Der große Kampf zwischen Gott und Satan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stofi schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Wenn man Hesekiel 28:12.ff. Jesaja 14:12. durch die Bibel/den Geist Gottes selbst auslegen lässt, ohne Zuhilfenahme/Zusätze E. Whites, ergibt sich folgendes, dem Evangelium Jesu Christi gemäßes Verständnis:

      Der Fall Luzifers begann nach seiner Erschaffung "in Eden", zeitgleich mit dem "Sündenfall" der Menschheit. Der "Fall vom Himmel" geschah nicht vor der Genesis (allumfassende Erschaffung von "Himmel und Erde); denn alles war "sehr gut" bei Vollendung am ersten "Sabbat". Satan hatte nach dem Sündenfall Adams Zugang zum Thron Gottes (Buch Hiob) als Verkläger der Menschheit.
      Beide Bibelstellen im Kontext gelesen zeigen, dass Gottes Thron nicht im Irdischen Paradies sein konnte. Der Name Eden ist nicht der Name des Paradieses auf Erden, sondern nur einer der Begriffe für das "Paradies" oder den "Gottesgarten". Der Garten auf dem Planeten Erde war jedoch eine Wohnstätte für den Menschen, der ihn pflegen und bewahren sollte. Ger.Grün. zB. übersetzt Hes.28,13: ".. In einem Eden, einem Gottesgarten, wohntest du ...."

      Auch besteht die Schöpfung Gottes nicht erst seit der 7 Tage Schöpfung in der Genesis beschrieben, sondern schon viel, viel früher (Gen.1,1...). Engel schauten dem Schöpfungsvorgang zu und freuten sich sehr darüber (Hiob 38,6-7: "...Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt,
      als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Gottessöhne jubelten?..." )

      Luzifer wurde nicht erst im Eden erschaffen, sondern musste in der Residenz Gottes als Schirmender Cherub schon sehr bald erschaffen worden sein. (in der ganzen Bibel findet man nur 2 Schirmende Cherube, die mit der höchsten und verantwortungsvollsten Aufgabe beauftragt wurden. Als Beschützer der Bundeslade mit dem Gesetz Gottes.
      Es wäre auch absolut unlogisch, wenn Luzifer erst im irdischen Eden erschaffen sein sollte (innerhalb der 7 Tage), dann sofort ein Drittel des Engel überzeugt hätte (wäre ja eine Blitzkampagne bei hirnlosen Wesen) dann auch Adam und Eva verführen geschafft und raus ist er.... das ist Unsinn! Dazu noch Gott am 7. Tag sagte, es IST ALLES SEHR GUT. Hochmut und Neid haben bei Luzifer irgendwann angefangen erst zu reifen.... zudem wurde auch ihm sicher nicht-nur-eine Chance gegeben sich wieder einzukriegen.....


      .

      Alles gnostische/zarathustrische Spekulation.

      "Das Wort sie sollen lassen stahn (stehn)..." sagt ein Lied von M. Luther.

      Die Hiob-Schöpfung ist keine andere als die Genesis-Schöpfung.

      "Denn in sechs Tagen/Zeiten hat der Ewige Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles was darinnen ist...."

      Entweder man glaubt der Bibel/Mose/Jesus oder Zarathustra und E. White.
    • Der "Große Kampf" war nicht im Himmel sondern begann bei Adam und Eva im Paradies, wo auch Gott unter seinen Geschöpfen "wohnte".

      Das mosaische Heiligtum war ein Modell für die Genesis-Schöpfung und die Erlösung.

      Engel sind nur "dienstbare Geister". Satan und Anhang versuchten zwar seit Adam die Welt zu beherrschen, wurden aber vom auferstandenen Jesus vom Himmel gestürzt.

      Offenbarung 12:5.7.ff. ist ganz klar der Zusammenhang.

      Galaterbrief 1:8.9.
    • freudenboten, das sind alles Häresien, die du hier verbreitest. Das Bild eines anderen Gottes, einer anderen Schöpfung. Biblische Aussagen deklarierst du als irgendwelche zaratustra oder was immer. Es ist ein Durcheinander von Wahrheit und Lüge.... sorry, aber: wenn ihr nicht seid, wie Kinder...
      Das, was du da behauptest ist weder biblisch, noch logisch. Und deine Wiederholungen machen es auch nicht besser.

      .
    • Stofi schrieb:

      freudenboten, das sind alles Häresien, die du hier verbreitest. Das Bild eines anderen Gottes, einer anderen Schöpfung. Biblische Aussagen deklarierst du als irgendwelche zaratustra oder was immer. Es ist ein Durcheinander von Wahrheit und Lüge.... sorry, aber: wenn ihr nicht seid, wie Kinder...
      Das, was du da behauptest ist weder biblisch, noch logisch. Und deine Wiederholungen machen es auch nicht besser.

      .
      Vielleicht ist es auch umgekehrt? Wie wäre es mit sachlicher Auseinandersetzung? Die ersten Christen konnten das (Apostelgeschichte 15).
    • freudenboten schrieb:

      Stofi schrieb:

      freudenboten, das sind alles Häresien, die du hier verbreitest. Das Bild eines anderen Gottes, einer anderen Schöpfung. Biblische Aussagen deklarierst du als irgendwelche zaratustra oder was immer. Es ist ein Durcheinander von Wahrheit und Lüge.... sorry, aber: wenn ihr nicht seid, wie Kinder...
      Das, was du da behauptest ist weder biblisch, noch logisch. Und deine Wiederholungen machen es auch nicht besser.

      .
      Vielleicht ist es auch umgekehrt? Wie wäre es mit sachlicher Auseinandersetzung? Die ersten Christen konnten das (Apostelgeschichte 15).

      Genau das habe ich und auch manche andere hier gebracht, und das nicht wenig. Bis jetzt hast du alle Beweise und Nachweise einfach nur ignoriert, aber deines mehrfach wiederholt. Du stellst einfach Behauptungen auf (oft ohne Biblische Unterlage), die manche schon auf den ersten Blick absolut gegen die Aussagen der Bibel sind. Du bringst induktive Theorien, anstatt die Wahrheit aus der Bibel zu deduzieren.

      .

      Beitrag von James Gabriel ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Threadwechsel ().
    • Stofi schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Stofi schrieb:

      freudenboten, das sind alles Häresien, die du hier verbreitest. Das Bild eines anderen Gottes, einer anderen Schöpfung. Biblische Aussagen deklarierst du als irgendwelche zaratustra oder was immer. Es ist ein Durcheinander von Wahrheit und Lüge.... sorry, aber: wenn ihr nicht seid, wie Kinder...
      Das, was du da behauptest ist weder biblisch, noch logisch. Und deine Wiederholungen machen es auch nicht besser.

      .
      Vielleicht ist es auch umgekehrt? Wie wäre es mit sachlicher Auseinandersetzung? Die ersten Christen konnten das (Apostelgeschichte 15).
      Genau das habe ich und auch manche andere hier gebracht, und das nicht wenig. Bis jetzt hast du alle Beweise und Nachweise einfach nur ignoriert, aber deines mehrfach wiederholt. Du stellst einfach Behauptungen auf (oft ohne Biblische Unterlage), die manche schon auf den ersten Blick absolut gegen die Aussagen der Bibel sind. Du bringst induktive Theorien, anstatt die Wahrheit aus der Bibel zu deduzieren.

      .
      Wie wäre es, wenn die von mir angegeben Bibeltexte auch gelesen würden?

      Mir fällt auf, dass ich zu gewissen Themen viele "Belegtexte" nenne, die aber gar nicht wahrgenommen werden.

      Diese Texte sind bewusst als widerlegende Texte ausgesucht worden, wurden aber als solche entweder nicht gelesen oder argumentativ ignoriert. Ich habe diese Art von "Diskussion" nicht erfunden sondern nur "vorgefunden", hier bei den Forumsteilnehmern.

      Also bitte einen Schritt langsamer diskutieren und die Bibeltexte wirklich studieren, nicht nur zitieren.
    • freudenboten schrieb:

      Der "Große Kampf" war nicht im Himmel sondern begann bei Adam und Eva im Paradies, wo auch Gott unter seinen Geschöpfen "wohnte".
      Freudenboten,da lese ich aus der Bibel aber etwas anderes....
      Offenb.12,7
      „Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und Seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften; aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden.

      Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan [gr.: Diabolos = Verleumder, Verkläger, Widersacher], der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

      Da wird betont ,das sie nicht siegten! (Er hatte noch Zugang zum Vater siehe Hiob)
      Erst nach Jesu Tod ist er besiegt worden.Er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen. (Der Stachel sticht nicht mehr,der Tod ist besiegt.)


      erzengel-michael.html
      Offenbarung 12 der Bibel - Das schönste Geheimnis dieser Erde
    • freudenboten schrieb:

      Entweder man glaubt der Bibel/Mose/Jesus oder Zarathustra und E. White.
      Ich weiß noch immer nicht, was das Ganze vom Ursprung her mit Zarathustra und EGW zu tun haben soll.

      EGW greift doch 1858 eine in ihrer Zeit verbreitete Idee auf, die schon vorher bei Joseph Smith im Buch Mormon auftaucht, oder von Thomas Paine schon 1794 in "The Age of Reason" bekämpft wird. Auch der Millerit H. L. Hastings, hat in seinem Buch "Of the Great Controversy Between God and Man" publiziert im Jänner 1858 das Konzept vertreten. Bekannt ist es auch aus "Paradise Lost" von John Milton 1667 (nicht gleich wie bei EGW, aber recht ähnlich).
      Doch das Prinzip (der Präexistenz Satans etc.) stammt nicht von John Milton sondern aus der frühesten Christenheit, schon Origines (184-252) und der ältere Tertullian (155-240) begründen die Präexistenz Satans nachweislich mit Jes 14 und Hes 28

      Warum dann: "entweder der Bibel, oder..." ?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Genau das steht da:

      Offenbarung 12:5. (nicht weglassen) "...Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron."

      Erst zu der Zeit begann der "Kampf im Himmel" Vers 7; nicht vorher.

      In der Erlösungsprophetie (Hebräerbrief 9:27.28.) gibt es nur "einfache Erfüllung" durch den "Einzigartigen".

      Das Problem im Buch "Der Große Kampf" von E. White war, dass sie zu Anfang die "Gottheit" Christi noch nicht voll verstand, erst später.

      Das ist die Ursache für die persische Auffassung vom "Kampf vor der Schöpfung". Wer letzteres glaubt, bekommt ein Problem mit "Prädestination"!