Autogenes Training

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ganze Thema Entspannung und Entspannungsmethoden ist ja schon im Kern faul. Das muss man doch auch mal von einer anderen Ebene betrachten. Zuerst wird alles getan, um den Menschen möglichst in unnatürliche und von Gott nicht gewollte Situationen zu bringen...dann bietet man Methoden an, die diese ungesunden Zustände oberflächlich beruhigen sollen.

      Geht man den Therapieversuchen auf den Grund, dann entwickelte sich einiges davon aus religiösen Praktiken anderer Religionen.
      Liest man Zitate von "Esotherikern", dann steckt sogar eine Strategie zur weltverändernden und bewusstseinswandelnden Evolution der Gesellschaft hinter angebotenen Kursen.

      Seit 30 Jahren bin ich darüber informiert und ich kann zusehen wie vorallem Frauen, die durch die künstliche Überbelastung...Familie und Beruf...immer mehr und selbstverständlicher von der christlichen Basis ( Bibel) Richtung Buddhismus und anderer Weltanschauungen abwandern. Warum? Weil Teilbereiche von Heilmethoden, vorallem mit der Betonung natürlicher Elemente.........die auch der von Gott gegebenen Schätze entsprechen.....eben helfen. Aber das kommt nicht von christlicher Seite.....so wie es unser Auftrag gewesen wäre.....

      Sich auf den Boden zu legen und Einzelteile des Körpers mal bewusst an -und entspannen wäre eine neutrale Handlung, aber der ganze gedankliche Rahmen, der darum gespannt wird , der ist nicht neutral.
      Wer körperlich positive Erfahrungen macht, der ist ja auch sehr schnell für manche Theorien zu haben.
      Dagegen wehrt man sich als Christ und darum werden manche Methoden als verführend beurteilt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Stofi schrieb:

      Videos mit Vorträgen, Predigten u.A.zu verbieten erinnert stark an die Inquisitionzeit, in der die Bibel verboten und verbrannt wurde.
      Ist der Vergleich nicht ein bißchen zu dramatisch? :*g*:

      Wer verbietet denn hier und heute den diversen Leuten in eigenem Namen irgendwelche Videos zu veröffentlichen? Freilich kann nicht jeder dies im Namen einer Kirche tun. Es kann ja auch nicht jeder Bundesbürger eine Stellungnahme im Namen des deutschen Volkes abgeben, mindestens nicht, wenn man ihn ernst nehmen soll. ;)

      Gruß Daniels
    • Stofi schrieb:

      Es fällt bei dir auf, dass du grundsätzlich alles, was "alte" Wahrheiten betrifft, wer auch immer sie verkündigt, du verdammst, verbietest und löschst. ...
      Nein Stofi, ich interveniere nur, wenn jemand behauptet "die Bibel sagt" und in Wahrheit ist es eine Auslegung - das impliziert in keiner Weise, dass ich die Auslegung nicht teile.
      Außerdem verbiete bzw. lösche ich nichts, außer videolinks die nicht unseren Regeln entsprechen. wir wollen hier miteinander diskutieren und nicht videos teilen. Wer nicht mitdiskutieren will - mit eigenen Beiträgen - der muss ja nicht posten.

      Und wenn du nicht bemerkt hast, dass ich "alte Wahrheiten" wie Sabbat, Schöpfung, Gericht etc. engagiert vertrete und Dinge die ich für Irrtümer halte argumentativ widerlege (zuletzt die "Allversöhnung"), dann liest Du sehr selektiv... Allerdings befinde ich mich hier nicht (wie Du scheinbar) im Krieg, sondern im Diskurs - wo ich meine Überzeugungen vertrete, aber es nicht notwendig habe, jemanden der Bibeltexte anders versteht zu bekämpfen. Sinnvoll wäre nur überzeugen - denn sogar Gott lässt dem Menschen die Freiheit und will ihn gewinnen, aber nicht die "Wahrheit" in ihn hineinprügeln mit Feuer und Schwert.

      Stofi schrieb:

      Vor allem ist jeder, der eine Glaubensansicht (hier eine falsche Lehre) nicht teilt, sie kritisiert oder berichtigen möchte (was ja nur notwendig ist) immer als respektlos, unhöflich, intollerant, usw. abgestempelt, selbst, wenn er mit Engelszugen reden würde. Auch auffallend, nichtwahr.
      Jeder soll seine Meinung äußern, aber als seine eigene Meinung bzw. Glaubensüberzeugung - nicht als Gottes Wort. Er kann ja begründen,wie er diese aus dem Wort Gottes ableitet, wenn er möchte.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Daniels schrieb:

      Stofi schrieb:

      Videos mit Vorträgen, Predigten u.A.zu verbieten erinnert stark an die Inquisitionzeit, in der die Bibel verboten und verbrannt wurde.
      Ist der Vergleich nicht ein bißchen zu dramatisch? :*g*:
      ...

      Gruß Daniels
      Er ist absurd, denn es werden ja keine Videos "verboten" gelöscht oder geblockt, Es wird nur erwartet, dass jemand seine Meinung selbst artikuliert und begründet statt sich hinter "Predigern" zu verstecken.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Pfingstrosen schrieb:

      Das ganze Thema Entspannung und Entspannungsmethoden ist ja schon im Kern faul. Das muss man doch auch mal von einer anderen Ebene betrachten. Zuerst wird alles getan, um den Menschen möglichst in unnatürliche und von Gott nicht gewollte Situationen zu bringen...dann bietet man Methoden an, die diese ungesunden Zustände oberflächlich beruhigen sollen.
      Weisst Du eigentlich, was für einen Unsinn Du da gerade schreibst. Nehmen wir mein konkretes Beispiel, ich bin vor Auftritten immer hypernervös, das geht soweit, dass ich nie mein Level abrufen kann und Vieles verbocke, ja auch wenn ich in der Kirche alleine spielen darf oder muss. Ich spiele doch nicht während einem Gottesdienst um zu zeigen, wie toll und gut ich bin, sondern um den Geschwistern eine Freude zu machen, das ist in Deinen Augen also etwas was von der Esoterik gegeben ist.
      Ich nutze eben autogenes Training gezielt um mein persönliches Nervositätsproblem zu bekämpfen. Das ist in meinem Fall doch etwas Gutes. Und genau darum gehe ich gegen Pauschalisierungen derart massiv vor, weil sie eben undifferenziert und falsch sind. Warum handelt man nicht nach den paulinischen Worten, das man alles prüfen soll und das Gute behalten soll und das Schlechte lassen. Genau das mache ich und viele andere gläubigen Menschen, die autogenes Training nutzen. Gott hat uns den heiligen Geist gegeben, also nutzen wir ihn doch auch, statt uns Angst vor allem zu verschliessen. Ich weiss, das ergibt dann nicht mehr so ein schön schwarz-weisses Bild, aber es erlaubt uns die Welt wahrzunehmen, wie sie ist.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • 7Christin7 schrieb:

      @ Don Domi:
      Es ist nicht wahr, daß ich angeblich wenig Ahnung habe worum es geht oder nur Plattitüden schreiben würde, bitte spare Dir solche persönlichen Anfeindungen.
      Daß diese Praktiken angeblich zur Entspannung eingesetzt werden, ist mir sehr wohl bekannt.
      Esoterik ist ein moderneres Wort für Okkultismus, falls Dir das eher was sagt.
      Konkret ist bei okkulten Entspannungsmethoden schlecht, daß Du Deine Gedanken soweit entleerst, daß Du damit die Tür für Dämonen öffnest und sie durch die Passivität Deines Denkens in Dein Leben einlädst (ähnlich wie die indischen Gurus).
      Wenn Dir meine Argumente nicht reichen, kannst Du Dir gerne auch mal die Videos über Okkultismus von Olaf Schröer anhören, der kann es Dir noch besser erklären als ich.
      Außerdem hab ich Dir immerhin ganz klare biblische Begründungen geliefert, die Du hier einfach als Plattitüden abstempelst. Wenn Gottes Wort für Dich nicht mehr der Maßstab ist, dann ist hier wohl jede weitere Diskussion zwecklos.
      Hi

      Ich versuche Dir jetzt kurz zu erklären, warum Deine Aussagen für mich Platitüden sind. Du nimmst Bibelverse, die man für alles anwenden kann, anschliessend sagst Du, Autogenes Training sei im Zusammenhang mit diesen Bibelversen schlecht, weil es esoterisch oder Okkult sei . Das ist aber keine nachvollziehbare Begründung. Dann könnte ich auch sagen, der Gottesdienst der Adventisten ist etwas böses, weil er esoterisch sei und deswegen gelten Deine aufgeführten Bibelstellen (Dies ist nur ein Beispiel und ist nicht meine Meinung). Aber so kann man doch nicht arrgumentieren. Ich erwarte schon, dass Du mir konkret sagst, was denn nun am Autogenen Training, okkult oder esoterisch ist und bitte verstehe, dass ich nicht die Zeit habe mir ellenlange Videos von Menschen reinzuziehen. Ich bin durchaus ein Mensch der auch weniger wissen- oder pseudowissenschaftliche Begründungen nachvollziehen kann, wenn etwas unklar ist, dann frage ich dann schon nach.
      Zu dem entleeren der Gedanken: Dann ist auch Musik, wo man sich dazu entspannt schlecht, ja wahrscheinlich sogar ein Gottesdienst denn dieser entspannt mich z.B. auf geistiger Ebene, aber autogenes Training entspannt mich vor allem auf körperlicher Ebene und nach meinem Verständnis sollte man Körper und Geist trennen, wenn es um den Glauben geht.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Weisst Du eigentlich, was für einen Unsinn Du da gerade schreibst.
      Du schreibst von deiner persönlichen Ebene als Beispiel, das zeigt mir, dass du mich nicht verstanden hast und du die letzten 40 Jahre Entwicklung in Sachen Unterwanderung der christlichen Grundlagen auch wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen kannst.

      Allein Autogenes Training anzuwenden vor einem Auftritt wäre mir nicht mal in den Sinn gekommen, wenn ich doch ganz einfach beten kann.
      Autosuggestiv zu handeln ist schon etwas anderes, als in einem aus jahrzehntelanger erlebtem erfülltem Gottvertrauen zu schöpfen und geistig und körperlich ruhig zu werden.

      Im Grunde genommen glaube ich, dass man in diesen Diskussionen hier deshalb so aneinander vorbei redet, weil viel zu wenig studiert wird.
      Der Zeitgeist steht nunmal gegen Gottes Geist und wenn mir jemand sagt, dass er als Christ keine Zeit hat sich zu informieren, obwohl Christen ihn warnen, dann kann er auch nicht erwarten wirklich zu erkennen was wirklich hinter der Kulisse alles probiert wird, um uns Menschen zu verführen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Im Grunde genommen glaube ich, dass man in diesen Diskussionen hier deshalb so aneinander vorbei redet, weil viel zu wenig studiert wird.

      Nein, weil von manchen viel zu viel "studiert" wird.
      Weil das Studieren meist bei selbsternannten Endzeitbotschaftern und Antichristkundlern geschieht.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Im Grunde genommen glaube ich, dass man in diesen Diskussionen hier deshalb so aneinander vorbei redet, weil viel zu wenig studiert wird.
      Der Zeitgeist steht nunmal gegen Gottes Geist und wenn mir jemand sagt, dass er als Christ keine Zeit hat sich zu informieren,
      Zwischen "informieren" und dem blinden Akzeptieren und gedankenlosen Nachbeten der Botschaft von Videopredigern ist aber ein Unterschied. Vielleicht bist Du nicht informiert, sondern indoktriniert? Unfähig zu Differenzieren und ausgewogen zu urteilen? - So wirkt es jedenfalls auf mich!
      Liebe Grüße, Heimo
    • "Methoden der Entspannung und Selbstbeeinflussung waren schon im Altertum bekannt, beispielsweise in der indischen Yoga­lehre oder der japanischen Zen-Meditation. Die geistigen Grundlagen dafür finden sich im buddhistischen Satipatthana. Allerdings sind diese Methoden kaum von der Weltanschauung der jeweiligen Lehre zu trennen, oder sie verlieren durch eine solche Loslösung an Wirkung."

      Steht in Wiki und für mich ist bei aller "Selbstbeherrschung", die erlernt wird nicht die Tatsache , dass wir uns selbst beeinflussen können das Problem, sondern die zunehmende Fokusierung auf uns........in sehr kleinen und harmlosen Schritten sind wir , ich denke es ist da keiner ausgenommen, immer öfter schlichtweg "Ich-zentriertere Menschen " geworden. Das ist das Gegenteil von dem was das Evangelium uns beibringen möchte. Mir ist klar, dass nicht jeder gleich anfällig ist sofort evangeliumsfernes Gedankengut anzunehmen, wenn er selbstsuggestiv den Körper zu entspannen versucht, aber machen wir uns doch nichts vor, es gibt einfach nichts Neutrales. Unsere ganze Gesellschaft ist mittlerweile rein sprachlich schon immer durchwachsener von ehemals okkult genannten Themen und Inhalten....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Weisst Du eigentlich, was für einen Unsinn Du da gerade schreibst.
      Du schreibst von deiner persönlichen Ebene als Beispiel, das zeigt mir, dass du mich nicht verstanden hast und du die letzten 40 Jahre Entwicklung in Sachen Unterwanderung der christlichen Grundlagen auch wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen kannst.
      Allein Autogenes Training anzuwenden vor einem Auftritt wäre mir nicht mal in den Sinn gekommen, wenn ich doch ganz einfach beten kann.
      Autosuggestiv zu handeln ist schon etwas anderes, als in einem aus jahrzehntelanger erlebtem erfülltem Gottvertrauen zu schöpfen und geistig und körperlich ruhig zu werden.

      Im Grunde genommen glaube ich, dass man in diesen Diskussionen hier deshalb so aneinander vorbei redet, weil viel zu wenig studiert wird.
      Der Zeitgeist steht nunmal gegen Gottes Geist und wenn mir jemand sagt, dass er als Christ keine Zeit hat sich zu informieren, obwohl Christen ihn warnen, dann kann er auch nicht erwarten wirklich zu erkennen was wirklich hinter der Kulisse alles probiert wird, um uns Menschen zu verführen.
      Weisst Du, ich habe es mit beten probiert, funktioniert nicht. Gott hat uns nicht nur die Möglichkeit vom Glauben gegeben sondern auch einen Verstand und einen Körper indem auch Kräfte verborgen sind, die von Gott gegeben sind. Warum sollte ich die nicht nutzen? Weisst Du ich habe durchaus Zeit mich zu informieren allerdings finde ich es eine reine Zeitverschwendung überall das Böse zu suchen. Ich muss mir dazu auch nicht ganze Bücher oder Videos reinziehen um da etwas Böses zu finden. Ich kann selbst dank Gottes Hilfe und dem Heilige Geist sehr gut unterscheiden, was Esoterik ist und was reine "Körperbeherrschung", wenn ich Teile des Autogenem Training so nennen darf, ist. Du darfst nicht vergessen, Autogenes Training wird dort eingesetzt, wo eine Ausnahmesituation herrscht. Wäre ich Profimusiker würde ich das kaum benötigen, da sich der Körper auch an den Auftrittsstress gewöhnt, ich bin aber Laienmusiker der nur alle par Monate mal alleine auftritt, das ist dann etwas ganz anderes. Für mich sind Übungen aus dem autogenem Training reine Entspannungsübungen nicht mehr und nicht weniger. Ich bin deswegen ohne Gott immer noch ein Nichts und das bin ich mir durchaus bewusst. Wenn sich meine Einstellung zu Gott und mein Verhalten nur vom Autogenem Training abhängig wäre, dann würde sowieso etwas nicht mehr stimmen. Es ist zudem einfach zu schreiben, Glaube einfach und Bete nur und alles wird gut. So ist es eben nicht, Gott hat uns auch einen Verstand und körperliche Kräfte gegeben, die wir ebenso einsetzen sollen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Für mich sind Übungen aus dem autogenem Training reine Entspannungsübungen nicht mehr und nicht weniger.
      Das ist ja schön für dich, aber für andere ist das anders.
      Dass in allem auch ein Funken Wahrheit oder Naturgesetz oder Wirkstoff ist, ist klar......muss ich deshalb dann als Christ eine positive Haltung dazu haben?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • DonDomi schrieb:

      Es ist zudem einfach zu schreiben, Glaube einfach und Bete nur und alles wird gut. So ist es eben nicht, Gott hat uns auch einen Verstand und körperliche Kräfte gegeben, die wir ebenso einsetzen sollen.

      Z.B. nachdem wir gebetet haben.

      Wenn wir das tun und es nachher gut ist, dann haben wir doch das Richtige getan?
      Kann doch nicht anders sein?
    • AT Ausbildung hatten wir in der Schule. Damals wusste ich nur wenig bis gar nichts darüber. Und die ersten paar male habe ich mitgemacht...Habe jedes mal ein starkes Unwohlsein empfunden (später wusste ich, warum).
      Was heute kaum einer weiß, AT dürfen bestimmte Gruppen von Menschen erst garnicht ausüben, da Lebensgefahr. Damals beim AT Training hatte ich es bewiesen bekommen. Wer das AT gut beherrscht, kann sich damit auch aus dem Leben befördern.
      Das war der Anlass, warum ich angefangen habe mich darüber ganz genau zu informieren. Heute bin ich längst befreit davon, Gott sei es gedankt. Und überzeugt, AT gehört nicht zu Gott.
      Gott schenkt Ruhe und "Entspannung", wenn man Seine Naturgesetze einhält....und nach einem Gebet.....und beim Lesen "Seiner" Literatur, uvm. Diese Entspannung ist viel effektiver, da sie auf jeden Fall länger und tiefer hält, und Kraft, Mut schenkt, Freude und Frieden im Herzen bewirkt.
      All das, vor allem Frieden im Herzen geben kann AT in keinster Weiste.

      .
    • @Stofi

      Hört sich übertrieben an, dass man in Lebensgefahr kommen kann, wenn man Übungen macht, die das System entspannen und für bessere Durchblutung und langsameren Herzschlag sorgen können. So mancher scheint durch AT sogar ganz im Gegenteil sogar sein Leben gerettet zu haben z.B. Lawinenverschüttete, die durch bewusste Übungen wahrscheinlich länger und besser versorgte Organe hatten.

      Muskelanspannung= eingeschränkte Blutversorgung, Muskelentspannung= Blut kann frei fließen


      Der Punkt ist nur, dass selbst die Esoteriker sich nicht sicher sind was sich im tieferen Bewusstsein abspielt, denn ab einem Grad von antrainiertem "Entspannen" wirkt das AT auf die Psyche wie Meditation und öffnet den Menschen für "Energien".
      Da scheine sich alle einig zu sein, die das AT ernsthaft betreiben.
      Nun spricht die Bibel darüber, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut kämpfen. Das heißt, dass auf anderer Ebene und vielleicht für manche nicht verständlich, "Erfahrungen" mit MT gemacht werden, die Menschen für "spirituelle Erfahrungen" öffnet, die keineswegs von Gott sind.

      Ich habe eine Schwägerin, die sich für allerhand esoterische Übungen ( auch das Atmen lernen wird dafür benutzt, obwohl atmen ja eigentlich neutral sein müsste)begeistert hat und schlussendlich sind schon Lichtgestalten durch ihr Zimmer gewandert.

      Offensichtlich sind Frauen wesentlich sensibler für die feinen Ebenen des Lebens. Die "Warnungen" etwas genauer hinzusehen und eben nicht zu denken , dass alles so harmlos ist, kommen hier im Forum auch hauptsächlich von Frauen.

      Mir zeigen diese ganzen Diskussionen und auch dass alle möglichen aus anderen Religionen übernommenen "Methoden" in die Kirchen Einzug gehalten haben, dass es nicht der Geist Gottes sein kann, der diese Entwicklung voran treibt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • @Pfingstrosen, es hört sich übertrieben an, ist es aber nicht. Wenn ich damit keine Erfahrung gemacht hätte, würde ich es nicht schreiben....Aber vllt. war es trotzdem ein Fehler, das hierher zu posten.
      Man kann sich in Notsitationen auch ohne ausgeübten AT helfen. Wir diskutieren hier über die Entspannungstechnik - AT, in der ich ausgebildet wurde, um es anderen bei zu bringen. Aber habe erkannt, dass ich es weder selber praktizieren, noch anderen beibringen will.
      Mehr darüber möchte ich nicht sagen.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Der Punkt ist nur, dass selbst die Esoteriker sich nicht sicher sind was sich im tieferen Bewusstsein abspielt, denn ab einem Grad von antrainiertem "Entspannen" wirkt das AT auf die Psyche wie Meditation und öffnet den Menschen für "Energien".
      Ich habe noch nie woanders gelesen oder gehört, dass jemand Autogenes Training als "esoterische Technik" bezeichnet. Psychologen empfehlen diese Entspannungsmethode, wenn Du sie deswegen als Esoteriker bezeichnen würdest, hätte das vermutlich oft ziemlich wenig mit ihrem Selbstverständnis zu tun.

      Vom Begriff her bezeichnet "Esoterik" in engeren Sinne eine Geheimlehre, die nicht oder nur einem ausgewählten Kreis erklärt wird. Genau das geschieht beim Autogenen Training nicht, sondern es wird allgemein zugänglich veröffenlicht, wie die Übungen zu machen sind und welche Beobachtungen, körperliche Messungen, also Erfahrungen, mit dem Autogenen Training gemacht wurden. In diesem engeren Sinne kann also von Esoterik im Zusammenhang mit dem Autogenen Training nach meinem Verständnis nicht die Rede sein.

      Wie verstehen jene unter Euch den Begriff Esoterik, welche Autogenes Training für esoterisch halten?

      Kommt der Begriff Esoterik überhaupt in der Bibel vor?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • HeimoW schrieb:

      Er ist absurd, denn es werden ja keine Videos "verboten" gelöscht oder geblockt, Es wird nur erwartet, dass jemand seine Meinung selbst artikuliert und begründet statt sich hinter "Predigern" zu verstecken.
      Ich dachte nicht einmal an das Forum, sondern meinte, es ginge Stofi um das Verhältnis der Adventistenkirche zu eigenwilligen Exegeten wie Herrn Veith.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Stofi schrieb:

      AT Ausbildung hatten wir in der Schule. Damals wusste ich nur wenig bis gar nichts darüber. Und die ersten paar male habe ich mitgemacht...Habe jedes mal ein starkes Unwohlsein empfunden (später wusste ich, warum).
      Stofi, auch ich spreche aus eigener Erfahrung: Jemand, der sehr unruhig ist, empfindet es unter Umständen als sehr unangenehm, ganz ruhig zu sein oder ruhig dazuliegen. Das kann man aber nicht unbedingt dem Autogenen Training anlasten. Außerdem darf jeder für sich passende und ihm angenehme Mittel wählen, um sich zu entspannen, es gib ja keine Pflicht das Autogene Training auszuüben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Daniels schrieb:

      Wie verstehen jene unter Euch den Begriff Esoterik, welche Autogenes Training für esoterisch halten?
      Meine Gedankengänge beziehen sich auf die Literatur über Blavatzky und
      Alice Bailey und andere, die ich mir im Original aus der Uni geholt hatte ( ist schon fast 30 Jahre her) und die ihrerseits ihre Informationen, die sie eindeutig von Dämonen bekommen haben, zunächst nur einem kleinen Kreis von Menschen mitteilten, bis zur Entwicklung der Menschheit beitragend eben über sämtliche "Kurse" Informationen und praktische Übungen in die breite Masse hineingebracht werden sollten. In meinen Augen wird von den jungen Christen heute total unterschätzt wie sehr sich die Welt und zeitgeistlichen Meinungen bisher verändert haben. So wie sich z.B.Yoga vom ursprünglichen "Sinn" abgekoppelt hat und europäisiert wurde...Scobel hatte da eine sehr gute Sendung dazu......so haben sich verschiedene Praktiken auch nicht mehr als Einstieg zu höheren spiritistischen Erfahrungen entwickelt, sondern wurden eben teilweise neutralisiert....wobei ich sagen muss, dass unchristliche Hintergründe nicht neutral sind. Durch positive Erfahrungen wird eben auch unterschätzt welche "esoterischen" Inhalte ursprünglich dahinter standen und möglicherweise auf der Ebene der positiven Gefühle ein Tor zum Zweifel an biblischen Werten, Inhalten oder wie man das auch nennen mag...eben dem Wort Gottes , öffnet.
      Nun ist die "Selbsthypnose " von der Hypnose abzuleiten und vielleicht stand F.A.Mesmer schon zeitlich nicht direkt in Verbindung mit den Anfängen des" New Age", aber AT ist der östlichen Meditation nahe und die Religionsvermischung ist auch über ähnliche Praktiken und Erfahrungen gehbar.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()