berlin ein Vortrag gehört. Der Mann hat unterhalb wo Christus gestorben ist nach der Bundeslade gesucht und er fand sie. Zwei seiner Mitarbeiter sind damals durchgedreht. Er allein hat die Gnade gehabt, von der Bundeslade Blut abzutragen. Er hat es im Labor untersuchen lassen. Das Ergebnis davon: Es wurden nur die Hälfte der Chromosomen festgestellt die ein Mensch hat , nämlich die weiblichen. Die männlichen Chromosomen haben vollständig gefällt. Das ist noch nie beim Blut festgestellt worden. Es gibt auch nur einen Menschen der nur die weiblichen Chromosomen hatte, weil er nicht von einem Mann gezeugt wurde. Das Erstaunliche dabei ist das das Blut erhalten geblieben ist über so ein Zeitraum! Lebendiges Blut ! Der Entdecker war ein Adventist. Seinen Namen habe ich vergessen. Ich kann aber da noch nachhaken, wenn es von Interesse ist. Die Telefonnummer von dem Brd. der den Vortrag hielt habe ich.
      Da Gott dafür gesorgt hatte, das sich die Bundeslade genau unterhalb befunden hat , wo Jesus gekreuzigt werden würde und er ein Erdbeben geschehen liess, so konnte durch den Riss der Erde, das Blut auf die irdische Bundeslade tropfen. Es gibt natürlich Menschen die das was ich hier schreibe in Frage stellen. Ich habe das mal messianischen Christen die auch in Israel missionieren und Juden zu Christus bringen erzählt. Der Mann der damals die Bibelstunde gehalten hat konnte es nicht glauben.
      Lg :) so ich habe so eben im Internet den Namen des Altertumsforschers gefunden. Ron Wyatt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • stadenker schrieb:

      Der Mann der damals die Bibelstunde gehalten hat konnte es nicht glauben.

      Also da geht es mir ähnlich. Diese Geschichte mit der Bundeslade ist ziemlich heftig und aus meiner Sicht total unglaubwürdig. Der Fund der Bundeslade wäre eine archäologische Sensation, jedoch nicht unproblematisch, wenn man daran denkt, was zur Zeit des Hohepriesters Eli geschah, als die Bundeslade in die Hand von Feinden fiel.

      Ich bin davon der Ansicht, dass sie niemals gefunden wird. Aber das ist ein sehr spezielles Thema, das man wenn, dann in einem eigenen Forenthema besprechen könnte.
    • Ron Wyatt DVDs

      Ich habe vorhin eine Seite gefunden, wo wir eine DVD bestellen können:
      "Diese DVD berichtet von den Ausgrabungs - und Forschungsergebnissen von Wyatt Archaeological Research in Zusammenarbeit mit der Gartengrabvereinigung und der israelischen Antiquitätenbehörde (IAA) von 2002 - 2006 in Jerusalem. Ron Wyatt's Forschungsergebnisse und seine daraus resultierenden Veröffentlichungen aus den Jahren 1978 - 1989 werden erneut untersucht und dokumentiert. Der Ort, an dem sich die Bundeslade seit ihres spurlosen Verschwindens vor der Zerstörung des Tempels von König Salomo befindet, ist bis heute ein Thema großer Debatten unter Bibelstudenten und Archäologen. Folgen Sie Richard Rives und dem Wyatt Archaeological Research Ausgrabungsteam in die unterirdischen Kammern unterhalb der Altstadt von Jerusalem, um die Berichte von Ron Wyatt zu der Kreuzigungsstelle von Jesus Christus zu erforschen. Preis: 29,95 $ USD + Porto und Versandkosten 9,00 $ USD" wyattmuseum.biz/shop/product_info.php?products_id=52

      Mal schauen ich, ich überlege mir, ob ich mir eine oder zwei DVDs bestelle. Der Vortrag und Präsentation die ein Brd. aus Berlin gehalten hat über die Bundeslade war sehr interessant. Wegen Copiright ist der Vortrag leider nicht zu haben.
      wyattmuseum.com/deutsch.htm
    • stadenker schrieb:

      Also ich glaube ja. Der Standort wo Jesus sterben würde ist in meinen Augen festgelegt gewesen. Also es hat ein Mann die Bundeslade gesucht und nach seinen Angaben gefunden. Ich habe darüber in Berlin ein Vortrag gehört.


      [/quote] Du hast mir auch Dinge unterstellt. Bitte lass es sein. Denn was du schreibst das ist Spekulation! Das ist Spekulation: "Es sind nicht die Fragen! Es ist die Taktik sich in ein besseres Licht zu stellen ohne ein wirkliches Ziel erreichen zu wollen." Und das ist mehr als nur Spekulation. Deine 3 Sätze finde ich widerlich!
      Tod Jesu ist das Zentrale Thema der Bibel! [/quote]

      Lieber Standenker und Amin, als ich das geschrieben habe bin ich von dem ausgegangen was da Thema ist und was und wie darüber geschrieben wurde!

      Es verwundert mich Dein klagen und mir vorwerfen zu spekulieren, aber paar Sätze weiter geht es bei Dir mit spekulationen weiter.

      Gerade das es über dieses Thema wie Amin sagte unsicherheit hier und in der Welt herrscht, sollten wir diesem Spekulieren kein Grund liefern!

      Ich kann nur das unterschreiben was seele dazu geschrieben hat.
    • Archäologie


      Ron wurde, aus politischen und religiösen Gründen, von der Rabin Regierung gebeten, niemanden von der Entdeckung zu berichten.

      Natürlich war bereits einiges bekannt, aber er wurde gebeten, nichts von weiteren speziellen Ereignissen und Funden mitzuteilen. Einige Zeit später, präsentierte Ron von seinen Ausgrabungen der Regierung weitere Beweise, und es bestätigte sich, dass Ron tatsächlich Teile aus dem ersten Tempel gefunden hatte. Im Jahre 1990 entschied sich die israelische Regierung, die Reaktion der Bevölkerung zu testen, dass die Lade gefunden wurde und ein neuer Tempel gebaut werden würde und veröffentlichte Teile des Fundes. Der Montagmorgen des 8. Oktober 1990, ging in die Geschichte Israels ein, als das Tempelberg Massaker. Die Schlagzeile lautete: 21 Araber erschossen und insgesamt 125 Schwerverletzte bei diesem Zusammenstoß. wyattmuseum.com/deutsch_bundeslade.htm

      Wer sich mehr mit der Geschichte Rons beschäftigen möchte, im Zusammenhang mit der Bundeslade,der kann den Link oben anklicken. Ron Wyatt hat ja einige Entdeckungen gemacht die hoch interessant sind.
      Mitte der 1980er Jahre schickte Wyatt in Zusammenarbeit mit einigen Naturwissenschaftlern Radarwellen in den steinigen Untergrund. Das Ergebnis sorgte für ein weltweites Medienecho und galt vielen als Beweis, dass es sich tatsächlich um die Arche Noah handelt: Die Radarwellen hätten metertief im Boden Eisenlinien detektiert, die die Form des Schiffrumpfes nachzuzeichnen schienen, jubelte das Expeditionsteam. sueddeutsche.de/wissen/vermein…ge-enttaeuschung-1.911085

      Wer sucht der findet ;) Wer glaubt das die Arche das Schiff von Noah gefunden wurde? Also ich habe auch ein Vortrag über die Arche gesehen auch vom Brd. aus Berlin. Da wurde ich jedenfalls überzeugt, das es sich um die Arche gehandelt hat, also die Überreste davon.
    • Abenteuer - Ron Wyatt

      Lieber stadenker,

      zunächst mal herzlichen Dank, dass Du meine Fragen so gut Du konntest beantwortet hast, und jeder kann nun hoffentlich wohl sehen, dass nicht ich es war, der dieses Thema hier im Forum von Zaun gebrochen habe, sondern man muss nur den ersten Beitrag lesen, und dann sollte alles klar sein, was zu dieser Diskussion schon 2011 führte. Ich komme darauf gleich noch im nächsten Beitrag zurück.

      Hier aber zu Deinen Hinweisen über Ron Wyatt, für die ich Dir auch sehr dankbar bin. Dazu nun etwas, was ich über diese Geschichte grundsätzlich schon seit über 15 Jahre weiß.

      Ich habe mich schon 1997, als ich für ein Trimester an der Andrews war, über diese Geschichte informiert. Man verwies mich dort auf Loma Linda und dass adv. Geo-Science- Institut. Dort könnt ich mal nachfragen, was an der Geschichte war ist! Es gibt dazu offizielle Stellungnahmen, die die Wahrhaftigkeit der gesamten Geschichte nicht bestätigen.

      Weder an dem Fund der Bundeslade noch am Fund der Arche ist was dran. Das alles lässt sich mit Fakten an den angeblichen Fundorten absolut beweisen.
      Ich bitte daher die Moderatoren, diese Infos hier in einen eigenen thread zu verschieben, so dass wir hier wieder zum eigentlichen Thema kommen!

      Hier aber noch etwas zu folgender Schilderung über den Fund der Bundeslade.

      Br. Knechtle, ein Erweckungsprediger aus Kanada, hat schon den 80iger Jahren hier in Österreich verkündet, dass man die Bundeslade gefunden hat, und dass Ellen White vorausgesagt habe, dass wenn dies geschieht, das dann das Gericht über die Lebenden im U-Gericht beginnen würde.
      Da gibt es Kassetten darüber, wo man das hören konnte. Weiß jemand zufällig Bescheid darüber?

      Ein Jahr später kam er wieder und musste den Leuten erklären, dass es ein medialer Flopp war, den Ron Wyatt (Adventist) ausgelöst hat und dass es nicht stimmt, dass diese Lade tatsächlich gefunden wurde. Das hat er von Loma Linda erfahren! Infos bitte dort!

      Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass viele STAs immer noch glauben, dass Ellen White prophezeite, dass die Bundeslade gefunden werden würde und dass dann das Gericht über die Lebenden beginnen und wir dann sicher nur mehr einige Jahre oder Monate vor der Wk-Jesu stehen!
      Was an dieser Sache wirklich dran ist, erkläre ich gerne, wenn es einen eigenen thread darüber gibt. Ich habe über diese Geschichte schon um 1992 herum im Zusammenhang mit der 7 Posaune gesprochen, wo es im den Text in Off. 11,19 geht, und wo da von der Sichtbarwerdung der Bundeslade am Himmel geht.

      Wer bis dahin noch nicht weiß, was es über diesen Text für Verwirrung in den adv. Deutungen der 7. Posaune gibt, der soll mal nachsehen, was man mit diesem Text in der gesamten Strukturierung der Offenbarung gemacht hat. Persönlich bin ich daher überzeugt, dass wir nicht zuletzt auch wegen der Deutungen dieses Textes heute bei 20 versch. Auslegungen der Posaunen und auch einige unterschiedlichen Deutungen der siebenten Posaunen haben! Einheit über die 7 Posaunen - wo bist Du ????????

      Aber für welchen Adventisten und auch andern Christen ist denn das heute überhaupt noch wichtig??? Das kann man ja auch hier im Forum sehen, wie viele darüber denken! Doch ist es nicht bemerkenswert, dass nun die abenteuerliche und unwahre Geschichte von Ron Wyatt vielleicht auf die Bedeutung der Posaunen aufmerksam machen könnte ?!?!


      Wisst ihr, was Ellen White zu diesem Thema sagt?

      „Gott wird sein Volk aufrütteln; wenn andere Mittel erfolglos bleiben, werden Irrlehren eindringen, die eine Sichtung herbei führen und die Spreu vom Weizen trennen werden. Der Herr ruft alle, die an sein Wort glauben, auf, aus dem Schlaf zu erwachen. In der biblischen Wahrheit, die die vor uns liegenden Gefahren anzeigt, hat Gott uns köstliche und für unsere Zeit bestimmte Erkenntnis geschenkt. Diese Erkenntnis sollte uns zu einem gründlichen Suchen in der Schrift und zu einer ernsten Prüfung der Stellung, die wir einnehmen, veranlassen.
      Gott will, daß wir unter Gebet und Fasten alle Grundlagen der Wahrheit gründlich und mit Ausdauer erforschen. Die Gläubigen dürfen sich nicht mit Meinungen und schlechtbegründeten Vorstellungen von der Wahrheit zufriedengeben.“ (Z II, 282+283)

      Wohl uns, wenn wir das beachten? Oder ist das auch wieder so eine falsche Prophetie von EGW ?

      Wenn das jedoch stimmt, wo sind denn dann diese Irrlehren, und wer bringt sie in die Gemeinde?

      Eine Antwort gleich im nächsten Thema !
    • Aprops Irrlehren in der Gemeinde

      stadenker schrieb:

      Also ich glaube ja. Der Standort wo Jesus sterben würde ist in meinen Augen festgelegt gewesen. Also es hat ein Mann die Bundeslade gesucht und nach seinen Angaben gefunden. Ich habe darüber in Berlin ein Vortrag gehört. Der Mann hat unterhalb wo Christus gestorben ist nach der Bundeslade gesucht und er fand sie. Zwei seiner Mitarbeiter sind damals durchgedreht. Er allein hat die Gnade gehabt, von der Bundeslade Blut abzutragen. Er hat es im Labor untersuchen lassen. Das Ergebnis davon: Es wurden nur die Hälfte der Chromosomen festgestellt die ein Mensch hat , nämlich die weiblichen. Die männlichen Chromosomen haben vollständig gefällt. Das ist noch nie beim Blut festgestellt worden. Es gibt auch nur einen Menschen der nur die weiblichen Chromosomen hatte, weil er nicht von einem Mann gezeugt wurde. Das Erstaunliche dabei ist das das Blut erhalten geblieben ist über so ein Zeitraum! Lebendiges Blut ! Der Entdecker war ein Adventist. Seinen Namen habe ich vergessen. Ich kann aber da noch nachhaken, wenn es von Interesse ist. Die Telefonnummer von dem Brd. der den Vortrag hielt habe ich.
      Da Gott dafür gesorgt hatte, das sich die Bundeslade genau unterhalb befunden hat , wo Jesus gekreuzigt werden würde und er ein Erdbeben geschehen liess, so konnte durch den Riss der Erde, das Blut auf die irdische Bundeslade tropfen. Es gibt natürlich Menschen die das was ich hier schreibe in Frage stellen. Ich habe das mal messianischen Christen die auch in Israel missionieren und Juden zu Christus bringen erzählt. Der Mann der damals die Bibelstunde gehalten hat konnte es nicht glauben.
      Lg :) so ich habe so eben im Internet den Namen des Altertumsforschers gefunden. Ron Wyatt.

      Hallo Freunde!

      Das hier ist eine der abenteuerlichsten und unglaublichsten Geschichten und der größte theologische Unsinn, der im Zusammenhang mit Ron Wyatt´s scheinbaren Entdeckungen über das Auffinden der Bundeslade selbst unter Adventisten oder vielleicht sogar nur unter Adventisten geglaubt wird, denn Ron Wyatt war Adventist!

      Ich gehe hier darauf ein, weil damit nun auch ein bestimmtes theologisches und prophetisches Verständnis vom Tod Jesu ganz allgemein und vom Standort des Todes Jesu unter Adventisten aber sicher auch unter anderen Christen haben, womit auch die unbedingte Notwendigkeit des Todes Jesu begründet werden sollte!

      Ich sehe mir also alle diese Begründungen für den unbedingten Tod Jesu an, und frage mich dann, ob das biblisch belegt werden kann und dann ziehe ich meine Schlussfolgerungen für mein theologisches Verständnis daraus. So war und ist es bis jetzt. Und solange ich in solchen Erklärungen noch Widersprüche zu Bibel erkenne, sehe ich keinen Grund, meine derzeitige Sichtweise über so manche Themen zu revidieren!


      Weiter Fortsetzung folgt .....

    • stadenker schrieb:

      Lg :) so ich habe so eben im Internet den Namen des Altertumsforschers gefunden. Ron Wyatt.

      stadenker schrieb:

      Ron Wyatt hat ja einige Entdeckungen gemacht die hoch interessant sind.

      Ich bin leider auch vor ca. 10-15 Jahren den angeblichen "Ron Wyatts Entdeckungen/Geschichten" bei einer Wochenendversammlung auf den Leim gegangen...

      Die Geschichte mit der angeblich "gefundenen" Bundeslade plus dem "Blut-Jesu-Fund" habe ich zwar damals schon als unglaubwürdig erachtet, aber es hat dann noch einige Monate gedauert bis ich auch den Rest der "Entdeckungen" für mich gedanklich als Irrtum/Irrtümer verworfen habe.


      Bis Heute hat sich keine einzige der "Entdeckungen" von Ron Wyatt, seinen Verkündigern/Nachfolgern, seinen Angehörigen/Freunden, seinem Institut ("WAR"), etc. als wahr erwiesen. D.h. wir haben es hier mit FALSCHINFORMATIONEN zu tun.

      Herr Wyatt (gestorben 1999) war und ist kein Entdecker oder dergleichen gewesen.


      Wiki-Link und Zitat: en.wikipedia.org/wiki/Ron_Wyatt
      His claims were dismissed by scientists, historians, biblical scholars, and even by leaders in his own Seventh-day Adventist Church, but his work continued to have a following among some fundamentalists and evangelical Christians.
      Frei übersetzt:
      Seine Behauptungen wurden verworfen von Wissenschaftlern, Historikern, Bibelgelehrten, und sogar von Führern seiner eigenen(?) Siebenten-Tags-Adventisten Kirche, trotzdem hat sein Werk/Arbeit Nachfolger unter einigen Fundamentalisten und evangelikalen Christen gefunden.


      Wichtiger Nachsatz:
      Möchte natürlich nicht Herrn/Familie Wyatt, seine Freunde bzw. Anhänger schlecht machen oder ihre Gefühle verletzen, sondern mit klärender Sachinformation "Betroffenen" helfen.

      LG, franz

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Lieber Franz, danke schön dafür das du dich auf dieser Art, dazu geäußert hast! Nun würden mich Fakten dazu sehr interessieren, weil Ron wenn er ein Lügner ist nicht gerade wenige Menschen getäuscht hat. Also ich möchte Argumente die nicht auf Vermutungen basieren. Wenn jemand so eine Geschichte erfunden hat, dann könnten doch etliche Fehler in seinen Aussagen sein. Scheinbare Ausgrabungen die es gar nicht gibt oder Sonstiges. Bis jetzt fehlen mir Beweise. Muss ich da nun selbst gegen Ron "ermitteln"? Also welche Leute haben was nachgewiesen?
      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • Ich lese hier von der Entdeckung der Bundeslade und der Arche Noah. Es wird aber kein Ort benannt, der überprüfbar wäre.

      Unter der "Schädelstätte" Golgatha gibt es keinen Hohlraum, und in Makkabäer heißt es, dass Jeremia die Bundeslade verborgen und die Stelle unkenntlich gemacht habe. Dazu meine ich mal gelesen zu haben, dass EW schreibt, Gott habe sie in den Himmel geholt. Ich weiß aber nicht, wo das steht.

      Von der Örtlichkeit her ist Ron Wyatts Bericht völlig unglaubwürdig. Und Israel würde sicherlich ein Riesen Tat-Tam machen, wenn man sie finden würde.

      Die Arche Noah kann man mit Sicherheit nicht auf dem B e r g Ararat finden, da dieser seinen Namen erst seit ein paar hundert Jahren hat. Zur Zeit Noahs gab es nur das L a n d Urartu (Ararat), aber keinen Berg dieses Namens. Der Fund eines angeblichen Arche auf dem Berg ist also grober Unsinn

      L G von benSalomo.
    • sensibles Thema

      Welche Person oder Personen stehen hinter der Aussage in Wikipedia über Ron? Der Kampf gegen die Wahrheit tobt auch nicht gering bei und durch Wikischreiber. Satan bekämpf alles wichtige im Bezug auf Jesus. Die Wiki ist nie unfehlbar gewesen. Was vielen wahrscheinlich nichts neues ist.
    • Wegen Infos über Ron Wyatt

      stadenker schrieb:

      Lieber Franz, danke schön dafür das du dich auf dieser Art, dazu geäußert hast! Nun würden mich Fakten dazu sehr interessieren, weil Ron wenn er ein Lügner ist nicht gerade wenige Menschen getäuscht hat. Also ich möchte Argumente die nicht auf Vermutungen basieren. Wenn jemand so eine Geschichte erfunden hat, dann könnten doch etliche Fehler in seinen Aussagen sein. Scheinbare Ausgrabungen die es gar nicht gibt oder Sonstiges. Bis jetzt fehlen mir Beweise. Muss ich da nun selbst gegen Ron "ermitteln"? Also welche Leute haben was nachgewiesen?
      Lg

      Ich habe doch schon deutlich darauf hingewiesen, dass es die besten Infos beim Geo-Science-Institut in Loma Linda gibt. Bitte sich dort hinzuwenden!

      Hier einige Ziate von Ellen White über den verbleib der Bundeslade:



      Bevor der Tempel zerstört wurde tat Gott das Schicksal des Tempels - der der Stolz Israels war und den sie als Idol betrachteten, während sie gegen Gott sündigten - einigen treuen Dienern kund. Er offenbarte ihnen auch die Gefangenschaft Israels. Diese gerechten Menschen beseitigten kurz vor der Zerstörung des Tempels die heilige Lade, welche die Steintafeln enthielt. Mit Schmerz und Trauer versteckten sie sie in eine geheime Höhle, wo sie vor dem Volk Israel wegen ihrer Sünden verborgen sein und nie mehr wieder zurückgebracht werden sollte. Diese heilige Lade ist immer noch versteckt. Sie wurde seither nie mehr wieder aufgestört.“ (4SG 114,115 SR 195)

      "Und da der Herr ausgeredet hatte mit Mose auf dem Berge Sinai, gab er ihm zwei Tafeln des Zeugnisses; die waren steinern und beschrieben mit dem Finger Gottes." Nichts, was auf diesen Tafeln stand, konnte ausgelöscht werden. Diese wertvolle Niederschrift des Gesetzes wurde in die Bundeslade gelegt. Dort ist sie jetzt noch, sicher vor der menschlichen Familie verborgen. Doch Gott wird diese steinernen Tafeln zur bestimmten Zeit hervorbringen. Dann sollen sie für alle Welt ein Zeugnis gegen die Mißachtung seiner Gebote und gegen die götzendienerische Anbetung eines falschen Sabbats sein. BK 44 (MS 122, 1901).

      „Es gibt reichlich Beweise für die Unveränderlichkeit des göttlichen Gesetzes. Mit dem Finger Gottes wurde es geschrieben und sollte niemals abgeschafft und niemals vernichtet werden. Die steinernen Tafeln hat Gott verborgen. Am großen Gerichtstag sollen sie wieder zum Vorschein kommen, so wie er sie geschrieben hat. BK44 (RH, 26. März 1908).

      „Wenn das Gericht gehalten wird, die Bücher geöffnet werden und jeder nach den Eintragungen in den Büchern gerichtet werden wird, dann werden die Steintafeln, bis zu diesem Tag von Gott verborgen, der Welt als Richtmaß der Gerechtigkeit vorgelegt werden. Männer und Frauen werden dann erkennen müssen, daß die Vorbedingung für ihre Erlösung vollkommener Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes ist. Keiner wird eine Entschuldigung für die Sünde vorbringen können. Nach den gerechten Grundsätzen jenes Gesetzes werden die Menschen ihr Urteil erhalten -- entweder das Leben oder den Tod. " (BK 45)

    • In PP Seite 39,
      damit es klar wird wie falsch wir Texte wiedergeben. " Erst als sich der Frevel über die ganze Welt ausbreitete und die Bosheit der Menschen ihre Vernichtung durch eine Wasserflut erforderte, entrückte der Schöpfer den Garten Eden von der Erde. " Der Text sagt nicht wohin der Garten entrückt wurde. Ich war der Meinung das der Garten in den Himmel entrückt wurde.Falsch gedacht. Himmel kommt zwar auf der Seite vor aber nicht im Sinne das Eden dort wäre.
    • Die Bundeslade und das Blut Jesu

      stadenker,

      Du hast geschrieben, dass Dir die Fragen zu schwierig sind zu beantworten, die ich zu folgendem Text über die Funde von Ron Wyatt gestellt habe:

      „Die Bundeslade wurde in einer Höhle versteckt als die Babylonier 586 Jerusalem belagerten. (2. Kön. 25) Jeremia und seine Helfer wollten die Gegenstände des Heiligtums vor den Belagerern verstecken. Doch in Wirklichkeit war es Teil von Gottes Plan. Wenn die Juden Christus als den Messias angenommen hätten, würden sie in Besitz der Bundeslade gekommen sein und würden in diesem Fall das Blut Jesu als letztes Opfer dargebracht haben indem sie sein Blut an die Bundeslade angebracht hätten.Aber Gott wusste, dass sie seinen Sohn nicht annehmen würden, und so hatte er seinen eigenen Plan gemacht, um das Blut seines Sohnes in das Allerheiligste an die Bundeslade zu bringen.
      Als Christus starb wurden die Felsen gespalten und ein Riss führte hinab bis in die Höhle. (Das Kreuz stand genau über der Höhle, wo die Bundeslade darunter war.) Ein römischer Soldat durchstach die Seite Jesu worauf Blut und Wasser hinunter in den Riss und bis in die Höhle floss. Der Steinsarkophag, in dem die Bundeslade in der Höhle verwahrt war, brach in der Mitte auseinander, sodass dem Blut Jesu erlaubt war, direkt auf den Gnadenstuhl der Bundeslade zu fließen. In diesem Moment traf der Typos mit dem Antitypos zusammen. Beide der Alte und der Neue Bund wurden durch das Blut Jesu ratifiziert. Das zeremonielle System, das auf Christi Opfer vorausschattete, kam zu seinem Ende. In diesem Moment wurde der dicke Vorhang im Tempel von Gott von oben nach unten zerrissen und das zum Opfer vorbereitete Passahlamm im Tempel entkam, weil Jesus das letzte Opfer war.“
      Frage 1: Wo steht in der Bibel ein prophetischer Hinweis, dass der Standort des Todes Jesu der Ort sein würde, wo die Bundeslade versteckt wurde?

      Meine Antwort: In der Bibel ganz sicher nicht! Das ist Unsinn in höchster Form!



      Frage 2: Wenn das mit den fehlenden Chromosomen in dem Blut stimmen würde, warum hört man davon bis heute noch nichts in den wissenschaftlichen Medien?

      Meine Antwort: Weil das einfach Unsinn ist!

      Frage 3: Wer von Euch glaubt, dass es in Jesus Blut keine männlichen Chromosomen gegeben hat ? Was würden Genexperten zu solch einem Unsinn sagen? Kann das jemand sagen?

      Meine Antwort: Für mich würde das bedeuten, dass Jesus in dem Fall gar kein wirklicher Mensch sein konnte, denn wie wäre es medizinisch und genetisch möglich, dass ein Mensch nur aus den Genen der Frau existieren kann? Oder irre ich? Da hätte ich einfach echt gerne von Spezialisten gewusst!

      Übrigens hörte ich von einem adv. Genspezialisten, der mit meiner Sicht der Natur Jesu nicht einverstanden war, wie er in einer Sabbatschule erklärte, dass Jesus gar keine Gene von der Maria hatte, denn alles waren göttliche Gene vom Hl. Geist! Habt ihr das schon mal so gehört?


      Frage 4: Welche theologische Vorstellung von der menschlichen Natur Jesu will man mit einem solchen Unsinn bestätigen?

      Meine Antwort: Dass Jesus in seiner Menschwerdung nicht die gefallene und degenerierte Natur Adams nach dem Sündenfall hatte, sondern seine Natur vor dem Sündenfall, die noch keine Sünde kannte und in der er auch keine innere Veranlagung zur Sünde hatte, wie alle Menschen, die in dieser Welt geboren werden.

      Mir wurde von Theologen sogar verlangt zu glauben, dass Jesus keine natürliche Sterblichkeit in sich trug, wie es jedes Kind in sich trägt, das hier auf Erden geboren wird? War das wirklich so? Ich wehre mich gegen eine solche Sicht, die aber sicher auch hinter der obigen Beschreibung verborgen liegt. Das aber wäre für mich schon alleine ein Beweis dafür , dass diese Geschichte oben niemals stimmen kann! Sie würde eine große Unwahrheit über die Natur Jesu als Mensch vermitteln!

      Außerdem vermittelt diese Geschichte eine völlig absurde Vorstellung dessen, was mit dem Blut Jesu zu geschehen hätte, dass es nämlich irgendwie auf die Bundeslade kommen muss, weil sonst der gesamte AT-Heiligtumsdienst nich zu seiner Erfüllung gekommen wäre und Jesu buchstäbliches Blut unbedingt von Menschenhand vergossen werden musste und irgendwie mit der Bundeslade in Verbindung gebracht werden musste, weil es sonst keine Erlösung geben würde! Das Heil liegt demnach nicht so sehr im Glauben an Jesus und im Gehoram dem Willen und Geboten Gottes gegenüber, sondern einfach in einem gewaltvollen Tod des Sohnes Gottes, bei dem mindestens ein Tropfen seines unschuldigen Blutes fließt!

      Vielleicht kann man daraus aber auch noch andere Aspekte eines bestimmten Glaubens ableiten!
    • RE: Wegen Infos über Ron Wyatt

      Armin Krakolinig schrieb:


      Hier einige Ziate von Ellen White über den verbleib der Bundeslade:



      "Und da der Herr ausgeredet hatte mit Mose auf dem Berge Sinai, gab er ihm zwei Tafeln des Zeugnisses; die waren steinern und beschrieben mit dem Finger Gottes." .... BK 44 (MS 122, 1901).



      Wie passt das zu 2 Mo 34,27.28.????

      .
      Liebe Grüße, Heimo