Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

      Hallo zusammen,

      weil ich mir jetzt die Diskussion im Lieder-Thema durchgelesen habe, würde ich mich freuen, wenn wir ein Bibelstudium zu der Frage: Wer ist der Herr dieser Welt? machen würden.

      Für mich persönlich ist das nämlich jetzt, vor der Diskussion, noch nicht ganz klar.

      Ich kenne den Text, der beschreibt, dass Gott als Herr dieser Welt gilt. Hier einige Übersetzungen im direkten Vergleich. Es geht um 2. Kor. 4,4:

      Schlachter 2000
      1 Darum lassen wir uns nicht entmutigen, weil wir diesen Dienst haben gemäß der Barmherzigkeit, die wir empfangen haben,
      2 sondern wir lehnen die schändlichen Heimlichkeiten1 ab; wir gehen nicht mit Hinterlist um und fälschen auch nicht das Wort Gottes; sondern indem wir die Wahrheit offenbar machen, empfehlen wir uns jedem menschlichen Gewissen vor dem Angesicht Gottes.
      3 Wenn aber unser Evangelium verhüllt ist, so ist es bei denen verhüllt, die verlorengehen;
      4 bei den Ungläubigen, denen der Gott dieser Weltzeit die Sinne verblendet hat, so daß ihnen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus nicht aufleuchtet, welcher Gottes Ebenbild ist.
      5 Denn wir verkündigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus, daß er der Herr ist, uns selbst aber als eure Knechte um Jesu willen.
      6 Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.


      Luther 1984
      1 Darum, weil wir dieses Amt haben nach der Barmherzigkeit, die uns widerfahren ist, werden wir nicht müde,
      2 sondern wir meiden schändliche Heimlichkeit und gehen nicht mit List um, fälschen auch nicht Gottes Wort, sondern durch Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns dem Gewissen aller Menschen vor Gott.
      3 Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ist's denen verdeckt, die verloren werden,
      4 den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.
      5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, dass er der Herr ist, wir aber eure Knechte um Jesu willen.
      6 Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.


      Elberfelder
      1 Darum, da wir diesen Dienst haben, weil1 wir ja Erbarmen gefunden haben, ermatten wir nicht2;
      2 sondern wir haben den geheimen Dingen, deren man sich schämen muss3, entsagt und wandeln nicht in Arglist, noch verfälschen4 wir das Wort Gottes, sondern durch die Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns jedem Gewissen der Menschen vor Gott.
      3 Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es nur bei denen verdeckt, die verloren gehen,
      4 den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen.
      5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn, uns aber als eure Sklaven um Jesu willen.
      6 Denn Gott, der gesagt hat: "Aus Finsternis wird Licht leuchten!", er ist es, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi7.



      An wen ist der Korintherbrief gerichtet? An die !Gläubigen! von Korinth. Paulus beschreibt in dem Text für die Gläubigen, dass es Ungläubige gibt, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat. Man könnte die Frage stellen, ob Paulus den Gott dieser Welt auch als den Gott der Gläubigen beschreibt - in dem Sinne, dass es eine allgemein gültige Aussage ist - die welteit stimmt, oder ob die Bezeichnung Gott nur für die Ungläubigen gilt, die Satan unwissend oder wissentlich anbeten? Denn Satan ist keineswegs auch mein Gott und es gibt unzählig viele Gläubige, die den wahren Gott als ihren Gott erkannt haben und an ihn glauben.

      Für mich war bis vor dieser Diskussion immer folgendes klar: Der Gott eines jeden einzelnen Menschen ist der, den er anbetet. Bei einem gläubigen Menschen ist der Gott der Bibel, der Schöpfer, derjenige, der angebetet wird. Daher ist für diesen Menschen der biblische Gott, auch sein Gott. Für einen Ungläubigen Menschen ist Satan bewußt oder unbewußt der Gott, den er anbetet und damit Gott für ihn. Ich stelle die Frage, wer oder was denn Satan zum Gott dieser Welt macht, wenn nicht die Anbetung? Dieses Faktum hat Paulus aus meiner Sicht in dem Text beschrieben.

      Vielleicht irre ich mit dieser Ansicht, aber auch die Welt ist ein Ort, wo nicht überall Satan herrscht. Würden wir das behaupten, dann wäre Jesu Versuch sein Reich unter uns aufzurichten, von Anfang an vergeblich. Dort, wo Gott angebetet und verherrlicht wird, dort ist Gottes Reich:

      Lk 17/20 Und als er von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, daß man es beobachten könnte; 17/21 noch wird man sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

      Ich denke nicht, dass Paulus dieses Reich im Sinne hatte, als er von Satan als Gott der Welt spricht. Für mich ist klar, dass jeder Gläubige, der Gott in seinem Leben wirken lässt, Gottes Reich auf dieser Welt darstellt und auch lebt. So werden die Gläubigen zum Segen für die ansonsten gottlose Welt. Jeder Gläubige, der seinen Glauben lebt, setzt einen Kontrapunkt zu dem egoistischen, gesetzlosen und lieblosen Rundherum.



      Bin schon gespannt auf eure Anregungen und Meinungen dazu...


      viele Grüße

      Tricky
    • Gott ist alles, was vor den Allmächtigen gereiht ist und die Aufmerksamkeit bekommt, die eigentlich Gott gebührt. So bezeichnet Paulus sogar den Bauch als Gott. Müssen wir unseren Bauch und alles, was damit zusammenhängt jetzt meiden, um nicht den Allmächtigen zum Bauch zu machen? Oder müssen wir jetzt Lieder meiden, wo von Speise und Trank gesungen wird, weil damit die Gefahr besteht, dass der Bauch und nicht Gott verherrlicht wird?

      Wie du schon geschrieben hast. DEN, den ich anbete, der ist mein Gott.

      Wenn ich den Sonntag genieße, bete ich noch lange nicht den Sonnengott an.

      Wenn mir ein Essen besonders schmeckt und ich mich darauf freue, bete ich weder meinen Bauch an, noch verwechsle ich Gott mit meinem Bauch.

      Wenn Gott alles was heute existiert geschaffen hat, also ihm gehört, dann ist er auch der Gott dieser Welt/Erde. Dass heute auf der Erde mehr Menschen unbewusst Satan verherrlichen (anbeten würde ich gar nicht sagen) durch Mittel, die er ihnen als das Erstrebenswerteste vorlegt, bedeutet noch lange nicht, dass Satan der Gott dieser Welt ist. Er ist genau für die ein Gott, die ihn Anbeten.

      Paulus spricht ja auch von den Ungläubigen und ihrem Gott, der ihren Sinn verblendet hat. Er spricht hier nicht vom Gott aller Menschen.

      ***
    • RE: Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

      tricky schrieb:

      ... Für mich ist klar, dass jeder Gläubige, der Gott in seinem Leben wirken lässt, Gottes Reich auf dieser Welt darstellt und auch lebt. So werden die Gläubigen zum Segen für die ansonsten gottlose Welt. Jeder Gläubige, der seinen Glauben lebt, setzt einen Kontrapunkt zu dem egoistischen, gesetzlosen und lieblosen Rundherum....

      Ich unterstütze dieses Verständnis!
      Liebe Grüße, Heimo
    • RE: RE: Der Gott dieser Welt - JHWH oder Satan?

      HeimoW schrieb:

      tricky schrieb:

      ... Für mich ist klar, dass jeder Gläubige, der Gott in seinem Leben wirken lässt, Gottes Reich auf dieser Welt darstellt und auch lebt. So werden die Gläubigen zum Segen für die ansonsten gottlose Welt. Jeder Gläubige, der seinen Glauben lebt, setzt einen Kontrapunkt zu dem egoistischen, gesetzlosen und lieblosen Rundherum....

      Ich unterstütze dieses Verständnis!
      Ich unterstütze auch dieses Verständnis auch, nur hat das aber gar nichts mit Deiner gestellten Frage zu. Es besagt nur, dass auch im Reiche Satans Gottes Kinder leben können.
    • Nachtperle schrieb:

      Gott ist alles, was vor den Allmächtigen gereiht ist und die Aufmerksamkeit bekommt, die eigentlich Gott gebührt. So bezeichnet Paulus sogar den Bauch als Gott. Müssen wir unseren Bauch und alles, was damit zusammenhängt jetzt meiden, um nicht den Allmächtigen zum Bauch zu machen? Oder müssen wir jetzt Lieder meiden, wo von Speise und Trank gesungen wird, weil damit die Gefahr besteht, dass der Bauch und nicht Gott verherrlicht wird?

      Wie du schon geschrieben hast. DEN, den ich anbete, der ist mein Gott.

      Wenn ich den Sonntag genieße, bete ich noch lange nicht den Sonnengott an.

      Wenn mir ein Essen besonders schmeckt und ich mich darauf freue, bete ich weder meinen Bauch an, noch verwechsle ich Gott mit meinem Bauch.

      Wenn Gott alles was heute existiert geschaffen hat, also ihm gehört, dann ist er auch der Gott dieser Welt/Erde. Dass heute auf der Erde mehr Menschen unbewusst Satan verherrlichen (anbeten würde ich gar nicht sagen) durch Mittel, die er ihnen als das Erstrebenswerteste vorlegt, bedeutet noch lange nicht, dass Satan der Gott dieser Welt ist. Er ist genau für die ein Gott, die ihn Anbeten.

      Paulus spricht ja auch von den Ungläubigen und ihrem Gott, der ihren Sinn verblendet hat. Er spricht hier nicht vom Gott aller Menschen.

      ***

      [editiert] es geht nicht darum was Dein oder mein Gott ist, sondern wer ist der Gott dieser Welt.



      Wenn Gott alles was heute existiert geschaffen hat, also ihm gehört, dann ist er auch der Gott dieser Welt/Erde.

      Gott hat nicht alles, was heute existiert geschaffen. Dies zu behaupten ist ein Beleidigung Gottes.
    • Mein Reich ist nicht von dieser Welt (Jesus)

      tricky schrieb:

      Vielleicht irre ich mit dieser Ansicht, aber auch die Welt ist ein Ort, wo nicht überall Satan herrscht. Würden wir das behaupten, dann wäre Jesu Versuch sein Reich unter uns aufzurichten, von Anfang an vergeblich. Dort, wo Gott angebetet und verherrlicht wird, dort ist Gottes Reich:


      Johannes 18:36 JEsus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden drob kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.
    • A pro pos Reich Christi

      Matthäus 16:27 Denn es wird je geschehen, daß des Menschen Sohn komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken.
      Matthäus 16:28 Wahrlich, ich sage euch, es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich.

      Matthäus 24:14 Und es wird geprediget werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker; und dann wird das Ende kommen.

      Matthäus 25:34 Da wird denn der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbet das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!

      Matthäus 26:29 Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, da ich's neu trinken werde mit euch in meines Vaters Reich.

      Lukas 23:42 Und sprach zu JEsu: HErr, gedenke an mich wenn du in dein Reich kommst!

      Johannes 18:36 JEsus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden drob kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.
    • Wer ist der Fürst dieser Welt?

      Johannes 12:31 Jetzt gehet das Gericht über die Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.

      Johannes 14:30 Ich werde hinfort nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt und hat nichts an mir.

      Johannes 16:10 um die Gerechtigkeit aber, daß ich zum Vater gehe, und ihr mich hinfort nicht sehet;
      Johannes 16:11 um das Gericht, daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist.
      Johannes 16:12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnet's jetzt nicht tragen.
    • @HugoTobler

      Das bedeutet also, dass egal was man tut, egal wie man handelt und was man glaubt: der Gott und Fürst des Menschen ist Satan.

      Würdest du also Satan als deinen Gott und Fürst bezeichnen?

      Mir erscheint es so als ob diese Erde in deinen Augen heute und jetzt alleiniges Herrschaftsgebiet Satans ist. Gott Vater und Jesus haben keine Chance hier. Unser Bürgerrecht ist im Himmel


      Frage: Wer hat Satan zum Gott dieser Welt gemacht? Sind es nicht wir Menschen gewesen, die ihm im Paradies mehr gehorcht haben als dem wahren Gott? Oder hat Gott Vater den Satan zum Gott der Welt gemacht?

      Warum kann der Gott dieser Welt nicht machen, was er will? Warum hat er den Paulus nicht vergiften können mit der Schlange auf der Insel, warum hat er den Johannes die Offenbarung schreiben lassen? Warum kann man überhaupt gegen diesen satanischen Gott bestehen, wenn er doch auf dieser Welt schalten und walten kann, wie er möchte? Für einen richtigen Gott stinkt Satan ziemlich ab, denn die wahre Macht liegt woanders. Außer man gibt ihm freiwillig die Ehre.


      Ich halte daran fest. Dort, wo beispielsweise zwei und drei in seinem Namen versammelt sind, dort ist das Reich Gottes inwendig unter ihnen. Dort wo Gottesdienst gefeiert wird, wo Menschen geholfen wird, wo der hl. Geist uns mit Kraft erfüllt und Hoffnung gibt, dort ist das Reich Gottes, denn die Menschen gehorchen dem wahren Gott und halten an seinen Geboten fest. Es wird getan, was Jesus sagt und nicht getan, was Satan sagt. Die Anbetung kommt auch ausschließlich dem wahren Gott zugute. Auch wenn es unvollständig ist, hier und jetzt in dieser Zeit.
    • tricky schrieb:



      Ich halte daran fest. Dort, wo beispielsweise zwei und drei in seinem Namen versammelt sind, dort ist das Reich Gottes inwendig unter ihnen. Dort wo Gottesdienst gefeiert wird, wo Menschen geholfen wird, wo der hl. Geist uns mit Kraft erfüllt und Hoffnung gibt, dort ist das Reich Gottes, denn die Menschen gehorchen dem wahren Gott und halten an seinen Geboten fest. Es wird getan, was Jesus sagt und nicht getan, was Satan sagt. Die Anbetung kommt auch ausschließlich dem wahren Gott zugute. Auch wenn es unvollständig ist, hier und jetzt in dieser Zeit.



      [editiert]

      hast Du das noch nicht bemerkt, Satan macht was er will. Er bringt auch Gottes Kinder um. Aber es ist gar nicht so schwer zu verstehen, wenn man den Erlösungsplan versteht. [editiert]
    • tricky schrieb:

      Würdest du also Satan als deinen Gott und Fürst bezeichnen?

      tricky schrieb:

      Mir erscheint es so als ob diese Erde in deinen Augen heute und jetzt alleiniges Herrschaftsgebiet Satans ist. Gott Vater und Jesus haben keine Chance hier. Unser Bürgerrecht ist im Himmel


      Satan ist nicht mein Fürst. Bei richtiger Betrachtung der Verse, sieht man, dass Satan der Fürst dieser Welt ist.

      Diese Erde ist das Herrschaftsgebiet Satans, darum ist Tod, Krieg, Leid auf dieser Erde. Und wir sind sozusagen Botschafter in einem Land das einem anderen Herrscher gehört. Wir sind Botschafter an Christi statt und sollen den Menschen im Reich Satans die Liebe Gottes verkünden und sie auf das Reich Gottes hinweisen.

      tricky schrieb:

      Das bedeutet also, dass egal was man tut, egal wie man handelt und was man glaubt: der Gott und Fürst des Menschen ist Satan.


      Die Texte sagen ganz klar, dass Satan der Fürst dieser Welt ist.
      Es wird in den Texten nicht gesagt, dass Satan der Fürst des Menschen ist!
      [editiert]
    • HugoTobler schrieb:

      Diese Erde ist das Herrschaftsgebiet Satans, darum ist Tod, Krieg, Leid auf dieser Erde. Und wir sind sozusagen Botschafter in einem Land das einem anderen Herrscher gehört. Wir sind Botschafter an Christi statt und sollen den Menschen im Reich Satans die Liebe Gottes verkünden und sie auf das Reich Gottes hinweisen.
      Na da sind wir ja einer Meinung. Weißt du wem das Gebiet einer Botschaft gehört? Das ist fremdes Staatsterritorium. Und genau das will ich die ganze Zeit sagen. Wir sind Botschafter mit fremdem Staatsterritorium auf der Welt.

      HugoTobler schrieb:

      Warum also diese üble Verdrehung?
      Verrate mir doch mal wer Satan zum Fürst der Welt und zum Gott dieser Welt gemacht hat? Würde mich einfach interessieren. War das in deiner Meinung Gott?
    • Johannes2 schrieb:

      hast Du das noch nicht bemerkt, Satan macht was er will. Er bringt auch Gottes Kinder um.
      Was für ein eigenartiges Gottesbild. Du machst Satan zum stärkeren Gott als unseren Vater im Himmel. Traurig - in diesem Weltbild sollten wir wohl besser dem Satan dienen, denn er hat ja mehr Macht als Gott auf der Welt. :patsch:

      In meinem Gottes- und Weltbild kann Satan nur dort wirken, wo ihn die Menschen einladen und ihn tun lassen. Und wenn Gott das nicht passt, dann lässt er nicht mal das zu.

      Wie hat Satan nur das Missgeschick mit dem Erlösungsplan so gewaltig danebengehen können. Er hätte doch einfach alle Kinder Gottes umbringen können. Ach hat er nicht?
    • Ist nicht die Frage ...

      tricky schrieb:

      Verrate mir doch mal wer Satan zum Fürst der Welt und zum Gott dieser Welt gemacht hat? Würde mich einfach interessieren. War das in deiner Meinung Gott?


      ... die Bibel sagt, dass Satan der Fürst und der Gott dieser Welt ist. Ist mir doch egal warum die Bibel das sagt. Ich glaube ihr einfach!

      tricky schrieb:

      Na da sind wir ja einer Meinung. Weißt du wem das Gebiet einer Botschaft gehört? Das ist fremdes Staatsterritorium. Und genau das will ich die ganze Zeit sagen. Wir sind Botschafter mit fremdem Staatsterritorium auf der Welt.


      ... wir sind eben nicht Botschafter mit fremdem Staatsterritorium, sondern Botschafter in einem fremden Staatsterritorium. In dieser Welt ist laut Bibel Satan der Fürst (oder Gott je nach Text) und darum können wir nur Botschafter für Christus sein und die Menschen auf das Reich Gottes hinweisen. Und ihnen helfen (mit der Hilfe Gottes) auch zu Botschafter für Gott zu werden.

      Im Idealfall sollte die Gemeinde der STA die Botschaft (das Botschaftsgebäude) sein in diesem fremden Territorium, wo sich die Gläubig werdenden zurückziehen können.
    • Gut, ich sehe wir sind da nicht wirklich einer Meinung, wobei so ganz richtig auseinander sind wir auch nicht.

      Gehen wir mal ein wenig ins Detail und sehen uns die Macht Gottes und die Macht Satans an. Denn es gibt aus meiner Sicht viele Unterschiede zwischen Gott im Himmel und dem Gott/Fürst der Welt, wie ihn Paulus für die Ungläubigen beschreibt.


      Welche Macht hat dieser Fürst/Gott der Welt? Und welche Macht hat er nicht? Wie würden diejenigen, die Satan als Gott dieser Welt akzeptieren und darauf beharren, dass ihm diese Rolle zusteht, das beschreiben? Was kann Satan?

      Als Gedankenbeispiel bringe ich folgende Begebenheit von Hiob, wo aus meiner Sicht deutlich wird, wie eingeschränkt die Macht Satans ist:

      Hiob 1/6 Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor dem HERRN einzufinden. Und auch der Satan kam in ihrer Mitte. 1/7 Und der HERR sprach zum Satan: Woher kommst du? Und der Satan antwortete dem HERRN und sagte: Vom Durchstreifen der Erde und vom Umherwandern auf ihr. 1/8 Und der HERR sprach zum Satan: Hast du acht gehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es gibt keinen wie ihn auf Erden - ein Mann, so rechtschaffen und redlich, der Gott fürchtet und das Böse meidet! 1/9 Und der Satan antwortete dem HERRN und sagte: Ist Hiob [etwa] umsonst so gottesfürchtig? 1/10 Hast du selbst nicht ihn und sein Haus und alles, was er hat, rings umhegt? Das Werk seiner Hände hast du gesegnet, und sein Besitz hat sich im Land ausgebreitet. 1/11 Strecke jedoch nur einmal deine Hand aus und taste alles an, was er hat, ob er dir nicht ins Angesicht flucht! 1/12 Da sprach der HERR zum Satan: Siehe, alles, was er hat, ist in deiner Hand. Nur gegen ihn [selbst] strecke deine Hand nicht aus! Und der Satan ging vom Angesicht des HERRN fort.

      2/1 Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor dem HERRN einzufinden. Und auch der Satan kam in ihrer Mitte, um sich vor dem HERRN einzufinden. 2/2 Und der HERR sprach zum Satan: Von woher kommst du? Und der Satan antwortete dem HERRN und sagte: Vom Durchstreifen der Erde und vom Umherwandern auf ihr. 2/3 Und der HERR sprach zum Satan: Hast du acht gehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es gibt keinen wie ihn auf Erden, - ein Mann, so rechtschaffen und redlich, der Gott fürchtet und das Böse meidet! Und noch hält er fest an seiner Rechtschaffenheit. Und dabei hattest du mich gegen ihn aufgereizt, ihn ohne Grund zu verschlingen. 2/4 Da antwortete der Satan dem HERRN und sagte: Haut für Haut! Alles, was der Mensch hat, gibt er für sein Leben. 2/5 Strecke jedoch nur einmal deine Hand aus und taste sein Gebein und sein Fleisch an, ob er dir nicht ins Angesicht flucht! 2/6 Da sprach der HERR zum Satan: Siehe, er ist in deiner Hand. Nur schone sein Leben!


      Man sieht hier sehr schön wie Satan darum bettelt dem Hiob was antun zu dürfen und Gott lässt es ihm dann zu, mit einer Einschränkung, sein Leben zu schonen. Und der Gott dieser Welt MUSS sich daran halten. Darum würde mich die Definition des Gottesbildes zum Gott dieser Welt interessieren. Was kann er - was nicht? Warum kann er, was er kann - warum nicht?
    • tricky schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      hast Du das noch nicht bemerkt, Satan macht was er will. Er bringt auch Gottes Kinder um.
      Was für ein eigenartiges Gottesbild. Du machst Satan zum stärkeren Gott als unseren Vater im Himmel. Traurig - in diesem Weltbild sollten wir wohl besser dem Satan dienen, denn er hat ja mehr Macht als Gott auf der Welt. :patsch:

      In meinem Gottes- und Weltbild kann Satan nur dort wirken, wo ihn die Menschen einladen und ihn tun lassen. Und wenn Gott das nicht passt, dann lässt er nicht mal das zu.

      Wie hat Satan nur das Missgeschick mit dem Erlösungsplan so gewaltig danebengehen können. Er hätte doch einfach alle Kinder Gottes umbringen können. Ach hat er nicht?
      [editiert] Die Bibel belegt EINDEUTIG, dass der Fürst dieser Welt Satan ist. [editiert] Es ist nicht die Rede davon, ob Gott noch die Macht hat wo er will einzuwirken. Ich erspare mir Aussagen zu wiederholen die Hugo schon angeführt hat. [editiert]
    • Johannes2 schrieb:

      Die Bibel belegt EINDEUTIG, dass der Fürst dieser Welt Satan ist.
      versuche mir doch zu erklären, worin dieses Fürstentum besteht. Vielleicht leuchtet es mir dann ein. Paulus beschreibt Satan für die Ungläubigen als Fürst dieser Welt...ich hoffe ich kann davon ausgehen, dass er nicht DEIN Fürst ist - so wie er nicht MEIN Fürst ist. Worin aber besteht das Fürstentum oder die Gottheit Satans?
    • Johannes2 schrieb:

      ... Dein Unglaube lässt es nicht zu, Deine Meinung zu ändern...

      @Johannes2:
      Es steht Dir nicht zu Mitdiskutanten, die die Heilige Schrift anders verstehen als Du "Unglauben" zu unterstellen. Falls Du hier weiter mitdiskutieren willst, dann unterlasse das!
      Liebe Grüße, Heimo
    • tricky schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Die Bibel belegt EINDEUTIG, dass der Fürst dieser Welt Satan ist.
      versuche mir doch zu erklären, worin dieses Fürstentum besteht. Vielleicht leuchtet es mir dann ein. Paulus beschreibt Satan für die Ungläubigen als Fürst dieser Welt...ich hoffe ich kann davon ausgehen, dass er nicht DEIN Fürst ist - so wie er nicht MEIN Fürst ist. Worin aber besteht das Fürstentum oder die Gottheit Satans?
      Zuerst sollte mal geklärt werden, WAS diese Welt ist. Ist es unser Planet? Gehört dieser Satan? Sind es die Menschen, die darauf wohnen? Ohne Ausnahme? WAS beherrscht Satan? Den Planeten Erde? Hat Gott ihm diese Befugnis gegeben?

      Wenn wir uns die Texte so ansehen, fällt mir auf:

      den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.

      Der Gott dieser Welt hat also den Sinn verblendet. Dem Planeten selbst kann man den Sinn nicht verblenden.

      Jesus sagt: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden drob kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.

      Was hat Jesus mit "dieser Welt" gemeint? Den Planeten? Die Menschen?

      Matthäus 25:34 Da wird denn der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbet das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!

      WAS ist hier die WELT und was das REICH? Ist das Reich ein Teil des Planeten Erde. Ist es die neue Erde? Ist es überhaupt nicht auf der Erde? WELCHES REICH erben die "Gesegneten"? WAS ist der ANBEGINN der WELT?

      Matthäus 26:29 Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, da ich's neu trinken werde mit euch in meines Vaters Reich.

      zu wem sagt Jesus das? WO ist dieses "in meines Vaters Reich?" WAS ist dieses Reich?

      Wenn ich mir diese Texte so ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass die WELT die Menschheit ist. Paulus zeigt auf, von welcher MENSCHHEIT. Nämlich von den Ungläubigen.

      Wenn also mal geklärt ist, WAS genau diese WELT ist, dann kann man verstehen, was mit Fürst der Welt gemeint ist.

      Würde Gott diese Welt nicht immer noch in seinen "Händen" haben, könnte niemand bestehen. Wenn Satan die Herrschaft über die Welt - was nach meinem Verständnis Menschen sind - hätte, gäbe es keinen "Überlebenden".

      Sich an einem einzigen Text aufhängen, ohne zu erforschen, warum und zu wem Paulus das sagte ...

      Die Bibel sagt auch: Die Welt und ihre Begierde vergeht; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

      Der Planet Erde hat keine Begierden. Die Menschen aber doch. Wer den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit, was mir zeigt, dass die WELT die gottlose Menschheit ist. Und von diesen gottlosen Menschen ist Satan der Fürst, der Gott. Weil ihm die gottlosen Menschen dienen und durch ihr Leben verherrlichen. Für die Kinder Gottes war Satan nie der Fürst und wird es auch nie sein.
      Satan kann nach meinem Verständnis somit nicht der Herrscher dieser (gesamten) Erde sein.

      So gesehen ist Satan der Fürst der Gottlosen Gott aber der Gott der Gläubigen. Und so verstehe ich auch den Text von Paulus.

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      tricky schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Die Bibel belegt EINDEUTIG, dass der Fürst dieser Welt Satan ist.
      versuche mir doch zu erklären, worin dieses Fürstentum besteht. Vielleicht leuchtet es mir dann ein. Paulus beschreibt Satan für die Ungläubigen als Fürst dieser Welt...ich hoffe ich kann davon ausgehen, dass er nicht DEIN Fürst ist - so wie er nicht MEIN Fürst ist. Worin aber besteht das Fürstentum oder die Gottheit Satans?
      Zuerst sollte mal geklärt werden, WAS diese Welt ist. Ist es unser Planet? Gehört dieser Satan? Sind es die Menschen, die darauf wohnen? Ohne Ausnahme? WAS beherrscht Satan? Den Planeten Erde? Hat Gott ihm diese Befugnis gegeben?

      Wenn wir uns die Texte so ansehen, fällt mir auf:

      den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.

      Der Gott dieser Welt hat also den Sinn verblendet. Dem Planeten selbst kann man den Sinn nicht verblenden.

      Jesus sagt: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden drob kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.

      Was hat Jesus mit "dieser Welt" gemeint? Den Planeten? Die Menschen?

      Matthäus 25:34 Da wird denn der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbet das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!

      WAS ist hier die WELT und was das REICH? Ist das Reich ein Teil des Planeten Erde. Ist es die neue Erde? Ist es überhaupt nicht auf der Erde? WELCHES REICH erben die "Gesegneten"? WAS ist der ANBEGINN der WELT?

      Matthäus 26:29 Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, da ich's neu trinken werde mit euch in meines Vaters Reich.

      zu wem sagt Jesus das? WO ist dieses "in meines Vaters Reich?" WAS ist dieses Reich?

      Wenn ich mir diese Texte so ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass die WELT die Menschheit ist. Paulus zeigt auf, von welcher MENSCHHEIT. Nämlich von den Ungläubigen.

      Wenn also mal geklärt ist, WAS genau diese WELT ist, dann kann man verstehen, was mit Fürst der Welt gemeint ist.

      Würde Gott diese Welt nicht immer noch in seinen "Händen" haben, könnte niemand bestehen. Wenn Satan die Herrschaft über die Welt - was nach meinem Verständnis Menschen sind - hätte, gäbe es keinen "Überlebenden".

      Sich an einem einzigen Text aufhängen, ohne zu erforschen, warum und zu wem Paulus das sagte ...

      Die Bibel sagt auch: Die Welt und ihre Begierde vergeht; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

      Der Planet Erde hat keine Begierden. Die Menschen aber doch. Wer den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit, was mir zeigt, dass die WELT die gottlose Menschheit ist. Und von diesen gottlosen Menschen ist Satan der Fürst, der Gott. Weil ihm die gottlosen Menschen dienen und durch ihr Leben verherrlichen. Für die Kinder Gottes war Satan nie der Fürst und wird es auch nie sein.
      Satan kann nach meinem Verständnis somit nicht der Herrscher dieser (gesamten) Erde sein.

      So gesehen ist Satan der Fürst der Gottlosen Gott aber der Gott der Gläubigen. Und so verstehe ich auch den Text von Paulus.

      ***
      folgendes hatte ich Dir ( betr. Liederbuch Beitrag 204 )geschrieben:
      da ich nicht entnehmen kann, das Du Adventist bist, kann ich deine Sicht verstehen. Es wäre sehr schlimm, wenn es so wäre, dass Jesus der Herr dieser Welt ist. Dann wäre er tatsächlich schuld an allem was auf dieser Erde geschieht. Er ist wohl der Schöpfer der Erde und alles was darauf ist, nur nicht der Schöpfer der Welt. Welche Welt meinst Du? Die gute Welt oder die böse Welt? Die Unsichtbare oder die sichtbare Welt? Welt ist ein umfassender Begriff, den man nicht nur auf diese Erde und auf etwas sichtbares begrenzen kann.

      Das Reich, indem wir uns heute physisch befinden, ist das Reich Satans. Er ist der Herr dieser Erde und dieser Welt, weil die Bewohner dieser Erde ihn als ihren Herrn erwählt haben. Jesus sagte eindeutig, mein Reich ist nicht von dieser Welt, somit ist er auch nicht der Herr dieser Welt und somit wird Satan durch das angeführte Lied verherrlicht, auch wenn dass durch Gedankenlosigkeit geschieht.