Wie wichtig ist Mission bei den Adventisten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie wichtig ist Mission bei den Adventisten?

      Wie ist die offizielle Haltung bei den Adventisten zur Mission? Zumindest in Europa habe ich den Eindruck, dass Mission generell bei allen christlichen Religionsgemeinschaften verpönt ist? Wenn dies die Haltung der Bibel wäre, so gäbe es heute vermutlich gar kein Christentum. Geht man davon aus, dass die spezielle Kirchenzugehörigkeit sowieso keine Rolle spielt vor Gott? Und darüber hinaus soll auch nicht mehr in Islam und Judentum missioniert werden, sehe ich das richtig? Ist die spezielle Erkenntnis, welche eine Gemeinde hat nicht so wichtig, dass sie weitergetragen werden muss? Ist die Botschaft von Jesus nicht so wichtig, dass sie Nichtchristen weitergegen werden sollte? Soll jemand nur zu einer Gemeinde| Kirche stossen, wenn er sich selber darum bemüht?Ich finde, Radi, TV und Internet sind ziemlich passive Angebote.

      Kurzum, wie hält es de Kirche der Adventisten damit? Denkt man, dass man eine exclusive Botschaft hat, die man weitertragen muss?
    • doriane schrieb:

      Denkt man, dass man eine exclusive Botschaft hat, die man weitertragen muss?


      Welche Fragen? Jesu Botschaft ist doch ziemlich klar!

      Wer es anders vesteht oder tut hat nichts verstanden..

      Der Missionsbefehl
      16 Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf einen Berg, dahin Jesus sie beschieden hatte.
      17 Und da sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; etliche aber zweifelten.
      18 Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. (Matthäus 11.27) (Epheser 1.20-22)

      19 Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, (Matthäus 24.14) (Markus 16.15-16) (2. Korinther 5.20) 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 18.20)
    • Auch wenn das vielleicht mancherorts nicht populär ist: eine Gemeinde die nicht (nicht mehr) missionarisch tätig ist, hat eigentlich ihre Existenzberechtigung verloren. Gemeinde ist nicht Selbstzweck, sie hat von Gott einen ganz klaren Auftrag bekommen. Für den stehen wir STA (hoffentlich) ohne wenn und aber. Es gibt noch viel zu viele die Jesus als ihren persönlichen Retter und Erlöser noch nicht angenommen, ja noch nicht mal entdeckt haben. Das sollten wir ändern...
    • Leider ist Mission in reichen Industriestaaten rel. schwierig. Die Menschen sind hier vielfach nicht so offen wie in armen Ländern.
      Die Medien überinformieren und machen die Leute zu satt in jeglicher Art.

      Mission sollte vom praktischen Leben eines Christen (Adventisten) einen der ersten Plätze einnehmen. Mission sollte so normal sein wie Zähneputzen und zu atmen.
      Ja leider ist quermissionieren (z.B. einen Baptisten zu den Adventisten zu bringen mit der Bibel) verpönt (auch der ACK geschuldet).
      Ja ich glaube die Adventgemeinde hat eine Botschaft die die anderen Gemeinden so nicht haben und ja ich glaube wir sind zu passiv.

      Ich merke wie schwer es ist wenn du mal aktiv warst und dann lange passiert hast (Missionstätig) wieder aktiv zu werden.
      Aber ich merke auch dass es immer dringender wird die Menschen vom richtigen Gottesbild zu überzeugen(also gegen das gängig christliche Bild des ewig strafenden Gottes mit einer sogenannten ewigen Höllenqual). Ja ich weiß jetzt kommt " Du kannst die Menschen nicht überzeugen das macht der Geist Gottes usw.usf." aber ich halte von so einer lehren Worthülse nichts sonst hätte Christus nicht den Misssionsbefehl gegeben. Es ist unsere Aufgabe die Botschaft weiter zu tragen (das machen in der Regel nicht die Engel für uns) und Gottes Geist wirkt dann mit dem was wir "geliefert" haben.

      Auch glaube ich wir dürfen uns nicht damit zufrieden geben dass wir den Hopechannel haben. Die persönliche Mission ist das A und O und kann durch nichts ersetzt werden.

      Aber eine exklusive Botschaft ist es nicht da sie in der Bibel steht (Sabbat, keine ewige Hölle sondern Vernichtung des Bösens, Jesu Erlösungstat und Jesu Hoherpriesterlicher Dienst.) aber ich glaube wir müssen uns wieder mehr darauf konzentrieren dass wir eine wichtige Verantwortung diesbezüglich haben es weiter zu tragen.

      Ein Leben als Nachfolger Jesu ohne Mission ist tot. Das sehe ich leider viel zu oft an mir.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • bei mir waren (leider) noch nie Adventisten an der tür. ich hatte einmal nen Flyer zu nem videovortrag im briefkasten, hab den aber weggeworfen weil ich dachte das wäre von den Baptisten oder sowas (die werfen öfter sowas ein) und hab im nachhinein erfahren dass das von einer adventgemeinde war (stand aber auch nirgendwo drauf).
    • Pinoy Klaus schrieb:

      Na ja es gibt 80.000.000 Einwohner der Bundesrepublik und etwa 36.000 Adventisten....

      und gerade dafür sind wir zu unbekannt.
      So unbiblisch es klingen mag aber die Gemeinde muss mehr tun, Deutschland evangelisiert sich nicht allein.

      Was mir oft fehlt ist eine Missionskonferenz, oder gibts sowas?
      Konferenzen, Gemeinschaft für Mission (überregional).
      Es gibt Frauenwochenenden, Frauengruppen Frauen da, Rentner hier oder auch inneren Hickhack über die Schöpfungsdefinition aber zu praktischer Mission fehlt uns entweder der Mut oder das Vertrauen auf Gott. Weniger interne Sorgen wie" fühlen sich die Frauen bei uns auch wohl" oder " wir müssen unsere Schubladen wieder ausdiskutieren(liberal und konservativ)
      sondern das Zeugen für Gott sollte wieder Nr.1 Bedürfnis werden.
      Da relativiert sich der Liberale und der Konservative vor einer fremden Haustüre zurück auf das was er sein sollte-ein Diener Jesu


      Missionarisch ist Deutschland ein Trauerspiel (ja inkl. mir selbst im Moment).
      Da muss sich was ändern wenn wir den Erwartungen Jesu folgen wollen und ja wir haben eine Botschaft die es Wert ist vor jede Tür getragen zu werden.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • marie schrieb:

      Es gibt Frauenwochenenden, Frauengruppen Frauen da,....


      Warum gibt es diese Veranstaltungen?
      Weil Frauen sich auf dem Weg gemacht haben um missionarisch tätig zu sein. Und das mit Erfolg.
      marie



      ja das ist ja auch ok so nur fehlt mir das für uns Männer total.
      Es wird soviel in einem Bereich gemacht der mich als Mann fast schon "unemanzipiert" in der Ecke sitzen lässt.

      Sind Frauen da die besseren Adventisten oder warum gibt es das für Männer nicht bzw. sollte das was da gemacht wird nicht für die ganze Gemeinde gemacht werden?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Missionarisch ist Deutschland ein Trauerspiel (ja inkl. mir selbst im Moment).


      Die Frage ist immer aus welcher Perspektive ich das sehe.

      Ich bin seit kurzer Zeit Rentner und habe mehr Zeit um mit fremden Menschen in Kontakt zu kommen.

      Die Themen Politik und Glauben sind meistens Tabu. Trotzdem habe ich Gelegenheiten im Männerchor, Fittnesstudio, ACK und anderen Orten
      meinen Glauben zu bekennen. Jesus sagt wer mich bei den Menschen bekennt...

      Ich denke wir machen uns mehr Druck als notwendig.
      Wir haben nach der neuesten Statistik in Reihnland-Pfalz ca.40% Katholiken; 30% Evangelen und der Rest sind Freikirchen,
      Muslime und andere Gläubige. Ganz wenige zählen sich zum Atheismus.

      Wenn ich dann den Wertemasstab der kleinen Propheten zu Rate ziehe ,müsste Gott an Deutschland richtig Freude haben...
      Aus dem Glaubenskampf der Jahrhunderte ist ein Christliches miteinander geworden.
      Muslime können Gebetshäuser Bauen und ihren Glauben offen und frei leben.
      Wir bemühen uns gerecht zu sein ,die Schwachen werden nicht ausgebeutet, wir haben Rechtsicherheit.
      Unsere Gewaltenteilung funktioniert und wir Bekennen unseren Glauben im Mitteinander.
      Bei Spendenaufrufen und Hilfeleistungen sind wir ganz vorn. Im Zehntenzahlen gibt es kaum kritik!
      Von der Welt werden wir sehr gut bewertet...

      Woher kommt trotzdem die Unzufriedenheit und Selbstzerfleischung?
      Wer meint missionieren zu müssen der sollte es einfach tun! Zuerst bei seinem Nächsten..
      Auf andere die Finger zeigen ist nicht im Sinne Jesu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • Baptist schrieb:





      Zitat von »marie«



      Es gibt Frauenwochenenden, Frauengruppen Frauen da,....


      Warum gibt es diese Veranstaltungen?
      Weil Frauen sich auf dem Weg gemacht haben um missionarisch tätig zu sein. Und das mit Erfolg.
      marie



      ja das ist ja auch ok so nur fehlt mir das für uns Männer total.
      Es wird soviel in einem Bereich gemacht der mich als Mann fast schon "unemanzipiert" in der Ecke sitzen lässt.

      Sind Frauen da die besseren Adventisten oder warum gibt es das für Männer nicht bzw. sollte das was da gemacht wird nicht für die ganze Gemeinde gemacht werden?
      Die Frauenarbeit entstand durch Eigeninitiative von Frauen. Diese Arbeit wurde später dann von der Kirchenleitung GK sehr stark gefördert.

      Männer müssen sich selbst auf dem Weg machen und Gruppen initiieren. Im Norddeutschen Verband wird dies regelmäßig angeboten.

      sollte das was da gemacht wird nicht für die ganze Gemeinde gemacht werden

      Das wird z.b. bei dem Thema enditnow kaum möglich sein.

      Aber gemeinsame Veranstaltungen gibt es doch.
      Marie
    • Bogi111 schrieb:

      Wenn ich dann den Wertemasstab der kleinen Propheten zu Rate ziehe ,müsste Gott an Deutschland richtig Freude haben...
      Aus dem Glaubenskampf der Jahrhunderte ist ein Christliches miteinander geworden.
      Muslime können Gebetshäuser Bauen und ihren Glauben offen und frei leben.
      Wir bemühen uns gerecht zu sein ,die Schwachen werden nicht ausgebeutet, wir haben Rechtsicherheit.
      Unsere Gewaltenteilung funktioniert und wir Bekennen unseren Glauben im Mitteinander.
      Bei Spendenaufrufen und Hilfeleistungen sind wir ganz vorn. Im Zehntenzahlen gibt es kaum kritik!
      Von der Welt werden wir sehr gut bewertet...


      Bitte fühle dich nicht von meinen Aussagen angegriffen aber ich sehe das sehr sehr kritisch was du dort schreibst.
      Mir fällt dazu folgender Bibeltext ein:

      Bibelstelle

      1Thess 5,3 Wenn sie sagen werden: Es ist Friede, es hat keine Gefahr -, dann wird sie das Verderben schnell überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau und sie werden nicht entfliehen.


      Wenn ich deine Zeilen so lese gibt es gar keinen Grund dass Jesus wiederkommen sollte. Was bringt uns das ACK Harmoniegebäude wenn Christen keinen persönlichen Glauben und keine Beziehung zu Christus haben (Namenschristen auf dem Papier), ich glaube nicht wir sollten damit zufrieden sein wenn die Statistik behauptet soundsoviele sind katholisch oder evangelisch, gerade diese Menschen brauchen das Evangelium erst noch.


      Nochwas, bogi111 du glaubst wirklich dass Gott Freude an dem Deutschland so hätte wenn wir die kleinen Propheten dazu lesen, ist das dein Ernst oder ein Witz?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Bitte fühle dich nicht von meinen Aussagen angegriffen aber ich sehe das sehr sehr kritisch was du dort schreibst.


      Warum sollte ich mich angegriffen fühlen?

      Jeder hat seine Sichtweise und sollte das tun was er kann!

      Gott weiss was er wann und wie tut.Ich hoffe für Dich das Du diese Fragen auch so beantworten kannst.

      Schwätzer und Kleingläbige gibt es genug in diesem Lande. Jesus hat nicht nur geredet!

      Obwohl Jesus wusste das sein Tod bevorstand hat er bis zu letzten Minute nicht gejammert und lamentiert... so mancher könnte sich vieleicht von IHM eine Scheibe abschneiden.
      Er wird kommen wenn kaum noch einer an IHN glauben wird, so seine Worte. Vorher wird es so schlimm wie es nie gewesen ist. So lange haben wir Zeit zur Umkehr! Manchmal auch nicht...
    • kurze Antwort zur Eingangsfrage:

      Mission ist wichtiger als wir sie oft nehmen.
      In den Gemeinden die ich kenne, passiert nicht wirklich viel in dieser Richtung und die meisten verlassen sich auf größere Aktionen der
      Stimme der Hoffnung oder Radio-/Fensehevangelisation.

      Meine Frage wäre allerdings wozu (genau) wollen wir die Menschen missionieren?

      Wollen wir sie zu Adventisten machen oder "reicht" es, sie zu Christen zu machen (das ist nun eher wieder eine andere Grundsatzfrage....)
    • Die Mission ist ein zentrales Thema der Adventisten. Sicherlich gibt es viele Leute, die gerne an der Mission teilnehmen würden. Aber ihnen fehlt die Sicherheit, die Entschlossenheit, die Führung, die Unterstüzung. Absolut in jedem Gebiet stellt man fest, dass die Gruppenarbeit am effektivsten ist. Deshalb lasst uns hier Stichpunkte sammeln, wie wir zusammen missionieren können. Nicht jeder muss alles machen oder alleine machen. Sondern jeder nach seinen Gaben und Interessen - zusammen.

      Ich persönlich betrachte unser Forum als gute Missionsmöglichkeit. Hier können wir vielen suchenden Menschen Dialog anbieten. Auch können wir unsere fundierten adventistischen biblischen Erklärungen zu Glaubenspunkten anbieten. Was ist dazu nötig? Jeder im Forum sei nicht nur Leser und Schreiber der Beiträge, sondern bringe auch gute Vorschläge, wie er persönlich helfen möchte / kann.

      Wir brauchen:

      - Softwareentwickler
      - Webseiten-Designer
      - Nachrichten-Poster
      - Video-Media-Redakteure
      - Theologische Auseinandersetzung mit bestimmten biblischen Themen (vom großen Vorteil wären die Englisch-Kenntnisse). Jeder könnte sich auf seinem bestimmten Gebiet "spezialisieren" und so kompetente Beiträge zu den Fragen "seines" Gebiets im Forum schreiben.
      - Erweiterung des Forum auf Gesundheits-Plattform.
      - Fachleute, die Ahnung in Medizin, Ernährung, Psychologie etc.. haben.
      - Hilfe für Schüler in unterschiedlichen Schulfächern.
      - Moderatoren
      - Wikipedia-Schreiber
      - ...

      Wenn wir das alles hier hätten, wären wir ein wunderbarer Ort für viele Menschen, die auf viele wichtigen Lebensfragen antworten suchen. Danach könnten wir Bücher in Briefkästen verteilen und gleichzeitig für unser Forum eine Werbung (mit dem Hilfsangebot) machen.

      Bitte meldet euch mit eurem Interesse und euren Kenntnissen bei uns Moderatoren!
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • siluma schrieb:

      hahahah würdest du sowas echt machen? finde ich ja sehr nett :S :rolleyes: worüber würdest du dich mit mri unterhalten?


      Wenn die Strecke nicht zu weit wäre ja. Über was du halt gern tief theologisch reden willst, kannst du entscheiden.
      :thumbup:
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Hallo Alle, so viele Gedanken dazu. Bogi111 du hast ziemlich zielsicher reagiert, auch wenn ichs nicht unbedingt nur auf meine Frage bezogen habe. Ich habs auch in der persönlichen Vorstellung geschrieben, dass ich eigentlich nicht Christin bin, aber schon auf der Suche und über Bibelstudienbriefe auf die Adventisten gestossen bin.

      Daher hatte meine Frage dahin gegolten, wie es Adventisten generell mit der Mission halten. Ob die adventistische Kirche/ Organisation OFFIZIELL wie die grossen christlichen Kirchen Mission gegenseitig ablehnt, weil man womöglich ja doch alle an dasselbe glauben, also Mission im Prinzip unnötig sei. Und die anderen Kirchen nicht verärgern will, so versteh ich das jedenfalls. Also wie ist das nun? Hat die Kirchenleitung etwas gegen Mission unter anderen Kirchen? Gibt es Initiativen der Kirchenleitung für Mission, oder überlässt man das den Gemeinden vor Ort oder viel mehr dem Einzelnen? Ich frage, weil ich es nicht weiss.

      Und ausser einmal im Leben die Zeugen Jehovas war bei mir noch nie jemand an der Haustüre gestanden. Adventisten jedenfalls nicht. Die Stellen die du nennst Bogi111 kenne ich auch. Klar doch sehe ich das als völlig normal, dass jede Kirche/ Gemeinde Mission machen würde. Sollten. Tun sie aber nicht. Und ja, Jacob, ich finde es toll wenn du schreibst :
      Ich persönlich betrachte unser Forum als gute Missionsmöglichkeit. Hier
      können wir vielen suchenden Menschen Dialog anbieten. Auch können wir
      unsere fundierten adventistischen biblischen Erklärungen zu
      Glaubenspunkten anbieten.
      Deshalb bin ich zum Beispiel hier, um mich umzuschauen und Antworten zu finden. Was die Bibel zur Mission sagt, war mir klar. Ich wollte nur wissen was ganz speziell die obersten Gremien der Adventisten wirklich darüber denken.