Ein Glaubensbekenntnis. Adventistenkompatibel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Glaubensbekenntnis. Adventistenkompatibel?

      Ich habe heute das folgende Glaubensbekenntnis gefunden:

      Wir nehmen die Bibel als die vollständige und einzige göttliche Offenbarung und wir glauben fest, dass Gott ewig einer ist und auch ewig der Vater, der Sohn und der Geist; die Drei sind unterscheidbar, aber nicht getrennt. Wir halten daran fest, dass Christus sowohl der vollständige Gott als auch der vollkommene Mensch ist. Ohne Seine Göttlichkeit zu verlassen, wurde Er im Leib einer menschlichen Jungfrau gezeugt, lebte ein echtes, menschliches Leben auf der Erde und starb einen stellvertretenden und allumfassenden Tod am Kreuz. Nach drei Tagen auferstand Er leibhaftig und fuhr in die Himmel auf. Er ist jetzt in Herrlichkeit, völlig Gott und dennoch völlig Mensch. Wir warten auf Seine unmittelbar bevorstehende Wiederkunft mit dem Königreich Gottes, durch das Er über die Erde im Tausendjährigen Königreich und in Ewigkeit herrschen wird. Wir bekennen, dass der Dritte der Dreieinigkeit, der Geist, ebenso Gott ist. Alles, was der Vater hat und ist, wird durch den Sohn zum Ausdruck gebracht; und alles, was der Sohn hat und ist, wird als der Geist verwirklicht. Weiterhin glauben wir, dass die Menschheit Gottes Errettung braucht. Obwohl wir völlig unfähig waren, die hohen Forderungen von Gottes Gerechtigkeit, Heiligkeit und Herrlichkeit zu erfüllen, hat Christus durch Seinen Tod am Kreuz alle Forderungen erfüllt. Aufgrund von Christi Tod hat Gott uns die Sünden vergeben, uns gerechtfertigt, indem Er Christus zu unserer Gerechtigkeit machte und uns mit Sich Selbst versöhnte. Auf der Grundlage von Christi Erlösung gebärt Gott die Erlösten mit Seinem Geist wieder, um Seine Errettung zu vollenden, damit wir Seine Kinder werden können. Da die Gläubigen jetzt Gottes Leben und Natur besitzen, genießen sie in diesem Zeitalter eine tägliche Errettung in Seinem Leib und im kommenden Zeitalter und in Ewigkeit die ewige Errettung. In Ewigkeit werden wir mit Gott im Neuen Jerusalem wohnen, der Vollendung von Gottes Errettung Seiner Auserwählten.


      Mich würde interessieren, und zwar, ohne dass Ihr nach der Glaubensgemeinschaft sucht und Euch daran besserwisserisch beweist, ob dieses Glaubensbekenntnis adventistenkompatibel ist, mit anderen Worten, ob es den Glaubensvorstellungen der Siebenten-Tags-Adventisten widerspricht, wenn man für diesmal Ellen White als angebliche Prophetin beiseite läßt. (Bibel als einzige Offenbarungsschrift Gottes.) Ich gebe zu, dass ich es selber noch nicht mit voller Konzentration gelesen habe, aber nach einem ersten Lesen scheint es mir, dass diesem Glaubensbekenntnis die meisten christlichen Freikirchen zustimmen könnten. Oder?

      Grüße
      Daniels
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels () aus folgendem Grund: Quellenangabe nachgetragen.

    • stadenker schrieb:

      Gott offenbart sich nicht nur in der Bibel sondern ständig auch in der Schöpfung und durch seinen Heiligen Geist. Deshalb kann ich nach meinem Verständnis dem Bekenntnis nicht zustimmen. ^^

      Hmm. Scheint mir ein Mißverständnis zu sein. Offensichtlich bejahen diese Leute Jesus als Messias und verstehen ihn fraglos als eine Offenbarung Gottes. Gemeint ist daher meines Erachtens an dieser Stelle, dass die Bibel die einzige Offenbarungsschrift Gottes sei. Wenn man also das Buch Mormon und Ellen Whites Schriften als vermeintlich neue Offenbarungsschriften für diesmal aus der Betrachtung herausnimmt und nur die anderen theologischen Aussagen anschaut, was spricht dann gegen dieses Glaubensbekenntnis aus adventistischer Sicht?
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Hallo Daniels,

      Es ist immer schwierig auf Grund eines kurzen zusammenfassenden Glaubenszeugnis, diese zu bestätigen oder abzulehnen.
      Zuviel des "Gesagten" könnrte man mißverstehen, was "Gemeint" ist, ohne näher Erläuterungen der einzelnen Aussagen, aber---

      adv. scheint es bei weitem nicht zu sein. Nur mal als erster Anhaltspunkt, was ich nicht biblisch, bzw. nicht adv. (an)werkennen kann.

      Wir nehmen die Bibel als die vollständige und einzige göttliche Offenbarung und wir glauben fest, dass Gott ewig einer ist und auch ewig der Vater, der Sohn und der Geist; die Drei sind unterscheidbar, aber nicht getrennt. Wir halten daran fest, dass Christus sowohl der vollständige Gott als auch der vollkommene Mensch ist. Ohne Seine Göttlichkeit zu verlassen, wurde Er im Leib einer menschlichen Jungfrau gezeugt, lebte ein echtes, menschliches Leben auf der Erde und starb einen stellvertretenden und allumfassenden Tod am Kreuz. Nach drei Tagen auferstand Er leibhaftig und fuhr in die Himmel auf. Er ist jetzt in Herrlichkeit, völlig Gott und dennoch völlig Mensch. Wir warten auf Seine unmittelbar bevorstehende Wiederkunft mit dem Königreich Gottes, durch das Er über die Erde im Tausendjährigen Königreich und in Ewigkeit herrschen wird. Wir bekennen, dass der Dritte der Dreieinigkeit, der Geist, ebenso Gott ist. Alles, was der Vater hat und ist, wird durch den Sohn zum Ausdruck gebracht; und alles, was der Sohn hat und ist, wird als der Geist verwirklicht. Weiterhin glauben wir, dass die Menschheit Gottes Errettung braucht. Obwohl wir völlig unfähig waren, die hohen Forderungen von Gottes Gerechtigkeit, Heiligkeit und Herrlichkeit zu erfüllen, hat Christus durch Seinen Tod am Kreuz alle Forderungen erfüllt. Aufgrund von Christi Tod hat Gott uns die Sünden vergeben, uns gerechtfertigt, indem Er Christus zu unserer Gerechtigkeit machte und uns mit Sich Selbst versöhnte. Auf der Grundlage von Christi Erlösung gebärt Gott die Erlösten mit Seinem Geist wieder, um Seine Errettung zu vollenden, damit wir Seine Kinder werden können. Da die Gläubigen jetzt Gottes Leben und Natur besitzen, genießen sie in diesem Zeitalter eine tägliche Errettung in Seinem Leib und im kommenden Zeitalter und in Ewigkeit die ewige Errettung. In Ewigkeit werden wir mit Gott im Neuen Jerusalem wohnen, der Vollendung von Gottes Errettung Seiner Auserwählten.



      Wie gesagt,------ohne genauere Präzisierung der einzelnen Aussagen---was damit "gemeint" ist, würde ich dieses Glaubensbekenntnis nicht als biblisch und auch nicht als adv. bezeichnen. (es enthät zumindest unbiblische evangelikale und Zeugen Jehovas Glaubens-Elemente.)


      da lob ich mir die (Aus) Formuierung unser 28 adv. Glaubenspunkte---vor allem in ihrer Langfassung!
      l.g.y.
    • Yokurt schrieb:

      Wie gesagt,------ohne genauere Präzisierung der einzelnen Aussagen---was damit "gemeint" ist, würde ich dieses Glaubensbekenntnis nicht als biblisch und auch nicht als adv. bezeichnen. (es enthät zumindest unbiblische evangelikale und Zeugen Jehovas Glaubens-Elemente.)

      Wesentlichen Einfluß auf dieses Glaubensbekenntnis hat vermutlich Watchman Nee (1903-1972) gehabt, der laut Wikipedia wiederum Ansichten unter anderen von Andrew Murray (1828-1917) und Jessie Penn-Lewis (1861-1927) gefolgt sei, manche seiner Ansichten aber auch im Laufe seines Lebens geändert habe.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • ist die Bibel die einzige Schriftoffenbarung?

      Ellen Gould White hatte meiner Überzeugung nach etwa 2000 Visionen und Träume und Gott hat durch ihre Schriften millionenfach zu Menschen gesprochen. Sie war beim schreiben inspiriert. Deshalb sind ihre Schriften eine schriftliche Offenbarung Gottes. Neben der Bibel kenne ich keinen Schreiber der so einen Tiefgang von göttlichen Dingen hat wie die Bibel. Auch im Forum haben wir schriftliche Offenbarung Gottes auch wenn niemand von uns prophetisch inspiriert ist. Gott spricht durch Menschen auch schriftlich auch ohne Inspiration. :wink:
    • Teilen kann ich zustimmen aber entscheidenden Teilen eben leider nicht.
      So wie vorhin schon geschrieben offenbart sich Gott durch mehr als allein der Bibel.
      Außerdem lehne ich bzw. wir Adventisten die Idee eines 1000 jährigen von Jesus regierten Reiches auf der Erde ab.
      Es gibt noch so manche andere kleine aber feine Abweichung aber daraus müsste man mehrere Themen erstellen.

      Inwieweit ist es für dich wichtig ob wir dem zustimmen können?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Inwieweit ist es für dich wichtig ob wir dem zustimmen können?

      Ich versuche, mein Unterscheidungsvermögen lebendig zu halten und mein Wissen zu erweitern. Weil die Biografie spannend zu sein verspricht, habe ich mir vorhin antiquarisch, aus Privatbesitz ein Buch über diesen Watchman Nee bestellt.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19