1844 - Ein prophetisches Datum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leopold schrieb:

      Naja, wenn man das Zitat liest, dann heißt das ja wohl, dass vor 1844 Einigkeit über dieses Thema war und diejenigen die richtige Ansicht über das "Tägliche" hatten.

      Miller sagt folgendes:

      Ich las weiter und konnte keine einzige Stelle finden, in der es [das Tägliche] erwähnt wurde als nur in Daniel. Ich konzentrierte mich dann [mithilfe einer Konkordanz] auf die Worte, die in Verbindung mit dem ‘Täglichen’ standen, nämlich ‘hinwegnehmen’, ‘er wird das Tägliche hinwegnehmen’, ‘von der Zeit an, wo das Tägliche hinweggenommen wird’. Ich las weiter und dachte schon, dass ich kein Licht über diesen Text erhalten würde. Schließlich kam ich zu 2.Thessalonicher 2,7-8: ‘Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon am Wirken, nur muss der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein; und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden. Als ich zu diesem Text gekommen war, o, wie klar und herrlich erschien da die Wahrheit! Das war es! Das war das Tägliche! Was meint nun Paulus mit der Formulierung ‘der, welcher jetzt zurückhält,’ oder ihn hindert? Mit dem ‘Menschen der Sünde’ und dem ‘Gesetzlosen’ ist das Papsttum gemeint. Was ist es denn, das das Papsttum daran hindert, offenbart zu werden? Das Heidentum. Nun, dann muss das Tägliche das Heidentum bedeuten. RH 28.1.1858
      Hallo Leopold,

      Ja, das oben Zitierte zum "ha-tamid" (dem "Täglichen") war leider ALLES ein Irrtum / eine Fehldeutung bzw. Fehleinschätzung von Miller.

      X) Problem: Richtig, er konnte keine einzige Stelle zum "ha-tamid" (dem "Täglichen") in Daniel finden.


      A) Jedoch gab es sinnerklärende Bibelstellen zum "ha-tamid" (dem "Täglichen") in Daniel, - jedoch im aramäischen Teil von Daniel !!!

      Problem/Herausforderung Millers: Er konnte leider nicht [bibel]hebräisch und schon gar nicht aramäisch...
      ... er benutzte eine [Strongs]Konkordanz Englisch--Hebräisch/Griechisch ohne jedoch das nötige fachliche Hintergrundwissen für diese spezifische, schwierige Aufgabe ("ha-tamid").
      Generell für die damalige Zeit war diese Aufgabe eher zu schwierig.

      B) "Gegeben" bzw. "[hin]weggenommen" wird in der Bibel schnell mal etwas, auch in der Prophetie... Es ist m.M.n. einfach zu "wackelig" bzw. unspezifisch für konkrete Ergebnisse... - Verstehst du/ihr?

      Das man das aramäische Wort "tadira" / "tedira" (in Daniel) nicht findet, dass wird soziemlich Jedem passieren, selbst Gelehrten, die die Grundsprachen kennen...
      Der deutschsprachige Theologe und Dozent Dr. Martin Pröbstle hat zum "ha-tamid" gute Grundlagenarbeit geliefert (in beiden Sprachen). Nebenbei: Kenne ihn persönlich...

      Besser als sich auf etwas allgemeines wie "[hin]wegnehmen" zu konzentrieren wäre es gewesen, sich auf das im AT vorkommende "tamid" (mit+ohne Artikel "ha") im Alten Testament (AT) zu konzentrieren, vorallem bei den Mosebüchern hätte man Dutzende Bibelstellen gefunden, - die Mehrheit bei Mose und im AT dieser Stellen berichten vom Heiligtumsdienst - je nachdem: wäre dann "regelmäßig", "täglich", "kontinuierlich", "periodisch" zu übersetzen.


      Bzw. mit Artikel ("ha"): "der/die/das/dem/den/..." und Großscheibung "Regelmäßigem/n", "Täglichen/m", "Konitnuierlichem/n", ...


      -----------------

      Fortsetzung folgt...

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • Fortsetzung (Teil 2)...

      Z) Kurz gesagt das Ergebnis zu dem doch nun schon einige adventistische Bibelausleger kommen:

      "hinweggenommen" wurden in Daniel 8,13:
      --) nicht "die Heiden" (damit das Papsttum aufkommen kann),
      --) auch nicht "die [Tier]Opfer"
      (z.B. durch Antiochos IV. Epiphanes, Jesu Tod oder durch die Zerstörung des jerusalemer Tempels 70 n.Chr.)

      ----) auch kommt das Wort "Opfer" im Daniel 8 Kontext nicht vor... (PS: EGW weist ebenfalls darauf hin.)


      SONDERN:

      ++) "hinweggenommen" bezieht sich auf:



      a) >>DIE wahre, koninuierliche Anbetung Gottes<< bzw.
      b) >>DEN wahren kontinuierlichen (persönlichen + gemeinschaftlichen + praktischen) [Gottes]Dienst.


      Es ist eben ein Universalangriff es "kleinen Horns" gegen DIE Anbetung Gottes + DEN [Gottes]Dienst.



      Nicht nur das Wortstudium von "(ha)-tamid" mit seinen 104 Vorkommen im Alten Testament + 2x auf aramäisch in Daniel wird zu einem solchem Ergebnis führen,
      sondern auch der leider destruktive Kontext in Daniel 8 selbst:



      z.B. (nur auszugsweise):
      --) "wird Wahrheit zu Boden werfen" (V.12)

      --) V.12 weiters: "Frevel", "Verwüstung", "Heiligtum zertreten"

      --) "verwüstet Wohnung/Fundament seines (=göttlichen) Heiligtums"

      --) gegen die Nachfolger Gottes ("gegen das heilige Volk", V.24c)
      --) usw.

      --) und eben auch "das Tägliche" (ha-tamid) "wegnehmen" (V.10+11+12)



      --------------------
      Ich bin mir bewusst, dass ich euch seitenweise Belege, Wortstudien, Bibelstellen+zitate, Exergese(n), usw. schuldig bin...
      ... das gesagte sehe ich mehr als ein "Outing" / persönliches Zeugnis, - was ich darüber denke bzw. was ich hierzu glaube.


      Übrigens: Das Wichtigste in Daniel 8 sind nicht die destruktiven Beschreibungen des "kleinen Hornes" + seiner Aktivitäten oder die Warnungen davor,
      SONDERN die "Wiederherstellung" u.a. des Täglichen in unserem Leben, unserem Gemeindeleben und der/unserer Mission Gottes :-).


      Wie Daniel in Kapitel 6 "tadira" macht (aramäisch, Daniel 6,17+21): "kontinuierlich / ohne Unterlaß Gott dient" bzw. anbetet

      PS: "tadira" entspricht wörtlich dem hebräischen "tamid" (...

      "tadira", öfter "tedira" geschrieben ist als Strongs Nr. 8411 recherchierbar




      :greet:

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John Q. Public ()

    • John Q. Public schrieb:

      "hinweggenommen" wurden in Daniel 8,13:
      --) auch nicht "die [Tier]Opfer" (z.B. durch Antiochos IV. Epiphanes...)
      Aber gerade Antiochos IV. Epiphanes - als ein Vorläufer des Antichristen - hat ja nun mal tatsächlich - historich belegbar! - das Heiligtum = den Tempel verwüstet, indem er am 15. Kislew(= 6. Dezember) 167 v.Chr. im Allerheiligsten einen Zeusaltar aufstellen ließ und am 25. Kislew(= 16. Dezember) 167 v.Chr. auf diesem Zeusaltar ein Schwein (=unreines Tier!) - als Provokation für strenggläubige Juden! - schlachten ließ! Dies berichtet uns 1.Makkabäer 1,57 - 62! Auch hat Antiochos IV. den Sabbat abgeschafft (siehe 1.Makk.1,48) und "die Brandopfer, Speisopfer und Sündopfer einstellen" (1.Makk.1,47) lassen! "Auch die Beschneidung verbot er" (1.Makk.1,51+63f.)! und hat "die Bücher des Gesetzes Gottes [also die Thora und das AT!] zerreißen und verbrennen" (1.Makk.1,59) lassen und hat viele getötet(1.Makk.1,60)

      Deshalb sagt z.B auch Dr. Roger Liebi in "Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel", Verlag CLV, 8. Aufl.2009, S.77: >> 2.300 Abende und Morgen ergeben logischerweise 1.150 Tage. [Auch jüdische Ausleger wie Saadia und Ibn Ali fassten dies so auf (G.Maier: Der Prophet Daniel, Wuppertal, 1982, S.309). ...] Diese Zeit passt genau zwischen die Tempelschändung durch Antiochus am 6. Dezember 167 v.Chr. (1Makk 1,57) und der Befestigung des Zionsberges durch die Makkabäer im Januar 163 v.Chr. hinein!<< ===> Die 2.300 Abende und Morgen = 1.150 Tage, gehen somit vom 15. Kislew(=9.Monat) 167 v.Chr. bis zum 17. Schebat(=11.Monat) 163 v.Chr. - also vom 6.Dez.167 v.Chr. bis zum 28. Jan.163 v.Chr.! (1150 Tage : 365,2422 = 3 Jahre, 1 Monat + 23 Tage)

      John Q. Public schrieb:

      --) V.12 weiters: "Frevel", "Verwüstung", "Heiligtum zertreten"

      --) "verwüstet Wohnung/Fundament seines (=göttlichen) Heiligtums"
      Nachzulesen in dem "deutero-kanonischen" Buch der 1. Makkabäer, Kapitel 1 - wie von mir soeben beschrieben - das von der kath. Kirche als voll zum biblischen Kanon gehörig angesehen wird!
    • Lieber Norbert, das passt aber vorne und hinten nicht. Wenn ich einzelne Verse herauspicken würde, könnte ich auch 'beweisen' das Angela Merkel DER Antichrist ist.
      Aber lass und das mal genauer anschauen:

      1. Wer war Antiochos IV. Epiphanes:

      Er war von 175 bis 164 v. Chr. seleukidischer König. Die ersten sechs Jahre seiner Herrschaft verbrachte er damit, seine Verwandten zu ermorden und somit die eigene Herrschaft zu festigen. Dann versuchte er Ägypten zu erobern (169-168). Er scheiterte aber nach anfänglichem Erfolg. Danach wollte er zumindest seine Provinz Juda befrieden (Bürgerkrieg), löste aber nur den Makkabäischen Aufstand (167-164/160) aus, welcher schließlich zum endgültigem Verlust Judäas führte (nach 168 Jahren!). Zuletzt versuchte er die verlorenen Provinzen im Osten zu erobern (164) und er scheiterte wieder. Antiochos IV. Epiphanes konnte keines der drei Ziele erreichen. Im Gegenteil, er hat im Prinzip seinem Reich den Rest gegeben. Tatsächlich verlor sein Staat 129, also nur 35 Jahre und 7 Könige später, die Souveränität. D.h. Antiochos IV. Epiphanes hat alles verbockt.

      2. Daniel 8

      V. 9+10 ... das wurde sehr groß nach Süden, nach Osten und in Richtung auf das herrliche Land. Und es wuchs bis an das Heer des Himmels und warf einige vom Heer und von den Sternen zur Erde und zertrat sie.
      Sein Staat wurde nicht größer, sondern kleiner! Er wuchs nicht und wurde nicht größer!

      V. 12 ... ihm gelang, was es tat.
      Das Gegenteil ist der Fall. Alles was er begann, hat er verbockt.

      V. 24 Der wird mächtig sein, doch nicht durch seine Kraft; ...
      Antiochos IV. Epiphanes war nicht mächtig - allein die Drohung Roms reichte und er musste klein beigeben.

      V. 24 ... Er wird die Starken und das heilige Volk vernichten.
      Er hat nicht einen einzigen Gegner endgültig besiegt, sondern wurde immer besiegt und das Volk Israel hat er auch nicht zerstört. Im Gegenteil, Antiochos IV. Epiphanes Handeln war ein Weckruf an das jüdische Volk.

      V. 25 Und durch seine Klugheit wird ihm der Betrug gelingen, ...
      Welcher denn? Ihm gelang nichts!

      V. 25 ... mitten im Frieden wird er viele verderben ...
      Mitten im Frieden??? Juda befand sich schon vor ihm de facto im Bürgerkrieg.

      V. 25 ... aber er wird ohne die Hand eines Menschen zerbrochen werden.
      Er wurde jedes mal von Menschen besiegt.

      V. 17 ... ›Merke auf, du Menschenkind! Denn diese Vision gehört in die Zeit des Endes.‹
      Wenn man glaubt, dass das kleine Horn Antiochos IV. Epiphanes ist, muss man auch glauben, dass 164 v. Chr. Jesus wiedergekommen ist - bevor er zum ersten Mal da war. :patsch:

      Zuletzt wissen wir, dass Daniel 8 und 11 das gleiche beschreiben und da ist es dann auch dem letzten klar, dass Antiochos IV. Epiphanes, eine absolute Randfigur der Geschichte und in keinster Weise historisch relevant, nicht das kleine Horn sein kann.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Vitez Kojo ()

    • ANTIOCHUS EPIPHANES IST NICHT DAS "KLEINE HORN" - WOHL ABER "EIN HORN" !

      Vitez Kojo schrieb:

      Antiochus IV. Epiphanes Handeln war ein Weckruf an das jüdische Volk.
      Dass Antiochus IV. Epiphanes das "kleine Horn" sei, habe ich nie gesagt! Wohl aber deuten manche Ausleger die folgenden Verse des Daniel-Buches auf diesen "Vorläufer des Antichristen":
      1. Daniel 8,11: "Es verbot die regelmäßigen Opfer und entweihte seinen(=Jahwes) Tempel" ===> Genau das hat Antiochus IV. Epiphanes getan: den Tempel im Jahre 167 v.Chr. entweiht! (siehe auch: 1.Makk.1!)
      2. Daniel 8,13: "Das Horn[welches nicht ___ d a s ___kleine Horn aus Dan.7 ist! - In der Symbolsprache der Bibel steht das Horn für Macht und Kraft; König oder Königreich!] fordert Jahwe heraus und hat sein Heiligtum zersört." ===> Errichtung Zeusaltar mit Bildnis von Antiochus aufgestellt!
      3. Daniel 8,23: "Dann kommt ein rücksichtsloser und hinterhältiger König." ===> Dies ist Antiochus IV. Epiphanes (König: 175 - 163 v.Chr.)
      4. Daniel 11,21: "An die Stelle des verstorbenen Königs[dieser war Seleukos IV. Philopator(187-175, der von seinem Schatzmeister Heliodorus vergiftet wurde!] wird ein skrupelloser Mann treten." ===> Dies war somit auch Antiochus IV. Epiphanes (175 - 163 v.Chr.)
      5. Daniel 11,22+23: "Sogar den verbündeten Fürst des Bundes(=Hohepriester) lässt er umbringen." ===> Antiochus IV. Epiphanes lässt den Hohepriester Onias III. 171 v.Chr. ermorden!
      6. Daniel 11,24: "Er fällt in die reichen Gegenden einer Provinz ein, er plündert sie aus." ===> Antiochus IV. Epiphanes plündert den Jerusalemer Tempel aus! (siehe 1.Makk.1,21-24)
      7. Daniel 11,25a): "Entschlossen führt er großes Heer gegen den Süd-König in Kampf." ===> 170 v.Chr. greift Antiochus IV. Epiphanes Ägyptens König Ptolemäus VI.(181-145) an.
      8. Daniel 11,28a): "Zunächst kehrt der Nord-König mit reicher Beute in sein Land zurück." ===> Antiochus IV. Epiphanes zog mit einer sagenhaften Kriegsbeute aus Ägypten weg.
      9. Daniel 11,28b): "Unterwegs greift er das Volk an, mit dem Gott einen Bund geschlossen hat." ===> Antiochus IV. Epiphanes greift Israel an.
      10. Daniel 11,29: "Später versucht er wieder das Südreich zu erobern." ===> 168 v.Chr. startete Antiochus IV. Epiphanes eine neue Offensive gegen Ägypten.
      11. Daniel 11,30: "Schiffe aus Land am Mittelmeer bedrohen ihn." ===> Antiochus IV. wird vom Konsul Gaius Popilius Laenas aus Rom gezwungen, umzukehren.
      12. Daniel 11,31: "Truppe entweiht Tempel, schafft tägliche Opfer ab und stellt abscheuliche Götzenstatue auf." ==> Am 6.12.167 v.Chr. stellt Antiochus IV. einen Zeusaltar im Tempel auf.
      13. Daniel 11,32a): "Er verführt mit schönen Worten dazu, sich endgültig von Gott abzuwenden." ==> Antiochus IV. Epiphanes verführt mit schönen Worten Israel
      Durch alle diese abscheulichen Taten hat der jüd. Hohepriester Mattatias mit seinen 5 Söhnen - darunter Judas mit dem Zunamen Makkabäus - zum Aufstand gegen Antiochus IV. Epiphanes aufgerufen, dem sich gottestreue Israeliten anschlossen. Und nach mehr als 3 Jahren Kampf (>>Makkabäer-Aufstand<<) gelang es Judas Makkabäus "am 25. Tage des 9.Monats, der Kislew heißt im Jahr 164 v.Chr. (----> siehe 1.Makkabäer 4,52!) - zur gleichen Zeit und am gleichen Tage, an dem die Heiden das Heiligtum[=den Tempel!] entweiht hatten"(1.Makk.4,54/ 2.Makk.10,5) den Tempel und den Altar neu zu weihen! Dies wurde 8 Tage lang in Jerusalem gefeiert und wird seither CHANNUKKA genannt! (1.Makk.4,56-59)
      Der 25. Kislew 164 v.Chr. war nach unserem Kalender der 8. Dezember 164 v.u.Z.!
      Das 1.Buch der Makkabäer berichtet weiter vom Freiheitskampf der Makkabäer - wie Judas Makkabäus im April 160 v.Chr. gefallen ist (1.Makk.9) Die Makkabäer verbündeten sich schließlich mit Sparta und mit Rom. (1.Makk.12) Schließlich gelang Simon Makkabäus - einem Sohn des Mattathias im Jahre 143/142 v.Chr. die völlige Loslösung aus dem syr. Seleuziden-Reich(---> siehe 1.Makk.13,41) und Unabhängigkeit des Judenstaates für 79 Jahre (143 - 64 v.Chr.), ehe Pompejus diese Unabhängigkeit im Jahre 64 v.Chr. wieder beendet hat und die Römische Herrschaft über Israel begründete.

      Fazit: Antiochus IV. Epiphanes ist nicht das "kleine Horn" - wohl aber "ein Horn", d.h. ein König von vielen! Dessen Herrschaft und Taten werden 13 mal im Danielbuch prophezeit! ===> Somit dient Antiochus IV. Epiphanes uns auch als Vorläufer des letzten Antichristen der Weltgeschichte, der bald aus seiner Verborgenheit heraustreten wird - sobald die Gemeinde Jesu zu ihrem Herrn hin entrückt worden ist! (---> siehe 2.Thess.2.7+8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert, weil einiges passt muss es Antiochus IV. Epiphanes sein? Was ist aber mit den Dingen die nicht passen. Ein einziges Gegenargument reicht um eine These zu widerlegen - das ist Beweis genug. Hier haben wir unzählige - ganz zu schweigen von Daniel 11.
      Es kann nicht Antiochus IV. Epiphanes sein.

      Norbert, du kannst hier noch unzählige Stellen für diese jesuitische These aufführen - aber bitte schaue die erst mal an was ich geschrieben habe. Vielleicht liege ich ja falsch und das was ich geschrieben habe ist alles Schwachsinn - aber solange du das nicht belegst, bleibt es Fakt. Und solange ist es bescheuert weiter zu diskutieren.

      Der Nordkönig bzw. das kleine Horn (der Begriff Antichrist kommt nur bei Johannes vor) existieren bis zum Ende. Mir ist nicht bekannt, dass Antiochus IV. Epiphanes immer noch lebt und herrscht. Womöglich irre ich mich aber und Antiochus IV. Epiphanes feiert dieses Jahr seinen 2.230. Geburtstag.

      PS Die Hälfte deiner 13 "Beweise" (9 von 13) ist falsch oder frei Erfunden.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Verse beschreiben eindeutig Antiochus IV. Epiphanes!

      Vitez Kojo schrieb:

      Norbert, du kannst hier noch unzählige Stellen für diese jesuitische These aufführen
      Dies ist keine jesuitische These, sondern, was ich hier geschrieben habe, ist die Meinung vieler Alttestamentler und Ausleger und kommt auch im Buch von Dr. Liebi "Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel" aus dem Verlag CLV = Christliche Literatur Verbreitung , vor. Mir ist nicht bekannt, dass es sich beim CLV um einen jesuitischen Verlag handeln würde! Also, was soll diese Polemik?

      Vitez Kojo schrieb:

      PS Die Hälfte deiner 13 "Beweise" (9 von 13) ist falsch oder frei Erfunden.
      Auf welche Person sonst - als wenn nicht auf Antiochus IV. Epiphanes - der Weltgeschichte treffen dann Deiner Meinung nach die 3 Verse aus Dan.8 und 10 Verse aus Dan.11 zu? Ich bitte um Angaben und genaue Begründung! Jedenfalls passen die von mir erwähnten Bibelstellen eindeutig auf den Seleukiden-Gewaltherrscher Antiochus IV. Epiphanes!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dies ist keine jesuitische These ...
      Das ist nicht dein Ernst? Langsam komme ich mir vor wie im Kindergarten. Jeder weiß, dass die Jesuiten im Auftrag der Gegenreformation den Futuriusmus (Francisco Ribera) und den Präterismus (Luis del Alcázar) "entwickelten". Nur hat sich ein viertel Jahrtausend lang niemand mit so einem Schwachsinn beschäftigt - bis zu den Dispensationalisten.

      Übrigens stammt der ganze Dispensationalismus aus Jesuitischer Feder (Robert Bellarmine).

      Norbert Chmelar schrieb:

      Auf welche Person sonst ...
      Du zuerst. Widerlege meine Bibelstellen. Dann nehme ich gerne deine auseinander.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vitez Kojo ()

    • Vitez Kojo schrieb:

      Jeder weiß, dass die Jesuiten im Auftrag der Gegenreformation den Futuriusmus (Francisco Ribera) und den Präterismus (Luis del Alcázar) "entwickelten". Nur hat sich ein viertel Jahrtausend lang niemand mit so einem Schwachsinn beschäftigt - bis zu den Dispensationalisten.
      Das ist mir sehr wohl bekannt. Aber haben sie deswegen Unrecht? Könnte man nicht sagen, dass der Heilige Geist den Dispensationalisten diese biblische Wahrheit neu geoffenbart hat, wie man die Heilszeitalter am besten aufteilen kann? - Also z.B.
      1. ) Menschheitsgeschichte bis zur Sintflut, dann
      2. ) Berufung der Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob = Damit Beginn der Geschichte mit Israel! Dann
      3. ) Berufung des Mose und Exodus und levitischer = "Alter Bund" bzw. "Mosaischer Bund", dann
      4. ) Neuer Bund der Geimeinde seit Pfingsten 33 n.Chr. bis zu deren Entrückung, dann
      5. ) seit 1882/1948 Beginn der Rückführung der Juden ins Heilige Land, dann
      6. ) das Messianische 1000jährige Friedensreich auf Erden und schließlich dann
      7. ) die Ewigkeit.

      Vitez Kojo schrieb:

      Widerlege meine Bibelstellen.
      Das sehe ich nicht als meine Aufgabe - sondern es geht um Gegenüberstellung der Argumente und um darüber nachzudenken und nicht alles von Grund auf "in Bausch und Bogen zu verurteilen", was einem nicht ins (adventistische oder ein anderes) Weltbild passt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Aber haben sie deswegen Unrecht?
      Deswegen nicht, Sie haben unrecht, weil es unbiblisch ist.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das sehe ich nicht als meine Aufgabe - sondern es geht um Gegenüberstellung der Argumente und um darüber nachzudenken und nicht alles von Grund auf "in Bausch und Bogen zu verurteilen", was einem nicht ins (adventistische oder ein anderes) Weltbild passt!
      Du hast eine These vorgestellt und ein einziges unwiderlegtes Gegenargument reicht um eine These zu widerlegen.Solange meine Gegenargumente nicht widerlegt sind, ist es vollkommen blödsinnig weiter zu diskutieren. Wozu? Oder lügt die Bibel? (Gruß an Yppsi :wink: )

      Wenn ich behaupte: es gibt keine schwarzen Schwäne und du zeigst mir einen einzigen, fallen alle "Beweise" die ich habe ins Wasser. Da kann ich noch 1000 Argumente nachliefern - ich werde immer unrecht haben.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Das sind doch nur Floskeln. Wenn da steht, dass dem kleinen Horn sein Tun gelingt (8,12) und man weiß, dass Antiochos IV. Epiphanes ein riesiger Trottel war, der alles verkakt hat, dann lässt sich nicht darüber streiten. Er kann nicht das kleine Horn bzw. der Nordkönig sein.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Seele1986 schrieb:

      Warum hat man nicht einfach gesagt: "Ok, Leute, wir haben einen Fehler gemacht; wir dürfen es nicht berechnen. Lasst uns das eine Lehre sein. Lasst uns die Hoffnung auf sein Kommen wach halten.." Dann wärs gut gewesen.
      Weil dann - wie bei Charles Taze Russell - dem Begründer der "Zeugen Jehovas" (damals noch : "Ernste Bibelforscher" genannt!) - die ganze adventistische Lehre in sich selbst zusammengebrochen wäre! Als 1844/1845 Jesus nicht wiedergekommen ist, hat die schon einige 100.000 Menschen umfassende "Miller-Bewegung" einen großen Mitglieder-Verlust zu verzeichnen gehabt. Hätte Ellen G. White nicht den Ausweg mit "dem himmlischen Heiligtum" , in das Jesus 1844 eingegangen sei, statt auf die Erde zu kommen, "erfunden", wäre der Adventisten-Glauben wohl überhaupt nicht bis 1863 auf die Beine gekommen!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Warum hat man nicht einfach gesagt: "Ok, Leute, wir haben einen Fehler gemacht; wir dürfen es nicht berechnen. Lasst uns das eine Lehre sein. Lasst uns die Hoffnung auf sein Kommen wach halten.." Dann wärs gut gewesen.
      Weil dann - wie bei Charles Taze Russell - dem Begründer der "Zeugen Jehovas" (damals noch : "Ernste Bibelforscher" genannt!) - die ganze adventistische Lehre in sich selbst zusammengebrochen wäre! Als 1844/1845 Jesus nicht wiedergekommen ist, hat die schon einige 100.000 Menschen umfassende "Miller-Bewegung" einen großen Mitglieder-Verlust zu verzeichnen gehabt. Hätte Ellen G. White nicht den Ausweg mit "dem himmlischen Heiligtum" , in das Jesus 1844 eingegangen sei, statt auf die Erde zu kommen, "erfunden", wäre der Adventisten-Glauben wohl überhaupt nicht bis 1863 auf die Beine gekommen!
      War das nicht Joshua HImes, ein dehydriert durch die heisse Abendsonne wandernder Farmer ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • ENDZEIT BEGINNT 1882 UND NICHT 1844!

      Bemo schrieb:

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was eine Unterscheidung zwischen Gnadenzeit und Endzeit sein soll
      Die Gnadenzeit begann mit der Geburt Jesu so um 7 - 4 v.Chr. ! Die Endzeit beginnt - so laut Dr.Roger Liebi - mit der ersten Einwanderungswelle der Juden in das Heilige Land - im Jahre 1882 n.Chr.! Für andere beginnt die Endzeit mit der Staatsgründung Israels am 14.Mai 1948! Jedenfalls hat der Beginn der Endzeit immer etwas mit den Juden und mit Israel zu tun - denn erst wenn die Juden heimkehren - erst dann kann der Messias wiederkommen! - Vorher nicht! - Deshalb konnten somit auch die Jahre 1836 (Bengel) oder 1843/1844 (Miller) n i c h t stimmen!

      Seele1986 schrieb:

      Übrigens: Im Umgang mit Prophetie ist GENERELL nicht von genauen Datierungen die Rede, sondern von Zeiten, Epochen, Räumen. Nie von einem Datum.
      Das ist falsch! - siehe Daniel 9,25, das uns genau zum Datum des Palmsonntages - zum 29.3.33 n.Chr. bringt! (Wurde hier von einem Teilnehmer schon gesagt!)

      Johannes schrieb:

      3. Das Ende der Gnadenzeit für das jüdische Volk
      Es müsste korrekt heißen: > Das - vorübergehende (!!!) Ende der Gnadenzeit für das jüdische Volk! <
      Denn die Heilslinie mit Israel hat Gott 1882 bzw. 1948 wieder aufgenommen! Bis zur Entrückung der Gemeinde Jesu läuft nun eine parallele Heilszeit für die Gemeinde Jesu und für Gottes nicht verstoßenes Volk(---> siehe Römer 11,1+2) Israel!

      Lichtkrieger84 schrieb:

      In Daniel 8.19 steht aber Es geht also um die Endzeit.
      Eindeutig ist dem so! Damit könnte das Datum > 1 8 4 4 < somit ausgeschlossen werden, da die Endzeit erst 1882 (siehe oben!) begonnen hat!

      philoalexandrinus schrieb:

      War das nicht Joshua Himes ?
      Ja das war er - aber EGW hat es in ihr Lehrsystem aufgenommen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Weil dann - wie bei Charles Taze Russell - dem Begründer der "Zeugen Jehovas" (damals noch : "Ernste Bibelforscher" genannt!) - die ganze adventistische Lehre in sich selbst zusammengebrochen wäre!
      Russell berechnete das Jahr der Wiederkunft 70 Jahre später als die Adventisten - auf 1914 - nachdem er zu erst das Jahr 1874 berechnet hatte; irgendwie hat er dann 40 Jahre "draufgelegt". Russell behauptete, dass Adam 4.126 v.Chr. geschaffen wurde und die Menschheitsgeschichte nach 6.000 Jahren abgeschlossen werde - somit kam er auf das Jahr 1874. Dann wurde behauptet, Adam wäre 4.086 v.Chr. geschaffen worden - also revidierte man auf das Jahr 1914. Als Jesus nicht sichtbar wiederkam, wurde um das Datum aufrecht halten zu können, einfach behauptet, Jesus sei 1914 "unsichtbar" wiedergekommen! Auch haben die Zeugen Jehovas für ihre "7 Zeiten der Nationen" = 7 x 360 Jahre = 2.520 Jahre - einen falsches Datum für die Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezar gewählt und zwar 607/606 v.Chr.! Diese war aber 20 Jahre später - im Jahre 586 v.Chr.! ===> Also wäre der richtige Endpunkt für die "7 Zeiten" somit das Jahr 1934, als der Vorläufer des Antichristen, Adolf Hitler durch die Titulierung: "Führer und Reichskanzler" Staatspräsident Deutschlands wurde!
      Nach dem "Reinfall" von 1914 wurden dann nochmals 2 Daten der Wiederkunft Jesu genannt: 1925 und 1975 - und wieder galt: "aber der Herr verzog...!"
    • Norbert Chmelar schrieb:


      Seele1986 schrieb:

      Übrigens: Im Umgang mit Prophetie ist GENERELL nicht von genauen Datierungen die Rede, sondern von Zeiten, Epochen, Räumen. Nie von einem Datum.


      So ist es !! (Jetzt schrei ich halt auch mal)


      Und jetzt hör endlich mal auf mit deinen idiotischen Berechnungen!

      Wohin das bis jetzt immer geführt hat, sollte dir bekannt sein!
      Wieviele Menschen durch solche Berechnungen vom Glauben abgefallen sind, wieviele Menschen deswegen gleich gar nicht zum Glauben gefunden haben, wie lächerlich das Christentum durch solche nicht eingetroffenen Berechnungen schon gemacht wurde............das alles können wir nur ahnen.

      Und das mit dem Palmsonntag, falls das Datum überhaupt stimmt (ist bestimmt auch von so einem Hobbymathematiker berechnet worden), kann auch einmal ein Zufall gewesen sein?
    • Norbert läuft mal wieder mit seinen Berechnungen und dispensationalistischen Israel-Ansichten zu einer seiner Hochformen auf. Adrenalin-Schub ? Oder was ?

      [editiert] Dein Freund und Gesinnungsgenosse Roger Liebi macht es auch nicht besser..

      Jede Minute, die man zur Widerlegung Deiner Irrlehren verschwendet, ist eine verlorene Minute.

      Liebe Grüße von benSalomo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky () aus folgendem Grund: Bitte keine persönlichen Verwünschungen und Beleidigungen. In der Sache kann man etwas ablehnen, aber bitte nicht die Person verunglimpfen!

    • Vitez Kojo schrieb:

      V. 25 Und durch seine Klugheit wird ihm der Betrug gelingen, ...
      Welcher denn? Ihm gelang nichts!
      Doch! Antiochus IV. Epiphanes hat den jüd. Opferdienst 1.150 Tage lang abgeschafft, den Sabbat verboten, die Beschneidung verboten und die Thorarollen verbrennen lassen! All dies gelang ihm! -leider muß man sagen!

      Vitez Kojo schrieb:

      V. 17 ... ›Merke auf, du Menschenkind! Denn diese Vision gehört in die Zeit des Endes.‹
      Wenn man glaubt, dass das kleine Horn Antiochos IV. Epiphanes ist, muss man auch glauben, dass 164 v. Chr. Jesus wiedergekommen ist - bevor er zum ersten Mal da war.
      Absoluter Unsinn!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Daniel 11,22+23: "Sogar den verbündeten Fürst des Bundes(=Hohepriester) lässt er umbringen." ===> Antiochus IV. Epiphanes(A.IV.E.) lässt den Hohepriester Onias III. 171 v.Chr. ermorden!
      Ein historische Tatsache, die in der Weltgeschichte nur auf A.IV.E. zugetroffen hat!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Daniel 11,24: "Er fällt in die reichen Gegenden einer Provinz ein, er plündert sie aus." ===> Antiochus IV. Epiphanes plündert den Jerusalemer Tempel aus! (siehe 1.Makk.1,21-24)
      Auch dies ist eine unleugbare Tatsache , welche auch in dem bibl. Buch der Makkabäer erwähnt wird!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Daniel 11,31: "Truppe entweiht Tempel, schafft tägliche Opfer ab und stellt abscheuliche Götzenstatue auf." ==> Am 6.12.167 v.Chr. stellt Antiochus IV. einen Zeusaltar im Tempel auf.
      Dan.11,31 zusammen mit Dan.8,11+13 sind drei Bibelstellen, welche übereinstimmend auf A.IV.E. hinweisen!!!

      Yppsi schrieb:

      kann auch einmal ein Zufall gewesen sein?
      Es gibt( bei Gott ) überhaupt keinen Zufall!!!