Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      ... Dein Unglaube lässt es nicht zu, Deine Meinung zu ändern...

      @Johannes2:
      Es steht Dir nicht zu Mitdiskutanten, die die Heilige Schrift anders verstehen als Du "Unglauben" zu unterstellen. Falls Du hier weiter mitdiskutieren willst, dann unterlasse das!
      unterstellen würde heißen, ich wüsste es nicht genau, das ist in dem Fall nicht der Fall. Wenn man nicht glaubt was geschrieben steht, dann ist das Unglaube. Deine Verwarnung weise ich hiermit zurück :(
    • Johannes2 schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      ... Dein Unglaube lässt es nicht zu, Deine Meinung zu ändern...

      @Johannes2:
      Es steht Dir nicht zu Mitdiskutanten, die die Heilige Schrift anders verstehen als Du "Unglauben" zu unterstellen. Falls Du hier weiter mitdiskutieren willst, dann unterlasse das!
      unterstellen würde heißen, ich wüsste es nicht genau, das ist in dem Fall nicht der Fall. Wenn man nicht glaubt was geschrieben steht, dann ist das Unglaube. Deine Verwarnung weise ich hiermit zurück :(

      Es ist ein persönliches negative verurteilendes Werturteil, das nach den Regeln dieses Forums nicht erlaubt ist.
      Dein Schriftverständnis ist hier nicht der Maßstab für "Glauben" oder "Unglauben". Also nimm Dich zurück, oder diskutiere dort wo Dein Verständnis als Maßstab akzeptiert wird.

      Ich nehme Deine Zurückweisung zur Kenntnis, das ändert nichts an dem Fakt, dass regelwidriges Verhalten hier sanktioniert wird.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Apg 17,24 Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind.

      Ich glaube das ist ganz ein schmaler Weg, Jesus hat die Welt besiegt und so werden auch wir mit Jesus die Welt besiegen und DEN erkennen, der größer sein will als Gott und der, Der, der Verführer ist, der uns die Welt zu Füßen legen will und Gott in dieser Welt ausschalten will.

      Nur Gott finden wir nicht im Tempel aus Stein, wir finden ihn auch nicht in der Welt, sondern wir sind der Tempel Gottes, Christus in uns.
    • tricky schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Die Bibel belegt EINDEUTIG, dass der Fürst dieser Welt Satan ist.
      versuche mir doch zu erklären, worin dieses Fürstentum besteht. Vielleicht leuchtet es mir dann ein. Paulus beschreibt Satan für die Ungläubigen als Fürst dieser Welt...ich hoffe ich kann davon ausgehen, dass er nicht DEIN Fürst ist - so wie er nicht MEIN Fürst ist. Worin aber besteht das Fürstentum oder die Gottheit Satans?

      Wieso bleibst einfach nicht beim Thema?

      Ich will Dir an Hand von einem Beispiel erklären: Als Babylon von den Persern durch Kyrus besiegt wurde, setzte Kyrus über ein Teil seines Reiches den Meder Darius ein. Darius konnte selbstständig im gewissen Rahmen regieren. Darius war ein Unterkönig.

      Auch Josef in Ägypten war ein Unterkönig. Beide mussten dem Hauptkönig Rechenschaft geben. Beide wurde den vom Hauptkönig eingesetzt, beide somit rechtmäßig.

      Auch Satan ist in dem Sinn ein Unterkönig, nur er hat sich sein Reich ( diese Erde) durch Betrug und Lüge erworben. Wäre Adam siegreich geblieben, dann wäre heute Adam der Fürst dieser Erde und auf der neuen Erde wird er es wieder sein. Dies belegen folgende Aussagen. Ich weiß, das steht nicht in der Bibel und somit ist es für einige wertlos.

      vom Schatten zum Licht: Seiten
      593 Der Sohn Gottes machte des Menschen Vergehen wieder gut. Nun wirdAdam durch das Werk der Versöhnung wieder in seine erste Herrschaft Eingesetzt 618 Die Erde, ursprünglich dem Menschen als sein Reich anvertraut,von ihm in die Hände Satans verraten und von dem mächtigenFeind so lange im Besitz gehalten, ist durch den großen Erlösungsplanwiedergewonnen worden. Alles, was durch die Sünde verlorenwar ist wiederhergestellt worden.
    • HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      ... Dein Unglaube lässt es nicht zu, Deine Meinung zu ändern...

      @Johannes2:
      Es steht Dir nicht zu Mitdiskutanten, die die Heilige Schrift anders verstehen als Du "Unglauben" zu unterstellen. Falls Du hier weiter mitdiskutieren willst, dann unterlasse das!
      unterstellen würde heißen, ich wüsste es nicht genau, das ist in dem Fall nicht der Fall. Wenn man nicht glaubt was geschrieben steht, dann ist das Unglaube. Deine Verwarnung weise ich hiermit zurück :(

      Es ist ein persönliches negative verurteilendes Werturteil, das nach den Regeln dieses Forums nicht erlaubt ist.
      Dein Schriftverständnis ist hier nicht der Maßstab für "Glauben" oder "Unglauben". Also nimm Dich zurück, oder diskutiere dort wo Dein Verständnis als Maßstab akzeptiert wird.

      Ich nehme Deine Zurückweisung zur Kenntnis, das ändert nichts an dem Fakt, dass regelwidriges Verhalten hier sanktioniert wird.

      .
      man fühlt sich richtig wie in der Gemeinde, wenn man die Wahrheit sagt, wird man mundtot gemacht :wink:
    • Johannes2 schrieb:

      man fühlt sich richtig wie in der Gemeinde, wenn man die Wahrheit sagt, wird man mundtot gemacht :wink:
      Du fühlst dich also in deiner Gemeinde auch so unverstanden wie hier im Forum? Nimmt deine subjektive Wahrheit niemand so tierisch ernst? Vielleicht solltes du deine Wahrheit mal auf den Wahrheitsgehalt prüfen. Dass du dich irrst, ist wohl nicht möglich und deine Wahrheit in Wahrheit eine Unterstellung ist?

      ***
    • Johannes2 schrieb:

      Das Reich, indem wir uns heute physisch befinden, ist das Reich Satans. Er ist der Herr dieser Erde und dieser Welt, weil die Bewohner dieser Erde ihn als ihren Herrn erwählt haben.
      Siehst du, wir sind schon wieder einer Meinung. Gott ist, wen man als seinen Herrn erwählt. Wer hat das in die falsche Richtung getan: die Menschen. Also ist Satan ihr Fürst/Gott. Wenn jetzt aber jemand Botschafter Gottes wird, in dieser Welt, dann ist Satan nicht mehr sein Herr, sondern Jesus. Und die guten Werke, die von wahrhaftigen Christen auf der Welt getan werden, die sind ebensowenig Satans Werk wie die bösen Dinge, die man fälschlicherweise dem allmächtigen Gott in die Schuhe schiebt, Gottes Werk sind.
      Es ist vieles verdreht heute...

      Johannes2 schrieb:

      man fühlt sich richtig wie in der Gemeinde, wenn man die Wahrheit sagt, wird man mundtot gemacht :wink:
      Ich fühle mich eher wie von einem Richtgeist lieblos abgeurteilt. Aber so geht es einem halt manchmal.


      @Nachtperle
      Gute Fragen, die du stellst (aus deinem Beitrag Nr. 21), ich werde mich diesen Fragen ein wenig später widmen. Genau diese Fragen helfen uns dabei zu verstehen, was mit den Texten gemeint ist. Danke dafür!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky ()

    • Fürst dieser Welt?

      Nachtperle schrieb:

      Der Planet Erde hat keine Begierden. Die Menschen aber doch. Wer den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit, was mir zeigt, dass die WELT die gottlose Menschheit ist. Und von diesen gottlosen Menschen ist Satan der Fürst, der Gott. Weil ihm die gottlosen Menschen dienen und durch ihr Leben verherrlichen. Für die Kinder Gottes war Satan nie der Fürst und wird es auch nie sein. Satan kann nach meinem Verständnis somit nicht der Herrscher dieser (gesamten) Erde sein.


      Römer 8:18 Denn ich halte es dafür, daß dieser Zeit Leiden der Herrlichkeit nicht wert sei, die an uns soll offenbaret werden.
      Römer 8:19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder GOttes,
      Römer 8:20 sintemal die Kreatur unterworfen ist der Eitelkeit ohne ihren Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat auf Hoffnung.
      Römer 8:21 Denn auch die Kreatur frei werden wird von dem Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder GOttes.
      Römer 8:22 Denn wir wissen, daß alle Kreatur sehnet sich mit uns und ängstet sich noch immerdar.
      Römer 8:23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir haben des Geistes Erstlinge, sehnen uns auch bei uns selbst nach der Kindschaft und warten auf unsers Leibes Erlösung.
    • Und dieser Text sagt dir, dass alle Menschen unter der Herrschaft Satans sind? Mein Fürst, mein Gott kann Satan nur dann sein, wenn ich ihn als meinen Gott und Fürst zulasse. Kinder Gottes stehen aber nicht unter der Herrschaft Satans. Du vielleicht doch. Das kann und will ich nicht beurteilen. Wenn du es so sehen willst, kann ich das als deine Ansicht respektieren.

      Auch wenn wir der Vergänglichkeit unterworfen sind, und uns sehnen nach der herrlichen Freiheit Gottes, ohne Vergänglichkeit heißt das nicht auch, dass Satan unser Gott ist. Ich bleibe bei meinem derzeitigen Verständnis. Satan ist der Fürst oder Gott der gottlosen Menschen und nur deren Fürst und Gott.

      Ergänzend sei gesagt: Ich habe kein Problem damit, den wahren Gott als Gott dieser Welt zu verstehen. Natürlich in ganz anderem Sinn, als den Gott, der den Sinn der Ungläubigen verbledet.

      ***

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nachtperle ()

    • Johannes2 schrieb:

      ...man fühlt sich richtig wie in der Gemeinde, wenn man die Wahrheit sagt, wird man mundtot gemacht :wink:

      Wenn Du einigermaßen selbstreflektiert wärst, dann würdest Du erkennen, dass eine Verhaltenskorrektur deinerseits angebracht wäre. Aber ich wäre nicht überrascht, wenn Du Dir stattdessen "um der Wahrheit willen verfolgt" vorkommst. Für den Beobachter ist das ein typisches Symptom... :huh:
      Liebe Grüße, Heimo
    • Nachtperle schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      man fühlt sich richtig wie in der Gemeinde, wenn man die Wahrheit sagt, wird man mundtot gemacht :wink:
      Du fühlst dich also in deiner Gemeinde auch so unverstanden wie hier im Forum? Nimmt deine subjektive Wahrheit niemand so tierisch ernst? Vielleicht solltes du deine Wahrheit mal auf den Wahrheitsgehalt prüfen. Dass du dich irrst, ist wohl nicht möglich und deine Wahrheit in Wahrheit eine Unterstellung ist?

      ***
      worin sollte ich mich irren, ich hatte Bibeltexte eingestellt, ich habe keine Auslegung gegeben, dass tut ihr. Deswegen stell Dir die Frage ob die biblische Aussage doch richtig ist. In die Gemeinde gehe ich schon einige Zeit nicht mehr, möchte nicht zu Laodizea gezählt werden. :wink:
    • Ich habe hier einiges editiert.

      Johannes, du kamst in dieses Forum und hast dabei die Nutzungsbedingungen akzeptiert, keine Besserwisserei zu betreiben, andere nicht zu provozieren und nicht den Abfall zu unterstellen - wie es aus deinen Worten aber direkt oder indirekt ständig hervorgeht. Wenn du es nicht lassen kannst, verlasse einfach das Forum.

      Bitte ab jetzt geht es nur ums Thema! Alles andere privat.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • „Gott“ der Welt
      Jesaja 14
      12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, der du alle Völker niederschlugst!
      13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: »Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden.1
      14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.«
      15 Ja, hinunter zu den Toten fuhrst du, zur tiefsten Grube!
      16 Wer dich sieht, wird auf dich schauen, wird dich ansehen und sagen: »Ist das der Mann, der die Welt zittern und die Königreiche beben machte,
      17 der den Erdkreis zur Wüste machte und seine Städte zerstörte und seine Gefangenen nicht nach Hause entließ?«

      1. Mose 3,15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
      Diesen Text finden wir im Rahmen der Verführung von Adam und Eva im Paradies. Die Schlange, die Eva verführte, ist nach Offenbarung 12,9 ein Symbol für Satan. Er verführte die ersten Menschen zur Auflehnung gegen Gott und gegen seine Gebote. Gott kündigte daraufhin den Kampf zwischen Gott und Satan und dem jeweiligen Nachkommen an.
      Offenbarung 12
      7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel,
      8 und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel.
      9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.
      10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott.
      11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod.
      12 Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.
      13 Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte.

      Luzifer - Der gefallene Engel
      Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns (Venus). Wörtlich übersetzt bedeutet er "Lichtbringer" (zu lat. lux = Licht und ferre = bringen).
      Im Lauf der Zeit wurde dieser Begriff zum Namen des Teufels.

      Römische Mythologie

      In der römischen Mythologie wurde Luzifer als poetische Bezeichnung für den Morgenstern, also den Planeten Venus verwendet.
      Es handelt sich hierbei um die wörtliche Übersetzung der griechischen Begriffe Phosphoros („Lichtbringer“) bzw. Eosphoros („Bringer der Morgenröte“).
      Dementsprechend wurde er bald auch zur mythologischen Gestalt. Als seine Mutter wird Aurora, die Göttin der Morgenröte, angesehen, als Vater u.a. Astraios oder Kephalos.

      Sehr häufig wird Luzifer auch mit der Göttin Venus in Verbindung gebracht.
      Luzifers Aufgabe ist es primär, den neuen Tag heranzuführen. Bei Ovid und Tibull reist er im Sonnenwagen über den Himmel.

      Christentum
      Die heute geläufige Luzifer-Vorstellung speist sich aus einer Verknüpfung mehrerer Quellen:
      Im Buch Jesaja wird vom Hochmut des Königs von Babel berichtet, der „in den Himmel steigen und (… seinen) Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen wollte, über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten.“. Stattdessen fuhr er aber „hinunter zu den Toten (…), zur tiefsten Grube“, wurde von Gott „hingeworfen ohne Grab wie ein verachteter Zweig.“ Dabei wird der König von Babel allegorisch mit dem „schönen Morgenstern“ verglichen, der vom „Himmel gefallen“ ist.

      In der griechischen Bibelübersetzung wurde die hebräische Bezeichnung für den Morgenstern, Helal, bereits mit Phosphorus wiedergegeben. Der Heilige Hieronymus übersetzte ihn in der Vulgata-Bibel dementsprechend mit Luzifer. Dies wiederum nahmen Eusebius, Origenes, Tertullian und andere Kirchenväter zum Anlass, die biblische Gestalt mit der römischen Gottheit, dem Lichtbringer Luzifer, gleichzusetzen.

      Schließlich wurde der hochmütige Lichtbringer Luzifer mit der Idee des gefallenen Engels in Verbindung gebracht.
      Mit dem Satan/Teufel brachten die Kirchenväter den gestürzten Lichtbringer Luzifer schließlich auf der Grundlage von in Verbindung: „Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz“.

      Luzifer glaubte man schließlich auch in dem Drachen der Apokalypse mit "sieben Häuptern und zehn Hörnern" zu erkennen, der mit seinem Schwanz ein Drittel der Sterne hinwegfegt und den neugeborenen Christus zu verschlingen droht, ehe er vom Heiligen Michael besiegt wird: "Michael" und seine Engel stritten mit dem Drachen.
      Und der Drache stritt und seine Engel und siegeten nicht; auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel.

      Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel (…), der die ganze Welt verführet; und ward geworfen auf die Erde;
      und seine Engel wurden auch dahin geworfen.". Michael war es auch, der Luzifer bei dieser Gelegenheit einen neuen Namen gab: „Satan“, was Schlange und Widersacher bedeutet.
      (wikipedia)
      Schade das ihn einige Übersetzer immer noch als „Gott“ bezeichnen!
    • So, jetzt zu den Fragen, die Nachtperle eh auch selbst schon aus ihrer Sicht beantwortet hat. Das ist der Kern dieses Themas!

      Was oder wer ist ein Gott?

      Was oder wer ist die Welt?

      Was oder wo ist das Reich Gottes bzw. das Reich Satans?


      Nachtperle schrieb:

      Zuerst sollte mal geklärt werden, WAS diese Welt ist. Ist es unser Planet? Gehört dieser Satan? Sind es die Menschen, die darauf wohnen? Ohne Ausnahme? WAS beherrscht Satan? Den Planeten Erde? Hat Gott ihm diese Befugnis gegeben?
      Aus meiner Sicht ist die Welt die Menschen, die weltlich sind, so wie es die Bibel versteht. Weltlich gesinnt, nicht göttlich oder himmlisch gesinnt.
      Diese Menschen gehören nach biblischer Auslegung Satan, weil sie ihm mehr Glauben/Vertrauen/"Anbetung" schenken als dem wahren Schöpfer.
      Diese Menschen werden auch von Satan beherrscht. Nicht immer und nicht in allem, was sie tun, aber zumindest in den Bereichen, die ihr eigenes Seelenheil betreffen.
      Der wahre Gott hat seinen Geschöpfen die Freiheit gegeben sich zu entscheiden, auch gegen ihn.

      Die Vorstellung, dass die Welt räumlich gemeint ist, also der ganze Erdboden oder der ganze Planet ist deshalb eigenartig, weil dann Menschen, die am Mond oder im Weltall schweben, frei von Satans Einfluß wären. Sie könnten nicht sündigen, weil sie ja räumlich nicht in der Welt sind. Diesen Gedanken kann ich nicht nachvollziehen. Deshalb auch meine Meinung, dass wir uns von dieser Welt, die anscheinend (es ist mein Eindruck) mehrheitlich von Befürwortern Satans bewohnt wird, zurückziehen können und in unserem Bereich, in unserem Einflußgebiet das Reich Gottes darstellen, das auch jetzt schon hier auf dieser Welt (wenn auch nur marginal) verwirklicht werden kann. Natürlich ist das alles hier und jetzt noch unvollständig und unser wahres Bürgerrecht und die Bestimmung, die wir haben ist im Himmel bzw. auf der neuen Erde. Trotzdem lebt der hl. Geist jetzt schon in uns.


      Nachtperle schrieb:

      Was hat Jesus mit "dieser Welt" gemeint? Den Planeten? Die Menschen?
      hier noch ein anderer Text dazu:

      Joh 15/18 Wenn die Welt euch haßt, so wißt, daß sie mich vor euch gehaßt hat. 15/19 Wenn ihr von der Welt wäret, würde die Welt das Ihre lieben; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt.

      Die Welt kann auch in diesem Text immer nur aus den Menschen bestehen, die von der Welt sind. Weltliche Menschen also, danach, wie die Bibel sie beschreibt. Der Planet, also die tote wie auch die lebendige Materie, alles was nicht willentlich denken kann, KANN die Nachfolger Jesu ja gar nicht hassen. Um Hassen zu können muss man Mensch sein.


      Nachtperle schrieb:

      WAS ist hier die WELT und was das REICH? Ist das Reich ein Teil des Planeten Erde. Ist es die neue Erde? Ist es überhaupt nicht auf der Erde? WELCHES REICH erben die "Gesegneten"? WAS ist der ANBEGINN der WELT?
      Das ist aus meiner Sicht eben das oben erwähnte Bürgerrecht, das uns Jesus gibt, wenn wir ihm angehören. Während der 1000 Jahre des Milleniums ist es im Himmel, danach auf der neuen Erde.
      "Von Anbeginn der Welt" würde in diesem Fall bedeuten, dass mit dem Sündenfall "die Welt" begonnen hat. Die Menschheit hat sich in zwei Teile geteilt, Gläubige und Falschgläubige (mit dem Begriff Ungläubige tu ich mir hier schwer, man könnte aber auch Ungläubige sagen). Aber von Anbeginn der Welt hat Gott für die Gläubigen einen Ausweg geschaffen. Seine Ordnungen und Gebote und das Opfer als Ausweg. Bleibt man bei ihm, dann bleibt einem das Reich, das man erben wird.

      Nachtperle schrieb:

      zu wem sagt Jesus das? WO ist dieses "in meines Vaters Reich?" WAS ist dieses Reich?
      In diesem Fall, da auch physisch beschrieben wird, wie wir gemeinsam mit Gott Wein (was immer hier gemeint ist, das soll nicht unser Thema sein) trinken, würde ich sagen, dass es sich bei dieser Beschreibung um unser Leben in ungestörter Gemeinschaft mit Gott auf der neuen Erde befindet.


      Diese Antworten sind natürlich wieder nur Stückwerk.
    • Meiner Meinung nach ist Satan nicht der Herr dieser Welt. Er erhebt den Anspruch darauf, weil der Mensch nach dem Sündenfall sündhaftig ist. Aber dieser Anspruch ist kein Recht, es ist eine unzulässige Anmaßung: Alles und jedes im Universum steht unter der Herrschaft Gottes. Der rechtmäßige Herr über die Welt und auch die Erde ist selbstverständlich Gott und nicht Satan. Er (Gott) lenkt die Geschichte, alle Obrigkeit ist von ihm eingesetzt und wird (wenn sie in Seinen Augen versagt) auch durch ihn gestürzt. Satan ist nur ein mieser Aufrührer der Herrscher sein möchte und Ansprüche erhebt, die ihm nicht zustehen. Er kann unter uns Menschen und für jeden einzelnen nur dann Herr sein, wenn das einzelne Individuum das zulässt und sich dafür entscheidet. Haben wir uns für Gott entschidden und folgen wir ihm dann auch nach, dann hat der Satan überhaupt keine Macht über uns.
    • Johannes2 schrieb:

      Er ist der Herr dieser Erde und dieser Welt, weil die Bewohner dieser Erde ihn als ihren Herrn erwählt haben.

      Also dieser Aussage möchte ich doch für meine Person entschieden widersprechen !!!
      Ich bin ein Bewohner dieser Welt. Ich habe Satan nicht als meinen Herrn erwählt !!!

      Aber diese Aussage von dir lässt auf einiges schließen.... Hast DU ihn etwa als deinen Herrn erwählt ???
    • stephan schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Er ist der Herr dieser Erde und dieser Welt, weil die Bewohner dieser Erde ihn als ihren Herrn erwählt haben.

      Also dieser Aussage möchte ich doch für meine Person entschieden widersprechen !!!
      Ich bin ein Bewohner dieser Welt. Ich habe Satan nicht als meinen Herrn erwählt !!!

      Aber diese Aussage von dir lässt auf einiges schließen.... Hast DU ihn etwa als deinen Herrn erwählt ???

      Du kannst ruhig widersprechen. Solange Du ein fleischlicher Nachkomme Adams bist, gehörst Du dazu, da nützt Dein ganzes Strampeln nichts. Erst wenn Du von Gott geboren bist, gehörst Du zum Königreich Christi. Ob Du das bist, das zu entscheiden überlasse ich ganz dir. :wink:
    • Nachtperle schrieb:

      1. Und ich, Brüder, konnte nicht zu euch reden als zu Geistlichen, sondern als zu Fleischlichen, als zu Unmündigen in Christus.

      Spricht Paulus hier zu Sklaven Satans? Zu jemanden, der sich Satan zum Herrn gewählt hat?

      ***

      Ich geb Dir eine Hilfe, danach kannst Du selber Deine Frage beantworten :wink:

      Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt. 6 Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede. 7 Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. 8 Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen.