Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Begriffe "weltlich" und "Welt"

      tricky schrieb:

      Welt oder weltlich beschreibt aus meiner Sicht vielmehr jegliche menschlich-antigöttliche Einstellung bzw. Haltung.

      Ich verstehe den Begriff "weltlich" etwas anders, ich halte "weltlich" nicht für prinzipiell "antigöttlich"; sondern weltlich ist alles, was nicht auf Gott bezogen ist oder Gott nicht beachtet, auf den Gedanken an Gott verzichtet. Weltliches Handeln könnte nach diesem Begriffsverständnis Gott gegenüber gleichgültig sein, ohne deswegen aktiv feindlich, gegen (anti) Gott zu sein.

      Vielleicht anregend: Ich habe gerade in einem Herkunftswörterbuch nachgeschlagen, welche sprachgeschichtliche Wurzeln die Worte Welt udn weltlich hätten. Demnach kommt das Wort Welt unter anderem von einem Wort für Mensch, das auch als erster Bestandteil der Wortzusammensetzung "Werwolf" weiterlebt.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Ein wichtiger Text, der die Hierarchie genau anzeigt !

      *... und danksaget dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht, (13) welcher uns errettet hat von der Obrigkeit der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes, (14) an welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, nämlich die Vergebung der Sünden, (15) welcher ist das Ebenbild des unsichtbaren GOttes, der Erstgeborene vor allen Kreaturen.* (Kolosser 1, 12.-15. Luther 1545)

      Er (Gott) hat uns von der Obrigkeit der Finsternis erlöst! Also gibt es ein Reich der Finsternis mit einer Obrigkeit!
    • HugoTobler schrieb:

      Also gibt es ein Reich der Finsternis mit einer Obrigkeit!
      Dieses Reich ist die Welt (als Herrschaftsgebiet Satans, wo er angebetet wird), aber nicht die gesamte materielle u. immaterielle Erde. So würde ich es beschreiben. Gläubige sind JETZT SCHON "versetzt in das Reich seines lieben Sohnes" - und damit nicht mehr Bürger des Reiches der Finsternis.
    • tricky schrieb:

      HugoTobler schrieb:

      Also gibt es ein Reich der Finsternis mit einer Obrigkeit!
      Dieses Reich ist die Welt (als Herrschaftsgebiet Satans, wo er angebetet wird), aber nicht die gesamte materielle u. immaterielle Erde. So würde ich es beschreiben. Gläubige sind JETZT SCHON "versetzt in das Reich seines lieben Sohnes" - und damit nicht mehr Bürger des Reiches der Finsternis.
      Sehe ich ähnlich, Tricky. Andere Bibelübersetzungen sprechen nicht von einem Reich, sondern von der Macht oder dem Machtbereich der Finsternis und von der Königsherrschaft des Sohnes seiner Liebe. Was mir wieder zeigt, dass diese Macht, oder der Machtbereich der Finsternis nur die "Gottlosen" betreffen kann. Natürlich gibt es diesen Bereich des Bösen. Und zwar solange es Gott zulässt. Denn die absolute Herrschaft bleibt bei Gott.

      Genau genommen spielen sich diese Reiche im "geistlichen Bereich" ab. Je nachdem, welchem Herr man dient, in diesem Bereich ist man "Untertan". So verstehe ich auch den Text mit dem "Gott dieser Welt", der denn Sinn der Ungläubigen verblendet. Die Gläubigen sind in einem anderen Bereich. Da kann Satan nichts anrichten. Erst dann, wenn man sich auf die andere Seite begibt.

      Das ist zwar eine Buchstabenreiterei, aber wenn schon, dann verstehe ich das so, wie eben beschrieben.

      ***
    • Ob dieser Text mehr Licht in die gestellte Frage bringt ?

      *Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, daß wir GOttes Kinder sollen heißen! Darum kennet euch die Welt nicht, denn sie kennet ihn nicht. (2) Meine Lieben, wir sind nun GOttes Kinder, und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, daß wir ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. (3) Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu ihm, der reiniget sich, gleichwie er auch rein ist.* (1.Johannes 3, 1.-3. Luther 1545)
    • Ob dieser Text mehr Licht in die gestellte Frage bringt ?
      Inwiefern sollte er das?


      HugoTobler schrieb:

      *Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, daß wir GOttes Kinder sollen heißen! - und wir sind es auch! Darum kennet euch die Welt nicht, denn sie kennet ihn nicht. (2) Meine Lieben, wir sind nun GOttes Kinder, und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, daß wir ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. (3) Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu ihm, der reiniget sich, gleichwie er auch rein ist.* (1.Johannes 3, 1.-3. Luther 1545)
      Rotgefärbter Einschub von mir! Warum fehlt dieser Text bei deiner Übersetzung? Auch ich habe den Teil aus einer Lutherbibel.

      Für mich bestätigt der Text, was ich oben geschrieben habe. Nämlich, dass sich diese "Bereiche" im Geistlichen (Bereich) abspielen. Kinder Gottes - weil sie Gott gehorchen. Jesus ist ihr Herr(scher). Die Welt - Menschen die Jesus (noch) nicht erkannt haben und daher gegen seinen Willen agieren, haben Jesus nicht zum Herr(scher)n. Sie dienen dem "Gott in dem Bereich der Gottlosen (Welt). Die Auswirkungen werden von "beiden Bereichen" wahrgenommen.

      ***
    • RE: Eine spätere Einschiebung !

      HugoTobler schrieb:

      Nachtperle schrieb:

      Rotgefärbter Einschub von mir! Warum fehlt dieser Text bei deiner Übersetzung? Auch ich habe den Teil aus einer Lutherbibel.
      Dieser Einschub ist nicht im Urtext!
      Warum sollte er nicht im "Urtext" stehen?
      Seit wann ist Luther 1545 Maß aller Dinge????
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Der Einschub steht NICHT im Textus Rezeptus !

      HeimoW schrieb:

      Warum sollte er nicht im "Urtext" stehen?
      Seit wann ist Luther 1545 Maß aller Dinge????


      Der Einschub steht nicht im Textus Rezeptus und deshalb hat Luther diesen Einschub auch nicht drin. Die Luther 1545 ist eine gute Übersetzung des Textus Rezeptus. Die Fehler die Luther eingebaut hat sind hinlänglich bekannt und man kann mit ihnen leben. Die neuen Übersetzungen bla bla bla es ist nicht das Thema von diesem "Tread".

      Ich habe jetzt eben Ricardo Abos-Padilla gefragt ich bin im einem seiner Seminare in St.Stephan in der Schweiz.
    • Ich gehe davon aus, dass Du die Publikationen unserer Kirche zum sogenannten, aber inexistenten "textus receptus" kennst. Falls nicht, kann ich Dir gerne was zur Verfügung stellen.

      Was Du da vertrittst ist nicht Lehre der Kirche der STA, die arbeitet üblicherweise - wie die breite Mehrheit der Christen - mit dem Nestle Aland Text.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • WER IST DER HERR DIESER WELT? GOTT ODER SATAN?

      In dem Bibeltext der Versuchung Jesu durch den Teufel im Lukas-Evangelium (Luk.4,5-7) wird in der Tat der Eindruck erweckt, als wenn Satan die ganze Welt vollkommen in seiner Hand hätte:
      "5 Und der Teufel führte ihn hoch hinauf und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick
      6 und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben und ich gebe sie, wem ich will.
      7 Wenn du mich nun anbetest, so soll sie ganz dein sein."

      Hat der Satan hier nicht genauso gelogen, wie bei der Verführung von Eva?
      Hat er wirklich die Macht über die ganze Welt? Ich glaube das nicht - er lügt hier und gaukelt das Jesus nur vor - wie bei Adam und Eva! Von wem sollte denn diese Macht dem Satan übergeben worden sein? Von Gott JAHWE? Das kann doch wohl niemand ernstlich behaupten, denn es gilt in meinen Augen immer noch der Satz von Karl Barth: "GOTT SITZ IM REGIMENTE! ES WIRD REGIERT!"

      tricky schrieb:

      Mir erscheint es so als ob diese Erde in deinen Augen heute und jetzt alleiniges Herrschaftsgebiet Satans ist. Gott Vater und Jesus haben keine Chance hier. Unser Bürgerrecht ist im Himmel
      Karl Barth weiter: "Es wird regiert! Aber nicht in Washington oder in Moskau! Sondern ganz von oben her! Gott sitzt im Regimente!"

      HugoTobler schrieb:

      Diese Erde ist das Herrschaftsgebiet Satans, darum ist Tod, Krieg, Leid auf dieser Erde.
      Aber ist dies so total? Wenn wirklich Satan der alleinige >>Gott dieser Welt<< (2.Kor.4,4) wäre, so hätte er sie schon längst durch Atombomben zerstört! ===> Deshalb ist die Herrschaft Satans auf dieser Erde nie total und vollkommen - Gott ist stärker ! Jesus ist stärker und hat Satan schon hier auf Erden anno 33 am Kreuz von Golgatha besiegt!
      Allerdings merkt man in unseren Tagen - speziell seit dem 11.9.2001 - ein letztes verheerendes Aufbäumen und Toben Satans - auch wieder durch den Terror des IS jetzt wieder in Manchester! So deutet wirklich alles darauf hin, dass "die letzen Tage der Herrschaft Satans auf Erden gekommen sind!" und unser Herr sehr bald erscheinen wird!

      Letzendlich ist es immer noch Gott der die Welt in seinen Händen hält und der uns Menschen - seine Kinder - nicht vollkommen dem Satan ausliefern wird! Das möge der Heilige Geist verhüten!
    • Folgende Aussagen stelle ich mal gegenüber :

      2.Korinther 4,3-4 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile : 3 Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es nur bei denen verdeckt, die verloren gehen, 4 den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen.



      2.Thessalonicher 2,7-12 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile 7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist; 8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft; 9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge 10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben. 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.



      Wenn man schon die Frage nach dem Gott der Welt stellt, wundert es mich, dass die Aussage aus dem zweiten Thessalonicherbrief bisher übergangen wurde.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.