Apostolisch beten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Apostolische Gebete sind Gebetsmuster von Apostel und Bibelbuchschreibern im NT, wie etwa:

      Römer 15,
      5. Du Gott der Geduld und des Trostes - schenke unserer Gemeinde die Einmütigkeit, die Jesus Christus entspricht,
      6. damit wir dich, den Vater unseres Herrn Jesus Christus, einträchtig und mit einem Munde preisen.
      7. Darum wollen wir einander annehmen, wie auch Christus uns angenommen hat, zur Ehre Gottes.

      1.Thessalonicher 3,
      9. Wie können wir dir, Gott, genug danken für all die Freude, die uns um unserer Gemeinde willen vor dir erfüllt?
      12. Lass die Gemeinde wachsen und überreich werden in der Liebe zueinander und zu allen, wie auch wir die Gemeinde lieben,
      13. damit unser Herz gefestigt wird und wir ohne Tadel heilig sind vor dir, Gott, unserem Vater, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen Heiligen kommt.

      Philipper 1,
      9. Und wir beten darum, dass unsere Liebe immer noch reicher an Einsicht und Verständnis wird,
      10. damit wir beurteilen können, worauf es ankommt. Dann werden wir rein und ohne Tadel sein für den Tag Christi,
      11. reich an der Frucht der Gerechtigkeit, die Jesus Christus gibt, zur Ehre und zum Lob Gottes.

      Epheser 3,
      14. Daher beugen wir unsere Knie vor dir, Vater,
      15. nach dessen Namen jedes Volk im Himmel und auf der Erde benannt wird.
      16. Wir bitten dich, dass du uns in der Gemeinde aufgrund des Reichtums deiner
      Herrlichkeit schenkst, dass wir in unserem Innern durch deinen Geist an Kraft und Stärke zunehmen.
      17. Durch den Glauben wohne Christus in unseren Herzen. In der Liebe verwurzelt und auf sie gegründet,
      18. wollen wir zusammen mit allen Heiligen dazu fähig sein, die Länge und Breite, die Höhe und Tiefe zu ermessen
      19. und die Liebe Christi zu verstehen, die alle Erkenntnis übersteigt. So werden wir mehr und mehr von deiner ganzen Fülle, Gott, erfüllt.

      1.Korinther 1,
      4. Wir danken dir, Gott, jederzeit unserer Gemeinde wegen für die Gnade, die uns in Christus Jesus geschenkt wurde,
      5. dass wir an allem reich geworden sind in ihm, an aller Rede und aller Erkenntnis.
      6. Denn das Zeugnis über Christus wurde in uns gefestigt,
      7. so dass uns keine Gnadengabe fehlt, während wir auf die Offenbarung Jesu Christi, unseres Herrn, warten.
      8. Er wird uns auch festigen bis ans Ende, so dass wir schuldlos dastehen am Tag Jesu, unseres Herrn.

      Es gibt natürlich wesentlich mehr biblische Muster solcher Gebete. Ich habe nur einige davon zitiert.

      Diesem Muster nach kann man wohl sogar sagen, dass unsere Gebete "Apostolische" Gebete nach deren Muster sind. Würde man jedoch den genauen Wortlaut nachsprechen, käme es der Leier ähnlich, wie das Mustergebet "Vater unser" sehr oft gedankenlos aufgesagt wird. Deshalb sind unsere Gebete freie Gebete ohne wortwörtlicher Vorgabe. Wobei es aber - nach meinem Verständnis - nicht verkehrt ist, das "Vater unser" zu beten. Jedoch als Gebet und nicht als "Sprüchlein aufsagen".

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      Apostolische Gebete sind Gebetsmuster von Apostel und Bibelbuchschreibern im NT, wie etwa:

      Das ist meiner Meinung nach nur die Halbe Miete, aber schon eine ganz gute Idee :)
      Diese Gebete sind dann aber nicht automatisch "apostolisch", denn dazu müßte erst einmal erklährt sein was apostolisch bedeutet.
      Außerdem gab es lange vor der Bezeichnung "Apostel" (Griechisch) den Dienst und Auftrag des Apostels - allerdings mit einer anderen Bezeichnung in einer anderen Sprache (hebräisch).

      Die Übersetzung des Begriffs Apostel als "Gesandter" ist übrigens extrem schwach und unvollständig, denn dann hätten Jesus die Apostel auch als Boten (angelos) bezeichnen können weil das sowohl im Grieh´chischen als auch im Deutschen praktisch synonym wäre.

      Jesus hat den Begriff Apostel aber ganz gezielt gewählt weil er damit etwas ganz Bestimmtes aussagen wollte. Der Begriff "Apostel" hat nämlich eine Geschichte innerhalb der griechischen Sprache und ist damit auch mit einer viel Tieferen Bedeutung verknüpft als "Gesandter" es jemals ausdrücken könnte.
      Allem was in der üblichen, bekannten christlichen Literatur über "Apostel" gesagt wird fehlt darum etrwas Entscheidendes!

      Das finde ich um so erstaunlicher weil im klassischen Wörterbuch für biblisches Brichisch (Wörterbuch zum NT von Walter Bauer) sehr viel mehr steht als meistens gelsen wird ... schlicßlich habe ich die umfassende Erklärung des "Apostel-Begriffs" mit ihrer logischen Verbindung zum AT genau in dem Abschitt zur Übersetzung des Wortes "Apostel" gefunden: bibelarbeit.info/apostel_begriff.php

      Weil ein Apostel ein sehr spezieller Auftrag ist und dabei auch an die Person gebunden ist (und bleibt!) kann nur ein echter Apostel auch apostolisch beten!
      Ohne Apostel (oder Priester - die logische AT-Entsprechung) kein apostolisches Gebet! Auch das Nachbeten apostolischer / priesterlicher Gebete macht diese nicht automatisch apostolisch!

      Wer im AT Priester wurde war von Gott selbst festgelegt und wer diesen Auftrag antrat war sein Leben lang dazu ausgebildet worden.
      Ein Priester, der in Geringschätzung in Gottes Gegenwart trat überlebte das nicht und wenn ein NichtPriester die Bundslade berührte starb er dabei.
      Das Wissen der Priester und Apostel um den Weg zur Erlösung ist eine hohe Verantwortung, die auch ernst genommen werden muß!
      Weil der Apostel die neutsttamentliche Fortsetzung des Priesterdienstes ist gelten hier ähnliche Warnungen: Anmaßung oder Mißbrauch wird von Gott schwer bestraft!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Stephan Zöllner schrieb:

      Das ist meiner Meinung nach nur die Halbe Miete, aber schon eine ganz gute Idee :)
      Diese Gebete sind dann aber nicht automatisch "apostolisch", denn dazu müßte erst einmal erklährt sein was apostolisch bedeutet.
      Außerdem gab es lange vor der Bezeichnung "Apostel" (Griechisch) den Dienst und Auftrag des Apostels - allerdings mit einer anderen Bezeichnung in einer anderen Sprache (hebräisch).
      Ok nehme ich zur Kenntnis! Ich verstehe Apostel als "Gesandter" "Von Christus gesandt" daher verstehe ich auch die Gebete als apostolsich, weil ich aktive Christen eben auch als von Christus gesandte - wenn auch im weiteren Sinne - verstehe.

      Ich werde mir deine Abhandlung darüber mal angucken.

      ***
    • Nachtperle schrieb:

      Stephan Zöllner schrieb:

      Das ist meiner Meinung nach nur die Halbe Miete, aber schon eine ganz gute Idee :)
      Diese Gebete sind dann aber nicht automatisch "apostolisch", denn dazu müßte erst einmal erklährt sein was apostolisch bedeutet.
      Außerdem gab es lange vor der Bezeichnung "Apostel" (Griechisch) den Dienst und Auftrag des Apostels - allerdings mit einer anderen Bezeichnung in einer anderen Sprache (hebräisch).
      Ok nehme ich zur Kenntnis! Ich verstehe Apostel als "Gesandter" "Von Christus gesandt" daher verstehe ich auch die Gebete als apostolsich, weil ich aktive Christen eben auch als von Christus gesandte - wenn auch im weiteren Sinne - verstehe.

      Ich werde mir deine Abhandlung darüber mal angucken.

      ***

      Diese sehr allgemeine Form von "apostolisch" ist auch recht verbreitet, manchmal wird unter "apostolisch" auch verstanden: von den Aposteln stammend - wie z.B. das "Apostolicum" als Glaubensbekenntnis (obwohl das darauf ja garnicht mehr zutreffen kann)

      Apostolisch im engeren Sinne ist präziese das was im Wörterbuch steht wenn man den kompletten Abschnitt betrachtet, denn auch wenn sich die klassische Apostel-Bedeutung zur Zeit Jesu etwas verschliffen hatte schwang die alte immer mit.
      Apostel im engeren Sinne ist darum der Nachfolgebegriff des Priesters im NT.
      Auch 2Kor 5,20 verwendet ein Synonym für den (leitenden) Gesandten bzw. das zugehörige Verb ("presbeuo" nicht "apostello") - Jesus wählte also nachvollziehbar eines von drei Synonymen mit einer ganz besonderen Bedeutungsgeschichte und das hat Er sicher nicht unbeabsichtigt getan!
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Apostel und andere

      @Stephan Zöllner, darf ich zu bedenken geben, dass Jesus kaum Griechisch gesprochen hat und wir - das stelle ich einmal zur Diskussion - von Hebraistikern rekonstruieren lassen müssten, welche Worte Jesus tatsächlich verwendet hat und wir dann mit aller Vorsicht diese deuten könnten.

      Pilatus hat möglicherweise tatsächlich "idou o anthrwpos" gesagt (so wie Julius Caesar zu Brutus : "Kai sy, teknon ?") -Am Text des Lukaniers (Lk 23, 43.) "Amhn soi legoi shmeron met emou esh en tw paradeisw"
      mit Satzzeichensetzungen - und nicht mit Satzmelodie, welche allerdings wieder die des Lukaniers wäre - zu deuten halte ich eher für kontraproduktiv.

      Betrachtungen deüber, was Jesus wirklich gesagt haben könnte halte ich in manchen Fällenfür durchaus interessant - aber nicht hei9lsnotwendig : Wir lesen sowieso jeder nach seiner Lebenserfahrung; Gott wird uns das nachsehen.