Weihnachtsgottesdienst in der Gemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • I apologize !!!

      Seele1986 schrieb:

      atanischen Schule geläufi



      Na, es war die staatliche Schule : "Bundesgymnasium Wien XIII" Dort wurde Lukas 2, 1. - 20. alljährlich zur Weihnachtsfeier im Original laut verlesen.

      Der Schaukasten ist unser lokaler STA - Schaukasten an prominenter Stelle im Ort.

      "Stille Nacht, heilige Nacht- " der weltweit populär gewordene Ohrwurm, wurde erstmals in der feuchten, eher desolaten Flusskirche in Oberndorf von den dort versammelten Salzachschiffern und Flössern gesungen.
      Da darf man schon in einer Predigt - Weihnachtspredigt ! - betrachten, was es denen bedeutet haben könnte : " - Christ, der Retter ist da !" . (Oder würdest Du eher im September darüber predigen ? - Oder ist es kein Predigtanliegen ?)

      Nochmals : BItte um Entschuldigung !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Ach so, jetzt verstehe ich. Danke.

      Find ich beeindruckend, dass eine Schule Lukas im Original liest. Hab ich noch nie gehört sowas..

      Provokation zu Weihnachten in einem STA-Schaukasten??

      Aber sonst haben die auch wichtige Dinge zu tun, oder??


      Die Herkunft des Liedes werd ich mir mal genauer anschauen; hört sich sehr interessant an, danke!

      Danke für deine Rückmeldung.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Daniels schrieb:

      Die nächste Adventgemeinde hält laut ihrer Website am 24. eine Weihnachtsvesper. Der Webmaster hat es leider geschafft, keine Uhrzeit für diese Feier anzugeben. Ganz untypisch ist das nicht für diese Website. Das würde ich pragmatisch so zusammenfassen: Es gibt dort offiziell keine öffentliche Veranstaltung am 24. Dezember. SCNR

      Dieses Jahr wieder, offenbar meint der Webmaster, das Wort "Heiligabendvesper" drücke schon eine bestimmte Uhrzeit aus. Vielleicht 18 Uhr. Allerdings finde ich bei einer ganz flüchtigen Recherche im Web, eine Gemeinde, die eine Weihnachtsvesper um 18 Uhr beginnt, ebenso wie eine andere, die ihre eine halbe Stunde später, erst um 18:30 Uhr, beginnt.

      Andere Beispiele

      [table='Gemeinde, Uhrzeit der Heiligabendvesper'][*]Adventhaus Leipzig[*]15:00 Uhr
      [*]Adventgemeinde Dresden[*]15:30 Uhr
      [*]St. Lukas Gospelchor Desden[*]17:00 Uhr
      [*]St. Nikolai am Klosterstern, Hamburg (Evangelisch-lutherisch)[*]16:30 und 18:00 Uhr[/table]
      Es gibt also eine ziemliche Streuung. Das Wort Heiligabendvesper sagt also keinswegs ausreichend genau aus, um wie viel Uhr die Veranstaltung stattfindet.

      Sollte bei Einbruch der Dämmerung gemeint sein, muss man eben das da reinschreiben; außerdem kann man die Zeit des Sonnenuntergangs online leicht erfragen; für den 24. Dezember 2014 ist es am Ort dieser Gemeinde 15:57 Uhr. Ich begreife nicht, warum die Leute nicht auf Anhieb daran denken, dass eine öffentliche Einladung oder Information auf einer Website nur dann für jeden verständlich ist und Leute ins Haus rufen kann, wenn sie jeder ohne weitere Recherchen, ohne kirchengeschichtliche Vorbildung und ohne zu raten verstehen kann. Wer, der nicht mündlich in den vorherigen Gottesdiensten informiert wurde, soll denn bitte zu einer Veranstaltung kommen, von der er nicht einmal sicher weiß, wann sie anfängt!? (Naja, ich gehe wenn diesmal sowieso woanders hin.)

      Das ist einfach suboptimal, wenn man in einer Tabelle mit der Spalte Uhrzeit für die "Heiligabendvesper" gewohnheitsmäßig die Uhrzeitspalte leer läßt. Aber eigentlich ist das, wie gesagt, symptomatisch: Die letzte Predigt in diesem Jahr findet nämlich am "27.12.." statt und die Gottesdienste am Samstag beginnen um "10.0". Alles sehr lässig und entspannt, könnte man sagen; mit einiger Programmiererfahrung bin ich aber eher auf Genauigkeit und formale Einheitlichkeit geeicht und als Informationstechnologe Multimedia und Webmaster auch auf Unmißverständlichkeit und Barrierefreiheit. (Übrigens habe ich nach den beiden letztgenannten Beispielen nicht gesucht, sondern sie sind mir eben beiläufig begegnet; so etwas fällt mir sofort ins Auge.)
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Geburtstag und Weihnachten

      Darf man eigentlich in der STA auch Weihnachten und Geburtstag feiern oder ist es da so streng wie bei den ZJ. Oder ist das auch wieder von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich? Bei der Suche bei alten Beiträgen habe ich nichts verbindliches gefunden, offenbar feiern aber ein paar Gemeinden Weihnachten (nur wahrscheinlich ohne Baum).
    • Lichtkrieger84 schrieb:

      Darf man eigentlich in der STA auch Weihnachten und Geburtstag feiern
      "Gott wurde Mensch!" (---> siehe Johannes 1,14 : >> Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.<<) ===> Das feiern wir an Weihnachten - DIE GEBURT DES WELTEN-HEILANDES UND ERLÖSERS!

      Bibelstelle

      "Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr in Davids Stadt!" (Lukas 2,11)

      Das sind Gründe genug WEIHNACHTEN oder besser gesagt CHRISTFEST zu feiern!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das sind Gründe genug WEIHNACHTEN oder besser gesagt CHRISTFEST zu feiern!
      Ja, und das am besten jeden Tag ;)

      Zur eigentlichen Frage von Lichtkrieger:
      Nein, solch ein Verbot gibt es nicht für beide Fälle. Es kann aber durchaus vorkommen, dass sich einige Geschwister - aus welchen Gründen auch immer- daran stoßen. Dann sollte man sich überlegen, ob es in diesem Fall angebracht ist, Rücksicht zu nehmen. Weihnachten besitzt in der Adventgemeinde in der Regel keine so große Relevanz wie in den großen Kirchen.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Lichtkrieger84 schrieb:

      Darf man eigentlich in der STA auch Weihnachten und Geburtstag feiern ... ?

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das feiern wir an Weihnachten - DIE GEBURT DES WELTEN-HEILANDES UND ERLÖSERS!
      Ich meinte Du bist evangelisch ... ?(
      LG
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Ich blicke zurück und eriunnere mich der Meinungen und wie sie ausgelebt worden sind :

      Im mittletsten Mittelwesten der USA kamen am Christtag prompt die Geschwister zu Besuch - um zu kontrollieren, ob die Besuchten auch ja keinen Christbaum haben. Sie hatten alle ihre Krippen m Wohnzimmer aufgestellt !

      Ein Gastprediger erwähnte einmal, wie seine STA Grossmutter justament am 24. Dezember mit dem Einweichen der Wäsche begann, um am 25. und 26. Dezember ostentativ Wäsche zu waschen.

      Das wissen wir ja - so ein nicht mehr gaz junger Jungprediger jüngst- das Jesus nie im Dezembver sondern bestenfalls im Mai geboren worden ist.

      Predigt zu Weihnachten über Achan. Oder Naeman.

      Predigten über die ersten Kapitel des Matthäusevangeliums und des Lukasevangeliums gehen ab, auch im Mai.

      Was ist das Weihnachtsevangelium ? NIe gehört ! (eine Schwester)

      Das höre ich zum ersten Mal : "Als aber die Zeit erfüllet war - - " (eine Schwester anlässlich einert echten Wehnachtspredigt in der Gemeinde).

      Die "Weihgnachtliche Feierstunde" mit einer festlichen Darbietung der "klassischen" Weihnachtslieder mit Soli, Chor, Orchester, Orgel unter dem Titel "Es ist ein Ros`entsprungen" war zweimal ein rauischender Erfolg im Wiener Adventhaus (1960 und 61)

      Unser Gemeindeschaukasten ist regelmässig im Dezember auf "Weihnachten" ausgerichtet - auch sehr provokant : Zerschossener Bauernhof in Serbien - "Und Friede auf Erden"; "Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker" - mit allwöchentlich grösseren Lichtareal - - -

      - - - - - - - -

      Zu Geburtstagen besteht keinerleich Gemeindeverbindung : Also weder Verbot noch besondere Betonung. Der Muttertag wurde ehedem sehr forciert und betont - was von einer Beobachterin kritisch gesehen wurde (Buch aus der BRD darüber !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Epafroditus schrieb:

      Ich meinte Du bist evangelisch ...
      Bin ich auch! - Und deshalb feiern wir Weihnachten genauso wie es Martin Luther auch gefeiert hat - und wie es die gesamte Christenheit auf Erden vom 24. - 26. Dezember jeden Jahres feiert!
      Es ist mir klar Norbert, nur hir wurden diesmal Adventisten gefragt und als erster schiesst Du deine Antwort aus der Hüfte... :punish:

      LG
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Stofi schrieb:



      Weihnachten sind (bereits allen bekannt) ein heidnisches Fest, zugedeckt mit dem Mäntelchen der Christenheit.

      .

      Nee, mir war das bis jetzt noch nicht bekannt.
      Daß das Datum wohl nicht stimmt, war mir schon bekannt, aber deswegen von einem heidnischen Fest reden?
      Und an Weihnachten ist ja nur Jesus geboren...............und wer war das schon?

      Sorry aber das ist zu hart! =O
    • BIBLISCHE BEGRÜNDUNG GELIEFERT!

      Epafroditus schrieb:

      Es ist mir klar Norbert, nur hier wurden diesmal Adventisten gefragt und als erster schiesst Du deine Antwort aus der Hüfte...
      ...weil ich die biblische Begründung [Johannes 1,14 : >>Und das Wort wurde Fleisch...<<
      + "Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr...!" (Lukas 2,11)]
      geliefert habe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Yppsi schrieb:

      Wie sieht es mit Geschenken für Kinder aus, an Weihnachten?
      Die Begründung, warum es an Weihnachten Geschenke für die Kinder gibt, ist die, dass dem Jesuskindlein auch Geschenke gebracht wurden - durch die "Heiligen Drei Könige" - durch die "Weisen aus dem Morgenland" (Griechisch: magos = Magier/ Elberfelder Sprachschlüssel NT: In Mt.2,1.7.16 bezeichnet es orientalische Gelehrte, Weise oder Priester, die kundig in der Stern- und Traumdeutung sind und andere geheime Künste ausüben können. Solche Leute gab es an jedem Königshof im Orient als Beamte und Berater, siehe S.883/RN.3069). Die Weisen brachten Jesus drei Geschenke(daher kommt auch die Zahl der >Drei Könige<!): Gold und Weihrauch und Myrrhe. (Mt.2,11)

      Deshalb bin ich der Meinung, dass man an Weihnachten Kindern auch Geschenke geben kann. Es gibt aber sicherlich auch etliche Christen, die ein Schenken an Weihnachten ablehnen und lieber für "Brot für die Welt" spenden werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Nun ja, Weihnachtsbaum, Geschenke, Adventskalender und Weihnachtsmann kamen erst spät zum Fest dazu.

      Ursprünglich wurde nur der 25. Dezember vom Sol Invictus auf Jesus übertragen. Die drei Weisen haben mit der Geburt Jesu sowieso nichts zu tun - ich konnte nicht herausfinden, wann sie Teil der Feier wurden.

      Was bleibt ist ein heidnisches Datum und vieles was später dazukam. Weihnachten hat heute weniger mit Jesus und viel mehr mit der Tradition zu tun - oder kann mir jemand sagen, was der geschmückte Baum oder der Weihnachtsmann mit Jesus zu tun haben?

      Also es spricht m.M.n. nichts dagegen, zugegeben an einem falschem Datum, Jesu Geburt zu gedenken und auch die Tradition zu pflegen. Ich selber tue es nicht, weil in Serbien, wie auch in der gesamten orthodoxen Welt, das Weihnachtsfest nur gedacht wird (ohne dem ganzen Firlefanz) - heute hat sich das leider aber auch geändert.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Weihnachtsbaum symbolisiert "Baum des Lebens"!

      Vitez Kojo schrieb:

      oder kann mir jemand sagen, was der geschmückte Baum oder der Weihnachtsmann mit Jesus zu tun haben?
      Der Weihnachtsbaum symbolisiert mit seiner grünen Farbe die Farbe der Hoffnung und symbolisiert den "Baum des Lebens"!
      (---> siehe 1.Mose 2,9/ 1.Mo.3,22+24/ Sprüche 3,18 / Spr.11,30/ Spr.13,12/ Offenb. 2,7/ Offb.22,2+14)
      ====> Jesus hat uns durch seine Geburt, sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung somit wieder den Weg zum Baum des Lebens geöffnet! ===> Das 'Kreuz von Golgatha' wird zum 'Baum des Lebens'!

      Der Weihnachtsmann war eine Erfindung von COCA-COLA!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Mist und die Idioten haben das 1600 Jahre lang nicht gewusst.
      Wenn wir heute beginnen an Weihnachten nur weiße Socken zu tragen wird irgendein Schlauberger in 400 Jahren sagen, dass die Farbe weiß die Unschuld Jesu symbolisiert.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      Mist und die Idioten haben das 1600 Jahre lang nicht gewusst.
      Wenn wir heute beginnen an Weihnachten nur weiße Socken zu tragen wird irgendein Schlauberger in 400 Jahren sagen, dass die Farbe weiß die Unschuld Jesu symbolisiert.

      So isst es, man weiß nicht, ob man :patsch: , :laugh1: oder :sad: soll.


      @Norbert Chmelar, bitte, lese die Bibel, lese, wieviel Gräueltaten man unter den grünen Bäumen im Heidentum getan hatte. Informiere dich, was Ascherim, Aschera ist, wo sie aufgestellt wurden und welche Sexorgien man dabei im Tempel(n) getrieben hat. Und sowas willst du mit dem heiligen Herrn Jesus verbinden?! Unfassbar!! Hast du aus der Bibel nicht gelernt, dass die Vermischung von Heidentum und "Christentum" Gott das größte Gräuel überhaupt Ist?

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()