Erste weibliche Vorsteherin gewählt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibt es Fortschritte in Sachen "Frauenordination"?

      Hallo Forumsteilnehmer!
      Wie hat sich nun Ende des Jahres 2017 eigentlich die Frauen-Ordinations - Frage weiter entwickelt?
      Ist sie immer noch durch die "oberste Heeresleitung" - also durch die Generalkonferenz (= GK) - offiziell verboten ?
      Und halten sich untergeordnete Divisionen, wie z.B. die US-Ostküsten-Division CUC und die Norddeutsche Division,
      weiterhin nicht an den Verbots-Beschluss der GK (falls es diesen noch geben sollte!) und nehmen nach wie vor
      Frauenordinationen vor, so wie hier in Artikeln beschrieben wurde?

      Das sind Fragen, die sicher viele hier interessieren werden! Und wie ist die Lage bei euch in Deutschland
      innerhalb der STA - Kirche?
      Herrscht hier Einigkeit oder ist man in dieser Frage - also der Frage >>FRAUENORDINATION - JA ODER NEIN?<<
      - immer noch (total)
      zerstritten?
      Danke für eure Antworten. Bin darauf schon sehr gespannt...
    • Die Ordination von Personen durch eine Kirche ist biblisch gesehen nur eine Empfehlung.

      Wie bei den Konzilien der römischen Kirche ergaben sich bei der GK inhaltliche Widersprüche zwischen der Anerkennung E. Whites als Gründungsmitglied und Evangelistin einerseits und der "eingeschränkten" Beglaubigung heutiger Dienerinnen des Wortes.

      Geht es hier nur um kirchenrechtliche Formalien?
    • Geht es hier nur um kirchenrechtliche Formalien?

      Vermutlich geht es auch um das Wort des Apostel Paulus aus 1. Korinther 14, 34, wonach "das Weib in der Gemeinde zu schweigen habe" und um dessen Ausspruch: " Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre! " (1.Timotheus 2,12)
      Es wird also darum gehen inwiefern diese Aussage von Paulus heute im 21. Jahrhundert noch Gültigkeit
      beanspruchen kann und wie man diese heute auslegen soll. Und ob einer Frau in der Gemeinde Leitungsfunktion in Form einer Ältesten
      / Bischöfin zuerkannt werden kann....!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Hallo Forumsteilnehmer!
      Wie hat sich nun Ende des Jahres 2017 eigentlich die Frauen-Ordinations - Frage weiter entwickelt?
      Ist sie immer noch durch die "oberste Heeresleitung" - also durch die Generalkonferenz (= GK) - offiziell verboten ?
      Und halten sich untergeordnete Divisionen, wie z.B. die US-Ostküsten-Division CUC und die Norddeutsche Division,
      weiterhin nicht an den Verbots-Beschluss der GK (falls es diesen noch geben sollte!) und nehmen nach wie vor
      Frauenordinationen vor, so wie hier in Artikeln beschrieben wurde?

      Das sind Fragen, die sicher viele hier interessieren werden! Und wie ist die Lage bei euch in Deutschland
      innerhalb der STA - Kirche?
      Herrscht hier Einigkeit oder ist man in dieser Frage - also der Frage >>FRAUENORDINATION - JA ODER NEIN?<<
      - immer noch (total)
      zerstritten?
      Danke für eure Antworten. Bin darauf schon sehr gespannt...
      Hallo @Norbert Chmelar,

      genauso ist es. Die GK hat die Frauenordination bei der letzten GK nicht anerkannt - also den entsprechenden Antrag negativ beschieden. Folglich bleibt es so bis mind. zur nächsten GK in 3 Jahren.
      Und es gibt verschiedenen Verbände - inkl. dem Norddt. - die diesen Beschluss der GK willentlich brechen. Bezeichnender Weise handelt es sich um Verbände, die sich für besonders "modern" halten. Diese Verbände haben sich also zumindest in dem Punkt lehrmäßig von der weltweiten Gemeinde der STA getrennt.

      Von "Einheit" in dieser Frage sind wir also noch weit entfernt.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Geht es hier nur um kirchenrechtliche Formalien?

      Vermutlich geht es auch um das Wort des Apostel Paulus aus 1. Korinther 14, 34, wonach "das Weib in der Gemeinde zu schweigen habe" und um dessen Ausspruch: " Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre! " (1.Timotheus 2,12)
      Es wird also darum gehen inwiefern diese Aussage von Paulus heute im 21. Jahrhundert noch Gültigkeit
      beanspruchen kann und wie man diese heute auslegen soll. Und ob einer Frau in der Gemeinde Leitungsfunktion in Form einer Ältesten
      / Bischöfin zuerkannt werden kann....!
      Ansonsten geht es STA-Intern nicht um die Frage, ob eine Frau in der Gemeinde reden darf. Das darf sie nähmlich.

      Auch das Ausüben von leitenden Funktionen ist nicht das Thema. Den niemand hat ein Problem damit in der STA, wenn Frauen leitende Ämter ausüben. Sogar hohe Ämter sind nicht das Problem. z. B. Kindersabbatschulleitung, Diakonieleitung, Mitglied im Gemeindeausschuss, Leitungsamt auf GK-Ebene, ...

      Das Problem ist die Frage, wer nach Aussage der Bibel die Priesterweihe empfangen darf.
      Wer also offiziell der Gemeinde nach innen und aussen als Autorität in geistlichen und lehrmäßigen Fragen vorstehen darf. Denn bereits im AT galt für das ganzen Volk die allgemeine Priesterschaft. Aber der Dienst im Heiligtum war nur einem Geschlecht vorbehalten.
      Da diese Frage in der Bibel lediglich im AT eine klare Antwort aufweist, ist es nur logisch von liberalen Theologen dem AT in dieser Frage keine Autorität zuzuerkennen. Denn gemäß der HKM-Auslegungsmethoden gilt ja nur noch das NT - solange es zumindest den liberalen Theologne in den Kram passt. Und so bestimmt mal wieder die Methode der Bibelauslegung das Ergebnis zu einer Lehrfrage.

      Unterm Strich also mal wieder die Frage: Hat die Bibel eine Selbstanspruch bezügl. wie sie auszulegen ist - oder hat sie diesen Selbstanspruch eben nicht. Das hatten wir ja schon öfter hier.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb:

      Und es gibt verschiedenen Verbände - inkl. dem Norddt. - die diesen Beschluss der GK willentlich brechen. Bezeichnender Weise handelt es sich um Verbände, die sich für besonders "modern" halten. Diese Verbände haben sich also zumindest in dem Punkt lehrmäßig von der weltweiten Gemeinde der STA getrennt.
      Bevor Du weiter diesen Stuss verbreitest,wäre es doch so einfach, sachlich zu bleiben, eine Info hier hineizustellen
      aus der jeder,ohne Polemik sich ein Bild machen kann! Was das mit "modern" zu tun hat ist mir schleierhaft.

      Siebenten-Tags-Adventisten und Frauenordination - Dokumentation & Kommentar: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland
    • Bogi111 schrieb:

      christ.ai schrieb:

      Und es gibt verschiedenen Verbände - inkl. dem Norddt. - die diesen Beschluss der GK willentlich brechen. Bezeichnender Weise handelt es sich um Verbände, die sich für besonders "modern" halten. Diese Verbände haben sich also zumindest in dem Punkt lehrmäßig von der weltweiten Gemeinde der STA getrennt.
      Bevor Du weiter diesen Stuss verbreitest,wäre es doch so einfach, sachlich zu bleiben, eine Info hier hineizustellenaus der jeder,ohne Polemik sich ein Bild machen kann! Was das mit "modern" zu tun hat ist mir schleierhaft.

      Siebenten-Tags-Adventisten und Frauenordination - Dokumentation & Kommentar: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland
      Stuss kommt hier gerade von dir.

      Mein Beitrag war sachlich und inhaltlich korrekt. Das Wort "Modern" beanspruchen die abtrünnigen Verbände für sich in dieser Lehrfrage. Was dieses Wort also hier zu suchen hat, musst du daher z. B. den Vorsteher des Norddeutschen Verbandes fragen.

      Und da lt. dem Moderator @HeimoW, ein Link ja kommentiert werden soll, mach ich das mal zu deinem Link:

      a) Dein Link kommentiert in der ersten Hälfte in gefärbter Weise die Abläufe auf der GK und die Aktionen der abtrünnigen Verbände bzw. die Reaktion der GK auf diese Aktionen.

      b) In der zweiten Hälfte kommentiert der Link ein Treffen in London - "Unit 2017" genannt. Dort haben sich Personen getroffen die von sich behaupten Experten zu dem Thema zu sein. In dieser "Expertenrunde" - die einzig aus liberal denkenden Personen bestand - wurde dann ein "Ergebnis" "erarbeitet". Dieses Ergebnis ist jedoch völlig Gegenstandlos und das Treffen eine Verschwendung von Spendengeldern bzw. Zehntengeldern. Warum? Weil ein solches Expertengremium keinerlei Entscheidungsbefugnis hat bei Lehrfragen die einzig bei der GK - alle 5 Jahre - zu entscheiden sind. Zudem haben die handelnden Personen im Privatinteresse diese Konzerenz durchgeführt und nicht im Auftrag und Interesse der STA.
      Das ein solches Treffen dennoch stattfindet - und zwar auf auf Gemeindekosten, also finanziert mit Zehntengeldern - und dass es zu dem Treffen zudem noch eine solch auffällige Berichterstattung gibt, zeigt die Hintergedanken der Organisatoren. Es geht nähmlich anscheinend nur um das Erzeugen einer öffentlichen Meinung, im Sinne der Organisatoren, ganz nach dem Motto: "Stehender Tropfen höhlt den Stein".
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb:

      Mein Beitrag war sachlich und inhaltlich korrekt. Das Wort "Modern" beanspruchen die abtrünnigen Verbände für sich in dieser Lehrfrage.
      Schade das Du nicht mehr merkst, wann Du anderen was unterstellst...und damit spaltest und ich dachte wir wären Adventisten im gleichen "Haus"..???

      Jede andere Meinung als Deine, ist für Dich gleich ein Angriff auf Gott. Ich kann wirklich nur mit dem Kopf schütteln...

      Wenn ich eine offiziele Seite der STA hier reinstelle, überlasse ich jedem anderen sich ein Bild zu machen, worum es wirklich geht!
    • Hallo,
      lieber Bogi111,lieberChrist.ai
      ich weiss das mich Eure Interna eigentlich nichts angehen und ich bin auch nich wegen Eurem Thema hier gelandet,aber vielleicht hilft Euch ein bisschen Trost und Ermutigung.
      In meiner Kirche war das damals so ein riesen Thema und die Mitglieder sind sich ähnlich in die Haare geraten, heute herrscht aber weitgehendst Eintracht und wir sind als Gemeinschaft heute sicher enger zusammengerückt als je zuvor.
      Auch ich war anfangs skeptisch als wir aber 1996 dir erste weibliche Pastorin in unsere Stadt kam, hat sie uns davon überzeugt das Frauen dieses Amt vollends bereichern können.
      Heute haben wir aus unseren Fehlern gelernt, und wir treten seit 2 Jahren auch dem ersten homosexuellen Pastor unserer Gemeinschaft mit Respekt und freundschaft entgegen. Ist dieser Kurs gegenseitiger Anerkennung und Liebe in einer Gemeinschaft (oft zuerst gegen deren Willen) erst eimal eingeschlagen, sehen alle dann doch die wunderbare Bereicherung und es ist als Gemeindebewegubg nicht mehr aufzuhalten.
      Auch bei uns trägt das Früchte, weil ich es als Beispiel benutzt habe, wir haben heute so viele homosexuelle Päarchen in unserer Gemeinde die hätten wir früher nie kennengelernt, und wir hätten auch sonst keinen Zugang zu Inhn gefunden.
      Ihr lieben setzt Euch Ziele und dann auf ans Werk ohne Schaum vorm Mund
      Ich bete für Euch Euer Fred
    • Bogi111 schrieb:

      christ.ai schrieb:

      Mein Beitrag war sachlich und inhaltlich korrekt. Das Wort "Modern" beanspruchen die abtrünnigen Verbände für sich in dieser Lehrfrage.
      Schade das Du nicht mehr merkst, wann Du anderen was unterstellst...und damit spaltest und ich dachte wir wären Adventisten im gleichen "Haus"..???
      Jede andere Meinung als Deine, ist für Dich gleich ein Angriff auf Gott. Ich kann wirklich nur mit dem Kopf schütteln...

      Wenn ich eine offiziele Seite der STA hier reinstelle, überlasse ich jedem anderen sich ein Bild zu machen, worum es wirklich geht!
      a) ich unterstelle nicht.
      b) ich spalte nicht
      c) ich wusste gar nicht, das du ein Teilnehmer der Konzerenz in London warst. Schade, dass auch du Zehntengelder für deine Privatmeinung verwendet hast.

      d) Gott ist hier nicht angesprochen wurden. lediglich die letzte GK und die Aktionen der abtrünnigen Verbände.
      e) auch bei offizellen Seiten ist der Inhalt zu interpretieren. Dies ist für Aussenstehende wie Norbert aber schwerlich möglich, da Aussenstehenden z. b. nicht zwingend bekannt ist, das eben genau die Verbände- die ihr eigenes Süppchen kochen wollen -, die von dir ins Spiel gebrachte Konferenz in London veranstaltet haben.
      Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
    • christ.ai schrieb: "Es geht nähmlich anscheinend nur um das Erzeugen einer öffentlichen Meinung, im Sinne der Organisatoren, ganz nach dem Motto: "Stehender Tropfen höhlt den Stein".

      Dazu nur von mir: das ist doch berechtigt, dass diese versuchen eine Mehrheit in der nächsten GK zu erreichen für ihre Position! Das sollte doch in einer so demokratisch strukturierten Kirche wie der Kirche der STA kein Problem sein, zumal es nicht um eine >>heilsentscheidende Frage<< geht, sondern um rein strukturelle bzw. organisatorische Sachen. Für beide Meinungen gibt es dazu biblische Argumente pro und contra (pro z.B. das Paulus-Zitat " da ist nicht Mann noch Frau..." und die Existenz eines weiblichen Apostels, nämlich der Apostelin Junia)

      Also was soll diese ganze künstliche Aufregung eigentlich?
      Wobei ich auch Deine Auffassung in Sachen "Verschwendung" von Gemeindegeldern verstehen kann.
      Diese internen STA - Streitigkeiten sind in der Tat für Aussenstehende sehr interessant, aber wie gesagt es gibt wichtigeres. Die Frage wird sein, ab wann die GK auch bei der STA dem Zeitgeist erliegen wird... Die EKD lässt grüssen...
    • Freddie schrieb:

      lieber Bogi111,lieberChrist.ai
      ich weiss das mich Eure Interna eigentlich nichts angehen und ich bin auch nich wegen Eurem Thema hier gelandet,aber vielleicht hilft Euch ein bisschen Trost und Ermutigung.
      Freddie das ist Lieb von Dir das Du schlichten möchtest. Das problem das wir zwei haben liegt viel tiefer...

      Es fängt damit an das wir in Deutschland zwei Verbände haben. Schon seit Jahren wird versucht sie zusammenzulegen.

      Das scheitert immer am BWV ,dieser ist der Größte und finanziel Stärkste. Und wer der Stärkste ist möchte, auch den richtigen Glauben
      und das richtige Entscheiden bestimmen...Bei der Entscheidung 1996, an der die Mehrheit der Verbände sich zum Beitritt zur ACK entschieden
      außer der BWV, herrscht Kampf und Abspaltung.
      Sie haben es schon mal versucht als eigenständiger Verband zu existieren,aber diesem begehren wurde von der GK eine Absage erteilt.
      Seit dem wird alles bekämpft was nicht ihren Vorstellungen entspricht.
      Christ.ai vertritt die Denke von einem Teil der BWV... soviel zur Aufklärung...

      Genau das ist das Problem der Frauenodination. Eigentlich ist der Begriff missvertändlich,denn Frauen werden ja zur Pastoren ausgebildet
      auch eingesegnet und arbeiten in diesem Beruf. Eigentlich geht es um Macht! Eine Eingesegnete Frau in Deutschland darf nicht zum "Vorsteher" gewählt werden...und diese Einsegnung erlöscht im Ausland...
    • Bogi111 schrieb:

      Genau das ist das Problem der Frauenodination. Eigentlich ist der Begriff missvertändlich,denn Frauen werden ja zur Pastoren ausgebildet
      auch eingesegnet und arbeiten in diesem Beruf. Eigentlich geht es um Macht! Eine Eingesegnete Frau in Deutschland darf nicht zum "Vorsteher" gewählt werden...und diese Einsegnung erlöscht im Ausland...
      Da komme ich rein intellektuell nicht mehr mit! Das ist mir zu hoch! Was soll denn der Unterschied sein zwischen "Ordination" und "Einsegnung" ? Das ist doch zumindest mMn. theologisch ein und dasselbe !!! Zumindest ist das bei uns in der Evangelischen Kirche so und soviel ich weiß auch bei den Kirchen der Evangelischen Allianz, also z.B. bei Baptisten und Methodisten.
      So wie es aussieht geht es nicht um Theologie sondern in der Tat um Machtfragen! Und das will die endzeitliche Gemeinde der Übrigen aus Offenbarung 12,17 sein?
    • christ.ai schrieb:

      a) ich unterstelle nicht.
      b) ich spalte nicht
      c) ich wusste gar nicht, das du ein Teilnehmer der Konzerenz in London warst. Schade, dass auch du Zehntengelder für deine Privatmeinung verwendet hast.

      d) Gott ist hier nicht angesprochen wurden. lediglich die letzte GK und die Aktionen der abtrünnigen Verbände.
      1) Du unterstellst anderen böse Absichten!
      2) Zu dem Verband zu dem du gehörst,versucht sich schon seit Jahren abzuspalten! Im grunde genommen sind ein Teil schon abgespalten
      aber sie haben nicht dem Mut die STA zu verlassen...wegen des lieben Geldes...und dann anderen Abspalltung zu unterstellen ist für mich heuchelei pur!
      3) Ich bin kein Teilnehmer aber ich kann nachvollziehen das man nach einen einigendem Kompromiss sucht das die Kirche nicht spaltet!
      Jedes Geld ist es wert wenn Frieden damit erreicht wird!
      4) Da irrst Du,Kirche ist sein Augapfel,da bleibt er am Ball (Jesus). Wenn eine so unwichtige Entscheidung der Frauenodination zur Kirchenspaltung führt,
      sollte die GK nach Auswegen suchen um die Unterschiede in Kultur und Macht zu befrieden. Stattdessen wird daran gearbeitet,oder der "Umstand missbraucht wid,
      um mehr Macht zu bekommen...schade das Dir das alles offensichtlich nicht bekannt ist.
      Da ist doch nur im Gottes Sinn wenn sich Geschwister außerhalb treffen und nach Lösungen suchen um Frieden herbeizuführen.
      Gott ist Geduldig und er Lässt Geschwistern Zeit, die schwarzen Schafe zur erkennen.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Zumindest ist das bei uns in der Evangelischen Kirche so
      Nein, meist nicht mehr.

      Ich bin eingesegnet, nicht ordiniert. Um die Sakramente verwalten zu dürfen, müsste ich einen Ordinationskurs machen und ordiniert werden.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Geht es hier nur um kirchenrechtliche Formalien?

      Vermutlich geht es auch um das Wort des Apostel Paulus aus 1. Korinther 14, 34, wonach "das Weib in der Gemeinde zu schweigen habe" und um dessen Ausspruch: " Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre! " (1.Timotheus 2,12)
      Es wird also darum gehen inwiefern diese Aussage von Paulus heute im 21. Jahrhundert noch Gültigkeit
      beanspruchen kann und wie man diese heute auslegen soll. Und ob einer Frau in der Gemeinde Leitungsfunktion in Form einer Ältesten
      / Bischöfin zuerkannt werden kann....!
      Ich erinnere an den in der Originalliteratur ( Statements, Beschlüsse - - ) verwendten Ausdruck "Leadership" -i ich verfolge das Thema schon sehr lange ! - JA ud Leadership steht nur dem Manne zu !

      Und da steht ein seltsames Phnomen in den letzten etwa 1 1/2 Jahren vor meinen Augen : DIe mächtigste Frau in der GK ist Lisa Beardsley - Hardy, Herrin über alle STA - Erzehungseinrichtungen,samt aler Universitäten. So, dann wird gerade in dieser Epoche auf ein schriftliches Bekenntnis zu den - allen - den wichtigen (was weiss ich) Glaubnespunkten von den Lehrern einzufordern diskutiert. Und wer schreibt da als Oberste : Genau, Lisa Beardsley ! im "Adventist World" . So nebenbei : SIe ist eine echte Powerfrau von durchaus international - politisch höherem bis höchstem Niveau, welche genau weiss, wie man diese und jene Politik ( Anerkennung von Schulen und Universitäte und deren Abschlusszeugnisse !) in Franreich oder auf Tahiti oder in Argentinien durchzieht. Und so nebenbei eine Million Schüler und studenten weltweit über die Lehrer steuern ! (Leadership !!)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Hallo Seele1986
      Sie sind also Evangelisch?
      Ihr seid da ja auch schon viel weiter...
      Siehe Link Artikel Pastoren

      Homosexualität in der Evangelischen Kirche: Zwei schwule Pfarrer aus Berlin und der Kampf um ihre Liebe - Berlin - Tagesspiegel

      Vielleicht können Sie uns ja an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.
      Herzliche Grüße Fred
    • Wer will behaupten, dass STA/Laodizea einiger oder aufrichtiger seien als "evangelische" oder andere Kirchen.

      Überall Namens-/Etikettenschwindel:

      Messianische sind nur "halb" messianisch,
      orthodoxe sind nur halb orthodox,
      katholische sind nur halb katholisch,
      bis hin zu den halb adventistischen Adventisten.

      Wann wird es aufhören mit den Halbheiten?

      "Wenn aber kommen wird das Vollkommene..." 1. Korinther 13:10.

      Galaterbrief 3:28. "Hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus."

      Christus kam, um das "Bild Gottes " wiederherzustellen.
    • Seele schrieb: Ich bin eingesegnet, nicht ordiniert. Um die Sakramente verwalten zu dürfen, müsste ich einen Ordinationskurs machen und ordiniert werden.
      Simon Du bist doch in der Evangelischen Kirche im Rheinland oder? Und wenn ich das richtig gelesen habe bist du Diakon? Ist da so ein solche Regelung bei euch? Sie widerspricht eigentlich dem urtümlichen lutherischen Grundsatz vom
      Priestertum aller Gläubigen!

      Ist es denn in Württemberg genauso?

      Also das mit dem Kurs ist ja vielleicht nicht schlecht, bei uns in Württemberg gibt's halt die Diakonenausbildung auf verschiedenen Wegen ([Unser Diakon machte seine Ausbildung z.B. auf der Missionsschule in Unterweissach !] - Daneben gibt es noch die Ausbildung auf der Karlshöhe in Ludwigsburg und manch einer kam auch von einer Bibelschule.) und die Pfarrerausbildung an den staatlichen Universitäten. Also bei uns in Württemberg dürfen auch Diakone das Abendmahl austeilen. Wenn es in den Evang.Landeskirchen so verschiedene Regelungen gibt, finde ich das nicht gut!

      Ich persönlich halte nichts von einer Unterscheidung zwischen Einsegnung und Ordiniert, wobei ja wohl bei euch im Rheinland und bei den STA die Ordinierung höher bewertet wird als die Einsegnung. Dies widerspricht eindeutig den Regeln des Neuen Testaments, welches alle Ämter ("Apostel, Lehrer und Propheten" wie die Schrift sagt!) gleichberechtigt nebeneinander stellt! Also auch in der Kirche im Rheinland ist es notwendig die Reformation fortzusetzen! ===> ECCLESIA SEMPER REFORMANDA!!