Syrien Konflikt - Militärintervention sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baptist schrieb:

      Naja Nachtperle, wir sollen doch der Stadt (des Staates) Beste suchen oder?
      Der Text lautet so:

      Suchet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe lassen wegführen, und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohl geht, so geht's auch euch wohl.

      Was an meiner persönlichen Meinung hindert dich daran?



      Baptist schrieb:

      Wenn nun andere Länder kriminell agieren (ich meine nicht Syrien allein), dann haben wir Christen sehr wohl einen Auftrag uns in unserer Gesellschaft einzubringen.
      Und was sinnvolles wilst du tun? Eine sinnvolle Möglichkeit wäre:
      1. Thimotheus 1:2für die Könige und alle Obrigkeit, auf daß wir/sie ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit.

      Welche effiziente Möglichkeit fällt dir noch ein? Möglichkeiten, von denen die Betroffenen profitieren können (Hunger stillen, Leben schützen, Obdach geben? Ohne Blutvergießen, ohne Unrecht tun, ohne Parteilichkeit? Von Demos in unseren (noch) friedlichen Ländern hilft den Betroffenen nicht wirklich. Petitionen unterschreiben und dergleichen sind sinnvoll, wichtig und richtig. Und werden in der Regel auch von Christen unterstützt. Nur ... wirkliche Hilfe für die Betroffenen in ihrer Momentanlage ist es auch nicht.



      Baptist schrieb:

      Wenn nun ein Land Mist baut dann finde ich ist es eines Christen Pflicht sich mit den Menschen in seinem Staat auch evtl. an Demos zu beteiligen und nicht alles zu schlucken was die Medien so bringen.
      Ich glaube nicht, dass - wie es ja die Beiträge auch hier zeigen - dass wirklich alles geschluckt wird, was die Medien so berichten und was gewisse Kontrollfunktionen so mitteilen. Im Gegenteil. Demonstrationen in Wien, München, Paris u.s.w. helfen den Menschen in den Gefahrenzonen nicht wirklich. Wen du wirklich helfen willst, melde dich bei den Ärzten ohne Grenzen als Helfer vor Ort. Du kannst dich auch bei sonstigen Hilfsorganisationen melden oder finanziell beteiligen, damit die, welche die Möglichkeit haben bessere und vermehrte Mittel zum Helfen haben. Und vor allem das Gebet nicht vergessen.

      Von Pro und Kontra-Demos halte ich nicht so viel. Weil den Menschen vor Ort dadurch nicht wirklich geholfen wird.


      Baptist schrieb:

      Es gibt heutzutage genug alternative Informationsbeschaffung z.B. Wikileaks die unangenehme Wahrheiten aufdecken. Hier sehen wir dass die Staatlichen Medien in den USA und vielen anderen Ländern die Menschen schlicht weg nur belügen.
      Und was machst du nun mit diesen Wahrheiten? Wie gehst DU vor? Wie kann man dich dabei unterstützen?


      Baptist schrieb:

      Wenn man dieses passive Ducken nur praktiziert kann es gut gehen oder auch nicht.
      Was meinst du damit?


      Baptist schrieb:

      Nein man muss nicht sein ganzes Leben dem widmen da es durch Jesus um was viel wichtigeres geht aber still zu sein und ganz still zu sein kann manchem was bringen, mir bringt es nichts. Ich sage was ich denke und ich bin sehr kritisch dem Regime in Washington gegenüber.
      OK! Du sagst, was du denkst. Damit hilfst du noch niemanden. WAS machst du sonst noch? Und nochmals die Frage: Wie und wo kann man dich bei deinen Hilfaktionen unterstützen?


      Baptist schrieb:

      Ein Staat fängt da an zu lügen wo es für ihn ungünstig werden würde mit der Wahrheit weiter zu machen.
      Und was können WIR nun dagegen tun? Wenn du Ideen hast, bitte bringe sie. Das macht die Diskussion dann nämlich erst wirkich wertvoll.


      Baptist schrieb:

      Es hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun wenn man heute weiß dass die USA gelogen haben um im IRAK Krieg zu führen.
      Es ist eines Christen Pflicht sich Gedanken über das hier und jetzt zu machen und nicht nur still zu sein wenn Unrecht geschieht
      Ich merke, ich wiederhole mich: WAS können wir hier z.b. dagegen tun. Ich bitte dich um Vorschläge.

      Baptist schrieb:

      Was haben wir hier für Möglichkeiten?
      Nicht sehr viele oder große aber eine Meinung kann sich bilden. Darüber reden.
      Für manchen scheint das nicht gut zu sein, dann sei es so und jeder sei sich seiner Meinung gewiss.
      Hm... Das ist eigentlich keine Möglichkeit, dem anderen zu helfen. Und Meinung hat bestimmt jeder. Den Betroffenen nützen werden nicht sehr viele. Natürlich kann man der Meinung sein, darüber zu reden ist gut und wichtig. Genauso darf man auch der Meinung sein, darüber reden ist weniger gut und gar nicht wichtig. Eben, weil es den Betroffenen keine Hilfe ist. Anders ist es, wenn wir uns über Hilfsaktionen austauschen, die wir, den Betroffenen zur (sofort)Hilfe starten könnten.


      Baptist schrieb:

      Für mich liebe Nachtperle ist es eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit (was man sich eben so an Information zusammensuchen kann) was z.B. die USA generell Kriegstechnisch tut.
      Nicht nur für dich!

      ***

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nachtperle ()

    • Baptist schrieb:

      Wenn nun hier Wirtschaftsinteressen und verschiedene Lobbys wieder einmal auf Menschenleben XXXXXXX dann kann ich nicht still sein.
      Nicht still sein können ist das eine - weniger Hilfreiche für Betroffene. Aktiv mitwirken wo es die Möglichkeiten bietet ist das andere, was dem Betroffenen eventuell sofort hilft.



      Baptist schrieb:

      Es steht jedem hier frei über das und jenes zu reden (wir haben bisher nicht mal gestritten oder groß böse gemotzt untereinander) keiner wird gezwungen ,deswegen halte ich Kritik an einem Thema dass explizit in der richtigen Kategorie diskutiert wird für nicht angebracht.
      OK! Und ein andere findest es eben angebracht. Diskussionsforum eben. Die Meinung darf (noch) fast in allem gesagt werden. Dieser Punkt zählt (noch) dazu.


      Baptist schrieb:

      :) Nachtperle du unterstützt doch selbst das Motto " Wenn du hier nicht diskutieren willst steht es dir frei das auch zu lassen", oder?
      Richtig lieber Bruder! Ich unterstütze aber auch, dass jeder seine Meinung sagen darf, solange es einen anderen nicht massiv beleidigt. (Angerührtsein ausgenommen) Also unterstütze ich es auch, wenn du solche Meldungen nicht liest, weil sie gegen deine Ansicht verstoßen. ;)


      Baptist schrieb:

      Deswegen, Aufklärung und aussortieren der Informationen zum Thema Syrien und den Krieg und das Morden.
      Sich ein objektives Bild über das Thema machen ist möglich und ich glaube oft auch nötig.
      Aufklären? Was willst du aufklären und wen? Wie willst du Informationen aussortieren? Nach Richtig und Falsch? Wie willst du das beurteilen? Wie willst du dir ein objektives Bild verschaffen? Das würde mich interessieren. Wie gehst du da vor? Dazu musst du mal Wahrheit von der Lüge trennen können. Kannst du das? Wenn auch beim Irak gelogen wurde, heißt das ja nicht automatisch, dass auch jetzt mit dem Giftgasanschlag gelogen wurde. Möglich ist es natürlich.


      Baptist schrieb:

      Was interessant ist ist dass Deutschland ein klares Statement über das Vorgehen der USA und den geplanten Syrienfeldzug längst hat (das Volk).
      Ich kann zwar keine Statistik belegen aber wer in den Internetkommentaren ALLER öffentlichen Medien nachsieht was dort geschrieben wird sind mehr als 2/3 gegen das Vorgehen der USA.
      Das schreiben die Medien. Da hast du aber grad noch geschrieben, dass man denen nicht alles glauben kann. Hm... ist das jetzt wahr oder nicht. Auch Österreich hat das Überfliegen der NATO-Jets. Schreiben die Medien. Will hoffen, dass es auch wahr ist und bleibt. Sicher bin ich mir da leider nicht.



      Baptist schrieb:

      Warum sollte die Weltweite Kirche der STA nicht ein Statement veröffentlichen dass wir gegen einen Krieg sind?
      Es gibt auch das Statement " Stopp Gewalt gegen Frauen", vollkommen richtig aber auch eine politische Sache an sich.
      Da schreibst du am Besten an kompetente Stellen. Denn ich fürchte, die lesen hier nicht mit. Also macht es nur da Sinn, wo sie die Information auch bekommen.

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      Ich merke, ich wiederhole mich: WAS können wir hier z.b. dagegen tun. Ich bitte dich um Vorschläge.


      Das habe ich in der Vergangenheit schon oft vorgeschlagen.

      ADRA direkt spenden mit Zwangsbezug(dass Adra das Geld nur dort einsetzen soll und kann).
      ADRA bietet einen Bankeinzug der komplett Problemlos ist. 20 Euro sind in 1 Min. sofort überwiesen und man weiß dass es korrekt ankommt.

      Das kann man als Adventist sofort tun....und
      dafür beten, ohne Frage.


      Danach kann man seine Wahlentscheidung gut genug überdenken dass man eine Partei wählt die diesen Militärirrsinn nicht mitträgt.

      Alles Kleinigkeiten die man tun kann. Das hier darüber sprechen soll zum Nachdenken animieren und dass man eine Entscheidung dafür auch TUT.



      1.Beten.
      2.Spenden--> ADRA
      3.Richtige Wahlentscheidung treffen gerade jetzt.
      4.Sich weiterhin zu informieren um zu wissen wo wie was getan werden kann.

      außerdem verlange ich das ja nicht sondern wir sprechen darüber.
      Also lasst uns darüber reden ABER auch was tun was wir können.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • So viel ich weiß, wird ADRA (zumindest in Österreich) großzügig unterstützt. Mit Finanzen, Materiellen und von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Klar darf es auch mehr sein.

      Und natürlich kannst du so viel du willst darüber reden. Es wurde nichts verboten, sondern nur ebenfalls die persönliche Meinung gesagt. Die halt nicht immer mit der Deinen harmoniert.

      Also wieder abregen, Brüderchen! :P

      Ich informiere mich grad. Hoffentlich schreiben die in der Good News auch keine Lügen!
      Briten erteilen Syrien- Krieg Absage --> Na ja, auch hier wird es geteilte Meinungen geben.


      ***
    • Mein Kommentar zu David Camerons Blamage: Wer sich zu weit aus dem Fenster lehnt fällt furchtbar schnell aus Gesicht...

      Ich denke die Welt sollte was tun, aber nicht militärisch. Humanitäre Hilfe ist wichtig und Assad kann man per Wirtschaftssanktionen, Einfrieren von Auslandskonten etc. so in den Schwitzkasten legen das die Kerne quietschen. Das etwas getan werden muss ist man den über 100.000 Toten schuldig und auch den 1000 die an Gas krepiert sind egal von wem sie vergast worden sind.
    • HeimoW schrieb:

      Ich bin wirklich beeindruckt wie viele Experten es hier gibt, die erstklassige politische Analysen abliefern! ?( (und wie sie ihr jeweiliges thematisches Steckenpferd mit einbauen...) :Aha:
      .

      Wer ist schon neutral? Niemand. Jeder versucht den anderen von seiner Meinung zu überzeugen.

      Ich finde es sehr wichtig, über dieses Thema zu sprechen. Gerade aus christlicher Sicht kann es helfen, die eigene Überzeugung zu festigen und nicht politische Entscheidungen mitzutragen (weil wir ja in einer Demokratie leben, können wir wählen, ob wir Kriegstreiber unterstützen) und andere anzuregen, sich Gedanken über die weltpolitische Lage zu machen. Und ja, Aufklärung hat auch schon geholfen.
    • @DerWeise

      Denn a l l e , die das Schwert ergreifen, werden durch das Schwert umkommen " - Punkt .
      Der "Punkt" ist klar. Man soll aber auch beachten, dass es Lebenssituationen geben kann, wo das Nichtgreifen zum "Schwert" genau zu dem gleichen "Punkt" führt (nämlich zu dem Tod), wogegen das Greifen zum "Schwert" die Menschenleben retten könnte. Ich bin deshalb der Meinung wie der auf APD zuletzt gepostete Artikel "Bomben lösen keine Probleme", in dem unter anderem gesagt wird:

      ...gefordert, eine militärische Intervention... als äußerstes Mittel zur Eindämmung von schwersten Unrechtshandlungen und Völkermord einzuleiten.
      Natürlich ist nicht jeder Fall der äußerste Fall. Aber es gibt wirklich die äußersten Fälle. Und wenn der Mensch durch das Schwer sterben muss, so gibt es sogar Fälle, wo man für den Schutz eigener Frauen und Kinder sogar sterben will.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Es ist die Tragik des Menschen, daß durch Anwendung von Gewalt er sein Leben nicht vor der auf ihn selbst gerichteten Gewalt retten kann, weil er in den gerechten Augen Gottes dann selbst zum Gewalttäter wird .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der_Weise ()

    • Diese Diskussion ist berechtigt

      Man kann natürlich trefflich darüber diskutieren, ob es etwas nützt, in diesem Forum über den Syrienkonflikt zu streiten. Wir können herzlich wenig dazu beitragen, daß sich die Situation dort ändert. Es wird kein Syrer weniger umkommen, wenn wir hier über das Thema sprechen. Andererseits ist es so, daß es Menschen gibt, die ihrem Herzen Luft machen müssen und sich anderen mitteilen, weil sie es nicht mehr aushalten, die Ungerechtigkeiten in der Welt mitanschauen zu müssen. Da nützt es auch wenig, im persönlichen Bereich dafür zu sorgen, daß etwas mehr Gerechtigkeit entsteht. Deshalb finde ich es absolut legitim, sich auch in diesem Forum über dieses Thema auszutauschen. Wenn wir damit anfangen, über Sinn und Unsinn eines diskutierten Themas zu reden, nun, dann können wir letztenendes jedes Thema hinterfragen, ob es wirklich hierher gehört. Meiner Meinung nach ist es Nächstenliebe, dies so zu akzeptieren, auch wenn es einem gegen den Strich geht.

      Darüber hinaus hat es meiner Meinung nach sehr wohl etwas mit der Adventgemeinde bzw. gläubigen Christen zu tun:

      1. Die grössere Sichtweise im Zuge der Prophetie (das Tier aus der Erde), wie ich sie bereits dargelegt habe.

      2. Warum lässt der sogenannte christliche Westen seine Glaubensgeschwister in Syrien wie vordem bereits im Irak im Stich bzw. fördert durch seine Handlungsweise noch deren Untergang? Denn wenn wir auch vieles nicht wissen bzw. die Wahrheit nicht wissen können, weil bestimmte Interessen dafür sorgen, daß diese verschleiert wird: Fakt ist, daß Saddam im Irak die Christen geschützt hat. Unter ihm gab es ein blühendes Christentum, schaut Euch an, was nun dort los ist. Die meisten Christen wurden vertrieben, die wenigen, die noch dort sind, leben in Angst. Unter Assad dasselbe. Was sind das nun für sogenannte Christen, die aus geopolitischen Gründen ihre Glaubensgeschwister gefährden, auch wenn diese orthodox sind? Die Antwort kann sich jeder selbst geben!

      3. Wie reagieren die amerikanischen STA auf die Politik ihrer Regierung? Warum gibt es immer noch amerikanische STA, die in der Armee dienen? Ich kann zwar die Einstellung des einzelnen amerikanischen STA nicht nach verfolgen, aber allein diese Tatsache ist für mich erschütternd. Und was heisst das nun für die STA in Europa? Das "Herz" des Adventismus schlägt immer noch in den USA. Dort kommt das meiste Geld her, dort wird die "Politik" der STA gemacht. Zumindest beunruhigen sollte uns diese Tatsache. Und wird durch diese Diskussion angeregt bzw. offen gelegt.
    • Also dass Assad die Christen rel. frei leben lässt (gelassen hat) wissen wir von open doors auch schreibt opendoors dass das was danach kommt schrecklich sein wird.

      Aber wo kann ich nachlesen dass angeblich das selbe unter Hussein so gewesen sein soll?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Christen im Irak

      Hier der Link zu einem Bericht in der ARD, in dem betont wird, daß die Verfolgungen erst ab 2003 anfingen:

      daserste.de/information/report…christen-im-irak-100.html

      Dies als Beispiel, aber Du kannst noch etliche andere Stellen im Internet zu diesem Thema finden. ARD deshalb, weil die als seriöse Quelle gilt!

      Ausserdem saß mit Tariq Asiz ein christlicher Minister im Kabinett von Saddam Hussein. Und noch eine zusätzliche Info, die zwar nicht ganz hierher passt, aber zeigt, wie herrlich desinformiert wird im Westen sind:
      Im Iran leben 25000 Juden! Aber wer weiss das schon. Weil natürlich die Politik nicht daran interessiert ist, daß wir das wissen, der Iran gehört ja zur Achse des Bösen!
    • pathfinder schrieb:

      Hier der Link zu einem Bericht in der ARD, in dem betont wird, daß die Verfolgungen erst ab 2003 anfingen:

      daserste.de/information/report…christen-im-irak-100.html

      Dies als Beispiel, aber Du kannst noch etliche andere Stellen im Internet zu diesem Thema finden. ARD deshalb, weil die als seriöse Quelle gilt!

      Ausserdem saß mit Tariq Asiz ein christlicher Minister im Kabinett von Saddam Hussein. Und noch eine zusätzliche Info, die zwar nicht ganz hierher passt, aber zeigt, wie herrlich desinformiert wird im Westen sind:
      Im Iran leben 25000 Juden! Aber wer weiss das schon. Weil natürlich die Politik nicht daran interessiert ist, daß wir das wissen, der Iran gehört ja zur Achse des Bösen!


      Vielen Dank.

      Ja, denn was Gut und Böse ist legen die USA(oder doch vielleicht die Weltkonzerne...?!) fest.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Man muss zu Syrien ja auch nicht unbedingt eine Meinung haben. Aber wenn man jemand ist, der sich die täglichen Nachrichten antut, weil's einen interessiert, dann hat man meist auch eine Meinung zu dem Thema und dafür habe ich es eröffnet. Aufgrund der tendenziösen Medienberichterstattung ist es auch komplett normal, dass man sich fragt, was ist wahr und was nicht. Spekulationen und Vermutungen anzustellen, die sich auf Erfahrungen aus der Geschichte stützen, halte ich für nicht falsch, solange sie das klare und eindeutige Etikett tragen: Vermutung und Spekulation.


      Interessant, dass sich hier jetzt Rußland stark einbringt:

      derstandard.at/1376535212658/P…se-fuer-Giftgas-Vorwuerfe

      tricky schrieb:

      -) Die USA wollen Rußland und der Welt beweisen, dass die Schutzmacht Rußland geopolitisch nichts wert ist


      mal sehen wie dieses Kräftemessen ausgeht.


      Ich möchte aber auch an folgendes Zitat aus meinem Eingangspost erinnern:

      tricky schrieb:

      Und zur Verantwortung noch eine Frage: Wenn ich mit Waffengewalt verhindern kann, dass Menschen umkommen, bin ich dann schuldig, wenn ich es nicht tue?

      Jak 4/17 Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut es nicht, dem ist es Sünde.

      Kann man, indem man jemanden umbringt "Gutes tun"? - ist das überhaupt möglich?

      Das bricht vom großen Syrienkonflikt herunter auf die persönliche Ebene...was tun, wenn ich durch eine kleine Tat etwas größeres, etwas schlechtes....verhindern kann? Wahrscheinlich ist sie aber nicht beantwortbar, da es zu sehr auf die konkrete Situation ankommt und man sich im Endeffekt eh nur auf die Führung des hl. Geistes verlassen kann.

      schöne Grüße an alle aus dem sonnigen Kärnten
    • Warum hier eindeutig Probleme mit der öffentlichen Medienmeinung auftreten ist folgender: Die USA und gewisse Regierungstreue Medien haben 2003 und davor die Menschen bewusst und nachgewiesener Maßen belogen.


      Es ist zwar aus Wikipedia aber auch mit einzelnen Beweisen belegt.

      Der Irakkrieg (auch Zweiter Irakkrieg oder Dritter Golfkrieg) war eine völkerrechtswidrige Invasion in den Irak durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs, die dabei von einer „Koalition der Willigen“ militärisch und politisch unterstützt wurden. Er begann mit der Bombardierung ausgewählter Ziele in Bagdad am 20. März 2003 und wurde nach der Eroberung Bagdads und dem Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein von US-Präsident George W. Bush am 1. Mai 2003 für beendet erklärt.

      Dem Irakkrieg gingen 1991 der Zweite Golfkrieg und ein folgender langer Konflikt zwischen dem Regime Saddam Husseins und dem UN-Sicherheitsrat voraus. Die US-Regierung unter George W. Bush begann die Planung des Irakkriegs vor den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und nutzte diese dann, um diese Planung in den USA durchzusetzen. Sie begründete ihn als Präventivkrieg, um einen angeblich akut bevorstehenden Angriff des Irak mit Massenvernichtungsmitteln auf die USA zu verhindern. Dafür erhielt sie kein UN-Mandat des UN-Sicherheitsrats und brach somit das Verbot eines Angriffskrieges in der UN-Charta.[5] Mit ihrer UN-Vetomacht verhinderten die USA und Großbritannien, dass der UN-Sicherheitsrat den Irakkrieg verurteilte.

      Die genannten Begründungen des Irakkriegs sind historisch widerlegt und werden oft als absichtliche Irreführung der Weltöffentlichkeit bewertet, da im Irak weder Massenvernichtungsmittel noch Beweise akuter Angriffsabsichten gefunden wurden. Stattdessen werden oft geopolitische und wirtschaftliche Interessen der USA als tatsächliche Kriegsgründe angenommen.

      Nach dem erklärten Kriegsende kam es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, tausenden Terroranschlägen, Kriegshandlungen und Gewaltkriminalität, sowohl verschiedener irakischer Gruppen gegeneinander als auch gegen die westliche Besatzungstruppen, die vor allem unter irakischen Zivilisten eine unbekannte Anzahl Todesopfer und Verletzte forderten. Auch nach dem Abzug der ausländischen Truppen 2011 kam es bisher zu keiner Befriedung des Landes.



      Verluste bei der Irakischen Armee

      28.800–37.400 Tote
      unbekannte Anzahl an Verwundeten

      Tote der US Streitkräfte und des UK

      4.804 Tote[1]
      32.753+ verwundet (US-Streitkräfte 31.102[2])


      Tote Zivilisten:

      ca. 115.000–600.000 Tote bis zum Ende der Besetzung 2011[3][4]

      unbekannte, aber weit höhere Anzahl an Verwundeten



      Wie viele Menschen die USA auf dem Gewissen haben lässt die Regime die sie beseitigt haben eher "harmlos" dastehen.
      das Militär der USA (auch des UK) beging völkerechtswidrig einen Völkermord an seinen eigenen Soldaten und derer des IRAKs aber noch viel mehr an Zivilisten (anders ist eine dermaßen große Masse an Toten nicht anders zu bewerten).



      Und Außenminister John Kerry und Co sagen....
      Die USA steuern auf eine Militäraktion gegen Syrien zu: Für US-Präsident Obama und Außenminister Kerry ist die Beweislage so klar und eindeutig, dass Nicht-Handeln aus ihrer Sicht schlimmer wäre als eine Strafaktion gegen das syrische Regime.
      Aus Tagesschau.de

      Das hatten wir alles schon einmal.
      Außerdem, warum sieht die USA sich im Zuzwang, warum sieht nicht Frankreich,Deutschland,Indien,Japan oder sonstige Länder hier ihre Verantwortung darin zu handeln?

      Nun macht nichtmal Russland mit und kann sogar den USA noch Probleme bereiten,aber wenn das Russland tut erweitert sich die Achse des Bösen.....aber Russland wird nicht angefasst weil die unangenehmes MIlitär haben.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Der "Friedensnobelpreisträger" Obama hat nun wohl kalte Füsse bekommen, nachdem auch die Briten einen Rückzieher gemacht haben. Würde mich wundern, wenn es bis zur Entscheidung des amerikanischen Kongresses nicht nochmal einen Giftgasanschlag gäbe, um dem Kongress "Entscheidungshilfe" zu geben.

      Übrigens, das letzte Mal, als ein britischer Premierminister in einer Abstimmung geschlagen wurde, war ...1782. Da ging es darum, ob man in den USA gegen die freiheitsliebenden Menschen vorgehen soll. Dies zeigt relativ eindeutig, wie wackelig die ganze Geschichte mit den sogenannten Beweisen ist.
    • Pläne der USA und biblische Relevanz

      Bereits im Jahre 2001 erfuhr der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber General Wesley Clark von einem Stabsmitglied im Pentagon, dass Syrien eines von mehreren Ländern war, die auf der "Abschussliste" der USa standen. Prof. Chossudowski berichtet darüber wie folgt: "Die Destabilisierung Syriens und des Libanons als souveräne Staaten steht seit mindestens zehn Jahren auf der Tagesordnung der Allianz aus USA, NATO und Israel. Das Vorgehen gegen Syrien ist Teil einer langfristigen militärischen Planung, die aus einer Abfolge einzelner Militäroperationen besteht. Nach Angaben des früheren NATO-Oberbefehlshabers General Wesley Clark hatte das Pentagon den Irak, Libyen, Syrien und den Libanon eindeutig als Ziele einer USA-NATO-Intervention im Visier: »[Der] Fünf-Jahres-Kriegführungs-Plan [schloss] insgesamt sieben Länder ein – als Erstes den Irak, dann Syrien, den Libanon, Libyen, den Iran, Somalia und den Sudan.« (Hochrangiger Pentagon-Vertreter, zitiert von General Wesley Clark) In seinem Buch Winning Modern Wars schreibt Wesley Clark (auf S. 130) Folgendes: »Im November hatte eines der hochrangigen Stabsmitglieder im Pentagon Zeit für ein kurzes Gespräch. Ja, wir bereiten immer noch ein Vorgehen gegen den Irak vor, sagte er. Aber da war noch mehr. Das [Vorgehen gegen den Irak] wurde als Teil einer fünfjährigen Kriegführung diskutiert, fuhr er fort, insgesamt gehe es gegen sieben Länder. Als Erstes gegen den Irak, dann gegen Syrien, den Libanon, Libyen, den Iran, Somalia und den Sudan... Mit diesem Vorgehen soll der syrische Staat destabilisiert und über die verdeckte Unterstützung eines bewaffneten Aufstandes unter Einbeziehung islamischer Milizen ein »Regimewechsel« durchgesetzt werden. Die Berichte über zivile Todesopfer dienen dabei als Vorwand und Rechtfertigung für eine Intervention aus humanitären Gründen nach dem Prinzip der »Schutzverantwortung «“ Dies schrieb Prof. Chossudowski bereits 2011.
      Interessant ist, dass einige der Länder, die auf der Liste der USA standen in Dan. 11:40ff genannt werden: Libyen, Kusch=Sudan, auch Ägypten (obwohl dies noch nicht auf der Liste, wohl aber bereits in der biblischen Prophetie genannt wird) aufgezählt werden, und sich diese Prophezeiung durch die USA erfüllt hat, die als "Nordkönig" geschildert wird.
      Von daher ist auch der Syrienkrieg (der Nordkönig fällt in viele Länder ein) für uns Christen ein Signal, sich auf die baldige Wiederkunft Jesu vorzubereiten.