Endzeitliches Missverständnis der Mission?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endzeitliches Missverständnis der Mission?

      Hallo, es geht um folgenden Bibeltext der mir heute durch den Kopf gegangen ist.

      Bibelstelle

      Mt 10,23 Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.


      Ihr wisst ja dass es diesen Grundgedanken der Mission gibt " Erst wird die ganze Welt mit dem Evangelium erreicht ob sie es annehmen oder nicht und DANN erst wird Jesus wiederkommen"

      Jetzt wissen wir aber auch dass Dinge die Jesus gesagt hat sowie historisch auch prophetisch zu verstehen gewesen sein können(Siehe Matth. 24)


      Jetzt nochmals der Kontext zum Text

      Bibelstelle

      20 Denn nicht ihr seid es, die da reden, sondern eures Vaters Geist ist es, der durch euch redet. 21 Es wird aber ein Bruder den andern dem Tod preisgeben und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören gegen ihre Eltern und werden sie töten helfen. 22 Und ihr werdet gehasst werden von jedermann um meines Namens willen. Wer aber bis an das Ende beharrt, der wird selig werden. 23 Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt. 24 Der Jünger steht nicht über dem Meister und der Knecht nicht über seinem Herrn


      Aus diesem Text geht meiner Sicht sowohl historisch wie prophetische Sicht hervor.

      Wenn nun aber Jesu Aussage auf die Endzeitliche Mission genommen werden kann und wenn "Bis der Menschensohn kommt" auf Jesu Wiederkunft gedeutet werden kann dann ist die Annahme dass die Mission vollendet wird ein trügerischer Schluss wo man sich evtl. in falscher Sicherheit wiegen kann. Es geht nicht um Panik zu betreiben aber evtl. bewusst zu machen dass wir uns nicht auf dieses Zeichen gründen dürfen.
      Es wird eben keine vollendete Weltmission geben bevor Jesus wiederkommt und an diesem Zeichen dürfen wir keine Müdigkeit im persönlichen Glauben aufkommen lassen.

      Was denkt ihr dazu?
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Hi Baptit,

      ich glaube, Du interpretierst da in den Text etwas hinein, was da nicht steht. Ich verstehe es eher so, dass egal wo es Verfolgung gibt, wir immer einen anderen Ort finden, an dem wir (zeitweilig) sicher sind, wo wir nicht verfolgt werden. Das hat m.E. nichts mit dem Missionsgrad einer Gegend zu tun.

      Zumal wir selbst ja nicht wissen können, wie weit die Mission vorgedrungen ist, und wir uns dahingehend eh nicht in "Sicherheit" wiegen sollten.

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Bibelstelle
      Mt 10,23 Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.

      Tragt das Evangelium hinaus, wenn es in einer Stadt nicht angenommen wird, geht in die nächste, gebt nicht auf, bis der Menschensohn kommt. Werdet nicht müde, wenn ihr auch verfolgt werdet. Gebt nicht auf, bis Jesus kommt.