Taufe: übliche Tauffragen und ihre Bedeutung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist dieser Thread hier nicht passend dafür? Finde doch, oder?

      Die Taufe des Johannes und die christliche Taufe nach Jesus sind zwei verschiedene Dinge!

      Johannes macht Buß-Taufen für Israel, ganz spezifisch für Israel. Als "Vorweg-Geher" des Messias ruft er die Juden zur Umkehr (typischer Propheten-Dienst).

      Er zeichnet ja mit dem Kommen des Messias das Bild des Gerichts; dass der Messias erst als Diener kommen würde, konnte er nicht wissen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Ist dieser Thread hier nicht passend dafür? Finde doch, oder?
      Die ganzen theologischen Abhandlungen, was nach der Taufe gehalten werden muss etc.., bitte in gesonderten Threads weiter besprechen. In diesem Thread bitte nur ganz grundsätzlich, welche Tauflisten existieren und welche Funktion sie haben. Inhalt der Listen, ob biblisch oder nicht, - wie gesagt - ist je nach Taufpunkt ein gesondertes Thema und gehört nicht hierher. Danke.

      es werden in dem Fragebogen Dinge zur Bedingungen einer Taufe gemacht die man biblisch nicht findet
      Anstatt "man" (viel zu allgemein!) passt hier besser, wenn du von deiner persönlichen Erkenntnis schreibst. Vielleicht hast du einfach noch nicht erkannt, dass die Bibel über diese Dinge dennoch berichtet, was andere für sich erkannt und daraufhin entsprechende Tauflisten erstellt haben.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • und genau das spaltet den Christus ! "Ich gehöre zu dem -- ich gehöre zu dem .. etc pepe..

      Das teilt IHN .

      Im AT haben wir interessante Aussagen Gottes . IHM waren alle Neumonde, Sabbathe , Opferungen ezc. zuwider geworden ... ! Weil all diese Äusserichkeiten(!!!!) sinnlos sind wenn die Zwischenmenschlichkeit adacta gelegt wird :
      Sie kümmerten sich nicht um Witwen und Waisen - den vaterlosen Kindern gaben sie keine Hilfe - Unzucht war an der Tagesordnuung - ja sie liessen sogar ihre Kinder als Feueropfer verbrennen oder durchs Feuer gehen für den Moloch. Geistlicher und fleischlicher Ehebruch , Diebstahl Magier ... all dies hat Israel verunreinigt.

      Jesus sagte dass jemand der mit einem Bruder im Klinsch liegt dies vor der Gabe am Alter bereinigen soll .

      Was verunreinigt uns? Von was drehen wir um wenn wir Christus anziehen ? Von was wurde die Gemeinde in Korinth reingewaschen? 1. Korinther 6 : 9-20

      Apostelgeschichtw 15 ist auch ein gutes Kapitel .. was sind die entscheidenden Dinge. Bei der Taufe geht es um die Nachfolge in Jesus - und nicht ein Komma um die Nachfolge bestimmter Gemeindesichten.

      LG
      Helensche
    • Hallo Seele1986 , richtig - davon wussten diese aber nichts -- und Jesus liess sich im Wasser von Johannes taufen . - die Geistestaufe erhielt Er NACHHER vom Vater - der im Himmel war : Seine Stimme : "Dieser ist mein Sohn - der Geliebte.."

      Warum war den Phar. und Schriftg- die Taufe kein "Ärgernis" sondern etwas was sie tun wollten? Warum war es ihnen nicht fremd?

      LG
      Helensche
    • @Helen,

      weil Buß-und Reinigungswaschung bereits im AT praktiziert wurden.

      Jesu Handlungen sind nicht als notwendig in Bezug auf den Sohn Gottes zu sehen, sondern in Bezug auf den "Menschen Jesus"!

      Jesus tut, was der Mensch tun muss: Der "Mensch" erkennt in der Taufe Johannes´ den Umkehr-Ruf, weil der Messias kommt.

      Es ist keine Ver-Beamtung Jesu!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • stimmt - was Waschungen anbelangt und der Wassertaufe durch Johannes an Jesus. "Verbeamtung" würde ich es nicht nennen.. Die Salbung Gottes durch den heiligen Geist - wie eine Taube- was das JETZT ist ER der Messias - der GESALBTE Gottes.
      Dass ER es war der diesen Lauf gehen würde , wurde Simeon geoffenbart bei der Darstellung des Jesus im Tempel. Simon war es verheissen dass er nicht sterben würde bevor er den Messias , den Retter Gottes gesehen hat.
      Lukas 2 , 25-29 .

      Jesus war durch heiligen Geist, die Kraft Gottes gezeugt worden - die Messiassalbung erhielt Er bei der Taufe. Nach der Wassertaufe. Das ist wieder ein Thema :)

      lG
      Helensche
    • "Dieses BUCH ist wie der Sabbat: Es ist FÜR EUCH gemacht, nicht umgekehrt!" (Adrian Plass, Der Besuch)

      Jesus sagt zum Johannes, als dieser nicht versteht, warum er ihn taufen soll: Lass es nun geschehen, denn so gebührt es uns, alle GERECHTIGKEIT zu erfüllen.

      Was ist die GERECHTIGKEIT bei Jesu Taufe? Die Taufe Johannes ist eine Taufe zur Buße!

      Ein sündloser Mensch kommt und sagt: "Ich möchte die Bußtaufe!" - Das ist (wie Johannes ja richtig bemerkt) ein Widerspruch.

      Der Sündlose handelt, als sei er Sünder! Wir Sünder sind durch das Handeln des Sündlosen gerettet.

      Jesu Lebensführung (die menschliche Biografie) ist die Notwendigkeit von uns, nicht von Ihm!

      Das Wort "Dieser ist mein geliebter Sohn" ist eine Tatsachen-Information FÜR UNS, nicht FÜR IHN. Denn Jesus selbst sagt bereits als Kind "Ich bin doch im Hause meines Vaters", als er im Tempel bleibt und seine Eltern einen Schreck kriegen.

      Jesus weiß, wer sein Vater ist und Gott weiß, dass er sein Sohn ist.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Helensche schrieb:

      und genau das spaltet den Christus ! "Ich gehöre zu dem -- ich gehöre zu dem .. etc pepe..
      Ich würde daher vorschlagen, dass du ein Gegenmodell zur Taufe hier vorschlägst. Was genau muss man tun (oder nicht tun) um getauft zu werden?

      Reicht es deiner Meinung nach zu sagen: "Ich will mich taufen lassen" oder "Ich liebe Jesus" (überspitzt formuliert)

      um getauft zu werden? Wenn nein, was würdest du als Anforderung aufstellen? Was würdest du einen Täufling fragen, bevor DU ihn taufst?



      Helensche schrieb:

      es werden in dem Fragebogen Dinge zur Bedingungen einer Taufe gemacht die man biblisch nicht findet --- die Taufe hat nichts mit einer Zehntenabgabe zutun - nichts mit einer besonderen gesunden Lebensführung und gar nichts mit den Speisegeboten -- das moralische Gesetz bleibt bestehen - nicht aber die Essensvorschriften.
      Es geht bei dem Fragenkatalog sicher in erster Linie um die Aufnahme in die Gemeinde. Das hat Heimo eh schon geschrieben. Wenn man sich bei den Adventisten taufen lassen will, dann werden eben die theologischen Fragen dahingehend geklärt und wenn Einigkeit bzw. Konsens besteht, dann kann man sich hier taufen lassen.
    • Es geht bei dem Fragenkatalog sicher in erster Linie um die Aufnahme in die Gemeinde. Das hat Heimo eh schon geschrieben

      Hallo tricky,

      aber ist das nicht genau der Punkt? Diese Fragen zu klären ist selbstverständlich Voraussetzung für die Aufnahme in die Gemeinde ("Vertrete ich deren Lehre oder nicht?") Aber ist es Voraussetzung zur Taufhandlung?
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      aber ist das nicht genau der Punkt? Diese Fragen zu klären ist selbstverständlich Voraussetzung für die Aufnahme in die Gemeinde ("Vertrete ich deren Lehre oder nicht?") Aber ist es Voraussetzung zur Taufhandlung?
      In unseren Augen gehört Gemeindezugehörigkeit zum Christsein dazu. Der Christ ist keine Insel, sondern Teil der Gemeinde Jesu. Wer sich nur taufen lassen will, weil es ihm gerade modern oder genehm ist, der hat aus unserer Sicht etwas falsch verstanden. Aber was ich weiß gibt es Gemeinschaften, die einfach jeden taufen, der möchte, ganz egal wer das ist.
    • Nochmal anbei zur Geistestaufe, Geistesgaben, die tricky ja erwähnte:

      Die charismatische Lehre macht einen grundlegenden Denkfehler in ihrer Theologie: Der Heilige Geist käme NACH der Wassertaufe (oder DURCH die Wassertaufe)! Das ist grundlegend falsch!

      Die Tatsache, DASS ich glaube, ist selbst durch den Heiligen Geist gewirkt! Ich habe den Heiligen Geist nicht GENOMMEN, sondern ER hat mich GEZOGEN! Ich habe über den Heiligen Geist keine Handhabe! Ich kann ihm weder sagen, dass er kommen soll, noch, dass ich ihn ausübe. Er übt durch mich aus, was er ausüben will.

      WAS er ausüben will (die Geistesgaben) hatten zur Zeit der Apostel einen bestimmten Nutzen, und haben es (wenn sie auftreten) auch heute noch: Erhöhung des Sohnes, Verkündigung des Evangeliums (Weis(e)-Sagung/ Prophetie, Predigt).

      In der Charismatik wird "der Geist" selbst erhöht und vor allem die Gaben werden erhöht. Die Wassertaufe (oder Handauflegung) "bewirkt" bestimmte Zustände etc. Alle Kriterien des Spiritismus sind da vollkommen erfüllt! (Ich rede wohlgemerkt von der Lehre, nicht von einzelnen Menschen!)

      Diese LEHRE ist, wie Walter Veith passend benannte, absolut fremdes Feuer! Ich teile längst nicht alles, was Veith sagt (auch in seinem Vortrag nicht!), aber der Titel passt absolut finde ich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Hallo Tricky,

      wir haben die Verse dass Menschen Jünger Jesu werden und sich taufen lassen - alles halten was Er gebot.

      Menschen müssen erst einmal wissen um was es geht - die Nachfolge hat Konsequenzen - ihr Wandel muss sich so ändern dass sie tauffähig sind - ein gutes Gewissen haben. Es wäre ja unsinnig jemanden taufen zu lassen - dann ist er ein Bruder - der Sünde lebt die ihn wieder ausschliessen lassen. Wäre ja unsinnig.

      Das sind : moralisch einwandfreier Lebenswandel - ehrlich,Lästerungen, keine anderen Götter (Buddhist wird sicher nicht getauft werden - auch wenn heute diese "buddhistischen Einflüsse immer sichtbarere werden - z.B. Medidationen, Yoga-Philosophie) kein Spiritismus -Kartenlegen-Medien- Horoskope , - die Dinge die vom Reich ausschliessen hindern den Menschen in der Jüngerschaft - und somit zur Taufe.


      Wir haben Jesu Wort : Mätthaus 15: 7-20
      Offenbarung 22:15
      1. Korinther 6: 9-11
      Die Taufe ist das bewusste Zeichen des ablegens des alten Lebens - unter die Herrschaft Jesu. VORHER kommt die Predigt - das Erkennen was Sünde ist - und das lassen. Es ist ungut am Tag der Taufe eine Bank zu berauben ...
      bzw zu DENKEN man kann bis zur Taufe noch alles ungute tun .. was ja bereits zeigt dass das Trachten nicht ehrlich ist.
      ---------------
      Alles andere ist Beiwerk - und wenn dieses Beiwerk zum
      Pflichtglaubensgebäude wird - ist es wie bei das "die eigenen
      Traditionen über das Wort Gottes stellen" -
      es muss der Freiwilligkeit unterliegen.

      LG
      Helensche
    • Wir haben Jesu Wort : Mätthaus 15: 7-20
      Offenbarung 22:15
      1. Korinther 6: 9-11


      Liebe Helen,

      Offenbarung 22,15! Das ist Endgericht. Die Gemeinde wirkt und entscheidet nicht Endgericht! Solch ein Vers ist kein Kriterium, um "Taufwürdigkeit" zu prüfen.

      Auch die anderen Bibelstellen bzw. Passagen betreffen, DASS es so sein wird. Das hat mit der Tauf-Frage gar nichts zu tun.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • was soll die Gemeinde vor der Taufe beurteilen?

      Liebe User und Gäste!
      Soll eine Gemeinde vor der Taufe den Kandidaten/Taufbewerber beurteilen? Wenn ja, nach welchen Kriterien? Ist nicht die Bekehrung das Kriterium? Jesus sprach von Wiedergeburt und Wasser. Was meinte er mit Wasser? Meinte er die Taufe? :)
    • Hallo Seele1986,

      dies können natürlich auch getaufte ehemalige Christen sein -- es gibt viele die wieder in die Welt gehen, abfallen ja sogar Gegner werden. Und es gibt solche die still und heimlich Dinge treiben die hier beschrieben sind.

      Wenn aber jemand diese Dinge lebt als Ungetaufter - kann man ihn nicht MIT diesen gelebten Dingen taufen .. dann würde man ja diese Dinge bejahen -- "kommt her - tut es -- ihr seid gerettet" .. und somit würden eine Gemeinde solche Dinge kultivieren : Sünde kultivieren !

      Wenn jemand getauft ist - und dann diese Dinge trotz Ermahnung und Hilfe und Beistand nicht lässt und starrsinnig weiter lebt dann würde er ja ajusgeschlossen werden müssen.

      Ergo - kann man sie nicht taufen.

      Drücke ich micht verständlich aus?

      :)
    • Jemand, der am Evangelium gläubig wird, IST getauft (mit Geist).

      Dieser jemand möchte das evtl. durch die Wassertaufe symbolisch nochmal ausdrücken. Die Taufe wird zugesagt wegen dem Glauben, nicht wegen den Werken. Es gibt keinen Verdienst der Taufe.

      Eine Gemeinde kann jemanden aufnehmen oder ausschließen. Das sind ordentliche Dinge, die die Gemeindeordnung betreffen.

      Die Taufe ist Symbol einer geistlichen Dimension. Über das für und wider dieser Dimension entscheidet GOTT. Wenn ich jemanden taufe (jetzt mal als Beispiel), dann weil er sagt, dass er glaubt! Seine Aussage und auch die Taufe stellen einen Anspruch an seine Lebensführung. Sie werden nicht durch Lebensführung "ermöglicht".

      Der Glaube ermöglicht Lebensführung. Wie diese zu bewerten ist, entscheidet Gott im Gericht.

      Heute MUSS es so diskutiert werden, wie ihr das hier tut, weil heute Leute durch Taufe in die Gemeinde aufgenommen werden!

      Es wird in Wirklichkeit nicht die Zulassung zur Taufe geprüft, sondern die Zulassung zur Gemeinde!
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)