Was ist Babylon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist Babylon?

      Gibt es "Babylon" noch?

      Damit meine ich nicht irgendwo eine Stadt oder so, sondern im Prinzip eigentlich dieProphezeiung mit dem Standbild aus Daniel 2:

      Goldenes Haupt -> Silberne Brust u. Arme -> Bronzene Bauch u. Lenden -> Eiserne Oberschenkel -> Füße aus Eisen und Ton, die sich nicht wirklich vermischen
      BABYLON -> Medien-Persien -> Griechendland ->Römisches Reich -> Geteiltes Europa unter der Herrschaft Roms
      Diese Statue besteht die ganze Geschichte, bis sie dann erst durch den Stein , Jesus Wiederkunft, zerstört wird und wir das Reich Gottes haben.

      Und schließlich kommt "Babylon" auch in der Offenbarung wieder vor.
      (1) Und welches Babylon soll das sonst sein, außer das, das im At Isarel/Gottes Volk geschlagen, gefangengenommen hat, und das mit den Götzen usw. so gottlos war?! Einfach ein Nachfolger des alttestamentlichen babylonischen Reichs, dass immernoh voll von Gottlosigkeit, Unterdrückung und Sünden/Unzucht ist.
      (2) Man könnte aber auch sagen, da Israel seit dem NT jetzt nicht nur die leiblichen Nachkommen Abrahams/Jakobs sind, sondern alle die an Christus glauben, also symbolisch/universell, trifft das gleiche auch auf Babylon zu, also die Ungläubigen, symbolisch/universell.
      Was sagt denn die Bibel so mit Texten über due heutige Bedeutung von Babylon? (1), (2) oder vll (3),...?

      Offenbarung 17,18: "Und die Frau (Hure Babylon), die du gesehen hast, ist die große Stadt, die Herrschaft ausübt über die Könige der Erde."
      Offenbarung 18,1-5: "Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel. Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltien Üppigkeit reich geworden. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel,..."

      Ich finde, dass diese Beschreibung doch ziemlich genau auf unsere europäischen Industrieländer (+ USA) zutrifft, wo die Kaufleute reich geworden sind; und die Unzucht mit den anderen Ländern der (ausbeutende) ungerechte Kolonialismus, "Glutwein" -> Glut/Feuer/vll Kampf und Wein/Blut
      Viele Sünden; an den meisten Problemen auf der Welt ist schließlich Europa (+USA) Schuld, und dann wird es ihr (der Hure Babylon) heimgezahlt, weshalb man sich auch von ihr entfernen soll, weil jetzt z.B. die Terroristen kommen und rächen wollen,... (besser auswandern; das empfiehlt Ellen White vielleicht auch, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass sie von Städten abrädt)

      Man kann diesen Text sicher auch symbolisch einfach nur auf den persönlichen Glauben beziehen, weil die Offenbarung doch voll von Symbolen/Allegorien ist, aber eigentlich legt sie die ganzen historischen Ereignisse der "Zukunft" (ab Beginn des Christentums) bis zur Wiederkunft dar.


      Wie versteht ihr die Bibel; was Babylon heute ist? und wie dann dementsprechend z.B Off18 deuten?

    • Pinoy Klaus schrieb:

      Ich denke Babylon im übertragenen Sinne ist überall da wo Christentum und Heidentum vermischt werden. Das Spektrum kann da sehr unterschiedlich sein.

      --- Eine kleine Nebeninformation ---

      Bevor man "Babylon" versucht zu weitflächig auszulegen, sollte man überlegen und vorsichtig sein.
      Vorallem eben beim Thema Babylon gibt es wirklich sehr viele Zirkelschlüsse unter "Christen"...

      Ein Beispiel. Wir gehen von diesem aus:
      "BABYLON" bedeutet "VERWIRRUG" (kann auch als "Zerstreuung"? gesehen werden) und kommt vom Turmbau zu Babel (1.Mose 19).
      "Daher gab man ihr den Namen BABEL (bedeutet im Hebr. »VERWIRRUNG«), weil der HERR dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und sie von dort über die ganze Erde ZERSTREUTE." (1.Mose 11,9 Schlachter)
      Man könnte nun somit zB. diesen Zirkelschluß machen und aulegen:
      a.) verwirrte Menschen (mit Demenz oder geistiger Behinderung/Beeinträchtigung oder psychischer Belastung oder weniger begabte Menschen)
      b.) oder zerstreute/vertriebene Menschen
      seien BABYLON (!)

      Dann noch zB. diese Anwendung(sempfehlung) -TRENNT EUCH von BABYLON:
      "... Geht hinaus aus ihr (=BABYLON), mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!" (Offb. 18,1-5)

      Klingt doch logisch? Oder?

      Ein weiteres Problem:
      Lieder wird die Babylon-Keule im geistlichen genauso oft und sinnentfremdet wie die Nazi-Keule im geistig/ sozialen/ politischen verwendet. Ist eine solche Aussage/Keule getätigt worden ist keine Diskussion mehr sinnvoll bzw. möglich (!)

      Noch eine Problemstellung:
      Es muss historisch in der Geschichte, wie auch Heute und in der Zukunft EIN KONKRETES BABYLON geben.
      Ägypten war (historisch) auch ein heidnisches Land und hat große Dreieckstürme gebaut ("Pyramiden"), wird aber trotzdem nie als "Babylon" bzw. "Verwirrung"/ "Zerstreuung" bezeichnet oder mit "Babylon" gleichgestellt.

      Lg,
      franz

      ps-Info: Petrus und sein Schreiber Markus waren auch in "Babylon":
      "Es grüßt euch aus Babylon die Gemeinde, die mit euch auserwählt ist, und mein Sohn Markus." (1.Petr.5,13)
      Wo war Petrus als einer der Anführer des Christentums wirklich?
      Im Cäsaren-Rom oder im schon zerstörtem Babylon?
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Ich bitte diesen Thread zu benutzen, um Klarheit über den Begriff "Babylon" zu verschaffen. Insbesondere sind adventistische Arbeiten gefragt, die bei Adventisten offizielle Anerkennung finden.

      Grundlegend für eine schlüssige Diskussion im ACK Thread ist die Frage, ob die "Gemeinschaft" der Adventisten bei ACK "die" oder eine Art Verbindung mit Babylon darstellt. Ist das wirklich so?

      Hier einige Leitfragen:

      - Was genau ist Babylon? Was ist die "Vermischung" mit Babylon?

      - Wo sind die Grenzen für Babylon? Adventisten sind (auch) noch nicht im Himmel und müssen unter und mit "Babylonern" zusammen leben. Wie geht das in der Praxis, wo durch unsere Gesellschaft viele Abhängigkeiten entstehen?

      - Was darf ich mit (einem) Babylon(er) gemeinsam haben/machen? Was darf nicht sein?

      Bitte alle Antworten genau begründen.


      Info: Emotionale Beiträge werden sofort editiert/gelöscht. Ich möchte nicht, dass "einige" auch diesen Thread "kaputtmachen". Das Resultat dieses Themas ist eine wichtige Basis für die Besprechung des ACK-Themas. In diesem Thread soll keine Rede von ACK sein. Es soll keine lange Rede davon sein, ob "Babylon" gut / teilweise gut / schlecht ist - das ist hier nicht gefragt.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Hier einige Leitfragen:

      - Was genau ist Babylon? Was ist die "Vermischung" mit Babylon?

      - Wo sind die Grenzen für Babylon? Adventisten sind (auch) noch nicht im Himmel und müssen unter und mit "Babylonern" zusammen leben. Wie geht das in der Praxis, wo durch unsere Gesellschaft viele Abhängigkeiten entstehen?

      - Was darf ich mit (einem) Babylon(er) gemeinsam haben/machen? Was darf nicht sein?

      ...

      Da hätte ich noch einige Fragen zur Ergänzung:

      - Ist Babylon (in der BIBEL) ein "geistliche" (religiöse) Macht, oder eine "weltliche"?
      - War der Abfall Israels ein Abfall zu den Götzen Babylons oder zu den Göttern Kanaans (Ägyptens?)?
      - Sind die, die in Babylon geblieben sind im AT in der Bibel negativ konnotiert?
      - Was ist davon zu halten, wenn der König Babylons (Nebukadnezar) von Gott mehrfach "mein Knecht" genannt wird (Jer 27,6;25,9;43,10) und wenn dieser König eine Behandlung, wie in Dan. 4 beschreiben - einschließlich Umkehr! erlebt?
      ...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Nebukadnezar war nach meiner Meinung ein Prophet Gottes, denn Gott hatte ihm zuerst den Traum von den 4 Weltreichen gegeben. Alles deutet darauf hin, dass er sich später bekehrt hat (aber es ist nicht ganz klar).

      Babylon war in der Geschichte vom Turmbau ein Ort, wo Nimrud & Co. den Turm bauten.
      Bab = Tor
      El = Gott.
      (El war in Kanaan de Name des Göttervaters)

      Die Bibel deutet aber das Wort auf : Verwirrung.

      Die in Babel und Persien verbliebenen Juden errichteten eigene Synagogen mit einem eigenen (babylonischen) Talmud.

      Bibelausleger meinen, dass in der Offenbarung der Begriff "Babylon" ein Deckname ist, weil Johannes vom römischen Geheimdienst evtl. überwacht wurde. Es sei ein Deckname für "Rom" gewesen.

      benSalomo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Unter dem Link

      thh-friedensau.de/de/forschung…1995_033-050_Hartlapp.pdf

      gibt es einen kurz gefassten Überblick über die Bedeutungsgeschichte von "Babylon" von Johannes Hartlapp aus dem Jahr 1995.
      Bemerkenswert in seiner kurzen Analyse ist seine Conclusio, dass neben einer theologischen Deutung Polemik und Abgrenzung einen bedeutenden Raum einnehmen, daher müssen für die Begriffsbedeutung auch soziologische Begründungen einbezogen werden.

      Die Entwicklung des Sektenbegriffs im 20. Jahrhundert wurde besonders von Religionsoziologen Max Weber geprägt, wobei eine deutliche Unterscheidung zwischen der Bedeutung von "Sekten" in Amerika und Europa zu treffen ist. In den USA gab (oder gibt) es kaum die Diskriminierung durch staatliche Großkirchen wie in Europa. So wurde der Begriff "Sekte" zu einem Kampfwort für gesellschaftliche Ausgrenzung und Diskriminierung , diese Gruppen reagierten darauf mit einem stärkeren "Wir" Gefühl, verstärkten Dogmatismus und Entwicklung von Kampfbegrifen gegenüber Großkirchen, wie z.b. Babylon. (ex: Nuria Schaub, Der Schutz kleiner Glaubensgemeinschaften vor staatlicher Diskriminierung; Kolhammer 2008))
      Die Trennung von Staat und Kirche ist in den USA anders als z.b. in Deutschland, wo Kirchen als öffentlich rechtliche Körperschaften untereinander bei der Zusammenarbeit in Staat und Gesellschaft mehrere Verpflichtungen eingehen. Damit sind innerkirchliche Konflikte zwischen dem Grad der notwendigen Zusammenarbeit um als Freikirche anerkannt zu werden und den gewohnten Handlungsschemas aus der früher erlebten Ausgrenzung durch den Sektenbegriff vorprogrammiert.
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • "Hure Babylon"

      Beim Durchlesen dieses Links stellt sich für mich folgende Frage/Problem zum Begriff Hure Babylon:
      Der Begriff "Hure Babylon" in Offenbarung 17, insbesondere der Ausdruck und die Beschreibung "Babylon die Mutter aller Huren" in Vers 17,5.
      führt bei der Verkündigung in der heutigen (säkularisierten und bibelfernen) Gesellschaft nicht selten zu extrem frauenfeindliche Assoziationen bis hin zum Verdacht sexueller Prüderie als Kampfmotto religiöser Splittergruppen. Die in manchen Zeitschriften dieser Gruppen gezeigten bildlichen Darstellungen über Offenbarung 17 in Form von "verführerischen" Frauen sind oft tatsächlich an schmuddeliger Frauenfeindlichkeit kaum zu überbieten.
      In der normalen Umgangssprache würde man heutzutage Untreue in Bezug auf Beruf, Politik oder z.b. einen Wechsel der Religion nicht umbedingt als "Hurerei" bezeichnen.

      Inwieweit hat die Entstehung des Begriffs "Hure Babylon" mit Tempelprostitution (praktiziert vorwiegend bei Heiden) im Alten Testament zu tun?
      mit lieben Grüßen
      conradi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von conradi ()

    • Der Begriff "Hure Babylon" weist auf die Verschmelzung von Religiöser Macht und Weltlicher Macht hin, zu einem übermächtigen Daseinssystem ,welches in Konkurrenz zu dem göttlichen Konzept des Lebens steht .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Link zum biblischen Kernbegriff und seinem Ursprung

      Braut oder Hure Babylon

      Babylon manifestiert sich überall dort wo diese der Selbsterlösungsversuche oder des Mißtrauens gegen Gott die beweggründe sind.

      Das kann sowohl fromm getrant sein als auch humanistisch - das spielt keine Rolle.

      Hure ist nur das was verlobt (versprochen) oder verheiratet ist. Die Hurerein Babylons ist also jede fromme Form des Abkehrens von Gott oder die fromme Selbstüberhebung in allen Kirchen oder frommen Kreisen ...
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stephan Zöllner ()

    • Babylon in der Offenbarung des Johannes - eine kurze Zusammenstellung

      Nach der bekannten Regel: "die Bibel legt sich selber aus" wollen wir zunächst einmal die Bibeltexte über Babylon aus der Apokalypse kurz anführen und die wesentlichen Merkmale herausnehmen.
      Babylon wird sowohl als gefallene Frau (Offb. 14:8; 18:2; 17:3-6.9), als Hure (Offb. 17:1f.4f.15f) und gleichzeitig als große Stadt (Offb. 14:8; 17:18; 18:10.16.18f.21) bezeichnet. Babylon ist eine weltweite Macht, die alle Völker verführt mit dem Zorneswein ihrer Hurerei (Offb. 14:8; 17:2.4;18:3; 19:2). Sie ist eine Behausung der Dämonen (Offb. 18:2) und arbeitet mit Zauberei (Offb. 18:23), so dass sie spiritistische, okkulte und charismatische Kräfte offenbart. Babylon arbeitet und verbindet sich mit den Königen oder politischen Mächten dieser Erde, so dass Gott diese Bündnisse zwischen geistlicher und weltlicher Macht als Hurerei bezeichnet (Offb. 18:3; 17:2), und ihr gelingt es schließlich sogar, die politischen Mächte zu beherrschen (Offb. 17:18). Ferner ist Babylon eine reiche und pompöse Einrichtung, die äußerlich mit Gold, Perlen und Edelsteinen prunkt (Offb. 17:4; 18:16). Sie ist eine intolerante, verfolgende Macht, die das Blut der Heiligen, der Propheten, der Knechte Gottes und Zeugen Jesu vergossen hat (Offb. 17:6; 18:24; 19:2). Ihren Sitz hat Babylon auf sieben Bergen (Offb. 17:9).
      Wegen all dieser Gräuel und Verbrechen wird Babylon als Mutter der Gräuel auf Erden (Offb. 17:5) bezeichnet und von ihren Sünden berichtet, die bis an den Himmel reichen (Offb. 18:5). Außerdem ist Babylon nicht allein, sie besitzt als Mutterhure Töchter, die sich ebenfalls geistlicher Hurerei befleißigen (Offb. 17:5; Mutter der „Hurerei“ heißt nach dem Grundtext eigentlich: Mutter der „Huren“).

      Welche Macht symbolisiert Babylon?

      Bevor wir einige wesentliche Kennzeichen herausgreifen, möchte ich noch auf folgende biblische Grundlage bezüglich "Frau" und "Stadt" hinweisen: Die Bibel benutzt häufig den Ehebund als Sinnbild des Bundes Gottes mit seiner Gemeinde. Christus wird als Bräutigam und die Gemeinde als Braut bezeichnet (Offb. 21:9). Eine tugendhafte Frau versinnbildet eine reine Gemeinde und ein gefallenes Weib bzw. Hure eine abtrünnige Kirche (vgl. die treue Frau im hellen Lichterglanz der Wahrheit und des Evangeliums in Offb. 12:1 mit der unsauberen, blutdürstigen und abgefallenen Hure in Offb. 17:4-6).
      Ebenso wird der „großen Stadt“ Babylon die „große Stadt“ Jerusalem gegenübergestellt (Offb. 21:10; „große“ in den meisten biblischen Handschriften). Die Symbolik der Stadt als Sinnbild für die Gemeinde Jesu wird auch sehr deutlich in Offb. 11:2, wonach "die heilige Stadt" zertreten wird 1260 Tage bzw. Jahre (1 prophetischer Tag ist nach dem Jahr-Tag-Prinzip = 1 reales Jahr; vgl. Hes. 4:4-6). Die 1260 Tage begegnen uns in Offenb. 13:5 als 42 Monate. In Offb. 12:14 sind es dreieinhalb Zeiten (vgl. Dan. 7:25) und in Vers 6 wieder 1260 Tage, wobei beide Zeiten sich auf das gleiche Ereignis beziehen. Es handelt sich bei allen Zeitangaben um die gleiche Zeitspanne von 1260 Jahren, die von 538 n.Chr bis 1798 n.Chr. abgelaufen ist. In Offb. 11:2 versinnbildlicht die "Heilige Stadt" also Jesu Gemeinde, die verfolgt oder "zertreten" wurde. Wir begegnen besonders in Offenb. 11:2 der Christozentrik, bei der die biblische Stadt Jerusalem geistlich und weltweit als Symbol für die Gemeinde Gottes geschildert wird. Und so ist das Gegenstück "Babylon" aus christozentrischer Sicht ebenfalls ein Symbol der feindlichen Macht - damals geographisch, politisch gegenüber Jerusalem - gegen die Übrigen oder dem geistlichen Jerusalem. Christozentrik besagt in diesem Fall, dass (fast) alle Prophezeiungen, die zeitlich über den Kreuzestod Jesu hinausgehen nicht mehr politisch, geographisch oder buchstäblich zu deuten sind, sondern weltweit und geistlich. Weissagungen im Alten Testament, die sich auf die Nation Israel beziehen und nach dem Kreuz erst in Erfüllung gehen - besonders in der Endzeit -, sind deshalb in etlichen Fällen auf die weltweite Gemeinde Jesu zu beziehen oder von dem buchstäblichen auf das geistliche Israel zu modifizieren. Dies betrifft auch besonders die Weissagung über Harmagedon, Euphrat usw. in Offb. 16. Diese biblischen Namen dürfen wir deshalb nicht mehr buchstäblich deuten, sondern weltweit und geistlich - so ist dann z.B. der Euphrath mit seinen großen Wassermassen ein Symbol für das Völkermeer, usw.

      Nun noch einige wichtige Fragen zu den Bibeltexten über Babylon:

      Welche Macht hat wie keine andere viele Millionen Heilige oder Christen getötet?
      Welche größte und einflussreichste Kirche war einst rein und ist gefallen durch Bündnisse mit Kaisern und Königen?
      Welche Mutterkirche prunkt mit Gold, Edelsteinen und äußerer Aufmachung?
      Welche Kirche beansprucht und strebt nach Weltherrschaft?
      Welche Stadt ist wegen ihrer 7 Hügel bekannt, wo Babylon ihren Sitz hat?
      In welcher Kirche erleben wir "Zeichen und Wunder" durch Himmelserscheinungen, Botschaften und charismatisches Wirken?
      Welche Kirche reicht den Gräuelbecher vieler Irrlehren allen Völkern dar, anstatt diesen den reinen "Wein" der Wahrheit einzuschenken?
      Und welche Mutterkirche besitzt Tochterkirchen, die aus ihr entstanden, die etliche Irrlehren übernommen haben, die heute auch charismatisch wirken, und sich ebenfalls mit staatlicher Macht verbinden, so dass sie als Hurentöchter bezeichnet werden?

      Die Beantwortung dieser Fragen dürfte eigentlich klar sein.

      So mag die deutsche Weltfeld-Sabbatschullektion I/1994 auf S. 140 das bisher Gesagte kurz zusammenfassen:
      „Babylon` (Offb. 14,8) faßt die dreifache religiöse Union der letzten Zeit zusammen (das Papsttum, den abgefallenen Protestantismus und den Spiritismus), die Gottes Wahrheit und Gottes Volk bekämpft (Siehe Offb 13; 16,13). Jede Kirche, die unbiblische Glaubenslehren lehrt, ist ein Teil des modernen ´Babylon`“.
      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neo-Apostel ()

    • Danke, Neo-Apostel.

      Es ist so einfach: Wie du sagst, die Bibel legt sich selber aus! Schön, dass es (noch) Adventisten gibt, die das begreifen und anzuwenden wissen.

      Mal ernsthaft, was Babylon ist sollte man als Adventist wissen. Es ist der weltweite Zusammenschluss von gefallenen Kirchen, dem Spiritismus und der weltlichen Macht. Konkret besteht das endzeitliche Babylon aus dem Papsttum (das Tier aus dem Meer, die Mutter der Hurerei), der USA (das Tier aus der Erde, der falsche Prophet) und der UNO (die Drachenmacht, die 10 Könige aus Offb 17), die sich in einer antigöttlichen Union verbinden und die Neue Weltordnung errichten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende () aus folgendem Grund: Das Wort "noch" kann man sich sparen. Es grenzt schon an einer Unterstellung.

    • Konkret besteht das endzeitliche Babylon aus dem Papsttum (das die sich in einer antigöttlichen Union verbinden und die Neue Weltordnung errichten.


      Das heisst, die offiziele Aussage der STA ,verhälltnis zu anderen Kirchen, ist Dir schnuppe.

      Du glaubst auch wirklich das Satan die Zügel in der Hand hat und nicht Gott! Nachzulesen bei Jesaja 10.

      20 Zu der Zeit werden die Übriggebliebenen von Israel und was entkommen ist vom Hause Jakob sich nicht mehr verlassen auf den, der sie schlägt, sondern sie werden sich verlassen auf den HERRN, den Heiligen Israels, in Treue.
      21 Ein Rest wird sich bekehren, ja, der Rest Jakobs, zu Gott, dem Starken.
      22 Denn wäre auch dein Volk, o Israel, wie Sand am Meer, so soll doch nur ein Rest in ihm bekehrt werden. Verderben ist beschlossen und bringt Fluten von Gerechtigkeit.
      23 Denn Gott der HERR Zebaoth wird Verderben ergehen lassen, wie beschlossen ist, im ganzen Lande.
      24 Darum spricht Gott der HERR Zebaoth: Fürchte dich nicht, mein Volk, das in Zion wohnt, vor Assur, der dich mit dem Stecken schlägt und seinen Stab gegen dich aufhebt, wie es in Ägypten geschah.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Johannes schrieb:

      Es ist so einfach: Wie du sagst, die Bibel legt sich selber aus! Schön, dass es (noch) Adventisten gibt, die das begreifen und anzuwenden wissen.

      Dann versuch mal in dem Posting zu trennen, wo "die Bibel sich selbst" auslegt und wo sie vom Autor ausgelegt wird...
      Der erste Absatz ist ja überwiegend eine Zusammenfassung der Bibeltexte, wenn es aber z.B. heisst: "die gleiche Zeitspanne von 1260 Jahren, die von 538 n.Chr bis 1798 n.Chr. abgelaufen ist" dann hat das mit "die Bibel legt sich selbst" aus absolut nichts mehr zu tun (was nichts über die "Richtigkeit" der Auslegung aussagen soll).
      Dennoch sollte man auseinanderhalten, was sich aus einer sinnvollen Zusammenstellung von Bibeltexten ergibt (wobei dann der einzige offene Punkt ist, was man als sinnvoll ansieht) und was eine Auslegung ist, wo ausserbiblische Informationen einfließen.


      Eine wesentlich Frage ist übrigens (hier wird das wie üblich einfach unterstellt) ob die 1260 Tage (Jahre), die 3 1/2 Zeiten und die 42 Monate wirklich immer die gleiche Periode behandeln. Warum stellt sich die Frage? Weil z.B. 40 Tage / 40 Jahre (ebenso wie anderen Zeiträume) in der Bibel auch mehrfach auftauchen, aber erkennbar unterschiedliche Ereignisse betreffen...
      .
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Johannes schrieb:

      Es ist so einfach:

      Aber Du machst es Dir auch ausgesprochen einfach!
      Solange "Babylon" und "Hure" immer die Anderen sind hast Du den Kern der Sache noch nicht verstanden, denn das Volk Israel hat selbet in Jesus Gegenwart genauso gedacht (Wir sind Abrahams Kinder!) obwohl Jesus ihnen das Gegenteil längst nachgewiesen hatte. Sie glaubten es dennoch noch, auch Jahrhunderte lange klare Botschaften von berufenen Propheten halfen nicht zur notwendigen Selbstreflektion ... darum darf man erwarten, daß nicht nur diese schön fromm zur Hölle fahren werden weil sie nicht bemerken wollten, daß sie längst sellbst der geistlichen Verwirrung anheim gefallen waren ...
      Babylonisches Denken beginnt schon dort wo ein falscher Fokus / eine falsche Perspektive gesetzt wird. Und das ist hier bereits geschehen ...
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Johannes schrieb:

      Es ist so einfach:

      Aber Du machst es Dir auch ausgesprochen einfach!
      Solange "Babylon" und "Hure" immer die Anderen sind hast Du den Kern der Sache noch nicht verstanden, denn das Volk Israel hat selbet in Jesus Gegenwart genauso gedacht (Wir sind Abrahams Kinder!) obwohl Jesus ihnen das Gegenteil längst nachgewiesen hatte. Sie glaubten es dennoch noch, auch Jahrhunderte lange klare Botschaften von berufenen Propheten halfen nicht zur notwendigen Selbstreflektion ... darum darf man erwarten, daß nicht nur diese schön fromm zur Hölle fahren werden weil sie nicht bemerken wollten, daß sie längst sellbst der geistlichen Verwirrung anheim gefallen waren ...
      Babylonisches Denken beginnt schon dort wo ein falscher Fokus / eine falsche Perspektive gesetzt wird. Und das ist hier bereits geschehen ...


      Du hast recht wir Adventisten sehen immer gerne den Splitter bei den anderen und übersehen unseren Balken.
      Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.
      Matthäus 28 / 20