Autogenes Training

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mesmerismus ( Hypnose) als Vorläufer der Entwicklung zur MT

      Aus Interesse habe ich mir ein paar Texte von E.G.White über den Mesmerismus (Hypnose) durchgelesen...
      Vorallem aus dem Blickwinkel ihrer Zeit sind da viele interessante Denkansätze dabei und mich erstaunen manchmal die sehr treffenden Formulierungen. In ihre Schriften kann man hier nach Stichworten reinlesen... Ellen G. White Writings in Multiple Languages
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Stofi schrieb:


      Gott schenkt Ruhe und "Entspannung", wenn man Seine Naturgesetze einhält....und nach einem Gebet.....und beim Lesen "Seiner" Literatur, uvm. Diese Entspannung ist viel effektiver, da sie auf jeden Fall länger und tiefer hält, und Kraft, Mut schenkt, Freude und Frieden im Herzen bewirkt.
      All das, vor allem Frieden im Herzen geben kann AT in keinster Weiste.

      .
      Soweit ich das sehe, hat keiner hier in dieser Diskussio behauptet das AT Frieden im Herzen bewirken kann, das kann Gott alleine. Aber AT wird heute meistens eingesetzt um eine körperliche Ruhe vor Auftritten oder Wettkämpfen zu erreichen. Die meisten Anwendungen sind rein körperlicher Natur. Es gibt Menschen die benötigen das nicht, weil sie von Natur aus ein viel ruhigerer Typus Mensch sind, andere Menschen sind das hingegen nicht und genau bei diesen hat AT seine Berechtigung. Man kann nicht sagen AT oder bestimmte Praktiken kann davon sind esoterisch, weil sie in der Esoterik verwendet wurden und werden. In dem Fall benutzt man etwas Körpereigenes um eine Lehre zu stützen, das ist meiner Meinung nach Missbrauch an diesen Beruhigungsechniken. Es behauptet auch keiner die Bibel sei schlecht, nur weil sie für Hexenjagden, Kreuzzüge oder gewalttägige Missionierungen missbraucht wurde. Ich finde es immer wichtig, das man unterscheidet, was ist das schlimme an Esoterik und was wird für einen schlechten Zweck missbraucht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Also "Frieden im Herzen" ist eigentlich gleichbedeutend mit Entspanntheit und beruhigtem vegetativem System.....ansonsten könnte die AT, die auch über Gedanken wirkt ja nichts ausrichten.
      Der Missbrauch von Wahrheit, weil sie in den falschen Zusammenhang gebracht wird, ist das Problem, da bin ich ganz bei dir.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Also "Frieden im Herzen" ist eigentlich gleichbedeutend mit Entspanntheit und beruhigtem vegetativem System.....ansonsten könnte die AT, die auch über Gedanken wirkt ja nichts ausrichten.
      Der Missbrauch von Wahrheit, weil sie in den falschen Zusammenhang gebracht wird, ist das Problem, da bin ich ganz bei dir.
      Für mich ist Gottes Friede und somit Frieden im Herzen (ich persönlich setze das geich) wesentlich mehr als Entspanntheit und beruhigtem vegetativem System. Das eine ist eine rein körpliche Sache, Gottes Friede gibt einem aber eine innere Ruhe die einem Sicherheit in allen Lebenslagen gibt, aber eine Nervosität vor Auftritten oder Wettkämpfen halt nicht immer wegnehmen kann zumindest bei mir nicht. Vielleicht wäre das möglich, wenn man immer 100% den göttlichen Frieden in sich tragen würde, aber wer kann das schon von sich behaupten, ich sicherlich nicht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Man kann nicht sagen AT oder bestimmte Praktiken kann davon sind esoterisch, weil sie in der Esoterik verwendet wurden und werden. In dem Fall benutzt man etwas Körpereigenes um eine Lehre zu stützen, das ist meiner Meinung nach Missbrauch an diesen Beruhigungsechniken. Es behauptet auch keiner die Bibel sei schlecht, nur weil sie für Hexenjagden, Kreuzzüge oder gewalttägige Missionierungen missbraucht wurde. Ich finde es immer wichtig, das man unterscheidet, was ist das schlimme an Esoterik und was wird für einen schlechten Zweck missbraucht.

      Ich bin genau der Ansicht, dass das Körperliche genauer gesagt, das Wechselspiel zwischen Geist/Seele und Körper das Primäre, das Gegebene ist -- wenn man so glaubt, das von Gott Gegebene; Lehren oder Ideologien, die diese natürlichen Gegebenheiten nutzen, sind sekundär, nachrangig. Ein Mißbrauch in üblem Sinne bedeutet nicht, dass das Mißbrauchte übel ist; sondern die Wechselwirkung von Geist und Körper ist, egal, wer sie wie mißbraucht hat, gottgegeben.
    • Dabei wird allerdings außer Acht gelassen, dass alle unsere Sinne missbraucht werden, um uns zu manipulieren.
      Ich kann also den geistlichen Hintergrund, in den eine wahre Körper/Geist-Funktionalität gestellt wird, nicht einfach ignorieren.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Liege ich falsch ? Aber jene, welche persönliche Ertfahrungen mit dem AT haben, sindhier eindeutig eine lächerliche Minderheit gegenüber denen, welche grund sehr subjektiver, an die Realität kaium angepasste Meinungen haben.

      Liege ich falsch, wenn ich ein tiefes Unbehagen orte, es könnte da - bei AT und anderen Methoden, aiuch spontanen, selbstgefundenen - ihre "Büchse der Pandora" aufgehen und sie überschwemmt werden von eigenen Persönlichkeitsinhaltren, welche sie bis dato unter beträchtlichenm Energieaufwand verdrängten und verleugneten ? ( Tatsächlich eine Gefahr beim AT, man achte darauf und respektiere die teils grotesken Abwehrmassnahmen , welche die Leute im AT - Kurs haben, um nicht in ihren Basiliskenbrunen schauen zu müssen !

      Nur : er aber, der Gott des Friedesns, heilige euch durch und durch samt Leib, Seele und Geist - - - Abwehrmechanismen sind keine Tugenden, unkontrollirerte Triebdurchbrüche beschäftigen uns gerade jetzt mit Massnahmen der Gemeinden, deren Opofer wenigstens gerecht zu werden oder weitere Opfer zu verhindern, oder ihnen im Nachhinein adaequat zu helfen - -
    • @philoalexandrinus
      Recht unverständlich ist das, was du da schreibst.
      Du meinst, dass Christen ihre Triebe so unterdrücken, anstatt zu überwinden, dass sie Angst hätten sich AT auszusetzen, dort dann mit ihrem Inneren konfrontiert werden und das eben nicht wollen? Wie?
      Kann ich so nicht nachvollziehen. Allein das Lesen in der Schrift und der Begegnung mit Gott gibt einen beinharten Blick auf uns selbst....dem muss man sich automatisch stellen, wenn man in Beziehung mit Gott steht.

      Von welchen Abwehrmechanismen sprichst du genau?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      - dass Christen ihre Triebe so unterdrücken - - -
      - anstatt bewusst NEIN zu sagen ! - von Verdreängen und Verleugnen und Aussenprojektion und altruistischem Abtreten von Triebansprüchen - - - -. ("ICH do net !")

      Für erstere beide ein erlebtes Beispiel : Da sagt einer, strenggläubig, die Bikini - Plakate lehne er kategorisch ab, da schaue er gar nicht hin - - seine Teenager - Tochter : Aber geh, Papa, red`net !

      Jede Stille - Entspamnnung - Musse ist da eine Gefahr ( jede bitte !) weil sie die Abwerhzaune lockert, durchlässig werden lässt Da ist jeder, den nicht bewusst "Nein" sagt, gefährdet durch das Auftauchen dieser verleugneten Elemente herauis aus seiner Büchse der Pandora - oder des Basiliskenbrunnens.

      Kennst Du die, welche immer aktiv sein müsesen, was tun, mitschreiben, über den Diätplan nachdenken oder wie die Schwester Marias, Martha, in der Küche eifrig herumwerkelönd - - - um nur nie stille zu werden ? Um ihre Gedanken und Phantasien aufsteigen zu lassen in der Blauen Stunde ? Um beim Bild des Basiliskenhauses (Wien 1., Schönlaterngasse) mit dem Basilikenbrunnen im Hof zu bleiben : Die dauernd auf der Strasse vor dem Haus herumrennen müssen, damit sie nur ja nie in die Gelegenheit kommen, einen Blick in den Basiliskenbrunnen zu werfen ? Weil dort - in ihrem Haus ! - tief drinnen der böse , tödliche Basilisk sitzt ?

      Diese meine - und anderer - Beobachtung wird bestätigt in der deutlichen öffentlichen Aussage Knolls zum Thema sexueller Missbrauch : Der streng Konservative - eigene Einstufung ! - war erschüttert festzustellen, aus welchemr Geisteshaltung die Täter kommen - und zwar bei den Grossen Kirchen und auch bei den kleinen Freikirchen : "Strenggläubige", hart zu sich und anderen - -Erweckungsprediger, Gemeindeleiter für Zucht und Ordnung - - -

      Dazu fordere ich neben dem seit langem notwendigen Schutz der (potehtiellen) Opfer eine spezielle Seelsorge ein !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Traditionen - -


      Für Interessierte : Da gab es unten am Balkan oder schon in Greichenland - einen Mönchsorden. Sie nannten sich Hesychasten = die Ruhe Suchende, ihre Gegner spöttelten über sie als "Omphalopsychiten" = die ihre Seele im Nabel suchten .

      Was uns blieb ist derr eher spöttische Ausdruck einer "Nabelschau".

      Sie praktizierten zur tiefen Besinnung das, was im AT dann die "Sonnegeflechtsübung" ist (die ich immer umschrieben habe, was ist für einen Kursteilnehmer schon das Sonnegeflecht ?

      Es gibt Meditationsanleitungen von Luther - Wortmediationen., so um einen Bibeltext. Man solle einen Text nehmen, abends, zum Schlafengehen, und ihn wie wiederkäuend stille wiederholen - also er am Morgen , beim Aufwachen , einem frisch gegenwärtig sei.

      Wenn in hier vorhergehenden Postings abweisend der Trend der Modernen zu Esoterik bekrittelt wird : Haben wir an Besinnlichem und entsprechenden , einen zur Besinnung kommen lassenden Gebräuchen in Gottesdienst und am Hausaltar zu wenig ? Weichen wir vor lauter Bertreibsamkeit nicht einem legitimen Bedürfnis aus ? Die Bibel spricht wiederholt von der Ruhe, dem Sabbatismos im Hebräerbrief, in die einzugehe wir nicht versäumen sollen.

      Dabei haben wir den Sabat ! - Den ich einmal in einer öffentlichen Evangelisation unter dem Titel "Meditative Ruhe" vorgestelltz habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • @philoalexandrinus
      Ich glaube was du hier beschreibst ist sehr individuell. Ich kenne viele Menschen, die mit ständiger Betriebsamkeit ihre Angst überdecken. Die ihr eigenes Handeln nicht kritisiert haben können, die sich das Geheime, die Lust,das Verbotene und den Reiz nicht nehmen lassen wollen.
      Ich denke da an die vorigen Generationen in der Verwandtschaft.Für mich passt da das Bild hinein, das du zeichnest. Man darf aber nicht vergessen wie sehr sich Erziehung und Praxis verändert hat.
      In meiner Verwandtschaft hat sich die Esoterik vorallem als Alternative zum damaligen Katholizismus gefunden. Die Scheinheiligkeit darin und die Verbindung und Mitarbeit bei so mancher Naziintrige, hat sie enttäuscht. Die "Esoterik"hat suchende Menschen ein neues Zuhause geboten, mit allem was der Mensch so braucht. Heilungsversuche, Sexuelle Erfahrungen verbunden mit Spiritualität,wissenschaftliche Themen etc....

      Es ist die große Vielfalt, die durch die Vermischung der Religionen und deren verschiedene praxisorientierte "Übungen" "Erfahrungssuche", die den Schatz des Evangeliums in seiner Einfachheit überdeckt hat.

      Das Fremde ist halt immer interessanter als das Eigene......allerdings dreht sich diese Tendenz auch schon wieder in die andere Richtung.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      @philoalexandrinus
      Ich glaube was du hier beschreibst ist sehr individuell. Ich kenne viele Menschen, die mit ständiger Betriebsamkeit ihre Angst überdecken. Die ihr eigenes Handeln nicht kritisiert haben können, die sich das Geheime, die Lust,das Verbotene und den Reiz nicht nehmen lassen wollen.
      Ich denke da an die vorigen Generationen in der Verwandtschaft.Für mich passt da das Bild hinein, das du zeichnest. Man darf aber nicht vergessen wie sehr sich Erziehung und Praxis verändert hat.

      Das Fremde ist halt immer interessanter als das Eigene......allerdings dreht sich diese Tendenz auch schon wieder in die andere Richtung.
      Leider nicht ganz : Da war ich neuölich bei einer Veranstaltung - 1 700 Leute - mit ihrem Kindern; eigener Dresscode, brav dressierete Kinder - es war bedrückend. Was aus denen einmal wird ?

      Und ich lasse aandererseits dabei die Zügellosigkeit, zu der heutzutage in Kiundergarten und Volksschule erzogen wird, nich aus dem Auge.
    • Das Gehirn ist wie die Hardware...der Geist wie die Software.....ich frage mich wer das Programm schreibt.
      Vorallem wodurch beeinflusst das Wort Gottes?
      Wir können Befehle denken und der Körper entspannt sich.
      Was macht das Wort....."schreibt" es das Programm für die Software automatisch durch das Lesen?
      Schreibt alles was uns begegnet ein Programm in unsere Software mit Folgen auf die Hardware.....
      Was ist der Unterschied zwischen Spiritualität und in Gott sein?
      Welche Alternative gibt es zu AT?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Der Mensch ist keine Maschine, er ist Geschöpf Gottes. Er lässt sich nicht in Hardware und Software teilen. So wie man ihn - trotz aller medizinischen Fortschritte - auch nicht reparieren kann, wie eine Maschine.


      PS: nicht alles was hinkt ist ein Vergleich ;)
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ich habe kein Problem so einen Vergleich zu ziehen , ich bin da in guter Tradition eines Neurologen, dem es auch nicht zu doof war das so zu sehen....ich denke er ist auf jeden Fall kompetenter als ....na ja.....
      Na und wenn ich an die Operationen denke, die mit unserem Bewegungsapparat zu tun haben, dann ist das sehr zu vergleichen mit einer Maschine, selbst die Operationswerkzeuge ähneln denen, die ich in meiner Werkstatt habe.

      "Methoden" zur Heilung würde auch nicht funktionieren, wenn wir nicht alle ähnliche "Programme" gespeichert hätten.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Dr. med. Timothy R. Jennings ist Facharzt für Psychiatrie, erfahrener
      Psychopharmakologe,(kein Neurologe, ich habe mich geirrt) Autor, international bekannter und gefragter Redner,
      Sekretär der psychiatrischen Vereinigung des US-Bundesstaates Tennessee
      und Beirat der medizinischen Fakultät der Universität von Tennessee. Er
      ist verheiratet und führt eine private Praxis in Chattanooga, Tennessee
      (USA). Vom Consumer Research Institute wurde er 2008 und 2010 unter die
      zehn besten Psychiater der USA gewählt.

      Er ist Christ(Adventist?) und hält Vorträge über die Mentale Gesundheit.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Welche Alternative gibt es zu AT?
      ( irgendwie denk ich da ja immer zuerst an Altes Testament )

      Nun wie wärs mit der Muskelentspannung nach Jacobsen ?
      Die ist glaub ich auch ein bischen technischer also vielleicht akzeptabler in den Augen der Kritiker.Man beeinflusst durch den Körper den Geist. Wie man es auch vielleicht durch Ausdauersport machen kann.
      ( Letzteres wird ja bei Depressionen z. B. geraten )

      Irgendwie geht es doch bei AT immer um Selbstsuggestion.
      Ist denn nicht , wenn man jetzt zu Olympia z. B. guckt , das Selbstvertrauen , die mentale Stärke auch ganz entscheidend für eine gute Zeit oder Plazierung ?
      Und keiner kommt auf die Idee das , wie immer man es auch nennt : Selbstvertrauen , Selbstbewußtsein , als okkult zu bezeichnen.Ist doch aber auch eine Form von Suggestion.
      Wenn ich vor einer schriftlichen Prüfung stehe und ich sag mir in Ruhe , " ich bin gut vorbereitet " , " ich schaff das " dann hab ich denk ich auch mehr Chancen eine gute Note zu schreiben als wenn ich mich verrückt mache , in Panik gerate und mich dann im Endeffekt vielleicht selber blockiere.
    • Es geht doch auch nicht darum etwas dem negativ OkkultemBereich zuzusprechen, weil man grade Lust dazu hat, sondern weil die Geschichte einer Enstehung einer Idee Auskunft darüber gibt aus welcher Quelle bestimmte Gedanken und Experimente kommen.
      Ein Christ glaubt der Bibel und an die Existenz des Satans. Dieser widerum kennt die Menschen und ihre mentalen Mechanismen doch viel besser als wir uns selbst kennen. Millionen Menschen vertrauen nicht auf Gott. Nicht auf seine Führsorge, nicht auf seine Führung.
      Wenn du heute jemanden fragst, dann ist Selbstvertauen, Eigenmotivation, Selbstbewusstsein etc.....ein selbstverständliches Vokabel.
      Wenn du heute sagst, dass du auch in Krankheitsfragen auf die Führung Gottes vertraust ( das schließt keine Therapien aus, die ohne esoterischer Vergangenheit auskommen), dann verdrehen selbst "Christen" oft die Augen, weil sie es mittlerweile durch geistliche <Manipulation mit charismatischen Heilungsversprechen oder Heilungsdruck verbinden.
      Natürlich kommt es auf unsere Gedanken an, welche Neuronen in unserem Körper reagieren und natürlich gibt es dadurch Selbstbeeinflussung.
      Das ist ja auch nicht das Problem.
      Die Progressive Muskelentspannung ist zum Beispiel eine für mich akzeptierbare Methode, weil sie sich auf den Kern der Entspannung, nämlich der Beherrschung der An -und Entspannung der Muskulatur beschränkt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:


      Die Progressive Muskelentspannung ist zum Beispiel eine für mich akzeptierbare Methode, weil sie sich auf den Kern der Entspannung, nämlich der Beherrschung der An -und Entspannung der Muskulatur beschränkt.
      Mir ist sie zu "technisch":; mit dem AT kann ich auch die körperliche Selbstwahrnehmung verbessern, Beispiel - eine Frau ist völlig entspannt , fühlt sich wohl, und visualisiert : Ein grosses Zelt, wie ein Zirkuszelt, die Kouppel hebt und senkt sich - mittendrinnen ein grosses rotes Kissen, wie eine Ochsenherztomate. es pulsiert, langsam, regelmässig. Ich nehme eine Leiter und klettere hinauf und liege jetzt oben drinnen, Es trägt mich, ich fühle mich sicher - - -bei bis dato vorhenden gewesenen paroxysmalen Tachycardien, welchen sie hilflos - ängstlich begegnet ist. (Das Ganze nach cardiologischer Abklärung !)