Das Sabbatgebot

    • @Jacob:

      Die Juden konnten meiner Meinung nach auch an einem andern Tag Sabbat feiern, allerdings gilt es anzumerken, dass der Sabbat bei den Juden eine weitere Funktion hatte, die heute nicht mehr existiert. Es war ein Kennzeichen der Juden und somit eine bewusste Abtrennung. Dies ist heute nicht mehr notwendig, da das Evangelium für alle Menschen da ist.

      Gruss
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Die Juden konnten meiner Meinung nach auch an einem andern Tag Sabbat feiern, allerdings gilt es anzumerken, dass der Sabbat bei den Juden eine weitere Funktion hatte, die heute nicht mehr existiert. Es war ein Kennzeichen der Juden und somit eine bewusste Abtrennung.

      Ich kenne keinen Juden, der behauptet, er könnte den Sabbat-Tag an einem anderen Tag feiern. Ich denke, die Juden wissen und legen ihre Sprache besser aus als du.

      Jesus sagt, dass der Sabbat-Tag nicht dafür da ist, um einen Juden von einem Nicht-Juden abzugrenzen, sondern dass der Sabbattag für einen Menschen gemacht ist. Unter anderem lesen wir, was Gott am Horeb mitteilte:

      2Mo 20.11 Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag; darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

      Die Begründung des Sabbat-Tages geht vor allem auf die Schöpfung zurück.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Jacob der Suchende schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Die Juden konnten meiner Meinung nach auch an einem andern Tag Sabbat feiern, allerdings gilt es anzumerken, dass der Sabbat bei den Juden eine weitere Funktion hatte, die heute nicht mehr existiert. Es war ein Kennzeichen der Juden und somit eine bewusste Abtrennung.

      Ich kenne keinen Juden, der behauptet, er könnte den Sabbat-Tag an einem anderen Tag feiern. Ich denke, die Juden wissen und legen ihre Sprache besser aus als du.

      Jesus sagt, dass der Sabbat-Tag nicht dafür da ist, um einen Juden von einem Nicht-Juden abzugrenzen, sondern dass der Sabbattag für einen Menschen gemacht ist. Unter anderem lesen wir, was Gott am Horeb mitteilte:

      2Mo 20.11 Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er ruhte am siebten Tag; darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

      Die Begründung des Sabbat-Tages geht vor allem auf die Schöpfung zurück.

      Sabbattag bedeutet Ruhetag, und hat primär nichts mit dem Samstag oder Sabbat zu tun. So kennt man Beispielsweise auch bei den Professoren ein Sabbatjahr und dieses ist eben auch alle 7Jahre. Es geht darum, dass es jeden 7.Tag ist und nicht wie der Tag heisst. Dass die Juden nicht anders können, liegt an der Kultur und der Tradition. Aber anscheinend willst Du nicht begreifen, dass es mir nur um den Namen des Tages nicht aber um dessen Form geht. Du musst ja nicht einverstanden sein, aber Deine Zitate ändern eben nichts daran. So verstehe ich im besondern auch die Aussagen Paulus.
      Da wir hier aber sowieso nicht weiterkommen, steige ich aus dieser Diskussion aus.

      Gruss
      DonDomi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • DonDomi schrieb:

      Sabbattag bedeutet Ruhetag, und hat primär nichts mit dem Samstag oder Sabbat zu tun. So kennt man Beispielsweise auch bei den Professoren ein Sabbatjahr und dieses ist eben auch alle 7Jahre. Es geht darum, dass es jeden 7.Tag ist und nicht wie der Tag heisst. Dass die Juden nicht anders können, liegt an der Kultur und der Tradition. Aber anscheinend willst Du nicht begreifen, dass es mir nur um den Namen des Tages nicht aber um dessen Form geht. Du musst ja nicht einverstanden sein, aber Deine Zitate ändern eben nichts daran. So verstehe ich im besondern auch die Aussagen Paulus.
      Da wir hier aber sowieso nicht weiterkommen, steige ich aus dieser Diskussion aus.


      Was bedeutet für dich "weiterkommen"? Was muss dabei geschehen?

      In 2Mo 20.8-11 wird gesagt, dass Woche für Woche der siebte Tag ein Sabbat ist, der für den HERRN heilig gehalten werden soll, Bezug nehmend auf den Schöpfungsprozess, der 6 Tage dauerte. D.h., einmal in der Woche muss auf die Arbeit und übliche Werke komplett verzichtet werden.

      Wenn du mit dem Prinzip einverstanden, dir der Tag aber egal ist, hälst du dann den Sonntag auf die gleiche Weise dem HERRN heilig, wie es die Bibel beschreibt:

      Jes 58.13 Wenn du deinen Fuß vom Sabbat zurückhältst, deine Geschäfte an meinem heiligen Tag zu treiben, und nennst den Sabbat eine Wonne und den heiligen [Tag] des HERRN ehrwürdig, und [wenn du] ihn ehrst, so daß du nicht deine Gänge machst, deinem Geschäft nachgehst und [eitle] Worte redest...

      ?

      Und jetzt möchte ich dich noch mal auf etwas hinweisen. Die Juden haben den wochentlichen Sabbat schon immer am siebten Tag gehalten, d.h. in unserem Kalender den Samstag. Keiner von ihnen meinte, an einem beliebigen anderen Tag den Sabbat feiern zu dürfen, wie es ihm geziemt, hauptsache ein mal die Woche. Wir lesen in Mose:

      4Mo 15.32 Und als die Söhne Israel in der Wüste waren, da fanden sie einen Mann, der am Sabbattag Holz auflas. 15.33 Und die ihn gefunden hatten, wie er Holz auflas, brachten ihn zu Mose und zu Aaron und zu der ganzen Gemeinde. 15.34 Und sie legten ihn in Gewahrsam, denn es war nicht genau bestimmt, was mit ihm getan werden sollte. 15.35 Da sprach der HERR zu Mose: Der Mann soll unbedingt getötet werden; die ganze Gemeinde soll ihn außerhalb des Lagers steinigen... 15.39 Und das soll euch zur [Merk]quaste werden, und ihr sollt sie ansehen und dabei an alle Gebote des HERRN denken und sie tun, und ihr sollt nicht eurem Herzen und euren Augen nachfolgen, deren Gelüsten ihr nachhurt, 15.40 damit ihr an alle meine Gebote denkt und sie tut und heilig seid eurem Gott.

      Hier hat ein Menschen das vierte Gebot übertreten, obwohl man nach deiner Argumentation meinen könnte, jeder Tag steht einem beliebig zur Verfügung.

      Hast du denn einmal bei einem judüschen Gelehrten nachgefragt, warum man nicht einen beliebigen Tag der Woche ruhen kann? Denkst du, du bist klüger als alle Juden dir zuvor? Denkst du, du kannst aus Paulus-Briefen Zirkus machen, indem du aus einem festen Sabbat-Tag einen beliebigen Sabbat-Tag machst? Suchst du nach Gottes Willen oder nach der Begründung deines Willens in der Bibel? Wenn das erste zutrifft, dann informiere dich zuerst bei Juden und schlage ihnen deine Interpretation vor. Und erst danach kannst du mir erzählen, warum du eine andere Interpretation hast.

      Noch was. Mit Paulus kannst du aus dem Sabbat nicht einen beliebigen Sabbat machen. Das geht nicht. Entweder du hälst den Sabbat wie in 2Mo beschrieben, d.h. jeden Samstag, von Sonnenuntergang bis Sonneruntergang, oder du hälst den Ruhetag überhaupt nicht.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Der Sabbat ist nicht für eine bestimmte Volksgruppe(/Abstammung) wichtig, sondern für Gott, da ER am 7.Schöpfungstag ruhte und im Gedenken an die Schöpfung (und den Auszug aus Ägypten/die Erlösung*) mit uns in diesem Zyklus sabbats ruhen und feiern möchte.

      Alle Menschen, die an Gott glaubten, hielten schon vor der Gesetzgebung am Sinai den Sabbat.

      Wollte jemand am Sabbat das Manna aufsammeln,
      --und eigentlich hatten sie doch schon genug; aber anscheinend ist da jemand vom Bösen, im Endeffekt vom Widersacher getrieben, doch nicht zufrieden, wie Gott es für ihn vorgesehen hat--
      so hatte das negative Folgen, weil Gott an diesem Tag Ruhe für alle möchte.

      Jesus war dieser Tag wichtig, sodass er auch extra am Sabbat 1Tag im Grab ruhte
      und da dieser Tag früher selbstverständlich war und Jesus mit den Leuten und ersten Christen nicht über die Gültigkeit des Sabbats diskutieren musste, haben sich die Christen auch nach Gottes heiligem Ruhetag gerichtet (soweit ich weiß, bestätigen auch die historischen Berichte dies). Auch die Apostel, Paulus, usw. richteten sich danach!

      "Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes." 2. Mose 20, 10

      Gott und allen Menschen, die Gott lieben , ist dieser Tag wichtig.




      Aber es gibt den Widersacher
      , der Satan, der Gottes Macht bestreitet, ihn bekämpft, und sich seines Besitzes --Gläubiges Volk Gottes ; Sabbat (,Erde,..)-- bemächtigen möchte. In Daniel wird uns dies schon vorrausgesagt, dass dieses "Horn", das päpstliche Rom, der Antichrist, z.B. den Sabbat ändern wird: "Und er wird [freche] Reden gegen den Höchsten führen und die Heiligen des Allerhöchsten zermürben, und er wird danach trachten, Zeiten und Gesetz zu ändern;" Dan.7,25
      Es gäbe eigentlich keinen Grund, das ewige Gesetz Gotttes und seinen Tag anzutasten, weil wir wissen, das Gesetz ist heilig, gerecht und gut (Röm.7,12),
      aber es gibt noch Satan, der sich über Gott, auf seinen Thron setzen wollte, der schon im AT das Volk Israel immerwieder mit Götzen verführt hat (goldenes Kalb, die Altäre auf den Bergen,..) und brachte auch welche dazu, die Sonne/Gestirne anzubeten, "heidnische" Religionen,.. Nun hat er im 4.Jahrhundert durch Gesetze den Sabbattag vom Schöpfungstag auf den SONNtag verlegt; und zwar um die Ehre dem Sonnengott zu geben, weg von Gott, warum heißt er denn sonst Sonntag, obwohl doch Gott die Sonnenanbetung verboten hatte?! Und wie wir wissen, wollte Kaiser Konstantin dadurch das Christentum von Innen heraus zerstören, da Christenverfolgung nicht effektiv genug war; ein Akt Satans, Gott zur Unehre.


      Wenn Satan es wichtig erachtet, den Tag zu ändern, weil es Gottes Tag ist, wissen wir, dass es für Gläubige besonders wichtig ist, Gott treu zu sein.

      _______________________________________
      * der Sabbat wird auch mit der Erlösung begründet, aber ich würde nicht sagen, dass dies eine Heiligung des Sonntags, dem Tag der Auferstehung rechtfertigt, denn Jesus sagte am Freitag "Es ist vollbracht" und an diesem Tag nahm er die Sünden von uns = Befreiung, Auszug aus der Knechtschaft (Ägyptens, symbolisch). Die Auferstehung, die uns in das Paradies bringt und bringen wird, ist der Einzug nach Kanaan (Sonntag), aber mit diesem Ereignis wird der Sabbat nicht begründet. (Meine Interpretation)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan ()

    • Jacob der Suchende schrieb:

      Hast du denn einmal bei einem judüschen Gelehrten nachgefragt, warum man nicht einen beliebigen Tag der Woche ruhen kann? Denkst du, du bist klüger als alle Juden dir zuvor? Denkst du, du kannst aus Paulus-Briefen Zirkus machen, indem du aus einem festen Sabbat-Tag einen beliebigen Sabbat-Tag machst? Suchst du nach Gottes Willen oder nach der Begründung deines Willens in der Bibel? Wenn das erste zutrifft, dann informiere dich zuerst bei Juden und schlage ihnen deine Interpretation vor. Und erst danach kannst du mir erzählen, warum du eine andere Interpretation hast.

      Noch was. Mit Paulus kannst du aus dem Sabbat nicht einen beliebigen Sabbat machen. Das geht nicht. Entweder du hälst den Sabbat wie in 2Mo beschrieben, d.h. jeden Samstag, von Sonnenuntergang bis Sonneruntergang, oder du hälst den Ruhetag überhaupt nicht.
      Das ist Deine Meinung, dass ich deswegen den Sabbat resp. das 4.Gebot nicht halte. Diese Meinung lasse ich Dir, ich sehe das eben anders, man kann die Bibel so oder so lesen. Entscheiden muss Gott sei Dank keiner von uns, was nun richtig ist und was nicht.
      Ach ja der Sabbat wurde nicht für Gott gemacht sondern für die Menschen, das sollte man auch nie vergessen und gerade solche Dinge sind es eben für mich, die den Namen des Tages nebensächlich machen.

      Gruss
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Das ist Deine Meinung, dass ich deswegen den Sabbat resp. das 4.Gebot nicht halte. Diese Meinung lasse ich Dir, ich sehe das eben anders, man kann die Bibel so oder so lesen. Entscheiden muss Gott sei Dank keiner von uns, was nun richtig ist und was nicht.
      Ach ja der Sabbat wurde nicht für Gott gemacht sondern für die Menschen, das sollte man auch nie vergessen und gerade solche Dinge sind es eben für mich, die den Namen des Tages nebensächlich machen.

      Ja, was du tust, du allein wirst für alles vor Gott verantworten, wenn du also glaubst, das Sabbat-Gebot muss du nicht halten, dann tue es eben nicht. Aber was ich dir geschrieben habe, ist nicht (nur) meine Meinung. So legen bzw. haben schon immer
      ausgelegt die Juden ihre Gebote. Es wundert mich dennoch, dass du einfach meine bzw. allgemeine Argumente abweist und darauf bestehst, Recht zu haben, obwohl du auf der Basis der Bibel sachlich meine Beiträge nicht eingehen kannst. Dieses "was ich mit dem Herzen empfinde und selber für richtig halte, das befolge ich, und alles andere nicht" - Prinzip habe ich schon bei vielen gesehen. Der Mensch muss nicht nur nach seinem Herzen handeln, sondern auch etwas Gott zuhören, ob sich Gottes Wille irgendwo vielleicht doch vom eigenen unterscheidet.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Hi Jacob

      Das finde ich eben immer etwas überheblich, diese Unterstellungen die getätigt werden. Ich versuche genau gleich wie Du nach der Bibel zu handeln, allerdings verstehe ich in vielen Punkten die Bibel anders als Du. Es ist für Dich vielleicht unbegreiflich, ist aber noch lange keinen Grund andern etwas zu unterstellen, viele Menschen versuchen nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln, auch wenn sie die Bibel anders verstehen. Sie sind deswegen nicht schlechter oder besser als Du oder ich.

      Gruss
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Das finde ich eben immer etwas überheblich, diese Unterstellungen die getätigt werden. Ich versuche genau gleich wie Du nach der Bibel zu handeln, allerdings verstehe ich in vielen Punkten die Bibel anders als Du. Es ist für Dich vielleicht unbegreiflich, ist aber noch lange keinen Grund andern etwas zu unterstellen, viele Menschen versuchen nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln, auch wenn sie die Bibel anders verstehen. Sie sind deswegen nicht schlechter oder besser als Du oder ich.

      Es gab keine Unterstellungen. Meine Bemerkung war, dass du Aussagen machst, denen du sicher bist, sie aber nicht belegen kannst. Du stellt Behauptungen auf, die so nicht richtig sind. Diese deine Position hat mich deshalb gewundert. Überprüfe noch mal alles was du und ich bisher geschrieben haben.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Es gab keine Unterstellungen. Meine Bemerkung war, dass du Aussagen machst, denen du sicher bist, sie aber nicht belegen kannst. Du stellt Behauptungen auf, die so nicht richtig sind. Diese deine Position hat mich deshalb gewundert. Überprüfe noch mal alles was du und ich bisher geschrieben haben.
      Die Paulusbriefe unterstreichen meine Aussagen klar.
    • Ich denke, das hat einen einfachen Grund

      Blume schrieb:

      Darum will ich Euch fragen, warum es so wichtig in Eure adventistische Lehre, denn ich werde doch stutzig


      Ich denke, das es nicht um den Sabbat, sondern um die Gültigkeit der 10 Gebote geht. Sind sie ungültig, darf ich auch Ehebrechen und stehlen oder andere Götter anbeten - richtig? Die Schrift sagt aber im Pred.12,13 folgendes. Lasst uns die Hauptsumme aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote, das ist die Pflicht jedes Menschen.

      Ein 2. Beispiel:Offb.14,12 - Hier ist die geduldige Ausdauer der Heiligen, die die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren.

      Jesus hat kein Gebot aufgelöst und die Schrift gibt das auch überhaubt nicht her. Entweder alle sind gültig oder keins - so einfach ist für mich. Es ist eine katholische Lehre und keine biblische und die Kirche rühmt sich sogar selbst dafür! Dazu gibt es viele Zitate aus ihren Reihen!
      Im Protestantistmus gilt allein die Schrift, nicht die Tradition.
      Wolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • "Blume" schrieb:

      Darum will ich Euch fragen, warum es so wichtig in Eure adventistische Lehre, denn ich werde doch stutzig

      Also ich sehe die Wichtigkeit darin wie man so sieht welcher Autorität man gehorcht. Entweder Gottes Siegel welches in dem Sabbatgebot enthalten ist, oder dem Malzeichen dem Sonntagsgebot welches ein Zeichen der RKK also ein falscher Sabbat ist. Wir sollen am siebentem Tag Gott gedenken. Unter das vierte Gebot hat der Herr sein Siegel gesetzt, Herrschaftsbereich: Himmel, Erde und Meer / Name : Herr / und Titel: Gott. Es ist dasselbe, als wenn der Bundeskanzler unterschreiben würde. Merkel, Kanzler, Deutschland. Den Sabbat zu halten bezeugt den Glaubensgehorsam aus 2Mo 31,16-17
      Die RKK dagegen gibt zu den wahren Tag auf den Sonntag verlegt zu haben.
      Es ist klar, dass ich dem Herrn mehr gehorche als Menschengeboten denn Glaube ohne Werke ist tot. Jak 2,26.Da ändert sich auch nichts, wenn ich ausschließlich aus Gnade gerettet werde. Denn die Werke sind ein Zeugnis der Bekehrung.
    • Atze schrieb:

      ...Die RKK dagegen gibt zu den wahren Tag auf den Sonntag verlegt zu haben. ...

      Du hast mit Deinem Posting im Prinzip Recht.

      Nur der zitierte Punkt ist missverständlich verkürzt, denn das tut sie nicht! Sie kennt den Sabbat, aber heiligt ihn nicht.
      Sie feiert statt den Sabbat zu heiligen, den Tag der Auferstehung Jesu. Sie hat aber nicht den Sabbat "verlegt".
      Siehe auch: Osteransprache
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • "Heimo" schrieb:

      Sie hat aber nicht den Sabbat "verlegt".

      Das sehe ich aber anders. Allein an manchen Zeremonien wie der Eucharistie erkennt man, dass es nicht um den Auferstehungstag geht, sondern um Sonnenanbetung. Der Auferstehungstag wird manchmal vorgeschoben, der aber nirgens in der Schrift geboten wird zu halten, und auch nie gehalten wurde. Selbst die heidnischen Christen haben in Griechenland etc. weiter den Sabbat gehalten, obwohl sie auch nicht den Samstag als Feiertag hatten. Bei Bedarf suche ich passende Zitate dazu. Bekennen tut die RKK zum Sabbat folgendes...

      "Catholic Mirror 23. Sept. 1893" schrieb:


      Die katholische Kirche änderte über tausend Jahre vor dem Aufkommen des Protestantismus kraft ihres göttlichen Auftrags den Tag von Samstag auf Sonntag.


      "The Catholic Virginan 3 Okt. 1917" schrieb:


      Nirgendwo in der Bibel findet man einen Anhaltspunkt, dass Christus oder die Apostel gebieten, den Sabbat in den Sonntag umzuändern…Heutzutage halten die meisten Christen den Sonntag, weil die katholische Kirche diesen Tag im Wiederspruch zur Bibel so vorgegeben hat.


      "The New Revised Baltimore Catechism 1949 f.j. Connell Seite 139" schrieb:


      Die frühe Kirche änderte den Tag der Anbetung von Samstag auf Sonntag gemäß der Autorität, die ihr von Christus gegeben wurde. Das Neue Testament sagt nicht eindeutig aus, dass die Apostel den Tag der Anbetung veränderten, aber wir wissen es aus der Tradition heraus.


      "Decline and Fall of the Roman Empire Kapitel 20" schrieb:


      Die Sonne wurde allgemein als unüberwindbarer Führer und Beschützer Konstantins verehrt.


      "Chambers Encyclopedia 1982 Volume 6 Seite 401 Sabbath" schrieb:


      Ohne Frage war das erste Gesetz, sowohl von seiten der Kirche als auch des Staates, in dem die sabbatliche Einhaltung des Sonntags vorgeschrieben wurde, das Edikt Konstantins aus dem Jahre 321 n. Chr.


      Wer Konstantin war brauche ich wohl keinem zu sagen.

      "Übersetzt Phillip Schaf-Christian Church 111Seite 380 aus Codex Justinius lib3 tit. 12-3" schrieb:


      An dem ehrwürdigen Tag der Sonne sollen die Oberen und Leute, die in der Stadt wohnen, ruhen und alle Läden sollen geschlossen bleiben. Auf dem Land jedoch dürfen jene, die in der Landwirtschaft tätig sind frei und rechtmäßig ihren Arbeiten nachgehen: Denn es geschieht häufig, dass ein anderer Tag zur Saat oder zum Weinpflanzen nicht geeignet ist: denn bei einer Vernachlässigung solcher wertvollen Momente würde die Fülle des Himmels verloren gehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Atze ()

    • Genau das ist der Punkt. Die katholische Kirche gibt ohne zu Zögern zu das sie den wöchentlichen Ruhetag geändert hat. In der Bibel ist nirgends zu lesen das nach Jesu Auferstehung der Auferstehungstag zu feiern sei. Auch die Frauen, die Jesus salben wollten, kamen erst am Sonntag zum Grab. Der Sabbat gilt für alle Menschen zu allen Zeiten.

      Gruß Wartende
    • Hier noch eine kleine Chronik der Sabbatächtung ....

      ... durch die RKK

      306 Konzil zu Elvira: ersetzt den Schabbat durch den Sonntag.
      365 Konzil zu Laodizea: judaisierende Christen, die Sabbat halten, werden exkomuniziert und verdammt.
      402-417 Papst Innozenz befiehlt per Gesetz am Sabbat zu fasten.
      745 Konzil von Liftinae: warnt vor dem Einhalten des Sabbats.
      791 Synode von Friaul: verbietet den Christen den Sabbat.
      1095 Synode von Clemont: Papst Urban II. schafft den Sabbat zu Ehren der Jungfrau Maria ab.
      1184 Konzil von Verona: befiehlt die Verfolgung der sabbathaltenden Katharer, Waldenser und Lombarden durch die Inquisition.
      1215 IV. Lateranerkonzil: getauften Juden wird streng untersagt, nach der Torah zu leben.
      1435 Konzil von Bergen Norwegen und
      1436 in Oslo verbietet das Sabbathalten unter Androhung strengster Strafen.
      1563 Konzil von Trient verfügt, dass die Tradition über der Schrift steht, was durch die Ersetzung des Sabbats durch den Sonntag bewiesen sei.
      17. Jahrhundert: Fürst Sigismund befiehlt die Verfolgung der sabbathaltenden Christen in Rumänien und Ungarn. Gemäss dem bekannten Evangelisten Richard Wurmbrand war noch bis vor dem ersten Weltkrieg ein Grossteil der rumänischen Landbevölkerung beschnitten, befolgte die Speisegesetze und besuchte die Synagogen.

      Liebe Grüsse
      HugoTobler :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Sabbat nicht nur für die Adventisten wichtig!

      Der Sabbattag ist von Gott für alle Menschen grundsätzlich vorgesehen.Dem Volk Israel zuerst, danach den Heiden. Es gibt neben den Adventisten weltweit auch noch andere Sabbathalter. Z.B. die seventh Baptist Church und andere Sabbatgemeinden in den USA, Australien und Nederlands, Poland.
    • Warum den der Sabbat......

      Der Sabbat wurde nicht für die Juden gemacht sondern ihn gab es siet Gott die Erde erschaffen hat.

      Aber egal:

      Ich für mich habe festgestellt das dieser Tag besonders gesegnet ist. Als ich ihn noch nicht gehalten habe war es ein ruheloser Tag wie jeder andere. Als ich aber erkannte das er Gottes Ruhetag für uns ist und das er an diesem Tag mit uns eine besonders Gemeinschaft haben will war es für mich eine ganz neue Erkenntnis, ein ganz neues Erlebnis diesen Tag bewusst mit Gott zu verbringen. Ich möchte den Sabbat nicht mehr missen denn er ist von Gott gesegnet.

      Hardy
    • Warum denn der Sabbat so wichtig ist bei den Adventisten?

      Ganz einfach: Weil er Gott wichtig ist.

      Weil Gott möchte, dass wir den Sabbat feiern.

      Weil wir den Willen Gottes respektieren und tun wollen.

      Weil wir den Segen Gottes am Sabbat empfangen möchten.

      Ja, ganz einfach: Weil der Sabbat Gott so wichtig ist, dass er ihn den Menschen gebot.

      ***
    • Hallo zusammen,

      ich kenne noch einige wichtige Gründe

      +) die stehen als Begründung für das "SAbbat-halten" indirekt im 4 Gebot:

      "---denn in sechs (buchstäblichenmenschlichen) Tagen hat Gott ----"GEMACHT"----ruhte am siebenten Tag------und heiligte ihn" 2.Mos. 2o/11;
      Wer diesen "Tag" als den Sabbat-Tag des Herrn" akzeptiert, bezeugt damit Gott und den Menschen gegenüber:

      +) ich glaube an eine "Schöpfung" und nicht an "Evolution" :!:

      +) ich glaube an eine buchstäbliche "sechs Tage Schöpfung"

      +) ich anerkenne Gott als den Schöpfer

      +) ich anerkenne somit Gottes Wort, als alleinige Quelle in welcher Gott sich selbst zu erkennen gibt :!:

      +) ich anerkenne seinen "Erlösungsplan" :!: :!:

      +) ich anerkenne als Geschöpf seine "Offenbarungen" und spekuliere nicht darüber " Ja, sollte Gott gesagt haben?-------"

      usw.
      l.g.Y.