Das Opfersystem im Heiligtum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Elli" schrieb:

      Ich versuche nach besten Wissen und Gewissen die Bibel zu studieren. Wenn ich etwas falsch interpretiere, dann zeig es mir an der Schrift.

      Ich hatte wenig Lust nach diesem Satz als Antwort und Deinem vorausgegangenen Kommentar „ER musste für unsere Schuld sterben und hat mit seinem Blut bezahlt.“ zu 2. Kor. 5; 21 der sinngemäß nichts weiter aussagt als das was ich bereits zitierte: “ Jesus wurde zur Sünde gemacht“ überhaupt noch Antwort zu geben. Ganz einfach weil es an dem Satz nichts zu interpretieren gibt und auch kein Bibelstudium dafür notwendig ist um ihn zu verstehen wie Du aus dem Zusammenhang meinst.
      Meine Grundlage ist die Schrift. Wenn es auch Deine ist bin ich gerne bereit weiter auf Deine Dinge einzugehen. Andernfalls sehe ich allerdings keinen Sinn darin, wenn einfache klare Sätze in etwas umgewandelt werden was nicht ansatzweise geschrieben steht.
      Ähnliches gilt auch für meine Zitate aus Jeremia und Jesaja. Es kann nicht sein dass Du wie Du es bisher praktiziert hast alles was sich logisch in der Schrift liest abwehrst, aber nicht in der Lage bist eine biblische Begründung und Gegendarstellung mit Deinem Verständnis zu liefern, womit ich beispielsweise auf den Vers: „Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden“ anspiele.
      Entweder die Art und Weise der Diskussion ändert sich an dieser Stelle oder ich sehe für mich den Thread an dieser Stelle als beendet.
    • Atze schrieb:

      Ich hatte wenig Lust nach diesem Satz als Antwort und Deinem vorausgegangenen Kommentar „ER musste für unsere Schuld sterben und hat mit seinem Blut bezahlt.“ zu 2. Kor. 5; 21 der sinngemäß nichts weiter aussagt als das was ich bereits zitierte: “ Jesus wurde zur Sünde gemacht“ überhaupt noch Antwort zu geben. Ganz einfach weil es an dem Satz nichts zu interpretieren gibt und auch kein Bibelstudium dafür notwendig ist um ihn zu verstehen wie Du aus dem Zusammenhang meinst.
      Hallo Atze, ich verstehe deine ablehnende Haltung mir gegenüber nicht. Im Gegensatz zu dir habe ich mich bemüht deine Fragen zu beantworten.
      Nochmal: Du behauptest, dass Jesus unsere Sünden zuerst am Kreuz und dann anschließend mit seinem Blut ins Himmlische Heiligtum getragen hat., oder??? Also unsere Sünden wurden ins Heiligtum getragen als Beweis gibts du die Bibelstelle 2.Kor. 5:21 an

      2 Korinther 5:21

      Bibelstelle

      Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir in ihm Gerechtigkeit Gottes würden.
      Jesus wurde für uns zur Sünde gemacht. Das ist eine klare Aussage. Hier gebe ich dir recht. Aber es steht hier nicht, dass die Sünde mit dem Blut Jesus weiter ins Himmlische Heiligtum getragen wurde.

      Parallelstellen:Jesaja 53:6

      Bibelstelle

      Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn.


      Hier ist auch eine klare Aussage, aber hier steht von keiner Sündenübertragung auf den Himmel

      1 Johannes 3:5

      Bibelstelle

      Und ihr wisset, daß Er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
      Jesus hat unsere Sünden weggenommen, aber hier steht nicht, dass Jesus mit seinem Blut die Sünden ins Heiligtum getragen hat.

      Es gibt in der ganzen Bibel kein Text, der sagt, das Opferblut, das zur Sühnung des Volkes diente, irgendetwas verunreinigte, Im Gegenteil das Opferblut am gr. Versöhnungstag reinigte das Heiligtum. Aber dazu keinen einzigen Vers, dass die täglichen Opfer mit den versehentlich begangenen Sünden, das Heiligtum durch das Blut verunreinigte.

      Vielleicht kannst du mir doch noch einen Text zeigen??? ?( Vielleicht kann jemand anders mir die Bibelstellen zeigen.Ihr müsst das können, ansonsten seid ihr mit eure Prophetin mehr als unglaubwürdig.

      Weder im irdischen Heiligtum (AT) noch im Himmlischen Heiligtum (NT) gibt es einen Vers der von einer Verunreinigung durch Jesus Opferblut spricht.
      Ich habe dir bereits genügend Verse zitiert, die von einer reinigenden Kraft des Blutes sprechen.
      Also jetzt bis du an der Reihe mir Texte zu zeigen, die klar und deutlich belegen, dass Jesus Blut unere Sünden ins Heiligtum getragen hat. Jesus reinigt uns von unseren Sünden.Alle Texte bezüglich Sühne in der Bibel habe ich mir in der Konkordanz durchgelesen. Es gibt keine Stelle von Sündenübertragung ins Heiligtum.!!! Jesus hat die Sühnung am Kreuz bewirkt(Preis der Schuld bezahlt) und im Himmlischen Heiligtum die Versöhnung. Das bezahlen der Schuld war am Kreuz. Die Wiederherstellung der Beziehung zwischen Gott und seinem Volk geschieht im Himmlischen Heiligtum. Hier findet die eigentliche Versöhnung statt. Deshalb ist es auch so wichtig, das der hohepriesterliche Dienst Jesus, im Himmlischen Heiligtum verstanden wird. Ich lese von keinem Untersuchungsgericht im Himmel und das irdische Heiligtum gibt auch kein Bild her, das es im Heiligtum ein Gericht gibt. Es gibt natürlich ein Endgericht, aber das Himmlische Heiligtum steht nur für die Versöhnung Gottes mit seinem Volk Und diese Tatsache sollte durch ein Untersuchungsgericht nicht entstellt werden.

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Hallo Atze
      hier noch ein interessanter Link fürs Heiligtumsstudium.
      Hier geht es um die 2300 Abende und Morgen, in der Zeitperiode, wo das "kleine Horn" wirkt

      cca.communityhost.de/t43634393…ten-Tags-Adventisten.html

      Gott segne dich bei deinem Studium
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Beschreibt Daniel 8,14 die Reinigung des himmlischen Heiligtums? - Teil 1

      Daniels schrieb:

      Wenn ich es richtig weiß, behauptete Ellen White, dass Christus 1844 in den himmlischen Tempel oder in das Allerheiligste eingetreten sei und dort seitdem für die Christen entsühnende Taten vollbringt.
      Gestern erhielt ich von den Reform-Adventisten den 7/15 Lehrbrief Prophetie - Thema: 70 prophetische Wochen - 2300 Abende und Morgen. 6 DIN-A5 - Seiten und 2 Seiten Fragebogen zum 7.Lehrbrief.

      Auf einige der Fragen möchte ich eingehen:

      Bei der Frage 1. galt es aus 6 vorgegebenen Sätzen die richtigen Aussagen anzukreuzen:
      Richtig waren u.a.:
      • a) Christus ist unser Hohepriester im himmlischen Heiligtum
      • b) Es gibt ein Heiligtum im Himmel
      Lasst uns nach den biblischen Beweisen für diese Aussagen suchen:
      Es sind dies:

      1. zu a) + b): Hebräer 8,1+2
      1. zu b): Offenbarung 11,19
      2. zu b): Hebräer 9,11+12
      3. zu b): Hebräer 9,24
      zu a) + b) 1.)

      Bibelstelle

      "...Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel und ist ein Diener am Heiligtum und am wahrhaftigen Zelt(=Stiftshütte), das der Herr aufgerichtet hat und nicht ein Mensch." (Hebr.8,1+2)

      zu b) 1.)

      Bibelstelle

      "Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar;..." (Offb.11,19)

      Zu b) 2.)

      Bibelstelle

      "Christus aber ist...durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt." (Hebr.9,11.12)

      zu b) 3.)

      Bibelstelle

      "Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt zu erscheinen vor dem Angesicht Gottes für uns;" (Hebr.9,24)
      ===> Damit ist m.E. der bibl. Beweis erbracht, dass es im Himmel ein Heiligtum gibt und Christus darinnen unser himml. Hohepriester ist!

      Frage 2. Wodurch wurde *die Reinigung des himmlischen Heiligtums* im irdischen Modell symbolisiert?
      Meine Antwort: Durch die Reinigung der Sünden am Versöhnungstag als der Hohepriester Israels symbolisch alle Sünden des Volkes auf den Sündenbock im Allerheiligsten gelegt hatte.

      Frage 3. Wann enden die 2300 Abende und Morgen?
      Meine Antwort: 1844/ Sie könnten aber auch in der Zukunft 2020 n.Chr. enden, wenn wir Dan.8,8-10 iVm. Dan.8,14 sehen, mit dem Ende der Diadochenkämpfe 281 v.Chr.!

      Frage 4. Was findet seitdem im himmlischen Heiligtum statt?
      Meine Antwort: Die *Reinigung* des Heiligtums, d.h. Jesus Christus tilgt im Allerheiligsten im Himmel als unser himml. Hoherpriester alle unsere Sünden endgültig aus, Reinigung im Himmel = Bekräftigung des Erlösungswerkes Jesu!
      (In dem 6seitigen Text wurde u.a. geschrieben: "...
      Die 2300 Abende und Morgen von Daniel 8
      "Bis zweitausenddreihundert Abende und Morgen vergangen sind; dann wird das Heiligtum wieder geweiht werden." (Daniel 8,14)

      ...Das Wort "geweiht" bedeutet auch "gereinigt". (Die neue Lutherübersetzung 2017 übersetzt hier: "...dann wird das Heiligtum wieder sein Recht erhalten." - Seite 886 des AT) Nun muss man sich den irdischen Heiligtumsdienst betrachten, um das Reinigen des himmlischen Heiligtums verstehen zu können. Der Hohepriester diente dem Volk zur Versöhnung.
      Beim täglichen Tieropfer wurde die Sünde symbolisch auf das Heiligtum übertragen, die am Versöhnungstag
      durch den Dienst im Allerheiligsten entfernt = gereinigt wurde.
      Christus ist unser Hohepriester, der seit seiner Himmelfahrt die Gläubigen versöhnt. Einmal musste der Tag kommen, an dem Christus das Allerheiligste betreten und das Heiligtum von den Sünden reinigen würde; d.h. das Bild des "Versöhnungstages" zu erfüllen. Dies wird durch Daniel 8,14 dargestellt und für das Jahr 1844 angedeutet. "Reinigung des Heiligtums" bedeutet die
      Bekräftigung des Erlösungswerkes der wirklich Gläubigen und damit die Trennung der Spreu vom Weizen. Das wird bei der Wiederkunft Jesu deutlich, bei der nur die wirklich Gläubigen auferstehen bzw. verwandelt werden (1.Thessalonicher 4,14-17). Darauf weisen uns die 2300 Jahre hin. Wenn Christus wiederkommt, nimmt er die Seinen zu sich (Offb.22,12). Schon vorher wird entschieden, wer dazugehört. Das Untersuchungsgericht hat schon begonnen. "Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi" (2.Korinther 5,10) und uns vorbereiten, um "im Buch des Lebens" stehen zu dürfen (Offb.3,5)." Ende)

      Frage 5. Was wird vor der Wiederkunft Christi stattfinden?
      Meine Antwort: Das Untersuchungsgericht/ Die Entrückung der Gemeinde Jesu (1.Thess 4,16+17/ 1.Kor.15,51+52), anschliessend wird der Antichrist auftreten und einen 7jährigen Bund (Dan.9,27) mit Israel schliessen, (der den Bau eines 3. Tempels ermöglicht), welchen er nach 3 1/2 Jahren brechen wird, um sich selbst in den Tempel zu setzen (2.Thess.2,4). Im Himmel findet während dieser Zeit das Hochzeitsmahl des Lammes mit den entrückten Gläubigen statt (Offb.19,7-9).

      Frage 6. Was bedeutet es für sie, dass das Untersuchungsgericht schon begann?
      Meine Antwort: Da ich meine Sünde im Blute Jesu reingewaschen habe (1.Joh.1,7) gehe ich 100%ig davon aus, dass meine Sünden von Jesus bereits im Heiligtum im Himmel ausgetilgt worden sind! Ich habe Heilsgewissheit! "Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur mich scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, meinem Herrn!" (Römer 8,38-39)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Beschreibt Daniel 8,14 die Reinigung des himmlischen Heiligtums? - Teil 2

      Am Schluss des Fragebogens besteht die Möglichkeit Ihre Fragen und Gedanken zu äussern. Hier habe ich folgendes geschrieben: Manch ein Theologe sagt, dass das "Er" in Dan.9,27 nicht Christus meint, sondern den Antichristen, der die jüd. Opfer in einem 3. Tempel wieder einführen werde.

      Nach 3 1/2 Jahren schafft er diese wieder ab und verlangt für sich im Tempel göttliche Anbetung und wird sein >Gräuelbild< (Mth.24,15) dort aufstellen lassen! Die 490 Jahre für die Juden mögen 34 n.Chr. abgelaufen sein, aber spätestens mit 1948 hat Gott Israel wieder eine herausgehobene Stellung in seinem Heilsplan eingeräumt! Ich sehe - wie die Dispensationalisten - den Endzeit-Fahrplan so wie ich ihn bei Frage 5. dargestellt habe, denn ein starkes Argument r eine "Vorentrückung" der Gemeinde Jesu ist Offb.3,10: "...will dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über die Erde, zu versuchen, die auf Erden wohnen." + 2.Thess.2,7+8: "nur muss der, der es jetzt aufhält(=die Gemeinde!) erst hinweggetan werden(durch Entrückung!) und dann wird der Frevler(=Antichrist) offenbart werden."
      Die Gemeinde wird nach Offb., Kap.3 bis Offb, Kap.19 nirgends mehr erwähnt auf Erden in der Offenbarung! Auch dies ist ein starkes Argument für eine Vor-Entrückung! Sie schreiben im Zshg. mit den 2300 Jahren von der längsten Zeitkette der Prophetie (Seite 6). Aber diese längsten Zeitketten der Prophetie sind die " 7 Zeiten " aus Daniel 4, welche 2.520 Jahre (7 x 360 Jahre) oder 2.557 Jahre (7 x 365,25) ausmachen.

      ===> 457 v.Chr. (der Beginn der 490 + der 2300 Jahre - so laut STA) + 2.520 Jahre = 2063/2064 n.Chr. bzw.
      ===> 457 v.Chr. ( ..... " ..... ) + 2.557 Jahre = 2100/ 2101 n.Chr.


      *....* Eine wichtige theologische Frage muss erörtert werden, nämlich ob im Himmel überhaupt etwas gereinigt werden muss(???), weil doch an und für sich im Himmel - in der Gegenwart Gottes - alles rein ist und rein bleibt! Gibt es Bibelstellen, welche von einem "unreinen Himmel" berichten?
      Da gibt es im Grunde genommen nur eine einzige Bibelstelle in Hiob 15,15:

      Bibelstelle

      "Siehe, seinen Heiligen traut Gott nicht und selbst die Himmel sind nicht rein vor ihm."

      Als Begründung für eine Lehre etwas schwach. Für diejenigen, welche die Heiligtumslehre der STA kritisch sehen, empfehle ich folgende Internetseite, die ein Forumsteilnehmer schon gefunden hatte:
      cca.communityhost.de/t43634393…ten-Tags-Adventisten.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()