Gottes Name: Jehova?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Jehovah" ist aber eindeutig NICHT die eingedeutschte Form des Namens sondern das inzwischen allseits bekannte Ergebnis eines klar nachgewiesenen Irrtums.

      Dass es sich hierbei unzweideutig um einen Irrtum handelt ist trotz Deiner Einwände vollkommen unstrittig! Das ist völlig unabhängig davon ob das genaue zustande kommen des Irtums geklärt werden konnte!
      Außerdem gibt die Bibel selbst durch die poetische Kurzform an, dass der erste Vokal des JHWH ein "a" gewesen ist (vergl.: JAHs).
      Darum ist ganz sicher, dass ein Jude / Rabiner niemals "JeHoVa" gelesen hat und somit der Name "JeHoVa" nie ein Name war sondern diese Form der Aussprache auf den klar nachgewiesenen Irrtum zurück geht.

      Gane MacShowan schrieb:

      1.) Ob die Aussprache eines Namens eingedeutscht ist oder nicht, hängt nicht davon ab, weshalb man diesen Namen so ausspricht, sondern einzig und allein davon, ob dieser Aussprache (aus was für Gründen auch immer) gebräuchlich geworden ist.

      Gebräuchliche Fehler sind nichts desto trotz Fehler!
      Und es bleibt Dir überlassen ob es eine zulässige Methode ist bekannte Fehler fort zu setzen anstatt sie zu Korrigieren ...
      Ich habe mich dafür entschieden der Wahrheit zu folgen und das bedeutet für mich ganz grundsätzlich: erkannte Fehler werden korrigiert!

      Außerdem laufen "Eindeutschungen" (sprachliche Anpassungen) von Namen vollkommen anders ab als das was mit dem "JHWH" geschehen ist. Bei sprachlichen Anpassungen spielt die Grammatik beider Sprachen und die verschieden durchlaufenen Sprachverschiebungen eine Rolle. Bei "JeHoWaH" gibt es nichts davon. Der Vergleich ist also kaum angebracht.
      maranatha Stephan
      bibelarbeit.info
    • Wozu fragen?

      Seele1986 schrieb:

      Danke zwar, für die nette Begrüßung, aber ich muss etwas "unschön" reagieren: Ich gehe DIR nicht ab, sondern ich habe beschlossen, mich zu unsinnigen Beiträgen nicht mehr zu äußern. Ich war die ganze Zeit "da".
      Schade, dass Du das so beurteilst! Doch in dem Fall hätte mich erst recht interessiert, welche Beiträge im Vergleich zu anderen hier diskutierten Themen Du so unsinnig gefunden hast?

      von Armin

      Nachdem ich selbst bei einem jüdischen Professor in Collonges, Dr. Jaques Doukhan, 1972 meine ersten Hebräischkenntnisse erwarb
      Frage: Wenn du sogar bei einem jüdischen Professor warst, warum fragst du dann, ob jemand weiß, wie die Juden den Namen aussprechen, anstatt es einfach zu sagen, wenn du es doch weißt?!



      Auch das machte ich aus denselben Motiv heraus, wie bei allen meinen anderen Fragen? Ich möchte ja hier gerade nicht als "Oberlehrer" erscheinen, wie man es mir schon wiederholt vorgeworfen hat!

      Wobei ich gar nicht verstehe, warum man jemanden, der einfach Fragen stellt um zu wissen, was die Leute schon wissen und was nicht und um auch zu wissen, was ihre Argumente und ihre Beweise für ihre Aussagen und Behaupungen sind, vorwirft eine Oberlehrermanier zu haben.
      Ich kenne nur solche "Ober-Lehrer", wie die jüdischen Schriftgelehrten, die den Leuten einfach sagten, was sie zu glauben haben und was nicht, ohne dass ihnen die Leute Rückfragen stellen durften und schon gar nicht etwas hinterfragen durften, was sie lehrten und auch nicht kritisieren und kein neuen Fragen stellen durften!

      Sicher kennst Du auch solche Leute in Deiner Umgebung? Sind Dir also solche Leute lieber als ich mit meinen Fragen?

      Außerdem will ich ja hier nicht unnötig etwas sagen, was sowieso schon jeder weiß. Und nachdem ich echt nicht wusste, wer hier schon weiß, wie die Juden heute beim Lesen der AT-Schrift das Wort JHWH aussprechen, habe ich vorher danach gefragt, um nicht etwas zu erklären, was vielleicht nur ich bis zu meinem Theologiestudium noch nicht wusste.

      Und mein jüdischer Professor hat uns gelehrt, dieses Wort nicht als Jaweh oder als Jehova etc zu lesen und auszusprechen, sondern eben als Adonai zu lesen.

      Da habe ich aber nun gleich noch eine andere Frage:


      Wie kam es denn überhaupt dazu, dass die Juden vergessen haben, wie dieser Name wirklich richtig ausgesprochen wird? Hat das hier schon jemand erklärt?
      Als Mose fragt: "Was soll ich sagen, WER du bist?", antwortet Gott: "Der Ich-bin-da" (genauer: "Der Ich-werde-da-gewesen-sein")

      Warum tut Gott das? - Weil GOTT nicht begrenzt ist! Er ist nicht einer von..., sondern er ist "Der Ewige" (ebenfalls ein Begriff den Juden oft verwenden!)

      Gott ist nicht "Zeus" NEBEN "Ares" und NEBEN "Apollon", sondern er ist der DER-DA-IST.

      Das würde bedeuten, dass der biblische Gott doch nur ein Gott in einer Person ist, wie es z. B. auch die Juden und der Isalm aus ihrem monothesitischen Verständnis heraus glauben und deshalb auch Jesus als "SOHN GOTTES" oder eben als eine buchtäblich zweite Person neben GOTT-VATER völlig ablehnen.

      Oder brauchen wir hier eine andere Definition für den Monotheismus, wie wir ihn als Christen verstehen?

      Du wirst ja sicher wissen, dass die Juden und Muslimen uns Christen mit vollen Recht vorwerfen, gar keine Monothesisten zu sein!

      Wie gehst Du als Evangelischer Christ und wie gehen die Adventisten hier im Forum damit um?


      Ich persönlich halte das Gottesbild der ZJ nicht für meinen Gott, daher ist es mir auch ziemlich egal, wie sie diesen Gott nennen oder meinen, seinen Namen aussprechen zu können, sollen oder müssen...

      So ganz egal ist es mir das nicht, denn ob Jesus eine von Gott geschaffener oder gezugter oder ein ewiger SOHN GOTTES ist, ist offensichtlich nicht mal dem Teufel egal, sonst würde es den Streit darüber gar nicht geben, und der Teufel selbst hätte nie ein Problem bekommen müssen, sie so mit dieser zweiten Person der Gottheit anzulegen!

      So sehe jedenfalls ich das!

      Lg

      (auf sinnvolle Diskurse!)
      Ganz auf meiner Ebene ! ;)

      Armin

      .
    • Armin Krakolinig schrieb:

      Nachdem ich selbst bei einem jüdischen Professor in Collonges, Dr. Jaques Doukhan, 1972 meine ersten Hebräischkenntnisse erwarb und wir als Theologiestudenten dann die ersten Texte der hebräischen Bibel zu lesen hatten, war mitunter das erste, was er uns lehrte, wie wir das Wort JHWH im biblichen Text auszusprechen haben, nämlich so wie er es uns sagte, wie es die Juden tun. Und das war nicht HaSchem sondern, wir mussten das als ADONAI lesen.

      Ich habe gerade mal geguckt, wer Jacques Doukhan ist: Ein Professor für hebräische Sprache und Literatur und Doktor für Exegese des Alten Testaments.
      Quelle: Rückseite des Buches "The Vision of the End. Daniel." und die kurze Vita in der Buchanzeige von "Israels Rolle in der Heilsgeschichte. Vom theologischen Antisemitismus zur erfolgreichen Judenmission" beim Adventverlag.
      Derzeit ist er Dirketor des Instituts für jüdisch-christliche Studien an der Andrews Universität in Michigan.
      Also ein ziemlich kompetenter Hebräischlehrer.
      "Prüft alles und, was gut ist,
      das behaltet. Aber was böse ist,
      darauf lasst euch nicht ein..."

      1. Thessalonicher 5, 21.22

      "Wähle das Leben, damit du lebst."
      5. Mose 30, 19
    • Deshalb finden wir das Wort „Jehova“’ oder „Jahwe“ in einigen Übersetzungen. Diese sollten für den Namen Gottes stehen oder sollten angeblich der Name Gottes sein. Dadurch, dass das Tetragrammaton JHWH aus vier Buchstaben ohne Selbstlaute besteht, kann man es aussprechen wie man will, wenn man verschiedene Selbstlaute einsetzt. JIHIVUH, JAHIVAH, oder JAHAVAH. Mancher mag jetzt denken, warum hier das Wort JEHOVA fehlt? In der hebr. Sprache bedeutet das Wort „HOVA“: Zerstörung, Ruin!

      Die Hebräer gaben ihren Kindern oft einen Namen, der auf ihren Gott zeigen soll. Mit den Buchstaben „Ye“ oder „Yah“, am Anfang oder am Ende vom Namen. z.B. : Josua, Jeremia, Jesaja, Elija. etc.

      Der lebendige Gott ist zwar ein verzehrendes Feuer, aber Er ist nicht ein Gott der Zerstörung und wird es nie sein! Deshalb kann sein Name niemals JEHOVA sein! Satan wird Verwüster und Zerstörer genannt (Jes.14,13-17), ein Dieb (Luk. 8,12) und ein Mörder (Joh. 8,44-45). Gott allein hingegen ist der Erlöser und Heiland und Jesus ist sein Name.v-p-m.de/studien/einheit_Gottes_5.htm

      Meine Fragen an die hebräisch Kenner lautet: Was bedeutet das Wort "Hova"? Bedeutet es Zerstörung,Ruin?
    • RE: Je-hova?

      stadenker schrieb:

      Deshalb finden wir das Wort „Jehova“’ oder „Jahwe“ in einigen Übersetzungen. Diese sollten für den Namen Gottes stehen oder sollten angeblich der Name Gottes sein. Dadurch, dass das Tetragrammaton JHWH aus vier Buchstaben ohne Selbstlaute besteht, kann man es aussprechen wie man will, wenn man verschiedene Selbstlaute einsetzt. JIHIVUH, JAHIVAH, oder JAHAVAH. Mancher mag jetzt denken, warum hier das Wort JEHOVA fehlt? In der hebr. Sprache bedeutet das Wort „HOVA“: Zerstörung, Ruin!




      Meine Fragen an die hebräisch Kenner lautet: Was bedeutet das Wort "Hova"? Bedeutet es Zerstörung,Ruin?



      @stadenker:
      Da stimmt wohl beides nicht.
      Wenn hier jemand behauptet, dass man den Gottesnamen JHWH als JIHIVUH, JAHIVAH, oder JAHAVAH aussprechen könne, hat wohl von der hebräischen Sprache keine Ahnung. Da sollte er einfach mal einen Juden fragen, was er dazu sagt. In ihren Augen wäre das sicherlich ein absolute Gotteslästerung, denn man würde damit Gott Namen geben, in der hebräischen Sprache keinen Sinn machen, weil es solche Konsonanten und Volakombination in ihrer Sprache gar nicht gibt und auch nichts bedeuten.

      Auch das Wort HOVA gibt es meines Wissens in der hebräischen Sprache nicht. Wenn das so ausgesprochen wird, sollte er dieses Wort in hebräischen Buchstaben schreiben, um es genau sehen zu können.

      Armin