Gibt es vor Gott richtige Gemeinde(n) ?

    • Stofi schrieb:

      ... So ist das juristische Wesen Gottes so aufgestellt, dass jeder, der Sündigt, nicht sofort sterben muss, sondern (weil juristisch so möglich), durch den Tod Jesu (also das juristische Gleichgewicht), vorerst weiter leben darf. .


      Diese Aussage ist Spekulation und unbiblisch, denn Gott hat ZUERST den Menschen weiterleben lassen und dann Jahrtausende später ist Jesus als Mensch erschienen, gestorben und auferstanden. Die Opferung Jeus virtuell vorzuziehen um aus Gott ein Juristenkonstrukt zu machen ist in meine Augen inakzeptabel.

      Was Gott tut ist Recht und Gerechtigkeit, egal ob wir es erklären können oder nicht und wir dürfen nicht Gottes Handeln unserem Gerechtigkeitsbergriff unterordnen und damit das klappt solche Theorien wie ein virtuelles Opfer aufstellen.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Diese Aussage ist Spekulation und unbiblisch, denn Gott hat ZUERST den Menschen weiterleben lassen und dann Jahrtausende später ist Jesus als Mensch erschienen, gestorben und auferstanden. Die Opferung Jeus virtuell vorzuziehen um aus Gott ein Juristenkonstrukt zu machen ist in meine Augen inakzeptabel

      HeimoW schrieb:

      Was Gott tut ist Recht und Gerechtigkeit, egal ob wir es erklären können oder nicht und wir dürfen nicht Gottes Handeln unserem Gerechtigkeitsbergriff unterordnen und damit das klappt solche Theorien wie ein virtuelles Opfer aufstellen.
      .


      @Heimow, bitte, sei so gut und benutze keine Totschlagargumente wie; *das ist unbiblisch", um zum Unterstüzen deiner Interprätationen oder deines Glaubens. Ich habe mich zu genüge an die Bibel und EGW. berufen und gestützt, als ich meine Posts schrieb. Wenn DU das anders siehst, dann belasse es als DEINE Interprätation ohne den Urteil, den andere bringt unbiblische Ansichten, was heißt, du unterstellst mir, die BIbel nicht zu kennen. (Diese Worte von mir habe ich eigentlich von dir "kopiert" ... denn grade du flüchtest immer in diese "jedem das seine, jede darf interprätieren, wie er es selber für gut hält*....

      Ich emphfehle (für alle) in der Bibel: das AT - vom Sündenfall, über den Opferdienst, dessen Wesen und Sinn bis die Prophetien über Jesus. Weiter von EGW: "Die Geschichte der Erlösung" und "Der großer Kampf" und, und, und.

      Die ganze Geschichte der Erde ist eigentlich die Geschichte der Erlösung. Der Heilsplan erfüllt die ganze Bibel und spiegelt sich in jeder Geschichte. Alles dreht sich darum, Jesus ist die absolute Mitte. Wenn du sagst, dass """keiner musste sofort, nachdem er gesündigt hat, sterben, WEIL JESUS für diese Sünde (egal ob Adam oder Heimow) mit dem Tod bezahlt hat""" ... als unbiblisch und spekulativ.... dann fällt mir nichts mehr ein. Der Heilsplan ist eine juristische Sache. Denn für die Sünde kommt nur der Tod in Frage. Das ist auch ein Gesetz - Gottes.

      --------------

      Zitat von »Stofi«

      ... So ist das juristische Wesen Gottes so aufgestellt, dass jeder,
      der Sündigt, nicht sofort sterben muss, sondern (weil juristisch so
      möglich), durch den Tod Jesu (also das juristische Gleichgewicht),
      vorerst weiter leben darf. .
      ... wenn es nicht so stimmen WÜRDE, wie du, Heimow behauptest, dann machst du aus Gott einen Lügner, denn Er sagte, "an dem Tag, wo du von ihm isst, wirst du des Todes sterben". Sie sind aber nicht gleich gestorben.

      -
      .
    • Stofi schrieb:

      @Heimow, bitte, sei so gut und benutze keine Totschlagargumente wie; *das ist unbiblisch", um zum Unterstüzen deiner Interprätationen oder deines Glaubens. Ich habe mich zu genüge an die Bibel und EGW. berufen und gestützt, als ich meine Posts schrieb.
      ... wenn es nicht so stimmen WÜRDE, wie du, Heimow behauptest, dann machst du aus Gott einen Lügner, denn Er sagte, "an dem Tag, wo du von ihm isst, wirst du des Todes sterben". Sie sind aber nicht gleich gestorben.


      Dann begründe es bitte biblisch. Aber direkt und nicht indirekt mit "dann wäre Gott ein Lügner", denn das angeführte Argument ist nicht logisch - sie sind einfach nicht gestorben - und die Bibel begründet das, jedenfalls soweit mir bekannt nicht damit dass Jesus zu diesem Zeitpunkt virtuell gestorben wäre.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Was stimmt nun?

      HeimoW schrieb:

      Dann begründe es bitte biblisch. Aber direkt und nicht indirekt mit "dann wäre Gott ein Lügner", denn das angeführte Argument ist nicht logisch - sie sind einfach nicht gestorben - und die Bibel begründet das, jedenfalls soweit mir bekannt nicht damit dass Jesus zu diesem Zeitpunkt virtuell gestorben wäre.


      Mein Vater der sehr gut Hebräisch uns Griechisch konnte sagte mir mehrmals, dass es im Urtext in 1. Mose eigentlich heisst, dass sie "sterbend sterben müssen"! Das heisst, dass sie eines Prozesses unterworfen würde, der zum Tode führen wird.

      Unter diesem Gesichtspunkt gesehen, hast Du auf jeden Fall recht.

      Es wäre schön, wenn unter den "Usern" jemand wäre, der auch gut Hebräisch kann und dies bestätigen könnte!
    • Gotteslästerung?

      HeimoW schrieb:

      Gott hat bestimmte Zusagen gemacht, Gott ist an keine Jurisdiktion gebunden. Die Idee, dass Gott etwas machen "muss" weil es gerecht wäre, ist einfach satanisch. Man bestimmt über Gott, schränkt Seine Autonomie ein. Das ist Gotteslästerung in frommem Gewand.


      Ich kann mich an eine Abmahnung von Dir erinnern, wo Du Johannes2 gesagt hast, dass Du seinen Kommentar löschst, weil er einem anderen "User" Unglauben vorgeworfen hat. Ich finde es schlimmer der Gotteslästerung bezichtigt zu werden, als des Unglaubens. Es wäre schön, wenn Du mit gleichen Ellen messen tätest.
      Ach so.Du sagst, dass Du geschrieben hättest: " Das ist Gotteslästerung in frommem Gewand " und das ist ja nicht persönlich. "Per se" ist es aber doch persönlich, weil es sich auf eine Aussage einer Person bezieht.

      Jetzt aber zur Sache: Ich habe unter meinen Bibelwerken eine Bibel gefunden, die die Stelle in 1.Mose folgendermassen übersetzt:
      Kapitel 2, Vers 16 +17 "Und es gebietet Ieue Alueim dem Menschen und sagt: Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, von ihm sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, wirst du zum Sterben sterbend sein."

      Du hast recht, dass Jesus vorher nicht virtuell sterben musste. Da Gott dem Menschen ja nicht gesagt hatte, dass er nach der Sünde sofort tot umfallen werde.

      Später hatte Gott ja ein Opfertier für Adam und Eva geopfert, als erstes stellvertretendes Opfer.
    • Das Thema ist: Gibt es vor Gott die richtige Gemeinde? Ich sage ganz klar JA! Es sind die STA

      Ja ich glaube, dass wir als STA vor Gott die richtige Endzeitgemeinde sind.

      - Wir halten die Gebote Gottes (ALLE auch den Sabbat) nach Lehrgebäude!
      - Wir haben den Geist der Weissagung!
      - Wir halten alle Gebote Jesus (unter anderem die Fusswaschung)
      - Wir sind praktisch auf der ganzen Welt vertreten!
      - Wir verkünden die 3 Engelsbotschaft!
      - Wir sind zum richtigen Zeitpunkt 1844 erschienen!
      - Wir glauben an den hohenpriesterlichen Dienst Jesu!
      - Wir glauben an das Voruntersuchungsgericht!
      - Wir sind die einzige Gemeinde, welche den Grundsatz dass Weizen und Unkraut bis zum Schluss in der Gemeinde sind, auch auslebt.

      Es gäbe noch mehr dazu! Natürlich ist das nur das theologische Lehrgebäude und im einzelnen sind abweichende Ansichten vorhanden. Das tut aber nichts zur Sache, da die Lehrmeinung richtig ist.