1.Johannes 3,9: Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde

    • wach auf schrieb:

      Ich habe da nichts gefunden was auf einen Dialog zwischen uns hindeutet

      Wer redet hier von einen Dialog? Ich hatte in den Thread lediglich schon Stellung bezogen zum griechischen Grundtext, und darauf kam keine Antwort von dir. edited
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • hää??
      Ich fasse "die Sache" zusammen:
      #17 ich weise daraufhin, das ich auf den Urtext schon in anderen Thread aufmerksam gemacht habe
      #18 du fragst mich danach, wo ich dies getan hätte
      #19 ich geb dir den Link zum Beitrag mit entsprechender Beitragsnummer (#10)
      #20 du antwortest - du kennst den "Text" schon
      #21 ich weise daraufhin, dass es ein Link ist
      #22 du scheinst das zu wissen, hast aber keinen Dialog gefunden
      #26 ich weise daraufhin, dass ich nur auf den griechischen Grundtext hingewiesen habe, von einen Dialog war nie eine Rede
      #24 du "pöbelst" mich an

      Edit: Wegen den Beitragsnummern ist irgendwas durch die Löschungen durcheinander gekommen! Angaben ohne Gewehr und Pistole. :pinch:

      Zur Sache im speziellen habe ich sehr wohl beigetragen:
      Du wolltest wissen wo ich in einen anderen Thread schon darüber geschrieben habe - ich gab dir den Link mit dem entsprechenden Beitrag von mir. Du hast aber einen "Dialog" erwartet, bist enttäuscht und pöbelst mich an, ich hätte was auf den Augen und hätte "zur Sache" nichts beigetragen? Ich habe sehr wohl deine Frage zum entsprechenden Beitrag von mir beantwortet, nicht mehr und nicht weniger.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bemo () aus folgendem Grund: RS verbessert

    • Möglichkeit des Sündigens kein Freibrief zu sündigen!

      wach auf schrieb:

      nur ist es seltsam, dass durchweg alle Bibelübersetzer diese Erkenntnis nicht hatten, was deiner Meinung nach die griechische Aussage für eine Bedeutung hat.
      Na ja es kann ja sein, dass sie nicht so gut griechisch kannten :D Es wäre doch besser, sie hätten gleich geschrieben, ein Wiedergeborener sündigrt nicht so viel.
      In 1.Kor.15,34 steht......sünigt nicht, verstehst Du das, laut Deinem Griechischverständnis...sündigt nicht so viel ? Oder Römer 6,18 Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde,...steht bei Dir, .........seit etwas frei geworden von der Sünde?

      es ist gefährlich Ausssagen der Schrift seinem eigenen Zustand anzupassen........................folgender Gedankenablauf geschieht beim Lesen solcher Aussagen, ich sprech hier aus Erfahrung! Ich bin sicher das ich bekkehrt bin, da ich noch sündige, kann diese Aussage so nicht stimmen. Also muss ich es anders verstehen.
      Lieber wach auf,

      ich kann Deine Argumentation gut nachvollziehen, aber das Problem ist nicht, dass "alle Bibelübersetzer diese Erkenntnis nicht hatten", denn dieses Wissen besaßen mit Sicherheit alle, sondern die Kenntnis der Aktionsarten gehört zum kleinen Einmaleins, was jeder Schüler des Altgriechischen lernt. Beim Googlen ist mir aufgefallen, dass relativ wenig über Aktionsarten geschrieben wird, zumindest im Zusammenhang mit Bibelkommentaren. Vielleicht haben auch viele Lehrer, Bibelübersetzer und Griechisch-Kenner gar nicht die Notwendigkeit für diese Selbstverständlichkeit gesehen und deshalb nichts dazu geschrieben. Als ich auf dem Missionsseminar Marienhöhe den Griechisch-Kurs belegte, wurden wir bei den Aktionsarten gerade auch auf das Beispiel "sündigen" hingewiesen. Und so erklärt sich auch am besten der scheinbare Widerspruch "kann nicht sündigen" und "ob jemand sündigt". Ansonsten müssten wir, wenn wir nach unserer Bekehrung auch nur eine einzige Sünde begehen, an uns selbst verzweifeln und fragen, ob wir wirklich bekehrt sind. Ein bekehrter Christ wird aber nicht gewohnheitsmäßig und mutwillig sündigen wie vor seiner Bekehrung. Gott hat sein Herz erneuert und wirkt ständig an dem Menschen, so dass er in das Ebenbild Jesu verwandelt wird. Auch nach unserer Bekehrung werden wir nicht zu Automaten, die nicht mehr sündigen können, sondern wir müssen täglich die innige Gemeinschaft mit Jesus suchen und auch täglich "Buße" tun (hier gilt im Präsens übrigens das gleiche wie bei "sündigen", dass es bei "Buße tun" um eine andauernde und ständig wiederholte Handlung geht und gehen muss).
      Durch die Wiedergeburt hat Gott uns aber frei gemacht von dem Zwang der Sünde, so dass wir durch die Kraft des Heiligen Geistes die Sünde überwinden können und müssen (Röm. 8). Auch Ellen White schreibt, dass wir den Sieg über jedes unrechte Wort und jede unrechte Tat erlangen müssen, um den Spätregen zu erhalten. Auch finden wir die Bedingung des Überwindens bei allen sieben Gemeinden in der Offenbarung. Aber Gott gibt uns auch die Kraft und Er macht solche Leute aus uns, die in seinen Geboten wandeln und seine Rechte halten und tun (Hes. 36:26f). Jesus sagt deshalb auch in Joh. 15:1ff, dass wir in Ihm bleiben müssen, wie eine Rebe am Weinstock - nur dann sind wir befähigt gute Frucht zu bringen, ansonsten können wir nichts tun. Die tägliche erneute Hinwendung und Verbindung mit Gott ist das A und O des christlichen Glaubens.
      Ansonsten ist meine Bitte an alle Teilnehmer, doch in Freundlichkeit miteinander umzugehen, und auch wach auf nicht gleich so heftig anzugreifen.
      MfG